Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Anfang vom Ende naht - Season 4.2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Anfang vom Ende naht - Season 4.2

    Hallo Community:

    Vor etwa 5 Jahren erblickte unser geliebter (neuer) Kampfstern zum ersten Mal das Tageslicht. Damals konnte noch niemand ahnen, was RDM aus dem meines Erachtens eher trashigem Original kredenzen würde.
    Wir erlebten spannende Konflikte, zwischen Rassen, aber vor allem auch zwischen Individuen. Zwischen Demokratie und Diktatur, zwischen dem was einfach, und dem was richtig ist.
    Wir fieberten mit unseren Lieblingen in deren schwersten Momenten mit, und trauerten in den dunkelsten Stunden mit ihnen.
    Ich kann ohne weiteres behaupten, dass BSG für mich das bis Dato beste Format ist, was je über den Fernseher zu verfolgen war.
    Herrschte doch vor allem seit Stargate eine eher leichtig-seichte Atmosphäre im Sci Fi Universum.
    Und nun blicke ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge dem Kalender entgegen.
    Elf Tage noch, bis wir das letzte Kapitel dieses großen Abenteuers mitverfolgen können.

    Die Erwartungen sind hoch, bedenkt man vereinzelte Aussagen des Main Casts über das Finale. Doch ist das reines PR, oder verbirgt sich tatsächlich der Stein der Weisen hinter 4.2?

    Das Frage ich euch: was erwartet ihr von den finalen Episoden? Glaubt ihr, dass BSG würdig abgeschlossen wird? Wenn dem nicht so sei, war dann alles umsonst? Fühlt ihr euch dann verarscht?
    Glaubt ihr, dass alles schlüssig erklärt werden kann? Denkt ihr, dass es eine eher mystische(Visionen sind von den Göttern) oder eine technologische(Visionen sind nur eine unbekannte Technologie) Auflösung geben wird?
    Wer glaubt ihr findet im Laufe der Staffel den Tod?
    Und zu guter Letzt: seid ihr(so wie ich) froh darüber dass BSG nun zu Ende geführt wird, BEVOR die Kuh zu Tode gemolken wird?

    Mein Gedanke hinter diesem Thread ist der, dass sich alle BSG Fans hier im Forum, vor dem großen Finale nochmal "versammeln" und ihre Erfahrungen, Wünsche und Hoffnungen für die Serie austauschen.
    Es sollen hier keine großartigen Theorien besprochen sondern lediglich Meinungen kund getan werden.

    Ich hoffe auf ein reges Interesse eurerseits!
    Es grüßt euch alle aus Wien
    Robs
    Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

  • #2
    Zitat von Cotillion Beitrag anzeigen
    Das Frage ich euch: was erwartet ihr von den finalen Episoden? Glaubt ihr, dass BSG würdig abgeschlossen wird? Wenn dem nicht so sei, war dann alles umsonst? Fühlt ihr euch dann verarscht?
    Glaubt ihr, dass alles schlüssig erklärt werden kann?
    Hallo Robs.
    Nachdem ich nun bei Folge 8 angelangt bin fühle ich persönlich mich bereits jetzt verarscht.
    Die ersten beiden Staffeln waren wohl mit das beste, was das Genre bisher hervorgebracht hat.
    In Staffel drei gings dann schon abwärts, aber man konnte es sich noch ansehen.

    Staffel 4 finde ich nun wirklich vollkommen schrottig.
    Irgend eine Form von logisch nachvollziehbarer Handlung gibt es nicht mehr, statt dessen wälzen sich die Leute entweder kreischend auf dem Boden, heulen, haben Visionen von ihren Ehefrauen, Opern, toten Katzen und weiß der Geier was noch alles, in jeder Folge wird endlos irgendwelche pseudointelligente Grütze gelabert und und und.
    Entweder die Autoren waren da im Streik oder denen fiel einfach nichts mehr ein.
    Eine vernünftige Auflösung traue ich den Autoren nicht mehr zu.

    Schade eigentlich.
    Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

    Kommentar


    • #3
      Des Rätsels Lösung: RDM hat selbst zugegeben, dass es für die Serie nur einen Plan von Staffel 1 bis Mitte Staffel 2 (Home, Pt2) gab. Dann kam noch der gute Pegasus-Arc, und danach ging die Qualität abwärts, da die Autoren den Plot ziemlich planlos vorantrieben. Es gab auch niemals Ideen für das Ende der Serie.
      Deshalb bin ich mal gespannt, wie RDM das alles noch logisch auflösen will.
      Fear is temporary, regrets are forever.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
        Des Rätsels Lösung: RDM hat selbst zugegeben, dass es für die Serie nur einen Plan von Staffel 1 bis Mitte Staffel 2 (Home, Pt2) gab. Dann kam noch der gute Pegasus-Arc, und danach ging die Qualität abwärts
        Nicht ganz. Danach kam nämlich zuerst noch (nach ein paar schwachen und ein paar sehr guten "Einzelepisoden") der grandiose New-Caprica-Arc, erst danach ging die Qualität abwärts.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
          Nicht ganz. Danach kam nämlich zuerst noch (nach ein paar schwachen und ein paar sehr guten "Einzelepisoden") der grandiose New-Caprica-Arc, erst danach ging die Qualität abwärts.
          Na ja, der New-Caprica Arc war gut, das stimmt. Aber die Episoden davor und danach konnten der alten Qualität von S1 und S2.1 nicht mehr gerecht werden.

          Es hätte keinen komplett durchgestylten Masterplan gebraucht, aber eine grobe geplante Richtung hätte imo diesen Abfall verhindern können. Was besonders gelitten hat ist die Charakterisierung der Serie, die Leute wechseln in S4 ihre Persönlichkeiten wie manch anderer seine Hemden.
          Fear is temporary, regrets are forever.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
            Na ja, der New-Caprica Arc war gut, das stimmt. Aber die Episoden davor und danach konnten der alten Qualität von S1 und S2.1 nicht mehr gerecht werden.
            Davor? Da hatten wir mit "Scar" und "Downloaded" zwei absolute Highlights und mit "Epiphany" und "Sacrifice" zwei absolute Tiefpunkte. Ansonsten solider BSG-Durchschnitt (wozu ich *auch* "Black Market" zähle).

            Was das "danach" angeht, gebe ich Dir größtenteils recht. "Collaborators" war noch ein tolles Kammerspiel und "Torn" versprach viel. Danach kam der Absturz ins Bodenlose.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
              Des Rätsels Lösung: RDM hat selbst zugegeben, dass es für die Serie nur einen Plan von Staffel 1 bis Mitte Staffel 2 (Home, Pt2) gab. Dann kam noch der gute Pegasus-Arc, und danach ging die Qualität abwärts, da die Autoren den Plot ziemlich planlos vorantrieben
              Danke für die Info, das erklärt einiges.
              Aber irgendwie finde ich das doch eigenartig. Die Serie ist ja ihrer Natur nach abgeschlossen, die hatten wirklich keinen groben Plan wie es am Ende laufen sollte ?

              Das überrascht mich wirklich.

              Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

              Kommentar


              • #8
                Zitat von prince Beitrag anzeigen
                Hallo Robs.
                Staffel 4 finde ich nun wirklich vollkommen schrottig.
                Irgend eine Form von logisch nachvollziehbarer Handlung gibt es nicht mehr, statt dessen wälzen sich die Leute entweder kreischend auf dem Boden, heulen, haben Visionen von ihren Ehefrauen, Opern, toten Katzen und weiß der Geier was noch alles, in jeder Folge wird endlos irgendwelche pseudointelligente Grütze gelabert und und und.
                Entweder die Autoren waren da im Streik oder denen fiel einfach nichts mehr ein.
                Also ich würde das alles nicht so negativ sehen. Durch den Writer's Strike hatten sie vielleicht nochmal Gelegenheit über alles nachzudenken und sich die Folgen die sie getextet haben noch einmal anzuschauen. Fragt sich auch wieviele der Ideen tatsächlich von den Autoren stammen, und wie viele von den Produzenten vorgegeben werden.

                Naja. Also die Idee mit dem Opernhaus war ja nicht neu - die erste Season endet ja damit, dass Dr. Baltar die Ankunft des Erlösers in einer Vision von dem Opernhaus angekündigt hat. (ergo: Dumme Ideen gab's auch schon in der ersten Season.) Prinzipiel hätte ich die "Vision" vom Opernhaus noch erträglich gefunden, wenn sie sich auf entweder Baltar oder Athena beschränkt hätten.
                Vielleicht wäre es am besten wenn es kein Opernhaus gäbe, das ganze stark symbolisch war, und ein allgemeiner Konsenz aufkommen würde, dass es keinen Sinn ergäbe weiter darüber zu reden.

                Am schlimmsten fand ich eigentlich die Art und Weise wie Starbuck verschwunden und wieder aufgetaucht ist, auch wenn das Season 3 war. Die erste Szene wo ich wirklich am Rande eines Brechreizes war, war die in der Starbuck wieder aufgetaucht ist. Und der anschließende Konflikt mit der Präsidentin. Ein Teil der Crew auf einem separaten Schiff loszuschicken wäre eine gute Idee gewesen, wenn Starbuck sie noch beieinander gehabt hätte. Letztenendes verheißt die Prohezeihung des Hybriden da aber nur gutes. "You're a harbringer of death, Kara Thrace". Ist doch super. Mit anderen Worten: Du bist einfach total bescheuert.

                Der Kult um Gaius Baltar war auch ziemlich daneben. Ich hege aber immer noch die Hoffnung, das sie diesen Kult in Bedeutungslosigkeit versumpfen lassen. Cool fand ich die Szenen mit Gaius und Roslin auf dem Basestar. Den Konflikt zwischen Roslin und Baltar noch weiter zu strapazieren würde auch nichts taugen. Vielleicht sollte man den ganzen Mist vergessen und wieder zurück zu den Wurzeln gehen, die Beziehung zwischen Baltar und den Sixes (nachdem Caprica-Six nun auch vergeben ist).

                Was den letzten Cylon angeht: Bitte keine wichtigen Figuren aus der Flotte mehr! Meinetwegen ein anderer Cylon, Athena, Boomer, Caprica wer-auch-immer. Oder eine ganz neue Figur! Im Grunde hat sich die Crew da selbst ein Bein gestellt, im Laufe der Story mussten sie einfach früher oder später mit insgesamt 12 Cylon Modellen auftauchen und einer halbwegs plausiblen Erklärung warum die sonst nirgends zu sehen sind. Aber dann leute zu nehmen die schon seit vielen Jahren in der Flotte sind, offensichtlich altern und zu behaupten sie seien schon auf der Erde gewesen... Es geht mir sowieso gegen den Strich, das es einfach nicht möglich scheint genug Footage (oder wie auch immer man das nennt) zu produzieren um einen Base Star mit allen Cylons die da hingehören zu füllen. Auf dem Rebellen-Basestar sind kaum Twos, hauptsächlich Sixes und Eights, obwohl der Schauspieler in der Folge verfügbar war. Dafür gibts leider keine richtig befriedigende Auflösung mehr, dafür ist die Story zu sehr reingeritten.

                Das es Calli erwischt hat, hat mir zu denken gegeben, insbesondere im Zusammenhang mit der Rede die Tyrol in Joe's Bar gegenüber Admiral Adama hält. Er lügt zwar ganz offensichtlich, er will einfach nur vom Flight Deck verbannt werden, weil er Angst hat, seine zylonische Seite könnte jemanden umbringen (wie es mit Racetrack ja beinahe geschehen wäre). Tatsächlich kann ich mir aber sogar vorstellen, die Idee ist, die "Beziehung" zwischen Tyrol und Boomer nochmal zu thematisieren. Das ist zwar ein bisschen abgedroschen und überstrapaziert, wäre aber vielleicht nicht das dümmste und könnte den Teil der Story abrunden.

                Was ich eigentlich ganz OK fand war der "Romo Lampkin" Charakter. Die Serie braucht einen komischen Charakter und Gaius Baltar ist mitlerweile auch nicht mehr der Gipfel der Komik. Bei Romo musste ich immerhin ein paar mal schmunzeln und an ihm ist auch nichts mystisches. Wobei ich die Sache mit der Katze nicht kapiert habe. Aber der Spruch, mit vorgehaltener Waffe: "What does it matter, it isn't even my cat!". Ich fand das war einer der besseren Teile der Serie.

                Die Art und Weise wie die Offiziere auf der Galactica rotieren, insbesondere Helo mal XO, mal CAG, und dann wieder Raptor ECO ist finde ich ein wenig merkwürdig. Dazu das Lee Präsident geworden sein soll kommentiere ich nicht, das geht zu weit und ist daher offensichtlich nie so in der Serie gewesen.

                Was mich interessiert ist, ob die Erde jetzt bewohnbar sein soll oder eben nicht - die laufen da mit einem Geigerzähler rum. Nach der Anzahl der Pulse würde ich sagen das das Strahlungsniveau zwar hoch aber nicht dramatisch ist... Aber im Grunde brauchen sie die Erde im allgemeinen und ein Opernhaus im speziellen.

                Oder es gibt einfach eine gewaltige Schlacht und am Ende sind alle tot.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                  Davor? Da hatten wir mit "Scar" und "Downloaded" zwei absolute Highlights und mit "Epiphany" und "Sacrifice" zwei absolute Tiefpunkte. Ansonsten solider BSG-Durchschnitt (wozu ich *auch* "Black Market" zähle).
                  Naja, etliche Folgen waren für sich genommen auch nicht schlecht, aber sie passten einfach nicht mehr in die Serie rein.
                  Die Handlung war oft einfach vollkommen unglaubwürdig, das stört einen bei einer ansonsten recht realistischen Serie sehr, die Leute haben sich recht oft out of Character benommen.
                  Zum Beispiel dieser Kinderkram zwischen Lee, Kara und Andersson.
                  Hallo, die sind erfahrene Kämpfer, sind für den Tod von vielen Menschen verantwortlich ( wenn auch nicht schuld ) und benehmen sich dann über etliche Folgen wie Kleinkinder ?
                  Dann diese völlig unerklärlichen metaphysischen Ereignisse.
                  In den ersten Staffeln war das meisten davon noch vernunftmäßig erklärbar, aber damit wars ab Staffel 3 vorbei.

                  Beispiel :
                  Man landet auf dem Algenplaneten, der ungefähr so groß wie die Erde sein dürfte rein zufällig direkt neben dem Tempel ?
                  Und rein zufällig findet die Supernova grade dann statt und sieht auch noch genau so aus wie auf dem Bild ?
                  Und solche Sachen gabs massig.

                  Dann die Sache mit FF.

                  Von der Widerauferstehung von Kara gar nicht zu reden.
                  Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von prince Beitrag anzeigen
                    Danke für die Info, das erklärt einiges.
                    Aber irgendwie finde ich das doch eigenartig. Die Serie ist ja ihrer Natur nach abgeschlossen, die hatten wirklich keinen groben Plan wie es am Ende laufen sollte ?

                    Das überrascht mich wirklich.

                    Doch!

                    RDM hat immer betont, daß er weiß, wie das Ende aussehen soll. Nur der Weg dahin hinge davon ab, wieviele Staffeln man genemigt bekäme. Ein ganz grober Plan für den Abschluß der Geschichte sollte demnach vorhanden gewesen sein.

                    Worüber wir hier sprechen, sind wesentlich konkretere Sachen. So wirkten die ersten 1 1/2 Staffeln wesentlich mehr "aus einem Guß" wie die späteren Episoden. Und auch der ganze New-Caprica-Storyarc war recht sorgfältig geplant worden. Kein Vergleich mit den ganzen "Einzelepisoden", die später folgten. Plötzlich wurde nur für eine Episode wichtige Figuren eingeführt, nur um danach für immer in der Versenkung zu verschwinden. BSG schien plötzlich eine völlig andere Serie zu sein, von der großartigen Kontinuität der früheren Staffeln war nichts mehr zu spüren.

                    In der vierten Staffel hat man das wieder etwas besser hinbekommen, allerdings wirkte es da teilweise etwas bemüht. Naja, jetzt warten wir mal noch zehn Tage und sehen dann weiter ...


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    Stormking schrieb nach 3 Minuten und 44 Sekunden:

                    Zitat von prince Beitrag anzeigen
                    Dann diese völlig unerklärlichen metaphysischen Ereignisse.
                    In den ersten Staffeln war das meisten davon noch vernunftmäßig erklärbar, aber damit wars ab Staffel 3 vorbei.

                    Beispiel :
                    Man landet auf dem Algenplaneten, der ungefähr so groß wie die Erde sein dürfte rein zufällig direkt neben dem Tempel ?
                    Und rein zufällig findet die Supernova grade dann statt und sieht auch noch genau so aus wie auf dem Bild ?
                    Und solche Sachen gabs massig.
                    Ja, das hat mich auch sehr gestört.

                    Zitat von prince Beitrag anzeigen
                    Von der Widerauferstehung von Kara gar nicht zu reden.
                    Das hingegen komischerweise überhaupt nicht. Ich denke, *einmal* kann man sowas innerhalb einer Serie durchaus machen. Die unerklärliche Rückkehr der Kara Thrace kann ich akzeptieren, weil es - verglichen mit dem Supernova-Blödsinn - eine eher "kleine" Sache ist.
                    Zuletzt geändert von Stormking; 06.01.2009, 11:23. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                      Das hingegen komischerweise überhaupt nicht. Ich denke, *einmal* kann man sowas innerhalb einer Serie durchaus machen. Die unerklärliche Rückkehr der Kara Thrace kann ich akzeptieren, weil es - verglichen mit dem Supernova-Blödsinn - eine eher "kleine" Sache ist.
                      Naja, mich schon, weil :
                      Wenn sie keine Zylonin ist muss es da noch eine dritte Macht geben, die wohl auch hinter den FF steht und alles lenkt.
                      Nachdem dem was man inzwischen gesehen hat müssen das faktisch schon Götter sein.
                      Damit wird aber der Kern der Serie unterlaufen ( keine Aliens mit Superkräften )

                      Ich fand es schon extrem schlecht wie sie "starb", weil mir da schon klar war "die kommt bestimmt wieder"
                      So was hasse ich bei Serien, denn warum sollte es einen dann überhaupt noch kümmern wenn ein Charakter stirbt wenn der der eh bald wieder auftaucht ?
                      Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                        Worüber wir hier sprechen, sind wesentlich konkretere Sachen. So wirkten die ersten 1 1/2 Staffeln wesentlich mehr "aus einem Guß" wie die späteren Episoden. Und auch der ganze New-Caprica-Storyarc war recht sorgfältig geplant worden. Kein Vergleich mit den ganzen "Einzelepisoden", die später folgten. Plötzlich wurde nur für eine Episode wichtige Figuren eingeführt, nur um danach für immer in der Versenkung zu verschwinden. BSG schien plötzlich eine völlig andere Serie zu sein, von der großartigen Kontinuität der früheren Staffeln war nichts mehr zu spüren.

                        In der vierten Staffel hat man das wieder etwas besser hinbekommen, allerdings wirkte es da teilweise etwas bemüht. Naja, jetzt warten wir mal noch zehn Tage und sehen dann weiter ...
                        Aus einem Guss wirkten die ersten eineinhalb Staffeln auf jeden Fall auch dadurch, das die Folgen direkt aufeinanderfolgten. Es verging kaum Zeit zwischen der Folgen, weshalb Ereignisse aus der vorherigen Folge meistens relevant für die nächste(n) Folge(n) war.

                        Der Arc auf New Caprica läuft dann Anfang der dritten Staffel ebenfalls wieder zeitlich dicht ab, weshalb hier wieder ein Gefühl der Geschlossenheit aufkommt. Man merkt, dass diese Art des Geschichteerzählens sicher die große Stärke von BSG ist.

                        Auch in Staffel 4 passiert auch wieder alles recht dicht hintereinander. Was aber das Problem dieser Staffel ist: Es passiert nichts wirklich Aufregendes. Eigentlich geschieht nur wenig, das für die Zukunft noch relevant ist. Und wenn doch, dann wird gezeigt, wie man sich Folge um Folge auf etwas vorbereitet. Das ist auch nicht sonderlich spannend.

                        Ich bin wirklich gespannt, wie die Serie enden wird. Kann ja sein, dass die nicht besonders "aufregenden" Sachen im Laufe der letzten 10 Folgen noch eine größere Bedeutung bekommen.

                        Was den Schluss angeht, frage ich mich, was nach all den Rückschlägen und Katastrophen, mit denen die Menschheit bisher konfrontiert war, noch für ein großer Knaller kommen soll.

                        Ich meine: Das einzige, das mich noch überraschen würde, wäre, wenn es ein Happy-End gäbe.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                          Doch!

                          RDM hat immer betont, daß er weiß, wie das Ende aussehen soll. Nur der Weg dahin hinge davon ab, wieviele Staffeln man genemigt bekäme. Ein ganz grober Plan für den Abschluß der Geschichte sollte demnach vorhanden gewesen sein.
                          Tut mir leid, nein.

                          In terms of "Galactica," how long have you known how you were going to end it?
                          In general terms, over the last year and a half, somewhere in the middle of season three I started asking, 'What's the shape of the ending? What's going to happen at the end of the show and what's going to be the case when they meet up with whoever they meet up with?' As we got into season three, I started thinking of it more seriously, and last summer, almost a year ago, we had a writer's summit up in Lake Tahoe and said, "It's going to end here." But a lot of the pieces didn't fall into place until I was sitting at the computer writing the teleplay that I realized exactly how the cards were going to fall for different characters.

                          Quelle:Battlestar Galactica: Ron Moore talks about the final season - TV and FILM - NJ.com
                          Fear is temporary, regrets are forever.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von prince Beitrag anzeigen
                            Naja, mich schon, weil :
                            Wenn sie keine Zylonin ist muss es da noch eine dritte Macht geben, die wohl auch hinter den FF steht und alles lenkt.
                            Nachdem dem was man inzwischen gesehen hat müssen das faktisch schon Götter sein.
                            Damit wird aber der Kern der Serie unterlaufen ( keine Aliens mit Superkräften )
                            Daß da eine dritte Partei zumindest ein paar Fäden zieht, ist meiner Meinung nach schon seit dem Auftauchen des Head-Baltar völlig klar. Und für mich auch kein Problem, solange dies nicht - wie z.B. in Star Trek oder Stargate üblich - als "Superalien" profanisiert wird oder gar regelmäßig die "Energiewesen der Woche" auftauchen.

                            Zitat von prince Beitrag anzeigen
                            Ich fand es schon extrem schlecht wie sie "starb", weil mir da schon klar war "die kommt bestimmt wieder"
                            So was hasse ich bei Serien, denn warum sollte es einen dann überhaupt noch kümmern wenn ein Charakter stirbt wenn der der eh bald wieder auftaucht ?
                            Naja, in anderen Serien ist sowas doch eher alltäglich und es gibt auch immer gleich eine schöne Technobabble-Erklärung dazu. Insofern kann man das nicht vergleichen, denn Karas Rückkehr ist für alle Beteiligten nachwievor völlig unbegreiflich.

                            Mir persönlich wäre allerdings lieber gewesen, wenn sie "nur" als dritte (und letzte) Head-Figur in Lees Kopf aufgetaucht wäre. Die Head-Figuren hätten dann meinetwegen auch schlichtweg Agenten eines "echten" Gottes (im Gegensatz zu hochentwickelten, gottähnlichen Aliens) sein dürfen.


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            Stormking schrieb nach 3 Minuten und 59 Sekunden:

                            Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                            Tut mir leid, nein.

                            In terms of "Galactica," how long have you known how you were going to end it?
                            In general terms, over the last year and a half, somewhere in the middle of season three I started asking, 'What's the shape of the ending? What's going to happen at the end of the show and what's going to be the case when they meet up with whoever they meet up with?' As we got into season three, I started thinking of it more seriously
                            Aha, in der Mitte der dritten Staffel hat er also erstmals darüber nachgedacht und mit Beginn der dritten Staffel dann konkreter? Fällt da nur mir irgendwas auf?

                            Moore widerspricht sich in Interviews ja gerne mal und die Aussage, er hätte schon eine Idee für das Ende der Serie, stammt IMHO noch aus den Zeiten der ersten Staffel.
                            Zuletzt geändert von Stormking; 06.01.2009, 11:45. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                            Kommentar


                            • #15
                              Angesichts der Entwicklung der Serie halte ich es für wahrscheinlicher, dass er in S1 noch keine Idee für das Ende hatte, oder wenn, ist die dank dem Plot um die FF und den ausufernden mysteriösen Sachen jetzt nutzlos.
                              Insofern glaube ich, dass die Idee für das Ende wirklich so am Ende der dritten Staffel entstand.

                              "As we got into" bedeutet nicht "Am Anfang"

                              Übrigens weiß ich schon, wie die Serie endet, die letzte Szene ist:

                              Spoiler
                              Nummer 6 geht durch eine Menschenmenge in New York, Gegenwart. Sie hat keinen Text, es spielt nur Musik.


                              Achtung, das ist kein Scherz !
                              Fear is temporary, regrets are forever.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X