Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Waren die Kolonien vor dem ersten Zylonenkrieg Diktaturen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waren die Kolonien vor dem ersten Zylonenkrieg Diktaturen?

    Die Menschen hatten ja die erste Generation der Zenturier, der Raider und der Basisschiffe entwickelt, um andere Kolonien zu erobern und zu kontrollieren. Da stellt stellt sich mir schon die Frage, ob die Kolonien (oder zumindest einige davon) vor dem ersten Zylonenkrieg wirklich so paradisich gute Welten waren, wie sie die meisten auf der Galactica in Erinnerung haben (Besonders Starbuck hat Anfangs in punkto Menschen und Zylonen ein ganz klares schwarz-weiss Denken). Dann haben die Zylonen ja auch noch diese Vorliebe für Nahkämpfe. Die ersten Zenturier bestriten diese noch mit Schwertern und die neuen haben das Schwert durch die Krallenhände ersetzt. Aber in der modernen Kriegsführung scheint der Kampf mit Klingen doch ein wenig veraltet. Ich glaube mehr, dass die Zenturier so eine Vorliebe für den Nahkampf mit Schwertern und Krallen haben, weil sie vor dem ersten Zylonenkrieg von menschlichen Diktaturen unter anderem dafür eingesetzt wurden, um in besetzten Gebieten Demonstrationen und Aufstände blutig niederzuschlagen. Also wenn die früheren menschlichen Herrern der Zylonen ungefähr so diktatorisch waren, wie Nazis oder Stalinisten, ist es ja eigentlich nicht verwunderlich, dass die Zylonen es dann letztenendes auf alle Menschen abgesehen hatten. Ich könnte mir echt vorstellen, dass die Zylonen sich dachten, dass die Menschen der verschiedenen Kolonien eigentlich zu wenig unterschiede aufweisen, um einige Menschen als Herren zu verehren und andere Menschen wie Vieh zu behandeln. Und dann entschieden sie sich wahrscheinlich dazu, gleich der ganzen Menschheit den Krieg anzusagen. Also zumindest für die Kolonien, die die Zylonen entwickelten und sie einsetzten, um andere Kolonien zu erobern und zu unterdrücken, scheint der Aufstand der Zylonen ja echt die verdiente Strafe gewesen zu sein!

  • #2
    Interessante Theorie, aber leider reine Spekulation. Es gibt in der Serie keine Hinweise darauf. Dass du die cylonischen Nahkampfwaffen gleich auf Niederschlagung von Demonstrationen zurückführst, finde ich schon sehr weit hergeholt. Auch "Menschen wie Vieh behandeln" lässt sich in keiner Weise anhand der Serie belegen und ist somit ebenfalls nichts weiter als eine Theorie. Angesichts der Feier vom Colonial Day und überhaupt dem demokratischen Verständnis denke ich nicht, dass die Kolonien erst seit dem ersten Cylonenkrieg demokratisch sind. Ob die Kolonien beim Erschaffen der Cylonen besonders moralisch gehandelt haben, bleibt zweifelhaft. Aufgrund der totalen Zerstörung der kolonialen Zivilisation finde ich es aber in diesem Zusammenhang hart, von verdienter Strafe zu sprechen.
    Fear is temporary, regrets are forever.

    Kommentar


    • #3
      Sehe ich ähnlich. In der Serie wird ja kaum etwas von dem ersten Cylonenkrieg berichtet. Und das dort die Schiffe der originalserie zum Einsatz kamen sehe ich eher als eine Hommage an die originalserie in der Miniserie an.

      Ich denke auch, dass die Kolonien auch vorhger schon Demokratien waren, auch wenn deren Gesetzgebung um einiges strenger ist als unsere (Todesstrafe wird ja recht häufig eingesetzt).

      Kommentar


      • #4
        Huh, ausgedacht hab ich mir das nicht. Das die Zylonen von einigen oder zumindest einer Kolonie gebaut wurde, um andere Kolonien zu bekämpfen, steht bei Battlestarwiki.

        "The first Cylons were sentient[1] bipedal robots used primarily for dangerous work such as mining. Created long before the Articles of Colonization united the twelve sovereign governments, the Cylons were also used as soldiers to fight inter-colony wars"

        Quelle: Cylons (RDM) - Battlestar Wiki
        Zuletzt geändert von Skywarp; 21.12.2007, 11:37.

        Kommentar


        • #5
          Gegenfrage: Warum glaubst du das nur Diktaturen andere Planeten erobern und die Bevölkerung unterdrücken.

          Wir wissen nur das Saggittaria (Dees und Tom Zarek Kolonie) von den anderen Kolonien ausgebeutet wurden. Ob dies gewaltsam oder friedlich geschah wissen wir nicht. Da aber in 3X14 Woman King

          Spoiler
          behauptet wurde das die Saggittarons zu meist pazifistisch sind und Tom Zarek und Dualla damit eine gesellschaftliche Randerscheinung sind (Terrorist/ Angehörige des Militärs).
          Ist nicht anzunehmen das Gewalt von Nöten war um diese Kolonie auszubeuten. Es kann sich z.B. auch nur um große Konzerne handeln die die Gunst der Stunde genutzt hatten und den Planeten auszubeuten. So weit wir wissen gab es tatsächlich Kriege unter den 12 Kolonien. Aber aus welchen Gründen (wirtschaftliche/religiöse/politische) wissen wir nicht. Es wird ja immer wieder behauptet das Demokratien nicht gegenseitig Krieg führen würde. In der Tat haben bisher Demokratien (nach westlichen Verständis) noch nie gegeneinander Krieg geführt. Das halte ich aber für Quatsch. Staaten haben unterschiedliche Interesse, Kulturen, Religionen und Bedürfnisse. Diese können mit anderen Staaten kollidieren. Und nur dies führt zu einem Krieg. Nicht die momentane Regierungsform.

          Das die Centurions Stichwaffen besitzen sehe ich nicht als Indiz an, um eine Terrorherrschaft aufrechtzuerhalten. Die Munition von Schusswaffen geht mit der Zeit aus. Und wenn die Centurions nicht zum nächsten Nachschublager gehen können wenn sie keine Munition mehr haben, brauchen sie etwas womit sie sich verteidigen können. Egal ob die Waffe im Vergleich zu anderen High Tech Waffen höchst ineffektiv ist. Und Stichwaffen haben eben den Vorteil das ihnen nie die Munition ausgeht.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Okay, Demokratien können natürlich auch andere Staaten erobern aber ich glaube sobald eine Demokratie anfängt ein Volk zu unterdrücken, hat sie sich in eine Diktatur verwandelt.

            Kommentar


            • #7
              Nö, diese Definition ist trotzdem nicht richtig.
              Du solltest deinen Geschichtslehrer fragen, wie sich Regierungsformen genau definieren.
              Was du meinst, wäre bestenfalls ein militaristisches Imperium.

              Kommentar


              • #8
                Das ein Staat der seine Leute oder andere Völker unterdrückt, eine Diktatur ist, da bin ich einfach mal von ausgegangen. Denn in der Realität ist bei den Unrechtsstaaten ja recht oft ein absoluter Herrscher vorhanden (Hitler, Stalin, Mao, Honecker, Franko, Hussein oder der irre mit der Bombe in Nordkorea). Aber okay, dann halt statt Diktatur lieber Unrechtsstaat.

                PS: Obwohl ich mich frage, ob der Begriff Diktatur bei einer kriegerischen Kolonie nicht doch gerechtfertig wäre. Denn die Kolonien waren doch ursprünglich wahrscheinlich ähnlich wie die antiken Monarchien des alten römischen Imperiums, Spartas oder Makedoniens organisiert (also mit Imperatoren oder Königen als Herrscher [Athena war auf jeden Fall noch sowas wie eine Kaiserin]) oder? Zumindest weisen die Ruinen auf Kobol und das Museum auf Caprica darauf hin, das dass die Menschen zu der Zeit, als sie Kobol verließen, zwar fortschritlich genug waren um andere Planeten zu besiedeln aber auf der anderen Seite haben die Menschen zu der Zeit ungefähr so gelebt, wie die Menschen der Erde zu Zeiten des alten Roms oder Griechenlands ("Forum" auf Kobol, Orakel und die ganzen Statuen, die Menschen zeigen die mit Sandalen, Laken und antiken Rüstungen eingekleidet sind). Sogar noch kurz vor dem ersten Zylonenkrieg scheinen die Menschen der zwölf Kolonien den Menschen der Erde (zu Zeiten der Antike) ähnlich gewesen zu sein. Denn die von den Menschen erbauten Zenturierarmeen erinnern mit ihrem Rüstungsdesign (besonders der Helm), den Schwertern und natürlich mit ihrer Bezeichnung "Zenturio" sehr stark an die Soldaten des römischen Imperiums.
                Aber ist schon komisch mit den Menschen auf Kobol. Auf der einen Seite sind sie in der Lage mit Raumschiffen die Galaxis zu besiedeln aber auf der anderen Seite lebten Athena, Pythia und die anderen Menschen zu der Zeit, wie unsere Vorfahren in der antike... Sowas kennt man sonst eigentlich von schlechter Science Fiction aus 60er und 70er Jahren. Die sollten mal einen Film drehen, der zu der Zeit spielt, als die Menschen Kobol verließen. Würd' bestimmt wie 'ne verrückte Mischung aus Galactica und Frank Millers "300" aussehen.

                Kommentar


                • #9
                  Die Bezeichnungen stammen allerdings aus der alten Serie (wo die Cylons nicht von den Menschen gebaut wurden) und haben daher auch in der neuen vermutlich eher wenig mit ihrer Aufgabe zu tun. IIRC sind die Schwerter in der neuen Serie übrigens gestrichen, die scheint es da nie gegeben zu haben, die alten Centurions in Razor hatten auch keine.

                  Im Moment kann ich mich an keinen Hinweis auf die Verwendung der Cylons als Soldaten erinnern.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skywarp Beitrag anzeigen
                    Denn in der Realität ist bei den Unrechtsstaaten ja recht oft ein absoluter Herrscher vorhanden (Hitler, Stalin, Mao, Honecker, Franko, Hussein oder der irre mit der Bombe in Nordkorea).
                    Honecker war doch kein absoluter Herrscher, der war die Marionette an der Spitze eines diktatorischen Regimes, die jederzeit austauschbar war.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                      Die Bezeichnungen stammen allerdings aus der alten Serie (wo die Cylons nicht von den Menschen gebaut wurden) und haben daher auch in der neuen vermutlich eher wenig mit ihrer Aufgabe zu tun. IIRC sind die Schwerter in der neuen Serie übrigens gestrichen, die scheint es da nie gegeben zu haben, die alten Centurions in Razor hatten auch keine.
                      So weit ich mich erinnere gab es in der Miniserie auf der Waffenstillstandsstation eine längere Fassung wo auch erwähnt wurde das die Centurions auch zum kämpfen verwendet wurden. Will mich aber darauf nicht festlegen.
                      IIRC sind die Schwerter in der neuen Serie übrigens gestrichen, die scheint es da nie gegeben zu haben, die alten Centurions in Razor hatten auch keine.
                      In der vierten Miniepisode über den jungen William 'Husker' Adama im 1. Zylonischen Krieg

                      Spoiler
                      kämpft Husker gegen einen Centurions. Nachdem dem Centurions die Munition für seine Handfeuerwaffe ausging sprang aus seinem Arm ein Klinge mit dem er Adama erstechen wollte


                      EDIT
                      Was diese ganze Diskussion über den Unrechtsstaat angeht: Wir wissen nicht was damals abgelaufen ist. Alles reine Spekulation. Und ich glaube nicht das da die Picon National Guard oder die Caprican Warfleet, oder wie sie auch immer hießen, andere Kolonien besetzten um die Bevölkerung zu unterdrücken. Es wurde nie erwähnt. Der einzige Grund für Zwistigkeiten zwischen den Kolonien war das unterschiedliche Gefälle in Sachen Wohlstand und Reichtum, was aber auf eine lange Phase der Isolation beruhen kann.

                      Und es erstaunt mich immer wieder wie man an Hand von zwei Sätzen und einem Bild man eine ganze Kultur analysieren kann. (nicht ganz ernst gemeint, immerhin ist das eine Grundlage für solche Threads und es ist einfach herrlich zu spekulieren. ) Aber nur ein Beispiel: Im Rom steht immer noch das Kollusseum und andere antike Gebäude, aber das heißt noch lange nicht das im heutigen Rom die selben Zustände von vor 2000 Jahren herrschen. Oder das im Kollusseum noch immer sich Gladiatoren gegenseitig niedermetzeln. Es könnte sich beim Bild einfach nur um die Altstadt handeln. Was wesentlich ansehnlicher ist als irgendwelche Plattenbauten.
                      Zuletzt geändert von BluePanther; 21.12.2007, 19:22. Grund: Habe meinen Thread wesentlich erweitert
                      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                        So weit ich mich erinnere gab es in der Miniserie auf der Waffenstillstandsstation eine längere Fassung wo auch erwähnt wurde das die Centurions auch zum kämpfen verwendet wurden. Will mich aber darauf nicht festlegen.
                        Was für eine längere Fassung?

                        In der vierten Miniepisode über den jungen William 'Husker' Adama im 1. Zylonischen Krieg

                        Spoiler
                        kämpft Husker gegen einen Centurions. Nachdem dem Centurions die Munition für seine Handfeuerwaffe ausging sprang aus seinem Arm ein Klinge mit dem er Adama erstechen wollte
                        Stimmt, hatte ich ganz vergessen.
                        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                          Was für eine längere Fassung?
                          Da gab es eine längere Eröffnungssequenz in der Miniserie. Dort wurde auch der Schauspieler der den kolonialen Offizier spielt nach und nach auf alt geschminkt. Das sollte verdeutlichen das man seit 40 Jahren nichts mehr von den Zylonen gehört hat. Desweiteren habe ich gelesen (wahrscheinlich irgendwo im Caprica City Forum, will mich aber darauf nicht festlegen) das es auch mehr Texteinblendungen geben sollte. Unter anderem das die Zylonen nach dem sie die Schwerstarbeit für die Kolonien verrichteten auch für den Kampf gebraucht wurden. Habe aber keine Ahnung wo ich die Quelle finden könnte.
                          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                          Kommentar


                          • #14
                            Diese Klinge hat aber auch nichts zu sagen. Erstens gibt es keinerlei Informationen darüber,ob die "old school" Centurions aus Razor überhaupt noch mit denen identisch sind,die ursprünglich gebaut wurden..vielleicht wurden sie im Verlauf des Krieges "modifiziert" und auf Kriegstauglich umgebaut?
                            Und selbst wenn nicht,ist das vorhandensein einer solchen Klinge nichts,was direkt und absolut auf eine kriegerische Verwendung schliessen lässt.
                            Es macht sich für einen Arbeitsroboter immer gut,wenn ein Werkzeug schon direkt eingebaut ist...zum Aufschneiden von Zementsäcken zb...eine Machete ist ja eigentlich auch keine Waffe,genausowenig wie eine Kettensäge..und Taucher haben auch immer ein recht scharfes Messerchen bei sich...

                            Es gibt einfach viel zu wenig was man von "früher" weiss...und das Wissen das irgendwo bekannt wurde ist bestenfalls "bruchstückhaft"..
                            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                              Da gab es eine längere Eröffnungssequenz in der Miniserie. [...] Habe aber keine Ahnung wo ich die Quelle finden könnte.
                              Die Szene, die Du beschreibst, stammt aus dem Script für die Miniserie, welches mal im Netz kursierte.

                              Ich kann's im Moment auch nicht mehr finden, aber auf dieser Seite: The Pilot Episode - From Original Script to Final Version werden die Unterschiede zur letztendlich ausgestrahlten Version erläutert und hier: http://www.scifi-forum.de/science-fi...er-script.html gibt's auch schon seit längerem einen Thread dazu.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X