Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Energieerzeugung in der kol. Flotte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Energieerzeugung in der kol. Flotte

    Hi,
    ich würde mal gerne wissen ob ihr etwas über die Energiegewinnung auf den Schiffen der kolonialen Flotte wisst?

    Womit arbeiten deren Maschinen (Thylium, Antimaterie, Fusion, altmodische Kernkraft [wäre ja bei der Galactica auch denkbar ]), oder haben die bei BSG ein völlig neuartiges Konzept der Energiegewinnung entworfen?
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    Thylium

    Kommentar


    • #3
      Zitat von 701 Beitrag anzeigen
      Thylium
      Und ich glaube das ist sogar eine ziemlich allumfassende Abhandlung zum Thema "Energieerzeugungs"-Technobabble in nBSG...

      Kommentar


      • #4
        Ja, das dachte ich mir schon. Ich hatte aber gehofft es gab da irgend eine canon-Quelle die ihre Technik näher beschreibt. Das Battlestarwiki enthält auch nicht grade viel. Naja trotzdem danke.
        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von 701 Beitrag anzeigen
          Thylium
          Und diese Art von Einzeilern werden bitte in Zukunft unterlassen!
          Danke.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
            eine canon-Quelle die ihre Technik näher beschreibt
            Wozu? Mit der Realität hat das doch eh nichts zu tun.

            Kommentar


            • #7
              Nein, es ist nur altmodisches Sci-Fi Interesse. Fans von Star Trek wollen auch alles über die 1701-E wissen, nicht wahr?
              "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
              die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
              (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Stormking Beitrag anzeigen
                Wozu? Mit der Realität hat das doch eh nichts zu tun.


                Diese Antwort ist wirklich genial in einem Scifi Forum .

                @EA-Loyalist

                Also es gibt relativ wenig offizielle Infos was die Technik in BSG betrifft. Das ist absicht der Produzenten um nicht in so ein Technobabbel wie in ST abzurutschen mit allen Problemen die für die Story dabei entstehen.

                Ansich wird die Serie realistisch gehalten. Dafür sorgt auch ein wissenschaftlicher Berater soweit ich gehört habe.

                Zum Thema: Primär gibts natürlich das Thylium. Das muss als Erz abgebaut und raffineriert werden und dient als Treibstoff.
                Viper brauchen Treibstoff für ihren Antrieb. Gleichzeitig verfügen sie über einen Reaktor der selbst bei alten Modellen nach Jahren noch "heiß" ist.
                Außerdem wird erwähnt das der FTL Antrieb wenn er abgeschaltet ist erst hochgefahren werden muss.

                Meiner persönlichen Meinung nach wird Thylium als normaler Treibstoff verwendet während Reaktoren (welche auch immer) die Energie für FTL und Co. liefern. Ähnlich wie bei einem Flugzeugträger dessen Flugzeuge mit Kerosin fliegen, er selbst jedoch von einem Nuklearreaktor angetrieben wird.

                Kommentar


                • #9
                  Vermutlich ist Tylium (welches es übrigends auch in Star Trek als Energiequelle gibt) ein ultraschweres Element, genauso wie das Naquadah aus Stargate.

                  Es wird sich dabei um eine reine Kernumwandlungsreaktion handeln, die Energie freisetzt.

                  Vermutlich benutzen Stargate und BSG einfach nur eine sehr effiziente Form von Kernspaltungsreaktoren.

                  ---

                  Bei Star Trek reichen laut VOY "Die Arbeiterschaft" 8000 t Tylium pro Sekunde bei einem Wirkungsgrad von 94% aus, um größten Teil der Energieversorung eines ganzen Planeten sicherzustellen. (den Hauptrektor zu betreiben)
                  Geht man mal pi*Daumen von 100 PetaWatt (10^17 Watt) für den Energiebedarf des Hauptreaktor aus, so entspricht die Umsetzung von einem Kilogramm Tylium:

                  10^17 J/s / 8.000.000 kg/s / 0,94 = 1,33 * 10^10 J/kg

                  d.h. Ein Kilogramm Tylium enthält 13,3 GigaJoule.

                  Zum Vergleich: 1kg TNT entspricht 4,18 * 10^6 Joule also 4,18 MegaJoule.

                  Damit hat Tylium die 3.000-fache Energiedichte von TNT.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist nur fraglich inwieweit solche stabilen superschweren Elemente in der Natur vorkommen außerhalb einer Nova. Aber Grundsätzlich ist die beschriebene Nutzung schon möglich denke ich.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Darkfox Beitrag anzeigen
                      Es ist nur fraglich inwieweit solche stabilen superschweren Elemente in der Natur vorkommen außerhalb einer Nova. Aber Grundsätzlich ist die beschriebene Nutzung schon möglich denke ich.
                      In der Realität ist bei Plutonium schluss.
                      Uran mit ON 92 ist das schwerste Element was in der Natur in noch größeren Mengen vorkommt, Neptunium und Plutonium kommen nur in Spuren vor und entstehen durch Beta-Zerfall von bestimmten Uran-Isotopen.
                      Pu 239 entsteht z.B. durch Neutronenabsorption von U 238.

                      Zumindestens in Neutronensternen kommt exotische Materie in Form von Neutronium vor, welche noch eine höhere spezifische Masse wie Plutonium hat, jedoch ist es nur unter den extremen Bedingungen in einem Neutronenstern stabil.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die Erläuterung.
                        Über die Viper-Technik wird aber nichts gesagt oder?
                        Bei den meisten Schi-Fi Serien stelle ich früher oder später die Frage nach der Energieversorgung oder dem generieren von Nahrung und Schwerkraft. In Maßen finde ich Technobabble ganz interessant.

                        Beste Grüße von der Erdallianz
                        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von 701 Beitrag anzeigen
                          Thylium
                          Es reicht allerdings nicht ewig, und was dann?
                          Das Thema Energie ist in BSG scheinbar sowas wie für uns Luft, sie ist immer da, nur zwischendurch nicht wenns mal spannend werden soll
                          Scotty Tribute muss man gesehen haben Motobi in Graz
                          Graz Autowerkstatt

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von michael390 Beitrag anzeigen
                            Es reicht allerdings nicht ewig, und was dann?
                            Das Thema Energie ist in BSG scheinbar sowas wie für uns Luft, sie ist immer da, nur zwischendurch nicht wenns mal spannend werden soll
                            Dann fliegt man einfach zum nächsten Asteroiden, der welches enthällt und buddelt es aus Wenn man einen Wunder-Treibstoff wie Tylium hat, dann macht man halt ein, zwei Folgen zu dem Thema und gut ist. Es geht in der Serie nunmal nicht darum, wo die ihre Energie herkriegen.

                            Die einzige Folgen, in denen man etwas über Tylium erfährt sind vermutlich Hand Of God und Dirty Hands.


                            Zitat von battlestarwiki.org
                            Tylium is a material used to fuel the propulsion systems of Colonial and Cylon spacecraft. Three forms are known of: tylium ore, refined tylium precursor, and refined tylium (the fuel itself).

                            Typically, tylium ore is mined from asteroids and is apparently not found on the Twelve Colonies natively. Large tylium ore deposits can keep fleets fueled for years (The Hand of God). In its raw form tylium is a relatively fine, powdery substance that is liquefied and refined by refinery ships. Care needs to be taken to not introduce impurities into the fuel, which can cause engine malfunctions (Dirty Hands).

                            According to Dr. Baltar tylium has the following characteristics:

                            * Tylium ore is rendered inert and unusable when exposed to nuclear radiation
                            * Refined tylium precursor is more unstable and much easier to ignite than the finished fuel itself
                            * Refined tylium has a tremendous enthalpy to the order of approximately half a million gigajoules per kilogram, or about 6 times greater than Uranium-235 and 81% that of deuterium fusion.
                            * A tylium detonation results in no radioactive fallout (The Hand of God)

                            Pure tylium can be easily detonated by a conventional warhead. Moreover igniting fuel lines on spaceships usually quickly result in their loss (Miniseries). The fuel can also be used to construct improvised mines (The Eye of Jupiter).
                            Für mich klingt das alles eher nach einem Wunder-Benzin, das man halt abfackelt.
                            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                            Kommentar


                            • #15
                              Naja aber die haben ja immer kaum welches gefunden sie hatten nur einmal mit dem Ateroiden Glück das da welches war... aber immer ist ja nicht einer parat und dann schaut es für die Flotte düster aus
                              Scotty Tribute muss man gesehen haben Motobi in Graz
                              Graz Autowerkstatt

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X