Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Asgard: Die Borg des Stargate?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Asgard: Die Borg des Stargate?

    Ich habe heute nochmal die Folge: "Thors Carroit" gesehen, die Folge in der das erste mal die Asgard und ihre Macht gezeigt wird.

    Es war beeindruckend, wie die Jaffar vor dem Schiff flohen, als das Schiff erhaben aus den Wolken kam und mirnichts, dirnichts alles verschwinden ließ. Das waren die Asgard der 2. Staffel.

    Wo sind sie nach der 7.Staffel? Eigentlich nicht wirklich Existent. Von den Replikatoren von ihrem Heimatplaneten verjagt, bekommen sie zu Beginn der 6. Staffel noch nicht einmal die Gua'Uld in den Griff.
    Die Asgard wurden in meinen Augen "verheitzt", Ihre Macht zu sehr demontiert, damit man sie öfters einbauen konnte, ebenso wie es den Borg bei Voyager ergangen ist (nur vielleicht nicht so extrem).

    Sicher, die Asgard sind immer noch mächtig, jedoch verstehe ich nicht, warum sie z.B. sich nicht gegen Antiker - Technologie wehren können (obwohl sie sich Zeitgleich mit den Antikern entwickelt haben und im Gegensatz zu den Antiker nicht "ausgestroben" bzw. "aufgestiegen" sind und somit tausende von Jahren Zeit hatten, sich noch weiter zu entwickeln.

    Ich hoffe, dass in Staffel 8 die Asgard wieder ein Teil ihrer Stärke wiedererlagen, möglicherweise bei einem Sieg über die Gua'Uld helfen oder ähnliches.
    Bisher passierte folgendes:
    Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
    Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
    Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

  • #2
    Das wäre eine sehr wahrscheinliche Wende der Ereignisse!

    Wie du ganz richtig bemerkt hast, haben die Asgard kontinuierlich an Stärke verloren und wenn ich mir das genauer ansehe, muss ich dir dabei in allen Punkten zustimmen, aber dennoch kann ich dir nicht ganz zustimmen, dass die Asgard "verheizt" wurden! Gut, ihre Auftritte haben sich immer sehr in Grenzen gehalten, aber mal ehrlich, wie würdest du es denn empfinden, wenn, immer wenns brenzlig wird, die übermächtigen Asgard auftauchen und als DeusExMachina die Folge zu einem guten Ende führen!

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass von den Asgard bis jetzt nur die Spitze des Eisbergs gezeigt wurde... sicher, ihre Population dürfte sehr dezimiert sein, aber dennoch müssten sie über eine überagende Technologie verfügen, die aber wieder mit dem gnadenlosen Überlegenheits-argument nicht eingesetzt werden durfte!

    Die Asgard werden wiederkommen!

    Gruß Xenophon
    Teal'c, mach ein böses Gesicht und sieh dich um!

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte bei dem Threadtitel schon die schlimmsten Befürchtungen im Sinn, aber zum Glück hast du den Bogen ja zu einem unverfänglichen Aspekt der "Schweden" gemeistert

      Nun, wenn man es so sehen will, haben sie wirklich die "Overkill" Katastrophe der Borg geteilt, wobei das wohl mit der Häufung der Auftritte einher geht... eine Rasse wie die Nox, die 3-5 mal aufgetreten ist, kann geheimnisvoll und immer wieder total überraschend auftreten, aber die Asgard sind eher 30-40 mal dabei gewesen, wahrscheinlich ebenso "zuviel" wie die zig Auftritte von Systemlords und ähnlich "mächtigen" Goa'Uld...

      Andererseits finde ich es nicht schlimm, so sind die Asgard viel sympathischer geworden als sie anfangs waren...
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Das die Asgard (zumindest scheinbar) zunehmend an Übermacht verloren haben, ist leider nicht zu übersehen. Allerdings denke ich nicht, dass dieser Machtverlust wirklich mit dem Demontage der Borg gleichzusetzten ist.

        Bei ihrem ersten Auftreten sehen wir mehr oder minder ein altüberliefertes Bild der Asgard, möglicherweise ansichten, die aus der Zeit, da die Antiker noch "unter uns" weilten stammen. Zu dieser Zeit war die Macht der Asgard deutlich der der Systemlords u.ä. überlegen, daher auch die Angst der Jaffa.

        Mit der Zeit trat allerdings bei den Asgard eine Technologische Stagnation auf, die dazu führte, dass der Rest der Galaxie aufholen konnte. Die Asgard hatten sich ähnlich den Antikern "zurückgezogen" und sind so in ihren Denkstrukturen gefangen, dass sie mit einer neuen Bedrohung (den Replikatoren) nicht klar kommen.

        Solche Veränderungen können natürlich nicht lange geheimgehalten werden, sodass früher oder später auch die Jaffa und Systemlords feststellen, dass das blosse auftauchen der Asgard nicht automatisch zu einer Niederlage führen wird und somit ist dieser "Mythos" von den fast allmächtigen Asgard zerstört.

        Das die Asgard immernoch technologische Trümphe im Ärmel haben, zeigen sie vereinzelt, aber sie sind sich voll und ganz ihrer Situation bewusst und können/wollen nicht für jedes kleine Volk als Schutzengel herhalten, wie sie es in der Vergangenheit (z.B. für das Volk in "Thor's Chariot") getan haben.
        “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
        Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

        Kommentar


        • #5
          Leider ist die Stagnation innerhalb 6 Jahren sehr unglaubwürdig und daher in meine Augen traurig. Die Macher hätten die "gotthafte" Macht der Asgard vorsichtiger dosieren müssen.
          Bisher passierte folgendes:
          Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
          Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
          Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

          Kommentar


          • #6
            Klar kann man das schleichende Verschwinden der Asgard auch mit einer Stagnation erklären , aber ich bin immer noch felsenfest davon überzeugt, dass die Asgard wenigstens in einer der letzten Stargate-folgen eine tragende Rolle spielen werden, auch wenn sie nicht mehr allzu oft auftreten werden, denke ich, dass sie auch in SGA hin und wieder mal einen kleinen Gastauftritt bekommen werden...

            *schnüff*

            Gruß Xenophon
            Teal'c, mach ein böses Gesicht und sieh dich um!

            Kommentar


            • #7
              Die Asgard sind den meisten Systemlords ja immernoch überlegen. Nur Anubis, der wenigstens einen Teil des Wissens der Antiker besitzt hat es geschafft in etwa mit den Asgard gleichzuziehen. Wobei auch dort klar gesagt wurde, dass das Schiff von Thor nur besiegt werden konnte, weil sie a) Anubis unterschätzt haben, sie sind von ihrem üblichen Technologievorsprung ausgegangen, und b) da das Schiff von Thor doch ziemlich veraltet war! (Fragt sich nur, warum der Oberbefehlshaber der Streitmächte der Asgard in einem alten Klapperkahn rumschippert )

              Nur haben die Asgard halt wie gesagt, nicht immer die Zeit/Schiffe und Lust (?) immer zu kommen und uns zu helfen. Eher ein Problem ist die zu erreichen, denn meistens bekommt man von denen keine Reaktion! Aber ich denke, wenn man sie mal erreichen kann, kommen sie auch zur Hilfe und verteidigen die Erde, oder welchen Planeten auch immer. Einzig, wurde ebenfalls schon in früheren Folgen gesagt, ist das Planetenschutzabkommen eher ein Bluff, da im Ernstfall die Asgard nicht alle Planeten verteidigen könen. Und ich denke mal nach dem Krieg mit den Replikatoren (sind die jezt eigentlich "besiegt" ) und ihren Klonproblemen sind die eher mit ihren eigenen Problemen beschäftigt...
              Ich hoffe aber dass man die auch bald mal wieder voll in Aktion sieht, vielleicht helfen sie den Menschen ja endlich die Bedrohung durch die Goa´uld endlich loszuwerden.... Wäre doch ein fairer Deal nachdem wir ihnen geholfen haben mit den Replikatoren fertig zu werden.

              Und ich würde sagen, die Asgard sind weniger verharmlost wie die Borg, sie sind nur zur Zeit ziemlich inaktiv und mit ihren eigenen Problemen beschäftigt!!
              STARGATE: "Alles auf eine Karte"

              Fremder: "Dieser ist ein Jaffa" (auf Teal´c zeigend)
              O´Neill: "Nein, aber er spielt einen im Fernsehen!... Knapp daneben! "

              Kommentar


              • #8
                Die These, dass die Asgard von den Goa'uld "eingeholt" worden sind, ist absolut nicht zu halten. Das einzige Problem der Asgard besteht im Replikator-Krieg, der die begrenzten Ressorcen dieses aussterbenden Über-Volkes zu stark strapaziert hat.

                In den ersten Asgard-Folgen wusste man nichts über die genetischen Defekte, man wurde nur von der scheinbar grenzenlosen Macht dieser Wesen geblendet. Andere Folgen haben das später wieder relativiert.

                Meiner Meinung nach ist die Asgard Technologie immer noch genauso weit wie in "Thors Chariot", aber die Ressorcen werden einfach immer kleiner.
                ~ TabletopWelt.de ~

                Kommentar


                • #9
                  Jep, es ist wohl weniger ein Problem der überlegenen Technologie als der schwindenden Recourcen die durch den zähen und langwierigen Konflikt mit den Replikatoren immer weniger werden.

                  Und wir kennen genug beispiele aus der realen Welt, wie aus großer Überlegenheit im laufe der Zeit einfach aus Recourcenmangel eine totale Niederlage werden kann.

                  Aber ich glaube nicht, dass man es soweit kommen lässt, sondern am Ende wird alles gut und auch die Asgard werden sich wieder erholen.
                  Veni, vici, Abi 2005!
                  ------------------------[B]
                  DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist ja sowieso eine prekäre Situation, diese "Ära SG1"... jahrelang ist nicht wirklich etwas bedeutendes in der Galaxie geschehen, aber seit die Tauri Ra zu den Ahnen geschickt haben, überschlägt sich nahezu alles in einem einzigen langen Krieg.... als ob die Menschen ein Katalysator für die Jahrtausende alten Konflikte wären und alles beschleunigt hätten
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      original geschrieben von IntraCardial
                      Leider ist die Stagnation innerhalb 6 Jahren sehr unglaubwürdig und daher in meine Augen traurig. Die Macher hätten die "gotthafte" Macht der Asgard vorsichtiger dosieren müssen.
                      Ich meinte nicht, dass die Asgard erst seit 6 Jahren stagnieren, sondern vielmehr sich bereits seit längerer Zeit auf ihren technologischen Lorbeeren ausruhen. Dies ging all die Jahre gut, weil die Asgard nicht wirklich in eine Lage gebracht wurden, wo sie sich den Goa'Uld stellen mussten. Erst das "Eingreifen" der Tau'ri hat sie "gezwungen" ihre alten Kräfte zu reaktivieren. ...sobald dies geschehen war, konnten die Systemlords feststellen, dass die Asgard nicht ganz so stark sind wie in der Überlieferung.

                      Dies gekoppelt mit den Problemen vor der eigenen Haustür ist sicherlich genug Grund für den scheinbaren Statusverlust der Asgard.
                      “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                      Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Kilana
                        Ich meinte nicht, dass die Asgard erst seit 6 Jahren stagnieren, sondern vielmehr sich bereits seit längerer Zeit auf ihren technologischen Lorbeeren ausruhen. Dies ging all die Jahre gut, weil die Asgard nicht wirklich in eine Lage gebracht wurden, wo sie sich den Goa'Uld stellen mussten. Erst das "Eingreifen" der Tau'ri hat sie "gezwungen" ihre alten Kräfte zu reaktivieren. ...sobald dies geschehen war, konnten die Systemlords feststellen, dass die Asgard nicht ganz so stark sind wie in der Überlieferung.

                        Dies gekoppelt mit den Problemen vor der eigenen Haustür ist sicherlich genug Grund für den scheinbaren Statusverlust der Asgard.
                        Ok, dieser Argumentation muss ich mich geschlagen geben . Aber ich bin trotzdem noch der Meinung, dass die Asgard in "Thors Carriot" als zu mächtig dargestellt wurden.
                        Bisher passierte folgendes:
                        Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                        Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                        Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Das wäre dann aber bei konsequenter Weiterführung der Totschlag-Overkill gegenüber Systemlords gewesen... "Wir rufen mal eben einen Asgard".... Zapp alles weggebeamt und Schluss ist, Folge rum, aber noch 20 Minuten über.... ???

                          Wäre auch nicht die cleverste Variante gewesen... außerdem hat man die Goa'Uld ja nur allmählich stärker gemacht, immer ne Stufe mehr, von den Anfangszeiten die an den Kinofilm erinnern (dumme Jaffa mit mächtigen Waffen aber schlechter Taktik) über Hathors Infiltrationsbasis bis hin zu schlussendlich Anubis und seiner Mega-Technik.... Evolution im Zeitraffer

                          Ähnliches ist bei den Tauri zu beobachten, die ja seit der dritten Staffel oder so massiv Naqada-Technologie einsetzen usw... mit der Prometheus hat man den Schritt zu den Raumkampffähigen Völkern geschafft, und das nur teilweise mit Beutetechnik, der Aufstieg ist wahrlich rasant...

                          die Asgard hingegen habens chlicht nicht die Möglichkeiten diesen rasanten Aufstieg nachzumachen, denn sie sind biologisch wie ressourcenmässig am Ende und können nichts aus dem Ärmel ziehen (weil sie nackig durch die Gegend rennen) Das schaut dann wie Stagnation aus, obwohl der Level auf dem sie stagnieren immer noch erstaunlich hoch ist... nur die beiden Überflieger sind eben als Vergleich denkbar schlecht, die lassen JEDEN schlecht aussehen
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Sternengucker
                            Das wäre dann aber bei konsequenter Weiterführung der Totschlag-Overkill gegenüber Systemlords gewesen... "Wir rufen mal eben einen Asgard".... Zapp alles weggebeamt und Schluss ist, Folge rum, aber noch 20 Minuten über.... ???
                            Dazu muss ich mich mal selber zitieren

                            Original geschrieben von IntraCardial
                            Aber ich bin trotzdem noch der Meinung, dass die Asgard in "Thors Carriot" als zu mächtig dargestellt wurden.
                            Somit wären wir einer Meinung . Das kleine Wörtchen "zu" macht einiges aus. Was den Rest angeht: Ich habe mich der "Ressource / Stagnations" Theorie (Asgard) bzw. der "weiterentwiklung aus der Not heraus" Theorie (Gua'Uld) schon geschlagen gegeben

                            Was mich zu der Interessanten Frage bringt: Was sind die Völker der Zukunft. Der alte Rat der vier großen Rassen... kann er wieder ins Leben gerufen werden? Z.B. mit Tauri, Jaffa und Tok'Ra?
                            Bisher passierte folgendes:
                            Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
                            Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
                            Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Warten wir doch mal Atlantis ab... vielleicht gibt es danach ja einen Rat der vier Galaxien oder so... mit Tauri als Sprecher unserer Galaxis (in Koorperation mit Nox, Tok'Ra und Rest-Jaffa) den Asgard für ihre "Heimatgalaxis" usw... Da kann ja noch das eine oder andere wichtige Volk kommen wobei für mich Tok'Ra und Jaffa eher auf dem absteigenden Ast sein dürften als die Asgard, immerhin haben letztere nicht die "mächtigen Tauri" zum Gegner und was aus dem "Widerstand gegen die Systemlords" wird, wenn es erstmal keine wichtigen Lords mehr gibt ist eh die Frage, ein eigenes Konzept zu leben haben die TR ja gar nicht wirklich! Also droht der Absturz wenn der Kampf siegreich endet, ähnlich bei Brataqs Jaffa, bzw den Horden der untergeordneten Goa'Uld Diener... Herren wech = Problem Die Asgard werden sich wahrscheinlich nach dem Ende der Replikator-Krise erholen, wenn auch nur um danach langsam weiter auszusterben, aber die Goa'Uld dürften reif für die rote Liste sein
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X