Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alle Spekulationen haben ein Ende, oder doch nicht ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alle Spekulationen haben ein Ende, oder doch nicht ?

    Wie geht es wohl mit den Colonials weiter auf der Erde?

    Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
    Mach doch mal nen Thread zu diesem Naturfimmel aus.

  • #2
    Da allem Anschein nach Hera, Helo, Athena kurz nach der Ankunft gestorben sind, müssen den Job ihre Gene bis in unsere Zeit weiterzugeben, wohl die restlichen 8's - 6's und Loeben's sowie die restlichen Colonials übernommen haben. Wie das mit den Homo Sapiens weitergegengen ist weiß ich natürlich nicht, vllt sind sie ausgestorben und spielen keine weitere Rolle, denn bei dem Gedanken sich mit einem besseren Affen zu paaren wird mir schlecht.

    Kommentar


    • #3
      Hera und ein paar wenige andere haben überlebt und mit den eingeborenen Menschen gelebt. Der Rest der Colonials ist binnen 5 Jahren (Maximum) komplett ausgestorben und hatte keinerlei Einfluss mehr auf die Menschheitsgeschichte.
      Danke, Lee Adama.
      Fear is temporary, regrets are forever.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
        Der Rest der Colonials ist binnen 5 Jahren (Maximum) komplett ausgestorben und hatte keinerlei Einfluss mehr auf die Menschheitsgeschichte.
        Wieso eigentlich?Gab es damals,also vor 150.000 Jahren grassierende Krankheiten Weltweit,so das alle Colonials ausgestorben sind?
        Was ich auch blöd finde ist,das sie doch wenigstens ein oder zwei Schiffe im Orbit hätten halten können,bspw. ein Lazarettschiff wo Cottle dann seine Arbeit verrichtet.Mit Raptorn hätte man ganz einfach von der Erde zum Schiff und wieder zurück gekonnt,so oft es eben nötig war.Thylium hätte man sicher auch noch irgendwo herbekommen können,z.B. vom Thylium-Schiff was man auch in die Sonne geschickt hat.
        Daumen runter für Mr.Lee Adama!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
          Wieso eigentlich?Gab es damals,also vor 150.000 Jahren grassierende Krankheiten Weltweit,so das alle Colonials ausgestorben sind?
          Was ich auch blöd finde ist,das sie doch wenigstens ein oder zwei Schiffe im Orbit hätten halten können,bspw. ein Lazarettschiff wo Cottle dann seine Arbeit verrichtet.Mit Raptorn hätte man ganz einfach von der Erde zum Schiff und wieder zurück gekonnt,so oft es eben nötig war.Thylium hätte man sicher auch noch irgendwo herbekommen können,z.B. vom Thylium-Schiff was man auch in die Sonne geschickt hat.
          Daumen runter für Mr.Lee Adama!
          Krankheiten,Viren gegen die man keine Imunität aufgebaut hat und die man mangels Medizinischer Versorgung auch keine Medikamente hat....und wovon keiner spricht:
          Vor 150.000 Jahren gabs jede Menge ziemlich aggressives und gefährliches Viezeugs überall
          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

          Kommentar


          • #6
            Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
            Krankheiten,Viren gegen die man keine Imunität aufgebaut hat und die man mangels Medizinischer Versorgung auch keine Medikamente hat....und wovon keiner spricht:
            Die meisten Infektionskrankheiten kamen erst nach Einführung der Landwirtschaft auf, weil die Krankeitskeime a. von Nutztieren auf den Menschen übergesprungen sind und weil sie b. hohe Menschenkonzentrationen für ihre Ausbreitung brauchten.

            Das heißt aber auch, dass die Kolonisten ziemlich sicher das Ende für die einheimische Bevölkerung sein würden, sollte man tatsächlich Annäherungsversuchte unternehmen. Für die Kolonisten ist eine Grippe überstehbar, für die arglosen Naturburschen nicht.
            Interessant, das ergibt eine ganz neue Deutung von "Harbinger of Death".
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
              Die meisten Infektionskrankheiten kamen erst nach Einführung der Landwirtschaft auf, weil die Krankeitskeime a. von Nutztieren auf den Menschen übergesprungen sind und weil sie b. hohe Menschenkonzentrationen für ihre Ausbreitung brauchten.

              Das heißt aber auch, dass die Kolonisten ziemlich sicher das Ende für die einheimische Bevölkerung sein würden, sollte man tatsächlich Annäherungsversuchte unternehmen. Für die Kolonisten ist eine Grippe überstehbar, für die arglosen Naturburschen nicht.
              Interessant, das ergibt eine ganz neue Deutung von "Harbinger of Death".

              Grundlegende Infektionskrankeiten wie zb. Wundbrand brauchen keine "Zivilisation". ohne Antibiotika oder Desinfektionsmittel,werden die Colonials wie die Fliegen an simpler Blutvergiftung nach einem "Kratzer" sterben. ein erwachsener macht sich "aua",das ganze blutet ein bischen,entzündet sich,das Imunsstem wird aktiv und nach ein paar tagen ist das ganze "erledigt"..in der Zeit überträgt der erwachsene diese "ungefährlich
              en" Viren an jeden mit dem er Kontakt hat..und irgendein Kind ist in der Kette dabei,dessen Imunsystem noch nicht voll ausgebildet ist..und "Puff"..da ist die erste verheerende Krankheit...denn "Viren" sind alles andere als "dumm"...viele Forscher halten Sie sogar für die "Superspezies" schlechthin,da sie was Entwicklung und Veränderung angeht immmer die Nase vorne haben..
              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Medikamente gab es doch eh nicht mehr groß. Die waren schon ende der 2 Staffel knapp und jetzt dürften die quasie bei Null sein.

                Das kann kein Arguemtn sein.

                Dann sterben halt ein paar tausend. Die wären sowieso gestorben. Ob mit oder ohne Flotte

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Fipse Beitrag anzeigen
                  Medikamente gab es doch eh nicht mehr groß. Die waren schon ende der 2 Staffel knapp und jetzt dürften die quasie bei Null sein.

                  Das kann kein Arguemtn sein.

                  Dann sterben halt ein paar tausend. Die wären sowieso gestorben. Ob mit oder ohne Flotte

                  So einfach ist das nicht. Die Kolonisten haben keinen Schutz gegen die Viren und Bakterien der Erde-2.0. Sie hatten keine Möglichkeit Immunität aufzubauen. Gleichzeitig sind sie aber dank der genetischen Kompatiblität zu den Urmenschen auch anfällig gegen alle deren Krankkeiten (Grippe, Pocken, Pest, usw). Gegen unbekannte Viren kann man sich auch nicht impfen.

                  Andersrum sind die Urmenschen genauso anfällig gegen die Viren, die die Kolonisten mit eingeschleppt haben.

                  Um es kurz zu machen: Beide Gruppen, Urmenschen und Kolonisten, sterben an den eigentlich harmlosen Krankheiten der jeweils anderen Gruppe, eben weil ihr Immunsystem damit nicht klarkommt.

                  Lee hat die Menschheit ausgelöscht ... ... *






                  * (dieser ganze Text ist nicht zu 100 Prozent ernst gemeint)
                  Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                  - Mencius

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun ich denke mal die Autoren haben es nicht so genau genommen.

                    Und wenn sich eine gentisch derart ähnliche zweite Spezies in der selben Galaxies bilden kann, dann sind die Viren die es auf den 12 Colonien gab sicher genauso ähnlich und dementsprechen auch die Antikröper der Colonials

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun ich denke mal.... die Autoren waren besoffen als sie diese idee hatten.

                      Was die Medis betrifft: Mit den entsprechenden "resourcen" die auf der Erde sicher vorhanden sind, gepaart mit der technologie die man abgeschafft hat hätte man leicht neue medis herstellen können...
                      Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                      http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                        Nun ich denke mal.... die Autoren waren besoffen als sie diese idee hatten.

                        Was die Medis betrifft: Mit den entsprechenden "resourcen" die auf der Erde sicher vorhanden sind, gepaart mit der technologie die man abgeschafft hat hätte man leicht neue medis herstellen können...
                        Nope glaube ich kaum.

                        1. Gab es in der Flotte wohl kaum ein Schiff mit den nötigen Aparaten zur herstellung von Medikamenten

                        2. Woher sollen die Leute wissen woraus man z.B. Asparin macht? Das ist jahrelange Forschung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Was da natürlich interessant ist. Die Menschen, die damals von Kobol auf die Kolonien gingen, haben ja genau das gleiche gemacht. Die haben schliesslich auch ihre Technologie verloren. Jedenfalls zu größten Teil. Das hat den Kreis auch nicht unterbrochen. Ganz im Gegenteil!

                          Was passiert mit denen? Naja wir haben 40 000 moderne Menschen auf nem Planeten voller primitiver Halbaffen. Wir wissen, dass sie an diese primitivlinge nichts weitergegeben haben ausser ihren Genen.

                          Es sei denn so ein Colonial lebt was länger und hat sich mal eben 140 000 jahre Zeit gelassen um Landwirtschaft zu erfinden und auch weiterzugeben. So jung ist die nämlich.
                          Alle anderen Errungenschaften der kolonialen Gesellschaft haben es auch nicht überlebt. Müsst ihr nur mal in ein Geschichtsbuch gucken. Nichtmal eine Warnung vor der Erschaffung von KI hat sich gerettet bis heute.

                          Wir müssen natürlich auch die subtilen Rassismusvorwürfe unterdrücken. Schliesslich ist die Menschheit nur so weit gekommen wie sie ist durch den Einfluss von weissen, "Europäern" auf die primitiven afrikanischen Wilden vor 150000 Jahren.
                          Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
                          Antiker,Galaxie,Hive

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Fipse Beitrag anzeigen
                            Nope glaube ich kaum.

                            1. Gab es in der Flotte wohl kaum ein Schiff mit den nötigen Aparaten zur herstellung von Medikamenten

                            2. Woher sollen die Leute wissen woraus man z.B. Asparin macht? Das ist jahrelange Forschung.
                            1. Hä? Welches BSG hast du gesehen?

                            2. Wieso jahrelange forschung. Es gab in den Kolonien dieselben bäume. Es gab hunde, menschen, also wird es auch dieselben oder ähnliche pflanzen gegeben haben wie auf der erde.
                            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                              1. Hä? Welches BSG hast du gesehen?

                              2. Wieso jahrelange forschung. Es gab in den Kolonien dieselben bäume. Es gab hunde, menschen, also wird es auch dieselben oder ähnliche pflanzen gegeben haben wie auf der erde.
                              1. Hast du ein Medezinschiff gesehen? Impfstoffe werden bei uns immernoch in Hühnereiern hergestellt, 1 Ei pro Impfung. Macht 30k Eier

                              2. naja wir wissen nicht inwiefern die sich unterscheiden. Aber guter Punkt. Nur dann kann die Imunität aber auch stimmen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X