Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schutzzone der Galactica????

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schutzzone der Galactica????

    In mehreren Folgen von BSG 75 wird erwähnt, daß die Galactica ihrer Schutzzone aufgebaut hat.
    Diese Schutzzone besteht aus einem massiven Sperrfeuer von ihren defensivgeschützen. Ich würde sie jetzt mal auf 35-40 mm Geschütze schätzen.
    Auch wird deutlich gemacht, das die Viper ausserhalb der SChutzzone nicht von friendly Fire bedroht sind.
    Warum sind sie es nicht?
    Die Durchschlagskraft eines Projettils wird doch von folgenden Faktoren bestimmt: Feuerkraft, Luftwiederstand und Erdanziehung.
    Luftwiederstand und Erdanziehung fallen im Vakuum des Weltraums weg.
    Darum müsste ein Projektil doch nach 1.000 mtr. noch die gleiche Durchschlagskraft haben wie nach 100.000 mtr. oder auch 1.000.000 mtr..

    Wodurch wird also eine begrenzte Schutzone der BSG hergestellt?
    Erst habe ich gedacht, daß es sich um explosivgeschossen handelt, die nach einer bestimmten Zeit einfach explodieren.
    Aber dafür sind mir die Explosionen in der Schutzzone einfach zu gering. Sind wohl eher alles nur Querschläger die miteinander koledieren.

    Hat jemand eine stimmige Antwort für mich???

  • #2
    Zitat von moongoes Beitrag anzeigen
    BSG 75
    Wie kommen Leute auf diese Abkürzung?
    "BSG 75" steht für "Battlestar Group 75", ist aber keine Bezeichnung für die Serie


    Der Begriff "Schutzzone" fällt im Original so nie. "Engagement zone" vielleicht. "Flak barrier" ist aber zu hören und damit kann man es auch gut vergleichen. Es sind Geschosse die in einer bestimmten Entfernung explodieren.
    Das sieht man einmal sehr detailiert in der Miniserie, wo die Kamera ein paar der Projektile verfolgt. Außerdem in Scattered und Resurrection Ship, Part 2:

    http://galacticastation.com/Screenca...1/bscap364.htm
    http://galacticastation.com/Screenca...2/bscap176.htm

    Die restlichen point defense Geschütze - ohne Explosivmunition - sind natürlich auch später noch für die Vipers gefährlich. Aber die haben ein relativ begrenztes Schussfeld, das nicht einfach mehr oder weniger willkürlich um das Schiff herum liegt. Sie werden wahrscheinlich auch gezielter abgeschossen.

    Auch wird deutlich gemacht, das die Viper ausserhalb der SChutzzone nicht von friendly Fire bedroht sind
    Klar gemacht wird das nicht. Friendly fire war nur wirklich in Scattered ein Thema als Apollo und Kat den Heavy Raider in die Flak Zone verfolgen. Apollo sagt "Approaching Galactica's flak barrier", aber es ist nicht die Rede davon, dass sie sonst vom Rest des Feuers sicher sind

    In der Miniserie gibt es ein "perimeter established" von Gaeta, aber Apollo warnt noch deutlich "Keep out of Galactica's firing solution", was heißt, dass sie eben nicht sicher sind
    Zuletzt geändert von Serenity; 09.09.2006, 03:10.
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Also es sind vermutlich schon selbstzündende Projektile. BSG lehnt sich sehr an Methoden aus dem 2ten Weltkrieg. Diese Schutzzone entspricht dann dem Sperrfeuer der Flak, wobei der Schaden weniger durch Explosionen, denn durch Schrapnelle entstehen sollte.

      Dass BSG sich sehr am WW2 orientiert sieht man auch in den Kämpfen in denen wie in alten Dogfights mit Kanonen und Kurvenkampf gekämpft wird. Leider wurden auch paar Sachen eingebaut, wie z.B. das Aufeinanderzufliegen am Anfang wenn Cylonen angreifen, die nicht passen. Wenn beide Parteien wirklich im All aus allen Rohren feuernd aufeinander zufliegen würden ohne auszuweichen, würde die Partei mit der geringeren Anzahl an Schiffen verlieren, da die Projektile ja nicht durch Luftwiderstand und Gravitation beeinträchtigt wären (ausserdem wäre die Mumpe recht fix alle ) und 100%ig treffen würden, da kein Vorhalt gebraucht wird bei so einem Anflug. Aber es wirkt nunmal cool *G*

      Kommentar


      • #4
        Das ist halt BSG TNS, also besser nicht nach logischen Begründungen suchen. Einfach hinnehmen. Und wer doch unbedingt einen Grund braucht nehme bitte die Begründung mit den vier Buchstaben. "ISSO!" ^^

        Gruß Tine

        "Gott würfelt nicht!"
        -Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
          Das ist halt BSG TNS, also besser nicht nach logischen Begründungen suchen. Einfach hinnehmen. Und wer doch unbedingt einen Grund braucht nehme bitte die Begründung mit den vier Buchstaben. "ISSO!"
          Sag mal, hast Du eigentlich vor, das jetzt in jeden Thread zu schreiben, der sich auch nur am Rande mit Technik beschäftigt?

          Es ist sicherlich nicht besonders sinnvoll, über das Funktionsprinzip oder die Reichweite des FTL-Antriebs zu spekulieren oder die künstliche Gravitation der Galactica zu diskutieren, da solche Dinge wahrscheinlich niemals aufgeklärt werden (und ohne Techno-Babble auch gar nicht aufgeklärt werden können).

          Für Fragen wie die von moongoes hingegen gibt es innerhalb der Serie zahlreiche Hinweise, die man durchaus auch diskutieren kann. Also nix ISSO!

          Kommentar


          • #6
            Stimmt, dieses "lieber ne gute Serie als zu viel Technik-Zeugs" sieht man hier in vielen Threads. Ist ja schön und gut wenn nicht alles geklärt wird, aber jede kleine Unstimmigkeit gleich mit dieser Begründung abzuwiegeln, ist etwas voreilig und wirkt auf Dauer etwas ausgelutscht.

            Und außerdem: Moore und Eick sind keine Götter, auch wenn es öfters in den Podcasts so rüberkommt. Auch sie machen mal Fehler, und wenn das Richtig und Falsch der Physik in BSG auch dazu gehört, dann ist es nun mal ein Fehler und nicht irgendein BSG-typischer Nebeneffekt den man einfach nicht in der Serie erklärt hat...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
              Für Fragen wie die von moongoes hingegen gibt es innerhalb der Serie zahlreiche Hinweise, die man durchaus auch diskutieren kann.
              Ja. Ich habe schon interessante Diskussionen über bestimmte Themen erlebt, da das meiste in der Serie auf realen Prinzipien beruht. Wenn man Leute erwischt, die sich mit etwas auskennen und nicht nur phantasieren, macht das schon Sinn

              Im Gegensatz zu z.B. Star Trek wo es zu ca. 90% um frei erfundenen Blödsinn geht. Wobei man sagen muss, das wenn jemand an ernsthafter Trek Tech Diskussion interessiert ist, sollte er mal das entsprechende Unterforum auf TrekBBS.com probieren. Das Niveau und das Wissen der Leute dort ist im Vergleich zu vielen anderen Seiten sehr hoch
              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
              "
              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

              Kommentar


              • #8
                Zitat von moongoes Beitrag anzeigen
                Wodurch wird also eine begrenzte Schutzone der BSG hergestellt?
                Die Geschütze der Galactica feuern ja nicht wild in alle Richtungen um sich. Der Miniserie und den jeweiligen Episoden der Serie nach, feuern die Geschütze alle grob in die selbe Richtung, auch wenn sie nicht auf den selben Punkt zielen (eher verteilt sich das Geschützfeuer auf eine Fläche). Damit ergibt sich ein kegelförmiges Schußfeld, dessen spitzes Ende in der Galactica liegt und dessen offenes Ende auf den Gegner, beispielsweise einen Basisstern gerichtet ist.

                Im Weltall gibt es keine Deckung, daher ist die beste Angriffsstrategie direkt auf den Gegner zuzuhalten. Darauf ist die Verteidigunsstrategie der Galactica ausgelegt, sodaß ein Angreifer direkt in das kegelförmige Schußfeld der Galactica fliegt.

                Natürlich versuchen die schnelleren gegnerischen Einheiten (Raider) die Feuerzone der Galactica zu vermeiden und darum gibt es die Vipers. Sie fangen die Raider ab, die versuchen die Feuerzone der Abwehrgeschütze zu vermeiden, indem sie über ihr, unter ihr, links oder rechts vorbeizufliegen versuchen.
                Zitat von moongoes Beitrag anzeigen
                Auch wird deutlich gemacht, das die Viper ausserhalb der SChutzzone nicht von friendly Fire bedroht sind.
                Warum sind sie es nicht?
                Ganz einfach: Die Vipers halten sich außerhalb des Schußkegels, genau wie die Raider, die ihn zu umfliegen versuchen.

                Die ideale Taktik des Angreifers dürfte sein das Feuer der Hauptgeschütze auf eine große gut gepanzerte Einheit (z.B. einen Basisstern) zu ziehen, die einiges aushalten kann. Dann zieht man die verteidigenden Vipers auf eine Seite des Schußfeldes, etwa indem man eine Gruppe Raider dort hin schickt. Dann schickt man eine zweite Gruppe Raiders auf die "andere" Seite des Schußfeldes, um die Galactica anzugreifen. Die Vipers können dann nichts ausrichten, weil sie durchs Feuerfeld des eigenen Kampfsterns fliegen müßten, um die zweite Raidergruppe abzuwehren. Und der Kampfstern kann sein Schußfeld nicht verschieben, weil dann der Beschuß des Basissterns voll auf die Galactica durchschlagen würde. Umgekehrt muß der Kampfstern-Commander also versuchen seine Viper-Einheiten nicht in eine Richtung weglocken zu lassen, damit er alle Seiten des Schußfeldes mit Vipers absichern kann.

                Die Taktik funktioniert auch, wenn mehrere Basisschiffe aus verschiedenen Richtungen angreifen. Der Kampfstern teilt seine Geschütze dann in mehrere Schußfelder auf. Schwieriger wird dann allerdings die Arbeit für die Vipers, weil sie mehrere Geschützkegel vermeiden müssen.

                Idealerweise würden die Cylonen also mit so vielen Basisschiffen wie möglich angreifen und am Besten jeder aus einer anderen Richtung (also NICHT wie in "The Captain's Hand" wo drei Basissterne quasi aufeinander hocken). Dadurch wird die Feuerkraft des Kampfsterns geteilt und möglicherweise so ausgedünnt, dass die einzelnen Kegel kaum noch Abwehrkraft besitzen. Und das Ganze bedeutet noch mehr Arbeit für die Vipers.

                Aber wenn man mal ein Szenario entwickeln will, indem ein Kampfstern überzeugend vernichtet wird, dann müsste es meiner Meinung nach genauso aussehen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                  Sag mal, hast Du eigentlich vor, das jetzt in jeden Thread zu schreiben, der sich auch nur am Rande mit Technik beschäftigt?

                  Es ist sicherlich nicht besonders sinnvoll, über das Funktionsprinzip oder die Reichweite des FTL-Antriebs zu spekulieren oder die künstliche Gravitation der Galactica zu diskutieren, da solche Dinge wahrscheinlich niemals aufgeklärt werden (und ohne Techno-Babble auch gar nicht aufgeklärt werden können).

                  Für Fragen wie die von moongoes hingegen gibt es innerhalb der Serie zahlreiche Hinweise, die man durchaus auch diskutieren kann. Also nix ISSO!

                  In Ordnung, dann eben eine Begründung für das Phänomen. Ein Kombizünder der auf DZ (Doppelzüner oder im Volksmund auch Zeitzünder) und Annähreungszünder gestellt ist. Ist das Geschoss länger als X Sekunden unterwegs zerlegt es sich selbst, kommt es nach Ablauf der Vorrohrsicherheit in die Nähe eines Objektes mit genügend Fläche detoniert es. So Funktionieren z. B. moderne Flakgranaten.

                  Was ich lustig an der Sache finde ist im übrigen, das selbst in der Englischen Fassung von einer Flak Barriere geredet wird. Das Wort Flak hat wenn mich nicht alles täuscht im Englischen nämlich gar keine Bedeutung sondern ist eine Abkürzung und steht für (Fl)ug (A)bwehr (K)anone. Faszinierend was da so alles aus dem II. WK hängen geblieben ist.

                  Ach ja ich verstehe immer noch nicht warum so etwas erklärt werden muss. Es ist selbst mit der heutigen Technologie ohne größere Probleme möglich einen Perimeter im Luftraum mit Feuer zu sperren ohne das der Luftraum über diesem Perimeter von FF betroffen wäre. Warum soll das dann in einer weitaus höher entwickelten Zivilisation nicht möglich sein? Wie Sie das schlussendlich irrelevant. wichtig ist doch vielmehr, dass Sie es können und das es einem schlüssig erscheint oder nicht?

                  Gruß Tine

                  Edit wo wir es gerade von dem Thema haben wir man einen Kampfstern effektiv vernichten kann, so würde ich den zweiten Basestar Zeitversetzt eintreffen lassen. Und zwar würde der erste Basestar frontal vor den Kampfstern springen und umgehend damit beginnen seine Raider auszuschleusen sowie Raketen auf den Kampfstern hageln zu lassen. Sobald die Colonials sich auf den Basestar eingeschossen hätten und die Vipers mit den Raiders beschäftigt wären würde der zweite Basestar in den Rücken des Kampfsterns springen und ihm den Todesstoß versetzen. Müsste noch nichtmals ein Basestar sein, ein paar Raiders mit Nuklearraketen würden dafür auch ausreichen.

                  Unterm Strich sollte es schlichtweg einfach zu lange dauern eine komplett neue Feuerleitlösung zu errechnen und die Geschütze zu schwenken um die A-Raketen noch abzufangen. Und jede Viper die versuchen würde sich vom Feind zu lösen würde von den Raidern in Schrott verwandelt werden.

                  Und selbst wenn diese Attacke den Kampfstern nicht unbedingt sofort vernichtet beschädigt Sie doch unter Garantie den Antrieb wodurch er nicht mehr fliehen kann und ich alle Zeit der Welt hätte ihn zusammen zu schießen.
                  "Gott würfelt nicht!"
                  -Albert Einstein

                  Kommentar


                  • #10
                    Um das nochmal klar zu machen. Es gibt zwei Arten der Verteidung durch Bordgeschütze

                    1.) Flak-Feuer
                    Dies sind Explosiv Geschosse, die in sehr kurzer Entfernung zum Schiff explodieren und die letzte Verteidung darstellen.
                    Sieht man kurz in der Miniserie und sehr deutlich in "Scattered" und "Resurrection Ship". In "The Captain's Hand" glaube ich ebenfalls

                    Die Vipers sind selbst dafür verantwortlich, dass sie nicht in Schussfeld geraten, aber normalerweise sollte das auch nicht nötig sein

                    2.) normale Munition auf lange Distanz
                    Sieht man z.B. in der Miniserie und "33"

                    Diese sollen gegnerische Jagdflieger aber auch Munition neutralisieren. Letzeres sieht man auch in der Miniserie. Man feuert direkt aufeinander und die Munition wird zum Teil in der Mitte gegenseitig zerstört

                    Theoretisch sollte das auch mit gegnerischen Raketen funktionieren, aber das hat man leider nicht wirklich gezeigt. So musste Starbuck die Nuklearraketen der Cylonen abschießen. Ich hätte das so geschrieben, dass die Geschütze selbst die Raketen zerstört haben und eine an ihnen vorbei gekommen ist

                    Nachdem Abschuss wäre die Munition auch für die Vipers gefährlich, aber im Moment des Feuerns könnte man auch eine Identifikation über Dradis, bzw. IFF vornehmen um nicht ausversehen gezielt auf eigene Flugzeuge zu schießen.
                    Obwohl wirklich gezieltes Feuer mit zunehmender Entfernung schwieriger wird, auch wenn die Flugbahn des Ziels berechnet wird, was kein Problem wäre (Feuerleit-Computer sind Technologie aus dem zweiten Weltkrieg. Damals halt noch analog)


                    Und wie gesagt wird nie erwähnt, dass die Vipers vor FF sicher sind. Im Gegenteil
                    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                    "
                    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Serenity Beitrag anzeigen
                      Theoretisch sollte das auch mit gegnerischen Raketen funktionieren, aber das hat man leider nicht wirklich gezeigt. So musste Starbuck die Nuklearraketen der Cylonen abschießen. Ich hätte das so geschrieben, dass die Geschütze selbst die Raketen zerstört haben und eine an ihnen vorbei gekommen ist
                      Wenn wir jetzt an die selbe Szene aus der Miniserie denken, dann hatte die Galactica zu dem Zeitpunkt gar keine Munition für die Abwehrgeschütze. Die Vipers zur Abwehr zu verwenden war dort nur die Notlösung.

                      Später meine ich, dass das Abwehrfeuer auch bei Raketen der Basissterne funktionierte, nur eben nicht bei allen. Das waren dann die "schweren Brocken" die auf der Galactica einschlugen.

                      Ich glaub ich muss mir mal wieder die Miniserie ansehen...
                      Und wie gesagt wird nie erwähnt, dass die Vipers vor FF sicher sind. Im Gegenteil
                      Yep. Sieht man ja auch in "Scattered"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von helo Beitrag anzeigen
                        Wenn wir jetzt an die selbe Szene aus der Miniserie denken, dann hatte die Galactica zu dem Zeitpunkt gar keine Munition für die Abwehrgeschütze. Die Vipers zur Abwehr zu verwenden war dort nur die Notlösung
                        Duh! Stimmt. Das war vor Ragnar Anchorage

                        Oops
                        "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                        "
                        Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X