Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[063] Das Rätsel von Grau 17 - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [063] Das Rätsel von Grau 17 - Episodenbewertung

    Ein Techniker verschwindet im grauen Sektor. Garibaldi untersucht den Fall und stellt schnell fest, das es im grauen Sektor ein verstecktes Deck gibt...er findet einen Eingang und geth der Sache nach...

    Deleen möchte die Führung über die Rangers übernehmen, da Ranger 1 gegangen ist. Die Zeremonie soll auf B5 abgehalten werden. Neroon taucht auf und macht ihr jedoch den Posten streitig, er hält jemanden aus der Kriegerkaste besser für den Posten geegnet. Lennier beauftragt Marcus, Neroon bis nach Beendigung der Zeremonie der Amtseinführung zu beschäftigen.
    2
    ****** eine der besten Babylon 5-Folgen aller Zeiten!
    4.11%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Babylon 5 ausmacht!
    12.33%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.36%
    28
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    20.55%
    15
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    12.33%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Babylon 5 unwürdig!
    12.33%
    9
    Zuletzt geändert von notsch; 11.10.2002, 14:30.
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

  • #2
    Also, ich finde das eher unglaubwürdig:
    Eine Ebene von der noch kein Mensch etwas gehört hat? Ne, bei Babylon 5 finde ich das net realitisch.
    Und Jeremiah war auch ein merkwürdiger Typ. Auch mal eine andere Rolle für jemanden wie Robert Englund, der normalerweise al Rassiermesser-behändeter Freddy Krueger Leute in Träumen abmetzelt.

    Reicht aber doch zu 4*.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Hmmm. eine eher zwiespältige Episode.

      Zu einem ist die Geschichte um Delenn und Neruun wirklich spannend und auch die Dialoge von Markus mit den Minbari Krieger-Anführer und der Enddialog sind gut ausgearbeitet.

      Dagegen ist die 2, Handlung um Grau 17 eher platt und vor allem unglaubwürdig - eine ganze ebene (immerhin ein ganzer Ring um die Station) und niemad wills 3 Jahre lang gemerkt haben, dass eine ganze "Deckschicht" der Station fehlt - und dann noch die ganze Arbeit überall neue Ebenenschilder aufzuhängen und die Computer zu fälschen.
      Und dann kommt da noch dieses eher uninspirierte Monster...

      Also alles in allem 3 Sterne mit Tendenzen zu 4...

      Kommentar


      • #4
        4*
        Bitte, wie kann es passieren, das eine ganze ebene verschwinden ?
        Ich meine, internescans oder sonst wer muss doch von der ebene wissen oder sie finden.
        Das ende war auch gut Garibaldi kommt zu Sheridan und fängt an zu erzählen und dann "erzähle ich etwa zu schnell?"
        Banana?


        Zugriff verweigert
        - Treffen der Generationen 2012
        SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

        Kommentar


        • #5
          Nun, der A-Plot um die "verschwundene" Ebene gehörte sicher zu dem schwächeren was B 5 in dieser Staffel angeboten hat, allerdings gefiel mir die Handlung um Marcus sehr gut. Beeindruckend empfand ich die Wandlung von Neroon !

          Gnädige 4 Sterne !
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            Die Geschichte nimmt eigenlich nur die Legenden auf die es in Amerikanischen Hotels gibt. Da glauben ja auch viele das es dort ne Etage mehr gibt. Nur auf ner Raumstation is das noch unwahrscheinlicher wenn es jetzt nur ein paar Räume gewesen wären wäre es sogar noch glaubwürdig wenn man bedenkt wie schnell die Station gebaut wurde.

            Kommentar


            • #7
              Also ich finde die Folge zwar auch nicht die Beste, gebe Ihr aber immernoch eine 3, da diese Folge wirklich untypisch für B5 ist und aus der Masse (hier ist die Masse mal was gutes) heraussticht. Ob glaubwürdig oder nicht, ein Revolver, eine komisches Gigermäßiges Alien und überhaupt die Acid-Atmo dieser Folge hat mir trozdem Spaß gemacht an die von Euch anderen angesprochene Nebenhandlung kann ich mich garnichtmehr erinnern!
              "Obwohl wir nicht mehr die Stärke besitzen durch die in früheren Zeiten Himmel und Erde bewegt werden konnten, sind wir immernoch eine Gruppe festentschlossener Menschen. Zwar geschwächt durch die Schläge der Zeit und des Schicksals. Aber weiterhin von dem festen Willen beseelt; stehts zu suchen; stehts zu finden; und niemals aufzugeben."

              Kommentar


              • #8
                hat nicht JMS selbst, mal gesagt das das die schlechste Folge ist die er je gemacht hat?
                Homepage

                Kommentar


                • #9
                  So wie ich das verstanden habe, ist diese Ebene bereits beim Bau der Station "vergessen" worden - und das wiederum ist gar nicht mal sooo abwegig, wie ich finde. Shit happens...

                  Die Idee finde ich gar nicht so verkehrt - leider war die Umsetzung etwas dürftig. Aber über Garibaldis surreales Erlebnis in dieser Episode muß man ja wohl dennoch schmunzeln Für ihn als Paranoiker war das sicher genau das Richtige.

                  Gruß,

                  Frank
                  "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                  "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                  (George Orwell)

                  Kommentar


                  • #10
                    Bei dieser Folge muss man eigentlich beide Handlungsstränge getrennt bewerten. Und dann sähe das so aus:

                    Die Garibaldi-Story: *
                    Sowas hirnrissiges! Eine vergessene Ebene, eine Sekte von durchgeknallten, die dort lebt und dann noch dieses Monster. Schlechter SF-Trash.


                    Die Delenn/Marcus/Neroon-Story: *****
                    Grandios. Wie immer, wenn die Ranger und die Minbari im Mittelpunkt stehen. Der Konflikt Neroon/Delenn wird weiter vorangetrieben und auch das Verhältnis Kriegerkaste/(menschliche) Ranger wurde näher beleuchtet. Der Kampf Marcus/Neroon war herrlich dramatisch, ebenso Neroons Auftritt bei der Zeremonie.

                    Leider wird der Mittelwert beider Episodenteile der Folge nicht gerecht, daher verzichte ich darauf, die Folge als Gesamtheit zu bewerten.

                    Whyme
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fand die Grau-17 Handlung auch eher schwach. Was aber die internen Scans angeht: Die Scanner bekommen es nichtmal mit, wenn irgendwo mit 'ner PPG fröhlich durch die Gegend geballert wird. Wie sollen sie da eine fehlende Etage, vor allem im grauen Sektor, der für Industrie benutzt wird, finden?

                      Aber trotzdem bleibt dieser Handlungsstrang doch eher schwachsinnig. Vor allem der Zarg! Das soll das perfekte Raubtier sein? Der konnte sich ja kaum auf den Beinen halten, so wackelig wie der war.

                      Ich muss aber den anderen zustimmen, die B-Handlung mit den Rangers ist mehr als gelungen. Ich werde deshalb auch nicht mit abstimmen.
                      "Politik hat nichts mit Intelligenz zu tun" - Londo Mollari
                      En Taro Adun!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich gab auch gerade noch 4*
                        Das mit der verschwundenen Ebene fand ich auch ziemlich seltsam, aber die Story um Delenn, Neroon und Marcus fand ich gut in Szene gesetzt!
                        "To strive, to seek, to find and not to yield."

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich sehe diese Folge etwas zwiespältig.

                          Zuerst zum (angeblichen) Hauptplot.
                          Ich finde die Idee einer verschwundenen Ebene eigentlich ziemlich interessant und finde sie auch nicht unwahrscheinlich, - man sieht ja wie schwierig es für Garibaldi ist darauf zu kommen. Das finde ich übrigens sehr gut inszeniert und auch der erste Blick auf die verlassene Ebene ist sehr cool.

                          Die Typen, die dort hausen, sind allerdings recht nervig. Aber es sieht cool aus, wo Garibaldi versucht eine der Türen aufzubekommen und dabei von dem Typen zugetextet wird und es einmal kurz so aussieht, als würde Garibaldi ihm gleich eine knallen.

                          Der Zark sieht imo recht gut aus, so lange er im Nebel bleibt.
                          Am Ende ist es dann nochmal lustig, wie Garibaldi von seinem Abenteuer erzählen will.

                          Der sogenannte Nebenplot ist allerdings brilliant und dort finden sich einige der besten Szenen von Babylon 5 (ja es gibt viele besonders tolle Momente bei B5, - ein echtes Phänomen ).

                          Die Szene, wo Lenier sein Verprechen umgeht um Markus über Neroon zu informieren war klasse.
                          "Sie verdrehen eine Aussage, bis sie das aussagt, was sie nicht aussagen soll, was dann aber genau in ihre Pläne paßt."

                          Der Kampf zwischen Neroon und Markus ist fantastisch, mit einer brillianten Musikuntermalung.
                          Neroon übertreibt am Anfang etwas: "Ich habe während des Krieges 50.000 Menschen getötet." - Aber bestimmt nicht mit deinem Kampfstab !
                          Aber das Duell ist voller klasse Dialoge:
                          Neroon: "Der große Dohaan selbst hat mich am Kampfstab ausgebildet."
                          Markus: "Mich auch."
                          Ansonsten:
                          "Wir leben für den Einen und wir sterben für den Einen ! - Ich kämpfe für Delenn."

                          Klasse war auch Neroons Auftritt bei der Ernennungszeremonie oder die Erklärung seines Sinneswandels später auf der Krankenstation bei Markus.
                          "Angesichts eines Menschen, der vorbehaltlos bereit war für eine Minbari zu sterben, die ich umbringen wollte, war die Rechtmäßigkeit meines Handelns nicht länger existent." - Gänsehaut-

                          Mir ist der Nebenplot hier weit wichtiger als der zugegebenermaßen etwas schwächliche Hauptlot, daher gewichte ich den Nebenplot auch wesentlich stärker.

                          Um den schwachen Hauptplot Rechnung zu tragen, gibt es diesmal "nur" 5 Sterne.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich gab auch 4 Sterne her, eigentlich kann ich mich den vorgen Postings anschließen, der Hauptteil um Grau17 war absolut nicht erwähnenswert, dafür aber die Handlung rund um Delenn, Rangers und Neroon absolut spitze. Mir hat auch gefallen wie sich Marcus da aufopferte und auch für Delenn gestorben wäre. Auch Neroons letzte Szene, als er dann die Zeremonie wieder verließ, war toll.
                            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                            das geht aber auch so

                            Kommentar


                            • #15
                              Komisch, dass ich hier noch gar keine Wertung abgegeben hab.

                              Nu' denn: Ich versteh' die Aufregung um die verlorene Ebene nicht ganz, ich fand diesen Part eigentlich sehr unterhaltsam. Die Irren, die da hausen, sind immer wieder recht schön mit anzusehen, nur das Monster war dann doch irgendwie etwas zu dick aufgetragen, finde ich. Ich mein, das muss doch auffallen, wenn man da so ein riesen Viech mit 30 cm langen Klauen durch den Zoll bringt.

                              Der Minbari-Teil war zwar gut, aber nicht herausragend; ich persönlich fand diesen ganzen Minbari-Story-Arc insgesamt nicht so den Bringer, von daher fand ich's gut, dass die Folge hier mit der Grau-17-Story etwas aufgelockert wurde.

                              Trotzdem nur
                              4Sterne
                              "The only thing we have to fear is fear itself!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X