Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lieblingsreferenzen oder Szenen aus The Orville [US-Stand]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lieblingsreferenzen oder Szenen aus The Orville [US-Stand]

    Sooo, und da wir nun pünklich zum Staffelende ein Unterforum haben, dachte ich mir, dass ich die Anzahl der Threads um massive 100% erhöhe und zwar, indem ich einen zweiten Thread eröffne.

    Hier können dann wunderbar die liebsten Referenzen an TNG, VOY etc. pp. gesammelt werden.

    Meine Lieblingsszene ist der Streit aus Staffel 1, Folge 4 zwischen "Worf" und seinem Ehegatten. Zum einen finde ich es sehr erfrischend, dass hier ein schwules Paar gezeigt wird, ohne dass man sich zuvor wie bei JJTrek und Discovery selbst ständig auf die Schulter klopft, wie "groundbreaking" und "progessiv" man doch sei. Denn das ist zwanzig Jahre zu spät und die Umsetzung teilweise eine Frechheit gegenüber Schwulen. Schließlich ist Sulu im Kino nur in den USA schwul, die Szenen sind immer noch genügend heterosexuell, dass man sie problemlos in Putins Russland oder in China zeigen kann. Wenn man schon die Diskriminierung von Minderheiten benutzt, um an der Kinokasse besser abschneiden zu können, sollte man auch was liefern. Oder man lässt das Gewese weg.

    Insofern ist das sehr angenehm. Ansonsten haben wir nun eine Reihe von Star Trek Klischees zusammen. Die Auswahl der Schokolade, das obligatorische Musical. Die bulligen Schauspieler schaffen dann den schönen Kontrast, der das ganze so witzig macht.

    Am besten allerdings und das ist vielleicht ein Zufall, das Musicalstück: Sixteen Going On Seventeen aus The Sound of Music. Dasselbe Stück gibt es aus in "Beautiful thing", das ist ein Schwulenfilm aus GB von ca. 1996, einer der ersten Schwulenfilme, die ohne tragischen Tod auskamen und damit ein Meilenstein war.

    Das hat mir dann schon richtigen Spaß gemacht, zumal das Stück auch so wunderbar kitschig ist.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Aus dem Pilotfilm (mehr habe ich nicht gesehen):

    - Worfs Monster-Programm auf dem Holodeck. Es war bei TNG in der Tat lustig sich vorzustellen, wie die erleuchteten Menschen des 24. Jahrhunderts Rätsel lösen und Theatervorstellungen genießen, während der Sicherheitschef gegen Skeletor kämpft.

    - Die Behauptung der Sicherheitschefin wegen ihrer Spezies bevorzugt befördert worden zu sein. Keine Ahnung, ob das eine bewusste Anspielung war, aber in Voyager gab es tatsächlich eine ungefähr gleichaltrige Bajoranerin, die zwar zu dumm war, einen Computer mit Sprachinterface zu bedienen, es aber wegen einer Quotenregelung trotzdem in die Flotte schaffte.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Mir ist die Folge Cupid's Dagger (1x09) gut in Erinnerung geblieben. In dieser Folge buhlen Ed und Kelly um Derulio, das blaue Alien, mit dem Kelly schon einmal eine Affäre hatte, und keinen interessiert es, das Ed plötzlich an einem anderen Mann sexuelles Interesse hat. Auch hier hat die Serie ein Statement zum Thema Akzeptanz von Homosexualität ohne daraus eine große Sache zu machen.

      Hat mich ehrlich gesagt ein wenig an Babylon 5 erinnert, wo auch niemand ein Aufhebens darum gemacht hat, dass zwei Männer als Ehepaar getarnt zum Mars reisen...

      LG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Was mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert und mich am meisten an Star Trek erinnert, sind die tpyischen Szenenübergänge, wo man das Schiff durchs All gleiten sieht mit der sehr "trekkigen" Musik.

        Oh, und das "parallel species development" aus Folge 7 "Majority Rule" - das war in TOS eine oft gesehenes (und auch so ähnlich erklärtes) Phänomen, zum Beispiel in "Brot und Spiele".
        Zuletzt geändert von AnaDunari; 05.01.2018, 18:04.
        John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
        Stark: Yes. That's fair.
        John: Good.
        Stark: How much later?

        Kommentar

        Lädt...
        X