Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie bewertet ihr die bisherige Serie!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie bewertet ihr die bisherige Serie!

    Hallo!

    Möchte mal von allen wissen wir ihr die Serie(nur die Free-TV Folgen) bis jetzt bewertet. Also die Bewertungen der Episodenthreads aufgelistet und eine Gesamtwertung.

    Pilotfilm: Teil 1 - 8 Punkte

    Teil 2 - 9 Punkte

    [101]33: 9 Punkte

    [102]Wassermangel: 6 Punkte

    [103]Meuterei auf der Astralqueen: 4 Punkte

    [104]Zeichen der Reue: 6 Punkte

    [105]Kein Weg zurück: 8 Punkte


    Macht ingesamt: 7,14 von 10 Punkten. Also sagen wir mal 7.


    Das wäre im Schnitt oberes durchschnittliches Niveau für die Serie bis jetzt.

    Aber mal abwarten wie es zum Ende der ersten Staffel aussieht.


    Lediglich "Lost" hat von mir im Schnitt mehr. Zwischen 9-10.

    Bei TNG wäre es irgendwo unter BSG weil da viele schlechte Folgen mit bei sind.
    319
    Meine Erwartungen werden voll und ganz erfüllt, einfach Spitze!
    53.29%
    170
    Bis auf ein paar Schwächen, ok.
    28.53%
    91
    Eher mittelmäßig, hätte ich mir besser vorgestellt.
    5.96%
    19
    Geht so.
    2.51%
    8
    Nicht so toll. Bin enttäuscht.
    3.45%
    11
    Einfach nur schlecht. Ist überhaupt nicht mein Ding.
    5.33%
    17
    Ich kann und will noch kein allgemeines Urteil abgeben!
    0.94%
    3

  • #2
    Oh ja, da mach ich geren mit


    Pilotfilm: 10 Punkte

    [101]33: leider leider nicht gesehen

    [102]Wassermangel: 6 Punkte

    [103]Meuterei auf der Astralqueen: 5 Punkte

    [104]Zeichen der Reue: 7 Punkte

    [105]Kein Weg zurück: 3 Punkte

    Ja, was das jetzt im Schnitt ist weiß ich nicht, da der Pilot ja doch verdammt lang ist...

    Na ja, ich bin im Moment ja nen bißchen von der Serie enttäuscht...mir war zwar auch klar, daß das nicht so weitergehen konnte wie im Piloten wo man drei Stunden hatte um die ganze Szenerie langsam zu entwickeln, aber nen bißchen was spannenderes hätte ich mir doch schon gewünscht...dann die letzte Folge um Starbuck auf dem Planeten war dann IMO bisjetzt der Tiefpunkt.

    Aber keine Sorge, ich bleib der Serie auf jeden Fall treu, hoffe aber, das man von baltar mal wieder nen bißchen mehr sieht und die cylonen gefahr mal wieder akuter und realistischer wird als sone komische Suchstaffel wie in der vorletzten Folge...
    "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
    "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

    Member der NO-Connection!!

    Kommentar


    • #3
      @notsch: Keine Sorge! Das schlimmste hast du fast überstanden Ab spätestens 110 gehts wieder aufwärts mit der Spannung und bleibt dann auch bis mindestens Mitte der zweiten Season so.

      Mal meine Bewertung zu den ersten Episoden (fällt vllt. etwas schlechter aus als eure, da ich in weiteren Episoden schon gesehen habe, dass es noch viel besser geht)

      Pilotfilm: 10 Punkte

      [101]33: 9 Punkte

      [102]Wassermangel: 6 Punkte

      [103]Meuterei auf der Astralqueen: 5 Punkte

      [104]Zeichen der Reue: 6 Punkte

      [105]Kein Weg zurück: 4 Punkte

      Macht 7,14 im Schnitt
      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

      Kommentar


      • #4
        Das sieht dann nach der hier üblichen Sternewertung von 1 bis 6 bei mir so aus:

        Pilotfilm:
        Teil 1 6 Punkte

        Teil 2 6 Punkte

        [101]33: 5 Punkte

        [102]Wassermangel: 4 Punkte

        [103]Meuterei auf der Astralqueen: 6 Punkte

        [104]Zeichen der Reue: 4 Punkte

        [105]Kein Weg zurück: 5 Punkte

        Macht also einen Schnitt von 5,14

        Kommentar


        • #5
          Pilotfilm 1 ... 4 Sterne
          Pilotfilm 2 ... 6 Sterne
          33 ... 5 Sterne
          Wassermangel ... 5 Sterne
          Meuterei auf der Astral-Queen ... 3,5 Sterne
          Zeichen der Reue ... 4 Sterne
          Kein Weg zurück ... 4 Sterne


          Macht insgesamt einen Schnitt von knapp über 4 Sternen.

          Irgendwie weiß ich noch nicht so recht, was ich von BSG:TNS halten soll. Das Original kenn ich nicht, folglich ging ich komplett unvoreingenommen an die Serie ran. Trotzdem wurden meine verdammt hohen Erwartungen nur zum Teil erfüllt:

          DIE Stärke der Serie sind mit Sicherheit die Charaktere und die Charakterszenen. Die gefallen mir wirklich sehr gut.
          Auch Effekte, Musik, Ausstattung sind allererste Sahne. Es gibt keine Serie wo ich was das anbelangt begeisterter bin (nicht mal ENT).
          Das Gestrandet-sein-Konzept wurde weitaus besser ausgearbeitet wie bei VOY.

          Viel Originellität (für das BSG:TNS immer so gelobt wird) konnte ich jedoch nicht finden. Im Gegenteil, fast jede Folge war ne laue Aufwärmrunde aus bereits in anderen SF-Serien gesehen. Die Erzählweise war zwar meist gelungen, originell konnte ich die Geschichten jedoch bei Gott nicht finden.

          Auch finde ich im Moment keinen richtigen Handlungsstrang (für den die Serie auch immer so gelobt wird). Die Menschen wurden vernichtet, man befindet sich auf der Flucht vor den Zylonen und sucht die Erde. (Viel) Mehr nicht. Ist wohl eher ne Rahmenhandlung (wie die Heimreise bei VOY) als ein Handlungsbogen.

          Dann noch das Fehlen von Humor. Irgendwie ist die Serie verdammt düster und es gibt selten etwas zu lachen. Sprich BSG:TNS nimmt sich zu ernst. Dass man Düsternis mit Humor sehr gut verbinden kann zeigen wohl B5 und DS9. Die Serie würde weitaus mehr Spaß machen wenn sie sich nicht GANZ so ernst nehmen würde.

          Ach ja, eines fällt mir jetzt ein. Kein wirklicher Kritikpunkt, eher ne Feststellung. Es hieß immer BSG:TNS wäre für 0815-Zuseher nichts, weil es zu wenig Action gäbe. Sorry, die Serie ist zwar keineswegs ne Action-Serie (wie Andromeda oder tlw. Stargate) aber auch nicht actionlos. Kaum ne Folge in der nicht irgenwann mal wild durch die Gegend geballert wird. Was den Action-Gehalt angeht, stelle ich BSG wohl eher auf eine Ebene mit VOY oder DS9.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von HanSolo
            Dann noch das Fehlen von Humor. Irgendwie ist die Serie verdammt düster und es gibt selten etwas zu lachen. Sprich BSG:TNS nimmt sich zu ernst. Dass man Düsternis mit Humor sehr gut verbinden kann zeigen wohl B5 und DS9. Die Serie würde weitaus mehr Spaß machen wenn sie sich nicht GANZ so ernst nehmen würde.
            Komisch, ich finde, daß genau das die Serie auszeichnet. Diese düstere Atmosphäre finde ich nach dem Ausrotten der Menschheit bis auf 50.000 Überlebende wesentlich glaubhafter, als den Pathos, mit dem zB bei VOY jede Heimreisemöglichkeit aus hehren Motiven abgelehnt wurde. Das war zwar absolut heroisch und Sternenflotten-Stil - aber glaubwürdig und "menschlich" war's nicht immer. Die Ausrottung der Menschheit ist in den bisher geizeigten Folgen ja gerade mal drei Wochen oder so her. Ich glaube, da wäre mir auch nicht nach Scherzen zumute, zumal die zukunft ja angesichts der Zylonen auch nicht wirklich rosig aussieht.

            Bisher fand ich die Serie jedenfalls sehr gut, im Schnitt vielleicht 8,5 Punkte. Nur die Folge mit der Meuterei fand ich ein wenig zäh, das war nicht sooo dolle. Trübt den Gesamteindruck aber nicht.
            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
            -Peter Ustinov

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo
              Viel Originellität (für das BSG:TNS immer so gelobt wird) konnte ich jedoch nicht finden. Im Gegenteil, fast jede Folge war ne laue Aufwärmrunde aus bereits in anderen SF-Serien gesehen. Die Erzählweise war zwar meist gelungen, originell konnte ich die Geschichten jedoch bei Gott nicht finden.
              Da hast Du, glaube ich, einfach etwas falsch verstanden. BSG wurde nie für die Originalität seiner Stories gelobt (wäre bei einem Quasi-Remake gerade am Anfang, wenn man der Story des Originals noch sehr nahe ist, auch etwas seltsam), sondern für die Originalität seines Konzept als ernsthafte Drama-Serie mit Sci-Fi-Hintergrund.

              Zitat von HanSolo
              Auch finde ich im Moment keinen richtigen Handlungsstrang (für den die Serie auch immer so gelobt wird). Die Menschen wurden vernichtet, man befindet sich auf der Flucht vor den Zylonen und sucht die Erde. (Viel) Mehr nicht. Ist wohl eher ne Rahmenhandlung (wie die Heimreise bei VOY) als ein Handlungsbogen.
              Dem kann ich nicht zustimmen. Was stellst Du Dir denn unter einem "Handlungsstrang" vor? Die Episoden hängen IMHO wesentlich stärker zusammen als in anderen Serien, beinahe in jeder Folge spielen Ereignisse aus vergangenen Episoden eine große Rolle und werden Grundsteine für spätere Ereignisse gesetzt.

              Zitat von HanSolo
              Dann noch das Fehlen von Humor. Irgendwie ist die Serie verdammt düster und es gibt selten etwas zu lachen. Sprich BSG:TNS nimmt sich zu ernst. Dass man Düsternis mit Humor sehr gut verbinden kann zeigen wohl B5 und DS9. Die Serie würde weitaus mehr Spaß machen wenn sie sich nicht GANZ so ernst nehmen würde.
              Auch hier muß ich Dir in zwei Punkten widersprechen.

              Erstens finde ich es gut, daß sich die Serie toternst nimmt. Locker-flapsige Dann-retten-wir-heute-eben-mal-wieder-die-Welt-Serien gibt und gab es zur Genüge. Dies hier ist ein ernsthaftes Szenario.

              Zweitens schafft gerade BSG es, einen Charakter Episode für Episode in komische Situationen zu bringen, ohne daß dieser Charakter - Gaius Baltar - jemals lächerlich wirkt.

              Denkt man da an Voyagers Neelix, an TNGs Reginald Barclay oder an den Londo Mollaris Untergebenen, so waren diese zwar oft komisch, aber nie wirklich ernstzunehmen. Und zumindest ich bin es leid, Figuren der Marke "trottelig, aber liebenswert" ständig in wichtige Ereignisse verwickelt zu sehen. Das ist nämlich einfach unrealistisch, solche Menschen hält man in der Wirklichkeit soweit wie möglich fern von diesen Dingen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von notschefix
                Na ja, ich bin im Moment ja nen bißchen von der Serie enttäuscht...mir war zwar auch klar, daß das nicht so weitergehen konnte wie im Piloten wo man drei Stunden hatte um die ganze Szenerie langsam zu entwickeln, aber nen bißchen was spannenderes hätte ich mir doch schon gewünscht...dann die letzte Folge um Starbuck auf dem Planeten war dann IMO bisjetzt der Tiefpunkt.
                Obwohl ich den ersten Teil der Doppelfolge mit FLashbacks noch schlimmer fand.

                Aber keine Sorge, ich bleib der Serie auf jeden Fall treu, hoffe aber, das man von baltar mal wieder nen bißchen mehr sieht und die cylonen gefahr mal wieder akuter und realistischer wird als sone komische Suchstaffel wie in der vorletzten Folge...
                Jo, nen paar fette Basisschiffe wären nicht schlecht. Eins würde auch schon reichen.

                Und vielleicht mal was aus der Sicht der Basisschiffe wie man es beim alten BSG sehen konnte. Die Kommandozentrale usw.


                Was ich auf jeden Fall an nBSG gut finde ist die Dramatik und Eward James Olmos als Adama. Größter Dorn im Auge nach wie vor Starbuck. Obwohl ich mitlerweile schon eher drüber hinwegsehen kann. Bis auf das Super-Duper-Pilotin-Image geht es jetzt eigentlich.

                So heroisch wurde ja nicht mal der alte Starbuck dargestellt. Als Überpilot.


                @Dr.Bock: Wir haben den selben Schnitt. Ey, auf einer Wellenlänge!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Skymarshall

                  So heroisch wurde ja nicht mal der alte Starbuck dargestellt. Als Überpilot.
                  Hehe...noch. Keine Sorge...der Mythos "Superstarbuck" wird im Laufe der Zeit (und der nächsten Staffel) noch gehörig demontiert.
                  Ein bisschen ging es ja bei "Zeichen der Reue" schon in die Richtung.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von spidy1980
                    Hehe...noch. Keine Sorge...der Mythos "Superstarbuck" wird im Laufe der Zeit (und der nächsten Staffel) noch gehörig demontiert.
                    Ein bisschen ging es ja bei "Zeichen der Reue" schon in die Richtung.
                    Ok, dann warte ich einfach mal ab.

                    Kann nur hoffen das es bis zur Austrahlung der 2. Staffel im Free TV nicht allzu lange dauert. Falls es auf RTL 2 überhaupt kommt - wegen den Quoten.

                    Ansonsten hole ich mir eben die DVD Box. Ok, gehört in den anderen Thread...

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo
                      DIE Stärke der Serie sind mit Sicherheit die Charaktere und die Charakterszenen. Die gefallen mir wirklich sehr gut.
                      Auch Effekte, Musik, Ausstattung sind allererste Sahne. Es gibt keine Serie wo ich was das anbelangt begeisterter bin (nicht mal ENT).
                      Das Gestrandet-sein-Konzept wurde weitaus besser ausgearbeitet wie bei VOY.
                      Exakt, und da das und die starken Charakterzeichnungen auch der Hauptfokus der Serie sind, nehmen die bei mir auch bei der Bewertung einen wesentlich höheren Stellenwert ein, als technische Details oder die Originalität des Plots.
                      Was dann bei mir zu folgender Bewertung führt:

                      33: 6 Punkte
                      Water: 4 Punkte
                      Bastille Day: 4 Punkte
                      Act of Contrition: 5 Punkte
                      You can't go home again: 5 Punkte

                      Keine Folge unter 4 Punkten deswegen, weil es eben immer zumindest die Charaktermomente sind, die mich wirklich unterhalten können, auch wenn der Plot selbst nicht zu den interessantesten gehört. Und solange ich mich unterhalten fühle, ist damit das Kriterium für 4 Punkte erfüllt.
                      Ich habe übrigens bisher noch keiner einzigen Folge weniger als 4 Punkte geben müssen.
                      Viel Originellität (für das BSG:TNS immer so gelobt wird) konnte ich jedoch nicht finden. Im Gegenteil, fast jede Folge war ne laue Aufwärmrunde aus bereits in anderen SF-Serien gesehen. Die Erzählweise war zwar meist gelungen, originell konnte ich die Geschichten jedoch bei Gott nicht finden.
                      Wurde ja schon angesprochen. Die Originalität liegt mehr im für SciFi ungewohnten Stil, und dass das düstere Konzept so konsequent durchgezogen wird.
                      Dann noch das Fehlen von Humor. Irgendwie ist die Serie verdammt düster und es gibt selten etwas zu lachen. Sprich BSG:TNS nimmt sich zu ernst. Dass man Düsternis mit Humor sehr gut verbinden kann zeigen wohl B5 und DS9. Die Serie würde weitaus mehr Spaß machen wenn sie sich nicht GANZ so ernst nehmen würde.
                      Das kann man sicher kritisieren. Mich selbst stört es aber weniger. Der Humor für den Baltar sorgt (wenngleich da auch vieles in der Synchro verloren geht), reicht mir vollkommen aus.
                      Wenn ich wirklich was zum Lachen will, schau ich "Firefly", nicht BSG.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nach der heutigen Folge, hier nun mein Update:

                        Pilotfilm:
                        Teil 1 6 Punkte

                        Teil 2 6 Punkte

                        [101]33: 5 Punkte

                        [102]Wassermangel: 4 Punkte

                        [103]Meuterei auf der Astralqueen: 6 Punkte

                        [104]Zeichen der Reue: 4 Punkte

                        [105]Kein Weg zurück: 5 Punkte

                        [106] Das Tribunal: 4 Punkte

                        Damit sinkt der Schnitt etwas auf genau 5

                        Kommentar


                        • #13
                          Pilotfilm: 5 Punkte

                          33 Minuten: 6 Punkte

                          Wassermangel: 7 Punkte

                          Meuterei auf der Astralqueen: 3 Punkte

                          Zeichen der Reue: verpasst

                          Kein Weg zurück: verpasst

                          Das Tribunal: 6 Punkte

                          Im Schnitt also 5,4 Punkte für alle gesehenen Folgen. Bei den verpassten Folgen habe ich wohl nicht all zu viel versäumt.


                          Serienbewertung: Ich selbst kann bisher auch kein wirkliches Novum bei BSG erkennen. Gerade die gestrige Folge hat mich zB sehr an "Das Standgericht" aus TNG erinnert.

                          Aber ohne die Erwartungen an eine wirkliche Innovation ist die Serie doch sehr gut gemacht und unterhaltsam. Vor allem die "Helo auf Caprica"-Handlung finde ich spannend, während sich doch auf dem Kampfstern selbst recht wenig getan hat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von MFB
                            Serienbewertung: Ich selbst kann bisher auch kein wirkliches Novum bei BSG erkennen. Gerade die gestrige Folge hat mich zB sehr an "Das Standgericht" aus TNG erinnert.

                            Aber ohne die Erwartungen an eine wirkliche Innovation ist die Serie doch sehr gut gemacht und unterhaltsam. Vor allem die "Helo auf Caprica"-Handlung finde ich spannend, während sich doch auf dem Kampfstern selbst recht wenig getan hat.
                            Ich weiß nicht, was Ihr alle erwartet. Über Geschmack kann man ja streiten, aber das Rad wird man kaum neu erfinden können. So gesehen finde ich Kamreaführung, Stil und Konzentration auf Charaktere sehr erfrischend und vor allem zeitgemäß. Das empfinde ich persönlich als wesentlich origineller, als ein völlig fiktiv aufgebautes, in sich geschlossenes Universum, das keinen Bezug zu unserer Welt hat. Das gab es auch schon zur Genüge, vielmehr hat das so gut wie jede SciFi-Serie der letzten Jahre versucht.

                            Und was die Geschichten angeht: Die gestrige Folge hat mich auch sehr an "Das Standgericht/The Drumhead" erinnert. Aber genau da wurde auch der Unterschied zwischen TNG und BSG deutlich: Während Picard mit einem reinen Gewissen, moralischer Überlegenheit und in Shakespeare-Manier mit einer großen Rede das Ganze beendet, läßt es Adama mit keineswegs weißer Weste drauf ankommen. So gesehen ist zwar die Grundidee vergleichbar (was zwangsläufig immer wieder vorkommen wird), aber die Ausführung eine andere.

                            Letztlich ist das wohl einfach Geschmacksache.
                            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                            -Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Sandwind
                              Letztlich ist das wohl einfach Geschmacksache.
                              Genau!

                              Are u the great BSG Defender?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X