Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[102] "Sondervorstellung" / "Command Performance"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [102] "Sondervorstellung" / "Command Performance"

    US Erstausstrahlung: 17.09.2017 (FOX)
    Deutsche Erstausstrahlung:

    Regie: Robert Duncan McNeill

    Handlung:
    Ed und Kelly werden unter einem Vorwand entführt und in einem Zoo der Calivon als menschliche Ausstellungsstücke eingesperrt. Alara übernimmt das Kommando auf der Orville, wo sie vor eine schwierige Entscheidung gestellt wird: Befolgt sie den Befehl von Admiral Tucker, zur Erde zurückzukehren oder versucht sie, Ed und Kelly zu retten?

    Bortus brütet unterdessen das Ei mit seinem Nachwuchs aus. Als eine weibliche Moclanerin aus dem Ei schlüpft, sind Klyden und er mehr als erstaunt: Eigentlich sind alle Moclaner männlich ... (Quelle)
    21
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    4,76%
    1
    ***** Sehr gute Folge!
    19,05%
    4
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    52,38%
    11
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    9,52%
    2
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    14,29%
    3
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    0%
    0
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 11.03.2018, 09:35.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    **** Sterne

    Schon in der zweiten Folge wirkt der Humor weniger gezwungen und die Handlung nimmt an Fahrt auf, ja es kommt sogar Spannung auf. Die Auflösung am Ende kam für meinen Geschmack ein wenig zu überhastet.

    Alaras Entwicklung war interessant und nachvollziehbar und die Rolle von Kasidy Yates, äh... Dr. Finn als Mentorin einigermaßen überzeugend. Wir konnten Einblicke gewinnen in die missglückte Beziehung zwischen Ed und Kelly und auch ins häusliche Leben von Lt. Cmdr. Bortus.


    Ich stelle auch fest, dass es mir beim entspannten Genießen der einzelnen Folgen hilft zu wissen, dass es 1. am Ende der Folge eine Auflösung geben wird und ich nicht Wochen oder gar bis zum Staffelende darauf warten muss und 2. dass mir die Hauptcharaktere nicht wie die Fliegen wegsterben werden.

    Trotzdem entwickeln sich die Charaktere und Beziehungen untereinander weiter, es gibt nicht dieses "Zurücksetzen auf Null", das bei TNG oftmals etwas unglaubwürdig und letztlich unbefriedigend war.

    Persönlich sagt mir dieses Serienformat sehr zu. Vielleicht werde ich aber einfach auch alt...
    Zuletzt geändert von AnaDunari; 05.01.2018, 09:44.
    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
    Stark: Yes. That's fair.
    John: Good.
    Stark: How much later?

    Kommentar


    • #3
      Hat mir wieder gut gefallen.
      Erstens fiel mal auf dass nicht der Captain und sein 1. Offizier im MIttelpunkt standen, sondern die Sicherheitschefin sowie die Ärztin genauso beleuchtet werden. Vor allem das Verhalten der Sicherheitschefin als Kommandantin hat mir gut gefallen bzw. ihr Rat suchen bei der Ärztin, welche anscheinend als Vertrauensperson gilt.

      Dann der Part um die Calivoner, ja das ist gut mal eine außerirdische Spezies zu zeigen die den Menschen soweit überlegen ist dass sie nichts mit uns zu tun haben wollen. Die Idee mit dem Zoo war auch toll, zeigt wie uns die Calivoner sehen.
      Das Ende dann mit den Reality-Shows war zwar zum Lachen, aber dennoch hoffe ich dass solch platter Humor nicht Standart ist.

      Ebenfalls zu sehen ein Transporter, sogar einer für Langstrecken. Aber anscheinend verfügen in diesem Universum die Menschen noch nicht über solch eine Technologie.

      Und Bortas erwartet Nachwuchs. Man sieht dass er an Bord der Orville anscheinend einen Lebenspartner hat. Und ihr Kind ist wohl eine neue Stufe der Evolution => weiblich. Mal sehen ob dieses Kind noch eine größere Rolle bekommen wird.

      4 Sterne
      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


      das geht aber auch so

      Kommentar


      • #4
        Auch die zweite Folge hat mir sehr gut gefallen, besonders das diesmal die unerfahrenen Alara Kitan im Mittelpunkt stand und das Kommando auf der Orville hatte. Ihre Unerfahrenheit wurde überzeugend dargestellt und ihre Suche nach Rat bei der Ärztin rundete das ganze gekonnt ab.
        Die Idee mit der technologisch sehr weit entwickelten Rasse, welche weniger weit entwickelte Rassen als Ausstellungsstücke in einem Zoo hielt, fand ich sehr interessant, jedoch war dann die Auflösung der Handlung ein klein wenig überhastet. Dafür war aber das "Tauschobjekt", nämlich „"Reality-TV", für den Captain und seinen ersten Offizier einfach zum Brüllen. Somit ist Fernsehn doch für etwas gut.
        Ich gebe der Folge somit gute vier Sterne.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Es gibt bestimmte Geschichten, die man nicht schon in der zweiten Folge raushauen kann, weil man zuvor erst die Charaktere etabliert haben muss. TNG hatte damals ein ähnliches Problem mit der Virusinfektion, die uns Offenbarungen von Charakteren einbrachte, die wir noch kaum kannten.

          Hier stellt eine junge Offizierin ihre Karriere aufs Spiel, weil sie unbedingt ihren Captain retten will, den sie seit ein paar Tagen kennt. Das alte Befehlsverweigungsklischee hätte bei einer aufeinander abgestimmten Crew vielleicht funktionieren können, aber hier spielt man es lediglich als Jux.

          Apropos Jux, der Humor erfährt keine nennenswerte Steigerung (Darmspiegelung). Unwahrscheinlich, dass ich nächste Woche noch einmal einschalten werde.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Die zweite Folge ist IMO sogar eine Spur besser als die erste (wenn auch weiterhin mit Potential nach oben). Die Darmspiegelungsszene und das Ende mit dem Reality TV fand ich fast schon zu viel des Guten, ansonsten war die Episode aber eher ernst. Von der Handlung erinnerte sie an jene TAS Episode, wo die Crew von Riesenschnecken in einem Zoo gehalten wird.

            Alara ist einfach nur süß, In der Episode wuchs sie mir so richtig ans Herz und dürfte mein Lieblingscharakter der Show werden. Im Gegensatz von KennerderEpisoden finde ich, dass so eine Folge nur am Anfang einer Serie funktioniert. Zum Einen dient sie dazu Alaras dem Zuseher näher zu bringen, zum Anderen wird ihre Unerfahrenheit thematisiert und eben wenn sie den Captain und den Ersten Offizier schon länger kennen würde, würde sie trotz Befehl vermutlich nicht umkehren.

            Mit Bortas Ei wird gleich mal die Handlung für die nächste Folge vorweggenommen, dass deren Spezies plötzlich auch Frauen entwickelt. Schön, dass man mit ihm einen schwulen Charakter ohne großes Getös eingeführt hat der noch dazu die Coolness eines Worf besitzt. Einen ähnlichen Umgang mit dem Thema hätte ich mir auch bei ST gewünscht, wo Stemez und die Sulu-Szene in "Beyond" wohl großteils nur dazu dienen sich selbst auf die Schulter klopfen zu können

            Spoiler
            (sieht man bei Sulu nicht mal nen Kuss und Stemez wirkt genauso wie sein ehest gekillter Arzt-Lover stellenweise fast schon Teekannen-schwul)


            Alles in allem eine sehr gute Folge, die die Crew weiter vertieft und Lust auf mehr macht:

            4,5 Sterne!
            Zuletzt geändert von HanSolo; 28.02.2018, 12:43.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Mit Bortas Ei wird gleich mal die Handlung für die nächste Folge vorweggenommen, dass deren Spezies plötzlich auch Frauen entwickelt. Schön, dass man mit ihm einen schwulen Charakter ohne großes Getös eingeführt hat der noch dazu die Coolness eines Worf besitzt. Einen ähnlichen Umgang mit dem Thema hätte ich mir auch bei ST gewünscht, wo Stemez und die Sulu-Szene in "Beyond" wohl großteils nur dazu dienen sich selbst auf die Schulter klopfen zu können (sieht man bei Sulu nicht mal nen Kuss und Stemez wirkt genauso wie sein ehest gekillter Arzt-Lover stellenweise fast schon Teekannen-schwul)
              Ach, endet die schwule Beziehung bei Disco tödlich? Damit hätten sie sich des ältesten Filmklischees bedient, was Schwule anbetrifft und über das man eigentlich seit 20 Jahren hinaus ist.

              Ansonsten kann ich nur zustimmen.

              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Eigentlich fand ich die Folge auch besser als den Piloten. Bis ich über die Folge nachdachte.

                1.) Die Überlegenheit der Calivon: Die technologische Überlegenheit der Calivon fand ich jetzt nicht so gravierend, denn die Orville konnte durch den Sicherheitsschirm gelangen. Ja das ging nur mit der Hilfe von Isaac, aber es bedeutet auch das die technologischen Komponenten an Bord der Orville überhaupt vorhanden waren. Diese ganzen Geschichten mit Menschen als Zootiere funktionieren halt besser in der Jetztzeit wo außerirdische auf die Erde kommen und irgendwelche Farmbewohner gefangen nehmen und verschleppen.

                2.) Die ganze Handlung um Alara Kitan fand ich doch etwas aufgesetzt. Sie hatte noch niemals das Kommando inne, aber ist Nr. 4 der Kommandorangfolge? Obwohl vormals einer der besten der Flotte hatte der Captain wegen eines schlechten Jahres so gut wie keine Chancen auf ein Kommando gehabt, aber Alara Kitan wird ohne Erfahrung auf einen so wichtigen Posten befördert? Wenn das in einer richtigen Star Trek Serie (Sternenflottenoffizier kotzt erst einmal in die Toilette nach Kommandoübenahme) thematisiert worden wäre, sie wäre zerrissen worden. Abgesehen davon wird in dieser Serie ziemlich viel Alkohol gebechert. Deswegen bin ich ja für ein vier Schicht System, anstatt eines Dreischichtsysteme, damit auch die unteren Rängen etwas Kommandoerfahrung bekommen.

                3.) Der Schluss: Ja es ist schön das sie mit Hilfe von Reality TV frei kamen, aber was war mit den anderen in diesem Zoo? Den kleinen Jungen hatten sie ja gerettet (aus welchen Gründen auch immer), aber was war mit den anderen? Da waren doch sicher auch Unionsvölker. Der Zoodirektor sagte doch, dass sie auch Exemplare von Alara Kitans Spezies hätten. Wäre es nicht die Pflicht der Orville gewesen, diese Lebewesen zu retten? Gab es bei diesen Völkern keine ähnlichen Aufzeichnungen. Das wäre doch mal ein schönes Ende gewesen. Die außerirdischen Völker geben den Calivon kulturelle Aufzeichnungen und der Zoo wird in ein Museum umgewandelt. Das wäre der Gedanke von Star Trek gewesen und nicht: Okay wir sind jetzt frei, sch*** auf die anderen, PARTY!!!!
                Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                Kommentar


                • #9

                  Spoiler
                  Zitat von endar Beitrag anzeigen
                  Ach, endet die schwule Beziehung bei Disco tödlich?
                  Sorry für den Spoiler, aber ja.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Blue Panther
                    Eigentlich fand ich die Folge auch besser als den Piloten. Bis ich über die Folge nachdachte.
                    Wo wir gerade beim Nachdenken sind: Wieso hat Bortus jetzt nicht das Kommando übernommen- weil er auf einem Ei sitzen musste? Kann sich nicht ein anderer darauf setzen (wenn es im Orville-Universum noch Säufer und Haschnasen gibt, wird es wohl auch noch Fettärsche geben) oder kann man sich nicht kurzfristig mit einer Wärmedecke behelfen? Worf hat seinen Dienst zwar auch gerne mal aus persönlicher Gründen schleifen lassen, wurde dafür aber hinreichend mit Picard-Predigten gerügt.


                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                    Spoiler


                    Sorry für den Spoiler, aber ja.

                    Spoiler

                    Nein, der Tod hat nichts mit der Beziehung zu tun.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

                      Wo wir gerade beim Nachdenken sind: Wieso hat Bortus jetzt nicht das Kommando übernommen- weil er auf einem Ei sitzen musste? Kann sich nicht ein anderer darauf setzen (wenn es im Orville-Universum noch Säufer und Haschnasen gibt, wird es wohl auch noch Fettärsche geben) oder kann man sich nicht kurzfristig mit einer Wärmedecke behelfen? Worf hat seinen Dienst zwar auch gerne mal aus persönlicher Gründen schleifen lassen, wurde dafür aber hinreichend mit Picard-Predigten gerügt.
                      Jetzt wo du es sagst: Er hätte Home Office machen können. Dann lässt man sich halt von der IT Bildschirme und Kommunikationseinrichtungen im Quartier installieren, wovon er aus das Kommando übernimmt. Es gibt keinen Grund mit der Technik der Zukunft ausgerechnet im Captains Chair sitzen zu müssen, um ein Raumschiff zu befehligen. Das wäre mal eine fortschrittliche Botschaft gewesen. Eine Flotte die Karriere und Familienplanung vereint. Und Alara hätte mit ihrer Idee zur Rettung der Führungsoffiziere trotzdem scheinen können, ohne dabei in die Toilette kotzen zu müssen.

                      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen

                        Spoiler

                        Nein, der Tod hat nichts mit der Beziehung zu tun.

                        Spoiler
                        Natürlich endet die Beziehung tödlich. Auch wenn der Arzt nicht wegen seiner Beziehung zu Stemez gekillt wird. Sein Tod beendet sie.


                        Mir ist es auch egal, ob die Beziehung tödlich endet oder nicht (generell brauch ich nicht zwingend eine Homo-Beziehung, ist dies heutzutage nichts Besonderes oder Mutiges mehr), ich finde es nur komisch, dass sich die Macher selbst auf die Schulter für die erste Homo-Beziehung in einer ST-Serie klopfen und dann hält sie keine halbe Staffel.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bin ja mal gespannt, wie sich das mit der jungen Dame auflösen wird. Die Handlung - wenn man sie so nennen will - hat mich nicht so überzeugt und hatte schon viel von einer TAS-Folge (wenn ich mich recht erinnere), bei der auch viele Arten in einer Art Zoo gehalten wurden. Die Auflösung am Schluss mit dem Reality TV war aber schon recht haarsträubend.
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Auch hier würde ich wieder von einer Charakterfolge sprechen. Ed und Kelly merken, dass sie zwar gut zusammenarbeiten, aber sich privat zu sehr auf die Nerven gehen. Ich hoffe wirklich, dass sie nicht zusammenkommen werden. Die beiden finden sicher noch jemanden, der besser zu ihnen passt.

                            Bortas legt in der Zeit ein Ei und ist damit einen Monat im Urlaub. Zusammen mit der Reparatur aus dem ersten Teil sind jetzt also schon mindestens 2 Monate vergangen. Man könnte glatt meinen das Zeiterweiterungsgerät sei noch aktiv.

                            Mal als Frage an die Runde: Spricht man bei eingeschlechtlichen Spezies eigentlich von Homosexualität oder gibt es dafür einen eigenen Begriff?


                            Die Idee des Zoos war jetzt auch nicht so neu. Kenne ich schon aus anderen Universen (z.B. DC, Futurama). Für mich macht es dabei übrigens keinen Unterschied, ob man heutige oder Zukunftsmenschen nimmt. Genetisch ändert sich da nicht viel. Die Erziehung macht den größten Unterschied und die scheint den Calivon egal zu sein.

                            Bei der Lösung des Problems konnte ich aber nicht mehr vor Lachen. Das mit den Realityserien war einfach zu gut. Wer braucht schon Realität, wenn er Realityserien hat?
                            Also manchmal glaube ich wirklich die Menschheit ist so dumm, dass es schon wieder genial ist.

                            Was aus den anderen Zoobewohnern geworden ist würde mich aber auch interessieren.


                            Alara Kitan ist währenddessen etwas überfordert mit ihrer Rolle. Auch wenn die Besatzung viel ziviler ist als in der Sternenflotte, etwas mehr Kommandotraining hätte hier nicht geschadet. Das hätte selbst ich am Anfang besser hinbekommen. Ich hätte z.B. dafür gesorgt, dass jederzeit die Schilde hochgefahren werden können. Dann wäre allerdings das Trümmerstück wohl nicht im Hangar gelandet und das Schiff hätte sich nicht tarnen können. Da hatte sie aber auch Glück im Unglück.


                            Und zum Schluss gibt es noch eine große Überraschung. Ich frage mich ja wirklich, warum niemand die Wikipediaeinträge zu den Außerirdischen liest. Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt sich wenigstens etwas über die Kultur und Biologie der Außerirdischen zu informieren. Muss ja nicht gleich ein ausführlicher Bericht wie vom Doctor über Spezies 8472 sein.

                            Kommentar


                            • #15
                              Mit Bortas Ei wird gleich mal die Handlung für die nächste Folge vorweggenommen, dass deren Spezies plötzlich auch Frauen entwickelt. Schön, dass man mit ihm einen schwulen Charakter ohne großes Getös eingeführt hat der noch dazu die Coolness eines Worf besitzt.
                              mmh kann man bei einer eingeschlechtlichen Spezies von Homosexulalität sprechen? bzw Schwul? Naja so nutzt jede serie wohl ihre Mittel um den direkten Ansatz zu umgehen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X