Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sind Zylonen nicht auch Lebewesen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind Zylonen nicht auch Lebewesen?

    Also,
    warum werden die Zylonen von den BSG-Menschen als Maschinen betrachtet wenn sie doch
    1. aus Fleisch und Blut sind
    2. Hunger, Angst,Schmerzen, Humor und Mitleid haben
    3. Intelligent sind, sich vermehren und weiterentwickeln
    4. an einen Gott, ein Leben nach dem Tod und Seele glauben
    5. mit den Menschen "spielen"

    oder aber die alles wurde von den Menschen vorprogrammiert, aber zu welchem Zweck? wenn sie einfache Arbeitsroboter haben wollten, warum dann all diese menschlichen Eigenschaften?
    In TOS sieht die Sachlage ein wenig anders aus, da ja dort die Zylonen von einer reptilienartigen Rasse geschaffen wurden und nur Maschinen sind

  • #2
    ich würde mal behaupten, dass die zylonen als maschinen betrachtet werden, damit sie leichter ein feindbild abgeben und die soldaten als folge daraus weniger hemmungen zum töten haben.
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von spektrum
      Aber aber die alles wurde von den Menschen vorprogrammiert, aber zu welchem Zweck? wenn sie einfache Arbeitsroboter haben wollten, warum dann all diese menschlichen Eigenschaften?
      Die menschen-ähnlichen Cylonen wurden ja nicht von den Menschen erschaffen.
      Man hat nur die Roboter/Androiden gebaut, die sich dann selbst weiterentwickelt haben

      Dass man die menschlichen Cylonen als Maschinen abwertet, hat wie gesagt damit zu tun, dass man sie leichter hassen kann. Das geschieht in fast allen Kriegen.

      In manchen, privaten Moment scheint aber durch, dass ein paar der Charaktere wissen, dass sie mehr als Maschinen sind.
      z.B. die Unterhaltung zwischen Adama und Tyrol über Sharon in The Farm
      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
      "
      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

      Kommentar


      • #4
        die menschlichen cylonen haben ja nicht die menschen erschaffen
        für mich wären selbst diese allerdings auch künstliche inteligenz
        und demnach auch toaster die man nach dem gebrauch schleunigst wegwerden sollte

        wenn die menschen die cylonen als gleichwertig ansehen
        dann müssen sie sich aber auch als götter betrachten da sie ein neues lebewesen erschaffen haben
        dann bleibt natürlich die frage danach ob wir selbst nichs weiter als KI sind und wo unsere schöpfer sind?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von kop
          dann müssen sie sich aber auch als götter betrachten da sie ein neues lebewesen erschaffen haben
          Das hat Adama in der Miniserie ja auch gesagt

          "We refuse to accept responsibility for anything that we've done. Like we did with the Cylons. We decided to play god. Create life..."
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Die Menschen haben ja ursprünglich nur die mechanischen Cylonen entwickelt. Vielleicht waren sie bei der Entwicklung jener Künstlichen Intelligenzen etwas zu gut und die Cylonen wurden wirklich "intelligent" und begannen einen freien Willen zu entwickeln, der sie schließlich rebellieren ließ.

            Nachdem sich die Cylonen von den Menschen befreit hatten und von ihnen vertrieben wurden, begannen die Cylonen ihre Intelligenz einzusetzen, um sich weiterzuentwickeln. Vielleicht schufen sie die organischen Modelle zunächst nur um sie als Spione gegen die Menschen einsetzen zu können. Aber schließlich erkannten sie, dass sich ihnen durch die organischen Körper ganz neue Möglichkeiten eröffneten, die ihnen als reinen Maschinenwesen verwehrt blieben.

            Von da an begannen die Cylonen vielleicht sich als die rechtmäßigen Nachfolger der Menschheit zu sehen und sie sind bestrebt die organischen Körper nicht nur als Mittel zum Zweck der Vernichtung der Menschheit einzusetzen, sondern um darauf ihre neue zukünftige cylonische Existenz zu begründen. Nur müssen sie dazu noch ein paar menschliche Eigenarten meistern, die ihnen bislang verwehrt blieben (das wären aber Spoiler der späteren Seasons )

            Die umgekehrte Reaktion der Menschen die Cylonen als Maschinen zu bezeichnen ist wie schon gesagt wurde, mehr Feindbild als alles andere. Aber das funktionierte schon immer so unter uns Menschen. Kein Soldat im Krieg macht sich gerne bewußt, dass der feindliche Soldat auch Familie und Freunde hat und genauso Angst davor zu verrecken wie man selbst. Da ist es schon einfacher, wenn man den Gegner nur als bösartig oder gar total losgelöst als Ziel ansieht. Das macht es leichter zu töten.

            Genauso ist es mit den Cylonen. Sie mögen fast so menschlich sein, wie die Menschen selbst, aber die Kolonisten denken lieber nicht darüber nach, weil es sonst schwerer wäre die Cylonen zu bekämpfen.

            Allerdings ist so eine Haltung umso schwerer aufrecht zu erhalten, je näher man dem Gegner kommt. Auch darauf wird in Galactica eingegangen.

            Kommentar


            • #7
              wow so ein gedächtniss hätte ich auch gerne

              Kommentar


              • #8
                Zitat von helo
                Nur müssen sie dazu noch ein paar menschliche Eigenarten meistern, die ihnen bislang verwehrt blieben (das wären aber Spoiler der späteren Seasons ).
                schiess los, bin da nicht so sensibel

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Serenity
                  Das hat Adama in der Miniserie ja auch gesagt

                  "We refuse to accept responsibility for anything that we've done. Like we did with the Cylons. We decided to play god. Create life..."
                  Und die Menschen Götter weil sie die Cylonen erschufen?

                  Naja, "Gott spielen" ist ja nur sprichwörtlich-sinngemäß auf eine kreative Erschaffungsweise zurückzuführen.

                  Und die Cylonen haben sich ja "nur" weiterentwickelt...nichts gänzlich neues erschaffen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Selbst die ursprungszylonen. Die wirklich noch wie Toaster auf zwei Beinen aussahen hatten schon diese weit fortgeschrittene Art von KI. Allerdings noch kein Bewusstsein in der Form. Das Bewusstsein entwickelte sich erst über die Zeit in der Sie "in Betrieb" waren. Die Zylonen waren darauf programmiert zu lernen und sich zu entwickeln. Eigentlich praktisch, da Sie auf diese Art und Weise die Kriegsstrategien der gegnerischen Kolonie vorhersehen und schlagen konnten. Dummerweise lernten die Zylonen auch über den Tellerrand hinaus und entwickelten irgendwann ein eigenes Bewusstsein. Und Wie alles, das ein eigenes Bewusstsein hat hinterfragten Sie den Sinn ihrer Existenz. Das Sie zu dem Schluss kamen, dass der einzige Sinn und Zweck ihres "Lebens" nicht der sein kann, sich gegenseitig Löcher in die Brust zu schießen ist doch nur verständlich.

                    Ergo haben die Zylonen sich damals dazu entschlossen, sich zusammen zu schließen und die Wurzel allen Übels zu vernichten. "Leider" verloren Sie den Krieg gegen die Menschen und wurden zu einem Waffenstillstand gezwungen. Daraufhin verließen Sie die Kolonien und suchten sich eine eigene Heimatwelt.

                    Zu diesem Zeitpunkt waren Sie schon intelliente, denkende, lebende Wesen. Ob Sie Gefühle hatten sei in den Raum gestellt, die Frage ist doch viel eher definiere ich durch etwas wie Gefühle Leben? Grundsätzlich ist nach meiner Definition jeder Zylon ein lebendes Wesen.

                    Die Zylonen erkennen sich selbst. Sie sind sich ihrer selbst Bewusst was ein wesentlicher Punkt auf der Checkliste für intelligentes Leben ist.

                    Sie planen ihre Aktionen und sind in der Lage Probleme zu lösen ohne direkt mit diesen konfrontiert zu sein. Sie können rein theoretisch ein Problem abhandeln.

                    Ausserdem haben Sie eine eigene Sprache und sind so in der Lage Informationen unter einander weiter zu geben. Ohne Inhaltsverlust. Mal ganz davon abgesehen, dass die Zylonen untereinander wesentlich effizienter kommunizieren als wir Menschen.

                    Desweiteren haben die Zylonen das bestreben zu überleben und sich zu verbessern. Weitere Punkte, die das Leben definieren. Auch sind sie bestrebt ihre Art zu erhalten koste es was es wolle.

                    Mal davon ab, das Sie mittlerweile sogar eine eigene Kultur mit eigener Religion und eigener Philosophie entwickelt haben. Was braucht es denn noch? Gefühle machen für mich kein Leben aus. Gefühle sind nichts weiter als Hormone die uns sagen "den mag ich" "den nicht" "der ist sexuell kompatibel" "der nicht". Die Zylonen sind da wesentlich weiter. Sie bewerten bewusst und nicht unbewusst wie wir. Wo also liegt der Untersachied? Ausser, das Sie wesentlich weiter entwickelt sind als wir?

                    Schlussendlich sehe ich die Zylonen als eine lebende, intelligente, kulturschaffende Rasse an.

                    Gruß Tine
                    "Gott würfelt nicht!"
                    -Albert Einstein

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tinchen
                      Die Zylonen erkennen sich selbst. Sie sind sich ihrer selbst Bewusst was ein wesentlicher Punkt auf der Checkliste für intelligentes Leben ist.

                      Sie planen ihre Aktionen und sind in der Lage Probleme zu lösen ohne direkt mit diesen konfrontiert zu sein. Sie können rein theoretisch ein Problem abhandeln.

                      Ausserdem haben Sie eine eigene Sprache und sind so in der Lage Informationen unter einander weiter zu geben. Ohne Inhaltsverlust. Mal ganz davon abgesehen, dass die Zylonen untereinander wesentlich effizienter kommunizieren als wir Menschen.

                      Desweiteren haben die Zylonen das bestreben zu überleben und sich zu verbessern. Weitere Punkte, die das Leben definieren. Auch sind sie bestrebt ihre Art zu erhalten koste es was es wolle.

                      Mal davon ab, das Sie mittlerweile sogar eine eigene Kultur mit eigener Religion und eigener Philosophie entwickelt haben. Was braucht es denn noch? Gefühle machen für mich kein Leben aus. Gefühle sind nichts weiter als Hormone die uns sagen "den mag ich" "den nicht" "der ist sexuell kompatibel" "der nicht". Die Zylonen sind da wesentlich weiter. Sie bewerten bewusst und nicht unbewusst wie wir. Wo also liegt der Untersachied? Ausser, das Sie wesentlich weiter entwickelt sind als wir?
                      Selbst die Punkte, die du aufgezählt hast, sind nicht ausschlaggebend für die Definition von Leben. Amöben z.B. (Ich weiß, ich neige zu Extremisierungen ) sind sich ihrer selbst garantiert nicht bewußt, planen ihre Aktionen mit Sicherheit nicht, haben keine Sprache untereinander und streben auch nicht danach sich zu verbessern. Und das sie ihre Art erhalten ist eher Instinkt. Und ob sie Kultur oder Religion haben... Aber trotzdem zählen sie zum Leben und ich bin sicher, das Adama und Co. sie eher als Leben anerkennen als die Zylonen. Für die Definition von Leben ist eher von Bedeutung, ob sie einen Stoffwechsel haben und sich fortpflanzen. Müssen die Zylonen eigentlich irgenwas zu sich nehmen, um zu funktionieren?
                      But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
                      And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
                      For a moment...

                      Kommentar


                      • #12
                        Der cylon Raider hat auf jeden Fall einen Stoffwechseln und muss nachweißlich, Nährstoffe, Treibstoff und Atemluft aufnehmen wenn er am Basestar andockt. Von daher lebt der Raider schon mal auf jeden Fall. Die humanoiden Zylonen sind ebenfalls abhängig von Atemluft und Nährstoffen um zu funktionieren wenn auch nicht so stark wie wir Menschen. Was mit den Zenturions ist weiß ich nicht. Ich weiß, dass Sie im freien Raum überleben können. Nur ob Sie wie die Raider einen eigenen Atemluftvorrat mit sich herumtragen oder ob Sie vollwertige Maschienen sind... keine Ahnung.

                        Gruß Tine
                        "Gott würfelt nicht!"
                        -Albert Einstein

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Centurions sind nicht organisch. Nur die Schiffe.
                          Das sieht man an den zerstörten Exemplaren
                          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                          "
                          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber der Raider funktioniert komischerweise auch noch, nachdem er "tot" ist. Schließlich reißt ihm Starbuck ja das "Gehirn" heraus. Außerdem scheint das Gewebe nicht zu verwesen

                            OT: Bei TNG gabs mal ne Diskussion, ob nach der bekannten Definition nicht auch Feuer zum Leben zählt. Auch Feuer wandelt bestimmte Stoffe in Energie um und hält sich dadurch am Leben. Wenn die Stoffe verbraucht sind, stirbt es. Man kann sogar sagen, das es Nachkommen zeugt.
                            But someday we'll catch a glimpse of eternity, as the world stands still for a moment.
                            And I guess we will be making history, when we all join hands, just to watch the sky.
                            For a moment...

                            Kommentar


                            • #15
                              Im Grunde stimme ich der allgemeinen Definition von Leben auch zu (Fortpflanzung, Ernährung, usw.). Dennoch denke ich dass besonders "Ich denke also bin ich." hier eine Sonderstellung einnimmt. Eine KI, die sich ihrer selbst bewusst ist, gilt für mich als lebendig, ganz egal inwieweit sie sich ernährt oder fortpflanzen kann.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X