Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was bleibt am Ende übrig? [Spoiler Serienende]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was bleibt am Ende übrig? [Spoiler Serienende]

    Hi

    Nachdem ich heute nochmal die Letzte Folge von BSG gesehen habe ging mir eine Frage nicht mehr aus dem Kopf.

    Was würde man nach 150.000 Jahre noch Vorfinden?



    Nach einem bericht aus N24 würde nach 400 jahre auf der Erde alle Großen Gebäude einstürzen und nach 10.000 Jahre nichts mehr zu sehen sein.

    Aber wie sieht es mit den Orbitalen Stationen wie Ragna z.b. aus. Könnte sie so viele Jahre Überstehen?

    Oder die ganzen Raumschiffe alle sind ja sicher nicht zerstört worden.Würde man nach 150.000 Jahre noch was finden?


    Was meint ihr zu dem thema. Ganz Ehrlich geht es mir auch um die Erde. Schon hart wenn Morgen die Menschen durch eine Seuche getötet würde...Nach 1000 Jahre wäre nichts mehr zu sehen oO
    Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

  • #2
    Naja, nach 10000 Jahren wäre auch nix mehr von irgenwelchen Raumschiffen übrig - auch deren Material ersetzt sich letztlich unter den Umwelteinflüssen. Satelliten/Raumstationen haben im Regelfall auch keine so perfekte Umlaufbahn, dass sie diese über 1000 von Jahren ohne Korrektur beibehalten, ganz abgesehen von anderen Gravitationseinflüssen, die vorbeiziehende Asteroiden etc. auch noch störend hinzukommen. Letzlich ist das am längsten währende Objekt, das Menschen schaffen können aus massiven Gestein - bestes Beispiel die Pyramiden; aber auch nur, weil sie lange Zeit unter eine quasi schützenden Sandschicht begraben waren. Und selbst solche Schöpfungen werden nach mehreren 10000 oder gar 100000 Jahren letztlich verschwunden sein, da sich die Natur in diesen Zeiträumen viel zu sehr verändert und ganze Kontinente verschiebt. Da verschwindet "Ruck-Zuck" mal eine ganze Kontinentalplatte unter einer anderen und wenn erstere unsere "Langzeitschöpfungen beherbergt, ann wars das auch. Und nach knapp 4 Milliarden Jahren ist der Ofen (sprich die Sonne) eh aus und die gesammte Erde wird Vergangenheit sein; sollte der Mesch bis dahin nicht zur Raumfahrenden Spezies geworden sein, bleibt dann eh nix mehr übrig. selbst die ausgesendeten Raumsonden (die mit Glück sogar die ältesten Zeugnisse der Menschheit werden könnten) dürften in der Zeit schon in irgendeinen Asteroiden, Planeten, Stern oder irgendein anderes Weltraumphänomen gedengelt oder durch Materialermüdung zerfallen sein. Und wer weiß, in 150000 JAhren, sollten wir dann noch existieren (nicht selbst ausgelöscht oder irgendeiner globalen Katastrophe zum Opfer gefallen), bleibt immer noch die Frage, ob die Menschen, die dann noch existieren durch Prozesse wie Evolution, genetische Veränderungen etc. überhaupt noch mit unseren Augen als "Menschen" bezeichnet werden könnten...
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      150000 Jahre in der Erdgeschichte nur ein Augenblick

      Ich bin ja der Meinung, dass da 150000 Jahre nur ein Augenblick ist. Es gibt ja jetzt noch Funde von Saurieren, die einige Mikllionen Jahre alt sind.
      Wenn dann mal ein Schiff auf dem Mond notgelande wäre, hätte dieses jetzt kaum Abnutzungen.
      Natürlich eine Raumstation in der Umlaufbahn und ohne Korrektur könnte bereits abgestürzt sein. Ich finde das mit den 150000 Jahren zurück auch nicht Richtig. Meiner bescheidenen Meinung ist, eine Landung der Flotte in unserer nahen Zukunft hätte auch ausgereicht.
      Dann das Problem mit Erde 1 und Erde 2 muss auch nicht sein.
      Erde 2 ist eben nicht verseucht, weil da noch kein Krieg stattgefunden hat.
      Die Erde 1 aus 4 10 könnte ja so etwa 4000 Jahre später gewesen sein.

      Kommentar


      • #4
        Bin ich die Einzige, die den Threadtitel als ziemlichen Spoiler empfindet?
        B5-Musikvideo gefällig?
        Oder auch BSG?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Mayan Beitrag anzeigen
          Bin ich die Einzige, die den Threadtitel als ziemlichen Spoiler empfindet?
          Ich habe den Threadtitel angepasst.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Wieso Spoiler die Folge lief vor Monaten im TV oO
            Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Kirika Beitrag anzeigen
              Wieso Spoiler die Folge lief vor Monaten im TV oO
              Aber nicht im Deutschen
              Fear is temporary, regrets are forever.

              Kommentar


              • #8
                Und weiß doch sowieso jeder wie es ausgeht oO....


                Selbst bei Wiki ist es ohne Spoiler,naja wenn ihr meint
                Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Kirika Beitrag anzeigen
                  Und weiß doch sowieso jeder wie es ausgeht oO....
                  Das wage ich zu bezweifeln, sonst hätte sich ja nicht hier schon jemand beschwert

                  Zitat von Kirika Beitrag anzeigen
                  Selbst bei Wiki ist es ohne Spoiler,naja wenn ihr meint
                  Weil Wiki ein Lexikon ist und per se keine Spoiler verwendet. Dort besteht ein gänzlich anderer Anspruch als hier im Forum.
                  Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz einfach: Spoiler ist nötig, wenn der Moderator sagt, dass er nötig ist. Punkt. Jetzt lasst die Spoiler Diskussion doch einfach sein und diskutiert das eigentliche Thema.
                    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Antwort: Herzlich wenig!

                      Ich glaube in 150.000 Jahren würde es nur noch Fragmente unserer Kultur geben (wenn überhaupt). Wer auch immer das dann findet reimt sich bestimmt was völlig falsches zusammen :-)

                      Gruß,

                      John
                      "In der Macht der Dunkelheit liegt eine Spur von Dämlichkeit" - Beetlejuice

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von CowboyJunkie Beitrag anzeigen
                        Die Antwort: Herzlich wenig!

                        Ich glaube in 150.000 Jahren würde es nur noch Fragmente unserer Kultur geben (wenn überhaupt). Wer auch immer das dann findet reimt sich bestimmt was völlig falsches zusammen :-)

                        Gruß,

                        John
                        Der Meinung bin ich auch, die Natur würde sich das zurückholen was wir ihr genommen haben. Das hört sich jetzt zwar polemisch an, aber weil wir eben nicht in Harmonie mit der Natur leben ist dies so. Es würde vermutlich so gut wie nichts von unserer Zivilistaion 150.000 Jahre überleben.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja und jetzt nur mal angenommen BSG wäre echt und wir würden ins All fliegen später.


                          Was würde man von dem Krieg noch sehen? Es müssen doch 1000te Trümmer von Schiffen und Stationen zu finden sein.
                          Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

                          Kommentar


                          • #14
                            Nach 150000 Jahren dürften auch diese alle den Gravitationseinflüssen der Planeten u.a. nachgegeben haben und verglüht sein. Und bei der Müllwolke, die die Menschen selbst bereits um die Erde erzeugt haben (Satelliten und Raketenreste, Werkzeuge etc.) würden die eh kaum auffallen...

                            Zitat von Panzergrenadier Beitrag anzeigen
                            Der Meinung bin ich auch, die Natur würde sich das zurückholen was wir ihr genommen haben. Das hört sich jetzt zwar polemisch an, aber weil wir eben nicht in Harmonie mit der Natur leben ist dies so...
                            Also was immer man unter "in Harmonie mit der Natur versteht", gerade dann wäre noch viel schneller jede Spur von uns getilgt - eine Basthütte oder ein Holzbaumhaus verottet nämlich noch schneller als unsere "zivilisatorischen Errungenschaften"...

                            Beton u.ä. Materialien zerfallen (und zwar wesentlich schneller als 150000 Jahre), Frost und Witterungseinflüsse wie Erosion tun ihr übriges dazu; gleiches gilt für alle Metalle (ausser den reinen Edelmetallen - aber selbst die sind bei uns meist als "verunreinigte" Legierungen in Verwendung), die sich schlichtweg oxidieren und auch zerfallen (und da braucht es keine Feuchtigkeit dazu, wie viele immer meinen, sondern es gibt auch die sogenannte "Interkristalline Korrossion"). Vielleicht kann es jemand rausfinden, wie lange ein Massiver Baustahl-Block von 1x1m braucht, bis er komplett (unter freiem Himmel und der Witterung ausgesetzt) zu Eisenoxidstaub zerfallen ist - sicherlich keine 150000 Jahre...
                            Zuletzt geändert von Peter H; 04.07.2009, 13:26.
                            Grüße,
                            Peter H

                            Kommentar


                            • #15
                              Was bleibt am Ende übrig? [Spoiler Serienende]

                              Haste net mitbekommen?

                              Ganz am Ende von 4x11 "Sometimes A Great Notion".

                              D'Anna (zu Saul Tigh am Strand, nach dessen Aufforderung sie solle auf ihr Schiff zurückkehren, weil sie alles zusammenpacken und wegspringen, bevor der seine Erinnerung an Ellen hat):

                              "No, I'm not going. You know, all of this is just gonna happen again and again and again. So I'm getting off this merry-go-'round. I'm gonna die here with the bones of my ancestors and it beats the hell out of being out there with Cavil. To die in the cold and the dark, when Cavil catches up with us."

                              ch bin noch etwas zwiegespalten. Der erste Teil (mit dem Big Bang) gefiel mir recht gut (bis auf einige der Centurion-CGI).
                              Beim zweiten Teil auf der Erde gab es teils sehr schöne Abschlüsse, aber ein Teil war mir dann doch etwas zu übertrieben pathetisch...

                              Am meisten Probleme habe ich aber auch (wie viele) mit der Lösung "Wir verzichten jetzt ganz auf Technologie"... Also ehrlich... als Konzept ja recht nett, aber wie blöd ist das, nur mit den Kleidern auf seinem Leib und einer Einkaufstasche durch die Savanne zu ziehen und sich von allen anderen zu trennen (die einem eventuell bei akuter Blinddarm entzündung helfen könnten) und alles Metall in die Sonne zu schicken (und sich noch nicht mal einen Speer zur Verteidigung gegen Raubtiere zu sichern?....

                              Wer musste da außer mir noch an die Telefondesinfizierer aus dem Hitchhiker's Guide denken?
                              --

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X