Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

museumsschiff galactica

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • museumsschiff galactica

    ich hab keine ahnung ob sowas schonma in nem thread war,aber ich mach einfach ma einen auf,denn hab noch keinen gefunden. ganz zu beginn heisst es ja,die galactica soll zum museum werden. is auch soweit logisch das wegen des alters das programm nich drauf is und die zylonen die galactica nich einfach wegpusten können usw...aber im film brauchen die zylonen ja ne menge zeit um die galactica zu finden. und es kommt so rüber als wärs auf den kolonien nicht sehr ungewöhnliuch gewesen alte schiffe zu museen zu machen. hätte die regierung und das militär vor dem totalem zusammenbruch nich noch die möglichkeit gehabt zu merken,das alle neuen schiffe ausfälle haben,nur die alten nicht? und hätten die dann nich auch zeit gehabt ein museeumsschiff oder ein altes schiff irgendwie wenigstens so weit flott zu machen um es erstma in sicherheit zu bringen und sich auf nen gegenschlag vorzubereiten so wie adama es eigentlich vor hatte bevor die präsidentin es ihm ausredet?

    immerhin sollte es ja noch andre alte schiffe geben die noch im all sind,wenn die galactica nach 50 jahren noch da is.
    danke schonma im vorraus für antworten


    mfg Martechi

  • #2
    Zitat von Martechi Beitrag anzeigen
    ich hab keine ahnung ob sowas schonma in nem thread war,aber ich mach einfach ma einen auf,denn hab noch keinen gefunden. ganz zu beginn heisst es ja,die galactica soll zum museum werden. is auch soweit logisch das wegen des alters das programm nich drauf is und die zylonen die galactica nich einfach wegpusten können usw...aber im film brauchen die zylonen ja ne menge zeit um die galactica zu finden.
    Na ja was heißt hier ne Menge Zeit. Die Passagiermaschine mit Roslin an Bord hatte ja noch nicht mal Caprica erreicht als der Angriff begann und ich denke die Zerstörung der Galactica hatte nur geringe Priorität für die Zylonen da es nur wenige moderne Viper und Raptor besaß, sowie keine Munition hatte. Da waren die restlichen 119 Battlestars einfach wichtiger. Die Flotte hielt ja keine gefühlte fünf Minuten stand und ohne orbitale Verteidigung waren die Städte auf den Planeten ein leichtes Ziel für die Zylonen.



    und es kommt so rüber als wärs auf den kolonien nicht sehr ungewöhnliuch gewesen alte schiffe zu museen zu machen. hätte die regierung und das militär vor dem totalem zusammenbruch nich noch die möglichkeit gehabt zu merken,das alle neuen schiffe ausfälle haben,nur die alten nicht? und hätten die dann nich auch zeit gehabt ein museeumsschiff oder ein altes schiff irgendwie wenigstens so weit flott zu machen um es erstma in sicherheit zu bringen und sich auf nen gegenschlag vorzubereiten so wie adama es eigentlich vor hatte bevor die präsidentin es ihm ausredet?
    Ich denke der ganze Krieg in der Miniserie war binnen 24 Stunden vorbei. Da hatte man einfach keine Zeit mehr gehabt irgendwelche alten Schiffe wieder in Dienst zu stellen. Außerdem werden Museumschiffe so ausgehöhlt das sie nur schlecht und nur unter großen Aufwand wieder als Kriegsschiffe eingesetzt werden können. Geheime militärische Technologie wird entfernt. Die Geschütze so sabotiert das sie nur noch ein schön anzusehener Klumpen Metall sind usw. Und selbst wenn es in den hintersten Winkel irgendein unbedeutender militärischer Grenzposten den ersten Sturm überlebt hätte, wäre es wohl nur schlecht möglich gewesen in die Nähe eines dieser Museumschiffe zu kommen. Immerhin werden solche Schiffe sicherlich in der Nähe von Kolonien sein die beim Angriff eine hohe Priorität haben. Oder sie sind an Raumstationen angedockt die sowieso zerstört werden.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      es gab genau 120 kampfsterne? interesannt,wusstich garnichXD hab aber auch nicht draf geachtet. okay...klingt logisch...

      hab razor noch nich gesehn...wie hat die pegasus eig den angriff überstanden? ist ja nen anderer kampfsterntyp wie die galactica...auch wenn jeder kampfstern leicht anders ist,gab es doch bestimmt sowas wie baureihen und da scheinen pegasus un galactica ja nich zur gleichen reihe zu gehörn...war die pegasus noch ohne programm oder auch so alt wie die galactica? bitte licht ins dunkel bringen :'(
      thx for answers

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Martechi Beitrag anzeigen
        es gab genau 120 kampfsterne? interesannt,wusstich garnichXD hab aber auch nicht draf geachtet. okay...klingt logisch...
        In der Miniserie wird gesagt das in der 1. Welle 30 Battlestars vernichtet wurden. Daraufhin sagt Starbuck das dies ein Viertel der Flotte wäre. 30X4= 120.

        hab razor noch nich gesehn...wie hat die pegasus eig den angriff überstanden?
        Das wird in 2x10 Pegasus gesagt. Als die Pegasus angegriffen wurde hatte sie einen nicht vorprogrammierten FTL Sprung ausgeführt. Normalerweise muss man ja vor einem FTL Sprung lange Berechnungen durchführen die bis auf die letzte Kommastelle stimmen müssen. Das sieht man ja in der Miniserie wo Gaeta ja ziemlich ins Schwitzen kommt als er den FTL Sprung nach Ragnar berechnete. Und auch Tigh hatte ja ziemlich Bammel das ein so altes Schiff wie die Galactica einen FTL Sprung machen sollte. Die Pegasus hat keine Berechnungen gemacht bei ihrer Flucht. Das war sehr riskant denn sie hätten auch innerhalb eines Planeten oder einer Sonne auftauchen können.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          ahsoo...ok...auf solche rechnungen achtich nicht genug=D das mit den sprüngen macht auch sinn...in kobol 1 springt der raptor ja auch zu nah an den planeten und schmiert beinah ab...thx

          Kommentar


          • #6
            Wobei die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet in einem anderen Objekt aufzutauchen doch sehr gering sein sollte. Der Weltraum ist halt zum größten Teil lehr.
            Klimaerwärmung einmal positiv
            Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
              Wobei die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet in einem anderen Objekt aufzutauchen doch sehr gering sein sollte. Der Weltraum ist halt zum größten Teil lehr.
              Das ist richtig. Nimmt der Situation aber ein Stück weit die Dramatik.

              Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

              - Mencius

              Kommentar


              • #8
                Mal ne frage und zwar waren alle 119 Battelstar Galactica im Orbit der 12 Kolonien oder auch welche auf denn Planeten.?Fals ja denn kann mann sich erklären,warum so schnell die Kampsterne zerstört wurden.

                Außerdem wurde nicht in der Miniserie gesagt es gab noch eine Schlacht über (weiß nicht mehr Namen des Planeten.)?.Vieleicht waren das die alten Galactica Klassen.?

                Kommentar


                • #9
                  Caprica, da wurde die Atlantia unter Admiral Nagala zerstört. Zusammen mit einem Groß der Flotte.

                  Und 120 Kampfsterne sind nur eine Ungefährangabe, es können auch mehr oder weniger gewesen sein.

                  Dazu kamen noch eine unzahl an Gunstars. Und nein, die Galactica war die letzte ihrer Art, die Columbiaklasse starb mit ihr aus.

                  Kommentar


                  • #10
                    Letztlich war sie aber der Kampfsternklasse die am längsten überlebte.

                    Und mehr als ein paar Angestellte hatten die Museumsschiffe eigentlich nicht. Du kannst ja auch bei heutigen Museumschiffe nicht einfach die Motor starten und los fahren.
                    Klimaerwärmung einmal positiv
                    Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                      Caprica, da wurde die Atlantia unter Admiral Nagala zerstört. Zusammen mit einem Groß der Flotte.
                      Ich meine mich zu erinnern, dass die Flotte nach Virgon beordert wurde und dort von den Cylonen vernichtet wurde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Jo ich meinte Virgon sie sagten es war ne große Schlacht die sie verloren haben,also waren die Galactica Klassen ohne denn Virus in der Schlacht.?

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun also, beim zweiten aber kurzem Krieg war nur allein die Galactica imun gegen den Zylonenvirus.
                          Ich glaube mich zu erinnern das Adama sich dagegen ausprach die Galactica mit einem Computernetzwerk auszustatten. Darum sollte die Big G auch zum Museum werden, weil sie so war wie zum ersten Krieg.
                          Stichwort analoge Telefon

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Caprica, da wurde die Atlantia unter Admiral Nagala zerstört. Zusammen mit einem Groß der Flotte.
                            Das war über Virgon. Aber Virgon liegt ganz nahe bei Caprica und Picon ist auch nicht weit. Ja, ja, echte Weltraumentferungen torpedieren eben jedes Drehbuch.

                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Und 120 Kampfsterne sind nur eine Ungefährangabe, es können auch mehr oder weniger gewesen sein.
                            Na ja, das sagt glaube ich Kara Thrace. Ob das nun wirklich Kanon ist?

                            Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                            Dazu kamen noch eine unzahl an Gunstars. Und nein, die Galactica war die letzte ihrer Art, die Columbiaklasse starb mit ihr aus.
                            Gunstars sind defintiv kein Kanon. Es gab nur die Battlestars. Wobei bei nBSG auch Valkyrie und Berzerk als Battlestar gelten. Battlestar ist wohl eher eine allgemeine Bezeichnung für ein Kriegsschiff.
                            Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                            - Mencius

                            Kommentar


                            • #15
                              Was widerum Schade ist, denn alleine die Vaylkyrieklasse ist höchstens ein schwerer Zerörer, wenn man großzügig ist. Aber ein Kampfstern? Aber gut, wir fans sind in der Beziehung ja erfinderischer.

                              Andererseits. Sie werden schon ohne Ende Bgleitschiffe, Tender und Reparaturschiffe gehabt haben. Die Flotte bestand nicht nur aus Battlestars und Viper, das ist einfach unlogisch.

                              Wird nicht erwähnt, aber es ist wohl anzunehmen. Wenn ich auch nicht "fakt" zu sage

                              Und danke mit Virgon. Denn als Boomer nach Caprica geeiert ist mit Helo, sind sie auch durch eine HKZ geflogen, und da schwebten einige zerstörte Kampfsterne rum. Da ging ich von aus das es Caprica war.

                              Kommt davon wenn man die Miniserie ewig nimmer gesehen hat

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X