Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[114] "Der Genetische Code" / "Human"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [114] "Der Genetische Code" / "Human"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: human1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 33,9 KB
ID: 4288308Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: human 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 50,0 KB
ID: 4288309Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: human 3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 47,9 KB
ID: 4288310

    US-Erstausstrahlung: 23.04.2010

    Regie: Robert C. Cooper
    Drehbuch: Jeff Vlaming

    Gaststar: Michael Shanks als Daniel Jackson

    Inhalt: Dr.Rush stellt ohne Youngs Genehmigung eine neuronale Verbindung mit dem Computer der Destiny her, mit dem Ziel endlich Zugriff auf sämtliche Schiffssysteme zu erhalten. In der Zwischenzeit erkunden Chloe, Eli, Scott und Greer unterirdische Ruinen.

    Die ersten Minuten haben bei mir Sorgen ausgelöst, eine dröge Rückblenden-Folge präsentiert zu bekommen, aber glücklicherweise ist es nicht dazu gekommen. Man bekommt stattdessen eine handfeste Charakterfolge + eine interessante Nebenhandlung mit überraschendem Ausgang.

    Einzig der Gastauftritt von Shanks als "imaginärer Jackson" war völlig überflüssig.

    Lustigste Szene: Eli sucht bei Greer einen Sinn für Humor.
    Überraschendste Szene: Chloe wechselt in "Geek-Talk".
    WTF-Szene: Countdown kann nicht im letzten Moment angehalten werden.

    (Die letzten beide Punkte kann man vermutlich auch füreinander austauschen.)
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    8.43%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    22.89%
    19
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    24.10%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    24.10%
    20
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    12.05%
    10
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    8.43%
    7
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Boah erstmal mir ging ganze Zeit diese Hintergrund Musik auf denn Sack die hat sowas von gestrecht,das glaubt mann gar nicht. Das war wirklich das aller schlimmte an der Folge.

    Schön aber aus Rush Vergangenheit was zu erfahren,so kann mann besser begreifen was in ihn vorgeht.

    Aber wirklich Daniel war hier überlüssig da hätte auch der König von China kommen sollen ganz ehrlich.

    Und Daniel sieht auch bichen anderes aus,naja mann wird ja nicht Jünger.


    So was wunderbar war,das ich das gefühl habe bei der Szene mit denn neuen Planeten und denn Ruinen hatte,ob da ein SG Team wäre 3 Männer eine Frau das war wunderbar.Auch die Spinne die war einfach der Brüller.

    Auch klasse Ende sei bleiben auf denn Planeten zurück, weil irgenwas eingestürzt ist.Die Ruinen sahen doch sehr nach einer Episode aus,die ich mal früher in einer sg1 oder sga serie gesehen habe.

    Bin gespannt wie das alles weiter geht ich vermute ja mal das sie auf einen anderen Planeten danach gehen oder so.Und das die Destiny sie so findet.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
      Boah erstmal mir ging ganze Zeit diese Hintergrund Musik auf denn Sack die hat sowas von gestrecht,das glaubt mann gar nicht. Das war wirklich das aller schlimmte an der Folge.
      ich glaube das ist die musik die rush in der ersten folge hört, als er (weil sie keine verbindung bekommen) in sein zimmer zurück geht und heulen aus (denke nun wissen wir auch warum)

      Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
      Bin gespannt wie das alles weiter geht ich vermute ja mal das sie auf einen anderen Planeten danach gehen oder so.Und das die Destiny sie so findet.

      ich wünschte mir, dass ich die vorschau bis zum ende der staffel nicht gelesen hätte (ich wusste dass sie zurück bleiben).

      allerdings gab es zu diesem thema meiner meinung nach keine auflösung...


      Spoiler


      wenn die destiny nun einen der FTL antriebe verliert und zwüschen 2 systemen fliegt und mehrere jahre für diesen trip braucht, würde es mich sehr wundern wenn ein SGU gate diese reichweite überbrücken könnte und das team in den kommenden 2 folgen zurück aufs schiff findet (wobei ich die staffel nur einmal gelesen habe und mir mühe geben mein wissen zu verdrängen)


      bleibt für mich irgendwie nur die hoffnung auf weitere aliens. ich sehe halt keinen weg für ein zurück kommen ohne den "mastercode".

      Kommentar


      • #4
        Ah, wieder eine sehr unterhaltsame Folge.
        Anfangs dachte ich auch, dass das jetzt eine Lost-Folge werden würde. Letztendlich spinnt sich Rush aber nur einen verrückten Traum zusammen, in dem er die Vergangenheit mit seinem jetzigen Wissensstand nochmal durchlebt. Fand ich gut gemacht. Die Musik hat mir dabei eigentlich ziemlich gut gefallen, leider wurde die Folge wieder durch so eine Song-Einlage unterbrochen. Wie schon bei der letzten Folge erwähnt: Manchmal ist das schön (Anfang von Divided, Life, ...), aber man muss doch jetzt nicht in jeder Folge ein Quoten-Pop-Lied (diesmal: The Jam - English Rose) einspielen. An der Stelle heute hats mal ungefähr so gut gepasst wie letzte Woche, nämlich gar nicht. Aber damit muss man bei SGU wohl leben.
        Um die Folge nicht zu einseitig als Charakterfolge stehen zu lassen, hat man noch eine halbwegs spannende und witzige Nebenhandlung eingebaut. Größtenteils war das ziemlich gut gemacht (Greer, Eli, Chloe, sogar Young durfte mal witzeln und grinsen). Einzig das mit der Spinne war mir ein bisschen zu durchgeknallt. Riesenspinne, ok. Riesenspinne mit spitzen Zähnen und Grinsgesicht, naja. Spinnenwitz beim überbringen der Nachricht, dass man verschüttet ist - ich meine den Dialog "Greer hat auf eine Spinne geschossen", "Eine Spinne?", "Eine große Spinne!" -, BÄH! Da hat SGA durchgeblitzt, in der Situation war das ziemlich unpassend, zumal kein Wort weiter darüber gefallen ist, dass es wirklich was gefährliches war. In der selben Situation hat auch Chloe als wandelndes Klischee genervt, obwohl sie vorher auf der Destiny (als sie unbedingt mitgehen wollte) und mit ihrem Nerdvortrag ein paar gute Szenen hatte.
        Gut find ich auf jeden Fall auch, dass man in SGU wirklich (wenn auch nicht überall in allerletzter Konsequenz) den Serial-Weg geht. Früher wäre so eine Folge bei Stargate wohl nur in der Mitte der Staffel oder am Staffelübergang als Mehrteiler möglich gewesen, heute werden die Leute halt mal einfach mitten in der Staffel auf dem Planeten sitzen gelassen. Mit nicht in allerletzter Konsequenz meine ich dann leider solche Sachen wie die Meuterei, die nach einer Folge abgehandelt wird. Ich vermute auch, dass die Planetenleute wohl in der nächsten oder übernächsten Folge gleich wieder auf der Destiny landen (genauso wie Rush). Man könnte sowas ruhig mal ne halbe Staffel laufen lassen. Aber vielleicht tut man das ja auch.

        Ich mochte SGU eigentlich von Anfang an, bin aber mittlerweile auch froh, dass es weniger von diesen Kommunikationssteinszenen auf der Erde gibt (bzw gar keine mehr). So wie seit der Staffelpause unterhält die Serie trotzdem noch, rückt ein bisschen näher Richtung "interessante Geschichten", verfällt aber auch nicht vollkommen der Albernheit. Grade der Humor in dieser Folge, die seltsamen 0815-Ruinen, das Team ... das erinnert alles schon ziemlich an den Namen der Serie, bleibt aber trotzdem anders. So stelle ich mir ein Serien-Spinoff vor.

        Achja, ich hoffe man begeht nicht demnächst den Atlantisfehler, indem man schon so früh in der Serie das komplette Grundproblem (keine Kontrolle über das Schiff) aushebelt. Atlantis hat der dauerhafte Kontakt mit der Erde ab Staffel 2 auch absolut nicht gut getan. Genauso sehe ich für SGU Nachteile, wenn man plötzlich beliebig mit der Destiny seine Runden drehen könnte. Irgendwann muss der Schritt kommen, aber bitte nicht jetzt schon. Dann lieber nach und nach einzelne Systeme erschließen.
        Spinning, arms spread, Crushing the tops of mountains with my hands
        As I dive into the Pacific I flood the shorelines...

        It Was Fear Of Myself That Made Me Odd

        Kommentar


        • #5
          Also ich bin etwas zwiegespalten was die Folge betrifft. Da waren mir zu viele alte Stargate Elemente. Kanadischer Wald, Ruinen die besser zu einem altgriechischem Stadtstaat als nach einer außerirdischen Zivilisation gepasst hätten und zu guter letzt ein vierer Stargateteam. Und das mit dem TRaum wo dann Daniel Jackson als Gesprächspartner erscheint ist jetzt auch nicht unbednigt neu und innovativ für Stargate. Da hab ich mir so beim ansehen gedacht das nach gerade mal 14 Folgen die Macher von SGU schon in ihr altes Denkschema verfallen sind. Als ich dann aber das Ende sah hab ich mir überlegt das dies gerade beabsichtigt war, um die Stargate Fans der ersten Stunde auf eine falsche Fährte zu locken, denn das Ende war nicht Stargatemäßig. Rush hat die Codes nicht bekommen und die vier aus dem Maincast sitzen auf einem Planeten fest. Damit hätte man wirklich bis zu dem Augenblick als Rush sagte er wüsste nicht wie er helfen kann nicht rechnen können.

          Die Traumszenen haben mir sehr gut gefallen. Zuerst nach fünf Minuten die Überraschung das dies gar kein Flashback ist sondern nur ein Traum und dann das Gespräch im Hörsaal zwischen Rush und Jackson über Eli. Da scheint ja Rush nahe dran zu sein Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Eli zu haben. Ach übrigens netter Joke mit 42.

          Ach ja und Riley ist wieder da. Schön das er sich von den Strapazen aus 1x07 wieder erholt hat.

          Chloe versucht nützlich zu sein und ein zweiter Daniel Jackson zu werden.

          Greer hat tatsächlich eine Schwäche. Das könnte noch interessant werden. Die Destiny ist ja auch nicht gerade mit großen Räumen gesegnet. Seine andere Schwäche die man in den Promobildern in 1x15

          Spoiler
          verdammt scheußliche Afrofrisuren
          scheint er ja überwunden zu haben.

          So dann bin ich mal gespannt wie es weiter geht. Die Rush Szenen muss ich mir nochmal mit Untertiteln ansehen, da ich viel nicht mitbekommen habe.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Ich war anfangs auch erschrocken, denn ich dachte, dass die Autoren wieder in das alte Schema verfallen und wir wieder eine BlaBla-und-Weiniweini-Folge bekommen. Zugegeben es wurde wieder viel geredet und auch bissl geheult. Ich fand die Szenen mit Dr.Jackson ebenfalls recht überflüssig. Aber trotzdem fand ich es ganz nett hinters Licht geführt zu werden, denn was anfangs wie eine Rückblick aussah, ist nur ein Traum.

            Ausserdem denkt man während der Folge über Rush, dass er so ein richtiges A*loch ist und ein Freak noch dazu. Aber dann wird geklärt, dass er sich nur in diesem Traum so kaltblütig gegenüber seiner kranken Frau gegeben hat, weil er an dem Code arbeitete und sich nicht von dieser Art Sicherheitseinrichtung ablenken liess. Zum Schluss erklärt dann Rush auch, dass die tatsächlich Vergangenheit ganz anders aussah und er sehr unter der Krankheit seiner Frau gelitten hat.

            Jedenfalls ist diese Folge wieder eine klare Steigerung gegenüber der von letzter Woche!

            Kommentar


            • #7
              Interessante Folge, endlich geht es mal wieder beim Haupthandlungsstrang weiter. Nur der konstruierte Cliffhanger den sie zufällig noch hingepflanzt haben war zu offensichtlich.

              Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
              Ausserdem denkt man während der Folge über Rush, dass er so ein richtiges A*loch ist und ein Freak noch dazu. Aber dann wird geklärt, dass er sich nur in diesem Traum so kaltblütig gegenüber seiner kranken Frau gegeben hat, weil er an dem Code arbeitete und sich nicht von dieser Art Sicherheitseinrichtung ablenken liess. Zum Schluss erklärt dann Rush auch, dass die tatsächlich Vergangenheit ganz anders aussah und er sehr unter der Krankheit seiner Frau gelitten hat.
              Er sagt aber auch dass er nicht bei seiner sterbenden Frau war sondern mehrere Jahre quasi sinnlos am Icarus-Projekt arbeitete (da Eli den Code nebenbei geknackt hatte), und dass er das bereut.
              When I feed the poor, they call me a saint.
              When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


              ~ Hélder Câmara

              Kommentar


              • #8
                So richtig begeistert hat mich die Folge nicht. Zwar hat man eigentlich doch viel richtig gemacht, aber irgendwie war das alles doch recht zäh.
                Rushs Traum war eigentlich eine ganz nette Idee, nur leider ging mir die andauernde Geigerei mit den komischen Symbolen (Antiker-Schrift?) irgendwann etwas auf die Nerven. Man hat so einfach recht viel Zeit vergeudet, ohne das irgendwas passiert wäre. Die ganze Geschichte mit Rushs Frau dümpelt dadurch, dass wir nicht die echte Version zu sehen kriegen, einfach nur belanglos vor sich her. Außerdem hat man es mit seiner Zettelwirtschaft etwas übertrieben.

                Die Außenmission war insgesamt auch recht unspektakulär. Wenigstens hat man es aber nich in letzter Sekunde geschafft die Leute da noch rauszuholen und hat jetzt für die nächste Folge noch was zu tun. Chloes Archäologen-Gerede war allerdings etwas daneben.

                Die Meuterei scheint nun endgültig vergessen zu sein, was mich nur nochmehr darin bestärkt, dass man sich das hätte sparen sollen, aber solange sie nicht wider damit anfangen, bin ich erstmal zufrieden.

                + Timer ist abgelaufen
                o Außenmission
                - langweiliger "Traum"

                3/6
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar


                • #9
                  Ich glaube die Macher wollten uns mit dieser folge foltern,und geben in denn nächsten Episode richtig gas,was uns wieder zum stauen bringt,also diese Musik ganze Zeit da habe ich wirklich davon Kopschmerzen gekriecht boah so ne eklige Musik und das ganze Zeit.

                  Was ich mich frage mal wieder wer hat diese Ruinen gebaut die Alien waren es wohl kaum.Vieleicht 1 Hinweis auf Menschen gewesen.?

                  Kommentar


                  • #10
                    ROFL!

                    Ich krieg mich nicht ein.
                    Eine SGU Folge, bei der es den SGU Fans an Begeisterung mangelt.

                    Jo ersma: 5 Punkte von mir.
                    Wenn ich meine Erwartungen nicht zu hoch ansetze, dann kann mir SGU hin und wieder gefallen.

                    Klar, die Folge sicher nicht Etwas für Jeden, denn es gibt Einige die Rush für ein Ekelpaket halten. Für mich ist das nicht so und deswegen konnte die Folge bei mir gut ankommen. Ich kann mich sehr gut an die eine Szene erinnern, in der Rush auf seinem Bett liegt und Tränern (eine) über ein Photo vergiest.

                    Durch den Einsturz und dem Überlichtsprung der Destiny ohne einen Teil des Maincast muss wohl in der nächsten Folge ja ein Weg gefunden werden, die "fantastischen 4" zurückzuholen. Bin neugierig wie.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wer gibt denn bei so einer Episode 6 Sterne?

                      Ich gebe diesmal knallhart nur 2 Sterne, denn der Bonus für eine neue Serie ist nun endgültig aufgebraucht.
                      Rush´s Drogentrip war langweilig und verbrauchte viel zu viel Zeit. Mal wieder wurde ein alter Star Gate Charackter völlig sinnfrei eingebaut. Bitte ein Beispiel an SG:A nehmen, der Auftritt von Daniel in Staffel 5 war mehr als genial und absolut nachvollziehbar. Selbst Carter als Badenixe hat mir da noch besser gefallen.
                      Die "Außenmission" hatte gute Ansätze, endlich geht mal wieder ein Team durchs Tor und versucht etwas neues zu entdecken. Ja liebe SG:U Fans, auch wenn ihr etwas anderes sehen wollt, das ist nunmal Stargate wie wir es kennen!
                      Das Zusammenspiel der Vier (auch zuvor mit dem Colonel) macht Spaß. Der AngryBlackMan ist mal wieder top, natürlich muss er es auch sein der Mini-Kankra erledigt. (ein Pluspunkt für Herr der Ringe Elemente!

                      Tip of the Week an Dr. Rush:
                      Junge, hör auf mit deinen Minischmierzetteln und schreibe deine Gedanken mal gescheit nieder, dann muss dir vielleicht nicht wieder ein dickes Kind helfen!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                        Ausserdem denkt man während der Folge über Rush, dass er so ein richtiges A*loch ist und ein Freak noch dazu.
                        Nein, habe ich nie gedacht.
                        Wenn man Rush über die Serie beobachtet hat er Schwächen wie die anderen auch, aber seine kann ich ihm leichter nachsehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HomerNarr Beitrag anzeigen
                          Nein, habe ich nie gedacht.
                          Wenn man Rush über die Serie beobachtet hat er Schwächen wie die anderen auch, aber seine kann ich ihm leichter nachsehen.
                          Ja, aber zunächst kam er wirklich extrem kaltherzig 'rüber. Das wurde erst durch die Enthüllung relativiert, daß das ganze nur ein "Traum" und Rush sich dieser Tatsache bewußt war.

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Musik war wirklich ziemlich nervtötend (oder besser "Trommelfellabtötend"), da kam mir jeder zweite Strich falsch gespielt vor. Vielleicht wollte man da irgendeinen surrealistischen Effekt reinbringen? Keine Ahnung, hat bei mir auf jeden Fall nicht funktioniert.

                            Allgemein funktioniert die Folge auch nicht sonderlich gut bei mir. Der Rush-Teil weckt irgendwie unangenehme Erinnerungen an die SGA-Folge "Atlantis ruft". So unnötig wie da O'Neill war, war es hier auch Daniel. Betreffend Rush' Vergangenheit erfährt man hier auch nicht wirklich was weltbewegendes, zumal er sich ja ständig bewusst ist, dass er nur in einer Welt aus Erinnerungen agiert und durch seine nicht dazu passenden Handlungen wieder was neues entsteht. Das einzig interessante war, dass er einen gewissen Neid auf Eli hat.
                            Verwunderlich fand ich es dann auch noch, dass die tatsächlich alle Mittel auf der Destiny mitgenommen haben, um den Antiker-Stuhl zu modifizieren und einem Puffer einzurichten. Die hübsche Gehirn-Überwachungsgrafik auf dem Laptop war dann aber echt zu viel des Guten.

                            Die Folge würde wohl die Mindestwertung bekommen, wenn da nicht der Part mit dem Außenteam wäre. Das war irgendwie lustig, zum einen hier mal Greers einzige Schwäche kennenzulernen (Kindheitstrauma offenbar) und dann auch Chloe in neuer Rolle zu sehen. Wirkte wirklich so, als ob man einen Hobby-Archäologen einem SG-Team zuteilen würde, wie hübsch sie da aufsagt, was sie von den Daniels Aufzeichnungen aufgeschnappt hat. So ist es ja noch okay gewesen, aber ich hoffe mal nicht, dass sie in ein paar Folgen bereits problemlos Antiker-Schrift lesen und Parallelen zwischen außerirdischer und ein paar tausend ausgewählten irdischen Kulturen ziehen kann.

                            Interessant finde ich auch die Prämisse, dass man nun ein Außenteam zurückließ. Dass man hier im Gegensatz zu "Air, Part 3" und "Faith" auch Hauptdarsteller eingebunden hat, deutet darauf hin, dass man endlich mal traut, parallele Handlungen einzuführen. (Kommt für meinen Geschmack genau eine Folge zu spät.)
                            Bin auch gespannt, wie das Team zur Destiny zurückkommen kann. Bereits damals als Rush ausgesetzt wurde, hatte ich vermutet, dass manper Gate vielleicht von einem Planten zum anderen reisen könnte, um die Destiny wieder einzuholen. Bin gespannt, ob man es so macht.

                            Spoiler
                            Der Trailer zur nächsten Folge zeigt auf jeden Fall schon die Ankunft des gleichen Vierer-Teams auf einem anderen Planeten und auch den Versuch, von dort per Gate wegzuwählen.


                            Fazit zu "Human": 2 Sternchen gehen sich noch aus, die B-Story war wesentlich interessanter und hatte leider nur einen Bruchteil der Screentime der A-Handlung. Schade. Ich dachte nach den letzten drei Folgen hätten die Macher es hinbekommen, den Fokus einer Folge richtig zu setzen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              Wer gibt denn bei so einer Episode 6 Sterne?
                              Leute denen diese Foge gefallen hat.
                              Von mir waren es *nur* 5.

                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              Rush´s Drogentrip war langweilig und verbrauchte viel zu viel Zeit. Mal wieder wurde ein alter Star Gate Charackter völlig sinnfrei eingebaut. Bitte ein Beispiel an SG:A nehmen, der Auftritt von Daniel in Staffel 5 war mehr als genial und absolut nachvollziehbar. Selbst Carter als Badenixe hat mir da noch besser gefallen.
                              Die "Außenmission" hatte gute Ansätze, endlich geht mal wieder ein Team durchs Tor und versucht etwas neues zu entdecken. Ja liebe SG:U Fans, auch wenn ihr etwas anderes sehen wollt, das ist nunmal Stargate wie wir es kennen!
                              Lass das "wir" stecken, das gibt es nicht.
                              Was soll das, Daniel war gar nicht da.
                              Mir gefällt auch der Weg wie die Autoren dem Problem "wir haben alles gelöst" aus dem Weg zu gehen, in dem Rush nur Hinweise und nicht "die Lösung" bekommt.

                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              Das Zusammenspiel der Vier (auch zuvor mit dem Colonel) macht Spaß. Der AngryBlackMan ist mal wieder top, natürlich muss er es auch sein der Mini-Kankra erledigt. (ein Pluspunkt für Herr der Ringe Elemente!
                              In der Tat hat dieses "Aussenteam an SG 1/A erinnert. Besonders die Begründungen die Eli an Bord und Chloe auf dem Planeten anführen waren was zum grinsen.

                              Die Spinne mit Reisszähnen fan ich aber eher blöde...

                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              Tip of the Week an Dr. Rush:
                              Junge, hör auf mit deinen Minischmierzetteln und schreibe deine Gedanken mal gescheit nieder, dann muss dir vielleicht nicht wieder ein dickes Kind helfen!
                              Genau, alle Menschen haben gleich zu funktionieren, wo kommen wir da hin?



                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              HomerNarr schrieb nach 2 Minuten und 34 Sekunden:

                              Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                              Ja, aber zunächst kam er wirklich extrem kaltherzig 'rüber. Das wurde erst durch die Enthüllung relativiert, daß das ganze nur ein "Traum" und Rush sich dieser Tatsache bewußt war.
                              Ja, das war nicht gut formuliert, mir gings um Rushs Entwicklung in der Serie.
                              Allerdings hatte ich bereits von Anfang der Folge an vermutet, das es einen Grund für Rushs Emotionslosigkeit gibt.
                              Zuletzt geändert von HomerNarr; 24.04.2010, 18:51. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X