Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fernbedienung statt DHD in der Milchstraße und der Pegasus-Galaxie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fernbedienung statt DHD in der Milchstraße und der Pegasus-Galaxie

    Warum platzierten die Antiker DHDs neben den Milchstraßen- und Pegasus-Stargates, die selbst jeder Angehörige einer prätechnologischen Gesellschaft anzuwählen vermag? Es wäre sehr viel sinnvoller gewesen, wie bei den Destiny-Toren nur Fernbedienungen für die Antiker selbst einzusetzen. Es wäre erstens nicht in die Entwicklung der Völker eingegriffen worden und die interstellare, bzw. intergalaktische Verbindung gesichert gewesen, was die Stargates ebenfalls zu einem großen Vorteil der Erdenmenschen also der SG-Teams, bzw. der Atlantis-Expedition gemacht, womit man teilweise beim Schema des Überlegenseins gegenüber den ,, unterentwickelten Völkern '' auf den besuchten Planeten, wie es z.b. in Star Trek durch die Transporter der Fall ist, geblieben wäre.

  • #2
    Ich glaube es war den Antikern herzlichst egal, ob sie sich in die Entwicklung anderer Völker einmischen oder nicht. Dieses "nicht Einmischen" kam ja erst nach den Aufstieg.
    Außerdem haben sie die Stargates ja nicht nur für sich selber gebaut. Sie würden wohl kaum jeden Planeten einer (später mehrerer) gesamten Galaxie bereisen wollen. Zudem hätten sie Vorteile bei Handelsbeziehungen davon.

    Und wenn jemand einfach ein Stargate auf einem Planeten aufstellt, er selbst aber nur die Kontrolle darüber, und somit über das Erscheinen und Verschwinden, hat, erweckt doch misstrauen. Einige Völker hätten mit sicherheit das Stargate wieder verbuddelt, um so jemand unvertrauenswürdigen nicht weiter auf der Pelle zu haben.
    Manche Dinge sind einfach anders als andere.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Jacob4 Beitrag anzeigen
      Warum platzierten die Antiker DHDs neben den Milchstraßen- und Pegasus-Stargates, die selbst jeder Angehörige einer prätechnologischen Gesellschaft anzuwählen vermag? Es wäre sehr viel sinnvoller gewesen, wie bei den Destiny-Toren nur Fernbedienungen für die Antiker selbst einzusetzen. Es wäre erstens nicht in die Entwicklung der Völker eingegriffen worden und die interstellare, bzw. intergalaktische Verbindung gesichert gewesen, was die Stargates ebenfalls zu einem großen Vorteil der Erdenmenschen also der SG-Teams, bzw. der Atlantis-Expedition gemacht, womit man teilweise beim Schema des Überlegenseins gegenüber den ,, unterentwickelten Völkern '' auf den besuchten Planeten, wie es z.b. in Star Trek durch die Transporter der Fall ist, geblieben wäre.
      Das Thema hatten wir schon mal.

      Ich nehme an, dass es für die Antiker in einem festen Netzwerk praktischer war eine feststehende Fernbedienung in Form eine DHD für jedes Stargate zu haben. DHDs gibt es ja nur dort, wo die Antiker längere Zeit gelebt und Kolonien gegründet haben. Die Destiny hingegen hat nur unbekannte Orte besucht und dort lohnt sich der materielle Aufwand einfach nicht überall ein DHD hinzustellen.

      Ich meine man ist natürlich wesentlich mobiler und flexibler, wenn man nicht die ganze Zeit irgendwelche Technik mit sich herum schleppen muss und die Stargates völlig alltäglich nutzen kann. Hätten die Antiker das gesamte Universum besiedelt, hätte es überall DHDs gegeben. So gab es die nur in der Milchstraße und in der Pegasus-Galaxie.

      Nichtsdestotrotz beweisen die Nox, Asgard und Tollaner sowie Apophis, dass auch die Milchstraßen-Gates mit Fernbedienung gesteuert werden können. Technisch also scheinbar kein Problem.

      Andersherum scheint es aber wohl nicht zu funktionieren, also DHD mit DHD-freiem Stargate zu kombinieren. Dafür spricht auch, dass die DHD-Netzwerke alle originäre Symbole benutzen, die auf die jeweilige Galaxie zugeschnitten sind, während die DHD-freien Stargates Universalsymbole haben, die beliebig für jede Galaxie genutzt werden können.
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Die Antiker hätten aber auch auf Oberflächentore verzichten und mehr auf Orbitalgates setzen können. Ich glaube nähmlich nicht, dass die Nichteinmischung in andere Zivilisationen den Antikern vor dem Aufstieg gänzlich egal war, was man an Janus' Befehlshaber und ehemaligem Leiter von Atlantis, den man sah, als Weir in der Vergangenheit strandete, deutlich erkennen konnte. Deshalb wirkt dies vor allem unglaubwürdig, dass man das Torsystem unverschlüsselt ließ.
        Das Folgende passt jetzt nicht wirklich zum Thema, aber Ort-zu-Ort-Transporter als Ergänzung für Puddle Jumper, wie Jene der Asgard wären für Puddle Jumper ebenfalls sehr nützlich gewesen. In Verbindung mit der lediglichen Verwendung von im Orbit stationierten Toren hätte die Serie meiner Meinung nach allgemein mehr Stil bewiesen.
        Eine andere Idee wären mobile Aktivierungsgeräte für DHDs, die widerum nur die Antiker inne gehabt hätten. Jedes DHD könnte somit nur bei Auflegen dieses Identifizierungsgerätes bsp. in einen Slot auf dem DHD aktiviert und somit benutzt werden.
        Das mögen einige anders sehen, aber prätechnologisch entwickelte Zivilisationen, vergleichbar mit dem Stand der Menschheit im Mittelalter auf der Erde gehören einfach nicht selbsständig auf andere Planeten, was sowieso unglaubwürdig wirkt. Das hat in SG1, bzw. in der Milchstraße teilweise ja noch funktioniert, da dort nicht alle Völker das Zeug hatten/haben die Tore zu kontrollieren. Einige verschleppte Zivilisationen, die von den Goa'uld verschleppt wurden sehen Gatereisende ja immer noch als Götter an, da die Goa'uld die Gates in der Vergangenheit ja am meisten benutzt hatten nachdem die Antiker aufgestiegen waren.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jacob4 Beitrag anzeigen
          Die Antiker hätten aber auch auf Oberflächentore verzichten und mehr auf Orbitalgates setzen können. Ich glaube nähmlich nicht, dass die Nichteinmischung in andere Zivilisationen den Antikern vor dem Aufstieg gänzlich egal war, was man an Janus' Befehlshaber und ehemaligem Leiter von Atlantis, den man sah, als Weir in der Vergangenheit strandete, deutlich erkennen konnte. Deshalb wirkt dies vor allem unglaubwürdig, dass man das Torsystem unverschlüsselt ließ.
          Weir trifft die Antiker 10.000 Jahre in der Vergangenheit, aber das Stargatenetzwerk ist schon Millionen Jahre alt. Ich nehme einfach mal an, dass es zur Zeit der ersten Antiker in der Milchstraße nur sehr sehr wenige andere Spezies gegeben hat und die meisten von ihnen sind einer großen Seuche zum Opfer gefallen, die durch die Stargates von den Antikern in die noch so entlegensten Welten getragen worden ist.

          Es war den Antikern danach also eine Zeit lang ziemlich egal, weil sie die einzig höher entwickelte Spezies in der Milchstraße waren und darum keine Rücksicht auf andere zu nehmen brauchten.

          Die Oberflächentore haben zudem den Vorteil, dass man dafür kein Raumschiff braucht. Die Spacegates wurden ja erst viel später erfunden und die gibt es soweit wir wissen nur in der Pegasus-Galaxie in dem jüngsten aller Stargatenetzwerke. Diese Tore waren wohl nur eine Folge des Wraith-Krieges, um deren Verbreitung zu verlangsamen.

          Verschlüsselt ist das Torsystem dadurch, dass die Adressen sieben Symbole haben und nur ein kleiner Bruchteil aller Kombinationen zu irgendeinem Ziel führt. Carter hat am Anfang der Serie mal gesagt, dass man Jahrzehnte hätte blind herumprobieren können, ohne das Tor jemals zu aktivieren. Man hat zwar relativ früh heraus gefunden, das eine Adresse aus 6 Symbolen besteht, aber die Sache mit den Ursprungspunkt wurde erst durch Daniel Jackson entschlüsselt.

          Das Stargate wurde in den 1920er gefunden und wurde also 20 Jahre erforscht, bevor es in den 1940er Ernest Littlefield gelang durch Zufall eine Torverbindung aufzubauen. Danach lag es wiederum 50 Jahre in irgendwelchen Lagerräumen, bevor man es wissenschaftlich und praktisch Nutzen konnte. Daran sieht man, dass es gar nicht so leicht ist, dieses System in Gang zu setzen. Natürlich muss man sehen, dass die Menschen kein funktionsfähiges DHD besaßen, sonst hätte es wohl erheblich kürzer gedauert, bis sie das Tor quasi kommerziell hätten nutzen können.

          Wie dem auch sei, war das den Antiker alles ziemlich egal. Sie hatten in den beiden festen Netzwerken in Milchstraße und Pegasus auf jedem Planeten ein DHD hinzugefügt, damit man auch im Falle des Verlustes der Fernbedienung noch nach Hause konnte. Zudem dürften nur wenige Antiker über eine Fernbedienung oder ähnliches verfügt haben. Vor allem für ihre Kinder war wohl die Nutzung der DHD viel einfacher.

          Nachdem die Antiker weg waren, wurde auch ihre Kultur und Technologie vergessen, warum die nachfolgenden Völker alle von den DHDs und ihrer Funktionsfähigkeit abhängig waren. Erst die Tauri fangen heraus, dass es auch ganz ohne geht. Damit ist übrigens bewiesen, dass die fehlenden DHD gar nicht viel genützt hätten, da die Milchstraßengates ein Notfallsystem integriert haben, womit sie auch mechanisch anwählbar sind. Etwas was bei der späteren Generation in Pegasus aber wieder weggelassen wurde, zugunsten einer viel schnelleren Wahlsequenz.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Zitat von McWire Beitrag anzeigen

            Verschlüsselt ist das Torsystem dadurch, dass die Adressen sieben Symbole haben und nur ein kleiner Bruchteil aller Kombinationen zu irgendeinem Ziel führt. Carter hat am Anfang der Serie mal gesagt, dass man Jahrzehnte hätte blind herumprobieren können, ohne das Tor jemals zu aktivieren.

            Daran sieht man, dass es gar nicht so leicht ist, dieses System in Gang zu setzen.
            Genau deswegen ist es doch unlogisch, dass die Mittelalter-Zivilisationen im Stande waren, das Gate zu nutzen.

            Kommentar


            • #7
              Das DHD war ein Plotdevice, daß den Erdlingen die (mehr oder weniger komplizierte) Rückkehr von Abydos ermöglichen sollte. Für die 90er eine angemessene und stylisch aussehende Lösung. Die Fernbedienungen hat man dann eingeführt, weil Großtasten-Senioren-Telefone nicht mehr ins iPhone-Touchscreen-Wireless-Zeitalter passen. Keine SciFi kann sich ganz von der Epoche lösen, in der sie entsteht.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kaidan Beitrag anzeigen
                Das DHD war ein Plotdevice, daß den Erdlingen die (mehr oder weniger komplizierte) Rückkehr von Abydos ermöglichen sollte. Für die 90er eine angemessene und stylisch aussehende Lösung. Die Fernbedienungen hat man dann eingeführt, weil Großtasten-Senioren-Telefone nicht mehr ins iPhone-Touchscreen-Wireless-Zeitalter passen. Keine SciFi kann sich ganz von der Epoche lösen, in der sie entsteht.
                Natürlich, aber wie schon gesagt hat man in SG-1 nicht alle Völker über die Funktionsweise des Gates wissen lassen, viele hielten/halten es für ein heiliges Relik, aus deren ,, stehendem Wasser nur die Götter wie aus dem Nichts heraustraten. ''. Aber die Bevölkerung der einzelnen Planeten müssten ja nicht wissen, wie man das DHD benutzt.
                Wie sollten die Völker der Pegasus-Galaxie, auf die ich mich hauptsächlich beziehe, nachdem die Antiker verschwunden waren und sowieso niemand mehr da war um Ihnen die Funktionsweise des Stargates zu erklären, was die Antiker höchstwahrscheinlich nicht taten (wieso auch?) überhaupt herausfinden, wie es funktioniert/bzw. sogar was es ist, da sie sowieso logischerweise bei ihrem Entwicklungsstand nicht in der Lage dazu sein sollten es zu begreifen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jacob4 Beitrag anzeigen
                  Wie sollten die Völker der Pegasus-Galaxie, auf die ich mich hauptsächlich beziehe, nachdem die Antiker verschwunden waren und sowieso niemand mehr da war um Ihnen die Funktionsweise des Stargates zu erklären, was die Antiker höchstwahrscheinlich nicht taten (wieso auch?) überhaupt herausfinden, wie es funktioniert/bzw. sogar was es ist, da sie sowieso logischerweise bei ihrem Entwicklungsstand nicht in der Lage dazu sein sollten es zu begreifen.

                  Da gab es immer noch die Wraith und die Genii, die in der Lage waren, das Stargatenetzwerk zu benutzen. Außerdem könnten einige Völker vor dem verschwinden erfahren haben, wie das Stargate zu bedienen ist.
                  Und es ist keine Vorraussetzung zu wissen, wie etwas funktioniert, um es nutzen zu können. Die meisten Autofahrer wissen gar nicht, warum das Auto überhaupt fahren kann.
                  Manche Dinge sind einfach anders als andere.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Jacob4 Beitrag anzeigen
                    Genau deswegen ist es doch unlogisch, dass die Mittelalter-Zivilisationen im Stande waren, das Gate zu nutzen.
                    Du solltest hierbei beachten, dass diese Zivilisationen durch die Goauld erschaffen und lange Zeit beherrscht wurden. Sie kannten durch abgucken oder alte Goauld-Schriften sozusagen die Bedienungsanleitung für die DHD. Man brauchte ja nur irgendeine funktionieren Adresse zu kennen.
                    Mein Profil bei Memory Alpha
                    Treknology-Wiki

                    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X