Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Raumschiffe mit Stargate

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Raumschiffe mit Stargate

    In "Die Invasion" hatte ja Klorel's Mutterschiff ein eigenes Sternentor. Dieses funktionierte anscheinend auch nur, wenn man sich in einem Orbit um einen Planeten befindet, der ebenfalls eines besitzt.
    An und für sich eigentlich eine praktische Sache, da man bei einer planetaren Belagerung auch immer eine Nachsschubstelle für Truppen und Ausrüstung hat, voraussgesetzt der Planet besitzt selbst ein Tor.

    Was ich mich aber immer frage:
    Wie viele Goa'uld-Schiffe haben ein eigenes Sternentor an Bord?

    Und vorallem:

    Woher nehmen die Goa'uld ihre "mobilen Tore"?
    Berauben sie unbewohnbare Planeten und Monde ihrer Stargates oder woher bekommen sie diese?
    Selbst bauen werden sie auf jeden Fall keine können, da die gesamte Technologie der Antiker entstammte.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Da das Tor aus Naquada ist und die Technik der Goa'Uld dieses Metall verarbeitet wie wir Eisen, sehe ich keinen Grund, warum die Würmer keine neuen SGs errichten können sollten?

    Woher hätte sonst zB das zweite Tor der Erde kommen sollen das ja angeblich als Reaktion auf das Schliessen des ersten aufgebaut wurde? Haben sie die Antiker höflich gebeten? Ich denke es wird vielleicht nicht das einfachste für einen Systemlord sein dürfte, so ein Tor bauen zu lassen, aber unmöglich ist es IMO nicht... (Zumal das Bauen eines Stargates ja scheinbar nicht sehr schwer sein kann, wenn das mit OBI-Material geht )
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Ich weiß nicht so recht ...
      Die Goua'uld können die Antiker-Technologie zwar nutzen, aber haben es offenbar nie geschafft, sie weiter zu entwickeln - sonst könnten sie schon lange gegen die Asgard ankommen. Anubis hat seinen Schrott ja auch nur von Antiker-Planeten gesammelt.

      Ob ein Tor nun schwer herzustellen ist oder nicht, kann man schwer sagen. Die Thollaner haben es allerdings auch geschafft.

      Eine Theorie:
      Stargates sind ersetzbar und die Würmer können sie bauen. Allerdings haben sie nicht die Möglichkeit, das Warptunnel-Netz, welches die Tore bedient, zu verändern. Daher können Tore auch nur an bekannten Tor-Positionen benutzt werden. Sie fügen sich dann einfach in das Netz ein.
      ~ TabletopWelt.de ~

      Kommentar


      • #4
        Es ist ja auch ein Unterschied zwischen "etwas nachbauen können" und "in der Lage zu sein etwas nachzubauen UND zu verbessern"

        Dazu fehlt den Würmern und ihren Sklaven vielleicht die Kreativität (auch wenn die Jaffa beileibe nicht dumm sein können, sind ja normale Menschen, so wird ihnen doch dank Indoktrination eine Menge vom Willen zur Entfaltung fehlen, der aber zur Kreativität dazugehört... sie sollen nicht weiter auffallen, also tun sie das weder durch schlechtes Benehmen noch durch gute Ideen )

        Das mit der fehlenden Möglichkeit könnte auch physikalische Gründe haben, etwa das diese Wurmlöcher an eine gewaltige Masse geheftet sein müssen um zu funktionieren bzw um nicht abgetrieben oder sonstwas zu werden? Wäre doch ne halbwegs passende Erklärung warum nur Körper einer gewissen Größe (das kleinste war IMO ein Asteroid der aber immer noch recht groß war) mit Stargates versehen werden können...
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          Das ist im Prinzip dasselbe, was ich auch glaube. An das Stargate-Netz sind ja nur Planeten angeschlossen. Das könnte bedeuten, dass das "Übertragungsnetz" an die Gravitation dieser doch recht großen Körper gebunden ist.
          Außerdem erklärt es auch, warum man dann durch ein "falsches" Tor auch zu einer Adresse gelangen kann, und warum es im Orbit auch noch funktioniert - da wirkt ja auch noch die Gravitation in großem Umfang.
          ~ TabletopWelt.de ~

          Kommentar


          • #6
            nein, denke nicht...

            das mit dem SG in planeten ist wohl eher weil du keine adresse hast, zB für die erde brauchst due 2 männer, als absender. wenn du jetzt auf demw eg zwischen der erde zu ner alphabase bist, kannst du deinen absender schlecht markieren.. daher geht es nur in der nähe des planeten. War in der Folge invasion ja sehr gut zu sehen als sie unterwegs waren ging das SG nicht.

            Kommentar


            • #7
              Das ging eben aus genau diesem Grund nicht, da sie keine Koordinaten hatten, und sich das Stargate wohl auch nicht zu schnell bewegen kann wegen der Position, also fällt das Nutzen im Hyperraum wohl flach!

              Aber ob sie dazu umbedingt einen Planeten brauchen
              Ich meine in Exodus haben sie ja aus dem Weltraum aus das Schwarze Loch angewählt und damit die Sonne gesprengt! Das war nicht mehr direkt in Planeten nähe! Aber eventuell noch nahe genug, wer weiß?

              Und Die Goa´uld haben die Stargates doch eben auf die meisten anderen Planeten gebracht und die Menschen dort versklavt. Die waren ja nicht alle schon vorher von den Antikern dort.
              Aber es kann gut sein, dass die Goa´uld zwar die Gates nachbauen und benutzen können, auch neue auf anderen Planeten aufstellen können. Aber ich denke ihnen fehlt das zusätzliche Wissen um die Gates noch weiter zu verbessern und z.B: die Asgardwlten anzuwählen! Die verstehen halt nicht alles!
              STARGATE: "Alles auf eine Karte"

              Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
              O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von MOLE


                Aber ob sie dazu umbedingt einen Planeten brauchen
                Ich meine in Exodus haben sie ja aus dem Weltraum aus das Schwarze Loch angewählt und damit die Sonne gesprengt! Das war nicht mehr direkt in Planeten nähe! Aber eventuell noch nahe genug, wer weiß?


                löl

                du das war in einem sonnensystem... und das langt! oder erklärst du mir wieso das SG im winter und auch immer sommer geht ? ^^ (kreisbahn um die sonne für die es nicht herauslesen )

                Entweder wird das wurmloch von einem SG angezogen oder der strahl ist so breit wie nen sonnensystem. eines von beiden muss es sein.

                Kommentar


                • #9
                  Das dürfte eine Kombination aus beidem sein. Das SG holt sich den Strahl rein (deshalb landeten Sam und Jack in der Arktis und sind nicht einfach "verpufft") aber um es verankern zu können braucht man eine größere Masse (Sonne, Planet, Mond? Hauptsache schwer genug). Der Trik könnte sein,d ass man das Stargate jedesmal durchs Massezentrum gelenkt wird und man darum sowohl auf der Oberfläche als auch im Orbit eine Verbindung öffnen kann. Dazu würde auch diese Folge mit der Degenerierten Sonne passen, da ging das Wurmloch ja auch durch die Sonne
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Lone Ranger
                    löl

                    du das war in einem sonnensystem... und das langt! oder erklärst du mir wieso das SG im winter und auch immer sommer geht ? ^^ (kreisbahn um die sonne für die es nicht herauslesen )

                    Entweder wird das wurmloch von einem SG angezogen oder der strahl ist so breit wie nen sonnensystem. eines von beiden muss es sein.
                    Das ist schon klar, dass es noch im Sonnensystem liegt und der Strahl sich dann auch anpasst. Ich meine nur, dass man da nicht mehr in unmittelbarer Planetennähe ist. Die Masse des Planeten zählt also wohl nicht mehr für das Stargate!!!
                    Das wollte ich sagen! Die Koordinaten dürften aber natürlich auch noch immer stimmen!
                    STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                    Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                    O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                    Kommentar


                    • #11
                      Da fällt mir ein.... so wie im Film kann das koordinatensystem des Stargates eigentlich gar nicht funktionieren... die meisten Sterne der Sternbilder, die wir sehen können finden sich in "allernächster Nähe" der Erde... wenn da mal ein 10.000 Lichtjahre entfernter Stern dabei ist, ist das schon eine Seltenheit.

                      Die Stargateplaneten sollen aber doch wohl in der ganzen Milchstraße liegen, wenn nicht sogar darüber hinaus (zB der Asgardheimatplanet)

                      Wie soll man die sechs im Film gezeigten Koordinaten nutzen, wenn alle verfügbaren Adresskomponenten in viel kürzerer Entfernung liegen als die Ziele

                      Es mag hinhauen, aber nicht mit dem "Stern" aus dem Kinofilm...
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja die Idee kam mir auch schon wurde aber vor längerer Zeit hier besprochen!

                        Das ist ein wirklich verwirrendes Problem. Und ich glaube auch nicht, dass die Chevrons auf jedem Planeten anders aussehen! Das wäre einfach viel zu verwirrend!!
                        Also hat man sich halt einen Planeten ausgesucht für den alle Chavrons kodiert wurden. Wieso man ausgerechnet die Sternenbilder, die man von der Erde (und fast nur von ihr und näherer Umgebung) aus sehen kann, versteh ich aber nicht.
                        Hätten die Goa´uld die Stargates erbaut, dann wäre es ja noch sinnvoll, weil das der Ursprungsort aller Jaffa/Goa´uld ist, aber das gilt ja nicht für die Antiker, die die Gates ja gebaut haben!!!

                        Ich denke das bleibt dann noch länger ein Geheimnis!
                        STARGATE: "Alles auf eine Karte"

                        Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
                        O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

                        Kommentar


                        • #13
                          Wie soll man die sechs im Film gezeigten Koordinaten nutzen, wenn alle verfügbaren Adresskomponenten in viel kürzerer Entfernung liegen als die Ziele
                          Galten die 6 Koordinaten nicht nur dazu einen Vektor im Dreidimensionalen Raum eindeutig zu definieren? Demnach wäre doch dann egal, wie weit das Ziel entfernt ist, solange sich nicht mehrere Stargates entlang ein und des selben Vektors von einem Planeten aus gesehen befinden. ...das Wurmloch wird halt zum nächsten mögliche Stargate entlang dieses Vektors erzeugt, wodurch es mehr oder minder egal ist, ob es sich nun an Bord eines Raumschiffes oder auf einem Planeten befindet.
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            Nein, die Koordinaten definieren nicht einfach einen Richtungsvektor an dem entlang sich das Wurmloch ausbreitet, sondern definieren einen Ortsvektor, der auf ein bestimmtes Ziel zeigt.

                            Und allerdings ist es bis jetzt noch sehr gut möglich, dass die Antiker von der Erde stammen. Bis jetzt wurde noch kein anderer Heimatort der Antiker genannt und Daniel und andere Antiker haben immer wieder Andeutungen gemacht, dass die Antiker früher den Menschen sehr ähnlich waren oder sogar Menschen waren.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Kilana, "eigentlich" hast du Recht. Nur ist leider im Film das ganze zwar mit Kurs betitelt worden, aber man nahm wirklich die Sechs Punkte um ein sauberes Kreuz als Ziel in den Raum zu malen... mal abgesehen davon, dass selbst mit Sternbildern (die Dutzende von Quadratparsek gross aussehen können und teilweise viele hundert LIchtjahre weiten Raum umfassen) so genaue Koordinaten kaum hinzubekommen sind... Einzelsterne, vielleicht, Sternbilder, eher nicht

                              Womit man eigentlich sogar keinen Ursprung mehr brauchen würde, denn der ergibt sich ja eigentlich aus dem Standort.... nur würde mit einer (logischeren) Festverdrahtung des Ursprungsortes die Reststory von SG the Movie nicht hinhauen, denn man müsste die Addy ja nicht suchen
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X