Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer ist der fieseste Charakter in Babylon 5?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wer ist der fieseste Charakter in Babylon 5?

    Wer ist euer Meinung nach der fieseste Charakter in Babylon 5?

    -Bester
    -Mordon
    -(Präsident) Clark
    -Londo Molari
    -Lord Refa
    -ein anderer Charakter

    Anmerkung für die Moderatoren:
    Bitte Umfrage nun erstellen! Danke!
    109
    Bester
    37.61%
    41
    Morden
    31.19%
    34
    Clark
    11.01%
    12
    Mollari
    3.67%
    4
    Refa
    10.09%
    11
    ein noch fieserer hier nicht aufgeführter Charakter ;)
    6.42%
    7
    Zuletzt geändert von Vir Cotto; 13.11.2006, 07:43.

  • #2
    Grundsätzlich wäre es schon angebracht, wenn solche Threads erstellt werden, dass der Threadstarter bereits seine eigene Meinung dazu abgibt!

    Meine Wahl wäre bei sofortigem Überlegen Präsident Clark, denn er brachte sich durch ein Attentat an die Macht und errichtete ein Regime nach seinen Vorstellungen, am Ende als seine Niederlage feststand, versuchte er auch noch die Erde zu zerstören.
    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


    das geht aber auch so

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
      Grundsätzlich wäre es schon angebracht, wenn solche Threads erstellt werden, dass der Threadstarter bereits seine eigene Meinung dazu abgibt!
      Keine Panik - so schnell bin ich nicht.

      Für mich persönlich haben alle aufgezählten Charaktere richtig fiese Wesenszüge an sich.

      Londo:
      Immer wieder versuchte er den Narn zu schaden. Er nutze jede Gelegenheit aus und stellte sich dann immer als Unschuldiger dar. (Natürlich nur solange, bis es nicht mehr zu verbergen war.)

      Bester:
      Dieser echt fiese Psi-Corp versuchte immer wieder mit seinen Aktionen Sinclair/Sheridan und Babylon 5 zu schaden. Nie habe ich an ihm, irgendetwas "menschliches" gefunden. Das macht Diesen zu einem fiesen unsympatischen Mensch.

      (Präsident) Clark:
      Lies hinterlistig Präsident Santiago ermorden und beseitigte alle Wissenden. Schließlich versuchte er die Erde aus Rache zu zerstören, als es ihm an den Kragen ging.

      Mordon:
      Für mich der fieseste Charakter. Ein nach Außen hin (immer) freundlicher Charakter, der aber durch und durch scheinheilig und hinterlistig ist. Er zog im Hintergrund die Fäden und spielte die Gegner geschickt gegeneinander aus. Trotzdem machte er selber nie Drecksarbeit, sondern hatte eben als "Gehilfen" seine Verbündeten - die Schatten. Das einzigste was man ihm zugute halten kann ist folgendes. Er hatte nie einen wirklich persönlichen Vorteil davon.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Vir Cotto Beitrag anzeigen
        Londo:
        Immer wieder versuchte er den Narn zu schaden. Er nutze jede Gelegenheit aus und stellte sich dann immer als Unschuldiger dar. (Natürlich nur solange, bis es nicht mehr zu verbergen war.)
        Er versuchte doch nicht immer den Narn zu schaden, eigentlich kam sein wirklicher Hass nur einmal auf, und zwar mit der ersten Begegnung mit Morden, wo er über seine Gefühle gegenüber den Narn sprach. zB in der zweiten Staffel zeigte er sich sehr entsetzt, als es jetzt wirklich zum Krieg mit den Narn kam oder als die Centauri die Narn-Heimatwelt bombadierten.

        Zitat von Vir Cotto Beitrag anzeigen
        Bester:
        Dieser echt fiese Psi-Corp versuchte immer wieder mit seinen Aktionen Sinclair/Sheridan und Babylon 5 zu schaden. Nie habe ich an ihm, irgendetwas "menschliches" gefunden. Das macht Diesen zu einem fiesen unsympatischen Mensch.
        Bei seinem Beruf muss er eben so sein wie er ist. Und von Grund auf böse ist er auch nicht, er tut eben das was von ihm verlangt wird, bzw. was er für richtig hält. Man sah ja auch, dass er Gefühle hat (wie seine Telepathenfreundin im Koma lag)

        Zitat von Vir Cotto Beitrag anzeigen
        Mordon:
        Für mich der fieseste Charakter. Ein nach Außen hin (immer) freundlicher Charakter, der aber durch und durch scheinheilig und hinterlistig ist. Er zog im Hintergrund die Fäden und spielte die Gegner geschickt gegeneinander aus. Trotzdem machte er selber nie Drecksarbeit, sondern hatte eben als "Gehilfen" seine Verbündeten - die Schatten. Das einzigste was man ihm zugute halten kann ist folgendes. Er hatte nie einen wirklich persönlichen Vorteil davon.
        Das sehe ich nicht so, er hat bestimmt nicht im Hintergrund die Fäden gezogen. Und die Schatten waren auch nicht seine Gehilfen, sondern das war eher umgekehrt. Er war eben das Sprachrohr der Schatten, und wenn er nciht das tut was sie von ihm erwarten, endtledigen sie sich einfach von ihm. Im Prinzip konnte er auch überhaupt nicht anders handeln als er es tat, weil er eben so von den Schatten manipuliert worden ist.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


        • #5
          Londo hat nie die Narn wirklich gehasst. Das hat er sich selber nur eingeredet. Er war auch nie ein wirklicher Fanatiker - im Gegensatz zu G'Kar!

          G'Kar war der wirkliche Fanatiker und hasste die Centauri. Das sollte man nicht vergessen. Am Anfang war eindeutig G'Kar der fiesere Charakter und war sogar bereit, sich selber zu opfern. Ich wette, er hätte sogar zum Selbstmordattentäter getaugt!

          Londo hat sich selber gehasst, bzw. das, was aus ihm und seiner Rasse geworden war. Er hasste sich selber und gab sich dem Suff und der Dekadenz hin, weil er der Repräsentant eines dekanten Regimes war, das von alter Größe träumte. Londo war ein Patriot, ein Republikaner, wie er selber sagte - aber kein Böser. War er nie. Höchstens eine tragische Gestalt.

          Die Narn waren der Stachel im Fleisch der Centauri, weil sie mit denen ihren imperialen Niedergang verbanden. Für Londo waren die Narn nur Mittel zum Zweck, um die Centauri zu alter Macht und Größe zurückzuführen. Persönliche Gefühle waren da nie im Spiel. Nur die Scham am Ende über das, was er getan hatte.

          Es gibt abgesehen davon in Babylon 5 bis auf Morgan Clark keinen einzigen Charakter, der sich als nur gut oder nur schlecht definieren lässt. Und über Clark erfährt man einfach zu wenig, um beurteilen zu können, inwiefern er wirklich diese eindimensionale Tyrannengestalt war oder inwieweit er selber eine Marionette war, die genau wie Londo im Grunde von den Schatten manipuliert und gesteuert wurde.

          Selbst Bester ist im Grunde genommen kein schlechter Mensch. Ich finde, Bester und Londo haben einiges miteinander gemeinsam. Beiden geht es nur um "ihre Leute" - ihren persönlichen Ehrgeiz nutzen sie dazu, "ihre Leute" nach vorne zu bringen. Beide wähnen sich in einer Position und in einer Rolle, die ihnen entwürdigend erscheint und wollen da raus - koste es, was es wolle. Und Bester ist definitiv nicht ohne Gefühle oder ohne Mitleid!

          Und Morden? Tja nun. Über den erfährt man auch zuwenig. Ein Bösewicht? Kaum. Mehr ein typischer Opportunist - der sprichwörtliche Niemand, dem man Macht gibt, damit er einem gute Dienste erweist. Für die Schatten ist er nur ein Werkzeug, das zu funktionieren hat. Das sieht man Anfang der vierten Staffel, als er trotz schwerster Verletzungen weiterhin Dienste absolvieren muss. Da gibt es einen Moment, wo einem selbst Morden leid tut - als er mit Londo redet und den Eindruck macht, als stünde er kurz vor dem Wahnsinn.

          Ich halte auf Grund der Sachlage die Ausgangsfrage für überflüssig. Es gibt in Babylon 5 meiner Meinung nach keine Bösewichter per se.


          Gruß,

          Frank
          "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
          "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
          (George Orwell)

          Kommentar


          • #6
            Hmmm. Das ist wirklich eine schwere Frage.

            Londo würde ich nicht als böse ansehen. Eigentlich will er ja nur seinen Spaß haben. Und das meiste, was durch ihn Böses geschieht, wollte er nicht wirklich, sondern hat sich von Morden dazu manipulieren lassen. Im Prinzip ist Londo auch nichts anderes, als ein Opfer.

            Morden ist schon ziemlich fies und manipulativ. Allerdings wissen wir nicht, wie sehr er selbst von den Schatten verändert wurde. Vielleicht ist er ja auch nur ein Opfer, das gar nicht weiß, was es tut? OK, das ist wohl keine sehr wahrscheinliche Möglichkeit.
            Morden ist ein böser Charakter, schon deshalb, weil seine Aktionen sich nicht wie z.B. bei Bester auf Personen beziehen, nein, Morden löscht ganze Völker aus, ohne mit der Wimper zu zucken. Ein Gewissen hat er wohl überhaupt nicht mehr.

            Von Clark wissen wir ja eigentlich nicht so viel. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob er selbst die Ermordung Santiagos geplant hat, oder ob er auch nur eine Marionette ist, an deren Fäden die wirklich bösen ziehen.
            Definitiv wissen wir ja eigentlich nur, daß er sich gewünscht hat, Präsident zu werden und daß er keine Gewissensbisse wegen Santiago hat. Und natürlich, daß er ein Feigling ist, der sich, wenn er in die Enge getrieben wird, lieber selbst umbringt, als die Verantwortung für seine Taten zu übernehmen.

            Bester ist so eine Sache für sich. In seiner Loyalität und Fürsorge für seine Leute ist er richtiggehend menschlich. Und ich wüßte auch nicht, daß er jemals B5 schaden wollte. Er wollte immer nur tun, was das Beste für das Psi Corps ist, und dummerweise wurden unsere B5-ler da ständig mit reingezogen. Bester selbst ist, wie man in der 5. Staffel sehen kann, auch nicht gerade erfreut, wenn er wieder nach B5 muß. Und wenn man bedenkt, wie unfreundlich Sheridan & co zu ihm sind, kann man auch durchaus verstehen, daß er sie nicht gerade herzlich liebt.
            Was ich wirklich als böse ansehen würde bei ihm, ist seine Verachtung bzw. seine Gleichgültigkeit den "Normalen" gegenüber. Für seine Telepathen würde er alles tun. Aber die Normalen sind ihm sowas von sch... egal! Ob da jetzt mal einer dran glauben muß, interessiert ihn nicht. Gerade in dieser Folge in der 5. Staffel, die aus Besters Sicht erzählt wird, ist man schon ziemlich geschockt am Ende über die Gewissenlosigkeit und Grausamkeit, mit der Bester die Normalen betrachtet. Sie sind für ihn anscheinend nicht viel mehr als eine Mücke, die man platthaut, wenn sie einen zu sehr nervt.

            Ich würde zu den Bösen übrigens auch noch Lord Refa dazuzählen. Wenn er Londo nicht so sehr bedrängt hätte, wäre dieser in Bezug auf die Narn nie so weit gegangen. Aber Refa hat ihm ja kaum eine andere Möglichkeit gelassen. Refa war es auch, der entschieden hat, Massebeschleuniger oder wie die Dinger heißen einzusetzen, um die Narn damit in die Steinzeit zurückzubomben, eine Waffe, die von allen zivilisierten Völkern geächtet wird, weil sie extrem grausam ist.
            Und im Gegensatz zu Londo, der patriotisch gewünscht hat, daß die Centauri wieder zu Ruhm und Ehre gelangen, hat Refa all diese Dinge nur zu seinem eigenen Vorteil getan, weil er selbst an die Macht wollte. Er ist also nicht nur grausam, sondern auch egoistisch.
            The truth is usually just an excuse for a lack of imagination. (Garak - DS9)

            Kommentar


            • #7
              Das grausame an B5 ist ja, dass man die meisten dieser fiesen Charaktere versteht... nur in Präsident Clark konnte ich mich nie hineinversetzen, aber in die anderen schon... sogar Morden und die Schatten... und Lord Refa... jeder will ein wenig Macht, nicht? Na gut, Clark wollte ja auch nichts anderes aber okay...

              Bester fand ich eh nie wirklich fies. Und Londo ist ein Einzelfall für sich.
              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

              Für alle, die Mathe mögen

              Kommentar


              • #8
                Morden.

                Anders als hier behauptet, habe ich nicht den Eindruck, er führe nur Befehle aus.
                Natürlich kommen die Hauptziele von den Schatten. Aber wie diese Ziele erreicht werden, wird Morden
                überlassen.
                In der Folge wo Morden Londos Geliebte töten lässt, spricht er zuvor mit ihm.
                Die Schatten raten ihm, Londo zu töten, aber er sieht eine andere (wirkungsvollere)
                Lösung.
                Tja, und wie schon gesagt, er organisiert sowas ohne ein Wimpernzucken, aber stets mit
                einem freundlichen Lächeln..


                Bester ist allerdings auch schön fies. Vorallem in Staffel 1 mit Sinclair und Garibaldi.
                (Bester: stille, Sinclar: "Nein, sie stören überhaupt nicht, kommen sie rein" - "Benutzen
                sie ihre Stimme!" oder später Bester zu Garibaldi als dieser daran denkt ihn umzubringen: "Oh, sie können es gerne versuchen Mr. Garibaldi.
                Jederzeit.")

                Nun ja
                Coding: silizium-net.de | Portfolio: Triton.ch.vu

                Kommentar


                • #9
                  Morden und Lord Refa gehören mit Sicherheit zu den fiesesten Charakteren. Auch Bester ist zu Nicht-Telepathen nicht wirklich der Beste (ich sag nur das Ende von "Das Corps der Gnadenlosen" oder wie er Garibaldi in Staffel 4 manipuliert). DER fieseste Charakter ist allerdings IMO Imperator Cartagia. Was er G'Kar alles so antut. Und auch sonst dürfte sich das (Über-)Leben am Hofe des Verrückten als schwierig erweisen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Cartagia - imo nicht wirklich fies, sondern "nur" wahnsinnig.

                    Londo - kann nur grausam sein, wenn er nicht direkt mit seinen Opfern konfrontiert wird...eher eine tragisch fehlgeleitete "gute Seele" als ein echter Fiesling.

                    Clark - in meinen Augen kaum mehr als ein typscher Bully und, ähnlich Mr. Bush, nur eine knapp durchschnittlich intelligente aber ehrgeizige Marionette. Grausam und skrupellos? - Sicher! Wirklich fies? - Ich weiß nicht recht?!

                    Morden - meine Nr.1; auch wenn er von den Schatten "verführt" wurde und "nur" als deren Handlanger agiert, so sind seine Handlungen doch weit davon entfernt rein fremdgesteuert zu sein. An der Tatsache, dass er den Schatten Widerworte geben und sie von eigenen Ideen überzeugen kann sieht man deutlich, dass er einen freien Willen hat...und sein Tun scheint ihm wirklich Freude zu bereiten.

                    Bester - meine Nr.2; zum Teil zwar selbst Opfer eines unbarmherzigen Systems, entscheidet er sich doch dazu mehr als nur passives Rädchen in der Maschinerie zu sein und das System, seine Ideale und Methoden aktiv mitzugestalten...wie das dann aussieht wissen wir alle.

                    Refa - im Gegensatz zu Londo scheint es ihm wenig auszumachen seine Opfer leiden zu sehen, im Gegenteil, er kann es sogar genießen und kommt dabei auf die perfidesten Ideen - meine Nr.3.

                    Ein weiterer Charakter, der mir bei dieser Themenstellung einfällt ist Lindesty. Ist sie nur ein Produkt ihrer Erziehung oder tatsächlich ein mieses, fieses, rassistisches Miststück?


                    Live long and prosper!
                    Zuletzt geändert von Wannabe; 14.11.2006, 16:16.
                    UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                    LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich stimme zu. Das imho schöne an B5 ist, dass kein Charakter wirklich nur gut oder nur böse ist, sondern "menschlich". In dem Sinne auch für die außerirdischen Charaktere geltend. G`Kar und Londo würde ich in die Liste nicht aufnehmen, sie machen als Hauptptotagonisten ja eine entsprechende Entwicklung durch und da ist die Bezeichung "Fiesling" etwas zu eng gefasst in meinen Augen.

                      Zu den anderen. Naja, jeder hat so seine eigenen Höhepunkte, wobei in einigen Fällen halt die Umstände und ihr persönlicher Background eine Rolle spielen. Refa und Präsident Clark vielleicht an der Spitze, da man über deren Motivation nur wenig wußte.

                      Auch wenn ich mich hier als ahnungslos oute, aber wer war Lindesty? Da fehlt mir im Moment ein Stück.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von coldfinger Beitrag anzeigen
                        Auch wenn ich mich hier als ahnungslos oute, aber wer war Lindesty? Da fehlt mir im Moment ein Stück.
                        Sie ist die wunderschöne Verlobte von Vir, die mit ihrem Vater persönlich die "Ausdünnung" der Narn-Bevölkerung überwacht hat und auf Narn als Schlächterin gilt. Sie wollte Vir zur Verlobug einen selbst gefangenen Narn, welcher Chon Kar geschworen hatte, schenken, damit er ihn quälen, töten oder was auch immer könne. Bei allem war sie immer absolut freundlich, zuvorkommend, liebenswürdig und natürlich vollkommen von der Richtigkeit und hohen Moral ihres Tuns überzeugt.


                        Live long and prosper!
                        UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                        LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                        Kommentar


                        • #13
                          alles klar, ich erinnere mich

                          danke

                          Kommentar


                          • #14
                            Hi!
                            Nun einen wirklich von Grund auf fiesen Charakter gibt es bei Babylon 5 nicht. Jeder hat seine verschiedenen Seiten. Man kann auch einem Bester oder Morden etwas gutes abgewinnen. Letzterer bekommt übrigens von mir die Stimme für den fiesesten Charakter.
                            Wer im Übrigen für Londo stimmt, der sollte sich mal darüber Gedanken machen auf welche Art und Weise Londo zu einem solch bösem Charakter werden konnte. Ihr werdet überrascht sein, wenn ihr es raus findet.

                            Gruß,
                            Soran

                            P.S.
                            Viel Spaß mit der Umfrage, ich hoffe es fehlt niemand. Und falls doch, wird dieser jemand mit der letzten Umfrageoption abgedeckt.
                            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                            Kommentar


                            • #15
                              Juhu ich war Nummer 3 in der Abstimmung!

                              Trotz seine durchaus menschlichen Züge (in ns dauer) ist Bester meine Wahl.
                              Ausschlaggebend ist die Ep. Corp der Gnadenlosen 5 Staffel.


                              -Mordon --> Ist nur ein Mittleufer
                              -(Präsident) Clark --> Eine dumme machtbesesene Marionete
                              -Londo Molari --> Eine tragischer Held der mehr vernichtet als er Rettet
                              -Lord Refa --> Ein böser Intregant welcher fast Bester Kongurenz macht

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X