Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[018] Angriff der Aliens, Teil 1 - Episodenbewertung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [018] Angriff der Aliens, Teil 1 - Episodenbewertung

    Ein älterer männlicher Minbari kommt auf der Station an und fragt nach dem Weg zu Botschafterin Delenn.

    Epsilon 3, der Planet, den B5 umkreist, erlebt starke Erdbeben. Ivanova und Sinclair beauftragen Dr. Tasaki, einen Geologen, sich mit einem Shuttle dem Planeten zu nähern und Daten zu sammeln.

    Auf dem Weg zu einer Verhandlungssitzung trifft Sinclair auf Talia Winters, die auf die Transportröhre wartet. Sie meint, daß Garibaldi immer schon in der Transportröhre auf sie wartet und tatsächlich ist er da als sich die Tür öffnet. Sie beschließt die Treppe zu nehmen.

    Als Dr. Tasakis Shuttle sich der Oberfläche des Planeten nähert feuert plötzlich ein kräftiger Energiestrahl aus dem Untergrund in den Himmel und bringt das Shuttle außer Kontrolle. Ivanova befielt zwei Starfuries das Shuttle zurück zur Station zu schleppen. Als er zurückkehrt ist Tasaki schon begierig darauf am nächsten Tag mit mehr Ausrüstung noch einmal runter zu fliegen um herauszufinden, was den Energiestrahl verursacht hat.

    Sinclair leitet eine Verhandlung zwischen Delenn und Londo über Handelsrouten. Die Verhandlung läuft ruhig, was Londo der Abwesenheit G'Kars zuschreibt. Delenn versichert ihn, daß sich G'Kars Wut mit der Zeit legen wird aber Londo besteht darauf, daß der Haß der Narn den Centauri gegenüber groß genug ist um Centauri Prime in Schutt und Asche zu legen würde wenn er fliegen könnte -- und die Centauri hassen die Narn wiederum mehr. Nachdem Londo gegangen ist sagt Delenn zu Sinclair, daß, wenn Londo recht hat, die zukünftigen Generationen nicht in einer strahlenderen Welt geboren werden, "ist das Leben doch sinnlos und die Evolution findet ohne Zivilisation statt".
    2
    ****** eine der besten Babylon 5-Folgen aller Zeiten!
    6.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Babylon 5 ausmacht!
    30.00%
    15
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.00%
    25
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    12.00%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.00%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Babylon 5 unwürdig!
    0.00%
    0
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

  • #2
    Hmm hier erfährt man endlich mal mehr über den Planeten Epsilon 3. Der erste Teil des Zweiteilers war aber irgendwie nicht so gut wie der zweite Teil. Aber zumindest wird große Spannung aufgebaut.

    4 Sterne.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Molari ist doch einfach immer wieder genial. Er verbreitet also Glück auf der Station und lässt sich nebenbei Getränke spendieren Und für menschliche Kinderlieder scheint er sich auch noch zu interessieren

      Eine gute und spannende Episode, die uns endlich mal den Planeten genauer vorstellt.

      So, so... Ivanova ist also Gott... das müssen wir uns mal merken
      Is that a Daewoo?

      Kommentar


      • #4
        ich vergebe hiermit den Titel für den dämlichsten deutschen Episoden-Titel für Babylon 5

        Londo ist mal wieder unschlagbar und es wird ein wichtiger Teil der Babylon 4 Stroyline eingeführt auch wenn man es jetzt noch nicht merkt
        5*
        Kurdy: All right now, you're gonna do this calm like we planned, right?
        Jeremiah: Yeah, calm's my middle name.
        Kurdy: Too bad your last name is "Before-The-Storm".

        Kommentar


        • #5
          Ein guter Einsteig in den Zweiteiler, vorallem dank Molari.
          Die Untersuchung des Planeten durch Sinclair und Ivanova war auch recht gut.
          Aber sonst: Na ja...

          4*
          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

          Kommentar


          • #6
            Ich gebe der Folge 5*

            Der erste Teil des zweiteilers ist richtig spannend
            Erst die Raketen die das Forschungsshuttle angriffen, dann Sinclair und Ivanova die auf die Oberfläche gelangten und diese Riesige einrichtung mit der unbekannten Person fanden und oben auf der Station die Story um die Markskolinien und Garibaldi
            Ich bin echt auf den zweiten Teil gespannt (welchen ich mir direkt reinziehen werde)
            Banana?


            Zugriff verweigert
            - Treffen der Generationen 2012
            SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

            Kommentar


            • #7
              War auch eine ganz gute Folge, der Auftritt von Londo Molari war wiedermal genial, wie er sich da den Drink spendieren lässt. Oder wie er voll fasziniert ist über dieses Kinderlied.
              Eine Story über den Planeten zu schreiben ist auch nciht schlecht, mal sehen ob das nochmal aufgegriffen wird.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Man erfährt was über Epsilon 3 aber ich finde das jetzt nicht überragend spannend, - auch weil Episilon 3 im Verlauf der Serie immer nur sehr halbherzig behandelt wurde und man nie wirklich zum Punkt kam.

                Den witzigsten Auftritt hat Ivanowa (wie so häufig), auch wenn ihr "Ivanowa ist Gott" haarscharf am Größenwahnsinn kratzt.

                Der Aufdtritt von Drahl war auch sehr schön: Wo er Delenn gleich bei ihrem ersten Wiedersehen eine Frage entgegenschmettert und sie erfreut "Drahl" sagt und er dann meint, dass ihre Antwort falsch sei.

                Es reicht für (knappe) 4 Sterne.

                Kommentar


                • #9
                  Eine nette Folge mit gleich drei faszinierenden Handlungen. Zum Einen hätten wir hier den Aufstand auf dem Mars und Garibialdis Versuch Kontakt mit seiner Herzallerliebsten herzustellen - eine eher politische, aber doch interessante und sehr emotionale Handlung.
                  Dann hätten wir Delenn und ihren Mentor, welche (im Moment) hauptsächlich dafür da ist herzerweichend zu sein, uns mehr über Delenns Vergangenheit zu veraten und für ein paar Schmunzler sorgt.
                  Und drittens die myseriöse Episolon3-Handlung, welche glatt aus Akte X hätte stammen können. Wer von uns hätte schon vermutet, dass sich unterirdisch von diesem öden trostlosen Planeten eine Superzivilisation befindet. Die Hologramm-Hilferufe bei Sinclair und Londo fand ich auch gelungen, da man sich in bester TNG-Manier einfach nur fragte "Was geht denn da ab?".

                  Höhepunkt der Folge war allerdings mit Sicherheit Londo Molarie welcher "Glück auf der Station" verbreitet oder seine Analyse des Kinderliedes. Ich mag den Kerl einfach und (vor allem) zusammen mit G'Kar ist er mein absoluter Lieblingscharakter der Serie.

                  Trotzdem find ich den zweiten Teil doch etwas besser, weshalb ich "nur"
                  4,5 Sterne gebe!

                  Kommentar


                  • #10
                    Irgendwie hatte ich doch die ganze Zeit das Gefühl, das hier die Story einer normalen Folge aufgebläht wurde um einen Zweiteiler zu bekommen.
                    Die Story um die uralte Zivilisation auf Epsilon III ist zwar durchaus spannend und interessant kommt aber sehr langsam in Fahrt, weshalb die Story um Garibaldi und die Mars-Aufstände hier wichtiger erscheint, was aber durchaus nicht schlecht ist und einerseits die Figur des Sicherheitschefs vertieft und andererseits den Mars als wichtiges Handlungselement etabliert.

                    Kommentar


                    • #11
                      Dies ist der erste Zweiteiler auf Babylon 5. Wie das bei Zweiteilern so ist, scheint sich der erste Teil immer ein wenig zu strecken. Ich finde das an sich gar nicht schlecht, denn die Geschichte erreicht halt erst im 2. Teil (oft auf kriegerische Weise) ihren Höhepunkt, da darf der erste Teil natürlich nicht gleich die ganze Geschichte erzählen.

                      Ich würde dieser Folge 4 Sterne geben, aber da man Zweiteiler immer als ein ganzes sehen sollte, gebe ich 5 Sterne. Denn durch den 2. Teil gewinnt diese Folge noch ein wenig dazu, finde ich.
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HanSolo
                        Eine nette Folge mit gleich drei faszinierenden Handlungen. Zum Einen hätten wir hier den Aufstand auf dem Mars und Garibialdis Versuch Kontakt mit seiner Herzallerliebsten herzustellen - eine eher politische, aber doch interessante und sehr emotionale Handlung.
                        Dann hätten wir Delenn und ihren Mentor, welche (im Moment) hauptsächlich dafür da ist herzerweichend zu sein, uns mehr über Delenns Vergangenheit zu veraten und für ein paar Schmunzler sorgt.
                        Und drittens die myseriöse Episolon3-Handlung, welche glatt aus Akte X hätte stammen können. Wer von uns hätte schon vermutet, dass sich unterirdisch von diesem öden trostlosen Planeten eine Superzivilisation befindet. Die Hologramm-Hilferufe bei Sinclair und Londo fand ich auch gelungen, da man sich in bester TNG-Manier einfach nur fragte "Was geht denn da ab?".

                        Höhepunkt der Folge war allerdings mit Sicherheit Londo Molarie welcher "Glück auf der Station" verbreitet oder seine Analyse des Kinderliedes. Ich mag den Kerl einfach und (vor allem) zusammen mit G'Kar ist er mein absoluter Lieblingscharakter der Serie.
                        Kann ich nur zustimmen. Teil eins war hier und da doch etwas lang gestreckt IMO, sorgt aber für einige tolle Charakter-Momente. Die Handlung um Epsilon 3 fand ich immer schon irre interessant - das hätte man in der fünften Staffel ruhig nochmal wieder aufgreifen können; hätte gerne noch etwas mehr über die Erbauer der Maschine erfahren.

                        Allerdings wird im ersten Teil noch keine so richtige Spannung erzeugt, finde ich. Klar, der Planet wird in absehbarer Zeit explodieren und die Station mit in den Tod reißen, aber es ist sowieso klar, dass das verhindert wird.

                        Der Cliffhanger ist irgendwie ungewöhnlich, finde ich. Ansonsten würde man an dieser Stelle die obligatorische Übermacht des Feindes anrollen sehen, aber siehe da - der Überraschungsgast ist ausnahmsweise mal ein Verbündeter!

                        Gute 4Sterne!
                        "The only thing we have to fear is fear itself!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Also eine gute Folge. Die ich mir aber nicht hätte zweimal anschauen dürfen. Das habe ich nämlich mit jemand anderem getan und dem die ganze zeit angekündigt, dass es ab da richtig gut wird und zwar fast nur noch!
                          Naja, und dann war der erste Teil eigentlich gar nicht so doll.
                          Aber es reicht für
                          4 Sterne

                          Kommentar


                          • #14
                            *grummel* da wird mein Post einfach nicht genommen! Oder hat ein Mod das gelöscht? *nicht wüsste warum*

                            Nungut, also nochmal: Fand die Folge langweilig, es kam keine wirkliche Spannung auf, auch keine wirklich guten Chrackter-Interaktionen. Da war das Zwischen Lando und Garibaldi noch das höchste der Gefühle.

                            Story an sich war ganz ok. Also 3***
                            Zuletzt geändert von Orovingwen; 27.06.2006, 15:47.
                            "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                            "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                            "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                            "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                            Kommentar


                            • #15
                              zitat Orovingwen:
                              "Fand die Folge langweilig" "Story an sich war ganz ok"
                              "keine wirklich guten Chrackter-Interaktionen"
                              Find ich nicht. Charakterinteraktionen waren eigentlich ne Menge guter. Kein Wunder bei so vielen guten Chars.
                              Also auch bei mir löst diese Folge keine Begeisterungsstürme aus, aber an den Charaktären-Interaktionen könnte ich das nie festmachen.
                              Aber die Menschen sind verschieden und so auch ihre Geschmäcker.

                              Also ich fand z.B. das mit Talia und Garibaldi im Fahrstuhl war schon cool.
                              Das mit Londo, Sheridan und Delenn, wo Londo Ausblick auf das Verhältnis Centauri-Naarn gibt war schön gespielt und zeigte ein gehöriges Konfliktpotential.
                              Ich fand den alten Minbari zwar langweilig, aber die Interaktionen mit Delenn waren doch nicht schlecht, oder?
                              Und Garibaldi, wie er versucht mit dem Mars Kontakt aufzunehmen, fand ich auch fesselnd. Fast sowas wie Kampf gegen Windmühlen.
                              Und Ivanovas auftreten war doch auch gut, oder nicht?

                              Mir selber machte, na klar, vor allem Molari viel Freude.
                              Interessant seine, doch etwas schwierige, Fraundschaft mit Garibaldi.
                              Und richtig witzig, das mit dem Kinderlied.

                              Imo lauter gute Charaktermomente (um mal nicht das Wort Interaktionen zu bemühen).
                              Die MainStory um E3 an sich fand auch ich etwas gestreckt, aber es gab halt auch viele weitere Storyelemente parallel dazu. Ich habe vor allem mit Drahl meine Probleme. Finde ihn zu klischeehaft, der väterliche Freund.
                              Ihm fehlen einfach ein paar Ecken und Kanten. Delenn hat zwar ihre Momente mit ihm aber er selber ist mir einfach zu eindimensional.
                              (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
                              Cuno Promax

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X