Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Technische Merkwürdigkeiten der Destiny

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Technische Merkwürdigkeiten der Destiny

    PS: Ja ich weiß, es gibt schon einen Thread zum Schiff, aber der liegt nicht im Technik-Forum und behandelt auch viele allgemeine Dinge. Hier möchte ich vor allem auf die Technik und Ausrüstung eingehen.

    Hier kann auch gerne über die Waffen, die Energieversorgung, das Auftanken, den FTL-Antrieb und die Ausrüstung (Fliegendes Auge, Shuttles) diskutiert werden.

    In den heutigen Episoden ist mir neben den bekannten Dingen etwas aufgefallen:

    Die Schilde der Destiny sind durchdringlich für Materie. Nicht nur, dass die fremden Shuttles einfach mal so eben andocken konnten, konnten Young und Greer auch einfach so durch ein Loch in der Außenhülle klettern, obwohl es von einem Kraftfeld gesichert wurde.

    Das merkwürdigste dabei ist allerdings, dass das Kraftfeld die Luft im Raumschiff zurück hält. Irgendwie schwerlich zu glauben, es sei denn, die Kraftfeld sind so designt, dass ihre Schutzwirkung nur in eine Richtung nach außen hin funktioniert, was aber irgendwie wäre.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

  • #2
    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
    Das merkwürdigste dabei ist allerdings, dass das Kraftfeld die Luft im Raumschiff zurück hält. Irgendwie schwerlich zu glauben, es sei denn, die Kraftfeld sind so designt, dass ihre Schutzwirkung nur in eine Richtung nach außen hin funktioniert, was aber irgendwie wäre.
    Und was soll jetzt daran merkwürdig sein? Bei Star Trek gab es doch das gleiche. Die Enterprise hatte bei ihrem Shuttlehangar Kraftfelder die die Luft im Schiff ließen, aber Shuttles konnten dieses Kraftfeld durchfliegen. Und in dieser Folge wurde doch gesagt das die Schilde nicht mit voller Energie liefen. Deshalb hat ja auch Rush die Energie der Waffensysteme in die Schilde umgeleitet. Hätte Eli ihn nicht hingehalten bevor Young und Greer eindringen konnten, wäre es den beiden wohl nicht gelungen durch den Schutzschild zu kommen.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
      Und was soll jetzt daran merkwürdig sein? Bei Star Trek gab es doch das gleiche. Die Enterprise hatte bei ihrem Shuttlehangar Kraftfelder die die Luft im Schiff ließen, aber Shuttles konnten dieses Kraftfeld durchfliegen. Und in dieser Folge wurde doch gesagt das die Schilde nicht mit voller Energie liefen. Deshalb hat ja auch Rush die Energie der Waffensysteme in die Schilde umgeleitet. Hätte Eli ihn nicht hingehalten bevor Young und Greer eindringen konnten, wäre es den beiden wohl nicht gelungen durch den Schutzschild zu kommen.
      Hätten die Außerirdischen eine Atombombe gehabt, hätten sie die Destiny dann mit einem Schlag zerstören können, weil der Schild ja offensichtlich keine fest Materie abhält, sonst wären Green und Young nicht durch das Loch gekommen.

      @ Shuttle:
      Bei Star Trek gibts ja auch den Trick, dass nur die schiffseigenen Shuttles durch den Schild fliegen können, weil sie selbst von einem Energiefeld umgeben sind, welches die gleiche Modulation hat.
      Das könnte zumindest auch für das Destiny-Shuttle zutreffen.

      Die Sache mit dem Shuttle war ja, dass das Andocksystem nicht funktionierte und das Shuttle sich nicht fest klammern konnte. Dadurch wäre es nicht vom Schild des Destiny mitgeschützt worden und beim Eintritt in den Hyperraum/FTL einfach vaporisiert.
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Zitat von McWire Beitrag anzeigen
        Hätten die Außerirdischen eine Atombombe gehabt, hätten sie die Destiny dann mit einem Schlag zerstören können, weil der Schild ja offensichtlich keine fest Materie abhält, sonst wären Green und Young nicht durch das Loch gekommen.
        Hierbei lässt du außer Acht, dass der Schild zu dem Zeitpunkt noch nicht aktiviert war. Eli hielt Rush noch solange hin, bis es eben nicht mehr ging und Rush einfach den "richtigen" Schild aktivierte. Dies ist wohl ein wesentlich sparsamer Schild, der nur dazu entworfen wurde, Lecks im Schiff sofort zu verschließen, ohne zu viel Energie zu kosten - was auch logisch ist, da man normalerweise kein Leck hat, wenn man genug Energie für die Schildsysteme erübrigen kann.
        "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

        Kommentar


        • #5
          Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
          Hierbei lässt du außer Acht, dass der Schild zu dem Zeitpunkt noch nicht aktiviert war. Eli hielt Rush noch solange hin, bis es eben nicht mehr ging und Rush einfach den "richtigen" Schild aktivierte. Dies ist wohl ein wesentlich sparsamer Schild, der nur dazu entworfen wurde, Lecks im Schiff sofort zu verschließen, ohne zu viel Energie zu kosten - was auch logisch ist, da man normalerweise kein Leck hat, wenn man genug Energie für die Schildsysteme erübrigen kann.
          Hmm.. ok, dass wäre eine Erklärung. Ist ja auch das erste mal, dass die Destiny angegriffen wurde und somit dieser zweite Schild gebraucht wurde... es sei denn, dass er auch beim Energienachtanken eine Rolle spielt.

          Aber in der vorherigen Episode haben die außerirdischen Raumschiff das Feuer eröffnet, ohne das irgendwer explizit den Gefechtsschild aktiviert hatte.
          Da macht es eher den Eindruck, dass der gewöhnliche Schild stand hält.

          Was ich mich dann aber auch frage, wie die feindlichen Shuttles mitten im Gefecht an die Destiny andocken konnten, wenn diese doch den Gefechtsschild aktiviert hat.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Und was soll jetzt daran merkwürdig sein? Bei Star Trek gab es doch das gleiche. Die Enterprise hatte bei ihrem Shuttlehangar Kraftfelder die die Luft im Schiff ließen, aber Shuttles konnten dieses Kraftfeld durchfliegen. Und in dieser Folge wurde doch gesagt das die Schilde nicht mit voller Energie liefen. Deshalb hat ja auch Rush die Energie der Waffensysteme in die Schilde umgeleitet. Hätte Eli ihn nicht hingehalten bevor Young und Greer eindringen konnten, wäre es den beiden wohl nicht gelungen durch den Schutzschild zu kommen.
            Ich habe mir die Episode nochmals angesehen und Rush schaltet die Schildverstärkung exakt in dem Moment ein, während die letzte Person gerade durch das Loch springt.

            So ganz eindeutig ist die Situation nicht. Wenn man aber davon ausgeht, dass zwischen Befehl und Schildauswirkung eine Reaktionszeit liegt, hast du natürlich recht.

            Trotzdem bleibt immer noch das Problem, dass die außerirdischen Shuttles durch die Verteidigungsautomatik gekommen sind und schon vor der Ankunft der Ikarus-Leute an der Außenhülle zugange waren.

            In Ep 1x03 sieht man sogar im FTL-Flug eines dieser Shuttles wegfliegen, während der Schild da gerade aktiv war, weil die Destiny gerade den FTL benutzt.

            Also kann der Schild definitiv keine feste Materie wie z.B. ein Raumschiff aufhalten.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Dies wäre theoretisch möglich, ist aber Schwachsinn, da alleine die Partikel im interplanetaren Raum bei FTL derartige Löcher in die Destiny reißen müssten, dass sie schon lange ein fliegender Käse wäre. Eventuell könnten die Aliens ja auch die Schildmodulation herausgefunden haben (immerhin könnten sie es ja lange genug probieren) und diesen deshalb mit ihren Schiffen umgehen.


              Hier stelle ich nun auch eine andere Frage:
              Wir wissen, dass die Akkus der Destiny langsam ihren Geist aufgeben - man konnte in der Sonne nur bis zu 40% nachtanken. Warum ist dies so? Ja, ich weiß, normale Akkus haben dank Entropie einfach nur eine begrenzte Anzahl an Wiederaufladungen. Allerdings gibt es auch Alternativen, so kann man z. B. Wasser einen Berg hochpumpen, hat die Energie darin als Lageenergie gespeichert und wenn man sie benötigt, lässt man das Wasser wieder runterfallen. Wäre ein derartiger Mechanismus auf der Destiny nicht angebrachter, als ein Akku, der zwar eine enorme Leistung hat, aber dennoch nicht bis ins unendliche hält (wie der Rest der Destiny)?
              Mein Chemielehrer meinte mal, es gäbe sehr teure Akkus, die sich wieder vollkommen wiederherstellen lassen, so ganz glaub ich im Moment nicht dran, muss jedoch bis Donnerstag warten, um ihn Fragen zu können, kann hier evtl. jemand sagen, wieso man ein derartiges Verfahren nicht auf der Destiny anwendet?
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Dies wäre theoretisch möglich, ist aber Schwachsinn, da alleine die Partikel im interplanetaren Raum bei FTL derartige Löcher in die Destiny reißen müssten, dass sie schon lange ein fliegender Käse wäre.
                Das trifft eigentlich nur zu, wenn sich das Raumschiff relativ zum Normalraum schneller als das Licht bewegt, was ja nach der SRT nicht möglich ist.

                Egal welchen technischen Ausweg man für die Umgehung der Lichtgeschwindigkeitsgrenze wählt, ist dabei die Kollision mit gewöhnlicher Materie eher unwahrscheinlich, weil bei solchen Kollisionen gerade die Naturgesetze wirksam sind, die auch die Flüge mit Überlichtgeschwindigkeit verhindern.
                (Impulserhaltung ist z.B. für Überlichtgeschwindigkeit nicht definiert.)

                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Eventuell könnten die Aliens ja auch die Schildmodulation herausgefunden haben (immerhin könnten sie es ja lange genug probieren) und diesen deshalb mit ihren Schiffen umgehen.
                Das wäre eine Möglichkeit.. bedeutet aber wiederum, dass die Schilde als Abwehrmechanismus ziemlich wenig hilfreich sind.
                Die Aliens könnten unter dieser Voraussetzung die Destiny jederzeit zerstören oder entern, weil der Schild die einzig passive Abwehrmöglichkeit des Raumschiffes zu sein scheint.



                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Hier stelle ich nun auch eine andere Frage:
                Wir wissen, dass die Akkus der Destiny langsam ihren Geist aufgeben - man konnte in der Sonne nur bis zu 40% nachtanken. Warum ist dies so?
                Diese riesigen Energiemengen werden vermutlich über das gesamte Raumschiff verteilt und nicht zentral gespeichert. Aufgrund der Schäden der Vergangenheit dürften soviele Energieleitungen defekt sein, dass nicht mehr alle verfügbaren Energiezellen mit dem zentralen Netz verbunden sind.

                Das würde einen großen Teil des Kapazitätsverlust erklären.

                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Ja, ich weiß, normale Akkus haben dank Entropie einfach nur eine begrenzte Anzahl an Wiederaufladungen.
                Was aber vor allem daran liegt, dass Akkus aus komplexer Materie besteht und komplexe Dinge aufgrund der Entropie immer bestrebt sind sich in einfachere und damit energieärmere Formen umzuwandeln.

                Energiespeicher die nicht auf Strukturbildung (chemische und nukleare Umwandlung) beruhen, haben dieses Problem nicht in dieser Form.

                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Allerdings gibt es auch Alternativen, so kann man z. B. Wasser einen Berg hochpumpen, hat die Energie darin als Lageenergie gespeichert und wenn man sie benötigt, lässt man das Wasser wieder runterfallen.
                Hier hat man zwar das Problem der Strukturbildung nicht, aber man hat Verschleißerscheinungen an den Rohr- und Speichersystemen.
                Das Wasser ist bestrebt ständig Mineralien u.ä. aufzulösen, sodass die Baumaterialien mit der Zeit zerstört werden.

                Auch ein Pumpspeicherwerk wäre nach 500.000 Jahren ohne größere Wartung so defekt, dass es Kapazitätsverluste in hoher Größenordnung hätte.
                Alleine die metallischen Rohrleitungen sind nach wenigen 100 Jahren komplett durchgerostet und lecken.

                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Wäre ein derartiger Mechanismus auf der Destiny nicht angebrachter, als ein Akku, der zwar eine enorme Leistung hat, aber dennoch nicht bis ins unendliche hält (wie der Rest der Destiny)?
                Auch Speicher die nicht auf Strukturbildung beruhen, haben einen zeitlichen Verschleiß, da sie aus komplexen Bauelementen besteh, die wiederum aus komplexen chemischen Stoffen aufgebaut sind.

                Außerdem hat das Raumschiff aufgrund der begrenzten Größe nicht genug Platz für diese Sammelspeichersysteme.

                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Mein Chemielehrer meinte mal, es gäbe sehr teure Akkus, die sich wieder vollkommen wiederherstellen lassen, so ganz glaub ich im Moment nicht dran, muss jedoch bis Donnerstag warten, um ihn Fragen zu können, kann hier evtl. jemand sagen, wieso man ein derartiges Verfahren nicht auf der Destiny anwendet?
                Es gibt Akkus, die auch für das Militär entwickelt wurden, die eine mögliche Lebensdauer von 100 bis 1000 Jahren haben. Für kommerzielle Zwecke gibt es Nickel-Eisen und Lithium-Titanat-Akkus mit Mindestlebensdauern zwischen 20 und 50 Jahren. Für unsere heutigen Zwecke sicherlich ein enormer Fortschritt und mit unserer Technologie nicht ausreizbar, aber auf die Sicht der Zeitspanne der Destiny keine Alternativ.

                Nach 500.000 Jahren wären diese modernen regenerativen Energiespeicher auch unbrauchbar.
                Mein Profil bei Memory Alpha
                Treknology-Wiki

                Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                Kommentar


                • #9
                  In der heutigen Episode gibt es Neuigkeiten über die Technik der Destiny.

                  Der FTL-Antrieb ist scheinbar ziemlich empfindlich auf Gravitationsfelder und das Raumschiff kann nicht sehr dicht an einen Stern heran fliegen ohne aus dem FTL gerissen zu werden.

                  Das deutet darauf hin, dass es sich nicht um einen herkömmlichen Hyperantrieb handeln kann, da dort diese Probleme nicht bekannt geworden sind.

                  Ohne die Daten der voraus fliegenden Konstruktionsschiffe würde die Destiny also ständig den Kurs korrigieren müssen und öfters aus dem FTL fallen.
                  Das gibt dem stupiden Hinterherfliegen einen völlig neuen recht logischen Aspekt.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Warum?

                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    In der heutigen Episode gibt es Neuigkeiten über die Technik der Destiny.

                    Der FTL-Antrieb ist scheinbar ziemlich empfindlich auf Gravitationsfelder und das Raumschiff kann nicht sehr dicht an einen Stern heran fliegen ohne aus dem FTL gerissen zu werden.

                    Das deutet darauf hin, dass es sich nicht um einen herkömmlichen Hyperantrieb handeln kann, da dort diese Probleme nicht bekannt geworden sind.

                    Ohne die Daten der voraus fliegenden Konstruktionsschiffe würde die Destiny also ständig den Kurs korrigieren müssen und öfters aus dem FTL fallen.
                    Das gibt dem stupiden Hinterherfliegen einen völlig neuen recht logischen Aspekt.
                    Eigentlich nicht. Im Weltraum kann man eigentlich ziemlich weit sehen und auch wenn Sterne eine gewisse Eigenbewegung haben und man bei einem Blick durch ein Teleskop nur sieht, wo der Stern vor ein paar Jahren war, sollte das eigentlich kein Problem sein.

                    Eigentlich müsste so ein Schiff wie die Destiny doch ein hochentwickeltes Teleskop besitzen.

                    Aber die Drehbuchautoren sind da im Rahmen der Dramaturgie nicht immer so stringent.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                      Eigentlich nicht. Im Weltraum kann man eigentlich ziemlich weit sehen und auch wenn Sterne eine gewisse Eigenbewegung haben und man bei einem Blick durch ein Teleskop nur sieht, wo der Stern vor ein paar Jahren war, sollte das eigentlich kein Problem sein.

                      Eigentlich müsste so ein Schiff wie die Destiny doch ein hochentwickeltes Teleskop besitzen.

                      Aber die Drehbuchautoren sind da im Rahmen der Dramaturgie nicht immer so stringent.
                      Dennoch benötigt das Licht des Sternes sehr lange, um bis zur Position der Destiny vor dem Sprung zu kommen. Und ob man aus dem FTL heraus den Normalraum noch wirklich wahrnehmen kann? Bezweifle ich eher, sonst hätte die Destiny ja einfach die Sonne umfliegen können.
                      "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                        Dennoch benötigt das Licht des Sternes sehr lange, um bis zur Position der Destiny vor dem Sprung zu kommen. Und ob man aus dem FTL heraus den Normalraum noch wirklich wahrnehmen kann? Bezweifle ich eher, sonst hätte die Destiny ja einfach die Sonne umfliegen können.
                        Im FTL-Flug funktioniert zumindest die Kommunikation mit den Steinen und die Kommunikation mit den Konstruktionsschiffen. Irgendeine Form von Energie kann also übertragen werden. Ob das zum Beobachten von Sternen taugt, weiß ich nicht.. wage es eher zu bezweifeln.

                        @ Dannyboy
                        Allerdings sieht man optisch nicht allzuviel, da es ja sichtbare Störungen durch das FTL-Feld und die dabei aktiven Schutzschilde gibt.
                        Die Strahlung im FTL-Flug ist sogar so stark, dass die Crew bei einem Schildausfall einfach sterben würde, was auch die Sensoren ziemlich blenden dürfte.

                        Es ist für das Raumschiff viel einfacher auf die Daten der vorausfliegenden Raumschiffe zurück zu greifen, als selbst ständig irgendwelche Beobachtungen zu machen.

                        Das es grundsätzlich möglich ist, würde ich nicht bestreiten... natürlich kann die Crew und das Raumschiff im Normalraum sehr sehr weit sehen.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Ohne die Daten der voraus fliegenden Konstruktionsschiffe würde die Destiny also ständig den Kurs korrigieren müssen und öfters aus dem FTL fallen.
                          Das gibt dem stupiden Hinterherfliegen einen völlig neuen recht logischen Aspekt.
                          Da stellt sich die Frage wie Smart ist die Destiny eigentlich? Das ein Schiff eine so lange Zeit übersteht, indem es einfach nur den Kurs der Konstruktionsschiffe folgt, erscheint mir wenig glaubwürdig. Das ist nur möglich wenn die Destiny die Fähigkeit besitzt, vorausschauend auf Gefahren zu reagieren. Allerdings hat das Schiff ihrer neuen Crew gegenüber, kaum Intelligenz gezeigt. Möglicherweise hat die Ankunft von Menschen auf den Schiff, die Kommandofunktion der KI reduziert. Oder die KI stellt sich absichtlich Dumm, um die Menschen zu testen.
                          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                          Dr. Sheldon Lee Cooper

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                            Dennoch benötigt das Licht des Sternes sehr lange, um bis zur Position der Destiny vor dem Sprung zu kommen. Und ob man aus dem FTL heraus den Normalraum noch wirklich wahrnehmen kann? Bezweifle ich eher, sonst hätte die Destiny ja einfach die Sonne umfliegen können.
                            Es hängt eben davon ab, wann der Stern entstanden ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                              Es hängt eben davon ab, wann der Stern entstanden ist.
                              Das wollte ich damit ausdrücken: Der Stern ist noch verdammt jung. Und alleine die Hintergrundstrahlung, die man bei FTL hätte (dies ist nur eine Schätzung von mir), würde sämtliche Sensoren einfach blenden.
                              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X