Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[218] "Epilog" / "Epilogue"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [218] "Epilog" / "Epilogue"

    In den Geschichtsaufzeichnungen erfährt die Destiny-Crew vom Schicksal ihres alternativen Lebens auf dem Planeten.
    SGU bekommt sein "Der Weg ins Licht" .

    Die wohl emotionalste Folge der Serie bisher. Einfach nur schön zu sehen wie sich die Crew auf dem Planeten eingewöhnt und wie ihr alternatives Leben abläuft. Schön, dass hierbei nicht auf solche Details wie die Transplantation von Dr. Volker vergessen wurde. Dazu TJs Schicksal fortan als Todgeweihte .

    Neben all den schönen Szenen (Geburten, Youngs Tod mit dem "We are at home") war der Höhepunkt eindeutig die letzte Szene mit der Schuleröffnung und Camilles Rede, dass die Reise das Ziel wäre und die anschließende Kamerafahrt auf die Stadt dahinter. Die Folge ist eindeutig ein würdiges "Serienfinale" und ein schönes Ende für die Serien-Charaktere (auch wenn deren "Twins" ja noch ein anderes Schicksal erwartet). Dafür, dass es nur noch 2 Folgen der Serie gibt, ist es auf alle Fälle befriedigend, dass sie ne neue Zivilisation fern der Erde gründen und dort mehr oder weniger glücklich werden.

    Was die "alternativen Charaktere" anbelangt, die in "Twin Destiny" nicht durch das Tor gingen, so hat man recht wenig von ihnen gesehen. Es gab nette Effekte und Action in der Stadt und TJ muss sich eben mit ihrem kommenden Tod abfinden. Waren aber trotzdem gute Szenen dabei.

    Alles in allem ein wirklich schönes "Serien-Finale":
    6 Sterne (das Final-Chapter gefällt mir bisher ausgesprochen gut)!
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    32.35%
    11
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    23.53%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    23.53%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    5.88%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    8.82%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    5.88%
    2

  • #2
    Von mir aus, könnte die nächste Folge mehr "was wäre wenn"-Ausschnitte zeigen. Die Handlung der Jetztzeit war hingegen wie immer plump und nichts besonderes. Die Szenensprünge in der Jetztzeit sind so dermaßen gigantisch, dass man ständig nur auf neue Szenen aus der Vergangenheit wartet. Und was man so alles zu sehen bekommen hat, war einfach nur toll und sehr emotional, aber weniger kitschig.

    Eine sehr gute Folge! Ich habe nur leider die Befürchtung, dass durch die vielen CGI-Effekte ordentlic Geld draufgegangen ist, welches in den nächsten Folgen wieder eingespart wurde... nur so ein Gedanke ;-)

    Kommentar


    • #3
      fand die folge im grunde ganz ok.

      gestört hat mich der "zufall", dass alles GENAU DANN zusammen bricht, wenn die crew dort ist. klar ist dies für das senario wichtig. allerdings nervt es mich über die jahre einfach. ich glaube die chance im lotto zu gewinnen ist um einiges höher als die chance IMMER genau dann anzukommen wenn irgendwo etwas "aufregendes" passiert.

      für mich ist dies innerlich das ende von SGU, da die letzten 2 folgen wohl kaum ein rundes ende liefern werden. die kiste mit "dem nutzlosem varo" fand ich persönlich nicht ganz ok.

      das "ich stecke den kopf in den sand" denken von TJ ist ebenfalls nicht besonders löblich und dient meiner meinung nach nur um in staffel3 (wenn es denn eine gegeben hätte). im young dazu zu bringen sich um die für ihn unwichtigen novisianer zu kümmern um TJ zu helfen.

      kritik punkt 3 ist für mich volker mit seinem bohnen versagen. nur weil er in dieser folge quasi durch nierenversagen stirbt muckt er rush an? dem hätte ich aber was erzählt wenn er das mit mir gemacht hätte...


      warum sie die route der schiffe nicht berechnen können um diese zu finden verstehe ich ebenfalls nicht. aber im großem und ganzen war die folge durchaus ok und ich sehe sie wie gesagt als abschluss von SGU an.


      ob ich die letzten 2 folgen sehen will weiß ich noch nicht

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
        Eine sehr gute Folge! Ich habe nur leider die Befürchtung, dass durch die vielen CGI-Effekte ordentlic Geld draufgegangen ist, welches in den nächsten Folgen wieder eingespart wurde... nur so ein Gedanke ;-)
        Nein, den Promos und Sneak Peeks für die nächste Folge zu urteilen.


        @TE: Threadtitel ist nicht ganz richtig. Die Folge heißt Epilogue. Blockade ist erst nächste Woche dran.

        Kommentar


        • #5
          Laaaangweilig... mal wieder!

          Die Folge ist furchtbar dröge, weil es praktisch keine Handlung gibt. Erinnert an die letzten Atemzüge von Lost, wo man mehr und mehr sinnlose Flashsideways gezeigt hat, weil die Ideen die Handlung sinnvoll zu Ende zu bringen aufgebracht/nie vorhanden waren. Was die Spiegeldestiny-Crew vor 2000 Jahren auf dem Planeten getrieben hat, ist für mich einfach nicht relevant und in dem Ausmaß ist selbst das Interesse der Destiny-Crew etwas übertrieben. In der ähnlich gelagerten DS9-Folge ("Kinder der Zeit") hatte man immerhin noch ein ethisches Dilemma für die Hauptbesatzung eingebaut, damit man als Zuschauer wenigstens etwas interessiert bleibt, aber hier gibt es in Bezug auf die Hauptcharaktere praktisch nichts zu vermelden (bis auf TJs Krankheit, die in den letzten 2 Folgen sicherlich noch enorm wichtig werden wird).

          Trotz meines von Minute 1 der Siedlungsgründung gegebenen Desinteresses, gab es noch Stellen, die besonders negativ hervortraten. "We are at home" ist etwa so ein Beispiel. Wenn man den Ausgang eines Dialoges bereits kennt, bevor man ihn gehört hat, ist das normalerweise kein gutes Zeichen. Oder, noch schlimmer, als es dann mit den Geburten losging: Da dachte ich für eine Zeit ernsthaft, hier würde mir eine Parodie präsentiert. So eine Art absurdes Theater, das den Zuschauer die Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz vor Augen führen soll.

          Die letzte Szene wurde aus "Gangs of NY" abgekupfert. Wenn man mal verdrängt, dass die eigentlich letzte Szene ( in Lava versinkende Ruinen) aus naheliegenden Gründen nicht mehr gezeigt worden ist, war es noch der Höhepunkt der Folge.

          1-2 Sterne, sofen diese und letze Folge nicht den Hintergrund eines genialen Serienendes bilden (wie auch immmer das möglich sein soll).
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Die ganzen Kino-Szenen haben mir auch überhaupt nicht gefallen und schwankten irgendwo zwischen langweilig und nervig. Es war einfach genau das, was man von solchen Szenen erwartet. Damit wäre diese Folge ingesamt aber tatsächlich ein der Serie würdiger Abschluss. Furchtbar.
            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

            - George Lucas

            Kommentar


            • #7
              Kann die Kritik um die Kino-Szenen nicht verstehen. Immerhin mussten wir uns weniger von der Grütze von SGU antun. Ich fand es spannend die Entwicklung der Alternativ-Crew quasi im Zeitraffer zu sehen. In einer Szene spricht Eli über die vielen Geburten und in der nächsten Szene wird er selbst Vater :-)

              Jetzt zum Schluss von SGU muss man sich nunmal damit abfinden, dass SGU keine richige Space-Opera ist, sondern irgendein Rumgewurschtel von Autoren, die versuchten etwas Innovatives zu erschaffen. Das ging nunmal schief, denn die guten Folgen von SGU sind doch nur die Folgen, die klassiche SciFi-Elemente beinhalten. Und Zeitsprünge gehören eindeutig dazu. Bei DS9 hat mir die Folge mit dem selben Thema ebenfalls sehr gut gefallen und ich fand es damals schade, dass man nicht mehr aus der Allternativzeit zu sehen bekam.

              Kommentar


              • #8
                Auch wenn Geschmäcker bekanntlich verschieden bin, finde ich es schon interessant, dass eine SGU-Folge, welche mehrheitlich als exzellent wahrgenommen wird (IMDB-Wertung nach 12 Teilnehmern immer noch 10/10 - das ist eine absolute Seltenheit, egal welche Serie) hier immer noch von über 33 % 3 Sterne oder sogar darunter bekommt.

                Kommentar


                • #9
                  Wer Geschmack hat, ist eben schon lange ausgestiegen und bewertet nicht mehr Aber mal abwarten, wie sich das nach der nächsten Aktualisierung verhält, ich hab da so dass Gefühl, dass es dann keine 10.0 mehr sein wird
                  Zuletzt geändert von Leandertaler; 27.04.2011, 17:35.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Folge konnte nahtlos an die letzte anknüpfen und stellt das von den Autoren bereits angedeutete Serienfinale dar. Der Zeitraffer am Schluß ist SciFi pur. Ist m. E. auch ein würdiges Ende für den Stargate-Franchise, auch wenn das Tor wegen Verschüttung nicht vorkam. Auch waren einige Lacher drin, die Fahrstuhlmusik und natürlich Brody's Rant über die Jugend von heute.

                    Übrigens sind die Quoten für diese Episode um 27 % gestiegen.

                    Die nächste Folge startet dann wohl den Arc für die dritte Staffel, dessen Ende wir nicht mehr sehen werden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge beginnt richtig gut. Man landet auf dem Planeten, findet direkt einen interessanten Bunker und das Hauptgeschütz der Destiny darf auch endlich mal glänzen.
                      Man betritt den Bunker, die Lichter gehen an, man findet ein gewaltiges Archiv. Es war fast wie in guten alten Stargate-Zeiten, also man großartige Dinge finden und studieren konnte. Leider nur fast, denn statt tollen Errungenschaften, glotzt man lieber die ganze Zeit dumme Videos. Wer treibts mit wem, wer hat mehr Kinder, wer stirbt wann und wie und wer hat die tollste Krankheit. Ganz toll, sowas interessiert vielleicht die Leute auf der Destiny, aber nicht mich als Zuschauer. Vieles weist darauf hin, dass die Leute in den 2000 Jahren vieles vollbracht haben. Rush findet ja sogar ein "Upgrade" für die Destiny, aber der komplette Rest wird einfahc mit dem Datenstream erschlagen, in dem man dann in weiteren Staffeln dann sicherlich was gefunden hätte, wenn es in die Story passt.
                      Was sonst so auf dem Planeten passiert ist war eigentlich ok, aber jedes mal wenn die Story ein wenig Fahrt aufgenommen hat, sabotierte man sich quasi selbst, in dem man durch die x-te langweilige Kinosequenz alles zerstörte.

                      Großer Zufall, dass der Bunker kaputt geht, gerade als die Destiny eintrifft. Warum schaut man nicht bei den Vorgänger ab, in diesem Fall SG:A?! Durch das Eintreffen der Leute und dem dadurch erhöhten Energieverbauch, die ja teilweise aus geothermischer Energie gewonnen wird, wurden die Probleme exponentiell vergrößtert. Ein Nebensatz, mehr ist das nicht. So sieht es aus wie ein ganz dummer Zufall.

                      Ziemlich albern finde ich auch, dass ausgebildete Militärs keine Sprossen hochgehen können, vor allem wenn man weiß, dass diese brechen können. Ein Teil reißt ab und TJ stürzt. Wo war die andere Hand? Und beide Füße wohl gleichzeitig in der Luft gehabt?

                      Ein + gibts noch für Rush, der sich ums wesentliche kümmert, statt sich Schnulzen rein zu ziehen.

                      4 Sterne, weil man die letzte Episode ganz gut weiterführt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        ...
                        Ein + gibts noch für Rush, der sich ums wesentliche kümmert, statt sich Schnulzen rein zu ziehen.
                        ...
                        Genau. Der ganze Planet fliegt einem fast um die Ohren und die ziehen sich den Shit rein. Würd mich ein shice interessieren, was die alternative Zukunft bringt, wenn es darum geht, das eigene Leben zu retten.

                        ... (die sollten mal das Stargate-Drehbuch einen Europäer schreiben lassen, dann wäre das mit Sicherheit tiefsinniger)

                        Kommentar


                        • #13
                          naja wie letztes mal - viel potential aber leider auch viel verschenkt - DefiantXYX hat es schon gut zusammengefasst, sodass ich hier eigentlich nichts mehr hinzufügen muss.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                            gestört hat mich der "zufall", dass alles GENAU DANN zusammen bricht, wenn die crew dort ist. klar ist dies für das senario wichtig. allerdings nervt es mich über die jahre einfach. ich glaube die chance im lotto zu gewinnen ist um einiges höher als die chance IMMER genau dann anzukommen wenn irgendwo etwas "aufregendes" passiert.
                            Ja das ist mir auch sehr sauer aufgestoßen. Ich denke hier hatte man wieder das selbe andauernde Problem von SGU. Man versucht einen Spagat zwischen ernster Space Opera wie BSG und dem eher seichten Scifi wie SG zu machen und schafft dadurch keins von beidem.
                            BSG wäre in dieser Folge ohne das künstliche Drama der auf einmal zufällig untergehenden Stadt ausgekommen und hätte sich nur auf die Charaktermomente in beiden Zeiten konzentriert. SG1/A hätte die Charaktermomente in den Wind geschossen und wäre ganz auf die Action der untergehenden Stadt gesprungen.

                            Ein bißchen schwanger geht halt nicht und so geht auch nicht ein bißchen character driven space opera.

                            warum sie die route der schiffe nicht berechnen können um diese zu finden verstehe ich ebenfalls nicht. aber im großem und ganzen war die folge durchaus ok und ich sehe sie wie gesagt als abschluss von SGU an.
                            Das können wir wohl unter "weils die Autoren so wollen" verbuchen. Destiny hat Langstreckensensoren. Also auch wenn die Schiffe leicht von ihrer Route abgekommen, oder langswamer bzw. schneller als die Berechnungen vermuten lassen, gewesen sein sollten, sollten sie noch auffindbar sein. Zumal sie ja erst gut 10 Jahre weg sein können. (Vor dreißig Jahren riss der Kontakt ab, danach wurde erst angefangen zu bauen) Da ist noch nicht viel Zeit für überraschend eintreffende Variablen gewesen.

                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Großer Zufall, dass der Bunker kaputt geht, gerade als die Destiny eintrifft. Warum schaut man nicht bei den Vorgänger ab, in diesem Fall SG:A?! Durch das Eintreffen der Leute und dem dadurch erhöhten Energieverbauch, die ja teilweise aus geothermischer Energie gewonnen wird, wurden die Probleme exponentiell vergrößtert. Ein Nebensatz, mehr ist das nicht. So sieht es aus wie ein ganz dummer Zufall.
                            Dann hätt ich aber wieder meinen Kopf auf die Tischplatte hauen müssn. Diese Erklärung ist so bekloppt, dass es einfach nur weh tut. Da ist mir der Zufall dann doch lieber.


                            Mir hat die Folge aber dennoch im großen und ganzen sehr gut gefallen. Ich habe auch direkt mal volle Punktzahl gegeben. Erst wollte ich weniger geben, dann fiehl mir aber ein, dass ich ja relativ zur Serie bewerten muss und dies im Gegensatz zu sonstigen Universe Folgen einfach nur Gold war.
                            Wie gesagt, imo hätte man wirklich das ganze Drama der zerfallenden Stadt weg lassen und sich dafür allein auf die Charaktere konzentrieren müssen, dann wäre die Folge perfekt gewesen.

                            Ich denke ich werde ab jetzt einfach so tun als wären sie nicht durch Zeitreise geklont worden und dieser Planet sei der Ort an dem die Crew der Destiny ihre Reise beendet hat.


                            Einen kleinen Nit Pick hab ich dann aber auch noch: Warum mussten sie für den Datentupload bitte die ganze Zeit da unten rum lungern? Haben die noch nie was davon gehört, dass man einen Computer auch unbeaufsichtigt an lassen kann um etwas hochzladen? Ich mach das ständig.
                            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                              Ich denke ich werde ab jetzt einfach so tun als wären sie nicht durch Zeitreise geklont worden und dieser Planet sei der Ort an dem die Crew der Destiny ihre Reise beendet hat.
                              eben dieses schwebt mir auch vor. habe den trailer für die kommende woche allerdings nun gesehen und habe doch intresse an "den letzten stunden" gefunden.


                              generell kann/muss ich dir halt bei dem "hätten sie doch bei SG1/SGA geklaut" nur zustimmen. allerdings greift da halt auch das was du schon angesprochen hast als es um DefiantXYX's lösung ging.

                              im grunde war alles schon einmal da und wird halt bemault. sind sie oben und sicher ist es zu langweilig. sind sie unten ist es zu unnötig (und so weiter und so weiter)

                              ich habe zuletzt halt versucht mir die teile rauszunehmen die mich "begeistern" und das beste draus zu machen und dieses "das gabs schon bei XY" zu unterdrücken und die arbeit ansich zu bewertern. grade durch folgen wie cloverdale und den aussagen (und grade wegen der leistung von robert carlyle als rush) muss ich doch sagen, dass sie "auffrührung" im grunde (mal abgesehen von scoot) meistens doch sehr ernsthaft und gelungen ist.
                              so gesehen verstehe ich schon das "nivoe" geschwafel einiger poster.

                              dennoch ist SGU wie du schon sagtest halt ein Spagat welcher so gesehen offenbar in einem leistenbruch endete. nach der folge in der woche davor, war ich "heiß aufs siedeln/überleben" und habe mir robinson crusoe angesehen.

                              in folge dessen fand ich die gezeigten bilder halt erträglich und stellenweise recht interessant. die frage der inzucht und dem "wer mit wem" wurde ja dann zwangsläufig gleich mit geklärt. nur wäre dies für mich halt (mal wieder) ein SGU typischers bonusmaterial für die DVD gewesen und hätte in der TV version durch SG1/SGA teil ersetzt werden müssen (um wie gesagt als extendet edition auf DVD zu erscheinen)


                              Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                              Einen kleinen Nit Pick hab ich dann aber auch noch: Warum mussten sie für den Datentupload bitte die ganze Zeit da unten rum lungern? Haben die noch nie was davon gehört, dass man einen Computer auch unbeaufsichtigt an lassen kann um etwas hochzladen? Ich mach das ständig.
                              ist meiner meinung nach auch teil von "weil die autoren es so wollen".
                              auf der erde hättest du halt nach TJ's krankheit gegoogelt und dir ein ebook gezogen. und sich dort über ein altes passwort über die stateliten in deren "internet" zu "hacken" und deren "wikipedia" runterladen wäre als story ansich nicht der bringer gewesen.

                              im fall dieser folge wurde halt die ganze geschichte des volkes als wichtig angepriesen (daniel wirds freuen)



                              ich kann hier wirklich wieder an meine erfahrung als koch appellieren und muss einfach folgendes wiederholen:

                              menschen lieben gute klasser im einzelnem und stellen am liebsten selbst zusammen was sie mögen. SGU versucht speziel zu sein und gibt dadurch zuviel möglichkeit auf "das mag ich nicht" was dann am ende der untergang war/ist.

                              SG1 war das brot.
                              SGA wollte das schnitzel sein.
                              SGU versucht das 5 sterne gericht zu sein


                              brot kannst du immer essen und durch belag neu erfinden.
                              schnitzel (in der panade wurde das SG1 brot verarbeitet) ist zwar echt lecker. aber wenn du jeden tag schnitzel ist, dann hängt es dir irgendwann zu den ohren raus (gebe zu.. vergleich zu SG ist grade nicht perfekt).

                              im fall von SGU kommt dann das problem das all das "etepetete" einem schon nach dem 2ten essen zu den ohrten raushängt. jedes teil ist ansich ein versuchtes meisterwerk. dein innerliches schreit dann ganz schnell aus überforderung nach etwas einfachem.

                              nicht weil es einem ansich nicht schmeckt, sondern einfach weil es unnötig ist und ein käsebrötchen und ein gelegendliches schnitzel+anderes auf solieder grundlage einfach schöner ist als jeden tag die gleiche unnötige sch... wo du nicht weißt wo du anfangen sollst.


                              SG1 ist aus altersgrüden leider gelaufen. ein total überarbeitetes SGU wird es wohl nie geben. wenns nach mir geht, dann könnte die destiny per atlantis von SG team XY genutzt werden und endlich wieder ein "großer hautpfeind" auftauchen.

                              meine lösung:
                              das schiff wird zerstört und landet auf einem planeten. die erde schickt durch atlantis (baut nun ZPM's) hilfe für novis2. die seedships werden von McKay umgebaut und upgraden die gates. novis2 wird zur erde 2.0 und von dort erkunden sie dann die "neuen" gates. durch die technik von atlantis ist novis2 von den blues nicht zu knacken. allerdings haben wir auch keine wirklichen schiffe und können wie schon damals den übermächtigen feind nicht besiegen (what ever)

                              das ist grundliegen,einfach, und hat struktur. man weiß was einen erwartet wenn man einschaltet. und das wichtigeste.. STARGATE!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X