Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stargate-Vortex zu einer Waffe umbauen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stargate-Vortex zu einer Waffe umbauen?

    Diese frage wollte ich schon mal lange stellen. Wir ja wissen ist der Vortex ein alles zerstörer nicht mal ein Orischif konnten denn Vortex standhalten.

    Frage könnte mann denn Vortex nicht so machen,das es zu ne Waffe wird,mit dieser Macht könnte mann jeden schlagen.

    Warum haben die Antiker das nie gemacht,immerhin haben sie das stargate erschaffen,und sahen nicht die Macht das hinter denn Vortex steckt.?

  • #2
    Der Vortex ist ein Nebenprodukt der Aktivierung eines Stargates, bzw. der Einrichtung eines Wurmloches, mit herkömmlicher Methode (DHD). Diesen als Waffe zu verwenden wäre sehr grenzwertig, die Feuerrate hängt von der Wahlgeschwindigkeit ab und in der Zwischenzeit kann der Feind das Gate auch anwählen und somit blockieren. Zumal man nur eine dieser "Waffen" gleichzeitig benutzen kann und diese hat eine unglaublich ineffiziente Reichweite. Ich würde dann ja eher zu Steinschleudern greifen...
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Wie tbfm2 schon sagte ist der Vortex vom Stargate nur eine Wirkung vom Anwahlvorgang. Es würden große Probleme beim benutzen einer Solchen Waffe geben:

      1. Die größe ist Entscheidend. Ein kleinerer Vortex als das von einem normalen Stargate würde sogut wie nichts bringen.
      2. Wie sollte man eine solche "Waffe" einsetzen. Einfach mal mit dem Stargate durchs All spazieren. Da sind Raumschiffe effensiver.
      3. Man müsste jedesmal ein anderers Stargate anwählen, das kostet Zeit. Bis dahin würden alle schon längst tod sein.
      4. Kosten. Ein Stargate können die Menschen nicht einfach bauen. Sie können es gar nicht. Also eine nicht lange nützbare "Waffe"
      5. Der Gegner könnte die "waffe" für sich gebrauchen und schaden anrichten.
      Nur wer vergessen wird, ist tot.
      Du wirst leben.

      ---- RIP - mein Engel ----

      Kommentar


      • #4
        Ihr seht das viel zu eng. Es muss ja kein gewöhnliches Stargate sein. Man könnte eine Vorrichtung errichten, die einen Vortex erzeugt. Leider reicht es nicht, den Ereignishorizont zu errichten, sondern rbaucht für einen Vortex ein Wurmloch. Aber es ist völlig unwichtig, wie lang dieses Wurmloch ist. Man könnte als direkt zwei Vorrichtungen nebeneinader platzieren. Man errichtet ein Wurmloch zwischen ihnen und hätte 2 Vortexe. Zum überbrücken der Anwahlphase (die man erhöhen kann), könnte man das System 2 oder 3 Mal errichten.
        Das Problem sehe ich vielmehr in der Distanz. Ein Vortex ist nicht sehr lang. Selbst wenn man einen Vortex eines Supergates hätte, müsste man viel zu nah an den Feind heranfliegen.
        Einen Vortex als Waffe zu benutzen sehe ich nur sinnvoll, wenn man irgendwo hindurch möchte (Felsen, Stahltor etc.)
        Manche Dinge sind einfach anders als andere.

        Kommentar


        • #5
          Da wäre es schon klüger, sich die Idee der Asuraner Vorbild zu nehmen. Und mit Hilfe eines Stargates den Energiestrahles eines großen planetaren Waffensystems auf den Feind zu lenken.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
            Da wäre es schon klüger, sich die Idee der Asuraner Vorbild zu nehmen. Und mit Hilfe eines Stargates den Energiestrahles eines großen planetaren Waffensystems auf den Feind zu lenken.
            Ja, das war wirklich eine effektive Waffe, da der Feind weder rauswählen konnte, noch die Möglichkeit hatte, die Energiezufuhr abzuschalten. Jedoch wären für die Ta'uri die Energiekosten womöglich viel zu hoch.
            "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

            Kommentar


            • #7
              Das Gate an sich ist ja schon eine wirksame Waffe. Den Vortex brauchts dafür gar nicht. Wenn man die Idee der Asuraner weiter "spinnt" dann wäre die "StargateWaffen" Variante eine,die ein durchaus kleineres,aber vor allem bewegliches gate darstellt.Mit irgendeinem Antrieb drann und ner Fernsteuerung. Damit könnte man dann jedes erdenkliche Ziel ins Visier nehmen,von der anderen seite aus durchschießen,ohne das man sich selber in reichweite möglicher gegenmaßnahmen begibt,völlig egal welche Waffe man dann einsetzt,von Asgard Strahlern bis raketen ist ja alles machbar..der vorteil ist halt der,das die reichweite theoretisch "unbegrenzt" ist (innerhalb des Gate Netzwerkes)..man könnte ja sogar ein solches "Miniwaffengate" abgeschaltet durch ein normales Gate schicken,dann bräuchte man nur noch ein Programm,das dem DHD des gates sagt,das die Waffe ab jetzt das Alpha gate ist..
              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Ja, das war wirklich eine effektive Waffe, da der Feind weder rauswählen konnte, noch die Möglichkeit hatte, die Energiezufuhr abzuschalten. Jedoch wären für die Ta'uri die Energiekosten womöglich viel zu hoch.
                Man suche sich ein unbewohntes Sonnensystem, baut im Orbit um die Sonne ein großes Sonnenkraftwerk, verbindet das ganze mit einer starken Strahlenwaffe, und fügt dem ganzen noch ein Stargate hinzu. Das wäre nicht so schwierig, wenn sich die Menschheit in SG mal Mühe geben würden, ihren Planeten anständig zu schützen.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                  Diese frage wollte ich schon mal lange stellen. Wir ja wissen ist der Vortex ein alles zerstörer nicht mal ein Orischif konnten denn Vortex standhalten.

                  Frage könnte mann denn Vortex nicht so machen,das es zu ne Waffe wird,mit dieser Macht könnte mann jeden schlagen.

                  Warum haben die Antiker das nie gemacht,immerhin haben sie das stargate erschaffen,und sahen nicht die Macht das hinter denn Vortex steckt.?
                  Vermutlich gibt es keine andere Technologie die diesen Effekt erzeugen kann. Ich nehme an, dass der Vortex konstruktionsbedingt nur bei Stargates auftritt und quasi eine ungewollte Nebenreaktion ist.

                  Man könnte aber den Gegner dazu verleiten ein scheinbar herrenloses Stargate an Bord zu nehmen und dieses dann anwählten. Wenn man Glück hat, trifft der Vortex ein lebenswichtiges System.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    Vermutlich gibt es keine andere Technologie die diesen Effekt erzeugen kann. Ich nehme an, dass der Vortex konstruktionsbedingt nur bei Stargates auftritt und quasi eine ungewollte Nebenreaktion ist.
                    Einfach ein Stargate mitnehmen, wo ist das Problem (als Antiker, die Menschen hätten da schon ein Problem). Wobei Carter bestimmt auch irgendetwas hätte basteln können, wommit man nur ein Vortex erschafft, aber kein Wurmloch.

                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    Man könnte aber den Gegner dazu verleiten ein scheinbar herrenloses Stargate an Bord zu nehmen und dieses dann anwählten. Wenn man Glück hat, trifft der Vortex ein lebenswichtiges System.
                    Da wäre man aber shcon ziemlich dämlich, ein Stargate so zu lagern, dass es den Hyperantrieb oder die Lebenserhaltungssystem beschädigen könnte .
                    Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Badmacstone Beitrag anzeigen
                      Einfach ein Stargate mitnehmen, wo ist das Problem (als Antiker, die Menschen hätten da schon ein Problem). Wobei Carter bestimmt auch irgendetwas hätte basteln können, wommit man nur ein Vortex erschafft, aber kein Wurmloch.


                      Da wäre man aber shcon ziemlich dämlich, ein Stargate so zu lagern, dass es den Hyperantrieb oder die Lebenserhaltungssystem beschädigen könnte .
                      Das lässt sich bei bestimmten Raumschiffsgrößen, ich denke da an ein Teltak, nicht vermeiden.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Den Feind dazu verleiten ein Gate an Bord zu nehmen ist sowieso nur ein Trick der nur ein oder zweimal funktionieren wird. Und da ist es viel effektiver eine Atombombe durchzuschicken.

                        Außerdem haben wir alle gelernt, dass ein sich bewegendes Gate nicht angewählt werden kann. Das Schiff müsste sich also schon längere Zeit im Orbit einer Welt befinden.

                        Aufgrund dessen, dass er aus Antimaterie besteht, kann ein Vortex selbst schwerste Panzerung zerstören. AM haben die Asgard auch zur Verfügung.
                        Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Das lässt sich bei bestimmten Raumschiffsgrößen, ich denke da an ein Teltak, nicht vermeiden.
                          Ein Tel'tak zu zerstören ist verdammt einfach da braucht man nicht unebedingt ein Vortex um es zu zerstören.

                          Da würde locker eine F - 302 reichen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Oder eine Schuss eines Ori-Mutterschiffs.
                            Achtet nichts auf Äußerlichkeiten, denn so erkennt ihr nicht den Sinn hinter dem Geschriebenen.
                            Dr.Rodney McKay: "[...]Am Ende des Traumes wurde ich von einem Wal gefressen."

                            Kommentar


                            • #15
                              Damit holst du ja schon ein Ha'tak runter mit einem Schuss..

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X