Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die emotionalsten Momente in Babylon 5

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die emotionalsten Momente in Babylon 5

    Babylon 5 ist ja nicht nur bekannt für Spannung, Humor und Dramatik, sondern auch für seine teilweise enorm emotionalen Szenen.

    Ich rede hier nicht von kitschiger Schnulzenhaftigkeit (die kommt in B5 eh nicht vor), sondern von Szenen, bei denen man Gänsehaut bekommt oder einem vielleicht sogar Tränen in die Augen steigen oder man einfach sagt: Wow, das ist heavy.

    Ich möchte daher mal ein Thema aufmachen über die Emotionalität in Babylon 5 und wissen, welche Szenen euch am meisten berührt haben und am stärksten nachwirken. Hier meine persönlichen Top 3:

    1. In "The Coming of Shadows" in der zweiten Staffel, als G'Kar Londo zu einem Drink einlädt. Man muss sich mal überlegen, wie heftig diese Szene eigentlich ist und was in Londo in dem Moment vorgeht (und in G'Kar später, als er von dem Angriff erfährt).

    2. In "Severed Dreams" in der dritten Staffel, als Delenn am Ende auftaucht und die Station vor dem Angriff der Erdstreitkräfte rettet. Die Szene ist das Finale einer Episoden-Trilogie, die an Spannung kaum zu überbieten ist. Als das vorbei war, war ich schweißgebadet.

    3. In "And All My Dreams, Torn Asunder" in der fünften Season, nachdem Lennier den Beweis erbracht hat, dass die Centauri hinter den Angriffen stecken und Delenn spontan Londo in den Arm nimmt, weil es vielleicht die allerletzte Gelegenheit dazu ist (was ja auch stimmt) - und Londo darüber völlig baff ist, weil er ja überhaupt nicht weiß, was eigentlich los ist.

    Ich könnte noch mehr Szenen nennen aber mal sehen, was ihr so sagt

    Gruß,

    Frank
    "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
    "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
    (George Orwell)

  • #2
    Also, in eine gewertete Reihenfolge möchte ich die nicht bringen, aber mir fallen da so einige ein:

    In the Beginning, als Londo vom aussichtslosen Kampf der Menschen erzählt. Gänsehautmusik, Gänsehautbilder. Und auch die Szene in der Sheridan sich und Franklin mit "Isil'Zha" rettet, hat es mit angetan. Man sieht kaum Delenns Gesicht und trotzdem sieht sie so dermaßen verzweifelt aus...

    Confessions and Lamentations, ganz am Ende als sie Delenn und Lennier wieder aus der Isolationszone holen.

    The Long, Twilight Struggle, als Londo die Bombardierung der Narn-Heimatwelt mit ansieht. Und G'Kars Rede vor dem Rat.

    Severed Dreams, der Handkuß und das Bad in der Menge ganz am Ende.

    Z'ha'dum, Sheridans Videobotschaft an Delenn.

    The Summoning. Sheridans Rückkehr. Seine Wiedervereinigung mit Delenn ist natürlich hochemotional, aber auch die Umarmung mit Susan hat's in sich.

    Rumors, Bargains and Lies, "I think of my beautiful city in flames, Lennier."

    Moments of Transition, als Lyta sich gezwungen sieht, diesen widerlichen Deal mit Bester abzuschließen.

    Rising Star, als Susan sich bei Franklin wegen Marcus ausheult.

    And All My Dreams, Torn Asunder. Sheridans Ausbruch vor dem Council und die Szene mit Delenn und der Kerze am Ende.

    The Fall of Centauri Prime, als Londo so ganz einsam zu seiner Krönung schreitet. Und noch vorher die Szene als G'Kar ihm verzeiht. Und "I love you, Delenn."

    Sleeping in Light ist eigentlich ein einziger großer emotionaler Moment. Delenns Abschied von Sheridan und das Ende Station sind sicher die heftigsten Momente, aber es gibt da auch tausend kleine Sachen. Die Toasts, z.B. Oder Delenns sehr verhaltenes Lächeln bei dem Abendessen. Wie sie das Kissen umklammert. Die letzte Szene. Und, und, und...

    Und dann wäre da noch die Szene, in der Delenn G'Kar beichtet, daß sie die ganze Zeit wußte, was hinter dem Centaurikrieg steckt, aber nicht handeln konnte. Dazu fällt mir jetzt partout die Folge nicht ein.

    Die drei, die Du schon gebracht hast, gehören für mich auch definitiv mit dazu.

    Hui, das sind ziemlich viele. Und ich bin ganz sicher, daß ich noch mindestens genau so viele vergessen habe Wenn ich mir so die Delennquote bei diesen Szenen anschaue, wird mir auch restlos klar, warum sie mein Lieblingscharakter ist *g*
    Zuletzt geändert von Mayan; 25.10.2006, 01:54.
    B5-Musikvideo gefällig?
    Oder auch BSG?

    Kommentar


    • #3
      Ich habe leider gerade nicht die Zeit, mir da groß Gedanken zu machen, ich muß gleich weg... Aber spontan ist mir bei der Überschrift die Rückeroberung der Erde als erstes eingefallen.

      Die Szene, in der Sheridan die Agamemnon kommandiert und sie die letzte der Verteidigungsanlagen, die gegen die Erde gerichtet sind, noch ausschalten müssen. Die Waffen sind ausgefallen, diese dramatische Musik im Hintergrund... und wenn Sheridan dann sagt: "Give me ramming speed!", da kommen mir jedes Mal wieder die Tränen. *sniff*
      Dann die riesige Explosion, und plötzlich kommt dieser andere Knilch und baller die Verteidigungsanlagen weg... oder anders rum. *g*
      Puh, das ist fast zu viel Aufregung auf einmal. *Herzkasper krieg*

      Und was mir noch einfällt... Diese Artusfolge... Wenn Delenn am Ende zu dem bewußtlosen "Artus" geht und das Schwert von ihm nimmt... Ihm sozusagen Absolution erteilt.
      Dabei bin ich doch eigentlich gar nicht so nah am Wasser gebaut.

      Ach ja, und wenn ich schon dabei bin... In der ersten Staffel finde ich das Ende der Folge sehr beeindruckend, in der jede Rasse den anderen ihre Religion vorstellen soll.
      Jede Rasse hat eine klar definierte Religion, nur Sinclair hat Probleme, ein Ritual für die Menschen auszuwählen. Und am Ende stehen dann diese Dutzende von Priestern etc. der verschiedenen Religionen in einer Reihe und man ist nur noch überwältigt von der Vielfalt, die die Erde zu bieten hat. Man ist nicht auf eine Sache festgelegt, sondern hat so eine unglaubliche Auswahl. Diese Szene haut mich auch jedesmal wieder um.
      The truth is usually just an excuse for a lack of imagination. (Garak - DS9)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von ClusterRat Beitrag anzeigen
        Und was mir noch einfällt... Diese Artusfolge... Wenn Delenn am Ende zu dem bewußtlosen "Artus" geht und das Schwert von ihm nimmt... Ihm sozusagen Absolution erteilt.
        Oh ja. Als ich die Folge zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich anfangs schon "Hä? Was wird das denn??". Aber ich mag sie sehr, und zwar vor allem wegen dieses Endes.


        Die Religionsvorstellung ist auch oberklasse. Geht so schön harmlos mit dem Atheisten los und dann kommt da diese Riesenreihe. Wow. Die Leute, die da standen, waren übrigens größtenteils echt.
        B5-Musikvideo gefällig?
        Oder auch BSG?

        Kommentar


        • #5
          Uff... da gibt es viele! Hier aber meine drei Lieblinge:

          The Long, Twilight Struggle G'Kars Rede

          War without End Londo und G'Kar erwürgen sich

          The Fall of Centauri Prime Londos Rückblick und seine Aussöhnung mit G'Kar


          Man sieht: Londo und G'Kar waren eine Bereicherung für die Serie
          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

          Für alle, die Mathe mögen

          Kommentar


          • #6
            Die ganze Serie ist für mich ein rheiner emotionaler Werdegang =)))

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
              1. In "The Coming of Shadows" in der zweiten Staffel, als G'Kar Londo zu einem Drink einlädt. Man muss sich mal überlegen, wie heftig diese Szene eigentlich ist und was in Londo in dem Moment vorgeht (und in G'Kar später, als er von dem Angriff erfährt).

              2. In "Severed Dreams" in der dritten Staffel, als Delenn am Ende auftaucht und die Station vor dem Angriff der Erdstreitkräfte rettet. Die Szene ist das Finale einer Episoden-Trilogie, die an Spannung kaum zu überbieten ist. Als das vorbei war, war ich schweißgebadet.

              3. In "And All My Dreams, Torn Asunder" in der fünften Season, nachdem Lennier den Beweis erbracht hat, dass die Centauri hinter den Angriffen stecken und Delenn spontan Londo in den Arm nimmt, weil es vielleicht die allerletzte Gelegenheit dazu ist (was ja auch stimmt) - und Londo darüber völlig baff ist, weil er ja überhaupt nicht weiß, was eigentlich los ist.
              Erstaunlich (oder vielleicht auch nicht wirklich)!

              Diese drei Momente sind exakt meine Top Three der besten und emotionalsten Szenen der ganzen B5-Serie.


              Live long and prosper!
              UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

              LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Wannabe Beitrag anzeigen
                Erstaunlich (oder vielleicht auch nicht wirklich)!

                Diese drei Momente sind exakt meine Top Three der besten und emotionalsten Szenen der ganzen B5-Serie.


                Live long and prosper!
                Tja, und wieder ein Zufall babylonischen Ausmaßes!
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Spontan fällt mir hierbei "Das Ende der Markab" und "Die Gläubigen" - jeweils die ganzen Folgen (ein emotionaler Moment jagte den anderen) ein, G'Kars Rede in "Armee des Lichts" und so ziemlich jede einzelne Szene von "Der Weg ins Licht".

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ClusterRat Beitrag anzeigen
                    Die Szene, in der Sheridan die Agamemnon kommandiert und sie die letzte der Verteidigungsanlagen, die gegen die Erde gerichtet sind, noch ausschalten müssen. Die Waffen sind ausgefallen, diese dramatische Musik im Hintergrund... und wenn Sheridan dann sagt: "Give me ramming speed!", da kommen mir jedes Mal wieder die Tränen. *sniff*
                    Dann die riesige Explosion, und plötzlich kommt dieser andere Knilch und baller die Verteidigungsanlagen weg... oder anders rum. *g*
                    Puh, das ist fast zu viel Aufregung auf einmal. *Herzkasper krieg*
                    Ja, der klassische Fall von Deus Ex Machina, genau wie bei Delenns Auftauchen am Ende von "Severed Dreams" Manchmal scheut JMS selbst vor solchen Mitteln nicht zurück

                    Was ich noch sagen wollte: Die letzte Episode "Sleeping in Light" habe ich bewusst nicht genannt, obwohl sie bei mir immer dazu führt, dass ich heule wie ein Schlosshund und ich mir jedes Mal wünsche, ich könnte alles vergessen und Babylon 5 nochmal komplett neu erleben. Aber das ist ja sozusagen mit Vorankündigung - man weiß sehr schnell: Oh oh... bei der Episode drücken sie aber jetzt auf die Tränendrüse.

                    Was ich aber eher meinte, sind emotionale Momente, mit denen man nicht rechnet - so wie Delenns Umarmung von Londo oder G'Kars Einladung zum Drink -, wo einen dann die volle Wucht der Szene unvorbereitet trifft und man hinterher erstmal durchatmen muss.

                    Sehr stark in dieser Hinsicht ist auch die Abschiedsszene in "Objects at Rest", also die vorletzte Folge, wenn Sheridan den White Star umdrehen lässt, so dass er vis-a-vis zur Kommandozentrale von B5 schwebt und die Kamera zwischen White Star und Kommandozentrale zoomt, während die neue Crew von Babylon 5 versammelt neben Captain Lochley steht. Das ist auch so eine Szene, wo man schlucken muss.

                    Gruß,

                    Frank
                    "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                    "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                    (George Orwell)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen
                      Ja, der klassische Fall von Deus Ex Machina, genau wie bei Delenns Auftauchen am Ende von "Severed Dreams" Manchmal scheut JMS selbst vor solchen Mitteln nicht zurück
                      Es wird gezeigt, es ist sogar ein entscheidender Handlungspunkt, daß die Schiffe der EA nur ausgeschaltet und nicht zerstört werden. Lefcourt kommt also keinesfalls aus dem Nichts, sondern ist vorher etabliert worden.

                      Noch deutlicher liegt der Fall in Severed Dreams. Schließlich löst Delenn extra den Rat auf, damit sie handeln kann.

                      Mit klassischem Deus Ex Machina hat das wenig bis gar nichts zu tun.
                      B5-Musikvideo gefällig?
                      Oder auch BSG?

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Ankunft und der Abflug von Sheridan auf Babylon 5 in der letzten Folge...
                        Manchmal ist ein Versprechen näher an dem Sinn des nicht sagen wollen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mayan Beitrag anzeigen
                          Mit klassischem Deus Ex Machina hat das wenig bis gar nichts zu tun.
                          Naja, vielleicht nicht im "klassischen" Sinne. Damit käme man heutzutage auch kaum noch durch. Aber ich denke man weiß, was gemeint ist

                          Gruß,

                          Frank
                          "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                          "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                          (George Orwell)

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja... es ist schon klar, was Du meinst, Frankie.

                            Aber es stimmt halt nicht. In beiden Fällen handelt es sich nämlich eben nicht um aus dem Hut gezauberte Lösungen sondern sie wurden in den Episoden von langer Hand vorbereitet. Delenns Auftauchen in Severed Dreams dient nicht mal mehr aussichließlich dazu, die Station zu retten sondern ist ein Bestandteil des Minbari-Arcs.

                            EDIT:

                            Um mal was zum Topic zu sagen:

                            B5 hat viele emotionale Momente. Ich finde, es ist eine besondere Qualität der Serie, dass die Charaktere so echt wirken, dass man sich ihnen verbunden fühlt und ihre Höhen und Tiefen mitfühlen kann.

                            Zu meinen Lieblingsmomenten gehören auf jeden Fall Delenns Auftritt in Severed Dreams, Sheridans Lektion mit dem Chor auf der untersten Ebene und die Verabschiedung von Delenn und Sheridan in Sleeping in Light.

                            MfG
                            Whyme
                            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich kriege auch keine Reihenfolge hin, is aber unnötig. B5, meine Lieblingsserie, bringt mich jedenfalls echt häufiger zum heulen. Auch wenn ich sie mir schon mindestens 5 mal angesehen habe!

                              Da wären so einige Szenen. Ich bediene mich zuerst mal bei Euch, danach nenne ich noch welche, die ich noch superheftig finde.


                              Zitat von Laserfrankie Beitrag anzeigen

                              1. In "The Coming of Shadows" in der zweiten Staffel, als G'Kar Londo zu einem Drink einlädt. Man muss sich mal überlegen, wie heftig diese Szene eigentlich ist und was in Londo in dem Moment vorgeht (und in G'Kar später, als er von dem Angriff erfährt).

                              2. In "Severed Dreams" in der dritten Staffel, als Delenn am Ende auftaucht und die Station vor dem Angriff der Erdstreitkräfte rettet. Die Szene ist das Finale einer Episoden-Trilogie, die an Spannung kaum zu überbieten ist. Als das vorbei war, war ich schweißgebadet.

                              3. In "And All My Dreams, Torn Asunder" in der fünften Season, nachdem Lennier den Beweis erbracht hat, dass die Centauri hinter den Angriffen stecken und Delenn spontan Londo in den Arm nimmt, weil es vielleicht die allerletzte Gelegenheit dazu ist (was ja auch stimmt) - und Londo darüber völlig baff ist, weil er ja überhaupt nicht weiß, was eigentlich los ist.
                              Die Drink-Szene ist echt wirklich sau-heftig! Und die Szene, wo Delenn Londo in den Arm nimmt, da sprießen bei mir sofort Tranen hervor!

                              Zitat von Mayan Beitrag anzeigen
                              In the Beginning, als Londo vom aussichtslosen Kampf der Menschen erzählt. Gänsehautmusik, Gänsehautbilder. Und auch die Szene in der Sheridan sich und Franklin mit "Isil'Zha" rettet, hat es mit angetan. Man sieht kaum Delenns Gesicht und trotzdem sieht sie so dermaßen verzweifelt aus...

                              ......
                              Und dann wäre da noch die Szene, in der Delenn G'Kar beichtet, daß sie die ganze Zeit wußte, was hinter dem Centaurikrieg steckt, aber nicht handeln konnte. Dazu fällt mir jetzt partout die Folge nicht ein.
                              Ja, die Szene in Delenn's Quartier mit G'Kar.... Einfach sauheftig!


                              Und was zwar schon hier zu zitieren möglich gewesen wäre:

                              Wenn Ivanova nach Marcus Tod bei Stephen heult.

                              Und einer der besten Momente der Serie und wohl mit die beste Szene von Londo und supergeil der Blick von Jurassik hier! Oscarwürdig: Wenn er von nem Primus-Kreuzer aus die Bombardierung von Narn anschaut. Sein Entsetzen darüber wird hier nur zu deutlich. *gänsehautkrieg*

                              Wenn G'Kar Londo kurz vor seiner Krönung verzeiht. Da ist bei mir einfach kein Halten mehr. Das ist so..... ich könnt grad wieder losheulen.

                              Und natürlich, als Londo nach seinem Koma in "the very long night of londo mollari" wiederaufwacht (und sich im Geiste mit seinen Schuldgefühlen auseinander gesetzt hat und als allererstes sich umdreht und zu G'Kar mehrfach ein "I'm sorry" zuraunt.
                              Da komm ich einfach nicht gegen an. Vor allem weil G'Kar auch so wissend nickt und davon geht.

                              Voll krass ist sicherlich auch die Szene, wenn Bester Garibald in dem Rohr-Shuttle zurücklässt und ihm bewusst wird, das Bester ihn manipuliert hatte.



                              Vorerst fallen mir keine weiteren ein. Aber es gibt noch etliche davon! B5 ist einfach so wunderbar!
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X