Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mark II Viper vs X-Wing!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mark II Viper vs X-Wing!

    Da ein Vergleich BSG vs Sternenzerstörer wohl ein wenig schwierig ist, ist vielleicht der Vergleich der Jäger einfacher. Natürlich sind es andere Universen. Aber die Jäger haben schon mal beide keine Schilde und sind ungefähr gleich groß denke ich.





    Length: 12.5 meters
    Maximum acceleration: 3700 G
    Maximum speed (atmosphere): 1050 km/h

    Hyperdrive rating Class: 1.0

    Hyperdrive system: Incom GBk-585 hyperdrive unit

    Armament: 4 Taim & Bak KX9 laser cannon
    2 Krupx MG-7 proton torpedo launcher

    Sensor systems:
    Fabritech ANs-5d full-spectrum transceiver
    Melihat dedicated energy receptor
    Tana Ire electro-photo receptor
    Fabritech ANq 3.6 sensor computer

    Crew: 1 pilot, 1 astromech droid







    Leider habe ich keine technischen Daten für die Viper.

    Ich glaube die hat 2 Miniguns. Kann das sein?

  • #2
    Ist doch völlig egal welche frei erfundenen und völlig aus der Luft gegriffenen Daten (besonders bei allem was SW betrifft) besser sind
    Da sagt jeder nur was er will und am Ende führt es zu nichts


    Laut den Special Effects Leuten ist die Größe für die Mk II wie folgt:
    Length: 8.4082 m
    Wingspan: 4.7168 m
    Height: 2.7247 m (in flight, without landing gear!)
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Oh, dachte die sind ein wenig größer. Und Waffen? 2 Mini(rail)guns? Oder eher Gatling?

      Kommentar


      • #4
        Zwei wie auch immer funktionierende 30mm Projektilwaffen mit je 800 Schuss. Von der Munition her keine Railguns, sondern gewöhnliche Autocannons.
        Außerdem bis zu 8 Raketen, die auch Nuklearsprengköpfe tragen können

        Im BSG Companion gibt es eine Seite mit detailierten Seitenansichten dazu. Das steht auch etwas von "Mass Accelerator Cannon"
        Zuletzt geändert von Serenity; 23.04.2006, 00:54.
        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
        "
        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

        Kommentar


        • #5
          Ich dachte, die X-Wing hätten Deflektoren, welches sie vor Partikel und Laserstrahlen schützen würden.

          Kommentar


          • #6
            Also, wie bereits gesagt ist die Viper ein gutes Stück kleiner als der X - Wing.
            Aber ich denke die Größe sagt vor allem in diesem Fall nicht allzuviel aus.
            Vielleicht hat der X Wing dadurch einen leichten Nachteil, da er einfacher zu treffen ist.

            Was die Schilde betrifft:
            Es ist richtig, dass man aus den Filmen nicht unbedingt ersehen kann, ob der X Wing nun Schilde hat oder nicht, jedoch sagen sämtliche anderen Veröffentlichungen (Romane, Sachbücher, PC- Spiele) klar, dass der X - Wing über Schilde verfügt.
            Ich denke aber auch nicht, dass es bei diesem Vergleich so einen großen Unterschied machen würde, ob er nun Schilde hat oder nicht.

            Waffentechnisch dürften beide locker die Waffen haben um den jeweils anderen zu vernichten, - von daher also keine Vor- oder Nachteile.

            Die Viper hat den entscheidenden Vorteil bei der Manöverierbarkeit.
            Das würde imo den Unterschied machen und somit halte ich die Viper dem X Wing für überlegen.

            Der beste mit "Standard"-Technologie entwickelte Jäger ist aber imo die Starfury bzw. die Starfury-Thunderbolt aus "Babylon 5" .

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Makaan
              Ich dachte, die X-Wing hätten Deflektoren, welches sie vor Partikel und Laserstrahlen schützen würden.
              Zitat von John Sheridan
              Was die Schilde betrifft:
              Es ist richtig, dass man aus den Filmen nicht unbedingt ersehen kann, ob der X Wing nun Schilde hat oder nicht, jedoch sagen sämtliche anderen Veröffentlichungen (Romane, Sachbücher, PC- Spiele) klar, dass der X - Wing über Schilde verfügt.
              Ich denke aber auch nicht, dass es bei diesem Vergleich so einen großen Unterschied machen würde, ob er nun Schilde hat oder nicht.
              Hatte vorhin auf der Seite auch nicht richtig geguckt:X-Wing.

              Ich denke auch das die Schilde sehr schwach sind.

              Waffentechnisch dürften beide locker die Waffen haben um den jeweils anderen zu vernichten, - von daher also keine Vor- oder Nachteile.
              Die Raketen der Viper könnten eventuell ein Problem darstellen sofern es Lenkraketen sind. Die Protonenraketen des X-Wing sind für größere Ziele gedacht.

              Die Viper hat den entscheidenden Vorteil bei der Manöverierbarkeit.
              Das würde imo den Unterschied machen und somit halte ich die Viper dem X Wing für überlegen.
              Denke ich auch. Allerdings kann der X-wing in den Hyperraum und zurückspringen. Das könnte man sich taktisch zu Nutze machen.

              Der beste mit "Standard"-Technologie entwickelte Jäger ist aber imo die Starfury bzw. die Starfury-Thunderbolt aus "Babylon 5" .
              Den kenne ich leider nicht wirklich.


              Hätte ich gewußt das die Viper kleiner ist dann hätte ich den A-Wing genommen...



              A-Wing

              Da würde es für die Viper etwas schlechter aussehen. Da der A-Wing sehr sehr schnell ist.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                Hatte vorhin auf der Seite auch nicht richtig geguckt:Ich denke auch das die Schilde sehr schwach sind.
                Nun, die Schilde des X-Wing halten wesentlich mehr aus als seine Hülle. Wenn man diese als ähnlich stark einschätzt, wie die der Viper, hat der X-Wing schon einen enormen Vorteil (siehe Vorteil gegenüber Standard Tie Fighter)

                Zitat von Skymarshall
                Die Raketen der Viper könnten eventuell ein Problem darstellen sofern es Lenkraketen sind. Die Protonenraketen des X-Wing sind für größere Ziele gedacht.
                Man kann die Torpedo-Launcher des X-Wing ohne weiteres mit leichteren schnelleren (und genauso wie Protonentorpedos zielsuchenden) Missiles bestücken.
                "Imagine there's no heaven - It's easy if you try
                No hell below us - Above us only sky
                Imagine all the people Living for today...
                "

                Kommentar


                • #9
                  A-Wing verfügt genau so über Schilde spiel mal sowas altes wie X-Wing vs. Tie Fighter dann weißt du das auch ;p
                  "Gott würfelt nicht!"
                  -Albert Einstein

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Phoenow
                    Nun, die Schilde des X-Wing halten wesentlich mehr aus als seine Hülle. Wenn man diese als ähnlich stark einschätzt, wie die der Viper, hat der X-Wing schon einen enormen Vorteil (siehe Vorteil gegenüber Standard Tie Fighter)
                    Dazu müßte man noch wissen wie Projektilwaffen auf die Schilde und Hülle wirken. Ich denke eine gründliche Salve auf die Triebwerke wäre auch das Ende des X-Wing. In den Filmen haben auf jeden Fall 1-2 Turbolasertreffer gereicht. Meistens einer.

                    Und ich bin eigentlich SW Fan wie man in anderen Diskussionen mitbekommen kann.


                    Man kann die Torpedo-Launcher des X-Wing ohne weiteres mit leichteren schnelleren (und genauso wie Protonentorpedos zielsuchenden) Missiles bestücken.
                    Das wäre in der Tat nicht schlecht. Dennoch hat die Viper wohl mehr Raketen.

                    Aber der Hauptvorteil liegt wohl wirklich in der Wendigkeit der Viper. Deswegen hatte ich den A-Wing nachgeschoben...

                    Zitat von Tinchen
                    A-Wing verfügt genau so über Schilde spiel mal sowas altes wie X-Wing vs. Tie Fighter dann weißt du das auch ;p
                    Hat eigentlich auch niemand abgestritten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Irgendwie hinkt der Vergleich, denn ob ein Schiff mehr Raketen hat oder weniger wendig ist, ist letzten endes nicht sooo wichtig, da ein guter Pilot Nachteile sehr gut ausgleichen kann. So kann auch ein träger Bomber eine ernste Bedrohung für einen Jäger werden...

                      Hätte einen besseren Vergleich bei dem die Schiffe auch recht gleichartig sind und sogar ähnliche Bewaffnung hätten.

                      Viper aus BSG vs. Hammerhead oder Spitfire aus Space

                      Von der Wenidgkeit her müssten diese beiden auch mit dem Jäger aus Babylon mithalten können, alle verfügen über genug Manövrierdüsen für die übelsten Manöver.

                      Sie können ebenso Raketen tragen, haben aber noch den Vorteil eines automatischen Heckgeschützes, was auch schießen nach hinten erlaubt.


                      (Großansicht, siehe Link ganz unten)
                      SA-43 HAMMERHEAD

                      Endo-Exo Trans-atmospheric Attack Jet

                      Primary fighter of the United States Marine Corps.
                      Primary Function : Deployment in combat missions (Combat Space Patrol), interception, Close Air Support (CAS) and Colonial Defense, but can also be adapted for SAR (Search and Rescue).
                      Manufacturer: AeroTech Space Division - Newport News, Virginia
                      Length : 11.5 m
                      Height : 1.7 m
                      Wingspan : 12.5 m

                      Ferry range: Over 2,000 mega statue kilometres
                      Combat radius: N/A
                      Fighter mission: N/A
                      Attack mission: N/A
                      Manoeuverability:
                      Propulsion : He3 fuelled SCRAMjet (Supersonic Combustion RAMjet)
                      Engines : SCRAMjet - enabling the SA-43 to fly from inside an atmosperic envelope to a transorbital fase right into ACM (Air Combat Manoevring, i.e. dogfighting), in the (almost complete) vacuum of space
                      Armament : 1 x frontal, sub-nose gimbal-mounted electro-magnetic railgun (capable of covering a 50° kill-zone) 1 x dual-barrel aft-mounted railgun, mounted in a turret, capable of auto-target seeking and tracking
                      Existing hardpoint configuration : 6 x hardpoints, capable of carrying:
                      - a. Missiles : Spartan space-to-space missile
                      - b. Bombs
                      - c. Pods : for carrying special electronic Eqt or instrument modules

                      Features: The SA-43 has various modular components, easily replaced in case of malfunction.
                      The canopies are detachable, enabling the craft not only to dock on board carriers, but also on various types of space stations. The cockpit usually is lifted up to the flightdeck (hence smaller decks are possible). It also doubles as an escape pos in case of midair emergency.
                      LIDAR : Laser Infrared Detection And Ranging. Long Range, configurable. Can track and engage up to 100 independent targets.
                      HUD : Heads-Up Display. Mainly used for displaying flight parameters, navigational information and overall combat intelligence.
                      ODP : Optical Disk Playback. Used for mission data recordings. Can be used lateron for mission evaluation.
                      Crew: 1
                      Introduction date: N/A
                      Unit Replacement Cost: N/A

                      Mission: Specific SA-43 tasks include:
                      - Intercept and destroy enemy craft in conjunction with ground or airborne fighter control under all-endo/exo conditions.
                      - Conduct day and night close air support.
                      - Conduct day and night deep air support. Deep air support consists of LIDAR search and attack, interdiction, and strikes against enemy installations using all types of weapons compatible with assigned craft.
                      - Conduct armed escort of friendly craft.
                      - Be able to operate from spacecraft carriers, advanced bases, and expeditionary airfields.
                      - Be able to deploy or conduct extended range operations employing aerial refueling.



                      BC-48 Spitfire V/STOL
                      Endo-Exo Trans-atmospheric Attack Jet - as used in the Megan Chambers Series
                      Primary function: Intercept and destroy enemy air/spacecraft under all-weather/space conditions and attack and destroy surface targets.
                      Manufacturer: British AeroSpace
                      Propulsion: Two General Electric Turbo SCRamJet thrusters with afterburning capability
                      Thrust: 21,000 pounds per engine
                      Length: 56 feet (17.06 meters)
                      Wing span: 37.5 feet (11.43 meters)

                      Ferry range: Over 2,000 mega statue kilometres
                      Combat radius:
                      Fighter mission: 755 msk
                      Attack mission: 550 msk
                      Manoeuverability: Turn performance is very good, turns can be done at 8g without loss of speed (altitude in air fight); or instantly by using the YAW of the spacecraft (can only be done in space though). Turn radius is low; making the BC-48 a good adversary for the Chig crafts. ASCM (Air/Space Combat Manoeuvering) is good, with minimal losses of kinetic energy.
                      Armament: Five external wing stations, comprising two wingtip stations for an assortment of air-to-air and air-to-ground weapons; two inboard wing stations for external fuel tanks or air-to-ground stations; two nacelle fuselage stations and a center station for fuel tank or air-to-ground weapons. Two 20mm six-barrel gun, one is mounted in the nose; a second turret is mounted on the top rear.
                      LIDAR : Laser Infrared Detection And Ranging. Long Range, configurable. Can track and engage up to 100 independent targets.
                      HUD : Heads-Up Display. Mainly used for displaying flight parameters, navigational information and overall combat intelligence.
                      ODP : Optical Disk Playback. Used for mission data recordings. Can be used lateron for mission evaluation.
                      Crew: 1 (single-seat)
                      Introduction date: March 2052
                      Unit Replacement Cost: £7,100,000

                      Mission: Specific BC-48 tasks include:
                      - Intercept and destroy enemy craft in conjunction with ground or airborne fighter control under all-endo/exo conditions.
                      - Conduct day and night close air support.
                      - Conduct day and night deep air support. Deep air support consists of LIDAR search and attack, interdiction, and strikes against enemy installations using all types of weapons compatible with assigned craft.
                      - Conduct armed escort of friendly craft.
                      - Be able to operate from spacecraft carriers, advanced bases, and expeditionary airfields.
                      - Be able to deploy or conduct extended range operations employing aerial refueling.

                      Features: The RAF BC-48 strike fighter multi-mission spacecraft was designed to replace the F-4 Phantom. The BC-48 Spitfire is missionized for traditional fighter, attack, and close air/space support roles through selection of external pods/equipment to accomplish specific mission objectives. Any craft can quickly be configured to perform either fighter or attack missions, or both. RAF BC-48s may be land-based from prepared airfields, or they can operate from expeditionary airfields (EAF). They may also be space-based, operating from the decks of Royal Navy spacecraft carriers.
                      Like the 20th Century Harrier attack jet the BC-48's features V/STOL (Vertical/Short Take Off and Landing).

                      All-Round Looking LIDAR; their cockpit units seperate from the plane after landing, and are stored on the flight deck.
                      Unlike the SA-43 Hammerhead the navigation, HUD, LIDAR and Comm have been layouted in a slightly different way, i.e. the positions are switched form left to right and vice versa.


                      Großansicht des ersten Bildes:
                      http://www.space-readyroom.de/gjoergens_SA-43_2fv.jpg

                      Großansicht der Spitfire:
                      http://www.fanficflightdeck.space-re...c_spitfire.jpg

                      ein schöner Hintergrund:
                      http://www.space-readyroom.de/wallpaper_hires04.jpg
                      Zuletzt geändert von Suthriel; 23.04.2006, 01:22.
                      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Als allererstes würde ich vorschlagen das du das oberste Bild verkleinerst. Weil der Thread vollkommen auseinandergedrückt wird.

                        Dann kann ich weiterlesen...danke!

                        Kommentar


                        • #13
                          Aye ^.^
                          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ähm, ich meinte nur das obere Bild. Egal.

                            Irgendwie hinkt der Vergleich, denn ob ein Schiff mehr Raketen hat oder weniger wendig ist, ist letzten endes nicht sooo wichtig, da ein guter Pilot Nachteile sehr gut ausgleichen kann. So kann auch ein träger Bomber eine ernste Bedrohung für einen Jäger werden...
                            Natürlich bin ich vom Durchschnittspiloten ausgegangen und nicht von Fliegerassen wie Starbuck oder Luke Skywalker.

                            Und ein guter Pilot kann auch nichts aus der Maschine zaubern. Wo Limits sind, da sind Limits. Wenn die Maschine nicht stärkere Waffen hat kann er auch kein Loch furzen....

                            Deswegen denke ich das man den Faktor Pilot sicherlich auch zählen muß, aber irgendwo ist Ende.


                            Hätte einen besseren Vergleich bei dem die Schiffe auch recht gleichartig sind und sogar ähnliche Bewaffnung hätten.

                            Viper aus BSG vs. Hammerhead oder Spitfire aus Space

                            Von der Wenidgkeit her müssten diese beiden auch mit dem Jäger aus Babylon mithalten können, alle verfügen über genug Manövrierdüsen für die übelsten Manöver.

                            Sie können ebenso Raketen tragen, haben aber noch den Vorteil eines automatischen Heckgeschützes, was auch schießen nach hinten erlaubt.
                            Erstmal finde ich die voll häßlich, aber das tut ja nichts zur Sache.

                            Und zweitens ist der mittlere Jäger BC-48 Spitfire V/STOL mehr als doppelt so lang. Da frage ich mich ob der ne vernünftige Vergleichsbasis ist.

                            Außerdem kann ich zu den Jägern nicht allzu viel sagen. Die technischen Beschreibungen sind aber ausführlich. Wie es aussieht sind die noch stärker bewaffnet und eigentlich schon eher Jagdbomber. Auch die Zielerfassungssysteme scheinen vielseitig zu sein.

                            Da wäre ein Assault Gunboat schon gleichwertiger denke ich.


                            Oder ein Y-Wing. Auch wenn es Strahlenwaffen sind.


                            Die Viper ist jedenfalls gegen die Space-Jäger/Bomber zu leicht bewaffnet. Könnte das aber wiederrum durch Wendigkeit kompensieren.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Hammerheads sind die Jagdmaschinen, auch wenn sie eben wie Jagdbomber wirken, und die Spitfire müsste dann theoretisch der richtige Bomber sein, auch wenn wohl schwerer Jagdbomber treffender wäre.... Aber wie auch der Beschreibung zu entnehmen ist, sind die Spitfires nicht viel träger als die Hammerheads und haben auch gute Wendemanöver drauf, da sie über genausoviel Steuerdüsen verfügen wie die Hammerheads. Im Grunde haben alle, Viper, Hammerhead, Spitfire und Starfury eine ähnliche Manövrierbarkeit, da gibts nur minimale Abweichungen *denk*

                              Der Hammerhead reicht ja auch als Vergleich aber hab die Spitfire auch mit auf der Site gefunden und gedacht, die kann man auch noch mit nennen ^.^

                              Die Space-Schiffe haben ausserdem noch den Vorteil, das ihre vordere Railgun auch semi-automatisch ist und einen Schwenkbereich von 50 Grad hat, also nicht nur stur gerade aus feuern muss.

                              Obs nun Railguns, MGs oder Blaster sind, bei den verwendeten Kalibern dürfte das keinen Unterschied machen, jede Waffe dürfte jedes andere Schiff zerstören können, nur die Feuergeschwindigkeit ist bei Viper und Hammerhead wesentlich höher als bei den SW Schiffen.

                              Hach, ich liebe die SW-Kanonenboote ^.^ vor allen wenn man deren Traktorwaffen abschalten und das auf Waffen und Schilde umleitet, dann sind die genauso schnell wie ein X-Wing und aber stärker gepanzert und mehr Schilde... (fliegt noch jemand X-Wing vs TIE FIgher oder XW alliance?)
                              Zuletzt geändert von Suthriel; 23.04.2006, 13:13.
                              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X