Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist BSG eine Nacherzählung der Aeneis?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist BSG eine Nacherzählung der Aeneis?

    Ist BSG eine Nacherzählung, eine Neuinterpretation der Aeneis oder sonst wie stark von ihr beeinflußt?

    So scheint es mir, nachdem bei mir vor ca. 6 Monaten die letzte Folge BSG über dem Schirm flimmerte und ich z.Z. in Vergils opus magnum lese.
    Eigentlich bin ich mir recht sicher, dass es so ist, so dass ich gestern nochmal angefangen habe, BSG zu schauen und mal verstärkt auf Parallelen achten will. Auch habe ich mal im web gesucht und was dazu gefunden, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

    Battlestar Galactica revealed as the new Virgil's Aeneid | Culture | guardian.co.uk

    Die Originalserie scheint sich ja eher bei den Geschichten der Mormonen bedient zu haben, aber mMn sind die Parallelen bei der neuen Serie zur Aeneis unübersehbar.
    Andererseits könnte es natürlich auch sein, dass in der Aeneis universelle Szenen und Episoden vorkommen, die man überall wiederentdecken kann. Was meint ihr dazu?

    Folgende Parallelen sehe ich (bitte ergänzen):

    ***************
    - In beiden Geschichten geht es um Flucht und um die Suche nach einer neuen Heimat.
    - Auch wenn es trivial scheint: In beiden Geschichten "segelt" man. Man befährt die Weite der hohen See resp. des Weltalls.
    - Die Blondine (Nr.6) / C. Balthar ist das Troianische Pferd
    - Die zerstörten, atomar verseuchten 12 Kolonien sind das brennende Troia
    - Es finden sich beiderseits lange Irrfahrten und Entbehrungen
    - Der (Vater) Adama ist (pater) pius Aeneas, beide haben wirklich einen Sohn und sind es auch im übertragenden Sinne für die Flotte
    - Es gibt röm. u grch. Namen (Gaius; Hera, Apollo, Pegasus)
    - Der tragisch endende Ansiedlungsversuch auf Neu Caprica steht für die zahlreichen Ansiedlungsversuche im dritten Buch, die auch zum Teil verheerend enden (oder eine Reminiszenz an das fünfte Buch (Sizilien).

    Man könnte spekulieren:
    - Was ist die Entsprechung für die zahlreichen Prophezeiungen in der Aeneis?
    - Ist Helena Cain eine Art von Dido, die brennende Pegasus ihr Scheiterhaufen?
    - Ist der "Pfeil des Apollo" der "goldene Zweig" aus der Unterweltsepisode (lib.VI)?
    *********************

    Schreibt mal bitte was dazu, würd mich echt interessieren!

  • #2
    Wenn du in der Bibel das 6 Buch von Moses aufschlägst und das 111 Wort nimmst, hast du "Hölle".

    Rechne nun 6x111 dann kommst auf auf 666. Und wenn du nun alle Bücher von Moses hinereinander nimmst, und das erste mit dem 3 vertauschtst, , ist das 666ste Wort Teufel.

    Ein eindeutiger Hinweis das Moses der Antichrist ist.

    Nein mal ehrlich, wenn man will kann aber überall Parallelen finden un irdengtwas hineindichten.

    Nimm Herr der RInge:
    Es gibt einen ost/West Kondflikt wie im Kalten Krieg.

    Sauron und Stalin fangen mit demselben BUstaben an.

    Der Westen wird als supertoll, der Ostenals Superböse beschrieben
    .
    Im Westen herrscht Kapitalismus, im Osten Kommunismus aka Sklaverei.

    Bevor der Osten direkt bekämpft werden kann musste man in der Dunkelheit das Feuer bekämpfen, Der Balrog steht für das dritte Reich.

    Faramir und seine Bogenschützen bekämpfen aus dem Hinterhalt die Haradrim. Der Wald und zusammenhänge sollen an Vietnam erinnern. Die Flucht nach Minas Tirith ist gleichedeutent mit dem Rückzug aus Vietnam.

    Gondor ist gleichbedeutend mit der Nato, die Gruppe welche den bösen Osten direkt gegenüberstehen.

    Mordor ist von einem Wall aus Stein abgeschirmt. Hier ein Gebirge, in der Realität die Mauer.


    WIe du siehst, man kann extrem viel in eine Geschichte reininterpretieren sofern man es nur will.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

    Kommentar


    • #3
      Man kann ja schon vermuten, dass sich die Autoren hier und da durchaus Anleihen aus anderen Werken nehmen, eben wie alle anderen Autoren auch. Allein durch das Thema und das Setting ist es IMO auch angebracht, hier und da ein wenig mit Bibelsachen zu spielen (man bedenke auch ein paar Episodentitel wie "Exodus"), aber ich bin immer dagegen, solche Sachen auf einen einzigen Nenner bringen zu wollen und zu sagen: "Ja, genau das wollten die Autoren nacherzählen."

      Wenn du schon DIE Oberquelle der Autoren für so manche Geschichten betiteln willst, dann würde ich mir mal Skripte durchlesen, die gute 4000-2000 Jahre später geschrieben wurden als die Bibel. Autor war ein gewisser Glen A. Larson, weiß nicht, ob du den kennst.
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #4
        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        Ist BSG eine Nacherzählung, eine Neuinterpretation der Aeneis oder sonst wie stark von ihr beeinflußt? ...
        Wohl kaum.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - In beiden Geschichten geht es um Flucht und um die Suche nach einer neuen Heimat. ...
        Und in zig anderen Geschichten ebenso.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Auch wenn es trivial scheint: In beiden Geschichten "segelt" man. Man befährt die Weite der hohen See resp. des Weltalls. ...
        So wie auch in zig anderen Geschichten. Du solltest schon ein paar eindeutige Übereinstimmungen finden um deine Argumentation zu untermauern.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Die Blondine (Nr.6) / C. Balthar ist das Troianische Pferd ...
        Möglich. Könnte man so interpretieren. Obwohl es "Trojanische Pferde", also Verräter im Inneren, ja auch in zig Geschichten gibt.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Die zerstörten, atomar verseuchten 12 Kolonien sind das brennende Troia ...
        Oder irgendetwas anderes, das mal kaputt ging bzw brannte. Das ist wieder viel zu allgemein.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Es finden sich beiderseits lange Irrfahrten und Entbehrungen ...
        Auch das gibt es in zig anderen Geschichten. Auch das ist viel zu allgemein um als "Übereinstimmung" zu gelten.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Der (Vater) Adama ist (pater) pius Aeneas, beide haben wirklich einen Sohn und sind es auch im übertragenden Sinne für die Flotte ...
        Ok, Punkt Zwei. Obwohl das auch arg allgemein ist. Will ich aber mal gelten lassen.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Es gibt röm. u grch. Namen (Gaius; Hera, Apollo, Pegasus) ...
        Allgemeiner gehts nicht mehr. Das gilt also nicht.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... - Der tragisch endende Ansiedlungsversuch auf Neu Caprica steht für die zahlreichen Ansiedlungsversuche im dritten Buch, die auch zum Teil verheerend enden (oder eine Reminiszenz an das fünfte Buch (Sizilien). ...
        Wobei NC anfangs gar nicht geplant war.

        Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
        ... Schreibt mal bitte was dazu, würd mich echt interessieren!
        Zwei oder drei kleine Gemeinsamkeiten mag es geben. Aber das gibt es bei jeder Saga. Man könnte auch zwei oder drei Gemeinsamkeiten mit dem Beowulf-Lied oder der Nibelungen-Saga finden. Oder mit Macbeth, oder mit Tristan und Isolde, oder mit Herr der Ringe.

        Wichtig sind die Unterschiede: Final Five, das nur ein Gott eingreift, die Figur des Cavil, der Kampf Mensch vs Maschine, Karas Wiederauferstehung, usw, usf, sind deutliche Unterschiede zur Aeneis. Diese Liste mit den Unterschieden wäre so oder so hundert Mal länger als jede mögliche Liste mit Gemeinsamkeiten.

        NBSG erzählt die Aeneis nicht nach.
        Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

        - Mencius

        Kommentar


        • #5
          Ihr könnt schon viele Dinge kritisieren, die ich aufgezählt habe.
          Natürlich sind die römischen und griechischen Namen nur nettes Beiwerk, ich habe nur alles aufgezählt, was mir spontan so eingefallen ist.
          Als "harte" Argumente bleiben also nur:

          ***************
          - Die Blondine (Nr.6) / C. Balthar ist das Troianische Pferd
          - Der (Vater) Adama ist (pater) pius Aeneas, beide haben wirklich einen Sohn und sind es auch im übertragenden Sinne für die Flotte


          Man könnte spekulieren:
          - Was ist die Entsprechung für die zahlreichen Prophezeiungen in der Aeneis?
          - Ist Helena Cain eine Art von Dido, die brennende Pegasus ihr Scheiterhaufen?
          - Ist der "Pfeil des Apollo" der "goldene Zweig" aus der Unterweltsepisode (lib.VI)?
          *********************

          Natürlich gibt es viele Unterschiede, wie auch ein Drama mit vielen Veränderungen auf die Bühne gebracht werden kann.

          Zusammen it den ganzen kleinen Parallelen formt sich (für mich jedenfalls) ein recht dichtes Bild, BSG ist für mich wirklich eine zweite Aeneis. Das kann natürlich jeder anders sehen.

          Nochmal zwei Punkte:
          1) Es gibt m.E. mehr Parallelen als zu einer anderen Geschihte, wie die Bibel o.ä.
          2) Nachdem mir dieser Gedanke gekommen ist, habe ich geschaut, ob ich mit meiner Meinung alleine bin. Natürlich können sich auch viele Leute irren, aber es ist doch schon bezeichnend, dass es im (englischen) web recht viele Einträge zu diesem Thema gibt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen

            Man könnte spekulieren
            Und dabei bleibt es auch. Die Möglichkeit der VERspekulation immer miteinbegriffen. Interessant wäre es, wenn du z. B. aber auch auf unsere Argumente eingehen würdest.
            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

            Für alle, die Mathe mögen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
              - In beiden Geschichten geht es um Flucht und um die Suche nach einer neuen Heimat.
              - Auch wenn es trivial scheint: In beiden Geschichten "segelt" man. Man befährt die Weite der hohen See resp. des Weltalls.
              - Die Blondine (Nr.6) / C. Balthar ist das Troianische Pferd
              - Die zerstörten, atomar verseuchten 12 Kolonien sind das brennende Troia
              - Es finden sich beiderseits lange Irrfahrten und Entbehrungen
              - Der (Vater) Adama ist (pater) pius Aeneas, beide haben wirklich einen Sohn und sind es auch im übertragenden Sinne für die Flotte
              - Es gibt röm. u grch. Namen (Gaius; Hera, Apollo, Pegasus)
              - Der tragisch endende Ansiedlungsversuch auf Neu Caprica steht für die zahlreichen Ansiedlungsversuche im dritten Buch, die auch zum Teil verheerend enden (oder eine Reminiszenz an das fünfte Buch (Sizilien).
              Diese Parallelen sind schon recht interessant.

              An eine Nacherzählung glaube ich aber weniger. Ich denke, das hat sich alles einfach so ergeben, dass bestimmte Elemente einer komplexen Story fast zwangsläufig eine tragende Rolle spielen und so oder so ähnlich auch in früheren Werken schon verwendet wurden.

              Was nBSG von Star Wars unterscheidet, ist z.B. dass man sich keine besondere Mühe gemacht hat, Dinge zu verfremden. D.h. wenn sich mehr oder weniger zufällige Parallelen zu etwas ergeben haben, hat man es dabei belassen.

              Kommentar


              • #8
                Man hat sich bei fast allen "großen" Erzählungen alter Mythen bedient. Hab vor einiger Zeit mal nen eigenen Thread dazu eröffnet: http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...er-zeiten.html .

                Kommentar


                • #9
                  Sorry..aber das ist ein "dümmlicher Thread"...
                  es ist doch völlig logisch das sich eine Geschichte an einer frühreren "orientiert..wer heute Literatur studiert ,von dem wir erwartet das er die "klassischen" Werke kennt,ja gradezu "studiert" hat..die sind aber schon so alt,das sie in der Zwischenzeit von schier Millionen anderer Künstler ebenfalls studiert,umgeschrieben, "neuinterpretiert" und auf den zeitgeist passend verändert wurden..
                  so gesehen findet man überall Übereinstimmungen bzw.kann sie finden wenn man nur mit ner entsprechenden "Lupe" sucht
                  mann könnte hier jetzt XY Seiten damit füllen,nur Übereinstimmungen in Filmen und Serien mit dem Trojanischen Krieg oder der Odyseuss Saga zu finden und das ganze noch vertiefen in dem man darüber nachforscht und "sinniert" ob den Homer von Platon oder umgekehrt beeinflusst wurde,oder ob Goethes Faust nicht entsprechende Übereinstimmungen7Paralen in der Bibel hat und deren dafür verantwortliche Autor nicht zulange mit Kritias ins Rotweinglas geguckt hat

                  Tante Edith sagt: Ich weiss wo hier meine "Fehler" liegen also Larkis und Ahmose,haltet euch bitte zurück bis der Fredersteller geantwortet hat
                  .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                  Kommentar


                  • #10
                    Hatte garnicht vor irgentwas zu sagen, dazu kenn ich mich mit dem Thema zuwenig aus.

                    Bei dem was ich verstanden habe stimme ich dir aber zu.
                    www.planet-scifi.eu
                    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                    Besucht meine Buchrezensionen:
                    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                      dann würde ich mir mal Skripte durchlesen, die gute 4000-2000 Jahre später geschrieben wurden als die Bibel.
                      4000 Jahre später als die Bibel
                      ...wo hast du diese Skripte denn her?
                      Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                      Kommentar


                      • #12
                        Jetzt ist es leider schon zu spät und ich bin morgen den ganzen Tag unterwegs.
                        Werd aber spätestens übermorgen nochmal ausführlich dazu schreiben :-)

                        Nur ganz kurz, dann geh ich ins Bett:
                        Also "dümmlich" kann es nie sein auf Parallelen in der Literatur (Filmen etc.) hinzuweisen. Immerhin erweitert man seinen Horizont und sieht Sachen, auf die man vorher nicht geachtet hat, es erweitert einfach die eigene Perspektive.
                        Na klar lernt man sowas im ersten Semester einer x-beliebigen Philologie; ich will ja auch nicht behaupten, dass die Autoren von BSG stumpf abgeschrieben haben, vlt. war mein Titel etwas provozierend.
                        Mein Anliegen ist einfach nur, meine "Entdeckung" zu teilen, zur Diskusion zu stellen (klar, können andere das für Quatsch halten).
                        Grundsätzlich bewirken diese Parallelen (die ich da sehe), dass ich diese sowieso schon perfekte Serie mit noch mehr Genuss sehe kann.
                        Zuletzt geändert von lchris84l; 14.12.2010, 07:52.

                        Kommentar


                        • #13
                          BSG startete als eine Art persönliche Aufarbeitung Moores zu 9/11, die Parallelen zu Selbstmordattentaten, zu Guantanamo-Folter und zu den unbemerkten Zellen sind mMn griffiger als die Aeneis. Die ersten zwei Staffeln (mMn die besten) befassen sich damit.
                          Danach entwickelt sich die Serie zu einem esoterischen und religiösen Schmelztiegel für alle möglichen Glaubenssysteme, da kann sich jeder etwas rauspicken...
                          When I feed the poor, they call me a saint.
                          When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                          ~ Hélder Câmara

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ... Als "harte" Argumente bleiben also nur: ...
                            Du hast gar keine "harten" Argumente erbracht. Das mit dem trojanischen Pferd und "Vater Adama" sind nur zwei Übereinstimmungen, zwei sehr allgemeine Gemeinsamkeiten. Mehr nicht ...

                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ... - Was ist die Entsprechung für die zahlreichen Prophezeiungen in der Aeneis? ...
                            Schon wieder viel zu allgemein. Geht es vielleicht ein ganz klein wenig konkreter? ...

                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ... - Ist Helena Cain eine Art von Dido, die brennende Pegasus ihr Scheiterhaufen? ....
                            Die Frage kannst du dir doch selber beantworten. Sie lautet: nein. Die einzige Übereinstimmung von Dido und Cain besteht darin, das beide Figuren Frauen sind. Mehr gibt es da nicht. Diesen Punkt kannst du also getrost aus deiner Liste streichen.

                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ...- Ist der "Pfeil des Apollo" der "goldene Zweig" aus der Unterweltsepisode (lib.VI)? ...
                            Wohl kaum. Außer der Tatsache, das Zweig und Pfeil "irgendwie schmal aussehen" gibt es doch keine Gemeinsamkeiten.

                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ... 1) Es gibt m.E. mehr Parallelen als zu einer anderen Geschihte, wie die Bibel o.ä. ....
                            Weniger als zwei Parallelen? Denn mehr hast du bis jetzt ja noch nicht aufgezählt. ...

                            Zitat von lchris84l Beitrag anzeigen
                            ... 2) Nachdem mir dieser Gedanke gekommen ist, habe ich geschaut, ob ich mit meiner Meinung alleine bin. ...
                            Vielleicht solltest du mal lieber die Gemeinsamkeiten UND die Unterschiede herausarbeiten und erst DANN so eine wackelige Theorie hier ins SciFi Forum setzen. Wenn du das so gemacht hättest, statt irgendwelche Theorien von anderen Leuten nachzuplappern, dann wärst du auch von selber auf die Idee gekommen, das es hier schlicht und einfach KEINE nennenswerten Parallelen gibt.
                            Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                            - Mencius

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                              Faramir und seine Bogenschützen bekämpfen aus dem Hinterhalt die Haradrim. Der Wald und zusammenhänge sollen an Vietnam erinnern. Die Flucht nach Minas Tirith ist gleichedeutent mit dem Rückzug aus Vietnam.

                              Gondor ist gleichbedeutend mit der Nato, die Gruppe welche den bösen Osten direkt gegenüberstehen.

                              Mordor ist von einem Wall aus Stein abgeschirmt. Hier ein Gebirge, in der Realität die Mauer.


                              Der Herr der Ringe ? Wikipedia

                              Vietnamkrieg ? Wikipedia

                              NATO ? Wikipedia

                              Berliner Mauer ? Wikipedia

                              Also Tolkien wird ja viel nachgesagt, aber Wahrsagerei war bisher noch nicht dabei.
                              Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                              "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X