Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beziehung Number Six - Baltar und andere offene Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehung Number Six - Baltar und andere offene Fragen

    Spoiler sind nicht ausgeschlossen ! Für Spoiler wird keine Haftung übernommen

    Die Beziehung zwischen den beiden gibt mir immer mehr Rätsel auf. Manchmal erscheint es mir als ob sie Baltar liebt aber manchmal denke ich dass sie ihn nur Benutzt. Wobei es mir manchmal auch scheint als ob die Six in Baltars Kopf eine andere ist als die der Klone auf Caprica und evtl Shelley Godfrey. Mir erscheint es als ob die Six in seinem Kopf ihn als "Rettungsboot" nutzt dh sie ist praktisch in ihm Gefangen und hat nichts mehr mit den anderen Cylons zu tun, denn einige ihrer Taten erscheinen mir mehr im interesse der Flotte als in interesse der Cylons, wobei das auch der Überlebenswille ihrerseits sein könnte, denn wenn Baltar stribt stribt sie auch, na gut ihr Bewusstsein wird angeblich tranferiert aber dann hätte sie nichts mehr zu befürchten.... warum hilft sie Baltar also ? Liebt sie ihn wirklich ? Könnte sie vielleicht die Cylonenversion von Omar Desalla sein ? Wurde die Six-Version in Baltars Kopf von den Cylonen verstossen ?

    Und wie passt Baltars und Six' Babyprohezeihung da rein ?


    Baltar selbst scheint sie zu hassen für das was sie getan hat (sie hat ihn Benutzt) und scheint genervt, aber manchmal scheint es so als ob er sie immernoch liebt.....

    Die ganze Beziehung zwischen den Beiden gibt mir ne Menge Rätsel auf....

    Weitere unbeantwortete Fragen was die beiden angeht :

    Wer war Shelley Godfrey ? War sie nur eine Illusion ? War sie echt, wenn ja wohin ist sie hin ?

    Wie konnte Baltar die Druckwelle auf Caprica überleben ?
    So say we all

  • #2
    Mir ist grad ne Idee zur Natur von Baltars Six gekommen. Was, wenn es exakt die Six ist mit der er auf Caprica rumgemacht hat. Ihr Körper kam ja anscheinend bei dem Angriff ums Leben. Was, wenn sie ihr Bewusstsein jetzt nicht in einen neuen Körper geladen hat, sondern in Baltars Hirn (oder besser in den Chip von dem sie in der Mini spricht)?

    Kommentar


    • #3
      Der Gedanke kam mir auch schon während der Serie. Normalerweise wird beim Tod eines Cylons ja das "Bewusstsein" auf einen neuen Körper übertragen. Was, wenn Six (die, die bei Gaius auf Caprica war) einen Weg gefunden hat, sich auf einen anderen Körper zu übertragen?
      Eventuell wäre dazu ein Chip nichtmal notwendig, denn daran wie schwierig es scheint herauszufinden, wer Mensch und wer Cylon ist, zeigt sich doch schon, dass sich ein Cylonen-Körper fast bis gar nicht von einem Menschenkörper unterscheidet. So hätte Balthar jetzt also eine multiple Persönlichkeit.

      Oder er ist einfach nur sehr sehr verrückt.

      Wahrscheinlicher finde ich aber, dass beides zutrifft.

      Kommentar


      • #4
        Fabelstunde

        Die Idee gefällt mir sehr Wirklich plausibel.

        Grundsätzlich werde ich aus den Zylonen nicht schlau. Sie wurden als reine Roboter/Maschinen/Kompis gebaut, verschwanden fast ein halbes Jahrhundert in den Weiten des Alls und kehrten dann mitunter als "Seelenwanderer" zurück.. das klingt mehr nach Geisterwesen als nach einer auf Technologie basierenden Spezies. Bilden all die Modelle, die "wandern" können, zusammen den Zylonengott? Im Pilot wurde Adama beim Kampf im Waffendepot an die "schrecklichen Verbrechen" erinnert, die die Menschen (wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Erschaffung der Zylonen) begangen hatten. (Falls damit nicht wüste Konflikte zwischen den Menschen selbst gemeint waren). Wurden etwa Menschen für diese Experimente "missbraucht" und damit der Grundstein für die mysteriöse Evolution der Zylonen während vierzig Jahre gelegt? Die ausgewanderten Toaster hätten genausogut in einem fernen System einen Krieg untereinander beginnen können, der sie für viele Jahrhunderte beschäftigt hätte. Was löste diesen (extremen) Entwicklungsschub aus?

        Hinter dieser Seelenwanderungsgeschichte dürfte weit mehr stecken als z.B. dem kollektiven Bewusstein der Borg. Das war bestimmt keine "lineare" Weiterentwicklung, bei der die Zylonen nur ihre Feuerkraft und strategische Intelligenz gesteigert haben. Mich streift dann und wann wieder die Idee, sie könnten dabei auf... Gott gestossen sein. Und diese Modelle mit all ihren übermenschlichen Fähigkeiten sind ein Ausdruck davon. Bislang traten die eigentlichen "Toaster" nur als Soldaten in Erscheinung. Habe den Thread mit den neuen Modellen bislang umgangen, aber ich wette, dass das ranghöchste Modell, wenn es denn so eins gibt, nicht aus Metall ist, denn die Wahl, biologisch-humaniode Modelle in Sevice zu stellen, dürfte nicht nur der Infiltrierung gedient haben. Soweit meine wilden Spekulationen. Und klar als solche gekennzeichnet.

        Zu Deiner ursprünglichen Frage, Viperpilot: Ich tippe darauf, dass Baltar tatsächlich einen Chip im Kopf herumträgt und dass seine Six ihn jederzeit anfunken kann, wie es ihr passt. Welche Six es ist? Die Möglichkeit, dass es eine Verstossene sein könnte, ist spannend, aber ich erlaube mir mal, es umzukehren. Bei all den Kopien gibts vielleicht eine "Mastersix", eine Art "Essenz" der Six-Linie. Wenn das jetzt irgend einen Sinn ergibt. Sie will sich mit jemandem vereinen und Balter ist ihr Auserwählter. Durch seinen Charakter und dadurch, dass man mit ihm als unangefochtenen Genius der Wissenschaft und auch in seiner Rolle als Vizepres Einfluss auf die Geschicke der Flotte nehmen kann. Wenn sie damit der Flotte zeitweise hilft, dann weil die Zylonen diese nicht direkt zerstören wollen (jetzt sowieso noch nicht) und dass sie damit Gaius Vertrauen in sie steigert.
        Aber wissen tu ichs bestimmt nicht. Es ist einfach eine Freude den Zweien zuzuschauen.

        Kommentar


        • #5
          Achtung, ich fange jetzt mal wild an zu spoilen und zu spekulieren, also macht schnell die Augen zu
          Ich weiß nämlich nicht wie man diese schwarzen Felder macht.

          Ich vermute die Beziehung zwischen Six und Baltar gehört zum Plan der Zylonen. Auch die Tatsache, daß Sharon den Tomb - Raidern so bereitwillig hilft, ist Bestandteil des zylonischen Plans. Worin besteht nun dieser Plan?

          Ganz einfach: In der Vernichtung der menschlichen Rasse.
          Die Zylonen wissen zu jeder Zeit sehr genau wo sich die Flotte befindet. Immerhin haben sie genug Spione an Bord (vermutlich 8 Stück, laut Sharon). Wenn also nur einer davon die Koordinaten senden kann, dann ist es für die Zylonen ein Leichtes die ganze Flotte aus dem Weltall zu blasen. Warum tun sie es nicht?
          Weil noch etwas fehlt. Nämlich der 13. Stamm. Dummerweise haben die Zylonen genausowenig Ahnung, wo sich der 13. Stamm befindet, also spielen sie mit der Flotte Katz und Maus, um sie zum weitersuchen zu bewegen.
          Deshalb greifen sie immernur halbherzig an.
          Deshalb konnte Sharon den Basisstern über Kobol zerstören.
          Deshalb hilft Six Baltar in "Hand of God".
          Deshalb hilft Sharon auf Kobol in "Home Pt.2".
          Die ganze Geschichte mit dem Baby ist nichts weiter als ein Ablenkungsmanöver.
          Ein weiteres Indiz hierfür ist in der Folge "Flesh and Blood".
          Der gefangene Zylon flüstert Roslyn zu, daß Adama ein Zylon ist! Was ist, wenn dies keine Lüge war?
          Adama hatte die Idee nach der Erde zu suchen. Ich halte es für möglich, daß er in Wirklichkeit ein Zylone ist, der die Erde finden soll, damit "der Plan" zu einem Ende gebracht werden kann.

          Kommentar


          • #6
            Hat Baltar Adama nicht getestet und er war negativ?

            Ich bin mir generell inzwischen nicht mehr so sicher, ob wirkliche alle Zylonen am selben Strang ziehen. Ich habe irgendwo etwas das Gefühl, dass zumindest Sharon, wenn dann nur unbewusst ihren Blechkameraden in die Hände spielt. Und bei Six bin ich mir ab und zu auch nicht ganz so sicher...

            Was deiner Theorie widerspricht ist, dass Sharon - und die Zylonen ihrer Auskunft nach - so wahnsinnig viel über die Legenden und Religion der Kolonien wissen. Sie wissen wo das Grab ist, was der Pfeil ist. Es sollte für sie ein leichtes gewesen sein diese "Sternenkarte" zu bekommen. Und angesichts ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit könnte sie die Erde in Null, Komma Nichts finden, da sie einfach ihre gesamte Flotte in Richtung des Lagunen-Nebels bewegen könnten. Da würden sie die Erde schon schnell genug finden.

            Ich denke da steckt eher mehr dahinter. Vor allem die "Farmen" auf Caprica - und wahrscheinlich den anderen Kolonien - deuten darauf hin, dass die Zylonen die Menschen wirklich noch brauchen.

            Ich kaufe das Six irgendwie auch nicht ganz ab, dass es Gottes Plan ist die Menschheit zu vernichten. Das widerspricht etwas der Gottes-Darstellung, die Six bisher abgeliefert hat.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Daß Baltar Adama getestet hat, hat nicht viel zu sagen. Ich habe mir die betreffende Folge nochmal angeschaut und er man kann weder das Testergebnis Ellen Tighs, noch das von Adama auf dem Bildschirm sehen. Zudem ist Baltar unter zylonischer Kontrolle. Man hat hier wirklich den Bock zum Gärtner gemacht.
              Daß die Zylonen so viel über das Grab und den Pfeil wissen und dann selbst noch nicht versucht haben die Erde zu finden passt in der Tat nicht ganz zu meiner These.
              Aber ich will es mal so sagen:
              Der Zylonen Wege sind unergründlich.

              Kommentar


              • #8
                Nicht vergessen; es gibt ZWEI Adamas an Bord der Galactica. Und ich bin sicher, dass keiner der beiden ein Toaster ist. Ich stimme Newton in dem Punkt zu, dass die Zylonen die Flotte seit langem hätten zerstören können. Wenn man nur schon bedenkt, dass nach der Aufdeckung der undichten Stelle in 33 alleine G-Boomer als Peilsender hätte verwendet werden können. Trotzdem hörten die Angriffe auf.

                Und es erscheint logisch, dass die Zylonen unbdingt auch ans Erbgut der Erde rankommen müssen um ihre Genexperimente zu vervollständigen.
                Nach weiterer Ueberlegung, wie dieses "Seelenwandern" nach dem Tod eines Zylonen in einen neuen, gleichen Körper funktionieren mag, komme ich zum Schluss, dass dies wahrscheinlich nie im Detail erklärt werden wird. Vielleicht ist es Moores Metapher für die These der Reinkarnation.

                Was die schwangere Boomer anbelangt, so wird sie sich meiner Ueberzeugung nach niemals gegen die Menschen wenden. G-Boomer war auch lange Loyal, bis ihre Programmierung fasste, doch sie war hauptsächlich von Angst getrieben, suchte nach ihrer wahren Identität und als die Zylonen die Macht über sie ergriffen fügte sie sich in Ihr geglaubtes Schicksal und wurde zur Verräterin. C-Boomer dagegen glaubt nicht nur, dass sie Helo liebt; sie tut es wirklich - dies ist ihre Motivation. Möglich, dass die Zylonen auch bei ihr die Fernsteuerung drücken werden, sobald das Kind da ist; auf dass C-Boomer mit diesem zu den Zylonen zurückkehren möge. Sie wird sich wiedersetzen oder sich gar für die Menschen opfern, denn ich vermute die Moral von der Geschicht; "Liebe ist stärker als die Programmierung".

                Bin ja gespannt, ob und wieviel wir hier in diesem Thread vorweggenommen haben. If ever of course

                Kommentar

                Lädt...
                X