Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hyperraum und Kämpfe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hyperraum und Kämpfe

    Hi,


    ich hab gerade "Söhne und Töchter der Erde" gesehn (ja, ich bin ein Spätzünder ) und mir ist was aufgefallen.


    Als Clarks General beim Mars (wartend) erfährt das Sheridan im Hyperraum wartet wird er gefragt, warum die Flotte nicht in den Hyperraum springt und dort mit Sheridan kämpft. Darauf hat er geantwortet, das Kämpfe im Hyperraum nie gut für beide Seiten ausgegangen sind. (zumindest in der deutschen Fassung)



    Jetzt meine Frage, was meinte er damit?

    Wenn (ich gehe jetzt mal davon aus) das Waffenfeuer im Hyperraum irgendeine Kettenreaktion oder Effekt auslöst (zB Druckwellen oder Querschläger) stellt sich die Frage, warum wird/wurde das nie ausgenutzt?
    Ich meine, wenn eine unterlegene Flotte sicher ist, im Normalraum den Gegner niemals besiegen zu können aber der Heimatplanet bedroht wird, sollte doch die Logik sagen, fliegen wir in den Hyperraum und fangen den Gegner dort ab. Unsere Schiffe werden zwar zerstört aber immerhin auch die gesamte/ein großteil der gegnerischen Flotte. Immerhin besser als zu sterben und auch noch zu versagen.


    Weiß wer was damit gemeint wurde??

  • #2
    Schiffe, die Schäden erleiden und durch die Hyperraum-Strömungen weggetrieben werden, gehen meistens permanent verloren (Ausnahmen bestätigen die Regel). Und im Hyperraum können etwaige Rettungskapseln nicht überleben und gehen erst recht verloren. Im Normalraum könnten die clarkistischen Überlebenden in etwaigen Rettungsbojen wenigstens zum Mars flüchten (da jeder damals dachte, dass Sheridan "nur" die Erde erobern wollte).
    Und wahrscheinlich machen die besagten Strömungen das Positionieren und Navigieren um einiges schwerer, wenn man dort kämpfen muss.
    Die Omega-Kreuzer sind auch so schon bereits im Nachteil (zahlenmässig wie auch technologisch), den Kampf im Hyperraum auszutragen hätte schlimmstensfalls noch mehr ihre Siegeschancen verringert (nicht, dass sie je eine Chance hatten).

    Kommentar


    • #3
      Zudem besaßen die Rebellen um Sheridan auch noch Vorlonentechnologie, so das sie im Hyperraum sicherlich wesentlich besser manöverieren/kämpfen könnten als normale terranische Schiffe.
      Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

      - Mencius

      Kommentar


      • #4
        Es geht einfach darum das der Funkverkehr sehr eingeschränkt ist im Hyperraum. Tachyonenfunk geht, aber eine Notboje hat halt nur Normalfunk und das wird gnadenlos vom Hyperraum geschluckt. Ebenso die Scanner, die funktionieren nur sehr sehr eingeschränkt im Hyperraum. Deswegen gibt es zwischen den Sprungtoren im Hyperraum Navigationsbojen die einen Peilstrahl von Tor zu Tor generieren.

        Wenn man sich zu sehr davon entfernt und den Kontakt verliert, ist man im Hyperraum verloren. Versuch dann mal eine Raumschlacht zu starten wo du in der Nähe des Peilstrahls bleiben musst. Keine Ausweichmanöver, kein großartiges Navigieren, Flankieren oder größere Flottenmanöver. Man müßte aus nächster Distanz die Breitseiten sprechen lassen, und das dann für beide Seiten das Ergebnis dreckig ausschaut ist ja dann klar. Ergo werden Schlachten lieber im Normalraum ausgetragen, wo man viel besser navigieren und taktieren kann.

        Gibt bestimmt noch andere Gründe, aber ich hoffe ein wenig geholfen zu haben.

        Kommentar


        • #5
          Jolly hat das wesentlich schon erklärt.

          Formationen und Angriffsmanöver sind im Hyperraum aufgrund der geringerne Sensorenreichweite und der Abhängigkeit von den Leitstrahlen der Hyperraumsprungtore nur schwer zu realisieren.

          Außerdem würde jedes navigations- oder antriebsloses Raumschiff auf Nimmerwiedersehen verschwinden.

          Bekannt ist auch, dass die telepathischen Fähigen im Hyperraum zunehmen, sodass man davon ausgehen kann, dass auch die Wirkung von Waffenfeuer verändert sein kann.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Ach danke,

            auf die Strömungen und Störungen hab ich nicht gedacht...


            Trotzdem wäre zb der Erd-Minbari Krieg die perfekte Grundlage zur entwicklung solcher Pläne.

            einige kleine Schiffe mit Sheridans Lieblingswaffe bestücken und damit den Sharlins im Hyperraum entgegenfliegen (wenn man den Gegner findet).


            Naja, thx für die schnellen Antworten.



            Bye

            Kommentar


            • #7
              Wenn man den Gegner findet, korrekt. Nur werden etwaige Brandschiffe (Schiffe, die mit Explosions-Bomben ausgestattet sind) kaum nahe genug an die Minbari-Schlachtschiffe rankommen, bevor sie einfach abgeschossen werden.
              Und alle grösseren Schlachtschiffe sind so oder so in der Lage, ihre eigenen Sprungtore aufzumachen unabhängig von Leitsignalen der im Realraum installierten Sprungtore.

              Kommentar

              Lädt...
              X