Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SPOILER für 4x13ff: Auf welcher Seite steht ihr ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SPOILER für 4x13ff: Auf welcher Seite steht ihr ?

    Da im englischen Forum doch überraschend viele Partei für Gaeta und Zarek ergriffen haben, würde mich doch das Meinungsbild hier interessieren:

    Auf welcher Seite steht ihr ? Unterstützt ihr:

    1)Die Meuterer unter Lieutenant Felix Gaeta und Vizepräsident Tom Zarek

    oder

    2)Die bisherige Führung unter Präsidentin Laura Roslin und Admiral William Adama ?

    Eine kleine Begründung wäre auch schön, und eventuell könnte man ja eine Umfrage daraus machen.


    Ich persönlich stehe voll auf Seiten der bisherigen Führung, denn obwohl Gaeta ein paar berechtigte Kritiken bringen kann, sind seine Mittel einfach unfassbar. Adama und Roslin haben gerade in letzter Zeit tatsächlich viel zu viel die Rolle der Diktatoren gespielt, aber letztenendes hatten sie immer das Wohl der Flotte im Sinn - Gaetas Meuterei hingegen verringert beständig die menschliche Bevölkerung und hat viele Unschuldige getroffen.
    Gaeta merkt ausserdem nicht, dass Zarek ihn nur benutzt. Zareks erste Frage war ja, ob Adama tot sei - für mich ein klares Indiz, dass Zarek selbst eine Art Diktatur anstrebt, in der politische Gegner verschwinden müssen. Die Leute, die Gaetas Meuterei unterstützen, sprechen außerdem für sich. Schwangere Frauen werden geschlagen (Caprica Six), Vergewaltigung angedroht und Mordversuche an gesetzmässigen Vertretern des Quorums (Lee) finden statt. Gar nicht zu reden von den vielen zivilen Opfern, die man in The Oath gesehen hat - wie würde Gaetas Mob wohl erst reagieren, wenn die Flotte mal Widerstand gegen seine Entscheidungen leisten würde ?
    Zuletzt geändert von Maritimus; 01.02.2009, 21:57.
    Fear is temporary, regrets are forever.


  • #2
    Also ich würde mich auch auf die Seite der bisherigen Führung stellen. Der Grund ist alleine schon wie Adama in der Folge reagiert hat. Für mich hat er noch ein Ehrgefühl und der Satz das der junge Soldat für die Ehre seiner Uniform gestorben ist, während die Meuterer diese verloren haben steht auch für sich. Adama und Roslin haben einige extreme Entscheidungen getroffen, aber extreme Zeiten erfordern extreme Entscheidungen. Bisher waren eigentlich alle Entscheidungen im Sinne der Flotte und der Menschheit. Auch die weitere Entscheidung die Flotte mit der Technik der Zylonen auszurüsten damit die Sprungkapazität um das dreifache Erhöht wird. Auch Roslin sagt was entscheidendes, nämlich das beide Seiten bisher nur Feinde solange sie sich kennen und das beide Seiten enorme Verluste gemacht haben und irgendwann mal ende sein muss. Natürlich sind solche Ideen nicht von heute auf morgen in den Köpfen der Menschen aber dies ist der einzige Weg um die Zukunft der Menscheit zu gewährleisten.
    Allgemein habe ich während der Folge 4x13 einen Hass auf Geata gekriegt. Die Idee hinter dem Aufstand ist verständlich, aber nix rechtfertigt so einen Aufstand der einem Massaker gleicht. Und der Aufstand zeigt doch selber wie falsch er ist. Mit der Begründung das Adama immer wieder gegen die Gesetze verstoßen hätte, während alleine der Aufstand jeglich Gesetze ab adsurdum führt. Mich wundert nur das soviele Marines auf Seiten von Gaeta stehen.
    Übrigens war Six in der Folge nicht mehr schwanger, sie hat ihr Kind schon in der vorigen Folge geboren.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Panzergrenadier Beitrag anzeigen
      Übrigens war Six in der Folge nicht mehr schwanger, sie hat ihr Kind schon in der vorigen Folge geboren.
      Nein, in der letzten Folge wurden doch nur Ultraschallbilder gemacht Six ist immer noch schwanger.

      Wie kann man so tief sinken und eine schwangere Frau schlagen ? Ich hasse Gaeta und seinen Mob nach dieser Folge auch, und dass, obwohl Gaeta mir bis dahin sogar sympatisch war. Sogar in [4x12] konnte ich in noch verstehen, aber jetzt ist er endgültig zu weit gegangen und hat den ehrlosen Tod verdient.
      Fear is temporary, regrets are forever.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Panzergrenadier Beitrag anzeigen
        Übrigens war Six in der Folge nicht mehr schwanger, sie hat ihr Kind schon in der vorigen Folge geboren.
        HÄH? CapricaSix ist immer noch schwanger. Letzte Woche war nur eine ganz normale Ultraschalluntersuchung. Außerdem wurde das Kind erst vor 2 oder 3 Monaten gezeugt.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          Die Frage ist doch: Können wir uns überhaupt in die Colonials hineinversetzen? Wir als Zuschauer haben wesentlich mehr Informationen und einen vollkommen anderen Blickwinkel auf das Geschehen als die Zivilflotte oder die Crew der Galactica. Auch wird sich wohl niemand von uns in die Situation hineinversetzen können, dass unsere gesamte Rasse von unseren zukünftigen Alliierten ausgelöscht wurde.

          So werden wir die Frage hier zwar beantworten können, aber repräsentativ wären die Antworten wohl nicht.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            dr. bock hat da einen sehr guten punkt, aber davon mal abgesehen stelle ich mich auf die seite des alten mannes und der cylonen. warum? nun ganz allgemein, weil ich loyalität jederzeit hass vorziehe.
            außerdem, mal von einem objektiven standpunkt betrachtet, ist doch das upgrade der ftl-drives eine gute und logische entscheidung. ebenso die allianz unter der bedingung, dass die cylonen-rebellen es ernst meinen (und da sieh auf einen platz im rat bestehen kann man davon doch schon mal ausgehen).
            was mich besorgt (vl ein neuer thread?) sind die auswirkungen dieser meuterei und wen wir am ende zu beklagen haben. dass der admiral gewinnt steht für mich außer frage aber um welchen preis und wie wird dieser preis zukünftige entscheidungen beeinflussen?
            Pilot's disaster - Stinger is faster.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
              Die Frage ist doch: Können wir uns überhaupt in die Colonials hineinversetzen? Wir als Zuschauer haben wesentlich mehr Informationen und einen vollkommen anderen Blickwinkel auf das Geschehen als die Zivilflotte oder die Crew der Galactica. Auch wird sich wohl niemand von uns in die Situation hineinversetzen können, dass unsere gesamte Rasse von unseren zukünftigen Alliierten ausgelöscht wurde.

              So werden wir die Frage hier zwar beantworten können, aber repräsentativ wären die Antworten wohl nicht.
              Im englischen Forum haben sich trotzdem viele für Gaetas Seite entschieden, daher interessiert mich, wie das Meinungsbild hier aussieht.
              Fear is temporary, regrets are forever.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                Im englischen Forum haben sich trotzdem viele für Gaetas Seite entschieden,
                Ist ja auch durchaus möglich. Das widerspricht ja auch nicht meiner Argumentation.
                daher interessiert mich, wie das Meinungsbild hier aussieht.
                Spricht ja auch nichts gegen
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Selbstverständlich bin ich auf der Seite von Adama. Von Gaeta und Zarek hab ich eh noch nie viel gehalten und daran wird sich jetzt auch nichts mehr ändern.
                  Auch kaufe ich keinem von denen ab, dass sie die Meuterei nur gestartet haben, weil sie nur wegen dem Holocaust nicht wollen, dass die Cylons in der Flotte bleiben. Zarek will endlich Präsident werden und Gaeta fühlt sich sowieso zu kurz gekommen bzw. ist sauer, weil einer der FF ihm das Bein abgeschossen hat. Eine Lösung für die Probleme der Flotte bieten sie jedenfalls beide nichtmal ansatzweise.
                  ->Luftschleuse
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kann zwar Gaeta Zarek und Co verstehen (schlieslich wurde von Zylonen Seite aus Genocid betrieben, und ebendiese Leute sollen jetzt am wichtigsten System der Schiffe herumbasteln?) Aber das rechtfertigt auf keinen Fall die von ihnen eingesetzten Mittel (Ich will die Meuterei jetzt nicht auf die gleiche Stelle wie den Genocid setzen, aber bei dem Bevölkerungsstand den die Colonialen haben, ist jeder Tote schon zuviel).

                    Adama und Roslin sind nun mal die offiziellen Vertreter (Roslin wurde ausserdem sogar noch gewählt), und was die sagen ist nunmal so (Auch wenn die beiden es eher dumm angestellt haben. Ich hätte die Suche noch eine Weile mit konventionellen FTL fortgeführt, und die Zylonen-Mensch Zusammenarbeit noch 2 evtl. 3 Monate verstärkt. Erst danach hätte ich die FTLs upgraden lassen).

                    Alles in allem bin ich doch klar auf der Seite von Adama/Roslin. Die hatten von Anfang an nur das Beste für die Menschen im Sinn.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von theseus Beitrag anzeigen
                      (Roslin wurde ausserdem sogar noch gewählt)
                      Hat zwar nix mit dem Thread hier zu tun, aber ich mcöhte trotzdem anmerken, dass dies nicht stimmt. Roslin wurde nie zur Präsidentin gewählt. Nach dem Genozid wurde sie automatisch Präsidentin, anschließend verlor sie die Wahl gegen Baltar und nach Neu-Caprica wurde sie auch einfach zur Präsidentin ernannt.
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        ohne den eindruck erwecken zu wollen antiamerikanistisch eingestellt zu sein, aber irgendwie passt es ins bild, das einige amerikanische fans eher zu den leuten tendieren, die einem alten feind nicht vergeben können *schmunzel*

                        und zum thema:ich muss sagen, vor allem mit den webisodes aus der midseason-pause wird geatas fall verständlich.
                        aber das große ganze betrachtend macht es das nicht zur richtigen entscheidung (meiner meinung nach).
                        aber zarek, hmm, nach dem new-caprica-desaster hielt ich ihn im grunde für gut, mit ein paar extremen ansichten vl (da gabs eine szene in s03e04 in der roslin entscheidet, mit colonial one zu fliehen und zarek ihr alles gute wünscht und ich mir so dachte: "mensch, der kerl hat tatsächlich was gelernt")
                        Aber gerade siehts wieder so aus, als wäre er nur ein machtgieriger intrigant. vor allem dieses spielchen um lee adamas loyalität hat doch schon fast was faust'sches oder? so nach dem motto, "come to the dark side, we have cookies"
                        Pilot's disaster - Stinger is faster.

                        Kommentar


                        • #13
                          Was mir an der Serie gefällt ist, dass es hier nicht absolut schwarz und weiß ist und eine Entscheidung sicherlich nicht leicht fällt. Adama hat im Endeffekt sicherlich recht, wenn er eine Allianz mit den Rebellen-Cylonen eingeht, allerdings ist er ein rein militärischer Führer und seine emotionale Intelligenz ist nicht besonder groß. Er hat einfach kein Verständnis davon, wie die zivile Flotte das ganze wahrnimmt. Er geht einfach viel zu schnell vor und außerdem kann man sich immer noch nicht sicher sein, ob man den Cylonen vertrauen kann. Von daher kann ich es auch nachvollziehen, dass es in der Flotte sehr viel Unmut gibt (und das ist noch vorsichtig ausgedrückt. Zarek und Gaeta gehen jedoch mit ihrer Meuterei absolut den falschen Weg, wo sogar noch Menschen im Verlauf der Aktion getötet werden - und das sicherlich nicht zu knapp! Bei der geringen Bevölkerungszahl, die die Menschheit mittlerweile erreicht hat, im Prinzip eine absolute Todsünde.

                          Aus der Sicht des "wissenden" Zuschauers bin ich somit auf der Seite von Adama und Co. (auch wenn die selbst viel Scheiße gebaut haben und nicht unbedingt ne weiße Weste haben), die Meuterei muss unbedingt zerschlagen werden. Doch wie ist es aus Sicht eines der Charaktere auf der Galactica, vor allem von Leuten, die nur einen Bruchteil der Informationen bekommen, ja vielleicht sogar Fehlinformationen oder Propaganda erliegen? Oder gar aus Sicht der zivilen Flotte? Ich glaube, das kann man gar nicht nachvollziehen, weil wir gar nicht wissen, was alles zu den einzelnen Personen durchgedrungen ist...

                          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich kann Zareks und Gaetas Sicht vollkommen nachvollziehen. So wie ich auch das Verhalten der Captains in der Zivilflotte vollkommen nachvollziehen konnte. Es ist ja nicht so das hier die deutsch französische Erdfeindschaft beigelegt werden müsse. Hier hatte ein Volk versucht ein anderes Volk auszurotten. Und das können wir uns einfach nicht wirklich vorstellen. Das ist kein normaler Krieg, sondern der Überlebenskampf eines ganzen Volkes gewesen. Und jetzt sagt die Führung das wir auf einmal ein Bündnis mit diesen Leuten eingehen die noch vor wenigen Monaten auf einen geschossen haben, und vor zwei Wochen noch Crewman geairlockt haben um die FF rauszupressen? Und mit denen sollen wir jetzt plötzlich ein Bündnis schließen. Ein Basisschiff soll mitten in der Flotte fliegen das vorher noch auf einen geschossen hat? Und warum wollen die Zylonen auf einmal ein Bündnis mit uns schließen? Kann das nicht einfach nur ein zylonischer Trick sein um uns zu vernichten? Immerhin haben sie es auf die konventionelle Art in den letzten vier Jahren nicht geschafft die Flotte zu vernichten. Und warum sollen wir ein Bündnis mit ihnen eingehen? Wir sind in den letzten vier Jahren auch ohne die zurecht gekommen. Auf eine weitere Zusammenarbeit wie auf NC können wir gut verzichten. Ich kann die Gedankengänge durchaus nachvollziehen. Hier hat einfach die Führung versagt. Sie haben einfach eine Bastapolitik durchgezogen und es nicht geschafft das Bündnis zu vermitteln. Der verbesserte FTL Antrieb war es nicht wert gegen das Quorum zu handeln. Sie hatten keinen Feind im Nacken und hätten Zeit gehabt den FTL Antrieb durch Versuchsschiffe der Flotte schmackhaft machen zu können. Sie haben versucht ein Bündnis durchzusetzen was einfach Zeit braucht um sich zu entwickeln.

                            Was die Macher von BSG vorhaben ist klar. Schon seit Beginn der Serie versuchen sie einen Frieden zwischen Zylonen und Colonials zu schaffen. Deswegen gab es auch in der 1. Hälfte der 4. Staffel einen zylonischen Bürgerkrieg. Hier wurden diejenigen Modelle (unter den Fans die Sympathiechars der Serie) ausgesondert die die besten Chancen hatten ein Bündnis zwischen den Colonials einzugehen. Diejenigen die es schwer haben einen Frieden zu schließen (die Cavilfraktion oder auch die zuviel durchgemacht haben wie etwa die Six in 4X06) haben das nachsehen. Und bei den Colonials spielt sich im Moment das gleiche Spiel ab. Diejenigen bei denen die Chance auf Frieden mit den Zylonen nicht möglich ist (entweder sie hassen zu stark oder sind desillusioniert) wurden alle in einen Topf geworfen und die Chance ist groß das alle sterben werden. Und zum Schluss bleiben nur diejenigen übrig bei denen die Chance auf Frieden am größten ist.
                            Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                            Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                            [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                            Kommentar


                            • #15
                              Ganz genau das ist der Punkt, entscheiden wir uns als Zuschauer oder als Kolonials ?

                              Als Zuschauer: Adama hat wohl recht mit der FTL Installation auf den Schiffen der Flotte. Also auf Adama's Seite.


                              Als Mitglied der Kolonialen Flotte ( und nur das zählt ) wäre ich allerdings ganz klar auf der Seite von Gaeta & Zarek. ( anscheinend als einziger hier )

                              Begründung:
                              Es reicht mit der Roslin/Adama Diktatur, alle Entscheidungen die nach dem Fund der "Erde" getroffen werden, müssen demokratisch getroffen werden.
                              Zarek macht nichts weiter als genau diesen Gedanken zu verfolgen, er sagt z.B. der Crew des Treibstoffschiffes das die Raptorcrew das Recht hat den Tanker zu betreten, auch ohne ihre Zustimmung.
                              Er sagt : Macht was ihr für richtig haltet. Zarek tut absolut nichts illegales.
                              Und Gaeta im CIC sagt das auch. Denn im Quorum wurde beschlossen daß der FTL Drive nicht ohne Zustimmung der Schiffsbesatzung installiert werden darf, Punkt !
                              Und wenn sich das Militär über Entscheidungen der Regierung hinwegsetzt, nennt man das Militärputsch
                              Geata hat also durchaus Recht als er Adama wegen "Treason" seines Kommandos enthebt, er steht, auch wenn es vielen nicht passt, auf Seiten des Gesetzes.
                              Und ehe man Zarek hier vorwift er würde sich über den Tod von Adama freuen, wie war eigentlich Adamas Reaktion auf den Jump des Tyliumfrachters ?
                              Athena: What am my orders if he resits ?
                              Adama: In that case, the use of deadly force is authorised.

                              Und ich denke das genau dies, die Verhaftung des Vice President, Adama zum Verhängnis werden wird.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X