Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[107] "Die Rückkehr" / "Earth"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [107] "Die Rückkehr" / "Earth"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: earth 1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 59,1 KB
ID: 4287893Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: earth 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 35,5 KB
ID: 4287894

    US-Erstausstrahlung: 6.11.2009
    Drehbuch: Martin Gero
    Regie: Ernest R. Dickerson

    Gaststar: Richard Dean Anderson

    Inhalt: General O'Neill ordnet Colonel Young an, einen hochriskanten Plan des I.O.A. umzusetzen, der, wenn erfolgreich, die Rückkehr der Destiny zur Erde bedeuten könnte. Colonel Young ist skeptisch und versucht Zeit zu schinden. Inzwischen nutzen Eli und Chloe die Kommunikationssteine dazu, ihre Angehörigen auf der Erde zu besuchen. Vielleicht zum letzten Mal??
    Promotrailer

    ---

    Hinweis!:

    Weil in den letzten Episodenthreads gerne etwas abgeschweift wurde, sei an dieser Stelle nochmal darauf hingewiesen, dass es in einem Episodenthread nicht primär um das allgemeine Konzept der Serie geht, sondern (Überraschung!), um die entsprechende Episode. Für Diskussionen über die Serie an sich ist immer noch dieser Gesamtthread da, bei speziellen Themen gerne auch ein neuer Thread.
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    2.38%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was das Stargate-Universum ausmacht!
    20.24%
    17
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    34.52%
    29
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    19.05%
    16
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    13.10%
    11
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    10.71%
    9
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Also für den wahren Stargate Fan müsste diese Folge der letzte Sargnagel für das Stargate Universum sein. Mein Gott war diese Folge GZSZig.

    Ich persönlich fand die Folge: so cute...so funny...and a good friend

    Also in dieser Folge hat man ja die Kommunikationssteine bis zur Gänze ausgenutzt. Und ich bin froh das man es auf mehr oder mindere Weise es sehr spaßig verpackt hat. Okay ich hätte gedacht das man es mehr in eine dramaturgische Sichtweise erzählt (Telford gibt sich als Young aus und übernimmt das Kommando), aber im Nachhinein bin ich froh das man dies gerade nicht gemacht hat. Gerade Eli der seine Mutter besuchte fand ich hart an der Grenze des Glaubwürdigen und wenn Telford sich als Young ausgegeben hätte wo doch alle anderen von den Kommunikationssteinen wussten wäre dies sehr unglaubwürdig geworden.

    Eli war super. Was war wohl für Eli faszinierender und aufregender: Das er mit den Destiny durch eine Sonne flog oder das er in einer Disse von einer sexy Frau angesprochen wurde und mit ihm getanzt hat?

    Chloe hat zu Anfang etwas genervt aber als sie dann voll besoffen ihrer besten Freundin und ihrem Exfreund nachgetrauert hat, fand ich das irgendwie süß. Bisher war der Char mir eigentlich ziemlich egal, aber hier hat sie doch einige Sympathiepunkte geholt.

    Young hatte ja auch seine Probleme gehabt. Die einprägsamste Szene war ja wohl die Sexszene mit seiner Frau, oder sollte ich besser sagen dem Dreier zwischen dem Ehepaar Young und Colonel Telford. Ja da hat Colonel Telford noch in der einen Sekunde Arschtritte auf der Destiny verteilt und in der nächsten Sekunde reitet eine nackte Frau auf ihm herum und stöhnt sich einen Orgasmus herbei. Wie das Leben so spielt. Okay das ist schon ziemlich am Rande des Klischeehaften, aber ich fand es lustig. Obwohl ich mich schon frage ist das Colonel Young mit Telfords Körper gemacht hat Missbrauch oder sogar schon eine Art Vergewaltigung? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage, denn so ganz richtig ist es ja nicht, daß man einfach einen fremden Körper so benutzt. Habe ich das übrigens richtig verstanden das Telford etwas mit der blonden Sanitäterin hatte. Okay die Anfangsszene war ein Tagtraum von Young, aber später haben doch Young und seine Frau über sie geredet oder habe ich da etwas falsch verstanden.

    Aber jetzt mal zurück zur Destiny. Was könnte einem wahren Stargate Fan noch gestört haben? Ach ja die Folge war vorhersehbar. Schon komisch das man es in der siebten Folge nicht schafft wieder auf die Erde zurückzukehren. Na ja wenigstens hat jetzt die Crew der Destiny einen Feind der sie zusammenschweißt: Die Erde.

    Telford ist ein Schwein. Und damit meine ich nicht das er meinen Lieblingchar Greer eingesperrt hat. Ein richtiger Kommandant lässt die Crew die er in die Sch**** geritten hat nicht einfach im Stich. Zuerst den großen Macker makieren und dann wenns brenzlig wird haut er einfach ab und lässt die anderen verrecken. Okay sie sind nicht gestorben aber es sah halt so aus. Und dann erst die Szene am Schluss wo er bei Youngs Ehefrau geklingelt hat. So nach dem Motto wenn ich schon nicht dein Kommando haben kann dann eben deine Frau. Ich frage mich ob er sich verstellt oder sich als Telford ausgibt? Ich wünschte Greer hätte mal etwas härter zugeschlagen. So mit einem schönen Aufenthalt in einem Krankenhaus.

    General O'Neill ging mir ganz gewaltig auf die Nerven. Der hat sich irgendwie benommen wie die schlimmsten SG Generälen vom Format eines General Bauer. Früher war er mal cool, aber das hat er wohl mit den Generalssternen abgeben müssen.

    Und wir konnten die Destiny im Dauerfeuermodus sehen. Meiner Meinung nach doch etwas unspektakulär. Aber um feindliche Raumschiffe in einen Haufen Schrott zu verwandeln wird es wohl reichen.

    Alles im allen wurde ich in dieser Folge gut unterhalten. Im Grunde genommen eine nette Spaßfolge mit einigen Actioneinlagen und einigen emotionalen Elementen.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      Gerade Eli der seine Mutter besuchte fand ich hart an der Grenze des Glaubwürdigen ...
      Also Elis Besuch seiner Mutter fand ich am Besten von den dreien. Es wäre eher schwer zu glauben gewesen wenn sie dem Spargeltarzan vor ihrer Haustür abgenommen hätte ihr Sohn zu sein. Und dann stellt sich Eli noch als Philip Fry vor (Futurama lässt grüßen).

      Bei den anderen beiden (Young und Chloe) reagieren mir ihre Angehörigen mittlerweile schon zu selbstverständlich auf die Fremden, die behaupten ihr Ehemann, bzw. ihre Tochter zu sein.
      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      Obwohl ich mich schon frage ist das Colonel Young mit Telfords Körper gemacht hat Missbrauch oder sogar schon eine Art Vergewaltigung? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage, denn so ganz richtig ist es ja nicht, daß man einfach einen fremden Körper so benutzt.
      Durchaus eine berechtigte Frage. Irritierend fand ich auch, dass Youngs Frau beim letzten Besuch deutlich abwehrend auf jegliche Berührung durch Young in Telfords Körper reagiert hat. Und jetzt steigt sie gleich mit dem Fremden, der behauptet ihr Mann zu sein ins Bett?

      Allerdings bleibt da noch die letzte Szene in der Telford bei ihr vor der Tür steht. Irgendwie hab ich den Verdacht, dass sich die beiden womöglich besser kennen. Vielleicht hatte Mrs. Young ja eine Affaire mit Telford während ihr Mann eine mit TJ hatte?

      Ok, das wird jetzt wirklich etwas zu GZSZ-mäßig...
      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      Ein richtiger Kommandant lässt die Crew die er in die Sch**** geritten hat nicht einfach im Stich. Zuerst den großen Macker makieren und dann wenns brenzlig wird haut er einfach ab und lässt die anderen verrecken.
      Wurde eigentlich bei den früheren Einsatzen der Steine in den anderen Serien etabliert was genau passiert wenn einer der Beteiligten während des Tauschs stirbt? Hängt man dann für immer im fremden Körper fest, sterben beide oder kehrt der Überlebende in seinen Körper zurück?

      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      General O'Neill ging mir ganz gewaltig auf die Nerven. Der hat sich irgendwie benommen wie die schlimmsten SG Generälen vom Format eines General Bauer. Früher war er mal cool, aber das hat er wohl mit den Generalssternen abgeben müssen.
      Meine Reaktion war genau umgekehrt (schon seit Beginn der Serie). Endlich benimmt sich O'Neill mal seinem militärischen Rang entsprechend und mimt nicht den Clown in Uniform. Ist wohl Geschmackssache.

      Kommentar


      • #4
        Eine der besseren Folgen bisher. Die Handlung kommt voran, wir haben Charakterentwicklung und Telford ist endlich mal fies.

        Die IOA Frau ist endlich mehr als nur Dekoration und man bekommt mit, warum sie sich trotz ihres Arbeitgebers in den letzten Folgen dezent zurückgehalten hat.

        Man hätte vielleicht Landry auf diesen Stuhl setzen sollen. O'Neill passt nicht in diese Rolle und läuft bei diesem Hintergrund Gefahr, den Charakter zu ruinieren.
        Klar benimmt er sich jetzt "dem Rang entsprechend" Aber er ist ja eigentlich ein Charakter, den das Publikum mögen soll. Daher sollte er auf der Seite der Destiny Crew sein. Hammond war ja auch Sympathieträger obwohl er kein Clown war.

        Nachdem man jetzt noch ein paar grimdark folgen macht, würde ich mir für die nächste Humoreinlage mal Mcckay vs Rush auf der Destiny wünschen.
        Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
        Antiker,Galaxie,Hive

        Kommentar


        • #5
          Zitat von helo Beitrag anzeigen
          Also Elis Besuch seiner Mutter fand ich am Besten von den dreien. Es wäre eher schwer zu glauben gewesen wenn sie dem Spargeltarzan vor ihrer Haustür abgenommen hätte ihr Sohn zu sein. Und dann stellt sich Eli noch als Philip Fry vor (Futurama lässt grüßen).
          Deswegen schrieb ich auch an der Grenze des Glaubwürdigen. Aber ich hätte doch einige Kommentare erwartet das das Verhalten des "Spargeltarzans" doch sehr an Eli erinnert.

          Bei den anderen beiden (Young und Chloe) reagieren mir ihre Angehörigen mittlerweile schon zu selbstverständlich auf die Fremden, die behaupten ihr Ehemann, bzw. ihre Tochter zu sein.
          Die sind ja auch in das SG Programm eingeweiht und sind sich im Klaren darüber das es Technologien gibt die über den Wissenstand der Menschheit hinaus geht. Aber du hast recht etwas unglaubwürdig ist es schon.

          Durchaus eine berechtigte Frage. Irritierend fand ich auch, dass Youngs Frau beim letzten Besuch deutlich abwehrend auf jegliche Berührung durch Young in Telfords Körper reagiert hat. Und jetzt steigt sie gleich mit dem Fremden, der behauptet ihr Mann zu sein ins Bett?
          Allerdings bleibt da noch die letzte Szene in der Telford bei ihr vor der Tür steht. Irgendwie hab ich den Verdacht, dass sich die beiden womöglich besser kennen. Vielleicht hatte Mrs. Young ja eine Affaire mit Telford während ihr Mann eine mit TJ hatte?
          Interessante Interpretation. Das habe ich gar nicht bedacht. Ich dachte Telford wollte nur Young eins auswischen oder er hätte sich in die Frau bei ihrer "Begegnung" verschossen. Aber das wäre natürlich auch möglich.

          Wurde eigentlich bei den früheren Einsatzen der Steine in den anderen Serien etabliert was genau passiert wenn einer der Beteiligten während des Tauschs stirbt? Hängt man dann für immer im fremden Körper fest, sterben beide oder kehrt der Überlebende in seinen Körper zurück?
          Young sagte das wenn die Körper auf der Destiny sterben würden, auch sie auf der Erde sterben würden. Also egal wie Telford sich letzten endes verhalten hätte Young und die anderen wären so oder so gestorben.

          Meine Reaktion war genau umgekehrt (schon seit Beginn der Serie). Endlich benimmt sich O'Neill mal seinem militärischen Rang entsprechend und mimt nicht den Clown in Uniform. Ist wohl Geschmackssache.
          Also ich muss da eher tsuribito zustimmen. Er hat sich einfach in einen x-beliebiegen Schreibtischtäter verwandelt und bis auf einige Aussagen über seiner Vergangenheit ist so gut wie nichts mehr vom Colonel zu sehen, der mehr als ein Dutzend mal gegen die Regeln verstoßen hat, aber immer von seinen Vorgesetzten Rückendeckung bekommen hat. O'Neill hätte sich meiner Meinung nach durch seine Erfahrung eher in Young hineinfühlen müssen.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Also in dieser Folge hat man ja die Kommunikationssteine bis zur Gänze ausgenutzt. Und ich bin froh das man es auf mehr oder mindere Weise es sehr spaßig verpackt hat.
            Fand ich ehrlich gesagt eher nervig. Warum schickt man nicht dauerhaft Wissenschaftler auf die Destiny, die 24/7 (in Rotation) an dem Problem arbeiten und die Destiny zum laufen bringen? Und Chloe ist ja auch dem Schiff so ziemlich nutzlos - warum versuchen sie und Eli nicht, während sie auf der Erde sind, einfach mal Ancient zu lernen oder sonstige Sachen, die sie auf der Destiny brauchen können? Stattdessen gehen sie in Clubs und lassen sich voll laufen. Supi (und irgendwie hab ich das Gefühl, dass Chloe gewohnt ist, sehr viel zu trinken und ihr "Gastkörper" so gar keinen Alkohol vertrug *g*

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Gerade Eli der seine Mutter besuchte fand ich hart an der Grenze des Glaubwürdigen
            Das hatte mir sogar noch am Besten gefallen, eben dass es mal jemand NICHT erzählt, sondern einfach ne Nachricht von sich selbst überbringt...

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Chloe hat zu Anfang etwas genervt aber als sie dann voll besoffen ihrer besten Freundin und ihrem Exfreund nachgetrauert hat, fand ich das irgendwie süß.
            Äh hallo? Sie hat mit Scott geschlafen und beschwert sich, dass ihr Exfreund jetzt mit ihrer Freundin zusammen ist? Vor allem, da sie sich ja anscheinend schon länger nicht mehr gesehen haben...

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Young hatte ja auch seine Probleme gehabt. Die einprägsamste Szene war ja wohl die Sexszene mit seiner Frau, oder sollte ich besser sagen dem Dreier zwischen dem Ehepaar Young und Colonel Telford. Ja da hat Colonel Telford noch in der einen Sekunde Arschtritte auf der Destiny verteilt und in der nächsten Sekunde reitet eine nackte Frau auf ihm herum und stöhnt sich einen Orgasmus herbei. Wie das Leben so spielt. Okay das ist schon ziemlich am Rande des Klischeehaften, aber ich fand es lustig. Obwohl ich mich schon frage ist das Colonel Young mit Telfords Körper gemacht hat Missbrauch oder sogar schon eine Art Vergewaltigung? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage, denn so ganz richtig ist es ja nicht, daß man einfach einen fremden Körper so benutzt. Habe ich das übrigens richtig verstanden das Telford etwas mit der blonden Sanitäterin hatte. Okay die Anfangsszene war ein Tagtraum von Young, aber später haben doch Young und seine Frau über sie geredet oder habe ich da etwas falsch verstanden.
            Lustig fand ich das ehrlich gesagt überhaupt nicht. Sondern meiner Meinung nach war das eindeutig Missbrauch (und zwar sowohl von Young als auch von seiner Exfrau!) von Telfords Körper - der hat nicht sein Einverständnis dafür gegeben! (Genauso das Trinken von Chloe, woher weiß sie, dass ihr Gastkörper nicht früher Alkoholiker war und deswegen nichts trinken darf?)

            Ich hatte so gehofft, dass sie auf die Moralischen Implikationen des Körpertausches eingehen, aber das wird ja KEIN EINZIGES MAL erwähnt!!! Unglaublich...

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Und dann erst die Szene am Schluss wo er bei Youngs Ehefrau geklingelt hat. So nach dem Motto wenn ich schon nicht dein Kommando haben kann dann eben deine Frau. Ich frage mich ob er sich verstellt oder sich als Telford ausgibt?
            Ich denke mal, dass er sich ein wenig an Young rächen wird und seinen Spaß mit seiner Ehefrau haben wird. Sieht ja nicht schlecht aus und Sex ohne Konsequenzen für ihn? Da wird er nicht nein sagen...

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Habe ich das übrigens richtig verstanden das Telford etwas mit der blonden Sanitäterin hatte. Okay die Anfangsszene war ein Tagtraum von Young, aber später haben doch Young und seine Frau über sie geredet oder habe ich da etwas falsch verstanden.
            Nein, ich schätze mal, dass Young entweder was mit TJ hatte oder was von ihr will... Wobei ich im Pilot eigentlich den Eindruck hatte, dass sie lesbisch sei...

            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            General O'Neill ging mir ganz gewaltig auf die Nerven. Der hat sich irgendwie benommen wie die schlimmsten SG Generälen vom Format eines General Bauer. Früher war er mal cool, aber das hat er wohl mit den Generalssternen abgeben müssen.
            Scheinbar haben sie den Charakter total kaputt gemacht. Denn früher wäre er auf der Seite von Young gewesen, vor allem da dieser nach seinem Gewissen gehandelt hat und eben NICHT nur Befehle befolgt hat. Da hat O'Neill wohl seine eigene Vergangenheit vergessen...

            Zitat von helo Beitrag anzeigen
            Und dann stellt sich Eli noch als Philip Fry vor (Futurama lässt grüßen).
            Jaaaaaaaaa, das war herrlich

            Zitat von helo Beitrag anzeigen
            Allerdings bleibt da noch die letzte Szene in der Telford bei ihr vor der Tür steht. Irgendwie hab ich den Verdacht, dass sich die beiden womöglich besser kennen. Vielleicht hatte Mrs. Young ja eine Affaire mit Telford während ihr Mann eine mit TJ hatte?
            Nee, glaub ich nicht. Ich denke, Telford wird einfach nur so tun, als wäre er Young, um auch mal etwas Spaß zu haben...

            Zitat von helo Beitrag anzeigen
            Wurde eigentlich bei den früheren Einsatzen der Steine in den anderen Serien etabliert was genau passiert wenn einer der Beteiligten während des Tauschs stirbt? Hängt man dann für immer im fremden Körper fest, sterben beide oder kehrt der Überlebende in seinen Körper zurück?
            Nein, wurde nicht etabliert. Sollten sie aber mal drauf eingehen, wenn sie ständig die Dinger benutzen...

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
              Fand ich ehrlich gesagt eher nervig. Warum schickt man nicht dauerhaft Wissenschaftler auf die Destiny, die 24/7 (in Rotation) an dem Problem arbeiten und die Destiny zum laufen bringen? Und Chloe ist ja auch dem Schiff so ziemlich nutzlos - warum versuchen sie und Eli nicht, während sie auf der Erde sind, einfach mal Ancient zu lernen oder sonstige Sachen, die sie auf der Destiny brauchen können? Stattdessen gehen sie in Clubs und lassen sich voll laufen. Supi (und irgendwie hab ich das Gefühl, dass Chloe gewohnt ist, sehr viel zu trinken und ihr "Gastkörper" so gar keinen Alkohol vertrug *g*
              Ja es ist ein Logikfehler, aber ein verzeihlicher Logikfehler. Und warum ist er meiner Meinung nach verzeihlich. Weil ich diesen Blödsinn nicht sehen will. Ich will nicht sehen wie ein Haufen Wissenschaftler Tag und Nacht an den Kontrollen rumschrauben. Ich will sehen wie diese kleine Gruppe ganz alleine zurecht kommt. Am liebsten hätte ich die Kommunikationssteine auf dem nächsten Planeten weggeworfen. Es ist ungefähr so wie in DS9 zu Beginn der 3. Staffel. Logisch wäre es gewesen eine riesige Flotte am Wurmloch zu postieren um eine Invasion des Dominion aufzuhalten und das ganze unter dem Kommando eines Admirals zu stellen. Nur das hätte ich unter keinen Umständen sehen wollen.


              Das hatte mir sogar noch am Besten gefallen, eben dass es mal jemand NICHT erzählt, sondern einfach ne Nachricht von sich selbst überbringt...
              Ich habe auch nicht geschrieben das es mir nicht gefallen hat, sondern das es an der Grenze des Unglaubwürdigen war, das der Mutter die ihren Sohn ihr ganzes Leben lang kennt überhaupt nichts komisches an dem Mann aufgefallen ist.


              Äh hallo? Sie hat mit Scott geschlafen und beschwert sich, dass ihr Exfreund jetzt mit ihrer Freundin zusammen ist? Vor allem, da sie sich ja anscheinend schon länger nicht mehr gesehen haben...
              Ach ist die Scott/Chloe Geschichte immer noch nicht gegessen. Ja Frauen halt. Ich fand es süß wie sie da voll betrunken rumjammerte.


              Lustig fand ich das ehrlich gesagt überhaupt nicht. Sondern meiner Meinung nach war das eindeutig Missbrauch (und zwar sowohl von Young als auch von seiner Exfrau!) von Telfords Körper - der hat nicht sein Einverständnis dafür gegeben! (Genauso das Trinken von Chloe, woher weiß sie, dass ihr Gastkörper nicht früher Alkoholiker war und deswegen nichts trinken darf?)
              Ich sag es mal so: Die Leute die sich freiwillig für die Kommunikationssteine auf der Erde melden, sollten damit rechnen das ihr Gegenpart auf der Erde Spaß haben. Immerhin haben sie auf der Destiny ein Leben voller Entbehrungen. Natürlich ist es Missbrauch, aber die Menschen auf der Erde sollten nicht so naiv sein und glauben das die Menschen auf der Destiny das Leben eines Heiligen führen wenn sie auf der Erde sind.

              Nein, ich schätze mal, dass Young entweder was mit TJ hatte oder was von ihr will... Wobei ich im Pilot eigentlich den Eindruck hatte, dass sie lesbisch sei...
              Ähhh...das habe ich doch geschrieben oder? Ich hatte nie den Eindruck sie wäre lesbisch. Welche Signale hat sie denn deiner Meinung nach gesendet das sie hätte lesbisch sein können?
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                Nein, wurde nicht etabliert. Sollten sie aber mal drauf eingehen, wenn sie ständig die Dinger benutzen...
                Vala wird in "Avalon, Part 2" in der Ori-Galaxie verbrannt. Gleichzeitig starb auch ihr eigentlicher Körper im Stargate Center, der wieder zum Leben erwachte, als der Prior den "Gastkörper" wiederbelebt.

                Anderseits unterscheidet sich in SGU die Anwendung der Steine von der, die in SG-1 gesehen wurde. Derjenige, der den Transfer beginnt, übernahm da immer den Gastkörper. Aber es gab keinen Bewusstseinsaustausch. Die Originalkörper wurden in eine Art Trance versetzt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                  Ja es ist ein Logikfehler, aber ein verzeihlicher Logikfehler. Und warum ist er meiner Meinung nach verzeihlich. Weil ich diesen Blödsinn nicht sehen will. Ich will nicht sehen wie ein Haufen Wissenschaftler Tag und Nacht an den Kontrollen rumschrauben. Ich will sehen wie diese kleine Gruppe ganz alleine zurecht kommt. Am liebsten hätte ich die Kommunikationssteine auf dem nächsten Planeten weggeworfen.
                  Sehe ich ja genauso. Die Kommunikations-Steine waren ein schwerer Fehler. Wenn, dann hätten sie sie erst sehr viel später finden sollen. Aber WENN sie es schon haben, dann sollen sie es auch intelligent nutzen und einsetzen. So wie es jetzt ist, find ich es eigentlich nur ärgerlich, weil es impliziert, dass die Charaktere unverantwortlich oder dumm wie Brot sind.

                  Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                  Ich habe auch nicht geschrieben das es mir nicht gefallen hat, sondern das es an der Grenze des Unglaubwürdigen war, das der Mutter die ihren Sohn ihr ganzes Leben lang kennt überhaupt nichts komisches an dem Mann aufgefallen ist.
                  Ach so meintest Du das. Ja, das fand ich auch etwas merkwürdig.

                  Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                  Ich sag es mal so: Die Leute die sich freiwillig für die Kommunikationssteine auf der Erde melden, sollten damit rechnen das ihr Gegenpart auf der Erde Spaß haben. Immerhin haben sie auf der Destiny ein Leben voller Entbehrungen. Natürlich ist es Missbrauch, aber die Menschen auf der Erde sollten nicht so naiv sein und glauben das die Menschen auf der Destiny das Leben eines Heiligen führen wenn sie auf der Erde sind.
                  Wieso müssen sie denn damit rechnen? Find ich nicht, meiner Meinung nach müsste es Regeln dafür geben, wie man einen Gastkörper benutzt. Sonst könnte man auch sagen, hey, ich steh auf Drogen, jetzt will ich mir mal ne tolle Zeit machen, wenn ich auf der Erde bin und einfach Spaß haben. Hat ja eh keine Konsequenzen, weil ich nicht meinen Körper kaputt mache. Oder wenn man es nicht ganz so krass haben will, könnte man auch das Beispiel "Rauchen" nehmen. Ein Kettenraucher auf der Destiny könnte in Versuchung geraten, dass er im Gastkörper raucht. Ich würde aber meinen Körper nicht verpestet haben wollen!

                  Oder was ist mit Sex? Beispielsweise ist eine von der Destiny im Körper einer homosexuellen Frau und schläft dann mit einem Mann. Das kann doch auch nicht angehen, mal davon abgesehen: Was passiert, wenn die Frau dann schwanger wird, weil der damalige Bewohner des Körpers einfach nicht auf Kondome steht? Oder wenn sich einer der Charaktere dadurch versehentlich mit einer Krankheit angesteckt hat? Oder guck Dir Telford an, der hat Youngs Körper keine Ruhe gegeben in den ersten Folgen und nur durchs TJs Betäubung konnte Youngs Körper sich etwas erholen. Nee nee, Regeln für die Körpertausche müssen definitiv her!

                  Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                  Ähhh...das habe ich doch geschrieben oder? Ich hatte nie den Eindruck sie wäre lesbisch. Welche Signale hat sie denn deiner Meinung nach gesendet das sie hätte lesbisch sein können?
                  Ach, in der einen Rückblende, wo sie einer Frau erzählt hatte, dass sie das SGC verlassen will, da hatte ich den Eindruck, dass zwischen den beiden Frauen was gewesen sein könnte.

                  Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                  "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                  Kommentar


                  • #10
                    Wer war eigentlich der im Raumanzug der von der Explosion gegen die Wand geschleudert wurde? inkl. Blut im Gesicht und zersplittertem Visier in einem Raum ohne Luft/Atmosphäre etc. ?

                    Das war doch ein Techniker den Telford von der Erde mitgebracht hat? Also einer von den dreien die die Steine benutzt haben!
                    Ich dachte in dem Moment 1. das er tot ist und 2. dass einer von den dreien nicht mehr zurück kommen wird.
                    Er war dann aber doch nur schwer verletzt und er war wohl doch nur ein Statist von der Destiny? Wurde jedenfalls so nebensächlich behandelt, schade eigentlich!


                    O'Neil fand ich an sich gut. Er ist von dem Plan überzeugt auch wenn er ihn nicht versteht, von Young hingegen nicht gerade.
                    Zudem scheint Young sich nicht wirklich als Anführer der Truppe zu sehen und will alles erstmal besprechen, O'Neil braucht aber jemanden dort mit Befehlsgewalt der Entscheidungen treffen kann wenn nötig.


                    Die Besuche bei der Familie scheinen wohl fester Bestandteil der Serie zu sein, werden wir also wohl noch öfter mit genervt, in der Folge hat es mich weniger gestört aber die Disco war dann doch etwas unglaubwürdig, wenn auch lustig.

                    Auf die GZSZ Komponenten möchte ich nicht weiter eingehen da noch nichtmal klar ist wo die damit hin wollen, was wohl auch Sinn der Sache ist...
                    Die 2 Knutsch Scenen die dann nur Tagträume waren wurden allerdings wunderbar irritierend eingebaut.


                    7 Folgen und immernoch kein Wald oder Aliens mit (oder sogar ohne) Gummimasken. ABER auch 7 Folgen und erst 2 mal wurde das Gate benutzt um auf Planeten zu kommen, irgendwie ist das eher eine Ship Show als eine GATE Show.


                    Ich geb mal 4 Sterne so langsam wirds ja...
                    -derzeit keine Signatur-

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                      Wer war eigentlich der im Raumanzug der von der Explosion gegen die Wand geschleudert wurde? inkl. Blut im Gesicht und zersplittertem Visier in einem Raum ohne Luft/Atmosphäre etc. ?

                      Das war doch ein Techniker den Telford von der Erde mitgebracht hat? Also einer von den dreien die die Steine benutzt haben!
                      Nein. Das war Sgt. Reilly. Außerdem wer von der Erde hätte das den sein sollen? Der einzige männliche Charakter (außer Telford), steckte ja im Körper von Eli.

                      7 Folgen und immernoch kein Wald oder Aliens mit (oder sogar ohne) Gummimasken.
                      Um die Liste mal fortzuführen:
                      - Immer noch kein Übergegner
                      - dadurch keine Notwendigkeit, irgendeine Überwaffe, irgendeiner alten Überspezies zu finden, mit der man erstere besiegen kann
                      - Keine Menschensiedlung, die irgendeiner alten Erdkultur ähnelt und die einander zum Verwechseln ähnliche Mittelalterdörfer bewohnen.

                      Kommentar


                      • #12
                        @helo
                        Um die Liste mal fortzuführen:
                        - Immer noch kein Übergegner
                        - dadurch keine Notwendigkeit, irgendeine Überwaffe, irgendeiner alten Überspezies zu finden, mit der man erstere besiegen kann
                        - Keine Menschensiedlung, die irgendeiner alten Erdkultur ähnelt und die einander zum Verwechseln ähnliche Mittelalterdörfer bewohnen.
                        In denn Punkten muss ich dir völlig recht geben,aber ich denke mal Die macher von SGU wollen erst mal langsam anfangen und denn richtig los legen mit alien und so wir ich ja gehört habe gibt es vieleicht ne 2 staffel von sgu also könnten sie feind wie die goa uld erschaffen die ihr feind für ne 2 staffel ist würde mich freuen.

                        Spoiler

                        Spoiler
                        Und in der 11 episode kommt ja ein alien volk das die destiny angreift,also ich glaube die autoren wollen uns langsam zu denn alien bringen mal schauen wie das weiter geht

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                          Nee nee, Regeln für die Körpertausche müssen definitiv her!
                          Wer sagt das sie nicht existieren? Ich meine das ist das gottverdammte Militär, die größten Bürokratieapparate der Welt. Die wollen alles neue erst einmal in ihre Verwaltungsschubladen quetschen. Ich kann mir schon vorstellen das man, als sich das begann einzuspielen, ein Haufen Juristen, Psychologen und Bürokraten sich Regeln ausgedacht haben. Vielleicht haben sogar die Freiwilligen eine Fragebogen ausfüllen müssen worin Fragen gestellt werden, was die Besucher mit dem Körper anstellen dürfen. Und diejenigen die die meisten Kreuzchen gemacht haben kommen in die engere Auswahl. Telford hat natürlich alles angekreuzt weil er unbedingt auf die Destiny will.

                          Ach, in der einen Rückblende, wo sie einer Frau erzählt hatte, dass sie das SGC verlassen will, da hatte ich den Eindruck, dass zwischen den beiden Frauen was gewesen sein könnte.
                          Hab ich nie so gesehen. Das sie ein privates Problem hatte sah ich auch, aber nicht mit der IOC Tante, sondern mit irgendjemand anderem. Und jetzt wissen wir ja mit wem.
                          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                          Kommentar


                          • #14
                            Manche werden mich wohl dafür vierteilen wollen, aber:

                            Da tun sich ja Abgründe auf. Sind die Autoren von allen guten Geistern verlassen oder was?! Gegen dieses... Werk ist GZSZ ja geradezu erholsam.
                            Aber es beginnt mit einem Flashback zu den besten Voyagertagen
                            Auch in der 7. Episode am Stück greift man tieeeef in die Scifische Mottenkiste und zaubert diesmal "wir wissen wie wir heimkommen können" hervor. GÄÄÄHHHN.
                            Ich sag ja nur Voyager: Eye of the Needle (1x07), Prime Factors (1x10), been there, done that!
                            Natürlich kommen sie nicht nach Hause, denkt euch endlich mal ne vernünftige Story aus, das kann doch nicht wahr sein.
                            Aber wir merken uns: Seit 1995 hat die schreibende Zunft in Übersee nichts, aber auch garnichts gelernt.
                            Halt falsch, neuerdings braucht es wohl hirnverbrannten Sex in jeder Episode und ganz viel GZSZ aka DRAMAAA!!11! um die Serie ansprechend zu gestalten.
                            Um fair zu bleiben, wenigstens haben es die Autoren nicht auf die lange Bank geschoben und versucht die Kommunikationssteine so schnell wie möglich umfangreich einzubinden.
                            Leider ist es bei diesem IMO haarsträubenden Versuch geblieben.
                            Klar, die Serie ist oberflächlich ohne Ende, aber selbst den SG Autoren hätte ich soviel Hirnschmalz zugetraut das sie erkennen das die Art und Weise wie die fremden Körper genutzt werden absoluter Schwachsinn ist.
                            Dabei meine ich nicht den zweifellos höchst kritisch zu sehenden ethisch moralischen Aspekt (Sex in einem anderen Körper zu haben ist mal eben ganz klare Vergewaltigung) der ganzen Angelegenheit.
                            Nein, haben die Herren Autoren auch nur eine Sekunde über so profane Dinge wie Krankheiten, Verletzungen, Alkoholabhängigkeit, Empfängnisverhütung, Allergien, operative Sicherheit etc etc etc nachgedacht?
                            Was wenn Chloes Körper ein Alkoholproblem hätte?
                            Was wenn Elies Körper allergisch auf Schokolade oder schlicht Diabetiker wäre?
                            Was wenn sie irgendjemanden treffen der die Körper kennt?
                            Was wenn Telford eine Geschlechtskrankheit hat?

                            Das würde niemals nie und bis in alle Ewigkeit nicht passieren sofern das Militär nicht kollektiv den Verstand verloren hat.
                            Es würden strenge Verhaltensregeln für die Tauschaktion aufgestellt werden, die Besucher würde man kaum auf die Welt loslassen (die Familienangehörigen können genausogut nach Washington kommen) und ganz bestimmt würde man sie nicht ohne Eskorte durch die Gegend ziehen lassen.
                            Das ist soweit jenseits von Gut und Böse das das Grausen schon wieder in Vergnügen umschlägt.
                            Das ganze Konzept hätte Potential. Es auf Sauftouren und Sex zu reduzieren schöpft es nicht im Ansatz aus.
                            Ich will auch gar nicht mehr wissen wer den Diskobesuch bezahlt hat.

                            Was sonst noch? Die Destiny feuert. Unspektakulär. Und warum diesen Moment mal eben so verschwenden?
                            Wahrscheinlich weil es eh keine Story geben wird in den man diesen Moment mal nützen könnte. Schon toll, Scifi without Scifi jetzt auch mit Scifi without Story!
                            Young hatte was mit TJ. Großartig noch ein Potential für mehr Sex. Ist zwar auch ein Verstoß gegen ein halbes Dutzend Vorschriften aber who cares. Das ist ja nur die Elite der Elite der US Streitkräfte.
                            Und was die Schlussszene mit Telford impliziert will ich mir gar nicht ausmalen.

                            Denn das wäre so was von haarsträubend, so ziemlich das einzige was mich noch ansatzweise zum weiterschauen motiviert ist die Frage ob es noch schlechter geht.

                            Wohl kaum, denn das ist ganz weit unten.
                            Einen ganz kleinen Pluspunkt geb ich noch, der Konflikt mit der Erde hat Potential.
                            Deswegen statt 1 nun 1.5 von 6 Sternen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine interessante Folge, die zum Glück nicht so schlimm war, wie es die Beschreibung nahegelegt hat.

                              O'Neill scheint nicht nur bei jedem Auftritt älter zu werden, er wird auch immer griesgrämiger. Wenn man schon etwas für SG1-Fans machen will, dann folgendes: O'Neill in den Körper von Young befördern und wieder ein Außenteam leiten lassen. Aber das muss ganz schnell geschehen, bevor O'Neill innerlich stirbt (bei Kirk wäre es auch fast passiert, hätte er Decker nicht rechtzeitig sein Schiff weggenommen). Aber so sind seine Gastauftritte ziemlich witzlos.

                              Colonel Young gefällt mir immer besser. Er ist der typische Anti-Janeway, denn er weigert sich Leute gegen ihren Willen in lebensgefährliche Situationen zu bringen. Bedenkt man, dass ein großer Teil der Besatzung aus Zivilisten besteht, ist das eine sehr vernünftige und lobenswerte Einstellung, auch wenn sie natürlich mit den Vorstellungen seiner Vorgesetzten kollidiert.

                              Chloe gefiel mir diesmal auch gut, weswegen ich darüber hinwegsehe, dass Vanessa (Lt.James) nicht dabei war. Jaja, sich darüber aufregen, dass der Ex-Freund eine neue Flamme hat, während man selbst doch auch längst nicht mehr im Bett frieren muss, ist etwas bitchy, aber vollgelaufen war sie süß.

                              Womit wir zu den schwerwiegenden ethischen Fragen des Körpertausches kommen. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Dame, die Chloe übernommen hat, kein Ex-Alki ist und auch nicht irgendwie einen genetischen Defekt hat, der es ihr unmöglich macht, Alkohol abzubauen, selbst dann ist es nicht gerade nett, den Tauschpartner am Ende den Kater aussitzen zu lassen. Bei dem "Dreier" schien Telford zu überrascht gewesen zu sein, um in der kurzen Zeit etwas anzumerken; Young hätte Telford wohl besser fragen sollen, aber bei der "Freundschaft" dieser beiden Charaktere, wusste Young wohl schon, was die Antwort auf eine solche Anfrage sein würde. Ich fand es überhaupt merkwürdig, wie schnell Youngs Frau mit dem Tauschkörper ihres Mannes in die Kiste hüpft. Telford sieht Young nicht einmal ähnlich, da stelle ich mir vor, dass es eine ziemliche Überwindung sein muss, zu akzeptieren, dass Telford nun Young ist (hat bei Dr.Cruser in der Trill-Episode von TNG auch länger gedauert).

                              Eli aka Philip Fry ist mal wieder top. Der Besuch bei seiner Mutter war schön inszeniert und stellte eine gute Nutzung der Kommunikationssteine dar. Ist zwar ein bisschen komisch, dass man einem Arbeitskollegen erzählt, wo in seiner Küche alles steht, aber auf eine verrückte Körpertauschgeschichte wird da trotzdem niemand kommen (und ein SciFi-Geek scheint die Mutter ja auch nicht gerade zu sein). Beim Diskobesuch muss Eli man Ausnahmsweise nicht viel tun, um die Schnecken auf seine Spur zu locken. Chloe holt ihn später wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn sie feststellt, dass es nicht wirklich er ist, in den sich alle verguckt haben. Leider wahr.
                              Die Kommunikationssteine müssen trotzdem irgendwann weg. Eine interessante Lösung wäre es, die Crewmitglieder erstmal an regelmäßige Wechsel zu gewöhnen und ihnen dann plötzlich durch einen Unfall ihre Erdverbindung zu rauben.

                              Natürlich ist man am Ende durch den IOA-Plan nicht nach Hause gekommen, aber bevor wieder die üblichen Verdächtigen "VORHERSEHBAR" brüllen, sei erneut erwähnt, dass es darum nicht ging. Es ging darum, wie der Plan scheitern würde und die Enthüllung, dass Rush das System manipuliert hat, ist hochinteressant. Youngs Paranoia schien berechtigt zu sein; Rush möchte gar nicht nach Hause, sei es, weil dort nichts Erstrebenswertes auf ihn wartet, sei es, weil er fürchtet für eine Folgeexpedition nicht mehr berücksichtigt zu werden. Mal gucken, was "Agent Eli" da in den nächsten Tagen ermitteln kann.

                              4.5 Sterne, aufgerundet auf

                              *****
                              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X