Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[208] "Hass" / "Malice"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [208] "Hass" / "Malice"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Malice.jpg
Ansichten: 1
Größe: 87,0 KB
ID: 4288632


    US-Erstausstrahlung: 16.11.2010
    Regie: Robert C. Cooper
    Drehbuch: Robert C. Cooper

    Inhalt:

    Nach der Ermordung von Ginn schafft es Simeon, durch das Gate zu fliehen. Weil vermutet wird, dass er über einen geplanten Angriff auf die Erde informiert ist, schickt Young ein Team zu seiner Ergreifung hinterher. Doch Rush hat mit Amandas Mörder andere Pläne.
    ----

    Leg dich mit dem Rush an und du stirbst wie alle dann. Ob das jetzt zum Angriff auf die Erde führt, ist mir aber eigentlich ziemlich egal. Bei all den Invasionen von Superaliens (Goa'uld, Wraith, Ori), die die Erde schon abgewehrt hat, wirkt der Angriff irgendeines kleinen Gangsterclans nicht wirklich bedrohlich.

    Da sollen sie doch lieber weiter noch Gott suchen. Colonel Young zeigt in dieser Folge schon die richtige "Kumbaya, wir haben uns alle lieb"-Einstellung.

    (Fürs Protokoll: 5 Sterne)
    1
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    9.43%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    33.96%
    18
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.96%
    18
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.09%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.77%
    2
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    3.77%
    2
    Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 17.11.2010, 18:20.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Also wer jetzt noch behauptet es hätte nicht genügend Action gegeben gehört an die Wand gestellt.

    Anscheinend haben sich die Macher die Kritik wegen der Wackelkamera zu Herzen genommen und machen jetzt alles in Zeitlupe.

    Also charaktertechnisch ist ja so einiges passiert. Eli mutiert zu Rush. Also wie Eli den armen Volker angeschnauzt hat, erinnert mich an Rush in der 1. Staffel, wo Volker etwas ähnliches seitens des Chefwissenschaftler hatte ertragen müssen. Auch sonst ist Eli nahe der Raserei. Obwohl die Szene in der Waffenkammer in Anbetracht der Lage auf dem Planeten eine gewisse Ironie beinhaltet. Ja Supersoldat Eli im Kriegsgebiet. Ja wenigstens hat man das nicht gezeigt. Dafür macht Young auf verständnisvollen Ersatzvater. Sehr schöne Szene.

    Rush ist zuerst in hysterischer Raserei aber als er seinem Ziel näher kommt, verrät ihm sein analytischer Blick wie er Simeon fertig machen kann. Sehr intelligenter Plan obwohl die Sache mit der Herde auch nach hinten hätte losgehen können. Was wenn die Tiere einen anderen Fluchtweg genommen hätten, aber die Szene war schon cool wo Simeon da niedergetrampelt wird. Nur die Szene wo Rush einen Heulanfall in Scotts und Greers Gegenwart bekam hat mir nicht gefallen. Das kam mir zu plötzlich und obwohl ich Carlyle für einen guten Schauspieler halte, fand ich dies auch eher schlecht gespielt.

    Lisa Park wäre auch beinahe ein Opfer Simeons geworden. Aber schon erstaunlich wie sie die Geiselnahme einfach so wegsteckt. Na mal sehen ob das noch Nachwirkungen auf kommende Folgen hat.

    Greer wurde angeschossen. Alleine dafür musste Simeon sterben. Wenigstens konnte er zur Ehrenrettung Simeon vorher verwunden, so das Rush genug Zeit hatte die Falle aufzubauen. Es war wohl aus dramaturgischer Sicht interessanter das Rush Simeon tötete und nicht ein anderer. Obwohl ich eher eine Szene erwartet hätte, dass man Simeon fängt und dann wenn sie ihn wieder auf der Destiny hatten, er von Eli hinterrücks erschossen wird. Oder vielleicht direkt im Gateraum vor versammelter Mannschaft.

    Chloe ist weiter auf dem Pfad der Blues. Jetzt konnte sie noch helfen aber weiß Gott was in nächster Zeit mit ihr geschieht. Apropos Gott. Schön das wenigstens mal gesagt wurde das die Nachricht von Gott stammt. Sie muss ja nicht von Gott stammen aber es gut das die Möglichkeit erwähnt wurde, denn in Anbetracht der Tatsache das zum damaligen Zeit kein intelligentes Leben so wie wir es kennen nicht existieren konnte muss einfach mal die Möglichkeit Gottes erwähnt werden. Ansonsten finde ich die Mission beim weiteren Nachdenken immer spannender. Mal eine Theorie was es sein könnte: Vor unserem Universum existierte ein anderes Universum das aber aus irgendwelchen Gründen vernichtet wurde, dann kam der Urknall wodurch unser Universum erschaffen wurde und eine Intelligenz aus dem vorherigen Universum schaffte es eine Nachricht zu senden die vor einer Gefahr warnte die die Existenz unseres Universums bedroht. Bei all den Überrassen die ganze Galaxien bedrohen wäre das doch mal eine Steigerung. Es geht nicht mehr darum Planten Systeme oder Galaxien zu beschützen. Nein die Existenz des gesamten Universums steht auf dem Spiel. Auf jeden Fall ist das doch mal eine Mission die alleine dem Zweck der Forschung dient und nicht um irgendwelche Überrassen zu bekämpfen.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      Ich schließe mich an. Sehr gute Folge.

      Die Landschaft war grandios (keine Wälder, keine Steinbrüche) und von der Handlung her ging es halt "nur" darum den LA´ler zu jagen. Dieser Fokus wurde meines Erachtens nach gut umgesetzt, auch wenn Knepper die meisten seiner Verfolger imo schon zig mal aus dem Hinterhalt hätte erlegen können wenn sie da so frei auf dem Gelände spazieren. Sei´s drum.

      Die Aliens fand ich ebenfalls gut getroffen. Ne Mischung aus Saurier und dem komischen Viech aus AotC. Schöner Hingucker.

      Die Konseqenz mit der Rush den Verwundeten LA´ler am Ende erschießt, ist hier nur richtig (auch wenn beide vorher schießen wie die Anfänger). Sein Spruch "Ich habe Informationen" interessiert da niemanden mehr. Vielleicht hätte er mehr Erfolg gehabt, wenn er das Gegenteil behauptet.

      Bester Spruch diesmal von Greer: "Is it something we can barbecue?"

      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      Lisa Park wäre auch beinahe ein Opfer Simeons geworden. Aber schon erstaunlich wie sie die Geiselnahme einfach so wegsteckt. Na mal sehen ob das noch Nachwirkungen auf kommende Folgen hat.
      Man hatte schon richtig Angst, dass der Buchclub demnächst "geschlossen" wird

      Kommentar


      • #4
        Folge war wieder written and directed by Robert C. Cooper. Erwartungsgemäß war sie deswegen auch wieder klasse inszeniert. Und erneut bedaure ich es, dass er aus dem Team aussteigt (sofern überhaupt eine dritte Staffel kommt).

        War eine klasse Folge. Und endlich konnte Robert Knepper sich richtig zeigen. Super! Wahnsinnig geil die Szene, als er in Zeitlupe mit der Knarre aus dem Rauch kam

        Ginn ist tot. Und Amanda gleich mit. Rush auf Rachemission. Zwar schade um Knepper, dass Simeon jetzt tot ist, aber das war schon klasse gemacht. Und irgendwie "witzig" mit der Herde
        Klar, effektmäßig sahen die Viecher jetzt vielleicht nicht übermäßig gut aus. Aber eine SGU-Folge hat eben auch nicht das Budget von "Avatar" oder so...also das ging schon in Ordnung

        Saugeil war der Soundtrack Insbesondere am Ende, als Rush zurück um Tor ging. Das war schon Morricone-Mäßig. Saustark und perfekt passend zu den gezeigten Bildern.

        Von mir gibts 5 Sterne!

        Zitat von Taunus Beitrag anzeigen
        (auch wenn beide vorher schießen wie die Anfänger).
        Ich glaub Rush hat mit Absicht daneben geschossen, oder? Er wollte Simeon doch nur anlocken, damit die Falle mit der Herde zuschnappt?
        Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von quest Beitrag anzeigen
          Ich glaub Rush hat mit Absicht daneben geschossen, oder? Er wollte Simeon doch nur anlocken, damit die Falle mit der Herde zuschnappt?
          Naja, er hat ja zwei Minuten später gezeigt, dass er nicht zögert ihn eiskalt abzuknallen.
          Von daher hätte Rush Simeon dann auch gleich auf freien Feld wegschießen können (oder wenn er ihm uuunbedingt in die Augen sehen will beim Headshot: nochmal Fuß oder mal in die Hüfte hättens ja auch getan - ein bisschen Leid ist schließlich gut für die Seele).
          Und wie weiter oben schon gesagt wurde: Der Plan mit der Herde ist schon ziemlich riskant. Die können sonstwohin laufen und dann er hat seine Munition fast verbraucht. So dämlich schätze ich Rush nicht ein.

          Kommentar


          • #6
            Sehr starke Episode (4 Sterne. Fast 5 Sterne, jedoch so nah kommt es dann doch nicht ran). Wiedermal war der Part von Cloe nen Witz. Hätt man auch vergessen können.^^

            @quest - Ja, war nur ein Ablenkungsmanöver. Er wollte ihn vor dem Tod so richtig noch mal demütigen, dass so Tiere unter seiner Evolutionsstufe für seinen Niedergang verantwortlich sind. xD

            Kommentar


            • #7
              Zitat von quest Beitrag anzeigen
              Ich glaub Rush hat mit Absicht daneben geschossen, oder?
              Auf die Entfernung mit einer Pistole muss man sich nicht wirklich viel Mühe geben, um daneben zu schießen. Gleiches galt für Simeon der mit seinem Gewehr "aus der Hüfte" zurück schoss...

              Aber schon richtig. Rush wollte ihn da (noch) nicht erschießen. Erst von einer Herde Dinos niedertrampeln lassen und ihm dann den Rest geben.

              Von Simeon war ich aber dann doch ein bisschen enttäuscht, als er schließlich doch noch versuchte die Karte mit den Informationen auszuspielen um sich zu retten...

              Kommentar


              • #8
                Auch ich bin wieder durchaus zufrieden mit dieser Folge. Seit letzter Woche hat man das Gefühl das der Knoten geplatzt ist. Wenn das Level jetzt gehalten werden kann wird aus dieser Serie evtl doch noch was. Diese Woche gebe ich sogar 5 Sterne denn ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt. Jetzt hat nur noch ein wirkliches Barbecue am Ende gefehlt...

                Kommentar


                • #9
                  Mit einer Pistole auf mehr als 20 m zu treffen, erfordert Übung. Also ich habe auf der Entfernung mit der Pistole auch daneben geschoßen. Also ich habe keine Probleme damit, das Rush kein Meisterschütze ist.

                  Schön fand ich, das die Folge gleich zu Anfang noch einen Punkt aufgegriffen hat, der bei "the greater good" in diesem Forum noch viel Kritik erzeugt hat. EInige hatten sich beschwert, das man Rush die Geheimhaltung der Brücke zu schnell vergeben hat. Naja, offensichtlich hat das doch stärker gewurmt.

                  Am Ende war ich mir nicht sicher, ob Rush schon in dieser Folge wieder auf die Destiny zurück kehren kann. Bei SGU werden ja durchaus mal Personen zurück gelassen. Wenn auch bei Maincast nur für eine Folge

                  Dr. Park war ja noch ziemlich unter Schock, nachdem die Mine entschärft war. Mal sehen, ob das längerfristige Folgen hat. So ein Trauma wirkt ja nicht sofort.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Episode war ganz gut.

                    + Der Prison Break Kollege ist ein klasse Schauspieler!
                    + man sieht das Stargate (und es wird auch tatsächlich genutzt)
                    + Sgt. Greers Kommentar zu den Tieren "Is it something we can barbecue?"
                    + Die Stampede
                    + genauere Erklärung zu Desitniys Mission

                    - Die Rothaarige ist tot
                    - Chloe (tut mir leid, ich mag den Charakter nicht)
                    - Der Prison Break Kollege ist tot

                    Mir kam die Folge unglaublich kurz vor.
                    Typ flüchtet, Rush hinterher, Soldaten hinterher, Chloe macht die Uhr kaputt, Typ stirbt, alle gehn zurück auf's Schiff, Ende.

                    Ich denke schon, dass Rush treffen wollte als er schoss. Das C4 war wahrscheinlich der Plan B (ein guter Plan B)
                    Gruß,
                    Bruder Keb

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von helo Beitrag anzeigen
                      Von Simeon war ich aber dann doch ein bisschen enttäuscht, als er schließlich doch noch versuchte die Karte mit den Informationen auszuspielen um sich zu retten...
                      Hat mich anfangs auch gestört aber ich reds mir mal so schön, dass er einfach gelogen hat um Zeit zu gewinnen. Da war er aber bei Rush an der falschen Adresse.

                      Zitat von Bruder Keb Beitrag anzeigen
                      Die Episode war ganz gut.

                      + Der Prison Break Kollege ist ein klasse Schauspieler!
                      + man sieht das Stargate (und es wird auch tatsächlich genutzt)
                      + Sgt. Greers Kommentar zu den Tieren "Is it something we can barbecue?"
                      + Die Stampede
                      + genauere Erklärung zu Desitniys Mission

                      - Die Rothaarige ist tot
                      - Chloe (tut mir leid, ich mag den Charakter nicht)
                      - Der Prison Break Kollege ist tot
                      Deckt sich so ziemlich mit meinen Eindrücken. Vor allem, dass die beiden Luzis jetzt tot sind finde ich schade, ich hätte beide gern im Main Cast gesehen. Simeon wegen Robert Knepper (ein toller Schauspieler was er erst in dieser Folge in SGU zum ersten Mal richtig beweisen durfte) und Ginn wegen Eli. Chloe hingegen finde ich seit Staffel 2 nicht mehr ganz so nervig.
                      Ansonsten hab ich zurzeit einfach keinen Bock ausführliche Reviews zu schreiben , vl wenn ich die Folge zum 2. Mal gesehen habe, egal ob jetzt auf deutsch oder englisch. Aber wird wohl auch auf 4* oder 5* rauslaufen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Was für eine besch...eidene Folge.

                        Die Action war zum Teil okay, zum Teil aber auch recht plump inszeniert (z.B.: Greer schießt den Psycho-Luzianer ins Bein und dann fangen die an, ohne Deckung zu diskutieren, bis er zurück schießt -> ziemlich plumpes Plot-Device, um Scott und Greer für den "Showdown" aus dem Weg zu schaffen). Oder die peinliche Bombenentschärfungsszene, die eigentlich auch keinen Sinn gemacht hat.

                        Dazu bekommen wir dann Szenen wie:


                        Chloe (mit weinerlicher Stimme): "Eli, TJ told me what happened. I'm sorry..."

                        Forumblue: KOTZ!!!


                        Die Folge hat mich an den Mallozzi-Blog erinnert, wo er selbstgefällig eine Theorie zitiert, dass die Leute, die sich die Zeit nehmen, SGU im Detail zu kritisieren, es doch eigentlich lieben. Okay, vielleicht ist es plausibler, dass diese Leute eher Stargate lieben und von SGU enttäuscht sind, aber zumindest macht es Spaß, die gleiche subversive Logik auch auf die SGU-Macher anzuwenden:

                        Vielleicht ist es ja so, dass die Autoren SGU eigentlich hassen. Dass sie nach all den Jahren das Thema Stargate einfach leid sind und deshalb unterbewußt versuchen, die Serie zu sabotieren.

                        [Cooper hat ja schon seinen Abgang angekündigt, und Mallozzi schwafelt in demselben Blog auch davon, dass er noch jede Menge eigene Projekte in der Hinterhand hat, wenn SGU scheitert. Vielleicht wollen die beiden ja eine Serie namens 23 entwickeln, weil es für 24 nicht ganz reicht. ]

                        SGU ist ja nun wirklich nicht mit Unmengen von sympathischen Charakteren gesegnet. Dann gibt es mit Ginn und Amanda mal zwei recht sympathische und interessante Charaktere (die auch noch besser aussehen als das typische weibliche SGU-Cast-Mitglied, was ja vielleicht bei den Quoten auch nicht schadet), und prompt werden sie weggekillt, damit man eine Psychopathen-Folge drehen kann.

                        Gleichzeitig müssen wir uns Woche für Woche völlig Charisma-befreite Charaktere wie Park und Volker antun (von einigen Maincast-Mitgliedern, mit denen die meisten Fans einfach nicht warm zu werden scheinen, ganz zu schweigen). [Mist, hätte der Psycho-Luzi nicht versehentlich einen von denen ermorden können? Bei der Beleuchtung der Destiny wäre ein Verwechslungs-Drama doch nicht unrealistisch gewesen. ]

                        Oder ging es darum, Charakterentwicklung bei Eli und Rush zu betreiben?

                        Nach dem Motto: Eli ist ein Studienabbrecher, war langzeitarbeitslos, hat eine HIV-infizierte Mutter, und der Vater ist weggelaufen, als er noch ein Kind war. Das ist für SGU-Verhältnisse einfach nicht kaputt genug. Also schreibt man unserem Nerd vom Dienst innerhalb von ein paar Screenminuten eine Romanze an den Hals, um seine Freundin dann nach einer Folge Opfer eines Gewaltverbrechens werden zu lassen.

                        Irgendwann wird das doch allein schon wegen der Abnutzungseffekte durch schiere Überfrachtung lächerlich, und der Charakter wird nicht mehr ernst genommen (wie das bei Chloe ja schon vor langer Zeit passiert ist).

                        [Ich schätze, da ist es nur ein schwacher Trost, dass wir uns in den kommenden Wochen gemütlich dem Sofa zurücklehnen und an unserem Getränk schlürfen können, während wir Eli (wahrscheinlich auf viel Screentime ausgewälzt) bei der Trauerarbeit zuschauen dürfen. Endlich mal wieder etwas anspruchsvolles Drama!]

                        Die Handlung dieser speziellen Folge fand ich auch wieder ziemlich plump konstruiert.

                        Simeon ist der einzige, der weiß, was man gegen die Erde plant? Na so ein Zufall. Und warum genau tötet er dann Ginn? Weil sie die einzige ist, die weiß, dass er was weiß (schließlich sind sie ja im gleichen Clan, während die anderen Luzis zwar Teil des gleichen Teams, aber wohl nicht des gleichen Clans waren)? Was genau verspricht er sich davon, auf diesen Wüstenplaneten zu gehen? Will er seinem großen Vorbild Ben Kenobi folgen? Dass er sich zu seinen LA-Leuten durchschlagen kann, ist doch irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Und selbst wenn, was dann? Zwischendurch nimmt er mal eine Geisel, um sie auf der anderen Seite des Tors mit einer Bombe zurück zu lassen? Ja klar...

                        Da spürt man der Handlung irgendwie ab, dass man im Grunde genommen einfach nur eine Jagdfolge auf einen Psycho haben wollte (mit großem Rache-Finale) und dann ein Minimum an Handlung dazu konstruiert hat, um die Situation herbeizuführen. Mit der Entwicklung eines anspruchsvollen (um das Wort auch noch mal zu verwenden) Plots hat das doch gar nicht zu tun.

                        Naja, dafür können jetzt auf der Destiny alle an einem Strang ziehen (während Chloe die Botschaft in der Hintergrundstrahlung entschlüsselt). Ist doch auch was...

                        Kommentar


                        • #13
                          Alles Menschen sind gleich! Aber einige sind doch gleicher als andere.
                          Riley´s Tod wird immer noch thematisiert und hier werden mal eben in einer Folge 8 oder 9 Soldaten schwer verwundet oder getötet. Ich glaube 4 sind mindestens schon tot, auch wenn die anderen 4-5 in der nächsten Folge rumlaufen als wäre nichts gewesen, sind das doch ganz erheblich Verluste. Aber völlig egal, das sind nur Soldaten, Redshirts, wen kümmerts? War bei Stargate zwar immer schon so, aber SG:U ist ein neues Stargate und da erwartet man einfach mehr.
                          Generell die ganze Fluchtgeschichte: Er tötet seinen Bewacher, tötet Ginn, tötet die zwei Hansel die vor der Waffenkammer schlafen. Bewaffnet sich, töten die nächsten zwei Hansel die scheinbar auch nur rumstehen. Immerhin sieht man ein wenig Rauch, sodass es ein wenig glaubhafter aussieht, dass ein Mann mal wieder einfach so zwei erledigt.
                          Ich kam mir etwas vor wie in Voyager: Ein ganze Schiff voller Sicherheitskräfte und Sicherheitssysteme und ein Typ hebelt alles aus und entkommt.
                          Hat mir nicht gefallen, weil die Flucht zu leicht war und zu viele Opfer gekostet hat.

                          Positiv ist der Blick in die Waffenkammer: Interessant zu sehen, was man alles so auf Lager hat und dass die LA scheinbar einiges mitgebracht haben. Zugleich braucht man aber in keiner Folge mehr mit dem Thema Munition kommen. Gewehre, Munition und Bomben hat man nun scheinbar zur Genüge. Schade eigentlich.

                          Warum hat der Typ eine Bombe auf der Dame montiert? Wollte er sehen ob Rush sie entschärfen kann? Das richtige wäre gewesen Rush bei dem Versuch zu töten. Was hat er nun davon gehabt? Nichts!
                          Lustig ist auch, dass man auch beim dritten Mal auf die Sprengfalle reinfällt.

                          Sehr unsinnig agieren auch Scott und Greer. Er verwundet ist gezielt, man sieht wie er sich wegschleppt und dann diskutiert man ungedeckt. Kam mir ein wenig vor wie in Full Metal Jacket, als die unerfahrenen strunzdummen Marines nicht merken, dass ein Loch in der Mauer ist, durch das der Scharfschütze durchschießt.
                          Diese Aktion ist einfach nur peinlich.

                          Das Finale: Rush sieht Simeon kurz vor sich. Dann stellt er ihn und mehrere huntert Meter weiter explodiert dann das C4. Wie ist Rush so schnell dahin gekommen? Ok, Simeon war verwundet und langsam, aber Rush kann auch nicht fliegen. Nette Idee, unglaubwürdige Umsetzung.

                          Die Flucht wirkt stark konstruiert, man lässt unnötig viele Menschen sterben oder fast sterben und alles für nichts.
                          Simeon ist ja angebilch sooo wichtig. Scott müsste als Soldate Greer zurücklassen, weil die Information die Simeon haben könnte wichtiger sind als ein Leben.
                          Chloe: Zuerst zögert man, dann darf sie an einer Konsole arbeiten und niemand sieht ihr über den Rücken. Erst als sie 20 Knöpfe gedrückt hat greift man ein...
                          Eli´s Auftreten ist verständlich, aber ich hoffe seine Persönlichkeit ändert sich nicht dadurch. Es war immer erfrischend einen positiven Charakter zu sehen, der trotz vieler Schicksalsschläge nicht total kaputt ist. Bitte keine Trauerfolgen!

                          Es fällt mir schwer positive Dinge auf zu zählen, dennoch hat mir die Folge gefallen. Er wurde praktisch keine Zeit für Unsinn verschwendet, die "Mission" wurde ein wenig ausgeführt, Greer hatte seine Momente, es gab ein wenig Action.
                          Ich gebe gute 4 SG-U Sterne. Für 5 reicht es nicht, das mit die Flucht zu leicht und das Auftreten der angeblich gut ausgebildeten Marines zu dämlich war.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            War bei Stargate zwar immer schon so,
                            Gut, dass du das noch gesagt hast. Dann muss ich es nicht erwähnen

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            aber SG:U ist ein neues Stargate und da erwartet man einfach mehr.
                            Das hätte es wiederum nicht gebraucht

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Hat mir nicht gefallen, weil die Flucht zu leicht war und zu viele Opfer gekostet hat.
                            Naja, mit solch einer Situation wurde einfach nicht gerechnet. Warum auch. Und da kannst du 2-4 Soldaten in den Gang stellen, wenn die auf sowas nicht vorbereitet sind und deswegen nicht hochkonzentriert die ganze Zeit in den Gang schauen, dann sind die eben auch schnell erledigt.

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Warum hat der Typ eine Bombe auf der Dame montiert?
                            Na, Zeit?

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Das richtige wäre gewesen Rush bei dem Versuch zu töten.
                            a) Hätte er damit auf sich aufmerksam gemacht. Wo er ist und wie weit er noch (nicht) entfernt ist.

                            b) Hat er doch erklärt, warum er Rush nicht getötet hat
                            Er sagt ihm doch über Funk, dass er ihn bewusst am Leben gelassen hat, damit er mit dem Verlust seiner Freundin leben muss, so wie er (Simeon) mit dem Verlust seiner Leute leben musste.

                            [QUOTE=DefiantXYX;2476417]

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Simeon ist ja angebilch sooo wichtig. Scott müsste als Soldate Greer zurücklassen, weil die Information die Simeon haben könnte wichtiger sind als ein Leben.
                            So denken Maschinen und von mir aus auch Bürohengste im Pentagon, aber doch keine Menschen. DAS wäre unglaubwürdig gewesen, wenn er seinen Freund da hätte verbluten lassen.

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Eli´s Auftreten ist verständlich, aber ich hoffe seine Persönlichkeit ändert sich nicht dadurch. Es war immer erfrischend einen positiven Charakter zu sehen, der trotz vieler Schicksalsschläge nicht total kaputt ist.
                            Sehe ich genauso
                            Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von quest Beitrag anzeigen
                              Das hätte es wiederum nicht gebraucht
                              Vielleicht hätte ich statt "mehr" eine andere Formulierung benutzen sollen. Vielleicht sowas wie "man erwartet bei SG:U etwas anderes". Da vor allem Rileys Tod so eine große Bedeutung hatte, finde ich es unangebracht, dass man die vielen toten Soldaten immer nur so im Nebensatz erwähnt. Das störte mich schon immer an Stargate!
                              "Wir haben 3 SG-Teams verloren!"
                              "SG-1?!"
                              "Die leben alle noch."
                              "Gut, der Tag ist gerettet"
                              Einfach ungerecht
                              Naja, mit solch einer Situation wurde einfach nicht gerechnet. Warum auch. Und da kannst du 2-4 Soldaten in den Gang stellen, wenn die auf sowas nicht vorbereitet sind und deswegen nicht hochkonzentriert die ganze Zeit in den Gang schauen, dann sind die eben auch schnell erledigt.
                              Vielleicht, aber es nervt. Wie bereits gesagt, ich sehe da immer die Star Trek Typen in gelber Uniform vor mir, die einen Raum bewachen und nur auf die gegenüberliegende Wand glotzen, statt auf Personen die sich in den Gängen nähern.
                              Man kennt sich ja auch der Destiny und Simeon hätte da schon auffallen sollen.
                              Na, Zeit?
                              Zeit wozu? Er ist ja nicht weggerannt, er blieb ja in Gatenähe. Wenn er Rush erschießt entschärft niemand mehr die Bombe und es traut sich wohl keiner mehr durchs Gate. So hätte er Zeit gewonnen.
                              Statt dessen schaut er bei der Entschärfung zu und reagiert nicht.
                              a) Hätte er damit auf sich aufmerksam gemacht. Wo er ist und wie weit er noch (nicht) entfernt ist.
                              Hat er wenig später sowieso, als er auf Scott und das Kino geschossen hat.
                              b) Hat er doch erklärt, warum er Rush nicht getötet hat
                              Er sagt ihm doch über Funk, dass er ihn bewusst am Leben gelassen hat, damit er mit dem Verlust seiner Freundin leben muss, so wie er (Simeon) mit dem Verlust seiner Leute leben musste.
                              Kannte er Rush näher? Ich denke nicht. Wieso sollte er einen unbekannten Mann derart bestrafen wollen? Ich denke er wollte ihn damit provizieren, denn er war sein letzter Verfolger und er selbst war angeschlagen. Wäre Rush nun losgestürmt hätte er ihn erledigen können und der Tag wäre gerettet worden.
                              So denken Maschinen und von mir aus auch Bürohengste im Pentagon, aber doch keine Menschen. DAS wäre unglaubwürdig gewesen, wenn er seinen Freund da hätte verbluten lassen.
                              Vielleicht rettet er so seinen Freund aber sein Kind + die ganzen Ex-Gebliebten auf der Erde sterben
                              Ich sage nicht dass ich anders gehandelt hätte, denn wenn Greer stirbt ist es auch mit SG:U zu Ende
                              Und ich sehe die Bedrohung der Erde durch die LA nach wie vor als lächerlich an.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X