Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[057] Schmerzen der Erinnerung - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [057] Schmerzen der Erinnerung - Episodenbewertung

    Ein Mann kommt an Bord und behauptet, er sei König Arthur! Voller Skepsis wird er von Franklin beäugt, doe Marcus und G´Kar sehen in dem Herren mehr, als nur einen Hochstapler.
    G´Kar und Arthur freunden sich an, nachdem G´Kar dem Führer der Tafelrunde in einer brenzligen Situation zur Hilfe eilt!

    Aber wer ist Arthur wirklich?
    2
    ****** eine der besten Babylon 5-Folgen aller Zeiten!
    1.75%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Babylon 5 ausmacht!
    15.79%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.60%
    22
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    21.05%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    14.04%
    8
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Babylon 5 unwürdig!
    8.77%
    5
    Zuletzt geändert von notsch; 14.10.2002, 15:53.
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

  • #2
    Eine sehr interessante Geschichte mit einem tollen Michael York. Irgendwie merkwürdig, dass er in einem seiner Filme später gerade diese Rolle auch wirklich spielt.
    Aber hier liefert er eine gute Leistung als ehemaliger Schütze ab.

    4* hierfür.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      Eher ne mittelmäßige Folge. Der Part um Artus ist net sooo interesant, G'Kar aber umso amüsanter in seiner Rolle.
      4Sterne
      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

      Kommentar


      • #4
        Als ich die Folge zum ersten mal sah, fand ich sie irgendwie langweil. Aber inzwischen sehe ich sie mir sehr gerne an. Diese Artus-Story in Babylon 5 einzubauen ist irgendwie genial geworden. Das ganze als ein Kriegstrauma darzustellen war jedenfalls eine gute Idee. Und die Szenen mit G'Kar, dem Roten Ritter (Oder doch dem Grünen? )sind extrem gut.
        Marcus gefällt mir in dieser Folge besonders gut, finde es schön, wie er sich für Artus einsetzt.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5
          4*
          Jaja König Artus *g*
          Und Delenn ist die Herrin des Seens
          Es war mal eine abwechslungsreiche Folge die den Krieg etwas vergessen lässt
          Banana?


          Zugriff verweigert
          - Treffen der Generationen 2012
          SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

          Kommentar


          • #6
            Eine Folge, die mir sehr gut gefallen hat.
            Sie hatte einige sehr lustige Stellen (der angetrunkene G'Kar ) und auch ernstere Szenen. Schade fand ich nur, dass man als Zuschauer durch die Flashback-Szenen früh wusste , dass "Artus" nicht wirklich der ist, der er vorgibt zu sein.
            4 Sterne
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


            • #7
              Naja

              Also ich finde, dass das die wirklich schlechteste Folge von Bab5 überhaupt war.

              G'Kar ist natürlich der einzige Lichtblick, aber auch das hat die Folge nicht retten können.

              Ich fand das war einfach auch eine schlechte Idee, den Minbari Mensch Krieg so zu erklären. Mit dem Mißverständnis - klare Sache, geht voll oke. Aber die Arthur-Saga da einzubauen??
              Ich glaube, das war eher ein schlechter Versuch, nochmal die an die Vorlonen zu erinnern (um Spannung zu schüren), die auch Sebastian (Jack the ripper) entführt hatten.

              Uff - hätte nie gedacht, dass ich mal so was schlechtes über Babylon5 sage...
              Aber dennoch, es bleibt die bieste Serie aller Zeiten!
              Sonny

              Kommentar


              • #8
                Ich hatte bereits früher erwähnt, dass ich nichts von JMS´Faible für die Artussage und dem Christentum halte und es tut der Serie imo auch mit dieser Folge nicht sehr gut.

                Die Idee, den Schützen zu zeigen, der den ersten Schuß gegen die Minbari abgefeuert hat, ist schon gut. Es ist schön hier mal den einfachen Soldaten zu sehen, der die Befehle ausführt, die die Captains oben geben (SF ist ja so häufig sehr auf die Kommandanten fixiert).

                Gut ist auch, dass er unter einen Trauma leidet, - was einem auch nochmal schöne Bilder aus den Menschen - Minbari Krieg bringt.
                Klasse ist, wie er dann einfach erstarrt und nicht mehr ansprechbar ist.

                Aber der Bezug zur Artussage hätte wirklich nicht sein müssen und macht die Folge imo schlechter als sie hätte sein müssen.

                Ich sehe Michael York sehr gerne (hat früher wunderbare Kinofilme gemacht), allerdings muß ich sagen , dass er mir in fast jeder anderen Rolle weit besser gefällt.

                Schön war Garibaldis Streit mit dem Postbeamten.
                "Das muß jeder lernen, man soll sich nie mit der Post anlegen. Man zieht doch immer den Kürzeren." - Ohja

                Betrachte ich meine Bewertungen für andere Folgen und deren Begründungen, kann es hier nur noch für 3 Sterne reichen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand die Folge einfach genial, 5 Sterne. (Keine 6 deswegen, weil mich anfangs die Sequenzen aus dem Minbari Krieg doch sehr gestört haben). Das mit Artus fand ich doch ganz interessant, leider wurde nicht richtig erwähnt wie das alles ablief, dass er sich für den König hielt. Aber der Vergleich von der Artus-Schlacht mit dem Minbari-Zwischenfall war super. Die Barszene mit G'Kar war absolut cool, vom Roten zum Grünen Ritter
                  Auch die Story rund um Garribaldi mit der Post konnte voll überzeugen. Hier wurde viel Witz eingebaut, da hat es ja den Anschein dass man die Post mehr fürchtet als zB die Erdregierung. Ja am Schluss konnte es Garribaldi dem Postbeamten zurückzahlen.
                  Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                  die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                  das geht aber auch so

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Folge hatte mit Sicherheit ihre Momente. Michael York spielt als König Arthus exzellent - kein Wunder, dass er die Rolle auch wirklich bekommen hat. Die Artus/G'Kar-Szene ("Der Rote Ritter") war genial. Und auch sonst gab es viele humorvolle - aber auch dramatische - Momente.

                    Das Thema "Realitätsflucht" wurde ähnlich der TNG-Episode "Der einzige Überlebende" sehr einfühlsarm dargestellt - und es gab auch ein paar nette historische Bemerkungen und erstmaligst Szenen übers ersten Zusammentreffen zwischen Menschen und Minbari. Auch gefällt die Szene in der sich Franklin fragt, ob es nicht ein Fehler war "Artus" aus seiner Scheinwelt zu hohlen.
                    Schade finde ich es jedoch, dass man dank der Rückblenden (und dem deutschen Titel) ziemlich schnell draufkommt, dass Artus nicht (wie Sebastian in "Das Verhör des Inquisitors") der tatsächliche König Artus ist, welcher von den Vorlonen in die B5-Zeit transportiert wurde. Hier wäre etwas mehr Unklarheit wohl spannender gewesen.

                    Alles in allem eine Folge die für 45 Minuten prächtig unterhält, aber keinesfalls eines der vielen Highlights der Serie ist:

                    4 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Schatten sind auf dem Vormarsch. Die Erde gerät unter eine von Clark und den Schatten gelenkte Diktatur. Was bekommen wir in dieser Phase zu sehen? Einen König Artus.
                      Ich fand das total aufgesetzt und unpassend.
                      Ich fands auch unglaubwürdig, das der erste Schütze noch lebte und dann noch nach B5 kam. Aber ok, er will Vergebung durch die Minbari und hat sich dafür die Botsachafterin Delenn ausgesucht. Kann ich noch mit gehen.
                      Aber dieser Artusquatsch, tut mir leid, der wirkte wie aufgepropft.
                      In diesem Zusammenhang fand ich das Gelage mit G'kar zwar Lustig aber nicht stimmig. G'Kar plötzlich so ausgelassen, unbeschwert und fröhlich feiern zu sehen irritierte mich etwas. Der Schwertkampf gegen die Bildräuber gefiel mir aber gut.
                      Aber trotzdem, näh. Vor allem zum Schluss, da muss Artus noch in den Narnwiederstand gehen
                      2 Sterne sind hier meine Bewertung. Ohne wenn und aber
                      (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
                      Cuno Promax

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich weiß nicht, aber ich finde diese Folge total unspannend. Gleich, als die Herrin am See erwähnt wurde, wusste ich, dass es nur Delenn sein konnte. Auch war von Anfang an klar, dass es NICHT Artus war.
                        G'Kar hatte zwar einen ganz lustigen Auftritt, aber der rettet die Episode auch nicht mehr. Zu meinem größten Bedauern:

                        1 Stern
                        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                        Für alle, die Mathe mögen

                        Kommentar


                        • #13
                          Geile Folge. Ein Typ als Arthus, der sich gleich G'kar als Roten Ritter anlacht, Marucs, der auf alle einredet es sei Arthus, Frankling, der ihm von Traume befreien will udn Garibaldi, der sein Packet haben will. (Frage mich da allerdings, warum der Empfänger das Packet zahlen muss und nicht der Sender)

                          Klar, war es etwas schade, dass wir fürh wussten ob er echt ist oder nicht, trotzdem gut gemacht finde ich, auch wenn ich Bosh zustimme, dass sie etwas unpassend daherkommt. Allerdings zeigt sie auch, dass das Leben trotzdem irgendwo weitergeht.

                          Babylon 5 sichert seinen Standpunkt als Neutrale Zone. Auch wichtig.

                          Gibt von mir 4**** weil sehr unterhaltsam, vorallem wegen G'Kar
                          "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                          "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                          "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                          "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                          Kommentar


                          • #14
                            Also das war eine der Folgen die mich wirklich überhaupt nicht begeistern konnte und als einen der Tiefpunkte der Serie einordnen würde.
                            Das einzig wirklich unterhaltsame war die Sache mit dem Paket, kann ich mich noch dran erinnern, aber dieser ganze Arthus – Quatsch war mir dann doch etwas zu abgehoben. In der 1. Staffel hatten wir ja schon jemanden der nach dem „Heiligen Gral“ suchte – das war damals deutlich unterhaltsamer, wenn auch nicht grade toll.

                            2 Sterne

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine sehr gewagte Forgehensweise der Autoren eine solche Story zu schreiben. Die Sage von König Arthur als Grundlage für eine Science-Fiction-Serie herzunehmen, diese dann in den Handlungsbogen so gekonnt einbauen das die Folge noch glaubwürdig bleibt, daß wurde mit dieser Folge sehr gut umgesetzt! Die Anspielung das König Arthur damals eventuell von den Vorlonen entführt und jetzt zurückgebacht wurde weil man ihm wieder braucht war sehr interessant, stellte sich dann aber doch als falsch heraus.
                              Ich fand die Idee und Umsetzung die hinter dieser Folge steckte sehr gut, jedoch war mir die Handlung zu wenig spannend und science-fiction mäßig.
                              Somit 4 Sterne von mir.
                              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X