Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[084] Das Verhör - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [084] Das Verhör - Episodenbewertung

    In einem dunklen, leeren Raum liegt Sheridan schlafend auf dem Fußboden. Er hört Stimmen in seinen Träumen, die ihn daran erinnern, wie er hierher gekommen ist. Sheridan wird aus seinem Schlaf gerissen, als sich die einzige Tür zu diesem Raum öffnet und aus dem Licht von draußen ein Mann mit einer Aktentasche hereinkommt. Er schaut sich Sheridan genau an, während einige Männer einen Stuhl und einen Tisch hineinbringen und aufstellen. "Haben sie Allergien oder Krankheiten von denen ich wissen sollte? Nehmen sie zur Zeit irgendwelche Medikamente? Hatten sie jemals Probleme mit dem Herzen?" Sheridan antwortet nicht. "Wenn ich ihnen eine Frage stelle werden sie antworten - sofort. Sie werden nicht zögern, nicht nachdenken, sie werden nicht lügen. Kooperation wird belohnt, Widerstand wird bestraft. Haben sie das verstanden?"

    Sheridan antwortet nicht. Statt dessen steht er auf und geht auf den Mann zu. Als er ihn fast erreicht hat, löst ein Band um seinen Hals schreckliche Schmerzen in ihm aus und er fällt zu Boden. Der Mann erklärt ihm, daß er ein Narn-Schmerzband trägt, von denen die Erde einige während des Krieges gekauft hat. Der Mann fährt fort, daß es keinen Grund gebe ihn anzugreifen, da er nicht der Feind sei-er verfolge keinerlei persönliche Interessen bei dieser Sache. Er ist nur hier, um seine Arbeit zu machen. Obwohl er kein Verlangen danach habe, Sheridan Schmerzen zuzufügen, wird er es dennoch tun, falls es nötig sei. Er sei nicht hier, um Sheridan zu beraten, oder ihm zu helfen, er sei hier, um Sheridans Kooperation sicherzustellen. Er werde jedes ihm zur Verfügung stehende Mittel nutzen, um Sheridans Kooperation sicherzustellen. Er fragt Sheridan, ob er das alles verstanden habe, aber Sheridan antwortet wieder nicht. Der Mann drückt einen Knopf an seinem Tisch und die Tür öffnet sich abermals. Zwei Wachen kommen herein und zwingen Sheridan, sich in einen bereitstehenden Stuhl zu setzen, an den sie ihn fesseln. Der Mann fragt Sheridan wieder, ob er verstanden hat und diesmal nickt Sheridan. "Haben sie Allergien oder Krankheiten von denen ich wissen sollte? Nehmen sie zur Zeit irgendwelche Medikamente? Hatten sie jemals Probleme mit dem Herzen?"

    "Nein", antwortet Sheridan.

    "Gut", antwortet der Mann. "Dann können wir beginnen."

    Sheridan sitzt in einem Stuhl und ein helles Licht scheint auf sein Gesicht, als der Inquisitor zurückkommt. Dieses Mal ist es dunkel draußen. "Guten Morgen", sagt er zu Sheridan, doch Sheridan glaubt, daß der Morgen bereits vorbei sei, da es draußen dunkel sei. Der Inquisitor geht zur Tür und zeigt Sheridan, daß er es ist, der die Lichter kontrolliert, nicht die Tageszeit. Der Inquisitor öffnet seinen Aktenkoffer und holt seine Unterlagen heraus, als er bemerkt, daß er etwas vergessen hat. Er geht nach draußen um seine Brille zu holen. Als er zurückkommt drückt er einen Knopf auf dem Tisch und Sheridan muß schreckliche Schmerzen ausstehen. "Sie sollten mir niemals widersprechen", sagt er. Der Inquisitor schaut sich Sheridans Akte an und schaut auf seine Uhr. Er öffnet eine kleine Box vor sich und nimmt ein Sandwich heraus. Er beginnt sofort es zu essen. Während er ißt meint der Inquisitor, daß er es interessant findet, daß Sheridan früher niemals Interesse an der Politik gezeigt hat. Sheridan meint, daß das stimme und der Inquisitor meint, daß es dann unwahrscheinlich sei, daß er ohne äußere Einflüsse seine eigene Regierung stürzen wolle. Sheridan entgegnet, daß das nicht wahr sei, doch der Inquisitor glaubt ihm nicht. Er fragt ihn, ob er wirklich so weit über allen anderen stehe. Dann fügt er hinzu, daß er das aufschreiben werde. Dies sei Sheridans "erste Lüge."
    2
    ****** eine der besten Babylon 5-Folgen aller Zeiten!
    55.07%
    38
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Babylon 5 ausmacht!
    28.99%
    20
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    7.25%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    2.90%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.90%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Babylon 5 unwürdig!
    2.90%
    2
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

  • #2
    Scheinbar produzieren derartige Verhöre häufig überragende Episoden. Wie schon das Verhör von Picard in "Chain of Command II" ist auch diese Verhörfolge eines der Highlights der Serie. Das Duell zwischen Verhörtem und Verhörendem ist auch hier überaus fesselnd illustriert.

    6 Sterne
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Hui... habe die Folge gestern Abend gesehen. Wirklich tolles Ding. *nick*

      Selbst Thomas Höhl schreibt über die Episode nur ein paar sarkasmusfreie Pflichtworte. Das heisst, sie muß wirklich gut sein!
      ...somebody is videotaping me in my spaceship...

      Kommentar


      • #4
        Eine tolle Folge

        Es ist schon erstaunlich mit was für Tricks solche Inquisitoren arbeiten.
        Sheridan weigert sich tapfer aber auch der sträkste wird irgendwann brechen, hoffentlich wird er vorher befreit.
        Sehr gute Folge in der die machenarten von Illegalen Verhören gut dargestellt wird.
        Banana?


        Zugriff verweigert
        - Treffen der Generationen 2012
        SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

        Kommentar


        • #5
          Geniale Folge. Ich denke es gibt selten Folgen, die so genial sind und nur in einem einzigen Raum ablaufen.
          Man hat ja versucht, Sheridans Willen zu brechen, doch das ist ihnen nicht gelungen. Interessant waren die verschiedenen Methoden. Schmerz, Erpressung, Verwirrung (Das mit der Tageszeit fand ich da auch gut gemacht.), ...
          Im Grunde gibts nichts weiter zu sagen, als das diese Folge einfach 6 Sterne verdient hat. Der menschliche Wille ist halt nicht bei jedem zu brechen! Und das macht Hoffnung.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Also ichkann dem guten Soran da einfach nur beiflichten. Eine sehr gute Folge die mal wieder Zeit das ein eigener Wille nicht zu brechen ist. Aber will hier nichts wiederholen.

            Ich gebe der genialenm Folge ****** Sternchen
            ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
            ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
            +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

            Kommentar


            • #7
              Was ich an der Folge am Faszinierendsten finde, ist wie man fast ein wenig auf die Seite des Verhörers gelangt, weil man ihm ja im Grunde zustimmen muß, daß er einzig und allein die Wahrheit sagt.

              Man kann sich gut vorstellen, daß man von solch einem Menschen an einen Punkt getrieben wird, wo man wirklich glaubt, im Unrecht zu sein und die eigenen Überzeugungen für falsch hält.

              Und was ich noch faszinierend und gleichzeitig beängstigend finde, ist wie banal der Verhörer von Raye Birk gespielt wird. Das ist der Typ Mensch, der zuhause Frau und Kinder hat, bei den Nachbarn beliebt ist, der typische Vorstadt-Spießer halt mit geregeltem Leben, der jeden Morgen mit der Aktentasche unterm Arm zur Arbeit geht und pünktlich um 5 wieder zuhause ist, um seine Frau ein Küßchen zu geben: "Hallo Liebling, wie war dein Tag?"

              Nur daß es eben kein Finanzbeamter ist, sondern ein Folterknecht.

              Es ist das Menschliche an dem Verhörer, das wahrhaft beängstigend ist. Und es sind die Gewöhnlichkeit und Durchschnittlichkeit dieses Mannes, die für eine Gänsehaut sorgen.

              Ich bin der Meinung, nie wurde in Film oder Fernsehen überzeugender gezeigt, wie solch ein Verhör in Wirklichkeit vermutlich abläuft.

              Gruß,

              Frank
              "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
              "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
              (George Orwell)

              Kommentar


              • #8
                Die Folge war vom Sozialkritischen her topp, absolut genial - wenn auch (oder gerade deswegen?) ziemlich erschreckend, was da so abläuft. Dennoch ist die Folge doch irgendwie zäh, weshalb ich so ein bischen zwischen vier und fünf Sternen schwanke.
                Was ich zusätzlich noch gut gefunden hätte, wenn der Typ, der Garbibaldi in "Chrysalis" niederschießt einer der Sicherheitsleute in den Gefängnis gewesen wäre, wäre recht interessant geworden, da Michael dort ja in der nächsten Folge aukreuzt.
                Naja, letztendlich gerade noch
                5Sterne
                "The only thing we have to fear is fear itself!"

                Kommentar


                • #9
                  Da hab ich auch lange überlegt wieviele Sterne ich geben soll, habe mich dann für 6 entschieden. Die Handlung zieht sich zwar immer etwas hin, aber von den Dialogen her ist die Folge absolut überzeugend. Der Folterknecht wurde auch perfekt dargestellt, Kompliment an den Schauspieler.
                  Der Schluss war auch perfekt, als Sheridan ins nächste Zimmer kam und der neue Folterknecht wieder genau dieselben Fragen stellte wie am Anfang der Folge.
                  Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                  die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                  das geht aber auch so

                  Kommentar


                  • #10
                    Von der Atmosphäre her eine absolut beklemmend geniale Stimmung in diesem Raum. Dass die ganze Episode nur in Sheridans Verhörzimmer spielt, dürfte nicht nur Geld für die nächsten Folgen gespart haben, sondern macht diese Folge auch so einzigartig.

                    Ein herrliches Psychoduell zwischen Sheridan und dem Folterknecht. Dass dieser als Otto-Normal-Bürger dargestellt wird, macht die Episode auch noch wie her bereits erwähnt verdammt realistisch. Vor allem das Ende mit dem "von vorne beginnen" und wo der Drazi auf einmal munter Sheridan zulacht, fand ich sowas von genial.

                    Hier wird Folter und illegale Verhöre noch kritisiert. Schade, dass es mittlerweile bei 24 und anderen Serien zu nem Gentleman-Vergehen wurde:

                    6 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun ich habe 6 Sterne gegeben, weil es einfach eine Top Folge ist. Ich hätte niemals gedacht, dass man wirklich knapp 45 Minuten mit einem Verhör einer einzigen Person zubringen kann, ohne dass es wirklich langweilig wird.
                      Wie der Folterknecht drauf war und wie Sheridan immer mehr zermürbt wird, einfach genial und nachvollziehbar. Doch er bleibt er selbst und kann dabei noch überzeugend sein.

                      Mit was für Mitteln man versucht hat, ihn zu diesem Geständnis zu bewegen, faszinierend. Hätte ich nicht gedacht.
                      Das Ende hat mich zwar ein wenig verwirrt, aber nach nächte langem Nachdenken ist da doch nen Sinn entstanden

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine tolle spannende Folge die mich gebannt zuschauen ließ. Einzigartig in Ihrer Art. Ich fand nicht, das der Folterknecht nur die Wahrheit sagte. Das Beefsandwich war vergiftet. Und auch sonst verdrehte er die Wahrheit eher so wie er sioe brauchte. Wie ein Politiker. Mit nichtsagenden Allgemeinplätzen sagt man nicht die Wahrheit sondern garnichts um dahinter die unangenehme Wahrheit zu verstecken.
                        Eine hervorragende Folge aber ich gebe trotzdem nur 5 Sterne da sie imo nicht zu den besten B5 Folgen gehört. Aber fast hätte ich 6 gegeben
                        (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
                        Cuno Promax

                        Kommentar


                        • #13
                          6* - für ein wahres Wunder:

                          Diese Folge ist unglaublich gut gemacht, das sich 40 Minuten darum drehen,
                          die Folter eines Mannes zu zeigen, der sowieso nicht nachgibt. Mir war allerdings der Mann der Sheridan verhört hat sympatisch, er hat einfach nur
                          seinen Job gemacht. Zwar nicht so ein guter Charackter wie Sebastian aus
                          "Das Verhör des Inquisitors", aber dennoch sehr gut!

                          Fazit: Eine interessante und brilliant inszenierte Folge!
                          Kirk: Am liebsten würde ich ihnen in den Arsch treten, Spock!
                          Pille: Soll ich ihn festhalten, Jim?
                          40 Jahre ST - der besten Serie in unserer Galaxie!

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein geschlagener aber ungebrochener Sheridan am Rande des Wahns, ein Skrupelloses System und seine "Rädchen" in Aktion, eine unglaublich dichte Atmosphäre, mitreißende schauspielerische Leistungen, gut durchdachte Dialoge und Monologe, eine "Pause" in der sonst fast hektischen 4 Staffel - ganz klare 6 Sterne von mir!
                            UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                            LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine sehr expirimentelle Folge, die 40 Minuten lang nur in einem Raum stattfindet. Babylon 5 geht auch hier einmal mehr neue Wege. Statt aus Budgetgründen eine langweillige Rückblicksfolge zu machen, machen sie so etwas. Das ist viel besser.

                              Ich gebe mal 5 Sterne
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X