Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Caprica" Storyspekulation *Spoiler*

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Caprica" Storyspekulation *Spoiler*

    Okay wir wissen über das (hoffentlich bald produzierte) Spin-Off folgendes:

    - Es spielt ca 40-50 Jahre vor BSG
    - Es geht darum wie die Zylonen erschaffen wurden
    - Ein junger Adama wird ebenso auftreten
    - Es geht um die Firma die die Zylonen herstellt

    -------------------------------------------------


    Soweit das Grobe, eine Frage die ich mir aber von anfang an stellte ist die welche Anspielungen und Elemente aus BSG evtl Auftreten könnten. Hier eine kleine Zusammenfassung für Ideen die in mehreren Staffeln (wenn es dazu kommen sollte) "Caprica" vorkommen könnten:

    - Kiellegung der Galactica (zB als TV-Bericht am Rande)
    - Konflikte mit den anderen Kolonien & Einsatz der Zylonen als Soldaten
    - Gegen Ende der Serie: Revolution der Zylonen
    - Serienfinale: Adama wird eingezogen bzw geht zur Colonial Fleet um gegen die Zylonen zu kämpfen

    Was meint ihr was noch kommen könnte falls Caprica sogar zur Serie werden würde ?
    So say we all

  • #2
    Zitat von Viperpilot Beitrag anzeigen
    - Serienfinale: Adama wird eingezogen bzw geht zur Colonial Fleet um gegen die Zylonen zu kämpfen
    Das letzte was ich gehört habe, ist dass Adama ca. 9 Jahre alt sein wird. Und wir wissen, dass er erst am Ende des Cylonen Krieges mitgekämpft hat.
    Das halte ich daher für unwahrscheinlich, es sei denn es gibt wieder einen Zeitsprung oder Flash Forward

    Den Krieg selber zu sehen, wäre aber später möglich, da er ca. 10 Jahre gedauert hat.
    Die "Articles of Colonization" sind 52 Jahre alt und könnten mit dem Beginn des Krieges zusammenfallen. BSG selbst spielt ca. 40 Jahre nach dem Ende


    Was mich am meisten interessieren würde, sind die politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Kolonien.
    Es sieht ja so aus, dass man untereinander Kriege geführt hat und erst seit dem Cylonen Krieg vereinigt ist

    Und es soll auch "corporate intrigue" geben. Als nicht nur um die eine Firma, die die Cylonen erfunden hat, sondern auch die Konkurrenz. Industrie-Spionage vielleicht...
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Was noch auftreten könnte:
      - Das Adama Familienfeuerzeug

      Wäre zwar auch nur am Rande aber Caprica wird mit Sicherheit eine Fülle von Insider-Gags bzw Hommagen an BSG-TNS enthalten...
      So say we all

      Kommentar


      • #4
        von Viperpilot

        "Caprica" Storyspekulation *Spoiler*
        Okay wir wissen über das (hoffentlich bald produzierte) Spin-Off folgendes:

        - Es spielt ca 40-50 Jahre vor BSG
        - Es geht darum wie die Zylonen erschaffen wurden
        - Ein junger Adama wird ebenso auftreten
        - Es geht um die Firma die die Zylonen herstellt

        -------------------------------------------------


        Soweit das Grobe, eine Frage die ich mir aber von anfang an stellte ist die welche Anspielungen und Elemente aus BSG evtl Auftreten könnten. Hier eine kleine Zusammenfassung für Ideen die in mehreren Staffeln (wenn es dazu kommen sollte) "Caprica" vorkommen könnten:

        - Kiellegung der Galactica (zB als TV-Bericht am Rande)
        - Konflikte mit den anderen Kolonien & Einsatz der Zylonen als Soldaten
        - Gegen Ende der Serie: Revolution der Zylonen
        - Serienfinale: Adama wird eingezogen bzw geht zur Colonial Fleet um gegen die Zylonen zu kämpfen

        Was meint ihr was noch kommen könnte falls Caprica sogar zur Serie werden würde ?
        Ich habe ein kleines Problem mit der zeitlichen Abfolge.

        Hier ein paar Fakten.

        - die Galctica ist 50 Jahre alt

        - in der Miniserie wurde geasgt, die Galactica wurde gebaut, um speziell gegen die Zylonen zu kämpfen, also zu beginn des Zylonenkrieges

        - "Caprica" soll laut Mark Stern vom SciFi-Channel, 30 -40 Jahre vor Galactica 75 spielen

        - zu beginn der Miniserie steht im Untertitel: "seit mehr als 40 Jahren hat man nichts mehr von den Zylonen gehört"

        Hier jetzt mein Problem:

        "Caprica" müsste demnach doch nach dem Zylonenkrieg spielen und nicht vor ihnen!?

        Kommentar


        • #5
          Mark Stern ist nur ein SciFi Exec. Er hat nichts mit dem kreativen Prozess der Serie zu tun und hat wahrscheinlich nicht alle Details parat.
          In Interviews mit Ron Moore oder David Eick ist von "mehr als 50 Jahren" die Rede

          Generell wird angenommen, dass die Vereinigung der Kolonien vor 52 Jahren mit dem ersten Cylonenkrieg zusammengefällt, und dass der Krieg selbst ca. 12 Jahre gedauert hat
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Also ich denk mal das wären schon ein par geile Szenen wenn man beim Bau der Galactica "dabei" wäre. Sie so stück für Stück im Raumdock wachsen zu sehen, das stell ich mir richtig klasse vor!
            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

            Kommentar


            • #7
              Ich habe keine großen Hoffnungen, was den SpinOff angeht und befürchte ich sogar, daß Caprica möglicherweise sogar das Ende von Galactica bedeuten könnte.

              Für wen wird die Serie denn eigentlich gemacht, frage ich mich? Sicherlich nicht für die Fans von Science Fiction Abenteuer Serien á la Stargate, die Treks oder die Galactica Serie selbst.

              In der aktuellen Ausgabe des Battlestar Galactica Magazins wurde unter dem Titel "Colonial Days" ein kurzer Artikel zu Caprica abgedruckt:
              Auszug:
              Caprica spielt ungefähr 50 Jahre vor den Geschehnissen in Battlestar Galactica und auf der namensgebenden Hauptwelt der zwölf Kolonien von Kobol während einer Zeit des Friedens und des Wohlstandes!

              Vom SciFi Channel als "erste Science Fiction Familien Saga" angekündigt, erzählt die Serie die Geschichte zweier Familien, den Greystones und den Adamas, welche gesellschaftlichen Intrigen, techno-action, Sexualpolitik und einem wissenschaftlichen Durchbruch ins Gesicht sehen, der letztendlich den Weg zur Erschaffung der Cylonen ebnet.

              David Eick: "...und diskutierten wie dies in eine neue Art Geschichten zu Erzählen führen kann, die sich von Galactica sehr unterscheidet!"
              Da im Artikel die Zeit des Friedens und des Wohlstandes erwähnt wurde und an anderer Stelle klar gemacht wurde, daß wir keine Abenteuerserie erwarten dürfen (Quelle leider unbakannt) weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll.
              Zum einen ist es durchaus möglich, daß wir eine Serie sehen werden, die sich anlehnend an Dallas oder Dynasty (Denver-Clan), wie eine Soap auf einer uns fremden Welt verhält. Zum anderen sehe ich aber auch den kreativen Kopf dahinter, dem ich einfach einen solchen Blödsinn nicht so ohne weiteres zutraue.

              Was sind meine Horrorvisionen für Caprica?
              • Eine vermeindlich fremde Zivilisation, deren Städte aber genauso aussehen wie die unseren.
              • Autos von Chevrolet, Audi, Citroen, Volkswagen, etc,...
              • Keinerlei Action oder Adventure!
              • Immer wieder Gerichtsverhandlungen.
              • Nur wenige, bis gar keine f/x
              • Die Grundschul-Probleme von "klein William"
              • Vielleicht Williams schwuler Freund, etc... (Nein! Ich habe nichts gegen Schwule!)
              Jetzt kann man natürlich sagen, daß einige der erwähnten Themen zu einem großen Teil die bereits laufende Serie Galactica ausmachen und sogar eine Hauptrolle in ihr spielen.

              JA! Wir haben Städte, die vom Nahen aussehen, wie bei uns draussen um die Ecke!
              JA! Wir haben für uns völlig alltägliche Gegenstände und Autos im Gebrauch.
              JA! Als Hauptthema steht der Mensch mit seinen Problemen im Mittelpunkt.

              Dieser letzte Punkt ist auch immens wichtig. Ohne ihn gäbe es kein Charakter-Drama und das ist es, woran besonders die letzte Star Trek Serie am Ende gescheitert ist.
              BSG ist jedoch in ein für mich interessantes Setting gebettet. Die Flucht vor den Cylonen und ein anständiges Action-Adventure in dem die faszinierenden Charaktere agieren.

              Diese Abrundungen..., dieser Background der Geschichte wird in Caprica vielleicht fehlen. Kein Action-Adventure, ja nicht einmal der Anflug einer Abenteuerserie, sonder einach nur ein Familiendrama.

              Ich habe die Serien Dallas und Dynasty damals nichts abgewinnen können. Anfangs mochten sie vielleicht einen gewissen Charme besessen haben, aber bereits in der zweiten Staffel hatte ich keine Interesse mehr daran gehabt. Die Charaktere mögen zwar annehmbar gewesen sein, jedoch interessierte mich das Setting (Öl-Wirtschaft) so gut wie gar nicht!

              Babylon 5 und Farscape besaßen ebenfalls gute Charaktere. Und ob sie nun eine Familie sind oder Fremde, die miteinander agieren ist doch egal. Hauptsache die Chemie unter ihnen stimmte und es gab genügend Stoff für charakterliche Konflikte in einem interessanten Setting.

              Ein weiterer kleiner Horror:
              • Caprica wird ein riesiger Erfolg und der SciFi-Channel stellt fest, dass man mit weniger Kosten (wenige f/x) trotzdem ein Publikum fesseln kann, wenn die Charaktere stimmen. Könnte das vielleicht das Ende wesentlich teurerer Serien sein? Wie z.B.... Galactica?
                (Daß dies funktioniert beweist die Serie "The 4400". Die sichtbare f/x in einer Staffel kann man fast an einer Hand abzählen. Dennoch ist die Serie gut, weil der Background und die Charaktere stimmen. Gepaart mit Crime- und/oder SF-Adventure.)
              Ich weiß. Ich male mal wieder den Teufel an die Wand. Aber im Moment glaube ich eher, daß mich Caprica so gut wie gar nicht interessieren wird. Es ist vielleicht besser, man nimmt die Charaktere, plaziert sie in eine gute amerikanische Großstadt und ersetzt das Wort Cylone mit Zauberworten wie "alternative Energie", "Öl" und "Terrorismus".

              Zu guter Letzt der eine Punkt, den ich zwar erwähnt, aber aus Ermangelung einer Definition nicht weiter angesprochen habe.
              Was verstehen die Macher von Caprica (unter der Prämisse, dass es keine Action-Adventure Serie ist) unter techno-action? Hoffentlich nicht Unmengen von "Level-One Diagnostics"!
              Natürlich weiß ich genauso wenig wie ihr, was am Ende auf uns zu kommen wird. Vielleicht gefällt es mir sogar. Ich möchte an dieser Stelle aber klarstellen, daß mein Geschreibsel hier kein Vorurteil gegenüber Caprica sein soll. Mein Urteil fälle ich erst, wenn ich es selbst gesehen habe. Sollten sich aber meine Befürchtungen bewahrheiten, so erhoffe ich für Caprica definitiv eine Totgeburt!
              HOFFNUNG ist alles!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Rhiannon Beitrag anzeigen
                Ein weiterer kleiner Horror:
                • Caprica wird ein riesiger Erfolg und der SciFi-Channel stellt fest, dass man mit weniger Kosten (wenige f/x) trotzdem ein Publikum fesseln kann, wenn die Charaktere stimmen. Könnte das vielleicht das Ende wesentlich teurerer Serien sein? Wie z.B.... Galactica?
                Naja, ich hab genauso wenig Ahnung, was uns mit Caprica ins Haus steht, wie du. Allerdings wurde in irgendeinem Interview schonmal erwähnt, dass das Ganze schon eine Art Sci-Fi-Setting sein wird. Da die Serie vor dem Cylonen-Krieg spielt, befinden sich die Kolonien gerade auf einem technologischen Höhepunkt und ich erwarte mal, dass dies zumindest teilweise auch visuell umgesetzt wird. Dementsprechend sind meine Befürchtungen, dass alles wie bei uns aussehen könnte, relativ gering. BSG spielt ja bekanntlich nach dem Cylonen-Krieg (Technologie wurde zurückgeschraubt) bzw. wir sehen die Städte (fast) nur nach dem Holocaust, wodurch es einfacher wird eine Stadt wie Vancouver unverändert als Kulisse zu verwenden.
                Zu Beginn der Mini-Serie bekommt man aber auch ein paar wenige Eindrücke von Caprica und ich hoffe doch mal, dass sich die Macher daran orientieren (z.B. im Hintergrund fliegen Raumschiffe durch die Luft u.ä.).

                Bisher bin ich doch noch recht optimistisch, was Caprica angeht und im Grunde hast dus ja schon selbst gesagt:
                Zum anderen sehe ich aber auch den kreativen Kopf dahinter, dem ich einfach einen solchen Blödsinn nicht so ohne weiteres zutraue.
                "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                "Life... you can't make this crap up."

                Kommentar


                • #9
                  Ich hab gerade was gelesen. Ich glaube ja nicht, daß mir Caprica gefallen wird und diese Nachricht macht mich noch vorsichtiger.

                  Link

                  Battlestar Spinoff Goes Back to the Drawing Board
                  September 18, 2006
                  Bonnie Hammer, the president of the SciFi Channel, says that a recent plot script for "Caprica" is being reworked to have a slightly lighter tone.
                  HOFFNUNG ist alles!

                  Kommentar


                  • #10
                    "It’s actually a prequel, and this would be a one hour pilot not a mini–series. It takes place 50 years before the events of Battlestar Galactica and it’s essentially about the creation of the Cylons." Moore said.

                    "It’s a very different show; it's not action–adventure and it's not even in space. It takes place on the Planet Caprica and it's more of a family drama, with political and corporate intrigue. We’re well into the writing of it actually; we're doing re-writes on the script right now and Sci Fi has been very happy so far. At the moment, we're just waiting to see if they greenlight it or not. Generally, there’s always a two step process: there’s ordering the pilot and then there’s ordering the series, but because we’re not designing it as a mini – series, I don’t know that anybody would even see the pilot if they chose not to go to series with it."

                    "Tonally, it will be very different,” promises Moore. "This is Caprica before the fall. It’s a decadent world, but also a world that’s going at a very fast pace. It’s a prosperous society that hasn’t experienced the devastation of the first Cylon war yet, so this culture has really not been taken down a peg, and their hubris is getting the better of them. It’s a go–go society that's teetering on the brink, so it’s not that apocalyptic survival scenario of Galactica. The whole thing is tonally very different."
                    Dreamwatch Magazine


                    Viel neues hat er hier nicht geschrieben. Jedoch bestätigte er ein weiteres mal meine Befürchtungen für Caprica. Es wäre meiner Ansicht nach wirklich sehr schade, wenn man so ein SciFi Thema zu einer einfachen Familienserie verkommen lassen würde. Sehr schade.
                    HOFFNUNG ist alles!

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fände diese Idee recht interessant. Nur muss man es IMO noch nicht gleich realisieren. So in 2-3 Jahren wenn BSG die 5 Staffel erreicht hat wäre es besser, weil man dann wenn BSG auslaufen wird noch was hat, worauf man sich freuen kann.

                      Schon seit BSG-TOS bin ich fasziniert von der Idee die Geschichte von vor/während des Krieges zu sehen.
                      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                      Kommentar


                      • #12
                        Ob nun wirklich so ein Prequel sein muß...Ich weiß ja nicht.
                        Ging ja schon öfters in die Hose.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
                          Schon seit BSG-TOS bin ich fasziniert von der Idee die Geschichte von vor/während des Krieges zu sehen.
                          Ich ebenfalls. Aber genau das werden wir ja nicht bekommen. Es geht um eine Serie in der es um die Entwicklung der Cylonen gehen wird. Wahrscheinlich werden wir nicht einmal einen uns bekannten Classic-Toaster zu Gesicht bekommen und erst recht keinen Aufstand der Cylonen.
                          HOFFNUNG ist alles!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Rhiannon Beitrag anzeigen
                            Ich ebenfalls. Aber genau das werden wir ja nicht bekommen. Es geht um eine Serie in der es um die Entwicklung der Cylonen gehen wird. Wahrscheinlich werden wir nicht einmal einen uns bekannten Classic-Toaster zu Gesicht bekommen und erst recht keinen Aufstand der Cylonen.
                            Meinst Du nicht, dass das Serienfinale der Kriegsbeginn sein wird?
                            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
                              Meinst Du nicht, dass das Serienfinale der Kriegsbeginn sein wird?
                              Wenn ich mir die Äußerungen Moores ansehe, denke ich, wird es während der ganzen Serie (natürlich) um die Probleme der Charaktere gehen (ist ja bei BSG nicht anders). Das Hintergrundziel, denke ich, wird die Entwicklung der Cylonen sein, an deren Ende vielleicht der erste "Freidenker" sein wird.
                              Ich kann mir die Serie als Pendant zu Dallas vorstellen. Es wird um rechtliche, ethische Probleme gehen. Es werden finanzielle Fragen aufkommen die für die Entwicklug der AI notwendig ist. Es wird den ersten Haushaltsroboter geben, der die Wohnung in Ordnung hält. Und es wird auch irgendwann um Fragen gehen, wie der Cylone den Menschen bei gefährlichen Aufgaben ersetzen kann. Wahrscheinlich , ohne das man schon dazu in der Lage wäre. Aber es wird mit Sicherheit Diskutiert werden. Irgendwie muß ja Adama als Anwalt seine Fälle bekommen. Und solche Fragen werden schon mal vor Gericht erörtert.
                              Das sind natürlich nur Vermutungen, aber auch meine schlimmsten Befürchtungen für die Serie.

                              Wenn ich mir für eine solche Serie etwas wünschen könnte, dann würde der Weltraum und damit die anderen Kolonien schon eine größere Rolle spielen. Es könnte ja auch Zwist zwischen den Kolonien geben. Religiöse und auch wirtschaftliche, oder militärische Streitigkeiten.
                              Die Entwicklung des Cylonen sollte IMO nach der ersten Staffel abgeschlossen sein. Danach wird das Modell von Geheimdiensten in Spezialeinsätzen verwendet. Vielleicht könnte einer der Adamas so verrückt sein ins Militär zu gehen und in Kriegseinsätze gegen eine andere Kolonie geschickt werden, wenn es um einen Rohstoffmond im Orbid von Sagittarius geht. Dann könnte man auch dort hin und wieder Episoden spielen lassen. Vielleicht erfahren sie so, daß die gegnerische Kolonie durch Industriespionage die Pläne der AI von Caprica gestohlen hat und nun ein selst weiterentwickeltes Kampfmodell gegen capricanische Marines einsetzt. Und... und... und...
                              HOFFNUNG ist alles!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X