Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Theorie: Mikrowurmloch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Theorie: Mikrowurmloch

    In einer der SGA folgen erfährt man, dass das Tor nur Gegenstände als ganzes übertragt, diese folglich also entweder in einer Art Subraumblase außerhalb des normalen Raumes speichert oder gleich dematerialisiert.

    Wäre es dann nicht sinnvoll, eine Art Mikrowurmloch zu öffnen? Da das Objekt dematerialsiert wird, ist es unnötig, ein 2,5m breites Wurmoch zu etablieren.
    Ein Wurmloch von der breite einiger Nanometer müsste genügen, um die einzelnen Materieteilchen zu übertragen. Das würde über das 1000-fache,w enn nicht sogar über das 10000-fache an Energie sparen.

  • #2
    das stimmt. hat denn nicht sogar in einer stargate:sg1-folge col. o'neill (oder eine kopie oder so) ein mini-stargate gebaut (im keller von sam carter)?
    Remember yesterday, think of tomorrow. But live today.

    Kommentar


    • #3
      das wäre natürlich möglich, aber ich meine nur, es würde doch wohl etwas dämlich aussehen wenn ein schwer bewaffneter trupp vollbesetzt mit helden einen riesigen grossen und reiten weg hnaufgehen würde, und dann in nen kleines blaues püktchen von nem millimiter größe verschwinden würd^^

      Kommentar


      • #4
        oh amüsante vorstellung
        Remember yesterday, think of tomorrow. But live today.

        Kommentar


        • #5
          warum dematerialisiert? Ich denke, dass die SG´s wie eine Tür funktionieren durch die man von einem Raum in den anderen geht. Da wird nichts dematerialisiert. Das funktioniert beim Beamen so. Da wird ein Gegenstand oder Körper auf dem Raumschiff dematerialisiert und am Zielpunkt wieder zusammengesetzt. Ein Wurmloch ist in meinen Augen nicht das gleiche wie beamen.
          Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

          Kommentar


          • #6
            ja aber ist doch so! und dann kommt die putzfrau stolpert in das kleine dingens und landet bei den goaulth oder wie man die schreibt.
            und wird am schluss zum systemlord, ich sehs schon kommen!

            Von der Putze zum Systemlord durch einen Fehltritt!

            aber jetzt ma zurück. Durch das kleine Loch, das wäre wohl allen unangenehm, und man könnte auch wesentlich schlechter durch dieses kleine Loch kommen als durch ein grösseres, oda?

            Kommentar


            • #7
              ich glaube, dass die Soldaten oder Geräte und Maschinen die sie mitnehmen müssen durch ein Tor gehen müssen als ob sie durch eine Tür gehen. Ich kann mir nicht vorstellen wie das funktionieren soll, wenn das wurmloch nur ein Punkt von ein paar cm Durchmesser hat. Dann müssten sie ja hineingezogen werden und könnten nicht einfach durch gehen.
              Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

              Kommentar


              • #8
                so in der art meine ich es auch

                Kommentar


                • #9
                  das müsste dann wieder anders funktionieren als das SG wie es besteht. Da müssten die Leute die durch das Tor wollen verzerrt werden, damit sie hineinpassen. Das wäre in meinen Augen eigentlich nicht Sinnvoll, da ich nicht weiß, wie das funktionieren kann. Wenn man in ein normales Gate hineingeht, dann müsste man unterwegs ja verzerrt werden, damit man beim Minigate wieder raus kann.
                  Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

                  Kommentar


                  • #10
                    na es kommt doch nich auf die größe drauf an...
                    also mal angenommen du gehst durch so ein ministargate, hast aber ein durchschnittsstargate angewählt. dann wird dein körper in winzige komponenten komprimiert usw. kommst du dann beim normalen stargate an, hat dein körper noch die gleiche größe wie vorher, weil es nicht darauf ankommt, einen gewissen raum auszufüllen (ich hoffe das war nich allzu unverständlich).
                    Remember yesterday, think of tomorrow. But live today.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Charlie
                      na es kommt doch nich auf die größe drauf an...
                      also mal angenommen du gehst durch so ein ministargate, hast aber ein durchschnittsstargate angewählt. dann wird dein körper in winzige komponenten komprimiert usw. kommst du dann beim normalen stargate an, hat dein körper noch die gleiche größe wie vorher, weil es nicht darauf ankommt, einen gewissen raum auszufüllen (ich hoffe das war nich allzu unverständlich).
                      das ist schon klar. Dann braucht es aber auch kein Minigate, da man ja hineingezogen werden muss und dieser Sog ja auch wieder Energie benötigt.
                      Eigentlich keine Energieersparnis, da dies in einem Thread erwähnt wurde. Die Verzerrung mal beiseite geschoben.
                      Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

                      Kommentar


                      • #12
                        Leute, ihr müsst folgendes beachten:
                        Der Ereignisshorizont (das große blaue Gewabere) und das Wurmloch, dass zum Transport eingesetzt wird, sind zwei völlig unterschiedliche Dinge!

                        In der Folge, in der Teal'c im Musterpuffer der Gates gefange ist, wird der Ereignisshorizont unabhängig vom Wurmloch aktiviert (quasi wie wenn man den Drucker einschaltet, ohne dass der PC an ist. Geht, aber macht nicht (immer) viel Sinn )!

                        Der Ablaub eines Tortransfers funktioniert IMHO (und sicherlich nicht nur IMHO) wie der beim Beamen. Man wird dematerialisiert (siehe "Stargate - Der Film", oder die SGA Folge "38 Minuten") und durch ein Wurmloch (das ist ja wohl erwiesen, dass eines verwendet wird ^^) zum anderen Tor gejagt, und zwar als komprimierter Materiestrom. Dort wird man wieder zusammengebastelt und "ausgespuckt".

                        Das ist auch der Grund, warum das "Ministargate" möglich war. Es hat nichts anderes getan als deinen Erfinder in einen Materiestrom zu verwandeln. Der wurde dann vom Zielgate normal dekomprimiert, zusammengesetzt und wieder "ausgespuckt".

                        Folglich wäre ein Mikrowurmloch zum Transport eigentlich nur noch logisch, oder?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Gearman
                          Leute, ihr müsst folgendes beachten:
                          Der Ereignisshorizont (das große blaue Gewabere) und das Wurmloch, dass zum Transport eingesetzt wird, sind zwei völlig unterschiedliche Dinge!

                          In der Folge, in der Teal'c im Musterpuffer der Gates gefange ist, wird der Ereignisshorizont unabhängig vom Wurmloch aktiviert (quasi wie wenn man den Drucker einschaltet, ohne dass der PC an ist. Geht, aber macht nicht (immer) viel Sinn )!

                          Der Ablaub eines Tortransfers funktioniert IMHO (und sicherlich nicht nur IMHO) wie der beim Beamen. Man wird dematerialisiert (siehe "Stargate - Der Film", oder die SGA Folge "38 Minuten") und durch ein Wurmloch (das ist ja wohl erwiesen, dass eines verwendet wird ^^) zum anderen Tor gejagt, und zwar als komprimierter Materiestrom. Dort wird man wieder zusammengebastelt und "ausgespuckt".

                          Das ist auch der Grund, warum das "Ministargate" möglich war. Es hat nichts anderes getan als deinen Erfinder in einen Materiestrom zu verwandeln. Der wurde dann vom Zielgate normal dekomprimiert, zusammengesetzt und wieder "ausgespuckt".

                          Folglich wäre ein Mikrowurmloch zum Transport eigentlich nur noch logisch, oder?
                          Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zu langweilig/anspruchsvoll, das Thema?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Gearman
                              Zu langweilig/anspruchsvoll, das Thema?
                              ne, deine Theorien verursachen nur Kopfschmerzen.
                              Leider erlebe ich nicht mehr den Tag, an dem die Menschheit begreift, dass wir nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X