Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Theorie zur Geschichte der Menschheit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Theorie zur Geschichte der Menschheit

    Die Menschen haben sich auf der Erde entwickelt und die Erde ist die Heimatwelt der Menschheit.

    Den Menschen haben grosse weit entwickelte Zivilisationen hervorgebracht, haben riesige Raumschiffe gebaut, und momumentale Bauwerke auf der Erde geschaffen.

    Und dann passierte ne gewaltige Katastrophe: Meteoritteneinschlag?, Klimaveränderung (Ende der Eiszeit?).

    Diese gewaltige Katastrophe kostete fast der gesamten Menschheit das Leben, bei den überlebenden ging es danach nur noch ums Überleben, Alles Wissen, Alle Technik wurde unwichtig und ging mit der Zeit verloren. Die Menschen mussten wieder bei Null anfangen. Und entwickelten danach eine neue Hochkultur (unsere heutige Gesellschaft).


    Eine andere Gruppe von Erdlingen versuchte der Katastrophe mit Hilfe von Raumschiffen zu entkommen, und erforschten unsere Galaxis, und landeten dann irgendwann mal auf Kobol.

    Fazit: Wenn die Galactica die Erde erreicht, wird sie die Menschheit nach heutigem Stand der Technik wiederfinden .


    (Klingt ein bisschen nach Graham Hancock, ich weiss .... Graham Hancock geht auch von einer Hochkultur während der letzten Eiszeit aus, die durch eine Katastrophe vernichtet wurde)

    Bin gepsannt auf den nächsten Hinweis auf die Erde

  • #2
    Dass die Menschen in BSG nicht von Kobol, sondern von der Erde stammen, ist seit dem Fund der Sternzeichen in "Home, Part 2" ersichtlich. Jedoch bin ich eher ein Fan der These, dass wir Menschen auf der Erde uns durch Umweltverschmutzung, Militarismus etc. selbst zerstört haben und dann mit einigen Raumschiffen aufgebrochen sind um uns eine neue Heimat zu suchen, was dann wohl Kobol wäre. Von da aus gings dann in Richtung der zwölf Kolonien.

    Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Galactica in nBSG irgendwann die Erde erreichen wird, nur wird sie dort nichts weiter als einen toten Fels ohne jedes Leben vorfinden. Wäre ein gutes Thema fürs Serien-Finale am Ende der 5. oder 6. Staffe!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von BS Pegasus Beitrag anzeigen
      Dass die Menschen in BSG nicht von Kobol, sondern von der Erde stammen, ist seit dem Fund der Sternzeichen in "Home, Part 2" ersichtlich. Jedoch bin ich eher ein Fan der These, dass wir Menschen auf der Erde uns durch Umweltverschmutzung, Militarismus etc. selbst zerstört haben und dann mit einigen Raumschiffen aufgebrochen sind um uns eine neue Heimat zu suchen, was dann wohl Kobol wäre. Von da aus gings dann in Richtung der zwölf Kolonien.

      Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Galactica in nBSG irgendwann die Erde erreichen wird, nur wird sie dort nichts weiter als einen toten Fels ohne jedes Leben vorfinden. Wäre ein gutes Thema fürs Serien-Finale am Ende der 5. oder 6. Staffe!
      Ich denke nicht dass es 6. Staffeln geben wird, man sollte die Geschichte nicht so in die Länge ziehen.

      Naja meine These beruht darauf, dass die Original Serie auch in der Gegenwart spielte. Und da könnte man auch heute wieder ansetzen. .... Es würde mich ziemlich stören wenn es anders wäre ..... Wäre viel lustiger sie müssten sich mit der Gegenwart auseinander setzen

      z.B. müssten sie den Erdlingen erst einmal die ganze Geschichte beibringen

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube kaum, dass nBSG sozusagen in unserer Gegenwart spielt. Ich glaube auch eher, dass es in der weit entfernten Zukunft spielt und Kobol einfach eine - oder die - Kolonie der Erde war, man den Kontakt verlor (Krieg, Katastrophe, etc.) und dann auf sich allein gestellt war und später die zwölf Kolonien besiedelt hat.
        Die Erde kann dann viele Gestalten haben. Ein abgebranntes Schlachtfeld, eine hochtechnologische Zivilsation oder vielleicht ein Naturparadis mit dem Hinweis "Naturschutzgebiet - Betreten Verboten! Sie finden den nächsten Park-Ranger auf dem Mars."

        Am ehesten würde ich mir ja wünschen, dass sie auf eine zukünftige Erde treffen, von Menschen bewohnt oder besser Nachfahren der Menschen, die sich aber so sehr verändert haben, dass die Colonials erkennen müssen, dass letztlich die Cylonen ihnen inzwischen ähnlicher sind, als ihre Vorfahren.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          *lach* Ich sehe grad die Galactica vor meinem geistigen Auge in unser Sonnensystem springen. Dradis kommt wieder online und meldet ein Objekt von der Größe eines Basissterns auf Abfangkurs. Die Galactica startet ihre Viper diese melden ein kubusförmiges Raumschiff. Dann werden alle funkkanäle überlagert und mein Lieblingsspruch wird heruntergeratter: "Wir sind die Borg deaktivieren Sie ihre schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werde ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unseren hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Wiederstand ist zwecklos."

          Ich würde alles darum geben Adamas Gesicht in dem Falle zu sehen *weglacht*

          Anders herum schätze ich, dass Sie die Galactica so Sie denn irgendwann einmal ankommt in unserer Gegenwart ankommen lassen werden. Rein aus Budget Gründen schon. Fände es allerdings interessant mit anzusehen wie die Colonials auf die derzeitige Lage hier reagieren würden und vor allem wie sie mit Mr. Bush und den USA klar kämen. Ich meine eine Nation die schon auf ihrer Währung "in god we trust" stehen hat kann einem ja gar nicht geheur sein wenn man ein Colonial ist ^_^/)
          "Gott würfelt nicht!"
          -Albert Einstein

          Kommentar


          • #6
            So ein Ende fäande ich furchtbar,war schon in der TOS grausam.Hoffe eher das das wie Starcraft :Broodwar ist.Das die Erde halt nur irgendwie den Kontakt zu den Kolonien verloren hat und nebenbei weiter exestierte.
            "Wenn man sein Wesen betrachtet, ist der Militärdienst in sich eine sehr ehrenvolle, sehr schöne, sehr edle Sache. Der eigentliche Kern der Berufung zum Soldaten ist nichts anderes als die Verteidigung des Guten, der Wahrheit und vor allem jener, die zu Unrecht angegriffen werden." - Johannes Paul II.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von OG_Batman Beitrag anzeigen
              So ein Ende fäande ich furchtbar,war schon in der TOS grausam.Hoffe eher das das wie Starcraft :Broodwar ist.Das die Erde halt nur irgendwie den Kontakt zu den Kolonien verloren hat und nebenbei weiter exestierte.
              Och ich glaube die Galactica hätte bessere Chancen sich gegen einen Borgentertrupp zu verteidigen als die ENT. Allein schon aufgrund der Projektilwaffen. An die können die Borg sich nicht anpassen.
              "Gott würfelt nicht!"
              -Albert Einstein

              Kommentar


              • #8
                Zitat von garfield335 Beitrag anzeigen
                Ich denke nicht dass es 6. Staffeln geben wird, man sollte die Geschichte nicht so in die Länge ziehen
                Muss man nicht, aber entgegen mancher Meinungen geht es in der Serie nicht wirklich um die Suche nach der Erde. Das findet halt im Hintergrund statt und tritt ab und zu mal kurz in den Vordergrund.

                Aber für mich ist es bei weitem der uninteressanteste Teil der Serie. Man kann das schon weiter hinausziehen. Und in gewissem Maße muss man es auch, denn die Flucht von den Cylonen ist schon irgendwo wichtig.
                Sobald man die Erde findet würde das vorbei sein. Es sei denn sie ist unbewohnbar und man ist gezwungen weiterzufliegen. Aber dann kann (aus Sicht der Autoren) auch die Ankunft dort weiter verschieben, da der Effekt der gleiche wäre.

                Ich denke, dass BSG in der Zukunft spielt (nichts mit einer untergegangenen Kultur von der wir heute nichts wissen), aber ich will nicht, dass die Erde noch bewohnt ist.
                "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                "
                Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                Kommentar


                • #9
                  Da die Menschen der zwölf Kolonien alle englisch sprechen, englische Namen haben und ein westlich-romanisches Alphabet verwenden, halte ich es schlichtwegs für unmöglich, dass sie bei einer evtl. Ankunft auf der Erde unsere Jetzt-Zeit antreffen würden, da die Serie zu sehr versucht, seriös und wissenschaftlich korrekt zu sein.

                  Ausser, sie kommen mit irgendeiner hirnrissigen Idee wie Wurmloch-Reisen, die einem in die Vergangenheit schleudern oder ähnlich dummes. Aber für so etwas könnte man dann genausogut Voyager oder Enterprise anschauen, mit Aliens aus der Zukunft, die Nazis zum Sieg über die Alliierten verholfen haben oder ähnliches.

                  Kommentar


                  • #10
                    IMO würde es am besten zu BSG passen, dass man die Erde durch einen Atomkrieg zerstört und unbewohnt vorfindet. Ich denke ohnehin, dass man entweder eine Zusammensein mit den Cylonen findet oder diese die letzten Überlebenden doch noch ausradieren.

                    Aber bei einer Serie wie BSG ist das natürlich sehr schwer zu sagen. Das einzige, was da meiner Meinung nach mit Sicherheit zu sagen ist, ist dass es kein Happy End werden wird - zumindest kein vollkommenes.
                    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                      englische Namen
                      Zum Teil sind die Namen Englisch, aber generell stimmt das nicht.

                      Man hat sich Mühe gemacht, auch Namen zu wählen die römisch/lateinische oder oft griechische Ursprünge haben. Manchmal stammen sie einfach aus Büchern oder Namensverzeichnissen im Internet

                      Lateinisch:
                      Felix Gaeta (Felix heißt "glücklich". Der Nachname ist eine Stadt in Italien)
                      Valerii

                      Griechisch:
                      Thrace (Name eines Landes und einer Region ungefähr im heutigen Mazedonien und Bulgarien. Thrakien)
                      Anastacia (Dualla) (Wiedergeburt)
                      Cally (calli = schön)
                      Hera (oder als ägyptische Version "Isis")
                      Agathon (Dichter)
                      Galen Tyrol (Bekannter Arzt. Nachname = "Tirol")
                      Prosna, Socinus (könnte auch Latein sein)

                      Hebräisch:
                      Saul, Adama, Adar, Aaron, Sharon (obwohl heute im Englischen sehr geläufig)


                      Der Effekt es aber ungefähr der gleiche. Auch dadurch besteht eine Verbindung zur Erde, wenn auch mehr auf die Vergangenheit
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                      "
                      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ganz so schlimm fand ich das mit der Erde nicht.

                        Ich hab leider nur die 1. Staffel gesehen. Denke aber eher wenn sie die Erde Errichen wäre es ein Happy End.
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                          Denke aber eher wenn sie die Erde Errichen wäre es ein Happy End.
                          Die Erde wurde von den Menschen selbst zerstört, man hat keinen Platz um sich vor den Zylonen zu verstecken, alle Hoffnungen sind dahin... ein echtes Happy End.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                            Da die Menschen der zwölf Kolonien alle englisch sprechen

                            Naja, das ist imho nicht gesagt; Die Charaktere müssen ja nicht unbedingt englisch sprechen, nur weil die Schauspieler englisch sprechen. Wird halt "von der Kamera" übersetzt.

                            (Siehe bspw. Rome).


                            mfg
                            Dalek
                            "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                            -Konstantin Tsiolkovsky

                            Kommentar


                            • #15
                              Man sieht aber so viele Beschriftungen und Dokumente in Englisch, dass man davon ausgehen kann

                              Übrigens stehen auf der Schultafel in "Lay Down Your Burdens, Part II" ein paar französische Verben (être, avoir, aller) und in den Webisodes sind im Hintergrund mal drei Chinesische Schriftzeichen zu sehen.
                              "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                              "
                              Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X