Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Serienende und Serienkonzept - eine Theorie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Serienende und Serienkonzept - eine Theorie

    Erstmal Hallo und guten Tag!

    Ich habe mich hier registriert, um eine Theorie in den Raum zu stellen und zu diskutieren, die mir seit geraumer Zeit durch den Kopf geht.

    Es gibt ein Thema, welches im Verlauf der Serie immer wieder wiederholt wurde: „All this has happened before and it will happen again“. Dies scheint den Authoren sehr, sehr wichtig zu sein und muss bei der finalen Auflösung eine Rolle spielen. Das zweite, über das ich immer als sehr seltsam gestolpert bin, ist der Umstand, dass die Menschen eine Vielgötterwelt haben, während ausgerechnet die Cylonen an den einen Gott glauben. Irgendwie erschien mir das immer verdreht.

    Was wäre wenn:

    Ja, es ist bereits einmal geschehen. Menschen haben Roboter gebaut, die sich verselbständigt haben, und über ihre Erbauer herfielen. Einmal, zweimal, wer weiss. Aber, wer sagt uns denn, wer „damals“ gewonnen hat? Was wäre, wenn es die damaligen „Cylonen“ waren? Was wäre, wenn die Cylonen die 12 Kolonien gründeten, und der „verlorene Stamm“, die 13. Kolonie einen ganz anderen Hintergrund hatte? Was wäre, wenn es einen guten Grund gegeben hätte, dessen Position geheimzuhalten? Was wäre, wenn die 13. Kolonie der letzte Zufluchtsort der damals überlebenden Menschen wurde?
    Das würde nichts anderes bedeuten, als dass die „heutigen“ Menschen, die Menschen der Flotte, Nachkommen der „damaligen“ Cylonen sind! „Echte“ Menschen gibt/gab es überhaupt nur noch auf der 13. Kolonie! Die „damaligen“ Cylonen, die „heutigen“ Menschen, wissen natürlich nichts von dieser Abstammung, haben damals eine für echte Menschen „tote“ Religion übernommen. einmal, um sich Abzugenzen, aber vielleicht auch, um durch die Vielzahl der Götter die Vielzahl ihrer Erbauer/Erschaffer zu symbolisieren. Roboter werden ja nicht von einem Menschen entwickelt!
    Zweitens: Woher hatten die heutigen Cylonen die technischen Fähigkeiten quasi aus dem Stand Leben zu erschaffen? Warum haben sie nur einem Gott? Wer ist der letzte der „Final Five“?
    Man stelle sich vor, nach einer Apokalypse auf der Erde, der 13. Kolonie, der Heimstädte der echten Menschen, gab es Überlebende. „Unsere“ Cylonen waren nach dem ersten Krieg vor 40 Jahren in einer evolutionären Sackgasse und in einer Pattsituation. Jetzt kam es zufällig zu einem Kontakt zwischen einem oder mehreren der Überlebenden der Apokalypse. Einer davon war ein Genetiker, Molekularbiologe oder ähnliches und aufgrund der längeren Geschichte und längeren technologischen Entwicklung wissenschaftlich weit voraus – gottgleich quasi! Es war dieser Wissenschaftler, der den heutigen Cylonen das Wissen, zumindest teilweise, gab, wie man künstliches Leben schaffen kann – unsere „Skinjobs“! Wie wir wissen, ist es den Cylonen z.B. nicht möglich, ein neues Hub zu bauen. Vieles, was die Technologie der Wiedererweckung und Lebensschaffung ausmacht, ist ihnen unbekannt oder nur in Grundzügen.
    Die Motivation war Rache an den 12. Kolonien, die ja die Nachfahren derer waren, die seine Rasse damals fast auslöschte. Er oder andere der Überlebenden hatten auch Kontakte zu den 12. Kolonien. Verdeckte, versteckte, heimliche Kontakte, die dazu benutzt wurden, posthypnotisch oder sonstwie einige Zielpersonen „umzuprogrammieren“ oder mit „Visionen“ (Starbuck) zu versehen. So konnte z.B. auch Tigh zu einem der „Final Five“ umprogrammiert werden. Die „Final Five“ sind keine Cylonen wie die anderen Sieben, sie sind nur umprogrammiert und „mental“ zu Cylonen geworden. Das war ja auch nicht besonders schwer, hatte man sie, bzw. ihre Vorfahren, doch selber erschaffen. Sie können nicht wiedererweckt werden, es gab und gibt keine weiteren Kopien. Sie waren „Schläfer“, die als Schachfiguren das geplante Rachespiel vorantreiben und nach dem Willen der Überlebenden der 13. Kolonie ablaufen lassen sollten. Späte Rache an denen, die einst rebellierten und siegten!

    Dieser Wissenschaftler ist der Gott der Cylonen. Er ist ihr Erschaffer. Er ist der letzte der „Final Five“. Versteckt irgendwo versucht er aus dem Verborgenen die Ereignisse zu steuern. Er hat verboten, die „Final Five“ zu erforschen – aus gutem Grund! Er und seine Leute treiben die Dinge voran, wenn es „klemmt“. Sie sind technologisch überlegen. Es ist kein Problem für sie, Starbuck zu retten, ihren Viper fabrikneu aussehen zu lassen, Hinweise zu streuen und allerlei Spielchen zu veranstalten, die bei uns für Verwirrung sorgen (musikalische Erweckung usw.).

    Womit sie nicht rechnen konnten, ist, dass es starke Kräfte gibt, die ihr Spiel durcheinanderbringen. Hauptsächlich die rebellierende Cylonenfraktion, repräsentiert durch D´Anna, widersetzt sich dem geplanten Ablauf. Sie erforscht die „Final Five“, sie will Hinterfragen und ist eine Gefahr für den Racheplan, denn sie hinterfragt „Gottes“ Plan. Die Flotte und die heutigen Cylonen beginnen sich dadurch anzunähern, anstatt sich gegenseitig auszulöschen.

    Ich bin auch überzeugt, dass die heutigen Cylonen eine Art „Sicherheitsschaltung“ eingebaut haben, die es dem Erschaffer ermöglicht, sie nach „Gebrauch“ für seine Rache sozusagen „abzuschalten“. Noch braucht er sie aber, da die Dinge noch in der Schwebe sind. Er hat versucht, die loyalen Cylonen zu unterstützen, ist aber gescheitert. Jetzt laufen die Dinge mehr und mehr aus dem Ruder...

    Soweit meine Theorie!
    Die letzten Folgen der Serie könnten dazu dienen, diesen Plan ans Licht zu bringen, die letzten überlebenden „echten“ Menschen aus dem Schatten zu locken und einen Neuanfang zu starten. Für die Flottenmitglieder und die Cylonen gibt es nun in Wahrheit keinen Grund zur Feindschaft mehr, schließlich sind beide letztlich künstlich erschaffen. Man wird erkennen, dass es im Grunde keinen Unterschied macht, wie das Leben entstanden ist, sondern nur, wie man lebt. Welche moralischen und ethischen Grundprinzipien man verfolgt. Nur das macht den Menschen aus! Der Zirkel wäre unterbrochen – nichts müsste sich wiederholen. die wenigen überlebenden „echten“ Menschen, die Nachfahren der „damaligen“ Cylonen, die sich für echte Menschen halten und die „heutigen“ Cylonen könnten einen gemeinsamen Neuanfang wagen!

  • #2
    Die Grundtheorie, dass eine dritte Macht im Hintergrund die Fäden zieht, wurde schon des öfteren angesprochen. So wie Du es im Detail ausführst, ist es mir etwas zu kompliziert, und passt irgend wie nicht zu BSG.

    Für die Entstehung der Humlons glaube ich weiterhin, die Zylonen haben sie auf Kobol gefunden, im Grab der Athena. Und um die Herkunft zu verschleiern, haben die damaligen Zylonen einfach gesagt, es darf nicht geforscht werden, wo die Humlons herkommen oder wer die Final Five sind.

    Darüber hinaus lassen sich viele Dinge nur noch mit Mysterie auflösen. Starbuck, Pythia, die Head-Wesen, diese Dinge werden sich wohl nur noch mit einem Gott erklären lassen, einem echten Gott. Da eine Art Agentengeschichte als Auflösung zu nutzen, würde nicht zu BSG passen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von MarcOIT Beitrag anzeigen
      Die Grundtheorie, dass eine dritte Macht im Hintergrund die Fäden zieht, wurde schon des öfteren angesprochen. So wie Du es im Detail ausführst, ist es mir etwas zu kompliziert, und passt irgend wie nicht zu BSG.
      Gerade Komplexität und überraschende Wendungen/Lösungen passen zu BSG!
      Das wäre ja gerade der absolute Knaller:
      Diejenigen, die wir als Menschen ansehen, sind gar keine!
      Alle, die wir bisher kennengelernt haben, sind Cylonen, wenn auch unterschiedlicher Herkunft. Nur ausgerechnet "The Final One", von dem alle annehmen, er sei ein Cylone, ist ein echter Mensch! Mit diesem Ansatz kann man alles, was Du Mysterien nennst, erklären. Die "Sechs" in Baltars Kopf (Reprogrammierung eines Cylonenhirns), Die "Visionen" von Roslin und Kara (eingespielte Subroutinen), die "Erweckungen" der "Vier"(Trigger um Unterprogramme zu starten), usw.
      Alles kann serienimmanent logisch erklärt werden.

      Für die Entstehung der Humlons glaube ich weiterhin, die Zylonen haben sie auf Kobol gefunden, im Grab der Athena. Und um die Herkunft zu verschleiern, haben die damaligen Zylonen einfach gesagt, es darf nicht geforscht werden, wo die Humlons herkommen oder wer die Final Five sind.
      Ob die letzten Menschen die heutigen Cylonen gefunden haben, oder umgekehrt macht keinen wesentlichen Unterschied an meiner Theorie.

      Darüber hinaus lassen sich viele Dinge nur noch mit Mysterie auflösen. Starbuck, Pythia, die Head-Wesen, diese Dinge werden sich wohl nur noch mit einem Gott erklären lassen, einem echten Gott. Da eine Art Agentengeschichte als Auflösung zu nutzen, würde nicht zu BSG passen.
      Ein "echter" Gott als Auflösung! Deus ex machina bei BSG? Das halte ich für ausgeschlossen! Das wäre ein sehr, sehr schwacher Abschluss und passt überhaupt nicht zur Entwicklung der Serie. Alles, was bisher erklärt wurde, hatte im Ramen der Handlung eine innere Logik.
      Es wäre ja auch keine Agentengeschichte, sondern ein langer Bogen von den ersten Versuchen, künstliches Leben zu schaffen, welches dann rebellierte, bis zum heutigen Handlungszeitpunkt. Eine sehr aktuelle heutige politische Thematik (embryonale Forschungen, Stammzellen, genetische Manipulationen usw.). Gerade BSG hat immer wieder aktuelle politische Themen (Selbstmordattentate, Folter, Genozid usw.) aufgenommen und SciFi-mäßig umgesetzt. Dann wäre es keine Überraschung, wenn eines der aktuellsten Themen in der heutigen Zeit, und die damit verbundenen Gefahren, den Hintergrund der gesamten Serie bilden würde.

      Ich fände das sehr passend!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Nummer 5 lebt Beitrag anzeigen
        ... Alles, was bisher erklärt wurde, hatte im Ramen der Handlung eine innere Logik. ...

        Nein, das stimmt nicht. Die FF waren eben nicht von Anfang an geplant. Die FF wurden erst während der zweiten Staffel "erfunden". Ursprünglich gab es keine FF. Zudem wurden die FF sozusagen per Abstimmung, also mehr oder weniger zufällig, ausgewählt. Daher gibt es in der Hintergrundgeschichte auch den einen oder anderen Logikfehler (gerade bei Tigh).

        Durch den Autorenstreik war geplant den F0 schnellstmöglich zu enthüllen, was jetzt aber wieder verworfen wurde, da man weiterdrehen konnte. Auch das alles war nicht so geplant, da ja niemand voraussehen konnte, das die Autoren streiken werden.

        Die Geschichte auf New Caprica wurde auch erst nachträglich eingeschoben. Auch das war ursprünglich nicht geplant.

        Helo sollte eigentlich nie wieder mitspielen, doch seine Figur war zu populär geworden um sie sterben zu lassen. Ohne Helo wären einige Storys ganz anders abgelaufen.




        Natürlich geben sich RDM und die Autoren große Mühe Storybrüche zu vermeiden. Sie leisten da auch bewundernswerte Arbeit. Aber bei so vielen Änderungen und äußeren Zwängen alle Storyfehler zu vermeiden ist wohl unmöglich. Daher sollte man auch nicht zu sehr auf die innere Logik achten, da es diese eben nicht gibt und durch äußere Einflüsse auch nicht geben kann ( BSG ist eben nicht Babylon 5 ).

        Als Erklärung bleibt da eben nur noch eine allmächtige höhere Lebensform, ein echter Gott eben, übrig. Bei der ganzen Mystik von nBSG passt das auch ganz gut ins Bild.


        Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

        - Mencius

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
          Nein, das stimmt nicht. Die FF waren eben nicht von Anfang an geplant. Die FF wurden erst während der zweiten Staffel "erfunden".
          Falsch. Die "Final Five" wurden im Zuge von Staffel 3 erfunden, weil man eine Erklärung dafür brauchte, warum auch auf New Caprica und später dem Basestar nur die bereits bekannten Modelle herumliefen.

          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
          Durch den Autorenstreik war geplant den F0 schnellstmöglich zu enthüllen, was jetzt aber wieder verworfen wurde, da man weiterdrehen konnte.
          Auch das ist nicht richtig. Es wurde in keinster Weise für den Fall geplant, daß der Streik zu lange dauern und BSG gecancelt werden würde. Der einzige Einfluß den der Streik hatte war, daß sich die Autoren bei RDM zu Hause getroffen und die bereits fertig gestellten Episoden nochmal angeschaut haben. Daraufhin wurden nach dem Streik wohl einige Drehbücher noch ein klein wenig überarbeitet, der Fokus ein wenig verschoben. Aber es gab kein geplantes "Notfall-Ende" und vor allem war die derzeit letzte Episode "Revelations" nicht die letzte der bereits fertigen Episoden.

          Diesbezüglich gibt es nur die Privatmeinung von Katee Sachhoff, derzufolge die nächste reguläre Episode "Sometimes a Great Notion" (welche zu Beginn des Streiks gerade abgedreht war) notfalls als Serienende dienen könnte. Speziell für diesen Fall geschrieben wurde aber auch diese Episode nicht.

          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
          Die Geschichte auf New Caprica wurde auch erst nachträglich eingeschoben. Auch das war ursprünglich nicht geplant.
          Was heißt "nachträglich eingeschoben"? Die New-Caprica-Storyline wurde ganz normal im Verlauf der (Vor-) Arbeit an Staffel 2 entwickelt. Sie ist nicht "nachträglicher" als etwa der Pegasus-Storyarc oder die Kobol-Episoden.


          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
          Als Erklärung bleibt da eben nur noch eine allmächtige höhere Lebensform, ein echter Gott eben, übrig. Bei der ganzen Mystik von nBSG passt das auch ganz gut ins Bild.
          So kann man das auch nicht stehen lassen. Sicher, gerade die "Head-Figuren" scheinen Agenten einer höheren Macht zu sein, bezeichnen sich selbst als "Engel Gottes". Und hochentwickelte Aliens passen nicht so recht zu BSG. Insofern Zustimmung.

          Eine Deus-Ex-Machina-Auflösung, bei der "Gott" sich zu erkennen gibt und direkt das Ende bestimmt, sehe ich aber nicht kommen. Den Großteil der "Auflösungsarbeit" werden die Menschen und Cylons schon selbst übernehmen. Nur daß der eine oder andere von ihnen wohl durch die Head-Figuren gelegentlich in die richtige Richtung geschubst werden wird. Wie wir es schon gewohnt sind.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
            Nein, das stimmt nicht. Die FF waren eben nicht von Anfang an geplant. Die FF wurden erst während der zweiten Staffel "erfunden". Ursprünglich gab es keine FF. Zudem wurden die FF sozusagen per Abstimmung, also mehr oder weniger zufällig, ausgewählt. Daher gibt es in der Hintergrundgeschichte auch den einen oder anderen Logikfehler (gerade bei Tigh).

            Durch den Autorenstreik war geplant den F0 schnellstmöglich zu enthüllen, was jetzt aber wieder verworfen wurde, da man weiterdrehen konnte. Auch das alles war nicht so geplant, da ja niemand voraussehen konnte, das die Autoren streiken werden.

            Die Geschichte auf New Caprica wurde auch erst nachträglich eingeschoben. Auch das war ursprünglich nicht geplant.

            Helo sollte eigentlich nie wieder mitspielen, doch seine Figur war zu populär geworden um sie sterben zu lassen. Ohne Helo wären einige Storys ganz anders abgelaufen.

            So leicht lasse ich mich nicht überzeugen!

            Natürlich wird eine solche Serie nie 1:1 von der ersten bis zur letzten Folge druchgeplant. Natürlich werden Handlungsstränge entwickelt, deren abschliessendes Ende selbst den Autoren nur in groben Zügen zu Beginn bekannt ist. Natürlich werden Figuren ausgebaut oder gestrichen, denen ursprünglich eine kleinere oder größere Rolle zugedacht war. Natürlich musste nicht von Beginn an feststehen, wer die "Final Five" sind, ja, sie mussten nicht einmal zu beginn vorgesehen sein.
            Das sind alles nur Details!
            Es geht um den "großen Bogen", die Geschichte im Hintergrund, die Grundlage der gesamten Serie! Wenn es, wie in meiner Theorie geschildert, von Anfang an geplant war, scheinbar Menschen gegen Cylonen kämpfen zu lassen, um dann als letzten Knalleffekt den Schleier zu lüften, und die Menschen ebenfalls als Cylonen (einer vergangenen Epoche) zu präsentieren, dann spielt es keine Rolle, wie die Autoren "unterwegs" mal Figuren umschreiben oder Unterhandlungen umbauen.
            Wichtig war immer die Aussage "It has happened before!"
            Diese Aussage muss bei der Auflösung eine zentrale Rolle spielen! Und wie ich die Autoren einschätze, wird es eine Lösung geben, die niemand (außer mir ) hat kommen sehen!

            Im Detail kann ich natürlich auch nicht ahnen oder gar wissen, wie jeder Handlungsfaden aufgelöst und jede offene Frage beantwortet werden wird. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass "unsere" Menschen die Nachfahren von vor tausenden von Jahren revoltierenden Cylonen sind, und eben gerade nicht die Nachfahren von Menschen. Ich bin mir ebenfalls sicher, dass die jetzigen Cylonen die Technik zur "Fleischwerdung" und "Resurrection" nicht selbst entwickelten (zumindest nicht in dieser Geschwindigkeit und Perfektion) sondern von jemandem bekamen. Sie können ja bekanntlich das Hub nicht erneut bauen. Und die Frage, warum es nur eines gab, und nicht von Anfang an aus Backup-Gründen mehrere (was viele als Logikfehler bemängelten), ist einfach zu beantworten: Sie haben nur eines bekommen! Schließlich will der "Spieler im Hintergrund", ihr "Gott", ihr Förderer, "The Final One", sie jederzeit unter Kontrolle halten können.

            Nein, nein, Produktionstechnische Änderungen und das Verlagern von Schwerpunkten, der Ausbau von Charakteren oder das Einschieben neuer Handlungsstränge sagt überhaupt nichts über die von den Autoren zugrundegelegte Geschichte aus. Sie bauen das alles dann schon so um, dass es zum Schluss wieder in ihr ursprüngliches Konzept passt!

            Kommentar


            • #7
              Tigh ist noch kein Logikfehler. So lange nicht klar ist, wo die Humlons her kommen, und was es mit den Final Five auf sich hat, kann es auch kein Logikfehler sein.

              In einem Interview wurde mal gesagt, wie die FF gewählt wurden. Man hat Fotos aller Schauspieler genommen, und sich daraus die Final Five ausgesucht. Daher glaube ich nicht, dass man so dumm war bei Tigh zu vergessen, wie alt er ist, und das er nicht von den Zylonen geschaffen worden sein kann.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Nummer 5 lebt Beitrag anzeigen
                Nein, nein, Produktionstechnische Änderungen und das Verlagern von Schwerpunkten, der Ausbau von Charakteren oder das Einschieben neuer Handlungsstränge sagt überhaupt nichts über die von den Autoren zugrundegelegte Geschichte aus. Sie bauen das alles dann schon so um, dass es zum Schluss wieder in ihr ursprüngliches Konzept passt!
                Die Produzenten von BSG sind in dieser Hinsicht aber auch ehrlicher als viele andere Leute im Serien-Business. Die Podcasts zu den Episoden sind da manchmal richtiggehend desillusionierend. Fans neigen dazu, in Kleinigkeiten eine Menge hineinzuinterpretieren. Und dann kommt RDM und sagt Sachen wie: "Achja, das ist uns bei den Dreharbeiten eingefallen. Wir fanden das cool."

                Kurz gesagt: RDM Behauptung war immer, daß er weiß, wie das Ende der Serie aussehen soll. Mehr nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von MarcOIT Beitrag anzeigen
                  Tigh ist noch kein Logikfehler. So lange nicht klar ist, wo die Humlons her kommen, und was es mit den Final Five auf sich hat, kann es auch kein Logikfehler sein.

                  In einem Interview wurde mal gesagt, wie die FF gewählt wurden. Man hat Fotos aller Schauspieler genommen, und sich daraus die Final Five ausgesucht. Daher glaube ich nicht, dass man so dumm war bei Tigh zu vergessen, wie alt er ist, und das er nicht von den Zylonen geschaffen worden sein kann.
                  Das schöne bei meiner Theorie ist ja gerade, das man jeden nehmen konnte! Es sind ja schliesslich sowieso alle Cylonen(abkömmlinge).
                  Diejenigen, die dann ausgewählt wurden, werden dann mit Umprogrammierung oder Reprogrammierung oder Reaktivierung ihrer (cylonenstämmigen) Hirne erklärt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                    ... Auch das ist nicht richtig. Es wurde in keinster Weise für den Fall geplant, daß der Streik zu lange dauern und BSG gecancelt werden würde. Der einzige Einfluß den der Streik hatte war, daß sich die Autoren bei RDM zu Hause getroffen und die bereits fertig gestellten Episoden nochmal angeschaut haben. Daraufhin wurden nach dem Streik wohl einige Drehbücher noch ein klein wenig überarbeitet, der Fokus ein wenig verschoben. Aber es gab kein geplantes "Notfall-Ende" und vor allem war die derzeit letzte Episode "Revelations" nicht die letzte der bereits fertigen Episoden.

                    Diesbezüglich gibt es nur die Privatmeinung von Katee Sachhoff, derzufolge die nächste reguläre Episode "Sometimes a Great Notion" (welche zu Beginn des Streiks gerade abgedreht war) notfalls als Serienende dienen könnte. Speziell für diesen Fall geschrieben wurde aber auch diese Episode nicht.
                    Irgendwie passt deine Antwort kein bisschen zu dem, was ich geschrieben habe. Ich schrieb über die Enthüllung des FO.

                    Und der FO wäre natürlich auch bei einer verkürzten Staffel 4 enthüllt worden.




                    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                    - Mencius

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                      Irgendwie passt deine Antwort kein bisschen zu dem, was ich geschrieben habe. Ich schrieb über die Enthüllung des FO.

                      Und der FO wäre natürlich auch bei einer verkürzten Staffel 4 enthüllt worden.
                      Nein, eben nicht! Es gab keine Pläne für eine verkürzte Staffel. Wäre BSG im Verlauf des Autorenstreiks gecancelt worden, dann hätte es schlichtweg keinen Abschluß gegeben. Nur die nächste reguläre Episode. Dahingehend hat sich Katee Sackhoff geäußert, daß ebenjene nächste reguläre Episode zur Not als Serienende betrachtet werden könnte. Speziell so geschrieben - als eine Art Plan B - war sie aber nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Äh... ja. Das bestreite ich doch gar nicht. Genau diese Verkürzung hätte doch die "innere Logik" der Serie gestört.

                        Ohne den Streik wäre eben Roslin der FO gewesen, jetzt kann es aber auch jemand anderes sein.


                        Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                        - Mencius

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                          Ohne den Streik wäre eben Roslin der FO gewesen, jetzt kann es aber auch jemand anderes sein.


                          Sag mal, schreibe ich in einer Dir nicht geläufigen Fremdsprache? Im Falle einer Absetzung wären die bisherigen Episoden exakt so ausgestrahlt worden wie jetzt auch. Das heißt, der FO wäre eben nicht enthüllt worden. Es wäre nach der nächsten Folge einfach Schluß gewesen. Ohne Final One.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich schätze wir sind jetzt off-topic.


                            Können wir uns wenigstens darauf einigen, das ein vorzeitiges Ende sehr schlecht für die "innere Logik" der Serie gewesen wäre?

                            Denn darum gings hier mal.


                            Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                            - Mencius

                            Kommentar


                            • #15
                              Vielleicht wird ja auch in der nächsten Folge der Final One enthüllt (entgegen allen Gerüchten und Aussagen), und ihr habt beide Recht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X