Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[203] "Die Gesetze des Krieges" / "Fragged"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [203] "Die Gesetze des Krieges" / "Fragged"

    As Commander Adama lies near death, Colonel Tigh must face the civilian government -- who fear the commander was instigating a coup by arresting President Roslin.
    ..
    1
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    8.97%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    56.41%
    44
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    24.36%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    5.13%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.56%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    2.56%
    2
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

  • #2
    **** 1/2

    Ich hatte dummerweise schon ausversehen gelesen dass Crashdown sterben würde. Wie es passiert ist hat mich dann aber doch überrascht, obwohl man es vom Titel her hätte erraten können (siehe Frag )
    Crashdown hat mir immer gefallen, aber auf Kobol war er völlig überfordert und hat nicht auf Tyrol gehört. Ich bin aber nicht sicher ob er Cally wirklich erschossen hätte

    Baltar hat mir gut gefallen. Wenn Tigh nicht das Kriegsrecht ausgerufen hätte, wäre er jetzt amtierender Präsident
    Vielleicht kommt dazu noch etwas

    Glücklicherweise hat Dee gemerkt, dass Tigh betrunken war. Er könnte zu einer Gefahr für alle werden, obwohl er bisher in Krisen immer verlässlich war

    Was ich von Roslin als Prophetin halten soll weiß ich noch nicht. Irgendwie gefällt mir das nicht so

    Und die Cylons haben handwerkliche Fähigkeiten und Intelligenz gezeigt anstatt nur Fußsoldaten zu sein. Es war klar, dass sie dies haben müssen, aber gezeigt wurde es vorher noch nicht
    "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
    "
    Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

    Kommentar


    • #3
      Wow, eigentlich sollte man ja mittlerweile bei BSG mit jedem rechnen, aber in welcher Konsequenz hier die Kobolabsturz-Geschichte zu einem Ende geführt wird, hat mich dann doch überrascht. Dass Crashdown mit der Führungsrolle überfordert ist, war ja schon in den letzten Episoden ersichtlich. Dass er für seine Unbeholfenheit mit seinem Leben bezahlen muss, ist dann schon beinahe gemein. Dabei fehlte ihm wahrscheinlich nur etwas Erfahrung und er hätte die Krise gemeistert. Dem Charakter hätte ich es echt gegönnt. Jedenfalls waren die Kobolszenen erneut ganz großes Fernsehen. Erstklassig gefilmt und gespielt.

      Auf der anderen Seite haben wir Col. Tigh. In den militärischen Krisen der ersten beiden Episoden hat er sich ganz gut geschlagen, in den politischen versagt er. Die ganze Kriegsrechtgeschichte ist doch bestimmt auf dem Mist seiner Frau gewachsen, denn Tigh trifft von sich aus wohl nicht eine solche Entscheidung.

      Zitat von Serenity
      Was ich von Roslin als Prophetin halten soll weiß ich noch nicht. Irgendwie gefällt mir das nicht so
      Dieses religiöse Zeug ist mir auch äußerst suspekt und dass Laura die Prophezeiungen jetzt ohne Zweifel akzeptiert, macht sie mir irgendwie unsympathischer. Allerdings zeichnete sich dieses Verhalten ja schon seit den letzten Folgen der ersten Staffel ab.
      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

      Kommentar


      • #4
        Kobol Szenen: Klasse, Baltar war mal wieder spitze...langsam hege ich die Vermutung dass er irgendwann endgültig zu den Zylonen überlaufen könnte.
        Crashdown ist wie man sieht völlig überfordert, da er langsam aber sicher am Rad drehte hätte ich es ihm auch zugetraut Cally zu erschiessen.

        Galactica-Szenen: Tigh hat ein schweres Kommando, die Schuhe des Old-Man sind wirklich zu groß für ihn. Jedenfalls hat die folge gezeigt wie sehr machtgeil seine Frau ist und er sich von ihr auch beeinflussen lässt.
        Köstlich die szene als er Betrunken mit Dualla (Dee) spricht und sie Gaeta mit einer Geste verständlich macht dass er beetrunken ist. irgendwie zeigt dass das ein betrunkterner Tigh auf der galactica nichts besonderes ist.

        Die Szene in der alle Roslin für ne Prophetin halten erinnerte mich irgendwie erntfernt an eine Szene aus "Das Leben des Brian": "Die Sandale ist das Zeichen !!!!"
        BSg nimmt sich zwar ernst aber irgendwie hat michs dran erinnert....
        So say we all

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ford Prefect
          Dieses religiöse Zeug ist mir auch äußerst suspekt und dass Laura die Prophezeiungen jetzt ohne Zweifel akzeptiert, macht sie mir irgendwie unsympathischer
          Bei mir ist mehr letzteres. Mit den Prophezeihungen an sich habe ich keine Probleme.
          Nur dass sie sich ohne zu zögern zur Prophetin erklärt und die anderen vor ihr auf die Knie fallen
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Hmm, das war also Fragged.
            Diese Woche nichts von Starbuck und auch nichts über Boomer. Dafür die Auflösung der Kobol Geschichte. Und Tigh's Stern ist wieder am sinken...

            - Crashdowns Tod war keine Überraschung, wer dann tatsächlich den Abzug gedrückt hat aber schon. Ich hatte angenommen es würde Tyrol sein. Allerdings mag ich solche Überraschungen.

            - Tyrols ungläubiger Blick auf seine Pistole als die heranstürmenden Cylonen auf einmal in einer riesigen Exposion verschwinden. Einfach göttlich...

            - Das war glaub ich das erste Mal, dass wir in der Serie gesehen haben, wie ein Raptor Bordwaffen zum Einsatz bringt. Bisher waren es nur Dronen und Täuschkörper.

            dann auf der Galactica:
            - Doc Cottle hat es also endlich auf die Galactica geschafft (Ich stell mir gerade vor, wie er in den letzten Episoden, immer wieder auf halben Weg zur Galactica kehrt machen musste...). Und seine Sprüche sind wirklich unschlagbar (Tigh: Is he gonna make it? Cottle: How should I know, I am not a psychic... ).

            - Auch eine nette Szene zwischen Tigh und Billy. Anscheinend kann keiner mit Billy was anfangen. Er ist als ständiges Anhängsel der Präsidentin zwar auf der Galactica, aber keiner sieht ihn als wichtig oder gefährlich genug an um ihn auch in eine Zelle zu stecken oder ihn vom Schiff zu verweisen...

            - Tight baut in dieser Folge gewaltig ab. Er vergißt die vermißte Raptor-Crew auf Kobol, erzählt dem 12er-Rat erst dass er nicht die Absicht hat, das Kriegsrecht auszurufen und tut es am Ende dann doch. Insgesamt wird sehr gut dargestellt wie Tigh als Soldat in einer Krisensituation sein bestes geben kann, aber sobald alles "Back to normal" ist und weniger Soldat und mehr Diplomat verlangt ist, ihm die Situation entgleitet.

            - Und dann Mrs. Tigh. Was für ein Miststück. Sie erkennt die Schwäche in Roslins Situation und bearbeitet sofort ihren Mann, damit der dafür sorgt, dass die Präsidentin bloß gestellt wird.

            - Roslins Aufstieg zur religiösen Leitfigur war absehbar. Immerhin hat sie ja selbst schon erkannt, dass sie im Begriff ist die Prophezeiungen zu erfüllen. Nur jetzt ist die Katze aus dem Sack und die ganze Flotte weis Bescheid. In dem Zusammenhang ist auch die Information interessant, dass einige Kolonien (Geminon) offenbar religiöser sind als andere.

            Insgesamt eine gute Episode, aber ich finde die Folge eher etwas schwächer als Scattered und Valley of Darkness, daher mal nur 4 Sterne.

            Kommentar


            • #7
              Die Folge war wirklich sehr gut gemacht, mal abgesehen von den offensichtlichen Dingen, haben mir vor allem so kleine Dinge gefallen, wie z.B. der Marine, der die Präsident bewacht - und durch seine "Glaubenstat" ja irgendwie Tighs Plan hat in Rauch aufgehen lassen wird.

              Wird nun interessant wie das mit dem Kriegsrecht weitergeht. Sobald die Presse und die 12 erzählen, was sie auf der Galactica erfahren, kann es wohl gut sein, dass es zu inneren Konflikten zwischen den Schiffen kommt und einzelne Schiffe sich gegen diesen Militärcoup - letztlich ist es ja wirklich nichts anderes, was Adama da gemacht hat - wehren werden bzw. es versuchen.

              Auch die Sache mit Gaius wird immer interessanter. Vor allem am Ende als er in Frage gestellt hat was ihn als Mensche ausmacht und was er für ein Vater und Vorbild als Mördern sein kann, war sehr stark. Interessant war hier auch die überaus emotionale Reaktion von Six. Ich hab langsam das Gefühl, dass sie genauso wie Boomer mit helo langsam auch "austickt" - vielleicht sind generell alle Cylonen-Modelle menschlicher als sie es gerne hätten.
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Ist euch eigentlich beim Count im Intro aufgefallen, dass beim Zylonen-Angriff in VoD nur 12 Menschen ums Leben gekommen sind? Bei den Leichenbergen scheint mir das ein bisschen zu wenig...

                Ansonsten: Solide Folge mit passendem Titel (siehe Wikipedia) und wieder einmal überfordertem Tigh. Wenns drauf ankommt, kann man auf ihn zählen - das hat man beim Raumkampf in "Scattered" und beim Zylonen-Angriff in "VoD" gesehen (ohne seine Kentnisse wäre das Schiff wohl draufgegangen), aber wenn er zu lange nachdenkt oder seine Frau ihn abfüllt, ist er nicht fähig ein guter XO zu sein, ganz zuschweige ein CO...

                *****
                Zuletzt geändert von BS Pegasus; 31.07.2005, 17:47.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von BS Pegasus
                  Ist euch eigentlich beim Count im Intro aufgefallen, dass beim Zylonen-Angriff in VoD nur 12 Menschen ums Leben gekommen sind? Bei den Leichenbergen scheint mir das ein bisschen zu wenig...
                  Ja, das wollte ich eigentlich oben sagen

                  12 passt vielleicht wenn man nur die Toten, die man gesehen hat zählt. Aber in Dialogen wurde mehr angedeutet
                  "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                  "
                  Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht wurden ja mehrere Drillinge geboren in der zwischenzeit

                    Das Problem ist, man kann nicht unendlich viele Crewmember von der Galactica killen bevor es da einen Engpass an (fähigem) Personal gibt. Da ist es einfacher mal 100 Leute aus der gesichtslosen Masse der Zivilisten hopps gehen zu lassen.

                    Was mich wundert, dass es anscheinend nur einen Chirurgen/Arzt auf der BSG gibt.
                    "The Evil Overlord Handbook" Rule # 46
                    If any of my advisors ever says to me "My lord, he is but one man, and what can one man possibly do?" I will reply "This.", and then shoot him.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Schiff sollte außer Dienst gestellt werden. Deswegen gibt es auch relativ wenige Marines.
                      Normalerweise wäre die Crew fast doppelt so groß

                      Und von 2000 hätte man ruhig ein paar mehr sterben lassen können
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                      "
                      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                      Kommentar


                      • #12
                        @Serenity
                        woher hast du die Zahl 2000 ? wird die in der Serie genannt ?

                        Ist die Zahl vor der ausser Dienst stellung oder danach,also 1000 Mann oder 4000 Mann.
                        "The Evil Overlord Handbook" Rule # 46
                        If any of my advisors ever says to me "My lord, he is but one man, and what can one man possibly do?" I will reply "This.", and then shoot him.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Zahl 2000 wird in der Mini-Serie erwähnt.

                          BTW: Wo bleibt eigentlich der Podcast zur Folge?

                          Kommentar


                          • #14
                            In einer der letzten Folgen wird auch die Zahl der Zivilisten mit ca. 45000 angegeben. Der Rest entfällt also auf das Militär
                            "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                            "
                            Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                            Kommentar


                            • #15
                              Mit "Fragged" haben wir nun, nach dem eher actionorientierten VoD in cer Vorwoche, eine sehr intensive Charakterepisode bekommen (mal wieder). Im Fokus stehen besonders Tigh, Roslin und Baltar.
                              Ersterem entgleitet die Situation auf dem Schiff so langsam, und man merkt, dass er außerhalb des Militärs ne komplette Niete (und ein komplettes Arschloch) ist. Vielleicht war dass der Grund warum Adama ihn zurückholte. Er wollte ihn vor sich selbst schützen. Ellen verstärkt das noch durch ihre ständigen Sugestionen.

                              Roslin ist nun seit einiger Zeit ohne Kamalaextrakt, und wir sehen, wie es wirklich um ihre Gesundheit bestellt ist. Oder waren das Entzugserscheinungen? Weiss einer ob Brustkrebs die Hirnfunktionen beeinträchtigen kann? Naja...egal...auf jeden Fall toll gespielt von McDonnell. Auch ihre kleine Ansprache zum Schluss. Das mit dem Propheten fügt sich zwar schon gut in den Gesamtplot ein aber mir, als jemand, der sich mit dem ganzen Religionsgeschwafel in der Serie noch nie so richtig anfreunden konnte, ist das doch etwas zuviel gewesen. Selbst Roslin's erklärter politischer Gegner Zarek scheint ja nicht groß an ihrer Prophetenrolle zu zweifeln. Ich fands übrigens schade, dass er hier "nur" die Rolle eines gewöhnlichen Mitgliedes des Rates gespielt hat. Hatte mir mehr von ihm erhofft. Andererseits macht das seine Figur aber auch noch undurchsichtiger.

                              Undurchsichtig bleibt auch Baltar. Einerseits hat man das Gefühl, dass er umso mehr zu den Zylonen abdriftet, je mehr er mit den Sünden seiner Rasse konfrontiert wird (oder sie gar selbst begeht), andererseits hat er sich auch gegen Ende der Folge stark für das Team eingesetzt indem er (als Zivilist) Tyroll das eventuelle Kriegsgericht (für das Töten eines Vorgesetzten) ersparte und zum Schluss auch die beiden Mädels verteidigte (naja...da waren wohl noch ganz andere Interessen im Spiel ).

                              Am heftigsten war für mich die Szene mit Crashdown. Ich glaube, der hätte tatsächlich abgedrückt. Er wirkte doch sehr entschlossen beim Runterzählen. Dass er selbst dan dran ist und ausgerechnet von Baltar erschossen wird, kam für mich völlig überraschend.

                              - Tyrols ungläubiger Blick auf seine Pistole als die heranstürmenden Cylonen auf einmal in einer riesigen Exposion verschwinden. Einfach göttlich...
                              Ja...und von "Saving Private Ryan" geklaut.

                              Dieses religiöse Zeug ist mir auch äußerst suspekt und dass Laura die Prophezeiungen jetzt ohne Zweifel akzeptiert, macht sie mir irgendwie unsympathischer
                              Wir dürfen nicht vergessen, dass die Frau unter Drogen steht.

                              Zum Bodycount: Ich finde das mit den 12 Toten auch stark untertrieben. So wie die Centurions da gewütet haben, habe ich eher was in der Größenordnung von 50-100 erwartet.
                              Das Problem ist, man kann nicht unendlich viele Crewmember von der Galactica killen bevor es da einen Engpass an (fähigem) Personal gibt. Da ist es einfacher mal 100 Leute aus der gesichtslosen Masse der Zivilisten hopps gehen zu lassen.
                              Ich will ja nicht zuviel spoilern, aber das Problem der Unterbesetzung hätte in einer späteren Folgen eh elegant gelöst werden können. Hier hätte ich mir etwas mehr von der Konsequenz erwartet, die BSG sonst so an den Tag legt.

                              5 Sternchen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X