Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[219] "Blockade" / "Blockade"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [219] "Blockade" / "Blockade"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Captain KIrk.jpg
Ansichten: 1
Größe: 55,4 KB
ID: 4288806

    US-Erstausstrahlung: 02.05.2011
    Regie: Andy Mikita
    Drehbuch: Linda McGibney

    Inhalt: Die Destiny wird von Drohnen angegriffen und vom Auftanken abgehalten. Während sich der Großteil der Crew auf einen nahegelegenen Planeten zurückzieht, versucht Eli erneut mit einem seiner berühmten Pläne (die am Ende nie so funktionieren, wie sie sollen) die Mission zu retten.
    Vorletzte Folge und mir ist immer noch nicht klar, was die bahnbrechende Neuerung sein soll, die dieser komische Mallozzi-Typ versprochen hat.

    Möglicherweise ja die, dass man plötzlich doch noch zu einer Kopie von SG1 mutiert. Man hat hunderte von Menschen besiedelter (englischsprachiger) Welten, die sich in ihrer Entwicklung unterscheiden. Einige sehen aus wie Pittsburgh , aber die meisten werden vermutlich auf der Stufe der mittelälterlichen Dörfer stehengeblieben sein. Die Menschen müssen von einer böswilligen Macht (den Drohnenschiffen) beschützt werden, was selbst für die US-Air Force eine Herausforderung darstellt. Irgendwann findet man dann zum Glück ein Relikt der Gottspezies, mit dem alle Drohnen zerstört und das Universum gerettet werden kann.
    1
    ****** eine der besten SGU-Folgen aller Zeiten!
    6.67%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was SGU ausmacht!
    46.67%
    14
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.00%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.00%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.33%
    1
    * eine der schlechtesten SGU-Folgen aller Zeiten!!
    3.33%
    1
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
    [ATTACH]77402[/ATTACH]



    Vorletzte Folge und mir ist immer noch nicht klar, was die bahnbrechende Neuerung sein soll, die dieser komische Mallozzi-Typ versprochen hat.

    Möglicherweise ja die, dass man plötzlich doch noch zu einer Kopie von SG1 mutiert. Man hat hunderte von Menschen besiedelter (englischsprachiger) Welten, die sich in ihrer Entwicklung unterscheiden. Einige sehen aus wie Pittsburgh , aber die meisten werden vermutlich auf der Stufe der mittelälterlichen Dörfer stehengeblieben sein. Die Menschen müssen von einer böswilligen Macht (den Drohnenschiffen) beschützt werden, was selbst für die US-Air Force eine Herausforderung darstellt. Irgendwann findet man dann zum Glück ein Relikt der Gottspezies, mit dem alle Drohnen zerstört und das Universum gerettet werden kann.
    Schön, dass du die Episode nicht bewertet hast .

    Kommentar


    • #3
      Ich fange diesmal mit der Wertung an: An der Folge hat mich im Prinzip kaum etwas wirklich gestört. Beide Handlungen, sowohl auf der Destiny, als auch auf dem Planeten, waren sinnvoll und recht unterhaltsam, es wurde kaum Zeit mit sinnlosem Theater verschwendet. Daher vergebe ich 5 SGU- Sterne.
      Sehr gut finde ich, dass man scheinbar den Weg zurück zur Selbstironie gefunden hat. Die Crew witzelt über den Planeten/die Stadt, weil sie ja scheinbar wie Pittsburgh aussieht. Endlich versucht man mal nicht unbedingt etwas komplett neues aus dem Boden zu stampfen, sondern nimmt das, was SG groß gemacht hat. Die Erkundungstouren waren ganz interessant, auch hier wieder reichlich Späße, wie Greer, der andauernd nur nen Waffenladen sucht oder Wrey, die gerne ein neues Outfit hätte. Und Young findet natürlich was Natürlich darf auch in so einer Situation das unterirdische Tunnelsystem nicht fehlen.
      Varo hatte auch wieder seinen Auftritt, wo ich ihn lieber auf eine Krankentrage gesehen hätte. Letzte Folge noch fast zu Tode gestürzt, nun schon wieder fast top fitt. Oder wurde gesagt wie viel Zeit seit dem vergangen ist?
      Was haben die eigentlich für Waffen? Scott, Greer und Young schießen locker mal 10-15 Sekunden Dauerfeuer auf die Drohne. Müsste das Magazin da nicht verbraucht sein? Wieso lädt man nicht sofort nach, nachdem die Drohne scheinbar kaputt gegangen ist?
      Etwas ärgerlich, fast schon SG:U typisch ist die Flucht von dem Planeten: Szene 1: Riesendrohen erscheint imposant über dem Gebäude. Szene 2: Alle sind auf der Destiny in Sicherheit. Fast jo ernüchternd wie damals, als Scott, Eli und Co. einfach so zu Beginn der neuen Folge durchs Tor gekommen sind.

      Als die Drohnen die Destiny angriffen dachte ich schon „Nein, nicht schon wieder!“. Doch dadurch, dass die Drohnen sich der Destiny anpassen und die nahegelegenen Sonnen blockieren, bekommen sie ein wenig mehr Tiefe. Das Auftankmanöver war ganz interessant und eine gute Idee wie ich finde, einzig Parks Gartenarbeit nimmt zu viel Raum ein. Was hat die eigentlich für tolle Beutel, die die Hitze problemlos überstehen, während selbst der Raumanzug an seine Grenzen kommt?
      Nun gut, die Destiny hat erstmal wieder Energie, aber die Tankstellen werden weiterhin blockiert. Ich frage mich zwar woher die Drohnen wissen wollen in welche Richtung die Destiny fliegt, denn der Weltraum ist riesig und einen wirklichen Kurs hat die Destiny ja eigentlich nicht?!
      Ich freue mich auf jeden Fall auf die letzte Folge :-)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Etwas ärgerlich, fast schon SG:U typisch ist die Flucht von dem Planeten: Szene 1: Riesendrohen erscheint imposant über dem Gebäude. Szene 2: Alle sind auf der Destiny in Sicherheit. Fast jo ernüchternd wie damals, als Scott, Eli und Co. einfach so zu Beginn der neuen Folge durchs Tor gekommen sind.
        Das fand ich eigentlich sogar gut. So Szenen, wo die Leute dann noch stolpern um irgendwie Spannung zu erzeugen, kann ich absolut nicht ab. Wenn das Tor offen ist, geht man halt durch und gut.

        Was hat die eigentlich für tolle Beutel, die die Hitze problemlos überstehen, während selbst der Raumanzug an seine Grenzen kommt?
        Solange da noch Wasser in dem Kübel ist, sollte iegentlich nicht allzuviel passieren. Ihr großes Problem war letztendlich ja auch nicht so wirklich die Temperatur.

        Nun gut, die Destiny hat erstmal wieder Energie, aber die Tankstellen werden weiterhin blockiert. Ich frage mich zwar woher die Drohnen wissen wollen in welche Richtung die Destiny fliegt, denn der Weltraum ist riesig und einen wirklichen Kurs hat die Destiny ja eigentlich nicht?!
        Das ist sicherlich etwas merkwürdig, allerdings fliegt man auch nicht ganz ziellos in der Gegend rum, sondern sucht nach Gott und da wird dann vermutlich schon irgendein Muster entstehen.

        Von mir gibt 4* für eine absolut solide Folge.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen

          Das ist sicherlich etwas merkwürdig, allerdings fliegt man auch nicht ganz ziellos in der Gegend rum, sondern sucht nach Gott und da wird dann vermutlich schon irgendein Muster entstehen.
          Haben die Drohnen aber Informationen über Gott und den Kurs? Und mir kommt es so vor als würde die Destiny schon länger nicht mehr den eigentlichen Kurs fliegen. Oder liegt der Heimatplanet der alternativen Crew zufällig genau auf diesem Kurs?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
            Haben die Drohnen aber Informationen über Gott und den Kurs? Und mir kommt es so vor als würde die Destiny schon länger nicht mehr den eigentlichen Kurs fliegen. Oder liegt der Heimatplanet der alternativen Crew zufällig genau auf diesem Kurs?
            Die Vorhutschiffe legen einen Kurs für die Destiny fest. Vielleicht macht das auch die Destiny aufgrund der empfangenen Daten selber, wer weiß das schon.

            Und wie man in 2x10 gesehen hat, kann man die Mission auch einfach unterbrechen. Und zu anderen Orten in der "Nähe" fliegen. Von daher ist es relativ egal wo Novus liegt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Haben die Drohnen aber Informationen über Gott und den Kurs?
              denke die drohnen tauschen sich ebenfalls mit daten aus. dies wurde durchaus sinn machen um getimte angriffe auf ganze zivilisationen zu starten (was ja offenbar deren ziel war/ist)

              eine drohne findet etwas "wichtiges" und schickt die daten dann ans "nachbar schiff". dieses schickt es dann ebenfalls weiter (quasi ein P2P netzwerk).

              die ersten drohnen befanden sich im krieg mit den "reds" (hintergrund unbekannt). am rande von deren system flog dann ein seedship vorbei (auf das die reds ausprangen um hilfe zu suchen?). die restlichen seedships flogen weiter und dieses eine schiff flog zurück zum datenabgleich (warum das nicht per gatesystem passiert weiß ich nicht. von der erde aus wird das schiff ja ebenfalls per gate system auswendig gemacht).

              durch den umweg fanden wir leider eines der schiffe. dieses schiff sendete daten an die KI der anderen schiffe. der KI wurde bekannt, dass sich die Destiny immer in sonnen aufläd.

              das abschneiden der versorgung ist ja eine grundliedende taktik. sei es in starcraft oder halt im leben. Öl,Eisen im falle wraith vs replicator waren es halt menschen.

              im fall von starcraft stellst du zum ende hin ebenfalls sicher, dass die verbleibenden "geldquellen" geblockt sind. wenn die drohnen nun den verbrauch der Destiny (und die möglichen "tankstellen") kennen, dann können sie den möglichen radius für verbleibende jumps durchaus berechnen und kommende woche könnten dann mehrere schiffe eine sonne bewachen.

              warum tauchen die drohnen erst jetzt auf und es war 2000 jahre ruhe? weil das schiff sie erst vor einigen monaten auf sich zog.

              möglicherweise die erklärung für den planeten in "faith"? wurde dieser ebenfalls durch zeit und raum geschickt?

              heißt es darum "wer die Destiny hat, der kontrolliert zeit und raum? missgedeutete übersetzung, da die mission dadrin besteht die zu treffen, die das universum aus dem nichts erschufen? trafen sie am ende diese "götter" und wollten sich die möglichkeit erschaffen "aus zu steigen?", stellten dann aber am ende fest, das diese menschen staben und wollten ihnen helfen (wieder neue zeitliene)? stellten dann aber fest, das auch dies nichts brachte und liesen die zeit dann ruhen? (siehe butterfly effekt)

              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Und mir kommt es so vor als würde die Destiny schon länger nicht mehr den eigentlichen Kurs fliegen. Oder liegt der Heimatplanet der alternativen Crew zufällig genau auf diesem Kurs?
              die "alternativen Crew" siedelt im gate system, da sie selbst anfangs keine schiffe hatten.

              darum gibt es nun "durch zufall" eine 2000 jahre alte menschliche kultur GENAU im gate system welche ebenfalls "zufällig" die sprache der menschen spricht. ein kern aber viele ausrichtungen die hätten erkundet werden können

              Mallozzi's "bahnbrechende Neuerung", welche SGU meiner meinung nach sehr gut macht, da mir diese folge ebenfalls gefallen hat (obwohl mir wald lieber ist als gammel industrie)

              warum bahnbrechend?
              1)jeder teil der USA kann also als kulisse verwerndet werden.
              2)da keine "neuen" sachen gebaut werden müssen, spart man geld welches ins CGI gesteckt werden kann. drohnen sind einfacher als "echte" aliens.
              3) jeder planet der nun folgt MÜSSTE (wenn bewohnbar) besiedelt worden sein (hatten ja 2000 jahre zeit).

              in staffel 3 hätte uns sicher einiges erwartet:
              neue rohstoffe?
              neue techniken?
              neue nutztiere? (CGI)
              komische kommunen?

              ich hab ja anfangs immer über den fehler in der kostenberechnung der idee gemeckert (zuviele filer folgen und blabla für CGI effekte), da es keine möglichkeit gibt billige humane statisten zu nehmen und alles CGI erfordert.

              diesen kreislauf hat man nun durchbrochen. warum denn nicht gleich so?
              bleibt für mich weiterhin die frage nach dem nutzen der blues.

              5* für diese folge -> schade um SG ansich. staffel1 war/ist demnach total nutzlos gewesen und der grund für das scheitern von SGU ansich.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                am rande von deren system flog dann ein seedship vorbei (auf das die reds ausprangen um hilfe zu suchen?). die restlichen seedships flogen weiter und dieses eine schiff flog zurück zum datenabgleich (warum das nicht per gatesystem passiert weiß ich nicht. von der erde aus wird das schiff ja ebenfalls per gate system auswendig gemacht).
                Das ist falsch. Die Vorhutschiffe habe schon seit Jahrtausenden die Galaxis verlassen. Das Vorhutschiff das die "reds" fanden hatte eine technische Fehlfunktion uns ist deswegen einfach stehen geblieben. Die Destiny bekommt per Subraumverbindung mit den Seedships die benötigten Daten.

                Zitat von Ramigo
                möglicherweise die erklärung für den planeten in "faith"? wurde dieser ebenfalls durch zeit und raum geschickt?
                Warum das?

                Zitat von Ramigo
                heißt es darum "wer die Destiny hat, der kontrolliert zeit und raum? missgedeutete übersetzung, da die mission dadrin besteht die zu treffen, die das universum aus dem nichts erschufen? trafen sie am ende diese "götter" und wollten sich die möglichkeit erschaffen "aus zu steigen?", stellten dann aber am ende fest, das diese menschen staben und wollten ihnen helfen (wieder neue zeitliene)? stellten dann aber fest, das auch dies nichts brachte und liesen die zeit dann ruhen? (siehe butterfly effekt)
                Kannst du das bitte ein wenig genauer erklären. ich verstehe überhaupt nicht, wer "die" sind. Und wer soll wo aussteigen?
                Danke für die Erklärung.

                die "alternativen Crew" siedelt im gate system, da sie selbst anfangs keine schiffe hatten.
                Ja, zumal Novus wahrscheinlich kein Gate in der Nähe der Destinyroute besitzt. Weil die Siedler von dem Planeten auf dem sie ursprünglich gelandet sind erst nach Novus geflohen sind.

                Zitat von Ramigo
                darum gibt es nun "durch zufall" eine 2000 jahre alte menschliche kultur GENAU im gate system welche ebenfalls "zufällig" die sprache der menschen spricht.
                Was für eine Sprach spricht das Gatesystem? Das sind Sternenkonstellationen, aber doch keine Sprache.

                Zitat von Ramigo
                diesen kreislauf hat man nun durchbrochen. warum denn nicht gleich so?
                bleibt für mich weiterhin die frage nach dem nutzen der blues.
                Die Folge wahrscheinlich noch immer der Destiny, wenn die Drohnen sie nicht erwischt haben.

                Kommentar


                • #9
                  Eigentlich eine klassische "SG1-Folge". Wir haben das Erkunden des neuen Planeten (inkl. Tunnel-Systeme), Humor und Action. Fehlten nur noch kanadische Wälder und ein Mittelalter-Dorf .

                  Trotzdem an sich eine lohnende Folge. Die Atmosphäre in der verlassenen Stadt hatte schon etwas. Dank der Drohnen war auch für viel Spannung gesorgt. Erinnerte an diverse Endzeit-Filme.

                  Die Handlung rund um das "Auftanken" der Desiny war auch spannend. Zum einen gab es viele gute Effekte beim blauen Riesen, zum Anderen habe ich schon um Dr. Parks Leben gefürchtet (mit Riley, Gin und Dr. Perry gab es bereits einige wiederkehrende Charaktere, die in Staffel 2 das Zeitliche segneten).

                  Alles in allem waren die letzten beiden Folgen des Final Chapters zwar IMO etwas besser - weil emotionaler -,
                  5 Sterne sind aber allemal drinnen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Folge hatte wirklich was von SG1. In der Stadt, genau an der Stelle, hatte man allerdings schon mal in SGA gedreht^^

                    Die Atmosphäre in der ganzen Folge war schon sehr gelungen. Vor allem haben mich diesmal die CGI Effekte beeindruckt. Der blaue Riese war eine echte Augenweide und als das Drohnenträgerschiff durch die Wolken kam, klappte mir spontan die Kinnlade runter. Und auch die Ausstrahlung Young´s, als er aus dem Nichts die Strasse hoch kommt und die Drohne unter Beschuss nahm hatte schon was sehr heroisches an sich.

                    4,5* also 5* wohlwollende Sterne. Ich denke da kann ich mich HanSolo anschliessen, dass die Folge nicht ganz an die beiden vorherrgegangenen herranrreicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Das ist falsch. Die Vorhutschiffe habe schon seit Jahrtausenden die Galaxis verlassen. Das Vorhutschiff das die "reds" fanden hatte eine technische Fehlfunktion uns ist deswegen einfach stehen geblieben. Die Destiny bekommt per Subraumverbindung mit den Seedships die benötigten Daten.
                      achso
                      hatte in dem moment keine logische erklärung wie die "reds" auf das schiff gekommen sind.

                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Warum das?
                      der planet war ja noch nicht da, als ein seedship dort war. demnach muss dieser planet ja "aus dem nichts" erschaffen worden sein. ich suche halt noch immer eine antwort nach dem "warum". wer erschaft (ohne wissen um das schiff) einen für menschen idealen planeten?

                      wobei ich auch sagen muss, dass der planet rückwirckend ja nicht perfekt war (winter als beispiel). ich dachte als ich das geschrieben hab halt an den film "butterfly effekt" und an ein mögliches eingreifen aus der zukunft (durch wen auch immer)

                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Kannst du das bitte ein wenig genauer erklären. ich verstehe überhaupt nicht, wer "die" sind. Und wer soll wo aussteigen?
                      Danke für die Erklärung.
                      siehe über diesem abschnitt
                      ich dachte dadran, dass sie "gott" gefunden haben (am ende der serie) und dann einen planeten aus einer anderen zeit nahmen, um den ausstieg (für unwichtige personen) zu ermöglichen.
                      nur irgendwie ist das ohne nachricht auch recht unsinnig. würden alle aussteigen würde die zukunft so nicht stadfinden, da die mission ja beendet wäre (dann hätten sie die "götter" ja nie gefunden)

                      ich suche weiterhin den "sinn" der folge "faith" und der späteren folge um das schuttle. diese "götter" können ja offenbar alles erschaffen . das schuttle + inhalt (also alle grundbausteine) entstanden ja aus dem nichts.

                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Ja, zumal Novus wahrscheinlich kein Gate in der Nähe der Destinyroute besitzt. Weil die Siedler von dem Planeten auf dem sie ursprünglich gelandet sind erst nach Novus geflohen sind.


                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Was für eine Sprach spricht das Gatesystem? Das sind Sternenkonstellationen, aber doch keine Sprache.
                      missverständniss

                      ich meinte die sprache der menschen (in diesem fall englisch). weil bei SG1 und SGA ja gern gesagt wurde das es unlogisch ist, dass die ganzen völker dort alle fliesend englisch sprechen. in SGU wird ja anscheind versucht logisch zu bleiben und durch technik bzw geschichte nicht jeden alien englisch sprechen zu lassen (finde ich persönlich gut)


                      Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                      Die Folge wahrscheinlich noch immer der Destiny, wenn die Drohnen sie nicht erwischt haben.
                      ist halt die frage, ob man dafür eine so übertrieben schlechte erste staffel drehen muss. grade die geschichte um cloe ergibt rein garkeinen sinn (abgesehen davon, dass sie nun FTL sprünge berechnen kann)

                      für FTL berechnungen hätte es auch ein programm in der datenbank geben können (ich glaube kaum, dass antiker das zum spass im kopf machten)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Ramigo
                        der planet war ja noch nicht da, als ein seedship dort war. demnach muss dieser planet ja "aus dem nichts" erschaffen worden sein. ich suche halt noch immer eine antwort nach dem "warum". wer erschaft (ohne wissen um das schiff) einen für menschen idealen planeten?
                        Das ist natürlich eine gute Frage. Aber andererseits gibt es auch Leute die etwas machen, einfach weil sie es können. Natürlich könnten die Aliens auch einfach einen größeren Plan haben.

                        Zitat von Ramigo
                        ich suche weiterhin den "sinn" der folge "faith" und der späteren folge um das schuttle. diese "götter" können ja offenbar alles erschaffen . das schuttle + inhalt (also alle grundbausteine) entstanden ja aus dem nichts
                        Das war vielleicht mit im 5 Jahresplan xD. Und wird man nun nicht mehr erfahren. Angesichts dessen, dass vieles aus Staffel 1 in Staffel 2 noch eine Bedeutung hatte, kaufe ich das Mallozzie sogar ab.

                        Zitat von Ramigo
                        ich dachte dadran, dass sie "gott" gefunden haben (am ende der serie) und dann einen planeten aus einer anderen zeit nahmen, um den ausstieg (für unwichtige personen) zu ermöglichen.
                        nur irgendwie ist das ohne nachricht auch recht unsinnig. würden alle aussteigen würde die zukunft so nicht stadfinden, da die mission ja beendet wäre (dann hätten sie die "götter" ja nie gefunden)
                        Achso, dass ist eine schlaue Überlegung. Aber ich glaube nicht, dass die Leute zu dem Zeitpunkt dort geblieben wären. Alle waren noch viel zu stark auf das Ziel nach hause zu kommen fixiert. Während sie jetzt die Mission der Destiny ernst nehmen (nicht alle). Und die Mission jagt ja nicht den Göttern hinterher, sonder diesem Signal und zu dem damaligen Zeitpunkt war die Mission der Destiny ja noch nicht einmal bekannt.
                        Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                        ist halt die frage, ob man dafür eine so übertrieben schlechte erste staffel drehen muss. grade die geschichte um cloe ergibt rein garkeinen sinn (abgesehen davon, dass sie nun FTL sprünge berechnen kann)
                        Naja ich glaube, dass man das nicht erfahren wird. Viele was ich in Staffel 1 für nutzlos hielt, hatte dann in Staffel 2 doch eine bedeutung. Und immer wieder wird bezug auf etwas aus Staffel 1 genommen.
                        Natürlich hätte man die erste Staffel auch etwas verkürzen können, aber wie ich finde, findet in der ersten Staffel die Action nicht beim Kampf statt sondern gerade im Gefühlsleben der Charaktere. Sicherlich hätte man das alles ein wenig verkürzen können, aber ich frage mich, ob man dann die Charaktere so hätte entwickeln können wie sie es jetzt sind.

                        Aber das ist natürlich alles Ansichtssache.

                        Zitat von Ramigo
                        für FTL berechnungen hätte es auch ein programm in der datenbank geben können (ich glaube kaum, dass antiker das zum spass im kopf machten)
                        Ja, das ist wahr. Allerdings berechnet die Destiny den Kurs ja selber. Oder es war einfach auch als Sicherheitsebene geplant. Falls die Destiny von jemanden Fremden übernommen werden sollte, bevor die Expedition dorthin gelangt.
                        Oder es ist mal wieder ein Logikloch .

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                          Das ist natürlich eine gute Frage. Aber andererseits gibt es auch Leute die etwas machen, einfach weil sie es können. Natürlich könnten die Aliens auch einfach einen größeren Plan haben.
                          ich schwanke nun wieder zwüschen antiker (ein aufgestiegener der "seinem" projekt folgt). als aufgestiegener stelle ich mir das leben doch recht langweilig vor. man fliegt als geist durch die gegnend und kann quasi alles machen. wo bleibt denn da der spass/sinn?

                          oder halt die ersteller des universums die bereits seit jahren von dem schiff wissen. als sie angekommen sind und ihre not sahen dachten sie sich "hey.. wir könnten ja helfen".

                          großes rätzel ist halt der Obelisk auf dem planeten

                          Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                          Das war vielleicht mit im 5 Jahresplan xD. Und wird man nun nicht mehr erfahren. Angesichts dessen, dass vieles aus Staffel 1 in Staffel 2 noch eine Bedeutung hatte, kaufe ich das Mallozzie sogar ab.
                          das kreide ich SGU ja mit an. sei es greers platzangst oder ähnliches. man kann es mit einem kindheitstrauma verbinden und das ganze übertrieben nervig aufziehen und den leuten auf die nase binden.

                          oder halt nach der mission eine stelle mit park zeigen wo greer sagt was ihm auf dem herzen liegt. das ist dann zwar noch immer "schwul" (weils kaum jemand wissen will) aber für die masse dennoch erträglicher

                          Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                          Achso, dass ist eine schlaue Überlegung. Aber ich glaube nicht, dass die Leute zu dem Zeitpunkt dort geblieben wären. Alle waren noch viel zu stark auf das Ziel nach hause zu kommen fixiert.
                          bleibt das hoffen auf eine weitere staffel unter bestimmten auflagen. das "SG grundmodel" wurde ja nun gebaut. denke aber der anwahlversuch hätte um folge 10 kommen sollen und als cliffhänger für folge 11 enden müssen.

                          dann finden sie menschliche welten und treffen am ende von staffel1 die menschen. dann will jeder wissen "ohoh.. wo kommen die her?" und fängt feuer für staffel2.

                          selbst bei einem kaufhaus wird mehr planung betrieben als bei dieser serie:

                          fester untergrund laufwege+kaum abnutzung
                          teppich macht unsicher beim aufsetzen und schärft die sinne und läst einen langsamer laufen und auf die umgebung achten)

                          im grunde war der aufbau von staffel 1 ganz ganz schlechtes marketig im psycholigischem bereich.


                          Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                          Naja ich glaube, dass man das nicht erfahren wird. Viele was ich in Staffel 1 für nutzlos hielt, hatte dann in Staffel 2 doch eine bedeutung. Und immer wieder wird bezug auf etwas aus Staffel 1 genommen.
                          Natürlich hätte man die erste Staffel auch etwas verkürzen können, aber wie ich finde, findet in der ersten Staffel die Action nicht beim Kampf statt sondern gerade im Gefühlsleben der Charaktere. Sicherlich hätte man das alles ein wenig verkürzen können, aber ich frage mich, ob man dann die Charaktere so hätte entwickeln können wie sie es jetzt sind.

                          Aber das ist natürlich alles Ansichtssache.
                          da kann ich dir nur zustimmen. nur haben halt nicht genug leute "durchgehalten" bzw viele vergessen diese kleinigkeiten, da oft zuviel zeit vergeht. zudem war/ist es meiner meinung nach auch schwer bei soviel "unwichtigem" das wichtige zu filtern und sich zu merken.

                          SGU ist an vielen stellen halt rund und durchdacht (siehe englische sprache und aliens). nur muss man halt höllisch aufpassen und vieles ist nicht offensichtlich. gut für hardcore fans aber schlecht für den allgemeinen zuschauer der aus frust wohl an irgendeinem punkt den überblick verliert und dann gefrustet abschaltet weil es einfach zu komplex wird.

                          wobei ich grade bei SG1 dieser "aha" effekt so sehr geliebt hab. selbst heute finde ich teilweise sachen die mir neu waren (darum lese ich auch gern im SG forum).

                          Zitat von Normandy Beitrag anzeigen
                          Ja, das ist wahr. Allerdings berechnet die Destiny den Kurs ja selber. Oder es war einfach auch als Sicherheitsebene geplant. Falls die Destiny von jemanden Fremden übernommen werden sollte, bevor die Expedition dorthin gelangt.
                          Oder es ist mal wieder ein Logikloch .
                          den "mastercode" zum entsperren hatte rush meiner meinung nach mit der brücke gefunden. demnach müssten sie nun zugriff auf alle systeme haben (kennen den bauplan des schiffes aber noch immer nicht?)

                          unlogisch (aber für die serie wichtig) finde ich die uhr zum springen welche nichteinmal stops zur reperatur erlaubt.

                          dafür müsste man wohl deren programmiersprache kennen. allerdings finde ich den unfall von dr.park und die fehlende möglichkeit zum entsprerren von türen (als admin im system) einfach nur unlogisch. man stelle sich vor, dass dort antiker manuel etwas reparieren müssen. dann schließen sich die türen und die reparatur kann nicht beendet werden und das schiff fliegt in die luft.

                          großartiges sicherheitssystem... (aber das kennen wir ja schon von atlantis)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ramigo Beitrag anzeigen
                            ich schwanke nun wieder zwüschen antiker (ein aufgestiegener der "seinem" projekt folgt). als aufgestiegener stelle ich mir das leben doch recht langweilig vor. man fliegt als geist durch die gegnend und kann quasi alles machen. wo bleibt denn da der spass/sinn?
                            Das weiß ich auch nicht, aber wenn es so langweilig ist, dann könnten sie auch den Lebewesen in der Milchstraße helfen. Tun sie aber nicht. Ich denke wir sind einfach zu unbedeutend.

                            Zitat von Ramgio
                            oder halt die ersteller des universums die bereits seit jahren von dem schiff wissen. als sie angekommen sind und ihre not sahen dachten sie sich "hey.. wir könnten ja helfen".
                            Gut Möglich, aber auch hier wieder die Frage, warum? Was sollte ihnen das nützen?

                            Zitat von Ramigo
                            das kreide ich SGU ja mit an. sei es greers platzangst oder ähnliches. man kann es mit einem kindheitstrauma verbinden und das ganze übertrieben nervig aufziehen und den leuten auf die nase binden.
                            Mhh, ich fand das immer gut. *duck*
                            Weil wie schon gesagt finde ich, dass die Aktion in den Charakteren sitzt. Aber viele wollen halt einfach nicht mit den Charakteren mitgehen. Was ich auch verstehen kann.

                            Zitat von Ramgio
                            oder halt nach der mission eine stelle mit park zeigen wo greer sagt was ihm auf dem herzen liegt. das ist dann zwar noch immer "schwul" (weils kaum jemand wissen will) aber für die masse dennoch erträglicher
                            Ok, das ist also Schwul

                            Zitat von Ramigo
                            bleibt das hoffen auf eine weitere staffel unter bestimmten auflagen. das "SG grundmodel" wurde ja nun gebaut. denke aber der anwahlversuch hätte um folge 10 kommen sollen und als cliffhänger für folge 11 enden müssen.

                            dann finden sie menschliche welten und treffen am ende von staffel1 die menschen. dann will jeder wissen "ohoh.. wo kommen die her?" und fängt feuer für staffel2.
                            Nein, dass wäre überhaupt ganz schlecht. Es wäre zwar Actionreicher, aber auch schlechter aus meiner Sicht. Ich habe SGA immer angekreidet, dass man die Situation von Atlantis viel zu schnell ins Gute gewendet hat. Die nachfolgenden Staffeln waren dann immer langweiliger, weil man keine Ideen mehr hatte. SGU mach den Fehler, dass man das alles zu langsam macht. Ich finde in Staffel 2 hat man ein gutes Tempo gefunden.

                            Warum soll Teppich einen Langsamer machen? Oo

                            Zitat von Ramigo
                            da kann ich dir nur zustimmen. nur haben halt nicht genug leute "durchgehalten" bzw viele vergessen diese kleinigkeiten, da oft zuviel zeit vergeht. zudem war/ist es meiner meinung nach auch schwer bei soviel "unwichtigem" das wichtige zu filtern und sich zu merken.

                            SGU ist an vielen stellen halt rund und durchdacht (siehe englische sprache und aliens). nur muss man halt höllisch aufpassen und vieles ist nicht offensichtlich. gut für hardcore fans aber schlecht für den allgemeinen zuschauer der aus frust wohl an irgendeinem punkt den überblick verliert und dann gefrustet abschaltet weil es einfach zu komplex wird.
                            Das mag ich eigentlich total daran ^^. Diese subtiler Art finde ich "erfrischend". Aber du hast recht, dass ist für viele wohl schlimm genug. Ich mag dieses Hinarbeiten einfach. Spencer wird von Folge zu Folge immer aggressiver, und dann in Folge 1x09 sieht man ihm an Ende, wie er keine Tabletten mehr hat und so weiter.
                            Gerade diese kleinen subtilen Andeutungen, die später nochmal eine Bedeutung haben, das gefällt mir.
                            Ich glaube, dass das Problem von SGU ist, dass es vom Konzept her nicht auf die Masse zugeschnitten ist (was sie eigentlich haben wollten), wie Caprica. Caprica ist zwar um Längen besser, aber der selbe Effekt tritt auf, so finde ich.

                            Zitat von Ramigo
                            wobei ich grade bei SG1 dieser "aha" effekt so sehr geliebt hab. selbst heute finde ich teilweise sachen die mir neu waren (darum lese ich auch gern im SG forum).
                            Ja, das geht mir auch so, bei SGA wurde es immer schwächer meiner Meinung und bei SGU zwar etwas stärker, aber dafür dann immer so nebenbei erwähnt. Meiner Meinung nach, was mit SG1 der Höhepunkt schon erreicht.


                            Zitat von Ramigo
                            den "mastercode" zum entsperren hatte rush meiner meinung nach mit der brücke gefunden. demnach müssten sie nun zugriff auf alle systeme haben (kennen den bauplan des schiffes aber noch immer nicht?)
                            Meinte McKay nicht einmal, dass die Antiker grottenschlechte Gebrauchsableitungsschreiber sind? xD
                            Bei Atlantis stand ja auch nie, was sich hinter welcher Tür, wo verbirgt.

                            Zitat von Ramigo
                            unlogisch (aber für die serie wichtig) finde ich die uhr zum springen welche nichteinmal stops zur reperatur erlaubt.
                            Rush meinte ja, als er versuch die Uhr zu manipulieren, dass so gut wie jedes System an Bord eine Auswirkung auf die Uhr hat. In Malice meinte Eli, dass man die Uhr zwar umgehen kann, aber das die Auswirkung haben könnte, dass der Destiny unterweg die Energie ausgeht etc.

                            Zitat von Ramigo
                            dafür müsste man wohl deren programmierspunlogisch (aber für die serie wichtig) finde ich die uhr zum springen welche nichteinmal stops zur reperatur erlaubt programmiersprache kennen. allerdings finde ich den unfall von dr.park und die fehlende möglichkeit zum entsprerren von türen (als admin im system) einfach nur unlogisch. man stelle sich vor, dass dort antiker manuel etwas reparieren müssen. dann schließen sich die türen und die reparatur kann nicht beendet werden und das schiff fliegt in die luft.
                            Ich glaube das muss man zwischen den Situtationen unterscheiden. Eli meinte ja noch zu Rush, dass es komisch ist, dass die Destiny die Türen blockiert. Es sei ja nichts neues, dass der Schild diesen Bereich nicht ausreichend vor Strahlung schützen könne. Was aber die Leute dort nicht bedacht haben, ist der ungeheure Druck der entsteht. Wenn die Crew dort etwas falsch gemacht hätte wäre die gesamte Mission auf dem Spiel gestanden, aber die Destiny ist darauf programmiert diese zu vollenden.
                            Hat man ja sehr schön gesehen als man zu der neuen Galaxie geflogen ist. Die Destiny hat den Sprung nicht abgebrochen, weil es für sie keinen Schaden bedeutet, einfach lange Zeit zur Galaxie zu treiben.
                            Es gibt ja, bei Autos nun auch "Assistenzsysteme", die Bremsen wenn jemand vor den Wagen läuft. Ich kann mir vorstellen, dass die Rechte der Menschen zu Gunsten der Sicherheit des Schiffes beschnitten werden können. Meinte Eli nicht, dass die Destiny Programme auch ablehnen kann?

                            Zitat von Ramigo
                            großartiges sicherheitssystem... (aber das kennen wir ja schon von atlantis)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                              ...Was haben die eigentlich für Waffen? Scott, Greer und Young schießen locker mal 10-15 Sekunden Dauerfeuer auf die Drohne. Müsste das Magazin da nicht verbraucht sein? Wieso lädt man nicht sofort nach, nachdem die Drohne scheinbar kaputt gegangen ist?...
                              Scott benutzt ein HK G-36 Magazinkapazität 30 Schuss, 5,56mm Nato Standard Munition, Theoretische Schussfolge 650 Schuss/min. Greer benutzt eine M-4, Magazinkapazität 30 Schuss 5,56mm Nato Standard Munition, theoretische Schussfolge 700 - 950 Schuss/min. Und Col. Young hat eine HK UMP entweder Kal. 9mmx19, Kal. 40 S&W (Magazinkapazität jeweils 30 Schuss) oder aber Kal. 45 ACP Magazinkapazität 25 Schuss, theoretische Schussfolge auch hier 650 Schuss/min respektive bei Kal 45 600 Schuss/min.

                              Anzumerken ist, dass Sie Salven schießen und nicht Dauerfeuer. Dauerfeuer würde kein Soldat, der noch alle Tassen im Schrank hat, in einer solchen Situation schießen. Die Munition ist verschwendet. Salvenfeuer, also sprich kurze, gezielte und kontrollierte Feuerstöße auf das Ziel wären aber auch meine Wahl gewesen. Gut das Feuergefecht geht ein bisschen lang für die Magazinkapazität der drei Waffen aber das hat mich bei SG1 nicht gejuckt, da werde ich jetzt nicht zu motzen anfangen.

                              Was mich allerdins ein wenig ärgert ist die Inkonsequenz in Bezug auf die Drohne. Die Dinger sind dafür gebaut mit enormen Geschwindigkeiten durchs All zu jagen. Sie haben keine Schilde oder sowas. Der Beschuss durch Mikroasteroiden dem Sie andauernd ausgesetzt sein sollten, müsste ungleich brutaler sein als das bisschen Beschuss mit Nato Standard Kleinkram.

                              Aber egal.


                              Insgesmt fand ich die Folge wirklich gut und vergebe meinerseits auch 5 *****
                              "Gott würfelt nicht!"
                              -Albert Einstein

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X