Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[210] "Unerwartetes Wiedersehen" / "Resurgence"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [210] "Unerwartetes Wiedersehen" / "Resurgence"

    US-Erstausstrahlung: 30.11.2010
    Regie: Will Waring
    Drehbuch: Joseph Mallozzi & Paul Mullie

    Inhalt:

    Die Destiny trifft auf einen Schifffriedhof, der offensichtlich aus einer Raumschlacht hervorgegangen ist. Eines der Schiffe ähnelt dem Schiff, das bereits vor einiger Zeit von Rush und Young besucht wurde. Scott, Greer und Brody wollen mit dem wiedergewonnen Shuttle weitere Erkundungen anstellen, doch schon bald stelt sich heraus, dass die Umgebung nicht so tot ist, wie man zuvor annahm...





    Trailer: YouTube - Stargate Universe '2x10 Resurgence' Syfy Promo

    ----------------------------

    kleine frage an die mods:
    ist es ok, wenn die themen in zukunft erstellt werden wenn der trailer raus ist?

    leute die interesse dran haben können sich dann schon über die folge unterhalten und es findet ein fließender übergang statt. ich würde mich gleich gern auf einige sachen aus dem thema: http://www.scifi-forum.de/science-fi...spoiler-2.html beziehen. allerdings möchte ich ein "crosswriting" vermeiden und erstelle nun dieses thema hier (was KDE ja so oder so später erstellt hätte)

    beim erstellen des "SGU Trailer/Sneak Peek Threads" hatte ich nur eine möglichkeit gesucht mich schonmal mit leuten über die kommende folge auszutauschen. dabei wäre ein eifaches erstellen des themas nach dem erscheinen des trailers rückwickend wohl sinnvoller

    ----------------------------

    zur folge selbst:

    es sind nun ca 30min vergangen und ich konnte meine gedanken ein büschen sammeln.

    erst das wichtige:
    den anfang der folge fand ich wirklich sehr gut. "frauen und technik" und die unterhaltung über die gefahr brachte mich wunderbar in die folge rein (quasi ein hoch der gefühle für mich).

    es folge das schlachtfeld und ich wusste ja bereits aus dem trailer, dass etwas passieren würde. rechnete aber mit toten körpern welche vom greer und brody gefunden werden als sie diese tür aufbrechen.

    es folgte die "sonde" und diese komischen angriffsdrohnen welche ein schlachtschiff aber kein shuttle vernichten können. ok, dass ist stargate, damit kann ich leben.

    grade als ich mir die frage stellte, ob es wohl wieder eine art massensimulation ist, erschien die kavalarie.

    ich ging erstmal davon aus, dass dieses seedship automatisch gerufen wurde um das hauptschiff zu unterstützen. beide schiffe flogen in die sonne und ich stellte mir die frage, ob augen beim fliegen durch die sonne schaden nehmen würden, oder ob die fenster dieses licht irgendwie filtern können...

    ok, lets dock.. we have to talk

    mein puls ging hoch. kommt nun die große hauptstory? kann telford die sprache? oder sprechen die aliens nun englisch?

    in diesem fall wären englischsprachige aliens für mich total ok...

    aber es folgte ein avatar verschnitt!
    telford wurde acceptiert und passte sich der gruppe an. er legte sich in ihre betten und lernte ihr denken zu verstehen... nach und nach wurde ihm alles klar. WIR MUSSEN IHNEN HELFEN!

    leider sind die ... (wie auch immer) kleine a...löcher und greifen mit einem halb zerschossenem schiff (welches schon den drohnen unterlegen war) + seedship direkt ein basis schiff an, dessen drohnen bereits OHNE VERLUSTE 4 ihrer schlachtschiffe zerstört haben.

    --------------

    ich will die folge nicht schlechter machen als sie ist (denn im grunde war/ist sie ok). aber wie Quott schon in anderem thema sagte:

    Mein Vater pflege zu sagen:
    Sohn!!!, Mit je weniger Erwartungen du, an etwas heran gehs, desto positver wird es sein!
    diese folge hat meine erwartungen trotz vieler guter sachen leider nicht ganz erfüllt, da es irgendwie ein wechselbad der gefühle dastellt.

    1)schiffsfriedhof
    2)chloe bittet darum erschossen zu werden.
    3)elly handlung
    4)die aliens

    denke vor einer endgültigen meinung muss ich die folge noch 1-2 mal sehen. wirklich ein fieser kliffhänger. aber SG1 hat mir einfach besser gefallen (soviel steht schonmal fest)
    56
    ****** eine der besten Stargate-Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    8
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Stargate ausmacht!
    37.50%
    21
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    19.64%
    11
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    19.64%
    11
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.57%
    2
    * eine der schlechtesten Stargate-Folgen aller Zeiten!!
    5.36%
    3
    Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 01.12.2010, 14:42.

  • #2
    Naja, so ein richtiger Cliffhanger ist das dann doch nicht zum Schluss. Es handelt sich hierbei einfach um eine Doppelfolge und so abrupt bricht der Plot auch ab.

    Mir hat die Folge ganz gut gefallen (das ich das mal schreiben darf). Das ist wieder SciFi! Endlich! Und es gab keinen überfluss an sentimantalem Geblubere. Kurz und knapp wurden zwei Hauptcharakter-Stränge behandelt (Cloes Verwandlung und Elis Verlust) und gut ist.

    Okay, die ganze SciFi-Handlung wurde wieder bissl plump gelöst aber ich fand es toll, dass man endlich bissl mehr über die Verhältnisse in der Galaxie, in der sie sich befinden, herausfindet. Wird sich SGU doch noch etwa zu einer guten SciFi-Serie mausern? Wir werden es sehen ;-)

    Nach "Time" der ersten Staffel ist das bisher die beste Folge der zweiten Staffel, wie ich finde.

    Kommentar


    • #3
      Vorab: nach einmal sehen meinerseits ist es noch zu früh für eine ausführliche Bewertung, aber was ich bisher sagen kann, war es eine unterhaltsame wenn auch nicht umwerfende Folge.

      Es gab einige lacher vorallem der Anfang der Folge hat es in sich.
      Die Effekte waren toll, dass kann man einfach nicht anders sagen. Bis zu etwa 70% der Folge, würde ich ohne zögern 5 Sterne vergeben, aber dann fängt es deutlich an zu schwächeln. Gefühlt etwa ab dem moment wo Telford auftaucht.

      Um missverständnissen vorzubeugen, ich mag Lou Diamond Phillips aber das ganze ging mir einfach zu "hoppala hopp". Puff! da is Telford, dat kann man auch schöner/eleganter machen.

      Angenehm war aber das er nicht einfach mal so ihre Sprache erlernt hat bzw. die Aliens English. Die sich im übrigen Ursinie (wie schreibt man das bitte?) nennen. Die Idee das Telford praktisch ihr wissen "gedownloadet"
      war recht gut.

      Nachdem der Small-Talk vorbei war gings dann auf ins Finale. An der Stelle müssen unsere neuen (alten) braunen kleinen Freunde die Destiny dann auch gleich mal an der Nase herumführen... was auch immer die sich dabei gedacht haben, welchen sinn hat es bitte ein halb zu klump geschossenes Schiff in eine ausweglose Schlacht zu führen, ohne vorhab reparaturen irgendeiner Art durchzuführen?

      Wiso müssen es bitte immer solche Cliffhanger sein?, aller Schiff in gefahr, Kaptain in Lebensgefahr, Crew in Lebensgefahr.... warum nicht etwas mehr wie z.b. DS9. Einfach ein spannendes Ende bei dem man das nächste mal gerne wieder einschaltet ohne dabei irgendwelchen irssinigen Begründungen geben zu (müssen) wie man jetzt doch überlebt hat...

      Zum Abschluss (vorerst) noch ein paar "Rand Notizen" die mir gut gefallen haben. Die Varro Geschichte geht endlich weiter, Eli s Trauer wird thematisiert, Chloe scheint endgültig die Kontrolle zu verlieren.

      Alles in allem eine gute Folge mit einem sehr guten Anfangs/Mittelteil aber einem recht schwachen Ende + üblicher 0815 SG "wir werden alle Sterben" Cliffhanger.

      Momentan tendiere ich zu 4 von 6 Sternchen.

      Mal schaun wie das nach dem 2ten ansehen aussieht.
      Mr. Garak: "I always hope for the best. Experience, unfortunately, has taught me to expect the worst."

      Kommentar


      • #4
        @ Quott

        Du findest 70% der der Folge gut und sagst dennoch dass die Folge irgendwie mies ist? Deine Ansichtsweisen sind zu einander viel zu sehr widersprüchlich.

        Klasse Folge. Bleibt spannend. Was will man mehr? Hätte mit der nächsten Episode genauso gut eine Doppelfolge für einen nächsten Staffel-Einstieg herhalten können.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen

          kleine frage an die mods:
          ist es ok, wenn die themen in zukunft erstellt werden wenn der trailer raus ist?
          Nein, denn Episodenthreads sind dazu da, über Episoden zu diskutieren- nicht über Trailer. Eröffnet man einen Episodenthread bevor die Folge gelaufen ist, setzen sich die Beiträge dort entweder aus wilden Spekulationen, Trailerbewertungen oder sinnfreien "Juhu, nur noch X Stunden bis zur Folge"-Postingschinderei-Beiträgen zusammen; das zeigen u.a Erfahrungen aus anderen Unterforen. Daher bleibt es dabei, dass Episodenthreads zeitnah zur Erstaustrahlung eröffnet werden. Und Für die Trailer gibt es ja einen Extra-Thread.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Du findest 70% der der Folge gut und sagst dennoch dass die Folge irgendwie mies ist? Deine Ansichtsweisen sind zu einander viel zu sehr widersprüchlich.
            Wieso mies? 4 Sterne mit der Option auf 5 sind doch alles andere als mies.
            Um genau zu sein ich hab 2 Sachen die mir beim ersten mal ansehen nicht gefallen haben aufgezählt, dass plötzliche Auftauchen von Telford sammt Anhang, sowie den SG typischen "Wir werden alle Sterben" Cliffhanger.

            Das dürft auch schon so ziemlich alles Negative an der Folge sein. Zumindest soweit ich das nach einem mal Ansehen beurteilen kann. Die Ausführliche Beurteilung, sowie das finale Fazit kommt erst nach mindeststens noch einmal ansehen.
            Mr. Garak: "I always hope for the best. Experience, unfortunately, has taught me to expect the worst."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
              kleine frage an die mods:
              ist es ok, wenn die themen in zukunft erstellt werden wenn der trailer raus ist?
              Also ich persönlich bin dagegen. Wenn ich eine Folge sehe und mich dann darüber informieren will wie andere im entsprechenden Episodenthread darüber denken, will ich mich nicht erst durch wer weiß wieviele Beitrage kämpfen wo es nicht um die eigentliche Folge, sondern nur um den Trailer der Folge geht. Ich verstehe auch das Problem nicht, denn es gibt doch hier einen entsprechenden Trailer/SneakPeak/Spoiler Thread wo alle die es nicht abwarten können nach herzenslust diskutieren können.

              So zur Folge:

              Ja ich muss mir die Folge noch mal ansehen, aber ich habe ein zweispältiges Gefühl. Die erste Hälfte war sehr schön. Ich liebe einfach Serien wo man nicht mit der Tür ins Haus fällt und langsam den Spannungsbogen aufbaut, wie z.B. DS9. Zuerst wieder die Charakterszenen und dann entdeckt man das Schlachtfeld. Dann kam aber Telford und das Seedship und alles war viel zu hektisch. Das man den Ursini hilft wird innerhalb zwei lausiger Szenen beschlossen. Also wenn man sich mal andere Sachen ansieht die sehr schön aufgebaut werden wie die Sache zwischen Rush/Young oder die ganze Chloegeschichte dann kann ich nur sagen das kann SGU wesentlich besser. Dabei war es schon von Beginn an vorhersehbar das die Ursini einen hintergehen. Ich persönlich hätte es vorgezogen das Colonel Youngs Entscheidung den Ursini zu helfen erst ganz am Schluss der Folge gekommen wäre. Hätte man ja ne schöne markige Ansprache "Wir ziehen in den Krieg" machen können. Stattdessen ist der Cliffhanger mitten in der 2. Schlacht angesiedelt, was sowieso schon mal kein Cliffhanger ist weil alle wissen das sie überleben werden. Es hängt jetzt alles davon ab was Chloe gemacht hat. Wenn es nur ein paar Knöpfchen und irgendeine Technobabble Lösung wäre, bekommt die Folge nocheinmal nachträglich Punktabzug. Wenn sie aber einfach nur einen Hilferuf ausgesandt hat z.B. an die Blue Men Group die dann in die Schlacht eingreift fände ich das besser. Irgendwie habe ich das Gefühl das der Feind der Ursini die besagten Blues sind. Ein Hinweis wäre da z.B. als Chloe gesagt hat man dürfe den Ursini nicht trauen und es sah so aus als hätte da nicht sie sondern die Gehirnwäsche der Blues gesprochen. Wäre natürlich ironisch wenn im Nachhinein die Blues die Destiny retten würden.

              Die Charakterszenen vor allem um Eli waren um einiges besser. Die Gespräche zwischen ihm und Wray und Rush haben mir besonders gut an der Folge gefallen.

              Zwischen der Varro/TJ Handlung habe ich eine neutrale Einstellung. Sie stört mich nicht, aber sie hebt die Folge auch nicht sonderlich positiv hervor. Nett anzusehen und das wars auch schon.

              Das man gegenüber Telford überhaupt keine Sicherheitsbedenken hat stört mich. Der Mann war wer weiß wie lange bei den Ursini und niemand ist gegenüber ihn misstrauisch? Nein er darf sogar auf die Brücke maschieren. Selbst als sich der Plan der Ursini als Falle herausgestellt hat, hätte man Telford sofort einsperren müssen.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar


              • #8
                Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                Also ich persönlich bin dagegen. Wenn ich eine Folge sehe und mich dann darüber informieren will wie andere im entsprechenden Episodenthread darüber denken, will ich mich nicht erst durch wer weiß wieviele Beitrage kämpfen wo es nicht um die eigentliche Folge, sondern nur um den Trailer der Folge geht...
                Indeed

                Kommentar


                • #9
                  OOOOOOOOOOOOOOOOHHHHHHHHH.... FORTSETZUNG FOLGT.... *AUFREG*

                  An sich war die gesamte Folge irgendwie sehr konstruiert,

                  Erstmal machen wir einen auf Voyager und fliegen mal ohne echten Grund Seitwärts weil ein Signal entdeckt wurde... *in diesem Nebel gibt es Kaffee!* ...müssen wir ja ausnutzen das wir jetzt volle Kontrolle über die Destiny haben, richtig?

                  Dann Landen wir in einem Schrottplatz, keine verliert mehr einen Piep über das Signal.
                  Dass das ganze eine Falle sein kann, fällt mir als Zuschauer sofort auf, aber irgendwie nicht der Crew.
                  Fliegen wir also mal mit einem Shuttle zu einem Raumschiff das ...leer ist ....und absolut nichts zur Handlung beiträgt ...ausser dass das Shuttle unbeschadet durch zig Feinde fliegen muss. *Actiooooon!*

                  Hallo?
                  Da war ein Schiff von den Aliens die Chloe infiziert haben?
                  Vielleicht da mal die Computer checken ob man vielleicht paar Infos bekommt was mit Chloe abgeht?
                  Vielleicht sogar ein Gegenmittel? Nööö lass mal stecken! random ship nr. X docken reicht als Plotdevice völlig!

                  und Oh welch überraschung wer hätte es gedacht! ES IST eine Falle!

                  Das wird natürlich dadurch klar dass die Simulation erst fertig ist als das Shuttle schon lange weg ist (wie lange braucht ein Computer der FTL jumps zum frühstück berechnet denn für so eine kampf Simulation?)

                  Plot Device Nr. X: Telfort taucht aus heiterem Himmel ohne weitere Erklärung oder jegliche Glaubwürdigkeit auf (wir haben ja keine Zeit! schnell schnell mehr action!)
                  ma im ernst was ist das bitte für ein Zufall das er genau DANN auftaucht wenn die Destiny von ihrem geplantem Kurs abweicht???

                  ...genau im richtigen moment, nur um dann durch die Sonne zu fliegen, was unseren helden auf der Destiny auch nie in den Sinn gekommen wäre!
                  Keine 2 Minuten später haben wir dann einen full blown Action Cliffhänger zur nächsten Folge. AAAAH SPANNUNG! ...und Abspann!

                  Nebenbei macht Chloe noch irgendwas am äh Warpcore(?)... was uns dann nächste Folge bestimmt retten wird.


                  Ich tippe auf Powerboost aus dem nichts weil Chloe den Warpcore übertaktet hat (wollte die nicht zur Bücke? Was macht die im Maschinenraum.... moment! Seit wann haben wir einen Maschinenraum???), oder die Aliens die Chloe verwandelt haben kommen jetzt zur hilfe der Destiny weil sie ein Signal gesendet hat.

                  Wenn ich jetzt von den Star Trek TNG Doppelfolgen ausgehe ist in 2 minuten alles aufgeklärt und dann schleppt sich die nächste Folge 38 minuten lang im Schneckentempo durch irgendwelche Dialoge um teure SFX zu vermeiden weil man gerade das ganze Geld für die nächsten 3 Folgen verpulvert hat.

                  ...ich bewerte dann nächste Woche, falls der Plot DANN überhaupt fertig ist?

                  Eins muss man der folge lassen, action und spannung waren reichlich vorhanden, für plump inscenierte Plot Deviced und fies platziertes Fortsetzung folgt gibt es aber minimum 2 punkte abzug in der B-Note.
                  -derzeit keine Signatur-

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen
                    Hallo?
                    Da war ein Schiff von den Aliens die Chloe infiziert haben?
                    Vielleicht da mal die Computer checken ob man vielleicht paar Infos bekommt was mit Chloe abgeht?
                    Vielleicht sogar ein Gegenmittel? Nööö lass mal stecken! random ship nr. X docken reicht als Plotdevice völlig!
                    Nein das waren keine Raumschiffe der Blues, sondern Raumschiffe der Ursini, der Rasse die in den ersten Folgen der 2. Staffel gezeigt wurden. Sie konnten das Raumschiff deswegen identifizieren weil sie einem anderen Wrack dieses Typs vor wenigen Folgen begegnet waren.

                    ...ich bewerte dann nächste Woche, falls der Plot DANN überhaupt fertig ist?
                    Frühjahr 2011 ist nicht in einer Woche.
                    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                      Frühjahr 2011 ist nicht in einer Woche.
                      grade DAS finde ich irgendwie ein büschen unmöglich. in diesem fall will ich zwar wissen wie es weiter geht. aber nur weil ich 100 ungeklärte fragen habe und nicht weil ich die handlung besonders spannend fand (da war die antlatis folge mit dem angeschossenem turm um einiges besser).

                      grundliegend gibt es wohl 3 möglichkeiten wie es weitergeht.

                      1) die blues kommen, weil chloe um hilfe gerufen hat
                      2) es sind die blues und chloe hat ihnen gesagt "ich bin an bord, habe waffen überladen, feuer einstellen und entern (davon ging ich am ende aus)
                      3) das schiff hat die erneute "hirnwäsche" von telford durchschaut, da auch die seederschiffe hirnwellen lesen können. es war eine simulation

                      die erschaffene möglichkeit des "es war nur eine simulation alles nochmal auf 0" sehe ich wieder als großen minuspunkt in der handlung von SGU. wie soll ich die geschichte denn ernst nehmen, wenn ich theoretisch eh immer verarscht werden kann

                      Kommentar


                      • #12
                        Storytechnisch fand ich klasse. Begann auch schonmal total witzig auf der Brücke Überhaupt war der Humor in dieser Folge sehr gut platziert
                        Nur fand ich das Erzähltempo etwas ungeschickt. Die ersten zwei Drittel "plätscherten" etwas dahin, während dann in den letzten Minuten es mit den Schlachten Schlag auf Schlag geht und alles etwas hektisch wird.
                        Allerdings waren die Schlachten schon sehr geil. Auch effektmäßig sah das richtig gut aus. Zu geil, wie das Seedershipt mit Telford an Bord plötzlich auftacht (schade, dass Lou Diamond Phillips schon am Anfang unter "Guest Starring" aufgelistet wurde...so war sein Auftreten wenig überraschend). Hammer, wie Seedership und Destiny in "Kolonne" durch die Sonne fliegen
                        Und die niedlichen Aliens (Ursini heißen die wohl) waren wieder am Start...scheinen dann die Destinycrew aber ausgetrickst zu haben

                        Folge war gut, aber nicht überragend. Storytechnisch super, aber erzähltechnisch etwas ungeschickt.
                        Und nun soooooo lange warten, bis es weitergeht
                        Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von ZeroB@NG Beitrag anzeigen

                          An sich war die gesamte Folge irgendwie sehr konstruiert,

                          Erstmal machen wir einen auf Voyager und fliegen mal ohne echten Grund Seitwärts weil ein Signal entdeckt wurde... *in diesem Nebel gibt es Kaffee!* ...müssen wir ja ausnutzen das wir jetzt volle Kontrolle über die Destiny haben, richtig?
                          Ja richtig. Weil anders als Voyager haben die eigentlich kein echtes Ziel. Es ist ja nicht so, das sie Kurs auf die Milchstraße genommen hätten.
                          Also ist ein Umweg völlig vertretbar.

                          Dann Landen wir in einem Schrottplatz, keine verliert mehr einen Piep über das Signal.
                          Das stimmt nicht. Die Herkunft des Signals wurde noch klar angesprochen.

                          Dass das ganze eine Falle sein kann, fällt mir als Zuschauer sofort auf, aber irgendwie nicht der Crew.
                          Verständlich. Du betrachtest das ja auch aus dem "Dramaturgie-Blick".

                          Fliegen wir also mal mit einem Shuttle zu einem Raumschiff das ...leer ist ....und absolut nichts zur Handlung beiträgt ...ausser dass das Shuttle unbeschadet durch zig Feinde fliegen muss.

                          Hallo?
                          Da war ein Schiff von den Aliens die Chloe infiziert haben?
                          Nein, war es nicht.



                          Das wird natürlich dadurch klar dass die Simulation erst fertig ist als das Shuttle schon lange weg ist (wie lange braucht ein Computer der FTL jumps zum frühstück berechnet denn für so eine kampf Simulation?)
                          Das hängt davon ab, wie lang die Schlacht her ist.

                          Plot Device Nr. X: Telfort taucht aus heiterem Himmel ohne weitere Erklärung oder jegliche Glaubwürdigkeit auf (wir haben ja keine Zeit! schnell schnell mehr action!)
                          ma im ernst was ist das bitte für ein Zufall das er genau DANN auftaucht wenn die Destiny von ihrem geplantem Kurs abweicht???
                          Warum sollte das Zufall sein? Das Seedschiff könnte die Kursabweichung der Destiny festgestellt haben. Und die Usini wussten ja, dass das Schlachtfeld eine Falle ist.


                          Nebenbei macht Chloe noch irgendwas am äh Warpcore(?)... was uns dann nächste Folge bestimmt retten wird.
                          War das nicht der Computerterminal? Nur weil da ein bischen Rauch raus kam, ist das doch kein Warpkern.

                          Kommentar


                          • #14
                            Soeben das zweite mal angeschaut und wie versprochen (angedroht ) nun mein ausführliches Fazit:

                            Wie bereits einigen aufgefallen ist, der Humor in dieser Folge war einfach wunderbar! Genau nach meinem Geschmack, hier mal meine Favoriten:

                            Rush zu Broody.
                            Mr. Broody don't make me come over there.
                            Greer frägt Broody bevor Sie das Shuttle beteten.
                            Greer: Why am I wearing the 3rd suit?
                            Broody: In case something goes wrong which it probably won't.
                            Young frägt Eli.
                            Young: Whats that sound?
                            Eli: Either Destiny has finished its simulation or pie is done.
                            Hier mein Absoluter Favorit des Tages!

                            Young zu Eli.
                            Young: send them a message!
                            Eli: in ancient?
                            Young: ancient, english, the batsignal, anything you've got
                            Jetzt aber zur eigentlichen Haupthandlung der Folge:

                            Der Anfang war sehr gut, die Besprechung wie man den nun auf das Signal reagieren soll hat mir gefallen. Zeigt aber auch das es keine wirkliche Befehlskette gibt. Ich war hier recht erstaunt wieviel Geduld Rush inzwischen im Stande ist aufzubringen. In früheren Folgen wäre er ausgetickt und hätte Volker und Co. zusammen gebrüllt.

                            Ähnliches habe ich auch bei Young festellen können von Mr. FIX IT! wieder zurück zum brauchbaren Anführer. Schöne Entwicklung für beide.

                            Dann gings dem Signal hinterher um herauszufinden was es damit auf sich hat.
                            Der Schiffsfriedhof sah wirklich gut aus. Wie eigentlich alle spezial Effekte in dieser Folge. Hoffentlich haben Sie sich finanziell damit nicht übernommen und wir müssen jetzt 5 Füllfolgen in Folge über uns ergehen lassen...

                            Hier konnte man nun zum ersten mal das neue Shuttle in aktion erleben, zudem wurde endlich ein weiterer Anzug wieder in funktion gesetzt. Erwartungsgemäss war leider nichts auf dem auf dem untersuchten Schiff zu finden. Kleine ANmerkung für den Blauen Panther: Soweit ich weiss ist es noch nicht offiziel, das diese Schiffe den Ursini gehören.

                            Jetzt fängt der Action Teil der Folge an diese Drohnen Schiffe Erwachen und attackieren natürlich sofort und ohne jedwede Vorwarnung die Destiny. Deren FTL günstigerweise als so ziemlich erstes System den Geist aufgibt (kennt man ja als Trekkie nur zugut).

                            Bis zu diesem Moment war die Folge wirklich Top! 5 ja sogar fast 6 Sterne bis hierhin.

                            Nun taucht Telford mit den Ursini (die kleinen braunen Aliens) und dem Seeder Ship aus 2x03 auf und rettet die angeschlagene Destiny aus der Bredouille. Was mich hier gestört hat war, der gute Mann ist über einen Monat lang weg und niemand, wirklich NIEMAND hängt Zweifel an seinen Aussagen. Alle kaufem im seine Geschichte sofort hab, wir Erinnern uns an letzte Woche wo die Caine Truppe isoliert wurde. Aber Ok.. war wohl einfach nicht mehr genug Screentime vorhanden um die Zweifel der Besatzung zu verdeutlichen. Ab diesem Zeitpunkt der Folge merkt man eh schon das alles etwas hektisch wird.

                            Telford erzählt wie es ihm ergangen ist, was die Ursini planen und wie er mit Ihnen kommuniziert. Schönes Detail immer noch keine English sprechenden Aliens welcher Art auch immer.

                            Die Crew beschliesst nun die Drohnen Schiffe und deren Basisschiff anzugreifen da mit der Zerstörung dieses Schiffes auch automatisch die Drohnen ausfallen. Vorab wird allerdings vereinbart das die Destiny mit hilfe des Seederschiffs erstmal ein sicherers plätzchen aufsucht um die gröbsten schäden zu beseitigen.

                            Die Ursinie halten sich aber aus einem mir völlig unersichtlichen Grund nicht an diese Vereinbarung und Springen sofort in Angriffsreichweite des Drohnen Basisschiffes... mhpff. Dann gibts noch bisschen, zugegeben, sehr hübsch anzusehendes Geballer und dat wars auch so ziemlich mit der Folge.

                            Nebenhandlung:

                            Varro/TJ:
                            Endlich tut sich mal wieder bisschen was in der Richtung. Das die beiden sich zumindest gut leiden können wurde ja schon angedeutet. Toll war es jetzt nicht aber ich bin einfach ein Freund davon, wenn ältere Handlungsstränge wieder aufgegriffen und weitergeführt werden und Varro scheint man inzwischen ja nun soweit zu trauen das er TJ zumindest (ohne Wache?) helfen darf. Wird wohl nicht mehr allzulang dauern bis er sich frei auf dem Schiff bewegen darf. Schade nur das man von den anderen LA Mitgliedern garnichts mehr hört und sieht. Mir würds ja schon reichen, wenn wenigstens mal einer von denen durchs Bild läuft.

                            Chloe:
                            Auch an dieser Front geht die Handlung weiter. Sie verliert nun immer öfters völlig die Kontrolle über Ihre Handlung und auch die Körperliche Veränderung geht weiter. Zudem hat Chloe jetzt Ninja Fertigkeiten . Man sieht wie Sie einen Soldaten in exakt 2,6 Sec. ausschaltet.

                            Dann begiebt Sie sich zum alten Kontrollraum? und gibt da irgendwas ein.
                            Meine Vermutung? Egal was Sie da Gemacht hat es wird die Destiny in der nächsten Folge retten auf welche Weise auch immer.

                            Viele Optionen bleiben den Autoren nicht mehr was Chloe angeht. Insgeheim habe ich die Vermutung, dass ein Grund dafür ist, warum die Verwandlung so langsam von Statten geht, weil die Autoren nicht wissen was Sie mit Ihr anfangen sollen. Hier mal die Möglichkeiten.

                            1.Man setzt Chloe irgendwo aus.
                            2.Man erschiesst bzw. endledigt sich Ihrer auf irgend eine Weise.
                            3.Sie wird geheilt. (wie auch immer)
                            4.Die Mutation stellt sich als nicht weiter Wild raus und Chloe kann es plötzlich kontrollieren.

                            Option drei scheint mir nach 16 Jahren SG ehrlich gesagt am wahrscheinlichsten hoffentlich Vermasseln Sie die Heilung nur nicht.... Bitte kein Wunderserum.

                            Wray/Eli:
                            Auch hier hat mir das aufgreifen des alten Handlungsstranges gut gefallen (ich mag Eli ja sowieso). Schön zu sehen das Er damit zu kämpfen hat und nicht einfach wieder zur Tagesordung über gehen kann auch wenn er es versucht. Wray schien mir hier Ihre Mütterliche Seite rauszuholen, schein mir zumindest so. Eli scheint zum Reserve Anfrüher aufgebaut zu werden.

                            Zu Rush und Young hab ich oben ja schon was dazu geschrieben.

                            Fazit:

                            Auch wenn sich da Fazit etwas Negativ anhört, im grossen und ganzen hat mir die Folge gefallen viele schöne Details gute Schauspieler Leistung (mal wieder), super stimmiger Humor. Wenn die Folge des Nivea der ca. ersten 30 Minuten gehalten hätte würde es von mir ohne Frage 5 Sterne werden aber so muss ich leider sagen das es nur 4.5 werden. Die von mir aufgrund von ein paar "Dingen" hüstel, die sich zusehr nach Plot-Device anfüllen + einem bestenfalls OK Ende auf 4 abgerunden werden.

                            **** von ****** Sternchen
                            Zuletzt geändert von Quott; 01.12.2010, 23:58.
                            Mr. Garak: "I always hope for the best. Experience, unfortunately, has taught me to expect the worst."

                            Kommentar


                            • #15
                              Man darf wieder mal nicht so viel über den Sinn dessen, was da passiert ist, nachdenken, aber das das konnte ich während der Folge hinreichend außen vor lassen und habe mich durchaus gut unterhalten gefühlt. [Ich vergebe mal vier Sterne.]

                              Mit einer deutlichen Ausnahme: Chloe ist an dem Punkt angekommen, wo sie nur noch nervt! Moment mal, das habe ich schon in der ersten Staffel gedacht... Heute hatte ich aber besonders wenig Verständnis für das Geblubber, den Psycho-Gesichtsausdruck und die irrationalen Handlungsweisen (zumal ich immer noch darauf warte, dass mir jemand erklärt, was genau eine in Staffel 1 als technologisch nicht besonders fortschrittlich dargestellte Alienrasse wie die Blaumänner mit ihr - warum eigentlich nicht mit Rush? - gemacht haben sollen, um diesem ganzen Schrott einen Sinn zu verleihen). Das hat mich an der Folge wirklich gestört. Und ich habe einfach nicht die Erwartung, dass die Autoren den Handlungsverlauf in den kommenden Folgen plausibel erklären können.

                              Gut an der Folge fand ich, dass man diesmal nicht BSG-mäßig durch ein leeres Universum getuckert ist, sondern auch mal jemanden getroffen hat. Jemand völlig anderen zu treffen, ist für mich eigentlich dass Beste daran, wenn man sich in einem anderen Teil des Universums befindet. Und das Wichtigste am "völllig anderen" ist ja auch aufrecht erhalten worden: Hurrah, sie können kein Englisch! Okay, deswegen hatten sie auch praktisch keine Screentime (und man hat trotz Telfords Hintergrundinfos eigentlich so gut wie nichts über sie erfahren), aber das kennen wir ja schon aus der ersten Staffel. Bisher scheint es ja auch kaum jemanden zu stören. Aber es gab zumindest mal ein Szenario, und das fand ich gut.


                              Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                              Wenn sie aber einfach nur einen Hilferuf ausgesandt hat z.B. an die Blue Men Group die dann in die Schlacht eingreift fände ich das besser. Irgendwie habe ich das Gefühl das der Feind der Ursini die besagten Blues sind. Ein Hinweis wäre da z.B. als Chloe gesagt hat man dürfe den Ursini nicht trauen und es sah so aus als hätte da nicht sie sondern die Gehirnwäsche der Blues gesprochen. Wäre natürlich ironisch wenn im Nachhinein die Blues die Destiny retten würden.
                              Das wiederum fänd ich überhaupt nicht gut. Die Blaumänner kommen aus einer anderen Galaxie! Ist das mittlerweile eine Kleinigkeit, dass man eine Galaxie überqueren kann?

                              Und dann auch noch die Blaumänner? Das waren doch die, mit denen Scott und Greer in der letzten Staffel vom Shuttle aus so schön Mohrhuhnjagd spielen konnten. Die, die sich an die Destiny rangehängt haben, ohne sie jemals unter Kontrolle zu kriegen. Was genau ist an denen so toll, dass sie jetzt plötzlich ex machina auftauchen und die Situation klären sollen? [Ich sage das bewusst so, obwohl der Vorspann immer wieder suggeriert, dass sie noch in der Nähe sein könnten.]


                              Zitat von Quott Beitrag anzeigen
                              Hier mein Absoluter Favorit des Tages!
                              Hier ist meiner:

                              Park: You can't judge a neighborhood by a bunch of bad neighbors.

                              Volker: Are you kidding, that's exactly how you judge a neighborhood.


                              Varro/TJ:
                              Endlich tut sich mal wieder bisschen was in der Richtung. Das die beiden sich zumindest gut leiden können wurde ja schon angedeutet. Toll war es jetzt nicht aber ich bin einfach ein Freund davon, wenn ältere Handlungsstränge wieder aufgegriffen und weitergeführt werden und Varro scheint man inzwischen ja nun soweit zu trauen das er TJ zumindest (ohne Wache?) helfen darf. Wird wohl nicht mehr allzulang dauern bis er sich frei auf dem Schiff bewegen darf. Schade nur das man von den anderen LA Mitgliedern garnichts mehr hört und sieht. Mir würds ja schon reichen, wenn wenigstens mal einer von denen durchs Bild läuft.
                              Irgendwie scheint mir Varro bisher extrem "underused" zu sein. Die Dialoge mit TJ sind auch recht generisch.
                              Zuletzt geändert von forumblue; 01.12.2010, 23:51. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X