Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist auf dem Foto am Eingang des Briefingrooms?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist auf dem Foto am Eingang des Briefingrooms?

    Dem einen oder anderen wirds es bereits aufgefallen sein. Am Eingang des Briefingrooms hängt ein Bild. Die Piloten legen jedes mal die Hand darauf wenn Sie den Raum betreten oder verlassen. Ich dachte erst es wäre eine Art Heiligenbild oder so. Doch in der letzten Folge glaube ich eine Viper darauf erkannt zu haben. Hat jemand von euch eine Ahnung was auf diesem Bild ist? Oder noch besser, hat jemand von euch dieses Bild schon mal irgendwo gesehen und kann es hier posten? Ist nicht wirklich wichtig würde mich aber interessieren.

    Gruß Tine
    "Gott würfelt nicht!"
    -Albert Einstein

  • #2
    Das ist so eine Art 9/11 Homage.
    Es ist das Foto eines knienden Mannes vor den brennenden Trümmern einer Stadt, aufgenommen am Tag des Angriffs.

    Aus 33 gibt es eine deleted scene in der Roslin das selbe Bild als Geschenk bekommt:
    http://www.scifi.com/battlestar/episodes/season01/101/
    2. Szene

    Die Szene ist auch interessant, weil das Bild danach auch in Roslins Büro hängt


    EDIT:
    Der Blog Eintrag war doch sehr einfach zu finden, der er ziemlich alt sein musste:


    "It's probably been asked before, but I'm curious as to whom is in the picture in the Viper Pilot's briefing room, facing away from the camera . . . the one the pilots, including Commander Adama, touch when they enter and leave? This is touching, and is a wonderful human element to the story. So who is it?"

    "There was a scene cut from "33" where we saw Laura being given her copy of the photo along with a card that said it was taken on the roof of the capitol building on Aerlon during the attack. The photo was inspired by the famous shot of the fire-fighters raising the flag at Ground Zero that became iconic. I thought the Colonies would have their own version of this -- a snapshot taken in the moment that becomes a symbol of the day they can never forget and of all they had lost. The photo itself is of a soldier falling to his knees (possibly shot or simply overcome by emotion) as he stands on the rooftop over looking the devastation of his city, while the Colonial flag waves at the edge of frame. The inscription below the photo on Laura's plaque reads, "Lest We Forget" in itself a reference to the inscription on the watch presented to John Wayne's character in "She Wore a Yellow Ribbon."
    Zuletzt geändert von Serenity; 07.02.2006, 20:42.
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Bisher dachte ich, dass das Bild aus dem Cylonenkrieg stammen würde....


      .... wenn ich mich nicht täusche ist dies das erste und bisher einzige Bild, das etwas von den anderen Colonien zeigt, bisher war alles was wir sahen von Caprica.... oder ?
      So say we all

      Kommentar


      • #4
        Ja, aber eine Unterschied kann man da letztendlich nicht erkennen
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Guten Abend. Ich bin neu hier, aber wollte doch mal sagen was es mit diesem auf das Bild klopfen auf sich hat.


          Es ist eine Art Tradition, die im Prinzip auf eine Tradition zurückzuführen ist, die schon auf amerikanischen Flugzeugträgern seit dem zweiten Weltkrieg gang und gäbe war.


          Soll den Piloten vor einem Einsatz Glück bringen.

          In den Wing Commander Büchern wird etwas ähnliches erwähnt, nur ist da eine Flagge der Könföderation.

          Ist aber erstaunlich in wie weit dieses Traditionselement in den verschiedensten Werken auftaucht.
          Noir. Das ist ein Name.
          Ein Schicksal aus alten Zeiten.
          Zwei Mädchen die den Tod beeinflussen.
          Ihre dunklen Hände beschützen den friedlichen Schlaf des Neugeborenen.

          Kommentar

          Lädt...
          X