Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Logikschwächen bei Serienende

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Logikschwächen bei Serienende

    Hallo zusammen!

    Das Serienende von nBSG war mehr als enttäuschend. Dies hat mehrere Gründe, das wichtigste vor allem sind zwei grundsätzliche Logikfehler.

    1) Zum einen ist es die bereits in einem anderen Thread angesprochene Akzeptierung der gesamten Flotten von Lee Adamas Entscheidung. Die Flotte besteht aus unterschiedlichsten Gruppen, Völker, Klassen und Interessengemeinschaften. Es hat gab immer Konfliktpotenzial, der sich auch öfters öffentlich ausgeladen hat (Meuterei auf Astral Queen, Wahlkampf, Konflikt zwischen Adama und Roslin mit anschließender Meuterei und Abspaltung eines Drittel der Flotte, Cylon-Sympathisanten, Neu-Caprica Widerstand und NCP, Streik, Pegasus-Galactica Konflikt und und und). Der Grund dafür ist auch ganz einfach - die Flotte besteht aus Individuen und nicht einer willenslosen, gehorsamen Masse. Dass diese Menschen die oft genug gezeigt haben wie unterschiedlich die sind, nun ohne Widerworte solch einer Entscheidung beugen ist höchst unlogisch und unrealistisch. Zumal die Flotte mit all den persönlichen Sachen das einzige ist was den Menschen geblieben ist. Dass sie den Fortschritt, ihre gesamte Zivilisation einfach so bereit sind aufzugeben (dazu noch mit einem verbundenem Risiko komplett auszusterben), ist gelinde gesagt ... Schwachsinn.

    2) Zweiter Punkt sind logische Fehler. Alle bisherigen Hinweise haben dafür gesprochen, dass die Serie in Zukunft spielt. Die einzige logische Erklärung war, dass die Menschheit die Erde verlassen hat und sich auf Kobol niederließ. Wir lassen mal solche Sachen wie Humvees, Radios, Marlboro Zigaretten und Telephone weg, hier kann man sich streiten ob die Sachen einen gewollten Hinweis darstellen oder aus Budgetgründen eingesetzt wurden. Die eindeutigen, storytechnische Hinweise die dafür sprechen sind folgende:

    - Namen der Zwölf Kolonien die sich aus Sternzeichen ableiten.
    Die zwölf Sternzeichen sind von der Erde aus zu sehen. Der Grund warum man manche Sternbilder zu Sternzeichen "gemacht" hat, ist der Verlauf des Mondes durch eben diese 12 Sternbilder. Resultat - die Sternzeichen sind nur von der Erde aus zu sehen.

    - Namen der Zwölf Kolonien leiten sich aus lateinischen (damit auch englischen) Bezeichnung her.

    - Auf Kobol erwähnt Roslin, dass die Sternzeichen sich auf früheren Flaggen der Kolonien befanden. Dies ist ebenfalls nur von der Erde aus sichtbar

    - Ebenfalls auf Kobol erwähnt Adama die (moderne) Bezeichnung M8 für Lagunanebel

    - Lingua Franca der Zwölf Kolonien ist modernes Englisch.
    Englisch ist eine Sprache die sich erst im Mittelalter endgültig aus germanischen und französischen Elementen entwickelt hat.

    - Weiterhin ist es durch zahlreiche Erwähnungen und die Wörter auf der Schultafel in Neu-Caprica französisch als eine bekannte (wenn auch möglicherweise ausgestorbene) Sprache belegt.

    - Durch einen Hinweis in Razor sieht man das in Gemenon Latein die alte Sprache ist.

    - Im Internetbeitrag zu Caprica Film habe ich gelesen, dass man dort sieht das in Tauron alt-griechisch gesprochen wird (oder wurde)

    - Die chinesische Sprache ist ebenfalls in Kolonien bekannt (Resistance)

    - Wenn wir schon bei chinesisch sind... Traditionelles chinesiches Essen mit Stäbchen und Schale ist ebenfalls in Kolonien bekannt (beide Adamas essen es recht gern)

    - Die Götter haben griechische UND römische Namen

    - Manche Begriffe können nur von der Erde stammen. Neben den oben erwähnten Sternzeichen sind es beispielsweise: Atlantia (Atlantis von Plato), Columbia (Christopher Columbus), Adriatica (Adriatisches Meer)

    dies alles sind Sachen die mir spontan eingefallen sind. Mit Sicherheit gibt es noch mehr. Zu all den Hinweisen die Erde als die urprüngliche Heimat der Menscheit ausmachen kommt noch dazu, dass es bis Ende der vierten Staffel keine Hinweise für die Vergangenheit in der angeblich die Serie spielt gibt.


    Fazit:
    Das die BSG so unlogisch enden musste und dabei sämtliche Hinweise aus der gesamten Serie so einfach über Bord geworfen wurden ohne sich zumindest zu bemühen eine logische Erklärung zu liefern ist höchst enttäuschend. Warum man die über Jahre hinweg erarbeiteten Ruf der Kontinuität und Seriosität der Serie derart vermurkst hat ist mir persönlich ein Rätsel. Entweder standen die Autoren völlig unter Drogen als sie die Finale entworfen haben oder aufgrund des Streiks wurden völlig unfähige Leute die sich mit der vorherigen Handlung nicht richtig auskannten, für die Ausarbeitung der finalen Folgen eingesetzt. So oder so finde ich dies sehr, sehr Schade...

  • #2
    Aus Deiner Perspektive hast Du sicherlich recht, doch man kann es auch anders sehen, dass die Menschen der Flotte, den Dingen Namen nach ihnen bekannten Dingen gaben, wie etwa den Sternzeichen. Das mit Marlboro oder dem Hummer Jeep, Sprachen usw., nun da gibt es theorien, dass in unseren Erbgut auch Erinnerungen abgespeichert werden. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, sieht man auch, dass sich sehr viel wiederholt, neues gibt es kaum.

    Und, dass sie die Flotte in die Sonne geschickt haben, bedeutet ja nicht, dass sie ihr Wissen dahingehend aufgeben. Jeder der ein wenig Allgemeinwissen besitzt, weiß zum Beispiel wie man Penezilin herstellt oder was Statik ist, dass geht bei der Diskussion um das Finale unter.
    Hochtechnologie ist das eine, dass Wissen um diese das andere.
    Es wird, ah da habe ich mal so was gelesen, zum Thema Finale: Back to Nature, nee, als ob die sich die Kleider vom Leib gerissen haben und zwecks Lianen von Baum zu Baum hangeln.

    Nun ja, ich denke es kommt darauf an, wie man die Perspektive wählt.
    Und ich fande das Finale toll, außer dass die Sache mit der Aufgabe der Flotte mir zu schnell ging. Aber ich kann damit leben, nichts ist Perfekt und das finde ich gut so.

    Kommentar


    • #3
      Also ich hab noch nich eine Folge der 4. gesehen, aber diese Diskussion um Englisch, Telefone, Autos und Lateinische Namen ist doch so was von angestaubt in der Sci-fi das es schon nicht mehr lustig is.

      Immer sprechen die Aliens (bzw. nicht-von-der-Erde-kommende-Protagonisten) früher oder später Englisch, sonst würde die Hälfte jeder Serie nur daraus bestehen sich mit Händen und Füßen zu verständigen.

      Ich nehme an du regst dich jetzt so auf weil die Serie am Anfang enorm viel Wert auf Integrität und Logik gesetzt hat und es nun im Finale deiner Meinung nach unterbrochen wurde. Nur das sowas in jeder Serie früher oder später passiert. Vorallem wenn die Story so kompliziert und vielschichtig ist wie bei BSG.

      Und wenns zu sehr nervt, einfach nur bis Staffel 3 gucken

      P.S.: Willkommen im Forum
      "The time for using the knife to remove this cancer is long gone. Bring forth the torch."
      ~~~~~ ~~~~~
      "Well, this is a tomb. I will make them feel at home."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen

        - Die Götter haben griechische UND römische Namen
        Zumindest dafür ist die Erklärung ganz einfach: Die Griechen und Römer waren ja Nachfahren der Kolonisten bzw. von Hera. Die Kolonisten haben also den Glauben an ihre Götter an die Griechen und Römer weiter vererbt, nicht umgekehrt.

        Dass die Kolonisten Telefone hatten - so what? Es gibt einfach bestimmte Erfindungen, die auf der Hand liegen. Auch in der Menschheitsgeschichte war es ja bei entscheidenden Erfindungen oft so, dass diese fast zeitgleich an verschiedenen Orten gemacht wurden. Hätte Bell das Telefon nicht erfunden, hätte es sicher jemand anders einige Jahre später getan. Wieso sollte also nicht ein Volk in einer anderen Galaxis, sobald es einen bestimmten Grad der technischen Entwicklung erreicht hat, auf die Idee kommen, für das Grundbedürfnis nach Kommunikation eine Apparatur zu entwickeln, die diese über größere Entfernungen ermöglicht?

        Und dass die alle Englisch sprechen, ist natürlich eher dem Zuschauerinteresse geschuldet als irgendeiner Logik. Eine Serie, in der nur eine Fantasiesprache gesprochen wird, dürfte wohl über den Pilotfilm nicht hinauskommen.
        torrent - Magazin für serielles Erzählen

        Kommentar


        • #5
          Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
          Der Grund dafür ist auch ganz einfach - die Flotte besteht aus Individuen und nicht einer willenslosen, gehorsamen Masse. Dass diese Menschen die oft genug gezeigt haben wie unterschiedlich die sind, nun ohne Widerworte solch einer Entscheidung beugen ist höchst unlogisch und unrealistisch.
          Woher willst du wissen, dass das nicht der Fall war?
          Nur weil man es nicht gesehen hat, heißt das nicht dass es nicht passiert ist.
          Der Punkt ist: Es ist nicht wichtig. Die Geschichte endet mit dem "Back to Basics"-Ansatz. Ob es da nun Widerstand gegeben hat oder nicht, ist unerheblich. Entscheidend ist, dass es am Ende so passiert, und sonst nix.
          Sie hätten auch ihre Technologie behalten können, aber dann wäre die nach spätestens 1000 Jahren auch futsch gewesen, wenn wir New Caprica als Indikator nehmen.
          Mit anderen Worten: Es kommt nach ganzen 150000 Jahren so oder so aufs selbe raus.
          Nur dass uns im zweiten Fall die, wie ich finde, sehr wichtige Schlussaussage von Lee und Message der Serie fehlen würde.

          2) Zweiter Punkt sind logische Fehler. Alle bisherigen Hinweise haben dafür gesprochen, dass die Serie in Zukunft spielt.
          Nein, haben sie nicht. Du hast es nur so intepretiert. Das ist ein Unterschied.



          - Namen der Zwölf Kolonien die sich aus Sternzeichen ableiten.
          Die zwölf Sternzeichen sind von der Erde aus zu sehen.
          Von der heutigen Erde aus!
          Vor 150000 Jahren hat der Sternenhimmel aber ganz anders ausgesehen. Zufällig (und ja...es ist ein sehr großer Zufall) sahen vor 150000 Jahren die Sternbilder über der Zylonenerde in etwa so aus - in "Home" war das auch nicht absolut identisch - wie heute über unserer.
          Sterne bewegen sich nunmal und die Erdachse zeigt auch nicht immer in die gleiche Richtung.

          - Ebenfalls auf Kobol erwähnt Adama die (moderne) Bezeichnung M8 für Lagunanebel

          - Lingua Franca der Zwölf Kolonien ist modernes Englisch.
          Englisch ist eine Sprache die sich erst im Mittelalter endgültig aus germanischen und französischen Elementen entwickelt hat.[...]
          Zu der ganzen Sprachen-Sache: Nur weil sie für uns Zuschauer Englisch gesprochen haben, bedeutet das nicht, dass das tatsächlich ihre Sprache war. Ich erinnere hier nurmal an diese tolle Szene in "Jagd auf Roter Oktober", als die russische Besatzung von einem Moment auf den anderen plötzlich Englisch spricht. Die tun das in der Geschichte nicht wirklich, sondern es ist nur ein Zugeständnis and die Zuschauer damit die keine Untertitel lesen müssen.

          dies alles sind Sachen die mir spontan eingefallen sind. Mit Sicherheit gibt es noch mehr. Zu all den Hinweisen die Erde als die urprüngliche Heimat der Menscheit ausmachen kommt noch dazu, dass es bis Ende der vierten Staffel keine Hinweise für die Vergangenheit in der angeblich die Serie spielt gibt.
          Und was für Hinweise hätten das bitte sein sollen?


          Fazit:
          Das die BSG so unlogisch enden musste und dabei sämtliche Hinweise aus der gesamten Serie so einfach über Bord geworfen wurden ohne sich zumindest zu bemühen eine logische Erklärung zu liefern ist höchst enttäuschend. Warum man die über Jahre hinweg erarbeiteten Ruf der Kontinuität und Seriosität der Serie derart vermurkst hat ist mir persönlich ein Rätsel.
          Diesen Ruf gab es nie. Da haben sich ein paar Fans wohl einfach durch dieses dämliche "Und sie haben einen Plan" wohl etwas zu sehr hineingesteigert und ausgefeilte Plots erwartet wo keine zu erwarten waren. Wie auch, in einer Serie, die sich auf die Figuen konzentriert und nicht auf Plot?
          Entweder standen die Autoren völlig unter Drogen als sie die Finale entworfen haben oder aufgrund des Streiks wurden völlig unfähige Leute die sich mit der vorherigen Handlung nicht richtig auskannten, für die Ausarbeitung der finalen Folgen eingesetzt.
          Ron Moore hat das Finale geschrieben. Der Schöpfer der Serie.
          Zuletzt geändert von spidy1980; 11.07.2009, 18:39.

          Kommentar


          • #6
            Zum BSP:Am ende das finale haben sie ja diese risen kolonie angegriffen wo waren,die basisschiffe,und eindlich müssten welche ja noch exstiren,es gibt ja immer noch den Zylonheimatwelt,da müssen noch so einige zylon da sein?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Angelus1982 Beitrag anzeigen
              Aus Deiner Perspektive hast Du sicherlich recht, doch man kann es auch anders sehen, dass die Menschen der Flotte, den Dingen Namen nach ihnen bekannten Dingen gaben, wie etwa den Sternzeichen. Das mit Marlboro oder dem Hummer Jeep, Sprachen usw., nun da gibt es theorien, dass in unseren Erbgut auch Erinnerungen abgespeichert werden. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, sieht man auch, dass sich sehr viel wiederholt, neues gibt es kaum.
              Ich habe in dem Beitrag extra geschrieben, dass ich mich auf die Humvees, Marlboro, Telefone u.s. NICHT beziehe da dies zwar ein Argument sein kann, jedoch aus meiner Sicht aus budget- und nicht storytechnischen Gründen gemacht wurde. Die Theorie mit Erbgut ist sehr weit ausgeholt und erklärt nicht warum nur einige Sprachen "auferstanden" sind sowie Christopher Columbus und Sternenhimmel auf Kobol die ja eindeutig nicht auf "Erbguterinnerung" basieren können.
              Zuletzt geändert von legion_ix; 11.07.2009, 19:38. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
                Wäre ein Argument wenn es nur englisch gegeben hätte. Jedoch außer englisch auch nicht latein, alt-griechisch, französisch und chinesisch in 12 Kolonien vorhanden wären. Die Schöpfer haben diese Sprachen (und nicht Hinweise darauf) extra eingebaut
                Und Colonisten, die eine der Sprachen sprechen können nicht zufällig in bestimmten Regionen gesiedelt haben und ihre jeweiligen Sprachen dort weitergegeben haben?

                Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
                Ich habbe extra "UND" hervorgehoben. Hätte es nur griechische Namen gegeben wäre es zumindest eine (wenn auch recht unwahrscheinliche Erklärung). Römer haben die Götter von den Griechen übernommen und denen ihre eigene lateinische Namen gegeben. Auch ist es unlogisch, dass sämtliche andere Hochkulturen die es vor Griechen gab ganz andere Götter mit ganz anderen Namen verehrt haben.
                Wo wurden denn griechische und römische Götternamen durcheinander gebracht? Ich kann mich nur an den römischen Namen Jupiter erinnern (habe die Serie aber noch nicht bis zu Ende gesehen).

                Und dass es für verschiedene Götter unterschiedliche Namen gibt ist eigentlich nichts neues. Der christliche Gott hat ja auch verschiedene Namen und die Griechen/Makedonen haben es auch geschafft, aus ägyptischen Göttern griechische zu machen

                Kommentar


                • #9
                  Immer sprechen die Aliens (bzw. nicht-von-der-Erde-kommende-Protagonisten) früher oder später Englisch, sonst würde die Hälfte jeder Serie nur daraus bestehen sich mit Händen und Füßen zu verständigen.
                  Wäre ein Argument wenn es nur englisch gegeben hätte. Jedoch außer englisch sind latein, alt-griechisch, französisch und chinesisch in 12 Kolonien vorhanden. Die Schöpfer haben diese Sprachen (und nicht nur Hinweise darauf) extra eingebaut

                  P.S.: Willkommen im Forum
                  Danke!


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  legion_ix schrieb nach 2 Minuten und 36 Sekunden:

                  Zitat von Medienjunkie Beitrag anzeigen
                  Zumindest dafür ist die Erklärung ganz einfach: Die Griechen und Römer waren ja Nachfahren der Kolonisten bzw. von Hera. Die Kolonisten haben also den Glauben an ihre Götter an die Griechen und Römer weiter vererbt, nicht umgekehrt.
                  Ich habbe extra "UND" hervorgehoben. Hätte es nur griechische Namen gegeben wäre es zumindest eine (wenn auch recht unwahrscheinliche Erklärung). Römer haben die Götter von den Griechen übernommen und denen ihre eigene lateinische Namen gegeben. Auch ist es unlogisch, dass sämtliche andere Hochkulturen die es vor Griechen gab ganz andere Götter mit ganz anderen Namen verehrt haben.


                  Dass die Kolonisten Telefone hatten - so what? Es gibt einfach bestimmte Erfindungen, die auf der Hand liegen. Auch in der Menschheitsgeschichte war es ja bei entscheidenden Erfindungen oft so, dass diese fast zeitgleich an verschiedenen Orten gemacht wurden. Hätte Bell das Telefon nicht erfunden, hätte es sicher jemand anders einige Jahre später getan. Wieso sollte also nicht ein Volk in einer anderen Galaxis, sobald es einen bestimmten Grad der technischen Entwicklung erreicht hat, auf die Idee kommen, für das Grundbedürfnis nach Kommunikation eine Apparatur zu entwickeln, die diese über größere Entfernungen ermöglicht?
                  Noch einmal. Ich habe mich außerdrücklich darauf NICHT bezogen. Steht eigentlich eindeutig in meinem Beitrag.

                  Und dass die alle Englisch sprechen, ist natürlich eher dem Zuschauerinteresse geschuldet als irgendeiner Logik. Eine Serie, in der nur eine Fantasiesprache gesprochen wird, dürfte wohl über den Pilotfilm nicht hinauskommen.
                  Zu Hinweis auf englisch siehe oben


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  legion_ix schrieb nach 3 Minuten und 4 Sekunden:

                  Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                  Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                  Woher willst du wissen, dass das nicht der Fall war?
                  Nur weil man es nicht gesehen hat, heißt das nicht dass es nicht passiert ist.
                  Der Punkt ist: Es ist nicht wichtig. Die Geschichte endet mit dem "Back to Basics"-Ansatz. Ob es da nun Widerstand gegeben hat oder nicht, ist unerheblich. Entscheidend ist, dass es am Ende so passiert, und sonst nix.
                  Sie hätten auch ihre Technologie behalten können, aber dann wäre die nach spätestens 1000 Jahren auch futsch gewesen, wenn wir New Caprica als Indikator nehmen.
                  Mit anderen Worten: Es kommt nach ganzen 150000 Jahren so oder so aufs selbe raus.
                  Nur dass uns im zweiten Fall die, wie ich finde, sehr wichtige Schlussaussage von Lee und Message der Serie fehlen würde.
                  Es ist aber passiert. Wären nicht alle damit einverstanden (und dies wäre höchstwahrscheinlich die Mehrheit) wären nicht alle Schiffe zerstört. Bisher haben die Menschen wegen viel kleineren Dingen in der Serie ihr Leben aufs Spiel gesetzt, jetzt aber wurde es augenscheinlich von allen akzeptieren.

                  Entscheidend ist, dass es am Ende so passiert, und sonst nix.
                  Sie hätten auch ihre Technologie behalten können, aber dann wäre die nach spätestens 1000 Jahren auch futsch gewesen, wenn wir New Caprica als Indikator nehmen.
                  Mit anderen Worten: Es kommt nach ganzen 150000 Jahren so oder so aufs selbe raus.
                  Nur dass uns im zweiten Fall die, wie ich finde, sehr wichtige Schlussaussage von Lee und Message der Serie fehlen würde.
                  Höchstspekulativ. Außerdem beweist die Geschichte, dass dies nicht der Fall wäre. Phönizier haben mit (wahrscheinlich) noch weniger Menschen und einem nicht vergleichbarem technologischem Stand Karthago gegründet. Karthager haben ohne Hilfe und fast sofortigem Aussetzen jeglicher Kontakte zu der Heimatwelt ein Weltreich aufgebaut. Dass eine Raumfahrernation nicht zumindest einfache Städte mit Landwirtschaft und einfacher Technik aufbauen und aufrechterhalten kann erscheint aus dieser Hinsicht faktisch unmöglich zu sein.

                  Nein, haben sie nicht. Du hast es nur so intepretiert. Das ist ein Unterschied.
                  Bitte um Deine Interpretation.


                  Von der heutigen Erde aus!
                  Vor 150000 Jahren hat der Sternenhimmel aber ganz anders ausgesehen. Zufällig (und ja...es ist ein sehr großer Zufall) sahen vor 150000 Jahren die Sternbilder über der Zylonenerde in etwa so aus - in "Home" war das auch nicht absolut identisch - wie heute über unserer.
                  Sterne bewegen sich nunmal und die Erdachse zeigt auch nicht immer in die gleiche Richtung.
                  Genauso ist es. Diese Sternekonstellation ist nur von der heutigen Erde bzw. Erde aus der rel. naher Zukunft zu sehen. Dass diese Sterne inkl. Nebulanebel aus einer anderen Region der Galaxis genauso zu sehen sind ist nicht unwahrscheinlich sondern unmöglich. Es gibt bestimmte Sterne und bestimmten Nebel der nur von der Erde und nur in einem bestimmten Zeitrahmen in dieser bestimmten Konstellation zu sehen ist. Da dies weder von der Erde vor 150.000 Jahren noch einem anderen Planeten sichtbar ist, ist die einzige Erklärung, dass dies unsere heutige oder künftige (einige Jahrhunderte, max. Jahrtausend) Erde darstellt. Nicht die frühere Erde und schon gar nicht ein anderes Planet, eine andere Erklärung gibt es einfach nicht.



                  Zu der ganzen Sprachen-Sache: Nur weil sie für uns Zuschauer Englisch gesprochen haben, bedeutet das nicht, dass das tatsächlich ihre Sprache war. Ich erinnere hier nurmal an diese tolle Szene in "Jagd auf Roter Oktober", als die russische Besatzung von einem Moment auf den anderen plötzlich Englisch spricht. Die tun das in der Geschichte nicht wirklich, sondern es ist nur ein Zugeständnis and die Zuschauer damit die keine Untertitel lesen müssen.
                  Siehe einen der Beiträge oben.

                  Und was für Hinweise hätten das bitte sein sollen?
                  Ich bin nicht der Drehbuchautor der Serie. Fakt ist bis zu Ende der vierten Staffel gab es nur extra eingabaute Hinweise, dass die Serie in Zukunft spielt und gleichzeitig gab es keinen einzigen (mir bekannten) Hinweis, dass dies die Vergangenheit darstellt. Am Ende wurde dies (warum weiss nur RMS) vollständig über den Haufen geworfen.

                  Ron Moore hat das Finale geschrieben. Der Schöpfer der Serie.
                  Ändert daran nichts, dass das Finale (aus vielerlei Gründen) unbefriedigend bis schlecht war. Dies ist auch die am meisten vertretene Meinung in diesem Forum.


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  legion_ix schrieb nach 9 Minuten und 49 Sekunden:

                  Zitat von Viper-1082 Beitrag anzeigen
                  Und Colonisten, die eine der Sprachen sprechen können nicht zufällig in bestimmten Regionen gesiedelt haben und ihre jeweiligen Sprachen dort weitergegeben haben?
                  Geht leider nicht da vor dem Griechischem (auch in Griechenland und den Inseln) andere Sprachen gesprochen wurden, Latein sich est nach dem Griechischem aus dem Frühlatein entwickelt hat, Mandarin erst im Mittelalter entstanden ist, Französisch ist auch erst im Mittelalter und aus dem Latein entstanden und schließlich auch Englisch eine aus dem Mittelalter stammende Sprache die eine Mischung aus Französischem und altgermanischen Sprachen (mit Lateineinflüßen) darstellt.



                  Wo wurden denn griechische und römische Götternamen durcheinander gebracht? Ich kann mich nur an den römischen Namen Jupiter erinnern (habe die Serie aber noch nicht bis zu Ende gesehen).
                  Soweit ich mich erinnern kann gab es außer Jupiter noch erwähnung von Mars, Aurora und Merkur.

                  Und dass es für verschiedene Götter unterschiedliche Namen gibt ist eigentlich nichts neues. Der christliche Gott hat ja auch verschiedene Namen und die Griechen/Makedonen haben es auch geschafft, aus ägyptischen Göttern griechische zu machen
                  Genau. Passt allerdings nicht ins Plot von Galactica wenn die Ereignisse in der Vergangenheit sich abgespielt haben sollen.
                  Zuletzt geändert von legion_ix; 11.07.2009, 20:04. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
                    Geht leider nicht da vor dem Griechischem (auch in Griechenland und den Inseln) andere Sprachen gesprochen wurden, Latein sich est nach dem Griechischem aus dem Frühlatein entwickelt hat, Mandarin erst im Mittelalter entstanden ist, Französisch ist auch erst im Mittelalter und aus dem Latein entstanden und schließlich auch Englisch eine aus dem Mittelalter stammende Sprache die eine Mischung aus Französischem und altgermanischen Sprachen (mit Lateineinflüßen) darstellt.
                    Aber wie schon meine Vorredner sagten: das ist nunmal ein Stilmittel, um für uns als Zuschauer den Zugang zu erleichtern

                    Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
                    Soweit ich mich erinnern kann gab es außer Jupiter noch erwähnung von Mars, Aurora und Merkur.

                    Genau. Passt allerdings nicht ins Plot von Galactica wenn die Ereignisse in der Vergangenheit sich abgespielt haben sollen.
                    Anders herum würde es genausowenig zum Plot passen. Warum sollten die Menschen in der Zukunft wieder anfangen, an alte griechische Götter zu glauben?

                    Da Galactica aber keine wissenschaftliche Abhandlung über die Entwicklung der menschlichen Sprache, Religion und Kultur ist habe ich persönlich keine Probleme damit, das ganze als Zufall abzutun. Für uns als Zuschauer wurden in der Übersetzung aus der "altkolonialen" Sprache eben Namen gewählt, die uns bekannt sind

                    Kommentar


                    • #11
                      Was hat man den großartig von den Sternenbildern gesehen?
                      Ja es waren Sternbilder und, mit viel Phantasy kann ich am Himmel, hunderte eigene in Gedanken schaffen.
                      Das waren die Sternenbilder der Zylonenerde, sage ich einfach so.
                      Das unsere Sternenbilder die selben Namen tragen, eventuell genauso aussehen, ist das selbe wie unsere Erde, Erde getauft wurde, obwohl sie es nicht ist und in Anbetracht der Unmenge an Sternen ist es ein leichtes, diese bekannten Zeichen auch von unserer Nichterde zu sehen, Phantasy ist alles. Die richtige Erde ist verstrahlt. Das wollte ich damit sagen, dass die Kolonisten den neuen Dingen Namen gaben, nach den ihnen vertrauten Dingen und diese vertrauten Dinge teilweise neu schuffen, wie Sternenbilder.
                      Und diese Theorie, der im Genpool eingebetteten Erinnerung, ist nichts weit hergeholtes, dass ist ein Zweig seriöser Wissenschaft.
                      Und man muss ja nicht immer alles an Erklärungen auf dem Silbertablett servieren, mal die eigene Phantasie benutzen um Erklärungen zu finden.
                      Zu sagen das ist unlogisch ist leicht, aber in die scheinende Unlogik Logik zu bringen, will man ja nicht, lieber schimpfen und kotzen.

                      Ändert daran nichts, dass das Finale (aus vielerlei Gründen) unbefriedigend bis schlecht war. Dies ist auch die am meisten vertretene Meinung in diesem Forum.
                      Deswegen muss diese Meinung nicht für alle gelten und richtig sein.
                      Hitler hatte ja auch eine Meinung und viele vertraten diese, richtig war sie trotzdem nicht.
                      Und bitte schreibe nicht für uns
                      Ändert daran nichts, dass das Finale (aus vielerlei Gründen) unbefriedigend bis schlecht war
                      , dass ist Deine Meinung und sei Dank nicht der aller anderen.

                      Es ist eigenartig, wie sehr man sich an solchen Kleinigkeiten, ach...., nun ich sollte von solchen Diskussionen Abstand nehmen. Nichts gegen euch, aber mich macht das etwas sauer, wenn einer versucht eine Sachen auseinander zu nehmen, die einen persönlich gefällt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Angelus1982 Beitrag anzeigen
                        Was hat man den großartig von den Sternenbildern gesehen?
                        Ja es waren Sternbilder und, mit viel Phantasy kann ich am Himmel, hunderte eigene in Gedanken schaffen.
                        Das waren die Sternenbilder der Zylonenerde, sage ich einfach so.
                        Das unsere Sternenbilder die selben Namen tragen, eventuell genauso aussehen, ist das selbe wie unsere Erde, Erde getauft wurde, obwohl sie es nicht ist und in Anbetracht der Unmenge an Sternen ist es ein leichtes, diese bekannten Zeichen auch von unserer Nichterde zu sehen, Phantasy ist alles. Die richtige Erde ist verstrahlt. Das wollte ich damit sagen, dass die Kolonisten den neuen Dingen Namen gaben, nach den ihnen vertrauten Dingen und diese vertrauten Dinge teilweise neu schuffen, wie Sternenbilder.
                        Und diese Theorie, der im Genpool eingebetteten Erinnerung, ist nichts weit hergeholtes, dass ist ein Zweig seriöser Wissenschaft.
                        Und man muss ja nicht immer alles an Erklärungen auf dem Silbertablett servieren, mal die eigene Phantasie benutzen um Erklärungen zu finden.
                        Zu sagen das ist unlogisch ist leicht, aber in die scheinende Unlogik Logik zu bringen, will man ja nicht, lieber schimpfen und kotzen.



                        Deswegen muss diese Meinung nicht für alle gelten und richtig sein.
                        Hitler hatte ja auch eine Meinung und viele vertraten diese, richtig war sie trotzdem nicht.
                        Und bitte schreibe nicht für uns , dass ist Deine Meinung und sei Dank nicht der aller anderen.

                        Es ist eigenartig, wie sehr man sich an solchen Kleinigkeiten, ach...., nun ich sollte von solchen Diskussionen Abstand nehmen. Nichts gegen euch, aber mich macht das etwas sauer, wenn einer versucht eine Sachen auseinander zu nehmen, die einen persönlich gefällt.
                        Das Finale war aus vielerlei Gründen "schlecht" bzw. unbefriedigend. Vor allem weil wirklich ALLE in den vorherigen Staffeln aufgebaute Storylines unter den tisch gefallen sind,wie diverse Kinder,der "große Plan" und noch einiges andere
                        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Antiker 92 Beitrag anzeigen
                          Zum BSP:Am ende das finale haben sie ja diese risen kolonie angegriffen wo waren,die basisschiffe,und eindlich müssten welche ja noch exstiren,es gibt ja immer noch den Zylonheimatwelt,da müssen noch so einige zylon da sein?
                          in der Folge sagten sie ja, dass sich diese Kolonie nahe an einem schwarzen Loch befindet, wo man sehr na ranspringen muss. sehr wahrscheinlich waren die Basissterne dann gerade nciht in der nähe (zufällig ) und/oder sie konnten nicht so nahe nahe an die Station. (zugegeben, auch etwas unlogisch...)

                          -

                          ich persönlich finde es schade, dass ncith alles zuende erzählt wurde, was es an Storys gab, wie [OTG] Marauder schon bemerkte.

                          -

                          Mir ist da auch eine Ideee zum Ende und zur Erde gekommen: Wie wäre es, wenn BSG wirklich in der Zukunft spielt? nur dass die Erde, auf der sie ankommen, bereits WIEDER in diesem Status ist. Sie hat sich durch Kriege und Zerstörung wieder so zurückgebildet. (Wie schon Einstein auf die Frage antwortete, wie wir den 3. Weltkrieg führen würden, worauf er antwortete, dass er es nciht wüsste, wir den vierten aber wieder mit Knüppel und Keule ausfechten würden)
                          Die Erde hat sich dann halt wieder genauso entwickelt, wie sie vorher war... natürclih ruhig mit einigen Veränderungen.
                          Ich weiß, dass diese Theorie auch mit ziemlich vielen nicht übereinstimmt, war ja auch nur ne Idee!
                          ~~:::Battlestar Galactica:::~~~

                          InterStella - Foren-RPG

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                            Das Finale war aus vielerlei Gründen "schlecht" bzw. unbefriedigend. Vor allem weil wirklich ALLE in den vorherigen Staffeln aufgebaute Storylines unter den tisch gefallen sind,wie diverse Kinder,der "große Plan" und noch einiges andere
                            Für dich

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von legion_ix Beitrag anzeigen
                              Es ist aber passiert. Wären nicht alle damit einverstanden (und dies wäre höchstwahrscheinlich die Mehrheit) wären nicht alle Schiffe zerstört.
                              Unsinn. Es haben auch jede Menge Leute Baltars Freispruch nicht für gut befunden. Trotzdem ists passiert. Die Sache mit der Mehrheit und so...

                              Höchstspekulativ. Außerdem beweist die Geschichte, dass dies nicht der Fall wäre. Phönizier haben mit (wahrscheinlich) noch weniger Menschen und einem nicht vergleichbarem technologischem Stand Karthago gegründet. Karthager haben ohne Hilfe und fast sofortigem Aussetzen jeglicher Kontakte zu der Heimatwelt ein Weltreich aufgebaut.
                              Karthager sind in dieser Welt aufgewachsen und kannten kein anderes Leben. Nordafrika oder naher Osten...Das Leben war überall gleich damals. Die haben von klein auf gelernt wie man klarkommt.
                              Ein Capricaner, der in nem Penthouse gelebt und an der Börse gearbeitet hat, hat es wesentlich schwerer in der Wildnis zu überleben. Es fehlt schlicht das nötige Know How.

                              Bitte um Deine Interpretation.
                              Ich brauch nix interpretieren. Für mich passt alles so zusammen, wies gezeigt wurde.
                              Die paar "Unstimmigkeiten", können mit ein klein wenig Fantasie erklärt werden. Das reicht mir. Wichtig waren mir immer die Charaktere.

                              Genauso ist es. Diese Sternekonstellation ist nur von der heutigen Erde bzw. Erde aus der rel. naher Zukunft zu sehen. Dass diese Sterne inkl. Nebulanebel aus einer anderen Region der Galaxis genauso zu sehen sind ist nicht unwahrscheinlich sondern unmöglich.
                              Es ist eben nicht unmöglich. Nur sehr unwahrscheinlich. Und ob das ne gänzlich andere Region ist, lässt sich auch nicht sagen. Vielleicht sind Erde 1.0 und 2.0 ja garnicht soo weit voneinander entfernt.

                              Es gibt bestimmte Sterne und bestimmten Nebel der nur von der Erde und nur in einem bestimmten Zeitrahmen in dieser bestimmten Konstellation zu sehen ist.
                              Wo wurde gesagt, dass es dieselben Sterne sind? Könnten auch ganz andere sein.
                              BTW, M8 befindet sich nicht, wie in "Home" gezeigt, im Skorpion, sondern im Schützen.
                              Passt also auch in die Erklärung, dass es damals von woanders ähnlich, aber nicht exakt so wie bei uns heute aussah.

                              Da dies weder von der Erde vor 150.000 Jahren noch einem anderen Planeten sichtbar ist, ist die einzige Erklärung, dass dies unsere heutige oder künftige (einige Jahrhunderte, max. Jahrtausend) Erde darstellt. Nicht die frühere Erde und schon gar nicht ein anderes Planet, eine andere Erklärung gibt es einfach nicht.
                              Oh, du warst also schon auf anderen Planeten, dass du das so genau sagen kannst? Interessant. Wie wars denn da?
                              Du ziehst Schlüsse aus falschen Annahmen. Das funktioniert einfach nicht.

                              Ich bin nicht der Drehbuchautor der Serie. Fakt ist bis zu Ende der vierten Staffel gab es nur extra eingabaute Hinweise, dass die Serie in Zukunft spielt und gleichzeitig gab es keinen einzigen (mir bekannten) Hinweis, dass dies die Vergangenheit darstellt.
                              Es gab überhaupt keine Hinweise zur zeitlichen Einordnung. Keine Ahnung was du dir da dazu halluziniert hast.
                              Am Ende wurde dies (warum weiss nur RMS) vollständig über den Haufen geworfen.
                              Die Time Square Szene war von Anfang an so geplant gewesen, was bedeutet, dass RDM auch die zeitliche Einordnung von Anfang an klar war.


                              Ändert daran nichts, dass das Finale (aus vielerlei Gründen) unbefriedigend bis schlecht war. Dies ist auch die am meisten vertretene Meinung in diesem Forum.
                              Ist schlichtweg falsch. Schau dir die Umfrage nochmal an. Erhöhte Lautstärke und Trend zur Nerdrage macht aus einer Minderheit noch lange keine Mehrheit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X