Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[115] "Verloren" / "Lost"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [115] "Verloren" / "Lost"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Lost1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 45,1 KB
ID: 4288313Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Lost2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 75,0 KB
ID: 4288314

    US-Erstausstrahlung: 30.04.2010

    Regie: Rohn Schmidt
    Drehbuch: Martin Gero

    Inhalt: Das gestrandete Außenteam sucht verzweifelt nach einem Weg zurück zur Destiny. Greer wird von der Gruppe getrennt und muss sich schmerzlichen Erinnerungen an seine Jugend stellen.
    Auf der Destiny findet Rush findet heraus, dass das Schiff kurz davor steht, die Galaxie zu verlassen und somit eine Rückkehr des Außenteams unmöglich zu machen
    Selten so viele fremde Planeten in einer einzigen Folge gesehen: Waldplanet, Schneeplanet, Dino-Planet, Wüstenplanet, Sturmplanet. Der zweite große Pluspunkt war das Ende, in dem mal wieder der Mut aufgebracht wurde, nicht auf den Status Quo zurückzufallen.

    Die Rückblenden vor Greer hätte ich jetzt nicht gebraucht.

    Insgesamt wieder eine 4-5 auf der Punkteskala.
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    18.29%
    15
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    42.68%
    35
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.73%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.98%
    9
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.66%
    3
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    3.66%
    3
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Ohne zu zögern gebe ich sechs Sterne.

    Abgesehen davon das mir die Torreisen mit den verschiedenen Planeten sehr gut gefallen haben und die Handlung an Bord auch sehr schön war, haben mir vor allem als Greerfan die Rückblenden gefallen.

    Aber erst mal sortieren:

    Die Eröffnungsszene im Applecore war sehr schön. Mir gefällt es das Riley versucht Elis Werk fortzusetzen. Auch der Dialog zwischen ihm und Rush war einfach herrlich
    Rush: Wir sollten lieber versuchen Eli und die anderen zu retten.
    Riley: Sie könnten es ja mit meiner Idee versuchen.
    Rush: Die Destiny zu fragen ob sie wieder zurückfliegt um die vier zu retten ist eine dumme Idee.
    Riley: Aber warum denn.
    Rush WEIL ICH ES SCHON LÄNGST VERSUCHT HABE.


    Das die Destiny die Galaxis verlässt wird sicherlich auch noch ein guter Stoff für die nächsten Folgen sein. Immerhin haben die Menschen nur eingeschränkte Ressourcen und sind auf die bewohnbaren Planeten zur Lösung ihrer Probleme und zur Rückkehr in die Milchstraße angewiesen. Und bis die Destiny die nächste Galaxie erreicht hat, wird meiner Meinung die ursprüngliche Crew bereits tod sein.

    So jetzt ist es raus. Young weiß das TJ schwanger ist. Hats eigentlich ganz gut aufgenommen. Und Vanessa James ist noch immer nicht über Scott hinweg. Was jetzt an Scott so besonders sein soll das eine Frau die nach eigener Ansicht nicht gleich mit jedem ins Bett steigt (Klar! ), Scott hinterhertrauert erschließt sich mir zwar gerade nicht aber ich will es mal so hinnehmen.

    Das Viererteam ist auf dem Planeten und findet heraus das wie in einem Einkaufszentrum die Gänge beschildert sind und planen einen Weg zur Destiny. Die Höhle stürzt ein. Und wieder wird vermutet das ein Mensch durch einen Steinschlag ums Leben kam, was aber so nicht stimmt. Könnte sich zu einem Running Gag entwickeln. Die drei gehen auf reisen auf sehr interessanten und uninteressanten Planeten. In ihrer Unwissenheit schießen sie auf eine Lebensform das einfach nur Hallo sagen wollte und den Menschen den weg nach Hause hätte zeigen können. Ja so was passiert wenn man vom Aussehen auf das Innere schließt. Schön das auf dem übernächsten Planeten mal die Unlogik angesprochen wird, dass ein Planet der sich in einer anderen Galaxis befindet, Ähnlichkeit mit Vermont auf der Erde hat. Ich persönlich erinnert der Standard Planet an zu Hause. Manchmal hatte ich wirklich das Gefühl das Stargate nur um die Ecke produziert werden würde. Als dann in SG1 und SGA diese Kulisse des mittealterlichen Dorfes auftauchte, dacht ich schon die würden in der Altstadt meiner Heimatstadt drehen.

    Na ja sie finden heraus das sie den falschen weg gegangen sind und tauchen dort auf wo sie schon in 1x10 Justice waren. Schön das dieser Planet wieder auftaucht. Das Eli aber ohne Probleme mit dem Computer umgehen kann und die Aufzeichnungen (auch wenn es nur Grafiken waren) versteht finde ich aber an der Grenze des Unglaubwürdigen. Na ja auf jeden Fall haben sie eine Karte und alle denken es wäre jetzt alles in Butter. Falsch gedacht. Wer zu spät kommt den bestraft das Leben und sie schaffen es in aller letzter Sekunde doch nicht auf die Destiny. Sehr schön. Ich liebe parallele Handlungsstränge.

    Aber kommen wir lieber zum eigentlichen Thema wo ich faszinierend auf dem Bildschirm gestarrt habe. Okay aber dieser Afrolook bei Greer geht gar nicht. Ich bin froh das er beim Militär ne anständige Frisur verpasst bekommen hat. Greers Rückblenden fand ich sehr schön und sie erklärt doch einiges am Wesen von Greer. Z.B. finde ich es jetzt durchaus plausibel warum er Rush nicht mag (diese kaltherzige, menschenverachtende Art erinnert ihn an seinen Vater) und warum er keine Probleme damit hatte das Young Rush in 1x10 auf dem Planeten gelassen hatte. Etwas ähnliches hat er schließlich auch gemacht. Und in beiden Fällen überlebten es beide Personen. Es wird auch gesagt das Greer ein Stipendium erhalten hatte, er es aber abgelehnt hatte um ins Militär einzutreten. Aber der eigentliche Punkt für die Rückblenden ist das Gefühl das er niemanden hat, auf dem er sich verlassen kann. Von seinem Verstand weiß er das Scott und die anderen davon ausgehen mussten das er tod war, aber in seinem Herzen fühlt er sich verraten und einsam. Sehr schön die Schlussszene als er völlig isoliert in seinem Zimmer sitzt. Die Rückblenden waren sehr gut mit der eigentlichen Handlung verzahnt. Jede Rückblende hatte vor allem zu Beginn mit der eigentlichen Handlung zu tun. Sei es das Steine schleppen, das Bild das sein Vater von seinen Freunden gegen die Wand warf als Scott und die anderen durchs Tor gingen, oder wie er vom Vater mitten in der Stadt (auch noch ein schäbiges Ghetto) ausgesetzt wurde.

    Und wieder haben es Scott, Eli und Chloe nicht wieder zurück geschafft. Sehr schön. Ich liebe einfach folgenübergreifende Handlungen. Während vor ich mit der zweiten Staffelhälfte einige Probleme hatte (alles ein wenig zu schnell), hat mir die Folge ohne größere Probleme gefallen. Vor allem der Detailreichtum hat mir gefallen.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      joa kann ich so unterschreiben was blue panther gesagt hat, die folge ist super und ich bin gespannt wie dies jetz noch packen auf die destiny zurück zu kommen^^

      Kommentar


      • #4
        Na, dann haben sie jetzt ja endlich Godzilla getroffen.

        Also ich bin nicht so begeistert. Die Folge hatte ihre Pluspunkte, wie z.B. das Ende und auch das Rumreisen war nett, aber ansonsten ist da doch sehr viel drin, was mich zum Solitärspielen verleitet, wenn SGU läuft.

        "I'm pregnant!" Ich muss immer an die Jubiläumsfolge 200 denken, wenn ich das höre. Oh mann. Und dann natürlich noch eine tragisch-verkorkste Kindheit. Wirklich ganz schlimm, was der Greer sich da so zusammenerinnert! Schlimm! Mehr fällt mir dazu nicht ein! Diese Krankenhausszenen, schon toll, das SciFi des Jahres 2011. Kann gar nicht genug bekommen! 2 Sterne.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Die Folge war gut.. Witzig dass wieder eine Spinne aufgetaucht ist Die hätten mal im Rudel kommen sollen und die Gruppe richtig angreifen sollen.

          Ansonsten ist Greer mir jetzt schon viel sympatischer geworden, war eine sehr gute Folge. 5 Sterne

          Kommentar


          • #6
            Mir hat die Folge ziemlich gut gefallen und bekommt auch 5 Sterne.

            Schön war das viele Rumreisen von einem Gate zum anderen und die vielen Landschaften. Der "Weihnachts-Planet" sah sehr hübsch aus, gefiel mir. Zudem waren die Rückblenden von Greer sehr interessant, man kann richtig gut mit ihm mitleiden obwohl Mitleid wohl das letzte ist, was ein "harter Kerl" wie er sich wünscht. Nur ein bisschen dick aufgetragen dabei war, dass er dann auf dem Planeten von seinem Vater auch halluziniert. Aber Head-Wesen sind ja in Mode.
            TJs Geständnis, dass sie schwanger ist, fand ich irgendwie ganz lustig, weils in dem Moment so gar nicht gepasst hat. Dafür hat's Young aber gut aufgenommen.

            Lustig fand ich, dass die Suche und der Rückkehrversuch in dieser Folge genauso von statten ging, wie ich mir das gedacht habe dass man von einer Gate-Region zur nächsten wechseln kann indem man einfach einen auf jeweils halben Weg liegenden Planeten anwählt. Zwei Sachen, die ich mir auch schon dachte, wurden auch bestätigt:

            - Das Hand-DHD zeigt automatisch nach jeder Gate-Passage alle möglichen anwählbaren Adressen an, einschließlich jener der Destiny.

            - Die Destiny folgt einem mehr oder weniger geraden Kurs und ist nicht die Wunderlampe an der man reiben muss, damit man seine Wünsche erfüllt bekommt.

            Lustig fand ich auch, dass ich im letzten Thread geschätzt habe, dass man rund 20 Adressen anwählen wird müssen, um von der neuen Position der Destiny zum Planeten zurückzukommen. Und dieser Folge sagt Rush ebenfalls, dass sie rund 20 Adressen werden ausprobieren müssen.

            Was ein bisschen unstimmig war:
            Das Problem das die Rettung nicht klappt, liegt leider an der Unfähigkeit des SG-Teams, in mehr als eine Richtung zu gehen. Anstatt alle Adresse vom Ausgangsplaneten auszuprobieren, dort Nachrichten zu hinterlassen und dann von dort ebenfalls jede mögliche anwählbare Adresse auszuprobieren, marschieren sie nur in eine Richtung und das ist prompt die falsche. Leider kommen sie auch recht spät darauf, dass sie falsch sind, wobei das Auskundschaften des Alien-Schiffes ein ziemlicher Schuss ins Blaue war.
            1) Ging das nur einigermaßen gut, weil Chloe eine Eingebung hatte (hey, vielleicht hat sie dank eines Alien-Experimentes jetzt eine gesteigerte Intelligenz und konnte sich so zur Hobby-Archäologin mausern?)
            2) Ist das Schiff verhältnismäßig weit weg vom Gate abgestürzt, ich glaube es waren damals 10 oder 15 Minuten, die sie im Midseason-Finale gehen mussten? Plus 15 Minuten im Schiff. Da wäre eine Umkehr vermutlich besser gewesen, weil man beim Rückweg vermutlich einige Planeten hätte auslassen können, weil diese in der selben "Gate-Region" sind. Anderseits wenn die in mehreren Stunden nur zu einem 4 Folgen zurückliegenden besuchten Gate gekommen sind, wär es sich wohl auch nicht ausgegangen.

            Zweite komische Sache: Eli vergisst meiner Meinung nach das 9.Chevron. Nur weil die Destiny gerade auf FTL gegangen ist, heißt das noch nicht, dass sie außer Reichweite ist. Das 9. Chevron gleicht die Bewegung der Destiny aus. Er müsste eigentlich, wenn er nach den ersten 7 Symbolen das "Bewegungssymbol" eingibt eine Verbindung zur Destiny herstellen können. Und nein, ich glaube nicht, dass es dazu einen Planeten mit Naquadriah-Kern braucht, denn die Zusatzenergie braucht es ja um das Wurmloch aufzubauen und nicht um nur das neunte Symbol zu aktivieren. Wie im Pilotfilm müsste dann die Destiny unter FTL gehen und das Wurmloch müsste aufgebaut werden.

            Und noch eine Kleinigkeit: Warum versucht eigentlich weder das Suchteam noch das SG-Team nach dem Durchschreiten eines Gates gleich mal per Funk Kontakt aufzunehmen? Kann ja sein, dass man sich nicht in der Nähe des Gates aufhalten konnte, weil ein Sandsturm oder Dinosaurier die Gesuchten/die Sucher mal schnell in Deckung gezwungen haben.

            Ansonsten aber fühlte ich mich bei dieser Folge absolut top unterhalten, gefällt mir, dass hier vielleicht wirklich nun eine längerfristige Splittung der Hauptcharaktere zustande kommen könnte, wenn die Destiny mal in die Leere zwischen den Galaxien eintaucht und das Team in der Galaxie zurückbleibt. Ich bin gespannt, wie lange die Destiny für den Flug brauchen würde oder ob sie vielleicht dann einen anderen, schnelleren Antrieb verwendet, vielleicht dann wirklich eine frühe Variante des Hyperraumantriebs.
            Zuletzt geändert von MFB; 01.05.2010, 20:03.

            Kommentar


            • #7
              Fand die Folge relativ durchschnittlich. So Vanessas Problemchen interessieren mich langsam auch nicht mehr und auf Greer hätt ich verzichten können, obwohl ich den Charakter eigentlich mag.
              Gut dagegen fand ich die Abfertigung relativ vieler Planeten und das Ende.

              Richtig genervt hat mich diesmal aber die Munitionsverschwendung. Das Gate ist offen, alle 4 stehen davor und könnten vor dem Monster fliegen. Was macht Scott? Er bleibt stehen, schießt ein paar Salven sinnloserweise in dieses Viech, geht zwei Schritte und schießt dann ein paar Zentimeter vorm Tor nochmal drauf. Einfach durchgehen hätte gereicht und irgendwie weniger Material verschwendet

              Irgendwie verschwindet bei mir langsam der "ah, was neues"-Effekt und SGU pendelt sich irgendwo bei meiner Begeisterung für SG1 ein, statt ein neues BSG oder LOST zu werden. Unterhaltsam eben.
              Dabei sammeln sich langsam die typischen SG-Nervigkeiten an. Telefone und Notebooks kann man offenbar problemlos an die Destiny stecken, um die Computer zu bedienen oder die Akkus zu laden. Ausrüstung taucht aus dem Nichts auf, anstatt knapp zu werden. Probleme werden relativ zeitnah gelöst, anstatt Dauerzustand zu werden (zum Glück erwähnt man bei SGU wenigstens einige Sachen mehrmals oder zeigt sie später nochmal, das ist schon wesentlich angenehmer).
              Spinning, arms spread, Crushing the tops of mountains with my hands
              As I dive into the Pacific I flood the shorelines...

              It Was Fear Of Myself That Made Me Odd

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Nogath Beitrag anzeigen
                Richtig genervt hat mich diesmal aber die Munitionsverschwendung. Das Gate ist offen, alle 4 stehen davor und könnten vor dem Monster fliegen. Was macht Scott? Er bleibt stehen, schießt ein paar Salven sinnloserweise in dieses Viech, geht zwei Schritte und schießt dann ein paar Zentimeter vorm Tor nochmal drauf. Einfach durchgehen hätte gereicht und irgendwie weniger Material verschwendet
                Das habe ich mir auch gedacht, zumal der Dino nicht mal wirklich schnell unterwegs war und auch keine Gefahr war, ihnen durchs Gate zu folgen.

                Kommentar


                • #9
                  Geile Folge!! Das war grandios! Vielleicht die beste Folge bisher!
                  6 Sterne!

                  Written by Martin Gero. Da konnte man ja erwarten, dass sie entweder relativ actionreich wird oder das ein Schotte sterben wird Ich bin froh, dass es nicht letzteres wurde
                  Schonmal sehr klasse, dass gleich zu Anfang onscreen explizit gesagt wurde, dass die SGU-Stargates noch relativ "primitiv" sind im Vergleich zu den Milchstraßen- und den Pegasus-Gates und sie nur eine begrenzte Reichweite haben. Wurde zwar immer schon angedeutet und konnte vermutet werden, aber jetzt ist das wirklich mal eindeutig geklärt.
                  Rush&Co machen sich auf die Suche nach den Verschollenen. Greer wird von Scott&Co zurückgelassen, weil für tot gehalten. Die Scott, Eli und Chloe machen sich ihrerseits auf den Weg, die Destiny zu finden. Die Destiny springt in 3 Stunden wieder in den FTL und verlässt dann die Galaxie, sodass eine Rückkehr unmöglich ist. Superspannende Ausgangssituation!

                  Derweil versucht TJ Young ihre Schwangerschaft mitzuteilen. Und nach mehreren erfolglosen Versuchen, weil Young so beschäftigt ist, fällt sie beim nächsten Aufeinandertreffen mit der Tür ins Haus - "I'm pregnant." Und wie mega-sympathisch war dann Young in der Situation bitte!? Das war absolut klasse. Er hätte auf so unterschiedliche Art reagieren können. Aber er nimmt sie in die Arme und sagt ihr, dass sie die Situation meistern werden. Absolut klasse! Young ist damit auf meiner Sympathieleiter ganz weit nach oben geklettert! Fand ich echt super. Sehr emotionale Szene!

                  Dass Greer dann gefunden wird, während Eli&Co nicht mehr auf dem Planeten sind, damit hatte ich dann fast schon gerechnet. Aber mit dem Ende dann nicht! Als Eli das Destiny-Gate anwählt und wir auf der Destiny das aufbauende Wurmloch sehen, wusste ich eigentlich auch, dass zunächst Rush durchkommen wird. Dann dramatische Musik. Close-Up auf den roten, runterlaufenden Countdown. Eli wählt nochmal. Da dachte ich dann "Wow, obwohl klar ist, dass sie das in letzter Sekunde schaffen werden, hat man echt verdammt gut Spannung aufbauen können". Und was passiert dann? Pustekuchen! Die Destiny springt in dem FTL. Verlässt die Galaxie! Eli, Scott und Chloe sitzen in der anderen Galaxie fest. Die Destiny ist außer Reichweite!
                  Sehr krass! Aber sehr geil!!

                  Die Folge bot einfach mal so viel! Viele Gatereisen. Viele verschiedene Planeten. Monster! Greer-Charakterisierung durch wirklich sehr gelungene Flashbacks! Emotionale Szenen! Und trotzdem auch noch ein paar humoristische Einlagen, etwa:

                  Eli:"Oh my god, the Kino found an exit!"
                  Scott:"Thats awesome, where is the Kino?"
                  Eli:"Well...I've no idea"


                  oder

                  Lisa:"Go tell him right now."
                  TJ:"It just seems that there's allways something"
                  Schwupps - dropped out of FTL


                  Hervorragende Episode! Sie bot einfach so viel, ohne irgendwie überladen zu wirken! Großartig! Wie gesagt, vielleicht die beste Episode bisher!


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  quest schrieb nach 2 Minuten und 59 Sekunden:

                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  1) Ging das nur einigermaßen gut, weil Chloe eine Eingebung hatte (hey, vielleicht hat sie dank eines Alien-Experimentes jetzt eine gesteigerte Intelligenz und konnte sich so zur Hobby-Archäologin mausern?)
                  Als Gefangene der Aliens hat sie wohl wie Rush so ein Gedächtnislesegerät aufgesetzt bekommen. Und wie Rush hat sie wahrscheinlich dadurch auch ein paar "Erinnerungen" der Aliens mitbekommen. Daher diese "Eingebung", von der sie nicht wusste, woher sie kam. Es war sozusagen eine Erinnerung.

                  Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                  Eli vergisst meiner Meinung nach das 9.Chevron. Nur weil die Destiny gerade auf FTL gegangen ist, heißt das noch nicht, dass sie außer Reichweite ist. Das 9. Chevron gleicht die Bewegung der Destiny aus. Er müsste eigentlich, wenn er nach den ersten 7 Symbolen das "Bewegungssymbol" eingibt eine Verbindung zur Destiny herstellen können. Und nein, ich glaube nicht, dass es dazu einen Planeten mit Naquadriah-Kern braucht, denn die Zusatzenergie braucht es ja um das Wurmloch aufzubauen und nicht um nur das neunte Symbol zu aktivieren. Wie im Pilotfilm müsste dann die Destiny unter FTL gehen und das Wurmloch müsste aufgebaut werden.
                  Das Problem ist aber doch die Reichweite. Wie anfangs in der Episode gesagt wird, haben die Gates eine begrenzte Reichweite. Deswegen können sie doch auch nur immer Gates innerhalb einer Region anwählen. Und wenn die Destiny außer Reichweite der Möglichkeiten des Gates ist, nützt auch der 9-Chevron-Code nicht mehr - zumal eines der Symbole des Codes das Erdsymbol ist, was auf diesen Gates gar nicht drauf ist.
                  Du sagst, der Sprung ins FTL bedeutet nicht, dass es außer Reichweite ist. Aber der Code verschwand ja aus dem Hand-DHD, was eben genau das belegt. Sie ist nicht mehr in anwählbarer Reichweite. Du sagst doch selber wenige Absätze vorher, dass es schon deine Vermutung war, dass die Gates in Reichweite auf dem Mini-DHD angezeigt werden
                  Und wir sehen am Ende ja, wie das Destiny-Gate dann aus der Liste verschwindet.
                  Zuletzt geändert von quest; 01.05.2010, 20:08. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                  Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von quest Beitrag anzeigen
                    Als Gefangene der Aliens hat sie wohl wie Rush so ein Gedächtnislesegerät aufgesetzt bekommen. Und wie Rush hat sie wahrscheinlich dadurch auch ein paar "Erinnerungen" der Aliens mitbekommen. Daher diese "Eingebung", von der sie nicht wusste, woher sie kam. Es war sozusagen eine Erinnerung.
                    Also das war mir schon klar, wird ja in der Folge auch ziemlich klar angedeutet.

                    Nur man kann ja versuchen, das gleich in Zusammenhang mit der anderen interessanten Entwicklung von Chloe in Verbindung zu bringen. (Okay, das sich orientieren in Einkaufszentren sollte sie auch so drauf haben. )

                    Das Problem ist aber doch die Reichweite. Wie anfangs in der Episode gesagt wird, haben die Gates eine begrenzte Reichweite. Deswegen können sie doch auch nur immer Gates innerhalb einer Region anwählen. Und wenn die Destiny außer Reichweite der Möglichkeiten des Gates ist, nützt auch der 9-Chevron-Code nicht mehr - zumal eines der Symbole des Codes das Erdsymbol ist, was auf diesen Gates gar nicht drauf ist.
                    Ja, aber wenn die Destiny schon nach nur ein, zwei Sekunden auf FTL schon außer Reichweite ist, dann wär das schon echt ein Zufall, dass die Gestrandeten wirklich am äußersten Zipfel der aktuellen Gate-Region rausgekommen sind. Also dass ein Planet genau da liegt, wäre echt schon ein Zufall.

                    Das "Erd-Symbol" ist ja immer ein anderes und daher egal. Es ist einfach das Ausgangspunkt-Symbol, das auch auf allen bisherigen Gates in SGU in dieser fernen Galaxie sicher nicht wie das Erd-Symbol ausgeschaut hat. Ein Ausgangspunkt-Symbol hat jedes Gate.

                    Du sagst, der Sprung ins FTL bedeutet nicht, dass es außer Reichweite ist. Aber der Code verschwand ja aus dem Hand-DHD, was eben genau das belegt. Sie ist nicht mehr in anwählbarer Reichweite.
                    Ja, die normale 7-Symbole-Adresse verschwindet, weil das Gate versucht dorthin zu wählen es aber nicht packt. Weg ist die Adresse. Aber das DHD hat ja, da kein Wurmloch aufgebaut wurde, auch kein Update erhalten. Zumal auch offen bleibt, ob ein sich bewegendes Schiff überhaupt seine Position aussendet, es ist ja kein Wurmloch ins Gate-Netzwerk aktiv und kann seine aktuellen Koordinaten gar nicht aussenden. Eli muss das meiner Meinung nach aber einfach probieren, weils naheliegend ist.
                    Zuletzt geändert von MFB; 01.05.2010, 20:19.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Ja, aber wenn die Destiny schon nach nur ein, zwei Sekunden auf FTL schon außer Reichweite ist, dann wär das schon echt ein Zufall, dass die Gestrandeten wirklich am äußersten Zipfel der aktuellen Gate-Region rausgekommen sind. Also dass ein Planet genau da liegt, wäre echt schon ein Zufall.
                      Verstehe grad irgendwie das Problem nicht

                      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                      Das "Erd-Symbol" ist ja immer ein anderes und daher egal. Es ist einfach das Ausgangspunkt-Symbol, das auch auf allen bisherigen Gates in SGU in dieser fernen Galaxie sicher nicht wie das Erd-Symbol ausgeschaut hat. Ein Ausgangspunkt-Symbol hat jedes Gate.
                      Nee, in dem Fall wars eben nicht egal. Das war ja der Witz an der Sache. Rush hatte immer probiert, das Ausgangssymbol des Ikarus-Planeten zu nutzen, was nie geklappt hat. Dann kam Eli eben in letzter Sekunde auf die Idee, dass es eben keine Adresse, sondern ein Code ist und deswegen am Ende das Erdsymbol stehen musste, obwohl man sich nicht auf der Erde befand.
                      Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                      Kommentar


                      • #12
                        Gute Folge.
                        5 Sterne von mir.

                        Allerdings hätte das Schwangerschafts-Gewäsch nicht sein müssen.

                        Wirklich interessant wird jetzt sein wie lange die Destiny für einen Flug zwischen 2 Galaxien theoretisch braucht und ob Rush es hinbekommt die volle Kontrolle über das Schiff zu kriegen.
                        Oder ob es gar mit 2 Handlungssträngen weitergeht, in dem einerseits Eli und Co. die Galaxie erkunden und einen Weg suchen, zur Destiny oder gar zur Erde zu kommen, und andererseits Rushs Bemühungen gezeigt werden, das Wissen der Destiny aufzuschlüsseln.
                        When I feed the poor, they call me a saint.
                        When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                        ~ Hélder Câmara

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Kid Beitrag anzeigen

                          Wirklich interessant wird jetzt sein wie lange die Destiny für einen Flug zwischen 2 Galaxien theoretisch braucht und ob Rush es hinbekommt die volle Kontrolle über das Schiff zu kriegen.
                          Bei der Antiquiertheit der Destiny sollte ein schneller Flug in eine andere Galaxie eigentlich ausgeschlossen sein. Als einzige Möglichkeit Eli, Chloe und Scott zurückzubekommen bleibt da nur die Freischaltung des Destiny-Antriebs.

                          Hinzu kommt: Die Blue Man-Group wird auch auch wissen, dass sie die Destiny nie wieder sieht, sollte sie die Galaxie verlassen. Möchten sie das Schiff haben, müssen sie es jetzt und sofort stoppen.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von quest Beitrag anzeigen
                            Verstehe grad irgendwie das Problem nicht
                            Es ist zwar eigentlich nicht so kompliziert, aber hier mal ein paar Schaubilder dazu: So wie es in dieser Folge rüberkommt, geht das SG-Team von einem Planeten zum anderen und erreicht "Planet Z", der der erste Planet ist, der in Reichweite der Destiny ist. Wenn von diesem Planeten aus selbst mit der Wahl des Bewegungsausgleichssymbol die Destiny nicht mehr erreicht werden kann, wenn sie auf FTL geht, dann muss der Planet so positioniert sein:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Dest_RW_01.JPG
Ansichten: 1
Größe: 30,5 KB
ID: 4254557

                            Es folgt: Die Destiny geht auf FTL und ist nach zwei Sekunden so weit weg, dass selbst die Wahl des Bewegungsausgelichssymbol nicht mehr klappt:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Dest_RW_02.JPG
Ansichten: 1
Größe: 34,3 KB
ID: 4254558

                            Also echt, dass "Planet Z" so hundsmieserabel liegt, kann man sich kaum vorstellen. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Destiny wesentlich näher an "Planet Z" liegt.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Dest_RW_03.JPG
Ansichten: 1
Größe: 31,3 KB
ID: 4254559

                            Würde Eli nun versuchen, das Symbol um die Bewegung der Destiny auszugleichen mitwählen (als 7. Symbol), sollte selbst nach ein paar Sekunden Flug die Destiny noch in Reichweite liegen, ohne dass ein zusätzlicher Energiebedarf notwendig ist. Destiny empfängt das Wurmloch von Planet Z, geht unter FTL und baut die Verbindung auf.

                            Nee, in dem Fall wars eben nicht egal. Das war ja der Witz an der Sache. Rush hatte immer probiert, das Ausgangssymbol des Ikarus-Planeten zu nutzen, was nie geklappt hat. Dann kam Eli eben in letzter Sekunde auf die Idee, dass es eben keine Adresse, sondern ein Code ist und deswegen am Ende das Erdsymbol stehen musste, obwohl man sich nicht auf der Erde befand.
                            Das ist egal, bei jedem SGU-Gate gab es bisher ein Ausgangspunkt-Symbol und damit hat es immer geklappt von einem Planeten auf die Destiny zurückzuwählen.

                            Mit der Bezeichnung "neuntes Chevron" habe ich mich vorhin eigentlich falsch ausgedrückt. Hier mal alle Wahlvarianten mit dem Ausgangspunkt-Symbol.

                            1) Das Ausgangspunkt-Symbol ist es das 7. Adressensymbol bei einer Reise von einem Planeten zum anderen innerhalb einer Galaxie.

                            2) Das Ausgangspunkt-Symbol ist das 8. Adressensymbol wenn man entweder in eine andere Galaxie, oder auf einen sich bewegendes Schiff wählen will.

                            3) Das Ausgangspunkt-Symbol ist das 9. Adressensymbol wenn man gleichzeitig in eine andere Galaxie und auf einen sich bewegendes Schiff wählen will.

                            Und Variante 2 hätte Eli anwenden sollen. Das DHD zeigte ihm nur eine Adresse mit 7 Symbolen an, die dann verschwand, als der Wahlvorgang scheiterte. Innerhalb der Galaxie funktionierte bislang bei SGU jedes x-beliebige Ausgangspunkt-Symbol abhängig davon, wo sie halt waren. Die haben bislang nie ein achtes oder gar neuntes Chevron anwählen müssen.

                            (Das mit dem Pilotfilm ist ohnehin lustig, weil ausschließlich auf dem irdischen Stargate das Erden-Symbol drauf sein dürfte. )

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                              Also echt, dass "Planet Z" so hundsmieserabel liegt, kann man sich kaum vorstellen. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Destiny wesentlich näher an "Planet Z" liegt.
                              Wenn die Destiny in FTL ist, ist sie im Hyperraum, d.h. selbst wenn sie noch theoretisch in Reichweite wäre, müsste man wissen, ob man ein Wurmloch in einen bestehenden Hyperraum herstellen kann, was fraglich ist, da eine Wurmlochverbindung selbst einen Hyperraum darstellt.
                              When I feed the poor, they call me a saint.
                              When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                              ~ Hélder Câmara

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X