Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[202] "Nachwirkungen" / "Aftermath"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [202] "Nachwirkungen" / "Aftermath"

    Ich schau mir grade die folge an und muss an dieser stelle (ersten 3 minuten) einfach sagen, dass ich froh bin früher aufgestanden zu sein um mir SGU anzuschaun bevor ich zur arbeit muss!


    DER HAMMER (mir währ beinah einer abgegagnen)



    sitzt ihr am frühstückstisch und habt noch zeit? schaut es euch an!
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    7.84%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    37.25%
    19
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    21.57%
    11
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    23.53%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.88%
    3
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    3.92%
    2

  • #2
    Das mit Riley ist doch wohl ein Running Gag. Wenn er Screentime hat, kann man fast sicher sein, das er verletzt wird. Naja das ja wohl jetzt auch ein Ende. Man hatte wohl Befürchtungen das der Cast zu groß werden könnte, wenn man ein paar Luzis an Bord lässt.

    Die Folge ist leider wieder nicht der erhoffte Spannungshammer. An allen Fronten schlendert die Episode etwas dahin. Grundsätzlich interessant - ja, spannend, leider eher weniger. Wenigstens gabs diesmal keine nervende Chloe oder Musikmontage.

    Das Ende soll wohl wieder Lust auf mehr machen, aber dazu hätte man uns besser einen kurzen Blick erhaschen lassen können, was da kommen möge.

    3 Sterne

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
      DER HAMMER (mir währ beinah einer abgegagnen)
      TMI!
      Geniale Folge.
      Aber... aber...

      Spoiler
      Riley! Warum er? Also ich geh mal davon aus, dass er tot ist


      Rush ist genial. Krank. Gestört. Und genial.

      Diese Folge wird erst morgen beim re-watch mit Sternen bewertet, da ich im gegensatz zu Ramigo nicht früher aufgestanden bin, sondern garnicht erst ins Bett.
      Ich befürchte die Müdigkeit könnte meine Objektivität trüben.

      Momentan tendiere ich noch zu voller Sternenzahl.
      Antimon oxidiert zuuuuuu... Antimonoxid

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
        Das mit Riley ist doch wohl ein Running Gag. Wenn er Screentime hat, kann man fast sicher sein, das er verletzt wird. Naja das ja wohl jetzt auch ein Ende. Man hatte wohl Befürchtungen das der Cast zu groß werden könnte, wenn man ein paar Luzis an Bord lässt.
        ich dachte lange an ein goa'uld handgerät (sollte ja nun vorhanden sein).
        finde seinen tot sehr schade da ich ihn irgendwie mochte (er war eine art guter geist des schiffes).

        denke ich werde mir die folge diese woche mehrfach ansehen, da sie wirklich gut war.


        allerdings würde ich wegen einigen punkte schon abzüge vergeben. meine "aufgestiegene antiker verfolgen und beschützen das schiff" theorie bleibt für mich weiter erhalten.

        der nebel von S2-01 würde nicht weiter behandelt. allerdings war wohl kein planet in reichweite -> war nicht der gleiche nebel. demnach könnte larkis seine traum theorie ebenfalls stimmen. für mich wirkt dieser planet grade wie eine art himmel für SGU chars für leute die mit dem tot nicht klar kommen.

        quasi wie kleine kinder den man immer sagt "dein goldfisch ist nun im goldfish himmel. ja, auch dein meerschweinchen ist da...der meerschweinchen ist gleich neben dem goldfischhimmel...)

        die ersten par minuten waren wie gesagt mit das beste was ich bis jetzt in SGU gesehen hab. die unterhaltung mit der rothaarigen war ebenfalls noch spannend. danach wurds wieder durchschnittlich.

        empfehlenswert? definitiv

        aber da geht noch was...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
          ich dachte lange an ein goa'uld handgerät (sollte ja nun vorhanden sein).
          Kann das nicht nur von jemanden benutzt werden, der mal selbst ein Goa'uld war?

          Ja, die Rothaarige schafft es innerhalb weniger Minuten sympatischer zu wirken als der Rest der Destinycrew. Beste Szene war für mich Rileys Tod. Was Young da gemacht hat braucht wirklich schon einiges an Mut. Vor allem da man sich gegenseitig in die Augen sieht.

          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
          aber da geht noch was...
          Na das will ich doch stark hoffen!

          Kommentar


          • #6
            Also das hier ist doch eher MEIN SGU als der Staffelauftakt vor einer Woche.

            Erst letzten Freitag habe ich im Kinosodes Thread vier neue Szenen gepostet und nach einem eher mittelmäßigen bis miesen Staffelauftakt davon geschwärmt welches Potential denn in SGU steckt und ganz besonders die Kinosode mit Sergeant Riley hervorgehoben. Es ist bezeichnend für diese Folge das genau diese Szene die ich so mochte als Nachruf für Riley am Ende der Folge zu hören war. Als ich diese Kinosode sah, wäre mir nie in den Sinn gekommen das dies mal sein Nachruf werden könnte.

            Nun haben wir den ersten richtigen Toten (es sei denn die LA besitzt magische Heilkräfte oder irgendwelche Götteraliens kommen noch ins Spiel) und es war sehr schön-traurig inszeniert. Riley ist mir im Verlauf der 1. Staffel richtig ans Herz gewachsen und fand es sehr schade das er zwischen 1x07 Earth und 1x13 Faith ans Krankenbett gefesselt war. Der Tod war sehr gut in Szene gesetzt, obwohl ich mich frage warum Young nicht eine schnellere Methode (z.B. einen Kopfschuss) genommen hat um ihm und Riley weiteres Leid zu ersparen.

            Sehr schön fand ich die ganzen Charakterszenen. Allen voran zu erwähnen Young und Rush. Der alte Konflikt um die Führung ist wieder aufgeflammt und Rush hält wichtige Informationen zurück, weil er Young nicht für fähig hält das Kommando zu führen. Was jetzt die Frau von Rush ist (Halluzination/Schiffs KI/ Brody) wird auch interessant zu erfahren sein. Da bin ich gespannt wie es weiter geht.

            Schade fand ich das der Großteil der LA auf den Planeten geschickt wurde. Zwar mag dies in Anbetracht der Situation durchaus realistisch sein, aber ich hätte es begrüßt wenn eine gleichwertige Gruppierung der LA die so ganz anders ist als die Destiny Crew auf der Destiny geblieben wäre. Sehr schön fand ich das die Destiny Crew somit das gleiche mit der LA gemacht hat, was die LA mit den Menschen vorgehabt hatte. Die wichtigen Personen die noch gebraucht werden an Bord behalten und den Rest die nur Ärger machen auf einen Planeten schicken.

            Ansonsten eigentlich alles sehr schöne Szenen. Das mit dem Shuttleabsturz fand ich zwar jetzt ein bischen billig (da in SciFi Serien einfach schon zu oft gesehen), aber dies wird durch die Konsequenzen aus der Handlung ausgeglichen. Nun hat die Destiny kein Shuttle mehr. Es gab nur zwei funktionsfähige Shuttles. Eins wurde auf den Alienplaneten in 1x13 Faith zurückgelassen und das andere hier geschrottet. Da bin ich mal gespannt ob man jetzt nur noch auf das Stargate setzt (was ja viele Fans kategorisch verlangt haben), oder man sich irgendwo anders ein weiteres Raumgefährt zusammenschnorrt. Mal sehen ob vielleicht die Blue Men Group es in diese Galaxis schafft und man sich ein paar Raumfähren "leihen" kann. Oder von mir aus irgend einer anderen raumfahrenden Alienspezies. Mal sehen was das Objekt was auf die Destiny zukommt denn ist.

            Also ich bin gespannt wie es weiter geht.
            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

            Kommentar


            • #7
              Saustarke und intensive Folge!
              Rush hat die Brücke gefunden und hat schon Kontrolle über kleinere Funktionen. Und auf der Brücke erscheinen ihm seine tote Frau und Franklin. Klasse!

              Durch Franklin wurde auch bestätigt, dass die Destiny also rund eine Million Jahre alt ist.
              Außerdem gleich zu Beginn aufgeklärt, warum die Luzianer Allianz so ein großes Interesse an der Destiny hat.

              Sehr intensiv natürlich die Handlung um Riley. Und in meinen Augen großartig inszeniert! Was für ein genialer "Schachzug", während der Unterhaltung zwischen ihm und TJ und vor allem dann bei der "Sterbehilfe" durch Young auf Musikuntermaltung zu verzichten - dadurch wirkte gerade letztgenannte Szene wahnsinnig...ja, echt. Und noch intensiver. Das war echt hart.

              Wahnsinnig gute Folge. Wiedermal eine hervorragende Arbeit durch Robert C. Cooper - ich hoffe - sofern eine weitere Staffel kommt - dass sich sein Ausstieg nicht zu sehr negativ bemerkbar macht.

              Ich bin noch am Überlegen, wieviel Sterne ich für die Episode vergebe. Aber ich tendiere echt zu 6 Sternen!!
              Zuletzt geändert von quest; 06.10.2010, 13:12.
              Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

              Kommentar


              • #8
                Also ich kann mich da leider nicht anschliessen. Ich fands mal wieder echt langweilig. Das Riley tot ist find ich gut, ich würde noch viel mehr Personen rauswerfen. Der Cast ist einfach zu voll jeder hat seine eigene kleine Storyline und von Woche zu Woche tut sich meistens wenig bis gar nix. Diese möchtegern düstere BSG Stimmung nervt mal voll. Hoffentlich rückt Rush bald mal damit raus das er das Schiff kontrollieren kann, was meiner Meinung nach schon in der ersten Staffel hätte passieren müssen. Ich warte immer noch vergebens auf einen Handlungsstrang der es wert ist die Serie zu schauen. Wen interessiert es schon was mit TJ´s Baby los ist oder das der fette Trauerklos in die Tochter des Ex-Senators verknallt ist. Man könnte so viel geile Sachen mit den blauen Aliens oder verschollener Ancient Technologie machen aber die Serie dümpelt einfach so vor sich hin.

                Kommentar


                • #9
                  Endlich gehts weiter *jubel*! Und was für eine Folge. Ich für meinen Teil weiß warum ich SGU mag.

                  Die Folge hat mir sehr gut gefallen. Wir erfahren etwas über die LA und die Destiny, Rush findet die Brücke mit der er ziemlich Überfordert scheint. Sehrgut erkennbar in den Folgen seiner Fehler. Riley tot und das letzte Shuttle Schrott. Zudem scheint der Machtkampf in die 2. Runde zu gehen mit nem 3. Spieler (oder 4. wenn man Cammile dazu nimmt): Telford. Das wird noch richtig intressant, da es sich hier um 3 wunderbare Rollen handelt.
                  Überhaupt: Die Art und Weise wie Rush und Young ihre Rolle spielen find ich phenomal.

                  Sehr intensiv in Szene gesetzt wurde der Tod von Riley. Schade um die Rolle, ich mochte ihn. Aber jetzte habt ihr ja eure geforderten Toten .

                  Ich kanns kaum erwarten was in de nächsten Folge passiert

                  Kommentar


                  • #10
                    @Ramigo /Mods
                    Kann man bitte den Eröffnungspost abändern?

                    Ich lese ganz gerne eine kurze Inhaltsangabe oder dergleichen bevor ich eine Folge schaue, bzw. suche ich öfters auch mal ältere Folge und weiß dann anhand dieses Textes, um was es geht.
                    Es interessiert mich nicht wirklich ob jemand dafür aufgestanden ist und ob ihm dabei fast einer abgegangen wäre
                    Danke!

                    @Shuttles
                    Vielleicht haben wir bald ein Voyager-Pänomen: Jede Folge geht ein Shuttle kaputt aber der Hanger bleibt immer voll.

                    @Riley
                    Jetzt habe ich mich spoilern lassen, aber ich habe absolut kein Gesicht zu dem Namen und ebensowenig Ahnung, wer gemeint sein könnten. Sehr bedenklich, aber ich freue mich auf die Folge heute Abend

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge war ganz okay, wenn sie auch ein paar Macken hatten. Allen voran wird Rush eine immer unglaubwürdigere Figur, keine Ahnung, was ihn antreibt. Young wäre mental instabil und nicht fähig zu führen - sagt Rush halluzinierend zu seiner toten Frau als er sich weigert, eine mehr als relevante Information (Position der Brücke) weiterzugeben. Aha.

                      Dann war da noch die Sache mit den Kommunikationssteinen: Telford benutzt diese und niemand erfährt es? Sollte nicht jemand, der in Telfords Körper wechselt, eine Pflicht haben, sich beim höchstrangigen Offizier zu melden?

                      Ich find's gut, dass man TJs Vision/Traum aus der vorherigen Folge wieder angesprochen hat. Bleibt die Hoffnung, dass hier noch eine Mystery-Handlung aufgebaut wird, auch wenn man auf den Nebel am Schluss im wahrsten Sinne des Wortes vorbeiziehen hat lassen. Was mich wiederum zur Schlussszene dieser Folge bringt. Irgendwie so abrupt enden und die Leute in die Schwärze des Alls starren lassen wirkt so, als ob man sich beim Schreiben dieser Folge noch keine Gedanken darüber gemacht hat, was man finden könnte. Kein Punkt in der Ferne, keine undefinierbare Nahaufnahme von etwas, das im All schwebt oder so. Zumindest ein kleiner Hinweis, dass man sich schon vorab Gedanken darüber gemacht hat, wäre ein hübsches Kontinuitäts-Plus gewesen.

                      Tolle Szenen in dieser Folge waren auf jeden Fall der Shuttle-Absturz. Der sah richtig gut aus. Und auch die Sterbehilfe-Szene komplett ohne Musik war sehr intensiv gespielt. (Riley selbst wird mir jedoch nicht wirklich abgehen. Stichwortgeber kann auch ein anderer spielen.)

                      Ich gebe der Folge mal 4 Sterne, also gleich wie die Auftaktfolge, wenn auch mit anderen Stärken und Schwächen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass diese Folge auf jeden Fall besser war als die letzte und es war die erste Stargatefolge bei der ich fast zu weinen begonnen hätte.....
                        Jetzt haben die Kritiker ihren Quotentoten aber ich sollte mich nicht beschweren. War ja eigentlich klar, dass bei so vielen neuen auch mal wer abtreten muss. Aber ich werde Riley trotzdem schmerzlich vermissen. Emotional hat mich selten so eine Folge mitgerissen.

                        Leider kann ich ihr nicht die Höchstpunktzahl geben. Ich bin eher der Typ, der alle nach Hause kommen sehen will und zwar ohne Todesopfer. Ich mochte Riley wirklich und hatte nach seiner Verletzung immer wieder gekuckt ob er wieder kommt oder nicht.

                        Was Young angeht.... wow..... das war eine Schauspielerische Leistung die nicht zu verachten war. Dazu noch Telford.... das wird noch spaßig. Vor allem, da durch Telford jetzt jemand da ist, der ihn ersetzen kann, wenn er Mist baut.

                        Bei Rush weiß ich nicht was ich denken soll. Ist es eine Nachwirkung von seiner Zeit im Stuhl? Oder halluziniert er oder ist es das Schiff selbst, das versucht seine Mission zu erfüllen und ihn daher beeinflusst.... ich bin wirklich gespannt, wie das mit ihm weiterläuft.

                        Ich geb der Folge 5 Sterne. Sie war super aber wie gesagt, ich bin eigentlich eher jemand für ein Happyend.
                        Zuletzt geändert von Luminara; 06.10.2010, 16:52.
                        Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                        Luke:"Unverändert."
                        Han:"So schlecht also?"
                        Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                        Kommentar


                        • #13
                          Nach der miesen letzten folge fand diese insgesamt doch ganz gut = 4 Sterne.

                          Rush's Psycho Selbstgespräche mit Leuten die nich da sind.... find ich immer etwas kitschig sowas und wer ist diese Frau überhaupt wieder gewesen?

                          Offensichtlich hat man wohl genug Geld übrig gehabt um die strunz langweiligen, schlecht beleuchteten und einfach hässlichen U-Boot Set's der Destiny mal etwas zu erweitern und eine glaubwürdige Brücke hinzugefügt, definitiv ein Pluspunkt.
                          Jetzt heisst es auf einmal doch das die Destiny eine Crew gehabt haben soll?
                          OK...
                          macht Sinn, hab mich eh immer gewundert warum da so viele Crew Quartiere inkl. Betten waren usw.

                          Der Crash vom Shuttle...ja sind die denn Verrückt? Hat die Destiny jetzt garkein Shuttle mehr???
                          Physikalisch wars auch nicht ganz überzeugend. Shuttle streift Berg und fliegt exakt geradeaus weiter? Normal hätte es wenigstens die Flugbahn geändert... wenn nicht sogar den halben Flügel abgerissen.
                          -derzeit keine Signatur-

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                            Rush's Psycho Selbstgespräche mit Leuten die nich da sind.... find ich immer etwas kitschig sowas und wer ist diese Frau überhaupt wieder gewesen?
                            Das ist seine verstorbene Frau die man in 1x14 Human gesehen hat.


                            Jetzt heisst es auf einmal doch das die Destiny eine Crew gehabt haben soll?
                            OK...
                            macht Sinn, hab mich eh immer gewundert warum da so viele Crew Quartiere inkl. Betten waren usw.
                            Es wurde schon im Pilotfilm und dann immer wieder gesagt das die Destiny auf Autopilot fliegt und eine Crew nur dann kommen sollte wenn sie eine andere Galaxie erreichen würde. Nur ist dies nicht geschehen. Und natürlich braucht man eine volle Crew um das volle Potential der Destiny ausschöpfen zu können. Aber wie schon gesagt wurde das mehr als einmal erwähnt.
                            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                            Kommentar


                            • #15
                              Hat sich erledigt, danke an Remsem
                              Zuletzt geändert von Larkis; 06.10.2010, 18:06.
                              www.planet-scifi.eu
                              Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                              Besucht meine Buchrezensionen:
                              http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X