Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Cylonen Cyborgs?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cylonen Cyborgs?

    Hallo!

    da ich ein bisserl von der 2. staffel auch schon geschnuppert und da die weiblichen cylonen dinge tun bzw. produzieren die so eigentlich keine maschine so machen würde. Stellt sich mir die Frage ob die Cylonen die Menschen ähnlich sehen Cyborgs sind.

    Im Pilot sieht man das Number Six hinten am Rücken zum glühen beginnt als sie sichtlich einen Orgasmus erfährt. Das ist ein Indiz dass sie etwas mechanisches in sich trägt ebenso die Tatsache das Cylonen Mägen macht mich etwas konfus. So wie ich dass sehe haben die Cylonen zwar die Organe replizieren können, nur die Gehirnstruktur der Menschen konnten sie nicht 1 zu 1 nachbauen. Schlagwort: Silikonnervenbahnen!

    also ich würde gerne eure meinung dazu lesen.

    mfg Sivic
    "I wish, i was James Kirk"

  • #2
    Ich tippe da mehr auf organische Technologie, als auf Mechanik im Sinne von Metall.
    Als Cyborg würde ich eher die mechanischen Cylonen bezeichnen.

    Die menschlichen Cylonen sind so ein Aspekt, der nicht so viel Sinn macht wenn man zu viel darüber nachdenkt.
    Einerseits haben sie Fähigkeiten die über normale Menschen hinausgehen. Größere Stärke, Geschwindigkeit, die Fähigkeit ihr Bewusstsein zu verpflanzen, die glühenden Körper...
    Andererseits sind sie aber auf CT-Scans nicht von Menschen zu unterscheiden und können nur molekular identifiziert werden.
    Das passt irgendwo nicht zusammen

    Das mit den glühenden Wirbelsäulen sieht zwar nett aus, aber man hätte es lieber lassen sollen



    Weitere Fähigkeiten:

    Großer Spoiler! Nur lesen wenn man "Kobol's Last Gleaming" (Seaon 1 Finale) kennt:


    Spoiler

    Eine kürze Schwangerschaftszeit. Oder zumindest die Fähigkeit eine Schwangerschaft nach einem Monat selbst zu erkennen


    Und ein kleinerer Spoiler für "Flight of the Phoenix"

    Spoiler

    Können ein Interface mit LWL-Kabeln herstellen



    Zuletzt geändert von Serenity; 09.02.2006, 22:27.
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Serenity

      Und ein kleinerer Spoiler für "Flight of the Phoenix"

      Spoiler

      Können ein Interface mit LWL-Kabeln herstellen
      Hab ich was verpasst?
      „When I hear of Schrödinger's cat, I reach for my gun.“ – Stephen Hawking

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Uny
        Hab ich was verpasst?

        Spoiler

        Sharon nimmt ein Messer und schneidet sich in den Handballen. Dann schiebt sie ein LWL-Kabel in die Öffnung um eine Verbindung zum Galactica Computer herzustellen. So überträgt sie ein Virus an die angreifende Cylonen Flotte
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5

          Spoiler
          Na Boomer hat sich doch nen Kabel in den Arm gerammt und Router gespielt


          Edit: Damn, too slow ...

          Kommentar


          • #6
            So wie ich das sehe, sind sie einfach nur in der Lage, ihren Körper besser zu kontrollieren als wir. Respektive ihre Zellen Dinge tun zu lassen. Ich behaupte einfach mal, das gewisses Interfaces nicht dauerhaft da sind. Schätze die werden erst dann ausgebildet wenn Sie benötigt werden. Was mich allerdings wundert ist die extrem langsame Wundheilung. Sie bluten ewig lange vor sich hin und tragen Verwundungen genauso lange mit sich herum wie wir Menschen. Die Frage dabei ist, wollen Sie die Verletzungen nicht schnell heilen, weil es Sie zu vom philosophischen Standpunkt her zu Maschinen machen würde oder können Sie es schlichtweg nicht.

            Gruß Tine
            "Gott würfelt nicht!"
            -Albert Einstein

            Kommentar


            • #7
              Also ich würde die Mensch-Cylonen schon als Cyborgs bezeichnen. Weil organische und synthetische Komponenten vermischt werden.

              Die anderen dagegen sehen wie "normale" Roboter aus - rein mechanisch/elektronisch.

              Kommentar


              • #8
                @Serenity

                Muß ich doch glatt übersehen haben...
                Naja, da heute eh nix im Fernsehn kommt, werde ich mir wohl die Episode noch mal geben
                „When I hear of Schrödinger's cat, I reach for my gun.“ – Stephen Hawking

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skymarshall
                  Also ich würde die Mensch-Cylonen schon als Cyborgs bezeichnen. Weil organische und synthetische Komponenten vermischt werden.

                  Die anderen dagegen sehen wie "normale" Roboter aus - rein mechanisch/elektronisch.
                  Hast recht. Obwohl sich darüber streiten lässt, ob es Roboter oder Droiden sind. Schließlich haben Sie ein eigenes Bewusstsein.

                  Cyborg
                  aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
                  Wechseln zu: Navigation, Suche
                  Der Begriff Cyborg bezeichnet einen Menschen, der aus biologischen und künstlichen Teilen besteht. Der Cyborg ist ein Mischwesen zwischen lebendigem Organismus und Maschine. Der Name leitet sich von englisch cybernetic organism, »kybernetischer Organismus« ab. Cyborgs sind keine Roboter und sollten auch nicht mit Androiden verwechselt werden, welche rein anorganisch sind.

                  Der Begriff stammt aus der Raumfahrt. Manfred E. Clynes und Nathan S. Cline haben in einem Aufsatz in den 1960ern das erste mal den Begriff verwendet. Der Kontext war die Anpassung des Menschen an die lebensgefährliche Umwelt im Weltraum und nicht die Schaffung einer künstlichen Atmosphäre, in der überlebt werden konnte. Als Kurzwort wird der Begriff ebenfalls verwendet als Name für die Borg, eine außerirdische Macht verschiedener kybernetisch veränderter Rassen in der Science-Fiction-Serie Star Trek.

                  In der modernen Biotechnologie gibt es durchaus Bestrebungen, biologische Elemente (in diesem Fall Menschen) mit technischen Elementen zu verbinden. Dieser technische Bereich wird als Bioelektronik bezeichnet. Menschen mit technischen Implaten wie Herzschrittmachern, künstlichen Gliedmaßen und komplexen Prothesen kommen dem Begriff des „Cyborgs“ schon recht nahe. „Ungefähr 10 % der aktuellen Bevölkerung der USA sind vermutlich im technischen Sinn Cyborgs“, schreibt N. Katherine Hayles im Cyborg Handbook. Andere Forscher gehen noch weiter. So stellt der moderne Mensch nach Ansicht von Walther Zimmerli, Präsident der Privaten Universität Witten-Herdecke, ein Wesen dar, welches in einer symbiotischen Verbindung mit der ihn umgebenden Technik lebt. Er ist demnach „Teil eines solchen Mensch-Maschine-Komplexes“ (Zitat aus Lehre & Forschung 9/2000). Entsprechend ist ein Cyborg bereits eine Person, die sich mit Technik umgibt, etwa in einem Auto sitzt oder auch nur eine Brille trägt. Gerade hier aber ist strittig, wie der Begriff „Cyborg“ verwendet werden soll. Ist er ein Synonym für „den Menschen“ als ein anthropologisch unhintergehbar auf Technologie verwiesenes Wesen im Sinne Arnold Gehlens oder Helmuth Plessners? Oder soll der Begriff für soche Verbindungen von Leib und Technologie reserviert werden, bei denen „Technologie unter die Haut“ (D. Spreen) geht?
                  Mehr dazu hier.

                  Gruß Tine
                  "Gott würfelt nicht!"
                  -Albert Einstein

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X