Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[104] "" / "If The Stars Should Appear"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [104] "" / "If The Stars Should Appear"

    US Erstausstrahlung: 28.09.2017 (FOX)
    Deutsche Erstausstrahlung:

    Regie: James L. Conway

    [U]Handlung:/[U]
    Die Orville trifft auf ein gigantisches Raumschiff, das augenscheinlich seit über 2000 Jahren durchs All treibt und nun droht, demnächst in das Gravitationsfeld einer Sonne zu geraten und zu verglühen. Ed und ein Teil seiner Crew gehen an Bord und finden Bewohner vor, die seit Generationen durchs All driften und inzwischen vergessen haben, dass sie sich auf einem Raumschiff befinden. Als die Orville-Mannen versuchen, die Aliens davon zu überzeugen, dass ihre Welt in Gefahr schwebt, bekommen sie es mit Fundamentalisten zu tun, für die schon das Nachdenken über eine mögliche Außenwelt Blasphemie darstellt ... (Quelle)
    1
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    0,00%
    0
    ***** Sehr gute Folge!
    100,00%
    1
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0,00%
    0
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    0,00%
    0
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0,00%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    0,00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    "If the Stars Should Appear" ist die erste Folge, die mich wirklich begeistert hat und bei der ich finde, dass sich der Humor nahtlos und natürlich in die Handlung einfügte: "Hi, I'm Capt. Ed Mercer of the... Jehovas' Witnesses."

    Auch Klyden, frustriert eis-essend vor dem Bildschirm ausgerechnet "The Sound of Music" schauend, war witzig.

    Die Ausgangssituation dieser Folge erinnert natürlich stark an "For the World Is Hollow and I Have Touched the Sky" (liebe diesen Titel, by the way) - nur ohne tragische Romanze, dafür aber mit Liam Neeson!

    Kein moralisches Dilemma dieses Mal, nur ein fehlgeleitetes Volk ohne Erinnerung. Oder besser gesagt, mit falschen Erinnerungen.

    Geschichten wie diese lassen mich immer etwas nachdenklich zurück: Es geht so schnell, dass gewisse Dinge innerhalb einer Kultur vergessen bzw. umgekehrt als normal betrachtet werden. Für neue Generationen ist völlig normal, was noch deren Eltern als große Veränderung wahrgenommen hatten (Umgang mit Digitalen Medien beispielsweise, oder Zerstörung der Umwelt) - oder Schöpfungsmythen wie in dieser Folge.

    Ich finde, die Geschichte ist gelungen erzählt worden und die Idee und Optik des Generationenschiffes haben mich dahinschmelzen lassen (die Brücke!), vor allem in dem Moment, als das "Sonnendach" aufging und erstmals die Sterne sichtbar wurden.

    5 Sterne!
    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
    Stark: Yes. That's fair.
    John: Good.
    Stark: How much later?

    Kommentar

    Lädt...
    X