Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die erste Staffel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die erste Staffel

    Da das Thema gerade in einem anderen Tread aufgetaucht ist.

    Man liest ja immer wieder (vor allem bei Neulingen), dass die erste Staffel eher einzelfolgenorientiert ist. Allerdings werden hier eher die Fundamente gelegt ohne diese B5 später nicht funktionieren würde.


    Spoiler

    - Ragesh 3 (Einführung des Narn/Centauri-Konflikts und viele wichtige Infos wie Londos Traum oder Ivanovas Mutter, Einführung der meisten Nicht-PilotfilmCharaktere)
    - Der Seelenjäger (Einführung der Seelenjäger, Erwähnung Dukats, Franklin kommt auf die Station, ersten Sinclair/Valen-Andeutungen)
    - Die Purpurdaten (Einführung Adiras als Londos Liebe, Einführung Na'Tot)
    - Ein unheimlicher Fund (ok, belanglose Einzelfolge)
    - Angriff auf G'Kar (Einführung Lennier und Sakais als Sinclairs Liebe)
    - Die Macht des Geistes (Einführung Besters und der dunklen Machenschaften des PSI-Corps)
    - Angriff auf die Außerirdischen (Einführung Homeguard)
    - Gefangen im Cybernetz (neue Infos über Sinclairs Gedächtnislücke und das Ende des Minbari-Krieges)
    - Die Todesbringerin (ist zwar gut, könne man aber streichen)
    - Die Gläubigen (außer dem Auftrauchen der Raiders auch eher Einzelfolge)
    - Ein Wiedersehen mit Folgen (Garibaldis Alkoholsucht wird erstmals thematisiert)
    - Mit allen Mitteln (Einzelfolge)
    - Visionen des Schreckens (Raiders, Einführung Mordens und der Schatten)
    - Im Ring des Blutes (außer der Fortführung Ivanovas Vatergeschichte ziemlich belanglos)
    - Der Gral (braucht man nicht wirklich)
    - Die Untersuchung (Bester-Plot)
    - Krieger wider Willen (Einführung Neroons und der Kasten-Probleme der Minbari)
    - Angriff der Aliens (Einführung von Delenns Mentor und Epsilon 3)
    - Verloren in der Zeit (für B4-Plot EXTREM wichtig, Einführung von Zatras)
    - Die Heilerin (Einführung des B5-Rechtssystems und der Lebensenergie-Maschine)
    - Crysalis (sowieso die wohl wichtigste B5-Folge überhaupt, "so beginnt es also")


    Sprich man kann IMO da nicht wirklich viel rausnehmen, dass später nicht fehlen würde. Man könnte es höchstens straffen (z.B. die einzelnen Charaktere in einer Folge einführen, Garibaldis Alkoholsucht als B-Handlung irgend einer Episode behandeln usw.).

  • #2
    Ich denke schon, dass man die Serie auch mit der zweiten Staffel beginnen könnte, ohne wichtiges verpasst zu haben. Sicher, es steigert den Unterhaltungswert all dessen, was später kommt, wenn man weiß, wo es einst seinen Ursprung hatte. Aber im Falle von Babylon 5 bin ich der Ansicht, dass es nicht viel ist, was man ohne die erste Staffel verpasst. Und das sage ich als riesiger Sinclair-Fan ...

    Aber mal unabhängig davon, ob nun Einzelepisoden oder nicht ... oder ob Fundamente für den weiteren Serienverlauf gelegt werden oder nicht ... Mein einziges Problem mit der ersten Babylon 5-Staffel besteht darin, dass ein Großteil der Folgen zu Wünschen übrig lässt, was den Unterhaltungswert betrifft.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Da das Thema gerade in einem anderen Tread aufgetaucht ist.

      Man liest ja immer wieder (vor allem bei Neulingen), dass die erste Staffel eher einzelfolgenorientiert ist. Allerdings werden hier eher die Fundamente gelegt ohne diese B5 später nicht funktionieren würde.
      Das Problem liegt wohl eher dabei das der Erstseher mit diesen Informationen so nichts anfangen kann, da nicht wirklich klar wird das diese Information für die späteren Ereignisse wichtig werden. Viele dieser Informationen erschließen sich erst beim nochmaligen anschauen. Das macht es vielleicht für den Kenner etwas erträglicher, ändert aber meiner Meinung nach nichts das es da einige absolute Tiefpunkte in der 1. Staffel gibt, die das Sehvergnügen doch arg schmälern. Nehmen wir z.B. Der Seelenjäger. Ja es werden wichtige Informationen gegeben, ändert für mich aber nichts daran das diese Folge für mich einfach nur schrecklich war. Absolut Babylon 5 unwürdig. Leider hat JMS nur ein Händchen für Folgen die den epischen Handlungsbogen voranbringen. Für Folgen mit einigen Andeutungen auf spätere Ereignisse die aber ansonsten losgelöst von den Handlungsbögen sind und nur eine kurze vergnügliche Geschichte erzählen sollen, versagt JMS meiner Meinung nach zusehends. Und damit meine ich nicht nur die 1. Staffel, sondern auch die darauffolgenden Staffeln, falls das Argument kommen sollte das JMS einige Folgen vor allem am Anfang gar nicht geschrieben hat.

      Außerdem habe ich das Gefühl das bei deiner Aufzählung dieser ach so wichtigen Informationen doch so ein bischen der Fanboy mit reinspielt. Nehmen wir z.B. Adira.


      Spoiler

      - Die Purpurdaten (Einführung Adiras als Londos Liebe, Einführung Na'Tot)
      Ja Adira wird für eine Folge eine Schlüsselhandlung haben. Oder besser gesagt

      Spoiler
      ihre Leiche.
      Aber versetzen wir uns doch mal in die Position eines Erstsehers. Dieser guckt vielleicht einmal am Tag eine Folge, vielleicht sogar mit mehreren Unterbrechungen. Höchst wahrscheinlich hat er längst Adira vergessen wenn sie in der 3. Staffel noch einmal erwähnt wird. Der wird sich nur wundern, vielleicht mal in B5 Wiki gucken wer denn die nun ist, oder hier im Episodenforum und weiß dann das die mal in der 1. Staffel vorkam. Das wird er dann mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. Erst beim nochmaligen Schauen der Serie macht es einfach klick in der 1. Staffel.

      Oder auch dieses Beispiel



      Spoiler
      Die Untersuchung (Bester-Plot
      Die Untersuchung hat nur am Rande etwas mit Bester zu tun. Er wird nur mal als Drahtzieher erwähnt. Man bekommt weder neue Informationen über Bester, noch ist diese Folge wichtig für kommende Episoden. Auf der anderen Seite haben wir hier einer meiner Meinung nach eines der nervigsten Narbengesichter von Babylon 5. Abgesehen vielleicht von Byron fällt es mir sehr schwer einen noch nervigeren Char zu benennen. Nun gut vielleicht noch der Seelenjäger. Auch 1. Staffel.

      Hinzu kommt noch, dass viele Informationen nicht nur einmal genannt wird, sondern öfters vorkommen. Es wird gefühlte zwei Dutzend mal in der Serie erwähnt, dass Narn keine Telepathen hervorbringen können, bis sich diese Information in der 3. Staffel in das Gesamtbild von B5 einfügt. sprich nur weil es mal im Pilotfilm genannt wurde, heißt das nicht das man diese Information nicht auch noch in einer anderen Folge zu sehen bekommt. Und so ist es normalerweise mit vielen wichtigen Informationen. Dafür braucht man (wie schon Xon sagte) die 1. Staffel nicht zu sehen.

      Ich sag jetzt nicht man sollte die 1. Staffel überspringen, sie fügt sich ja in das Gesamtbild der Serie ein und legt Grundsteine und rundet einfach alles ab, aber bevor ein Erstseher bei Folgen wie der Seelenjäger oder die Gläubigen (meine absoluten Hassfolgen), so abschrecken lässt das er schon die DVDs auf den Mül schmeißen will, rate ich doch sich einfach mal die Schlüsselfolgen (erstes Auftauchen von Morden/Schatten, Angriff der Aliens 1 + 2, die B4 Handlung und natürlich das Staffelfinale sich anzusehen), anzusehen die wirklich fundamental wichtig für die Serie sind. Vielleicht gibt es noch zwei oder drei zusätzliche Folgen, aber diese von mir genannte Flgen sind wirklich wichtig und gehören noch dazu storytechnisch zu den besten Folgen der 1. Staffel und auch in der Serie nehmen sie hohe Plätze ein.
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


      • #4
        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Das Problem liegt wohl eher dabei das der Erstseher mit diesen Informationen so nichts anfangen kann, da nicht wirklich klar wird das diese Information für die späteren Ereignisse wichtig werden. Viele dieser Informationen erschließen sich erst beim nochmaligen anschauen. Das macht es vielleicht für den Kenner etwas erträglicher, ändert aber meiner Meinung nach nichts das es da einige absolute Tiefpunkte in der 1. Staffel gibt, die das Sehvergnügen doch arg schmälern. Nehmen wir z.B. Der Seelenjäger. Ja es werden wichtige Informationen gegeben, ändert für mich aber nichts daran das diese Folge für mich einfach nur schrecklich war. Absolut Babylon 5 unwürdig. Leider hat JMS nur ein Händchen für Folgen die den epischen Handlungsbogen voranbringen. Für Folgen mit einigen Andeutungen auf spätere Ereignisse die aber ansonsten losgelöst von den Handlungsbögen sind und nur eine kurze vergnügliche Geschichte erzählen sollen, versagt JMS meiner Meinung nach zusehends. Und damit meine ich nicht nur die 1. Staffel, sondern auch die darauffolgenden Staffeln, falls das Argument kommen sollte das JMS einige Folgen vor allem am Anfang gar nicht geschrieben hat.
        Einzelfolgen sind wirklich nicht DIE Stärke von JMS (siehe die ganzen Attentäter-der-Woche). Auch mag ich die Seelenjäger-Folge auch nicht wirklich (kann mit deren ganzen Rasse eher wenig anfangen).

        Aufgrund der schwachen Einzelfolgen seh ich z.B. auch DS9 als einen kleinen Deut besser als B5 an, da dort beides stimmt.

        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Wobei ich jetzt nicht so viele Tiefpunkte in der ersten Staffel sehe. "Die Seelenjäger" und "Der Ring des Blutes" zählen auch zu meinen Hassfolgen. Ansonsten finde ich sie eigentlich großteils besser als Staffel 5 - was aber wohl auch daran liegt, dass Sinclair mit Lieblingskommander ist, während ich mit Lochley nicht viel anfangen kann.

        Außerdem habe ich das Gefühl das bei deiner Aufzählung dieser ach so wichtigen Informationen doch so ein bischen der Fanboy mit reinspielt. Nehmen wir z.B. Adira.


        Ja Adira wird für eine Folge eine Schlüsselhandlung haben. Oder besser gesagt

        Spoiler
        ihre Leiche.
        Aber versetzen wir uns doch mal in die Position eines Erstsehers. Dieser guckt vielleicht einmal am Tag eine Folge, vielleicht sogar mit mehreren Unterbrechungen. Höchst wahrscheinlich hat er längst Adira vergessen wenn sie in der 3. Staffel noch einmal erwähnt wird. Der wird sich nur wundern, vielleicht mal in B5 Wiki gucken wer denn die nun ist, oder hier im Episodenforum und weiß dann das die mal in der 1. Staffel vorkam. Das wird er dann mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. Erst beim nochmaligen Schauen der Serie macht es einfach klick in der 1. Staffel.
        Wobei Adira wohl später eine der Hauptmotivationen Londos war. Hätte man sie vorher nicht gesehen, hätte ich das Ganze schon als ziemlich enttäuschend empfunden.

        So wäre es wohl auch besser gewesen, wenn - wie ursprünglich geplant - Sakai auf Zahadum verschwunden wäre anstelle dieser nie vorher gekannten Frau Sheridans. Leider hat der Darstellerwechsel dies kaputt gemacht.


        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Die Untersuchung hat nur am Rande etwas mit Bester zu tun. Er wird nur mal als Drahtzieher erwähnt. Man bekommt weder neue Informationen über Bester, noch ist diese Folge wichtig für kommende Episoden. Auf der anderen Seite haben wir hier einer meiner Meinung nach eines der nervigsten Narbengesichter von Babylon 5. Abgesehen vielleicht von Byron fällt es mir sehr schwer einen noch nervigeren Char zu benennen. Nun gut vielleicht noch der Seelenjäger. Auch 1. Staffel. .
        Sie zeigt die Macht Besters und dass er den Leuten von Babylon 5 nach den Ereignissen von "Die Macht des Geistes" feindlich gesinnt ist.

        Halt ich übrigens für ne gute Folge. Klar ist das Narbengesicht nervig, dafür gibts zur Abwechslung aber mal nen sympathischen Telepathen.

        Kommentar


        • #5
          Das Problem der ersten Staffel ist: Wie wichig sie ist, erfährt man erst im zweiten Durchlauf. Die Sachen tauchen zwar auf aber nichts davon erzeugt das Gefühl, dass es tatsächlich mal wichtig werden könnte. Es wird zwar die Geschichte um Sinclair und seine Gedächtnislücke aus dem Pilotfilm aufgegriffen aber das ganze scheint mehr der Charakterisierung Sinclairs zu gelten als eine tatsächliche Relevanz zu haben.

          Für den Erstseher ist die erste Staffel eine Ansammlung relativ belangloser Einzelfolgen, die erst gegen Ende so richtig Fahrt aufnimmt.

          LG
          Whyme
          "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
          -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

          Kommentar


          • #6
            Abgesehen davon war das vor über 10 Jahren noch nicht so klar, was Babylon 5-würdig war und nicht.
            Da war alles spannend, weil es neu war, und nicht im etablierten Star Trek-Universum abspielte, und es hatte sogar Weltraumkrachbumm-Action mit Raumjägern, fast wie in Robotech oder Star Wars, was in jungen Wichten wie mir damals grosse Begeisterung auslöste.
            Ausserdem war da natürlich Mollari, den ach so traurigen und vom Unglück verfolgten alten (Alien-)Mann und, der dem alten Glanz seiner Republik nachtrauerte, plus sein tolpatschig wirkender Diener Vir Cotto, die beide für Melancholik wie auch Komik sorgten.
            Es war interessant, weil es neu war, während Deep Space Nine nicht neu genug schien (und immer noch mit The Next Generation parallel lief, was das grösste Problem war), eher belanglose Plots um Bajor und Cardassia besass, bei der am Schluss der Folge der Status Quo wiederhergestellt wurde, wie man es auch von TNG gewohnt war, und trotz O'Brien hatte es nicht so wirklich die gleiche Anziehungskraft. Wenn man schon Star Trek guckt, dann besser TNG, welches mit ewig neuen Folgen einem vor dem Bildschirm zu Fesseln vermochte bis zur finalen Folge. Währenddessen schien bei DS9 immer noch nichts sich geändert zu haben.

            Danach kam lange Zeit nichts, weil ProSieben Babylon 5 für mehrere Monate abgesetzt hatte, und Sat. 1 ebenfalls nur Wiederholungen zeigte.

            Dann ging es aber bei Babylon 5 hurtig weiter mit der 2. Staffel, während DS9 auch allmählich fortgeführt wurde bei ORF 1 und Sat. 1.

            Dann gab es mehr Weltraum-Krachbumm-Action bei Babylon 5,

            Spoiler
            dessen Höhepunkt die Zerstörung der Narn-Flotte durch die Schatten war.

            Und die emotionale Szene von G'Kar.

            Dagegen schien bei DS9 nur laue Luft zu laufen, die Jem'Hadar und dieses "Dominion?" schienen noch nicht so wirklich über-bedrohlich oder gar wichtig, und es würde wahrscheinlich eh nicht mehr Folgen brauchen, um das ganze friedlich aufzulösen, wie beim Klingonen-Bürgerkrieg, der eines der Highlights von TNG war, oder der Borg-Überfall mit Picards Entführung.

            Und jedesmal dann, wenn doch etwas interessantes lief und das neue Superduperübermega-Schiff mit seiner supergeheimen Tarnkappe, mit der es gleichzeitig noch schiessen kann und voll cool und geilomatico wirkte, einmal mehr gezeigt wurde, kamen wieder belanglose Einzelfolgen dazwischen, wie z.B. dass Sisko ein warpfähiges Holzschiff baute, O'Brien irgendwie in der Zeit vorwärts springt und einen pösen pösen Romular-Trick aufhalten muss, oder Sisko eine historische Rolle einnimmt und bei einem Aufstand kämpft, Dax irgendwie Probleme mit ihrem Symbionten hatte oder noch schlimmer, Bajoraner-Bauern-Politik.

            Heutzutage sehe ich durchaus die Stärkenbei den ersten drei Staffeln von DS9, dass es darunter sehr wohl interessante und gute Folgen gibt.
            Bei Babylon 5 kann nicht jede Folge in der ersten Staffel einem wirklich zum mehrmaligen Anschauen ermuntern, trotz des einen oder anderen Aha-Effektes, welches durch das Vorwissen aus den späteren Staffeln einem zum Schmunzeln bringt.

            Kommentar


            • #7
              Ehrlich gesagt habe ich nie verstanden, was so viele Leute an der ersten B5-Staffel schlecht finden. Mich hat die Serie vom Pilotfilm an begeistert und das hat sich während der gesamten ersten Staffel nicht geändert. Nur weil die Folgestaffeln immer noch eins drauf setzen konnten, macht das die erste doch im Nachhinein nicht schlechter.

              Einzig die fünfte Staffel hatte bei mir Anlaufschwierigkeiten und ich persönlich hätte gut und gerne auf Byron und seine Hippietelepathen verzichten können. Ärgerlich fand ich auch, dass man diesen ganzen Centauri-Plot mittendrin abgebrochen und die Serie dann für beendet erklärt hat. Wer wissen will, wie die Geschichte ausgeht, wird sich die Bücher besorgen müssen und wenn er kein Englisch kann hat er mal Pech gehabt. Das finde ich ätzend.

              An der ersten Staffel allerdings habe ich nicht das Mindeste auszusetzen und ich finde es ist gerade der besondere Kniff in Straczinskis Erzählweise, dass später Dinge wichtig werden, die man zunächst gar nicht für relevant gehalten hatte. Damit spielt JMS auch sehr geschickt mit den Erwartungen einer Zuschauerschaft, die an Einzelfolgenserien gewöhnt ist. Plötzlich haben Veränderungen überhaupt Relevanz und werden nicht a la Star Trek am Ende wieder zum Status Quo zurückgeschraubt.

              Die erste Staffel dient vor allem dazu, in ein neues Universum einzuführen und es detailverliebt genug darzustellen, dass einem überhaupt etwas daran liegt, dass es gerettet wird, wenn es später in Gefahr gerät. Die einzelnen Geschichten gefallen mir dabei ebenfalls sehr gut und sie funktionieren in meinen Augen sowohl als Einzelfolgen, als auch als Prolog ganz wunderbar.

              Sicher gibt es da - wie in jeder Serie - einzelne Episoden, die ich weniger interessant finde. "TKO" wäre da so ein klassisches Beispiel. Die erste Staffel hat aber auch etliche Episoden, die ich immer wieder gerne ansehe, wie etwa "Grail" , "Parliament Of Dreams" , "Mind War", "Deathwalker", "Believers", "By Any Means Necessary", "A Voice In The Wilderness" , "And The Sky Full Of Stars", "Babylon Squared" und sowieso mal "Chrysalis". Mir wird da beim Ansehen jedenfalls nie langweilig.

              Der an Bottle-Shows gewöhnte Zuschauer wird in der ersten Staffel ganz langsam und allmählich an eine breitere, epischere Erzählweise herangeführt und als Serien mit handlungsübergreifenden Plots alles andere als alltäglich waren, war diese Vorgehensweise absolut angebracht und vielleicht sogar notwendig. Sicher ist die erste Staffel damit mehr oder weniger eine Einzelfolgen-Staffel, aber in meinen Augen brauchen sich diese Folgen nicht zu verstecken - auch die "Soul Hunter" - Folge nicht.

              Kommentar


              • #8
                - Ein unheimlicher Fund (ok, belanglose Einzelfolge)
                Die finde ich nicht mal so unwichtig. Sie zeigt Franklins Facetten, einerseits wissbegierig und durchaus bereit, für neue Erkenntnisse ein paar Vorschriften außer Acht zu lassen (oder nicht so genau nachzufragen), letztendlich aber doch sein Gewissen.

                Noch interessanter finde ich die Schlussszene zwischen Sinclair und Garibaldi. Sie macht klar, dass Sinclairs Kriegsnarben auch im Unterbewussten sitzen, zeigen ihn als nachdenklichen Suchenden, vielleicht sogar unbewusst Todessehnsüchtigen.

                Kommentar


                • #9
                  Da das mal ursprünglich eine Unterhaltung zwischen mir und HanSolo war, melde ich mich auch mal zu Wort...

                  Hier übrigens brauchst du die Spoilertags auf jeden Fall nicht

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  Man liest ja immer wieder (vor allem bei Neulingen), dass die erste Staffel eher einzelfolgenorientiert ist. Allerdings werden hier eher die Fundamente gelegt ohne diese B5 später nicht funktionieren würde.
                  Das sicherlich. Trotzdem sind es allein von der Erzählweise reine Einzelfolgen, die jeweils höchstens sehr wenig am Status Quo ändern. Meist gibt es ein paar Eckpunkte, dass man quasi die eine Folge nicht vor der anderen gesehen haben sollte (keine Folge mit Na'Toth vor ihrem ersten Auftritt oder sowas), aber es sind nicht jedes Mal umwälzende Änderungen. Und nur darum ging es mir damals.

                  Aber mal ins Detail...

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Ragesh 3 (Einführung des Narn/Centauri-Konflikts und viele wichtige Infos wie Londos Traum oder Ivanovas Mutter, Einführung der meisten Nicht-PilotfilmCharaktere)
                  Ragesh 3 ist sicherlich nicht ohne Grund die erste Folge. Sehe ich als zweiten Pilotfilm an.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Der Seelenjäger (Einführung der Seelenjäger, Erwähnung Dukats, Franklin kommt auf die Station, ersten Sinclair/Valen-Andeutungen)
                  Na ja, sooo wichtig sind die Seelenjäger später nicht mehr. Aber allein wegen Franklins Einführung muss die Folge eben doch dort gesehen werden, wo man sie hat. Und die Andeutungen, ja, die sollte man auch schon gesehen haben, sonst fehlt später der "Aha-Moment".

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Die Purpurdaten (Einführung Adiras als Londos Liebe, Einführung Na'Tot)
                  Na'Toth kommt erst in "Angriff auf G'Kar".

                  Aber Adira ist etwas, was später nochmal vorkommt.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Ein unheimlicher Fund (ok, belanglose Einzelfolge)


                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Angriff auf G'Kar (Einführung Lennier und Sakais als Sinclairs Liebe)
                  Und die Einführung Na'Toths.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Die Macht des Geistes (Einführung Besters und der dunklen Machenschaften des PSI-Corps)
                  Das ist dann so eine Folge, die man halt nach "Angriff auf G'Kar" und vor "Die Untersuchung" an jeder Stelle sehen könnte, ohne dass es etwas ausmachte. An der Stelle, an der sie jetzt ist, finde ich sie wegen der Satai-Doppelung sogar leicht unpassend.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Angriff auf die Außerirdischen (Einführung Homeguard)
                  Jupp.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Gefangen im Cybernetz (neue Infos über Sinclairs Gedächtnislücke und das Ende des Minbari-Krieges)
                  Sollte auf jeden Fall nach "Angriff der Außerirdischen" und vor "Visionen des Schreckens" kommen.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Die Todesbringerin (ist zwar gut, könne man aber streichen)
                  Na ja, streichen sollte man die Folge schon wegen dem Schluss, bei dem erstmals das doch sehr harsche Wesen der Vorlonen gezeigt wird. Und gut, die Talia-Sache fiel ja leider unter den Tisch, wurde aber spätestens immerhin umgeschrieben

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Die Gläubigen (außer dem Auftrauchen der Raiders auch eher Einzelfolge)
                  Jupp.

                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  - Ein Wiedersehen mit Folgen (Garibaldis Alkoholsucht wird erstmals thematisiert)
                  Fakt ist: Die Folge könnte so ziemlich an jeder Stelle der Serie kommen, sobald alle Charaktere bekannt waren.
                  Beim Rest stimme ich dir bis auf die üblichen Beschränkungen zu.
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                    Na ja, streichen sollte man die Folge schon wegen dem Schluss, bei dem erstmals das doch sehr harsche Wesen der Vorlonen gezeigt wird.
                    Wie bitte?
                    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich das nicht richtig verstanden habe.
                    Das ist eine der besten Folgen der ersten Staffel eben wegen dem Verhalten der Vorlonen, und diese Folge soll gestrichen werden?
                    Oder habe ich das jetzt irgendwie falsch gelesen?

                    Kommentar


                    • #11
                      @ Makaan: Du hast dich nicht verlesen, ich hab mich nur vertippt und meinte genau das Gegenteil. Nicht streichen sollte man... usw.
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Wobei Adira wohl später eine der Hauptmotivationen Londos war. Hätte man sie vorher nicht gesehen, hätte ich das Ganze schon als ziemlich enttäuschend empfunden.

                        So wäre es wohl auch besser gewesen, wenn - wie ursprünglich geplant - Sakai auf Zahadum verschwunden wäre anstelle dieser nie vorher gekannten Frau Sheridans. Leider hat der Darstellerwechsel dies kaputt gemacht.
                        Nur merkt das der Erstseher höchstwahrscheinlich nur am Rande. Man kann nicht erwarten das er die Motivation von Londo so hinlänglich begreift wie einer der die Serie in und auswendig kennt. Dafür war Adira in nur einer Folge einfach nicht präsent genug. Dagegen wird Sheridans Frau in der 2. und 3. Staffel genügend breit getreten das man Sheridans Reaktionen am Ende der 3. Staffel mehr als nur nachempfinden kann. Adira tauchte nur in einer Folge auf, wurde dann vergessen und tauchte dann plötzlich wieder als Handlungselement auf. Der Zuschauer vergisst einfach solche Chars nur zu leicht. Ich hatte das selbe Problem (nur weit stärker denn diese Chars kamen desöfteren vor) mal mit SG und BSG Chars. Als in einer Folge (lief kürzlich auf RTL 2) Major Lorne in einem Parraleluniversum plötzlich Leiter von SG1 war, haben alle SG Fans die ich kenne geschmunzelt oder wenigstens einen Aha Effekt gehabt. Ich dagegen hatte nur ein großes Fragezeichen wer das denn nun sei. WAS!!!! DER KAM SCHON IN WENIGSTENS EIN DUTZEND EPISODEN vor. Aha, kenn ich trotzdem nicht. Oder Racetrack in BSG. Hätte es da nicht eine kleine verschworene Racetrack Fangemeinde gegeben, hätte ich auch nur ein großes Fragezeichen gehabt wer das nun sei der

                        Spoiler
                        die Tote die die zentrale Raumstation der Zylonen mit Gottes Hilfe genukt hat
                        , weil sie mir ohne Hilfe der Fans überhaupt nicht aufgefallen ist.



                        Sie zeigt die Macht Besters und dass er den Leuten von Babylon 5 nach den Ereignissen von "Die Macht des Geistes" feindlich gesinnt ist.
                        Also JMS ist nicht gerade für seine Subtilität bekannt und wenn man schon beim ersten mal nicht gemerkt hat, dass Bester nicht gerade ein Gutmensch ist der Babylon 5 liebt wird es auch später nur sehr schwer merken. Ansonsten haben die Ereignisse in dieser Folge keinerlei relevante Auswirkungen auf spätere Folgen.
                        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                          Also JMS ist nicht gerade für seine Subtilität bekannt und wenn man schon beim ersten mal nicht gemerkt hat, dass Bester nicht gerade ein Gutmensch ist der Babylon 5 liebt wird es auch später nur sehr schwer merken. Ansonsten haben die Ereignisse in dieser Folge keinerlei relevante Auswirkungen auf spätere Folgen.
                          Aber die Folge macht deutlich, wie man (mit entsprechenden Kontakten) in der EA Karriere machen könnte, zeigt zudem, welche Sorte Colonels es in der derzeitigen Kommandohierarchie der EA gibt, erfährt von durchaus niederen Beweggründen. Das senkt das Vertrauen der Zuschauer in die EA. Ganz anders als in Star Trek, woman in fast jeder Folge erneut Vertrauen in die FED gewinnt.

                          Darüber hinaus ist Zanes Figur auch nochmal eine Bestätigung dessen, was Garibaldi schon 1/13 entdeckt hat: Sinclair stand eigentlich weit unten in der Liste der potenziellen B5-Kommandanten. Ehrlich, ich mag Eyes, bringst sie doch auch einen differnzierten Blick auf das Psi-Corpse in Gestalt von Harriman Grey.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                            Wie bitte?
                            Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich das nicht richtig verstanden habe.
                            Das ist eine der besten Folgen der ersten Staffel eben wegen dem Verhalten der Vorlonen, und diese Folge soll gestrichen werden?
                            Oder habe ich das jetzt irgendwie falsch gelesen?
                            Mir gefällt "Die Todesbringernin" auch SEHR GUT (hab, glaub ich, 5 Sterne gegeben). Es geht vielmehr darum, dass vermeintlich völlige Einzelfolgen der ersten Staffel später wichtig(er) werden, was u.a. den Reiz von B5 IMO ausmacht. "Die Todesbringerin" ist für den späteren Serienverlauf jedoch eher unwichtig.

                            Kommentar


                            • #15
                              Kleiner Einspruch: "Die Todesbringerin" macht deutlich, wodurch sich die Erde bei der Liga der nichtallierten Welten so viel Respekt verschafft hat: Indem sie die Dilga-Invasion aufgehalten haben. Vor dieser Folge hatte ich mich schon mal gefragt, wieso die Erde, nachdem sie von den Minbari fast ausgelöscht wurde, doch noch eine so große Rolle im Rat spielt. Nach der Folge wars einleuchtend.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X