Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aufhören nach 4. Staffel?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aufhören nach 4. Staffel?

    Hallo zusammen

    Bin neu hier und auch im Babylon 5 Universum. Habe erst vor ca. 3 Monaten angefangen zu schauen.
    Meiner meinung nach waren die ersten beiden Staffeln, naja, ganz ok, eine Story wurde aufgebaut, Charakteren & Beziehungen gebildet etc. welche auch notwendig sind. In der 3. & 4. Staffel hat sich das dann ausgezahlt, aus meiner Sicht ein sehr geniales Meisterwerk, von Spannung kaum zu übertreffen.. das einem auch oft dazu anregt über unsere Welt, Religionen und Völker, das Universum, die Zukunft, ach einfach über alles nach zu denken.

    Und dann kam die 5. Staffel.. BAAAM, sorry für meine Worte, aber eins ins die Fresse und der absolute langweiligste Serienaltag überhaupt beginnt wieder. Ich habe bis jetzt 7 Folgen der 5. Staffel gesehen und weiss nicht ob ich es bereue nich einfach nach der genialen 4. augefhört zu haben und Babylon 5 so in Erinnerung zu behalten.

    Daher meine Frage:
    Lohnt es sich noch fertig zu schauen?

  • #2
    Ja, es lohnt sich die fünfte staffel zu Ende anzuschauen, sie startet zwar sehr schwach, aber nach dem Ende der Telepathenhandlung und dem Beginn des Centauribogens gewinnt die Staffel doch nochmal sehr an Wert.
    "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
    "Und der Mond"
    "Ja, und der Mond."

    Kommentar


    • #3
      Wer mit B5 nach der 4. Staffel aufhört, beraubt die Serie im Grunde ihres gesamten Konzepts. Auch wenn es im Endeffekt doch anders kam als gedacht war die ans Theater angelehnte 5-Akt-Struktur geht insbesondere beim Londo-Part einfach wundervoll auf. Mein Tipp: Die erste Hälfte durchhalten, sich an der zweiten erfreuen und dann erkennen, welch geniales Stück die Gesamtserie eigentlich erst durch das Vorhandensein der fünften Staffel wird!

      Okay, okay, vielleicht achtet man beim Schauen der Serie auch nicht immer auf dieselben Dinge wie ich - ich finde wirklich, dass B5, obwohl ich die fünfte Staffel als die schwächste empfinde, als Gesamtserie noch weit mehr mit Staffel 5 überzeugt, als sie es ohne Staffel 5 täte -, aber bei Wertungsfragen kann man eh nicht streiten. Mein Tipp ist einfach: B5 hat dir bisher sehr viel Spaß gemacht, jetzt bist du gerade in der Phase, die viele andere auch als die schwächste empfinden und den Rest musst du selbst beurteilen. Ob du bei einem eventuellen Rerun dann Staffel 5 (natürlich bis auf "Sleeping in Light") auslässt, sei dann dir überlassen. Aber die Staffel einmal gesehen zu haben, ist dennoch keine Zeitverschwendung, wenn man den Rest davor gut fand.
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #4
        Mochtest du die Londo/G'Kar-Beziehung/Handlung/Entwicklung der letzten vier Staffeln? Wenn ja, dann schau weiter, denn du hast das Beste noch nicht gesehen ^^

        Und mit deinen sieben Folgen hast du auch bereits fast alle Byron-Nerv-Folgen geschafft. Gleich danach wird es schon deutlich besser, bis die Serie einen weiteren Höhepunkt erreicht (Hallo, Londo!) und anschließend so endet, dass man im Nachhinein das Gefühl hat, sich einen großartigen Roman angesehen zu haben ^^


        Spoiler
        THE FALL OF CENTAURI PRIME!!!!! LONDOS KRÖNUNG ZUM IMPERATOR!!!!! SORRY FÜR GROSSBUCHSTABEN UND AUSRUFEZEICHEN, ABER... dieser Moment war einfach das Großartigste ever und jedes Mal, wenn jemand die fünfte Staffel schlecht redet, muss ich daran denken und dann schüttel ich den Kopf. Allein für diese Folge lohnt sich für mich jede einzelne Byron-Minute. Und dann ist da ja auch noch Sleeping in Light...
        Some of us must be sacrificed if all are to be saved. —Ambassador Kosh, #Babylon5.

        Kommentar


        • #5
          Ooohja dieser Byron, kaum auszuhalten!

          Aber vielen dank euch für das positive Feedback, genau was ich brauchte um mich nochmals aufzuraffen und die Serie fertig zu schauen. Hat sie ja definitiv auch verdient

          Kommentar


          • #6
            Ja, das hat sie. Meiner Meinung nach gehört die erste Hälfte der 5. Staffel zu dem schwächsten B5 überhaupt. Doch die zweite Hälfte gehört zum Besten B5 und kann mMn durchaus an dem Niveau der 4. Staffel anknüpfen. Und da Du die erste schwache Hälfe schon fast geschafft hast, lohnt es sich, noch ein bischen durchzuhalten. Danach wird es SUPER!!! (Aber ich bin ein unverbesserlicher B5-Fan.)

            Kommentar


            • #7
              Auch ich würde dir raten die fünfte Staffel zu Ende zu schauen. Wie hier schon erwähnt kamen die ersten paar Folgen bei den Zusehern nicht ganz so gut an (ich persönlich fand sie gut), jedoch kommen danach einige sehr gute Folgen mit interessanten und spannenden Handlungssträngen. Und außerdem denke ich das das die Serie verdient hat.
              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

              Kommentar


              • #8
                Wie alle hier bin ich (obwohl ich Staffel 5 für die schwächste halte) keineswegs fürs Aufhören. Die erste Staffelhälfte schwächelt tatsächlich (wobei mich persönlich Lochley noch mehr als Byron nervt). Aber der Centauri-Dreiteiler ist wieder auf absolutem Staffel3/4-Niveau und ohne diesen ergäbe B5 auch kein so schönes Gesamtbild. "Sleeping in Light" ist dann natürlich auch ein toller Abschluss.

                Kommentar


                • #9
                  Ich schließe mich hier allen an.
                  Die 5. Staffel startet wirklich schwach, was natürlich auch viel an den Umständen lag (Die Serie war ja praktisch in letzter Minute und durch einen anderen TV Sender verlängert worden. Das eigentliche Serienfinale "Sleeping in Light" wurde schon gedreht, und dann kurzerhand nach hinten verfrachtet. Demnach ist die letzte Folge von Staffel 4 produktionstechnisch die erste Episode von Staffel 5).
                  Ich denke hätte Serienautor/erfinder JMS, als er die dritte Staffel schrieb, gewusst, dass er ganz sicher 5 Jahre bekommt, wäre der Verlauf sicher etwas anders gewesen. Wahrscheinlich wäre der Schatten/Vorlonen Konflikt noch etwas länger gelaufen und die Auflösung des Erdkonflikts mit in die 5. Staffel genommen worden (JMS schrieb mal, dass die Episode "Das Verhör", in welcher Sheridan inhaftiert wird, eigentlich der Cliffhanger von Season 4 sein sollte). Die Handlung rund um Byron und seine Telepathen wäre wohl eher nebenher gelaufen, anstatt die ersten 9 Episoden von Staffel 5 zu dominieren.

                  Sei es wie es sei, die Serie legt in den letzten 10-12 Episoden wieder richtig zu, einige Fäden werden aufgelöst und die Geschichten rund um die Charaktere - allen voran Londo, G'Kar, Sheridan, Garibaldi und auch Lyta - bekommen einen zufriedenstellenden Abschluss.

                  Und dann ist dann ja noch das Serienfinale "Sleeping in Light", definitiv eine der 5 besten Episoden der ganzen Serie und in meinen Augen der beste Abschluss, den eine TV Serie je hatte.

                  Kommentar


                  • #10
                    IMO war die Geschichte um die Telepathen sehr interessant, aber IMO mit einigen Fehlern von Seiten der Produzenten behaftet, nämlich dass die Gruppe wirkte wie eine Sekte mit Byron als Sektenführer.

                    Das kann u.a. daran liegen, dass die Verlängerung so knapp kam und daher ein paar Drehbücher schnell zusammengeschrieben werden mussten.

                    Ansonsten ist die Geschichte sehr interessant und auch das rund um Lyta, nämlich dass sie und andere Telepathen im Krieg gegen die Shadows ihr Leben aufs Spiel setzen durften und als es drauf ankam, nämlich sich verstecken vor dem Psi Corps, sie alle im Stich gelassen wurden.

                    Das ging ja hinterher noch weiter, als Lyta noch einmal um Hilfe bat und diese verwehrt wurde, weswegen sie sich ans Psi Corps verkaufen musste.

                    Einfach mal den Sektenteil ausblenden und darüber nachdenken, was das ganze eigentlich bedeutet hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                      IMO war die Geschichte um die Telepathen sehr interessant, aber IMO mit einigen Fehlern von Seiten der Produzenten behaftet, nämlich dass die Gruppe wirkte wie eine Sekte mit Byron als Sektenführer.
                      Die Geschichte ist auch interessant, allerdings war die Umsetzung eher mies. Byron's Anhänger kommen mir ehrlich gesagt weniger wie eine Sekte, als viel mehr wie eine Gruppe Hippies vor. Es hat nur noch gefehlt, dass einer von denen ne' Klampfe ausgepackt hätte.

                      Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                      Das kann u.a. daran liegen, dass die Verlängerung so knapp kam und daher ein paar Drehbücher schnell zusammengeschrieben werden mussten.
                      Die Entwicklung, die Lyta durch Byron durch macht ist wirklich sehr gut.
                      Was allerdings schwach von JMS war, ist die Tatsache, dass er eben nur quasi einen Märtyrer Tod von Byron gezeigt hat und dann nur noch Andeutungen über den bevorstehenden Telepathenkonflikt gab (Garibaldi unterstützt Lyta finanziell etc.) Der ganze nachfolgende Konflikt mit den Telepathen wurde nicht einmal mehr in Romanen oder ähnlichem geschildert, oder irgendwie in den danach spielenden Produktionen groß erwähnt (in "Legende der Ranger" sagt G'Kar gar, dass Lyta tot sei).

                      Klar waren die Produktionsumstände schwierig, aber warum JMS nicht einen der Fernsehfilme dem Telepathenkonflikt gewidmet, aber stattdessen den brunzlangweiligen "Der Fluss der Seelen" rausgeschmissen hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von AChristoteles Beitrag anzeigen
                        JMS schrieb mal, dass die Episode "Das Verhör", in welcher Sheridan inhaftiert wird, eigentlich der Cliffhanger von Season 4 sein sollte.
                        Du meinst die Folge zuvor. "Homo Superior" hätte das Finale sein sollen. Dafür hätte es eben in Staffel 4 schon ein paar Telepathen-Folgen gegeben und vermutlich einen etwas längeren Schatten-Konflikt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Du meinst die Folge zuvor. "Homo Superior" hätte das Finale sein sollen..
                          ACrhistoteles' Inhaltsangabe war falsch, aber die Benennung der Folge, war, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, tatsächlich richtig. JMS hätte die Staffel gerne mit "Das Verhör" enden lassen wollen.
                          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                          Für alle, die Mathe mögen

                          Kommentar


                          • #14
                            Dank Warner Bros ging das aber nunmal nicht und dies JMS und der Serie anzulasten, ist daher unfair.

                            Der Telepathen Arc an sich ist in der Beziehung interessant, dass man sieht, wie viel Angst und Vorurteile von Seiten der Nicht Telepathen vorherrschen und wovon sie sich auch weiterhin beherrschen lassen.

                            Und die Story rund um Lennier in Day of the Dead sollte man auch nicht verachten, geht ja in der Staffel weiter, wie sehr es an ihm nagt und nagt und nagt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Meiner Meinung nach gehört die fünfte Staffel dazu, da sie das Schicksal der Hauptfiguren abrundet. Hier sieht man zum Beispiel erst, wie es Garibaldi schließlich doch noch gelingt, sein als verpfuscht empfundenes Leben ein wenig in den Griff zu bekommen. Hört man bei der vierten Staffel auf, fehlt da deutlich etwas.
                              Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X