Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ab wann ist ein Ding kein "Ding" mehr?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ab wann ist ein Ding kein "Ding" mehr?

    Bin gerade bei der Staffel 2.1 und je mehr ich sehe wie Sharon noch immer wie ein Ding behandelt und auch so genannt wird, vor allem von Adama, frage ich mich wann ein Ding aufhört nur noch ein ding zu sein, und ab wann es verdient als Lebewesen mit Bewußtsein behandelt zu werden.

    Mich stört das diese doch wichtige Frage in der Staffel nicht wirklich beantwortet oder bahandelt wird.

    Ein Wesen das eigenes Bewusstsein und Gefühle entwickelt für dieses Wesen gelten Menschenrechte und müssen auch so behandelt werden, selbst wenn es ein Feind ist.

    Vielleicht sollten sich die letzten Menschen auf den Schiffen bemühen einen Computervirus für die Zylonen zu basteln der sie ganz friedlich und lieb macht.

  • #2
    ja, sehe ich auch so...

    ich finde es reicht wirklich langsam mit dem hass der boomer entgegengebracht wird.
    allesdings hat sie sich selbst ein gutes stück zurückgeworfen, was ihre bemühungen angeht das die crew ihr so etwas wie vertrauen entgegenbringt. obwohl sie wusste das der priester von caprica ein cylon wie sie ist, hat sie niemanden gewarnt und hat das risiko hingenommen das unzählige menschen bei einem anschlag dieses cylonen sterben.

    Kommentar


    • #3
      Ein Wesen das eigenes Bewusstsein und Gefühle entwickelt für dieses Wesen gelten Menschenrechte und müssen auch so behandelt werden, selbst wenn es ein Feind ist.

      Vielleicht sollten sich die letzten Menschen auf den Schiffen bemühen einen Computervirus für die Zylonen zu basteln der sie ganz friedlich und lieb macht.
      Das Problem ist, dass keiner weiß, ob es echte gefühle sind oder nur eine Simulation in der Programmierung eines hochentwickelten Roboters. Und gerade, wenn man einen Computer-Virus entwickelt, der sie Zylonen lieb macht, dann ist die Frage, was Zylonen sind, geklärt: Maschinen, die man nach Bedarf programmieren kann.

      Und ich sehe auf keinen Bedarf, das Thema in der Serie zu behandeln. Für die Menschen ist die Frage klar: sie haben sie Zylonen als Maschinen geschaffen und egal, wie weit sie sich technisch entwickelt haben, es bleiben Maschinen.

      Außerdem ist BSG nicht Star Trek, die 12 Kolonien sind die die Föderation und die Colonial Fleet nicht Star Fleet. Selbst wenn man die humanoiden Zylonen als Lebewesen anerkennt, entsteht daraus noch keine Verpflichtung für die Menschheit, mit Sharon besser umzugehen. Immerhin ist sie immernoch der Feind.

      Allerdings finde ich, dass Sharon gar nicht so schlecht behandelt wird. Die Sicherheitsmaßnahmen sind auch nicht schwerer als bei einem Schwerstverbrecher. Bedenkt man, was die Zylonen getan haben und wie gefährlich auch die humanoiden Modelle sind, ist das eigentlich sehr angebracht und sehr human.

      MfG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Wokietreiber Beitrag anzeigen
        ja, sehe ich auch so...

        ich finde es reicht wirklich langsam mit dem hass der boomer entgegengebracht wird.
        allesdings hat sie sich selbst ein gutes stück zurückgeworfen, was ihre bemühungen angeht das die crew ihr so etwas wie vertrauen entgegenbringt. obwohl sie wusste das der priester von caprica ein cylon wie sie ist, hat sie niemanden gewarnt und hat das risiko hingenommen das unzählige menschen bei einem anschlag dieses cylonen sterben.
        Schön dasDu dir sofort nach Erscheinen die 2.2 Staffel angesehen hast. Aber pass doch ein bisschen mit den Spoilern auf.
        Farnham hat doch geschrieben, daß er jetzt gerade bei Staffel 2.1 ist.

        Aber mal zu der Frage.

        Ich bin der Meinung, daß dieses Ding keine positive Behandlung in irgendeiner Weise verdient hat.
        Ihr müsst euch immer daran errinern, was die Zylonen gemacht haben.
        Eine ganze Zivilisation ausgelöscht, viele mrd. Menschen getötet und permanent auf der Jagd die letzten 50.000 auch noch niederzumetzeln.

        Ausserdem kann man ja an der Shanons, die auf Adama geschossen hat, sehen, daß man den Toastern niemals trauen darf.


        Spoiler
        In "New Caprica" hat man auch gesehen, daß man den Zylonen nicht trauen darf. Der Priester sagte: "Das wir ihre Flotte verfolgt haben war auch ein Fehler". Später greifen die Zylonen doch die Flotte an.


        Man sieht doch in unserer heutigen Zeit, welchen Hass man den Taliban oder den Nazis entgegenbringt. Und deren Greultaten waren noch gering gegen
        die der Zylonen.

        Kommentar


        • #5
          Die leute die diese "es reicht langsam"-Meinung teilen, bei denen haben die Zylonen genau das erreicht was sie wollten als sie die menschlichen Modelle gemacht haben!

          Wären es weiterhin die silbernen Toaster mit der intelligenz und den fähigkeiten der fleischlichen Modelle würde das keiner denken.
          Vor allem aber würde keiner vergessen dass die vor sehr lurzer Zeit mal eben mehrere Milliarden Menschen getötet haben!
          Alleine das finde ich reicht völlig aus um diese Dinger weiterhin als genau das zu bezeichnen!
          Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

          Kommentar


          • #6
            Anscheinend bin ich bislang die einzige hier, die die Zylonen von Anfang an nicht wie einen leblosen Gegenstand betrachtet hat, der einen komplex programierten Computer in organischer Hülle darstellt.

            Soweit ich das verstanden habe, sind sie doch schon eine Form der Weiterentwicklung. Wie man an Shannon sehen kann, (ich denke, über die 1. Staffel kann man ohne Spoiler reden, die sollte bekannt sein)
            sind sie zwar das gleiche Modell, aber durchlaufen eine voneinander unabhängige Entwicklung.
            Die auf Caprica entwickelt Gefühle für Helo und wendet sich schliesslich gegen ihre Mitzylonen.
            Sind Gefühle symuliert oder real? So eine Frage wurde bereits in Blade Runner, A.I usw. behandelt.
            Sind wir Menschen nicht auch in irgendeiner Form genetisch "programmiert"?
            Das sind philosophische Betrachtungsweisen, über die man meiner Meinung nach lange diskutieren kann.

            Ich für meinen Teil halte die Zylonen für eine Lebensform. Und ich bin der Meinung, das Thema wird die ganze Zeit in der Serie behandelt, denn es geht doch zu einem grossen Teil um ein grosses Gefühl. Die Liebe. Die Liebe zu Gott, zu anderen Menschen und zum Leben selbst.
            Jedenfalls verstehe ich das so, und was liebt und Liebe empfindet,hat meiner Meinung auch eine Seele.

            Kommentar


            • #7
              Echt bischen aufpassen mit dem Spoilern!! ich setz alles vieles was nicht im Free TV kam in Spoiler Felder

              Allso ich würd den Zylonen auch nicht vertrauen. Ich wär an deren Stelle auch für die Luftschleuse gewesen.
              Die Tyrol Scharon war ja auch von allem Akzeptiert und jeder hätte vor dem Angriff auf Adama für sie die Hand ins Feuer gelegt denoch war sie ein Zylon die den Kommandanten angegriffen hat.
              Egal was die Zylonen Machen man kann ihn nicht vertauen.

              Spoiler 2.2

              Spoiler
              Allerdings glaub ich das sich durch die Kriegshelden der Plan der Zylonen geändert hat. Habe mir gerade noch mal Downloaded angesehen. Mich Interesiert nu auch was die Zylonen mit den Menschen auf Caprica 2 vorhaben und wie sie sich gegenüber den Menschen Verhalten. Ich hatte auch das Gefühl das der eine Zylonen Prister sich durch den Umgang mit den Menschen verändert hat

              Kommentar


              • #8
                Über die erste Staffel kann man sicherlich ohne Spoilerschutz sprechen. Mein Spoilerschutz bezieht sich auf Folge 2 x 20.

                Was hälst Du denn von der Liebe zwischen Boomer und Chief Tyrol. Sah sehr lebendig aus, bis bei Boomer das Zylonen Programm gestartet wurde.
                Davor hat Boomer auch gegen die Zylonen gekämpft. Und trodzdem ist sie nur eine programierte Maschine.

                Soetwas kann auch ohne weiteres bei der neuen 8 passieren.


                .
                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                moongoes schrieb nach 1 Minute und 50 Sekunden:

                Da war Nelsen wohl schneller als ich
                Zuletzt geändert von moongoes; 03.07.2007, 21:49. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                Kommentar


                • #9
                  Die Boomer auf der Galactica ist ja eine Schläferin, und hat dieses Unterprogramm, was sie dann letztendlich "zwanghaft" handeln lässt. Aber ihr sich Klammern an die menschliche Seite, ihr nicht wahrhaben wollen, dass sie ein Zylon ist, zeigt doch das genaue Gegenteil einer blind gehorchenden Maschine, die funktioniert, wie die Programmierung es vorgesehen hat.
                  Letztendlich ist sie zwar an dem Mechanismus des Programms gescheitert.
                  Aber über ihre Liebe zu dem Chief sagt das übrigens meiner Meinung nach nichts aus.
                  Wieso sollte dieser Teil der Gefühle nicht weiterhin existieren?

                  Kommentar


                  • #10
                    Worumes doch geht, bei diesem Threat, ist doch, ob sie man sie >Ding< ansehen sollte, oder nicht, oder?
                    Also ich meine, bei den metallenen Cylonen ist das nicht mal ansatzweise die Frage, aber bei den neuen Modellen, vor allem bei den >irrläufern< No. Six und Shannon von Caprica, ich will sie mal Shannon 2 nennen, die, die nichts mit den Anschlag auf Adama zu tun hatte, ist das schwerer. Ein >Ding< hat meiner Meinung nach keine Gefühle. >Ich glaube nicht, daß die Gefühle der Six und Shannon 2 programmiert sind, und ich denke, diese sich verselbsständigenden Gefühle ihrer Schläfer werden letztenendes den Cylonen das Genick brechen. Ich kenne mittlerweile die dritte Staffel, und ich will denen, die sie noch nicht kennen nichts an der Spannung nehmen, aber sie werden sich noch wundern, inweit Adama das >Ding< noch behandelt. So, mehr möchte ich nicht sagen, oder auch in Spoilern verbergen, ...ich möchte nur etwas die Erwartungen schüren.
                    "...wir kamen aus der Dämmerung der Zeit, und wanderten unerkannt durch die Jahrhunderte..."
                    Juan Villalobos Ramirez

                    Kommentar


                    • #11
                      Vielleicht geht es bei der Frage nicht nur um Gefühle, sondern um Bewusstsein.
                      Die Zylonen haben meiner Meinung nach einen Evolutionsschritt noch vorne durchgemacht, einen Bewusstseinssprung mit dem sie aber noch nicht richtig klarkommen. Sie sind vielleicht auf der Suche nach ihrer eigenen identität, eine Identitätskrise?

                      Ich denke die Zylonenroboter aus Blech sind eher in einem Kollektiven Bewusstsein vereint, ähnlich wie einen Ameisenstaat oder den Borg bei Star Trek.
                      Jedoch die neuen menschlichen Modelle entwickeln eine individuelles eigneständiges Bewusstsein das sich auch durchaus gegen das Kollektiv wenden kann, wie geschehen z.B.durch Liebe zu einen Menschen. Das könnte den Zylonen durchaus zum Verhängnis werden. Hier kommt auch die Identitätskrise ins Spiel. Sie leiden eventuell darunter und geben unbewusst ihren Schöpfer die Schud. Sie suchen ihren Platz im Unversum, der Mensch kann sagen sein Schöpfer ist Gott, also eine Plan Gottes, aber der Zylon? Ist es vielleicht Neid auf die Menschen?
                      Ich bebende lieber diese Tiefenpsychologische Spekulationen für die verborgenen Motive der Zylonen.

                      Um auf die angesprochenen Gefühle zurückzukommen,
                      was sind Gefühle? Sind es beim Menschen nicht auch chemische Vorgänge wobei Stoffe von diversen Drüsen usw. ausgeschüttet werden?
                      Was ist Realität oder Leben? Ich denke da an Fragen die einem bei den Animeklassiker "Ghost in the Shell" oder bei "Matrix" durch den Kopf gehen.

                      Natürlich ist es klar das man entlarvte Zylonen einsperren muss, alles andere wäre verantwortungslos. Aber zu Folter und Todesstrafe hat der Mensch kein recht, und Beweisst damit nur dass er selber ein Ungeheuer ist.

                      Nun ja Zylonen sind Kinder die die Menschen hier selber geschaffen haben, es heisst ja "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm".

                      Gut in dieser Serie finde ich das ein nicht vollständiges schwaz-weiss, Mensch gut-Zylon böse Gemälde entsteht.
                      Man wird sehen wie sich die Lage in der dritten Staffel weiterentwickelt.

                      Ich vermute das der Konflikt innerhalb der Zylonen sich vergrösseren wird.

                      Aber wenn sich wieder ein einseitiges gut gegen böse Schema herausbilden würde wäre das enttäuschend.

                      Ich bin eher ein wandelndes Fragezeichen dass alles in Frage stellt, und nicht einer vorgefassten Meinung allzuschnell nachgibt. Man nennt sowas vielleicht einen Philosophen?

                      Jetzt könnte ich darüber noch philosophieren welchen Sinn es macht über eine Serie zu philosophieren die nur Fiction ist?

                      Aber das erspare ich euch

                      Kommentar


                      • #12
                        Die humanioiden Zylonen sind sicher keine Dinger. Bei den Blechmännern weiß man es nicht so genau, ich denke aber sie haben kein Bewusstsein und sind nur darauf programmiert den Befehlen der Skin Jobs zu folgen.
                        Das die humanoiden Zylonen von den Menschen nur wie Dinge behandelt werden kann man bemängeln, aber die Menschen sind nun mal im Krieg. Sie haben die beinahe Vernichtung ihrer Art mitbekommen, sind frustriert und sind auch so keine Saubermänner.
                        Und wie Valerius schon angedeutet wird das "Ding"

                        Spoiler
                        noch ganz anders behandelt werden
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Man kann es drehen und wenden wie man will. Ein Gerät, welches von einem Roboter produziert wurde bleibt ein Gerät!

                          Man kann eine Hardware mit noch soviel komplexer Software antreiben wie man will, es bleibt aber immer Hardware.

                          Ein Lebewesen ist ein Geschöpf, welches durch natürliche Fortpflanzung geschaffen wurde.
                          Bevor jetzt die Schreie wegen künstlicher Befruchtung und ähnlichen anfangen.
                          Natürlich ist das Produkt einer solchen Fortpflanzug auch ein Lebewesen.

                          Wenn man aber einen Menschenkörper ohne eigene Gedanken schafft und den dann einen Willen, Gefühle, Charakter und Erinnerungen einprogammiert, dann ist es nur noch eine Hardware mit einer Software.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von moongoes Beitrag anzeigen

                            Ein Lebewesen ist ein Geschöpf, welches durch natürliche Fortpflanzung geschaffen wurde.
                            Bevor jetzt die Schreie wegen künstlicher Befruchtung und ähnlichen anfangen.
                            Natürlich ist das Produkt einer solchen Fortpflanzug auch ein Lebewesen.
                            Gut dann erklär mir doch mal bitte den Übergang von unbelebter Materie zur organischer Materie. Schlussendlich gab es zuerst die tote Materie und daraus ist dann das Leben entstanden. Wobei heute mitlerweile schon darüber diskutiert wird ob es überhaupt unbelebte Materie und organische Materie gibt. Schließlich kann man auch Ton dazu bringen, Muster "fortzupflanzen".

                            Auch zum Thema Sharon und dem Programm welches Sie zwang Adama zu verwunden kann man sagen, auch Menschen sind Zwänge eintrichterbar. Ob per Gehirnwäsche, Hypnose oder auf anderem Weg. Ein wunderbares Feld für eine ausufernde Diskussion.

                            MfG
                            Adamantis

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von moongoes Beitrag anzeigen

                              Ein Lebewesen ist ein Geschöpf, welches durch natürliche Fortpflanzung geschaffen wurde.
                              Bevor jetzt die Schreie wegen künstlicher Befruchtung und ähnlichen anfangen.
                              Natürlich ist das Produkt einer solchen Fortpflanzug auch ein Lebewesen.
                              Ok aber wenn ein Lebewesen durch natürliche Fortpflanzung geschaffen wird mußt du die Frage beantworten

                              Spoiler
                              ist Sharons Baby ein Lebewesen. Da durch natürliche Fortplanzung entstanden müßte es es sein, aber wie kann ein Lebewesen ein Gerät als Mutter haben?
                              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X