Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[208] "Die Reporterin" / "Final Cut"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [208] "Die Reporterin" / "Final Cut"

    A reporter is brought to Galactica to document the military life during wartime after criticism of the military reaches a fever pitch.


    1
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    13.13%
    13
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    38.38%
    38
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    29.29%
    29
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.13%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.04%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    2.02%
    2

  • #2
    Kurze Zusammenfassung:
    Die Reporterin D'Anna Biers produziert einen für die Crew der Galactica ziemlich vernichtenden Nachrichtenbeitrag über das Massaker auf der Gideon. Um ihr die Möglichkeit zu geben einen ausgewogeneren Bericht über die Ereignisse zu verfassen, gewähren Präsidentin Roslin und Commander Adama ihrem Kamerateam unbeschränkten Zugang zur Galactica. Während D'Anna Biers neben zahlreichen offiziellen Interviews mit Crewmitgliedern, auch etliche inoffizielle Einblicke in das Leben der Crew gewinnt, werden Morddrohungen gegen Tigh ausgesprochen und auch Attentate auf ihn verübt. D'Anna Biers erfährt auch, sehr zum Unwillen Adamas, von der Anwesenheit Boomers auf der Galactica. Am Ende verfaßt D'Anna Biers einen Nachrichtenbericht über die Crew der Galactica der die Aufopferungsbereitschaft und das Pflichbewußtsein der Crew angemessen würdigt.

    "Final Cut" schien mir zunächst eine ziemlich uninteressante Folge zu werden. Es schien zu sehr auf eine typische Sensationsreporterstory hinauszulaufen, wo ein Außenseiter versucht, die Haupthelden schlecht dastehen zu lassen.

    Stattdessen gelingt es "Final Cut" einmal mehr in Galactica hervoragende Charaktermomente zu zeigen, bis runter zu den kleinsten Rollen (Kats Probleme mit den Aufputschmitteln und Racetrack, die trauernd vor der Photowand aus "33" steht).

    Auch hervorragend war die Darstellung einer Raumschlacht rein aus der Perspektive der Crew an Bord der Galactica ohne auch nur eine einzige Viper im Kampf zu zeigen. Das ganze erinnerte micht ein wenig an die "Apollo 13"-Episode aus der Serie "From the Earth to the Moon" in der die komplette "Apollo 13"-Mission nur aus Sicht der Medien gezeigt wurde.

    Tighs Konfrontation mit Lt. Palladino war ausgezeichnet. Wie Tigh mit der Pistole am Kopf auf Palladino reagiert war der absolute Wahnsinn. Oder ist es Tigh der wahnsinnig ist? Oder lebensmüde? Und Ellen Tigh gefesselt und geknebelt war einfach herrlich...

    An D'Anna Biers Nachrichtenbericht war vor allem der Einsatz der Titelmelodie der Originalserie bemerkenswert. Am Anfang spielt die Melodie nur ganz leise im Hintergrund und es braucht einige Zeit bis man sie erkennt. Dann gibts den recht witzigen Moment, wo ein Crewmen mit Mob den Korridor wischt und dabei die Melodie vor sich hinpfeift. Als nächstes kommen die Piloten der Galactica in ihren Flightoveralls den Korridor entlang und die Galactica Titelmelodie setzt mit vollen Orchestersound für den Rest des Beitrags ein.

    Tja, und dann ist man als Zuschauer gerade so weit, dass man sich freiwillig zur kolonialen Flotte melden möchte und was passiert dann? Der große Hammer kommt noch hinterher...

    Die Kamera zoomt aus D'Anna Biers Newsbeitrag heraus und man sieht eine Art Kinosaal in dem vier Personen sitzen. Drei davon sind alte Bekannte: Doral, Sharon und Six. Die drei bewundern den ungebrochenen Widerstandwillen der Menschen und lassen sich dann vom vierten Anwesenden eine Szene zeigen, die aus dem Beitrag herausgeschnitten wurde. Und dann wird die vierte Person gezeigt: D'Anna Biers, das sechste Cylonenmodell, dass entlarvt wird.

    Dieses Ende macht die Folge wirklich genial. Obwohl ich schon im Vorfeld gehört hatte, dass Lucy Lawless Charakter wohl ein Cylone sein würde, fand ich dass Ende ähnlich überraschend, wie das Ende von KLG2 als Boomer auf Adama schiesst.

    6 Sterne für Final Cut.

    Und dann gabs noch Ergänzungen zu einigen Charakteren:
    - Lt. Felix Gaeta (noch besser als der Vorname war natürlich, dass er uns sein Tattoo zeigt... )
    - Anastasia Dualla
    - Margaret "Racetrack" Edmonson

    Kommentar


    • #3
      Ich muß gestehen, daß ich etwas verwirrt bin.
      Wie kann es sein, daß Six und die anderen Cylonen nicht wissen, daß C-Boomer (die ja jetzt an sich G-Boomer ist) noch am Leben ist?
      Ich dachte, wenn einer der humanoiden Cylonen stirbt, dann werden seine Erinnerungen und sein Geist (seine Katra )auf einen anderen Körper übertragen. Wenn Boomer also tot wäre, dann wüssten die das doch schon allein dadurch, daß sie ihre Erinnerungen haben. Oder hab ich was verpasst?

      Kommentar


      • #4
        Also für mich war das der Beweis, dass es mit der Unsterblichkeit der cylonischen Seele nicht so weit her ist, wie die Cylonen immer so gerne behaupten.

        Möglicherweise funktioniert es nur, wenn sich ein Cylonenschiff oder eine Cylonenbasis in der Nähe befindet.

        Spoiler
        Die erste Folge nach der Winterpause trägt den Titel "Resurrection Ship". Und Resurrection heißt ja soviel wie Wiederauferstehung. Ich tippe mal darauf, dass ein solche Schiff in der Nähe sein muss, damit ein Cylone mit all seinen Erinnerungen auf einen neuen Körper übertragen werden kann. Ist das nicht der Fall, dann ist der Cylone komplett hinüber und alle seine Erinnerungen sind verloren.

        Kommentar


        • #5
          Coole Story!
          Erinnert mich stark an die Babylon 5 Folge "And Now For A Word" in der auch die gesamte Story aus der Perspektive der Journalisten gezeigt wird.
          Hier hat Galactica sich vielleicht etwas 'inspirieren' lassen, aber das ist ja nicht weiter schlimm, solange man sich Vorlagen wie B5 bedient.

          Hat mich auch sehr gefreut, Lucy Lawless mal wieder zu sehen, und ich habe 'Xena' erstmal kaum wieder erkannt, so ganz in blond...

          Ich muss sagen, die Fanfare der Original-Serie hier zu hören fand ich einfach nur GENIAL.
          Ich bin zwar kein Riesenfan des etwas trashigen Originals, aber dessen Musik finde ich einfach fantastisch! Diese mag zwar durch ihre heroischen und bombastischen Züge nicht so ganz zum neuen BSG passen, aber diese Orchestermusik finde ich dennoch um Längen besser und zeitlos brilliant.
          Es mag natürlich auch mit Kindheitserinnerungen zusammen hängen, das sich diese Musik so in mein Herz gebrannt hat.
          Mir kommen da immer noch die Erinnerungen, wenn dieser mächtige Kampfstern im Bild auftaucht und diese grandiose Fanfare gespielt wird.
          Oder das geile Zylonenthema, wenn man deren Basissterne zeigte...Wow!

          Sowas fehlt mir ehrlich gesagt schon beim neuen BSG.

          Die Schlussszene ist natürlich nochmal ein Hammer. Leider wusste ich ja schon um die Natur der Reporterin, daher war es keine Überraschung mehr.
          Aber dennoch.

          Ich frage mich nur langsam ernsthaft, was die Zylonen für Pläne mit den Menschen haben...
          Und auch deren Verbindung untereinander verwirrt mich zuweilen. Man wusste ja offensichtlich nichts von C-Boomer.
          Naja, man wird sicherlich noch näher darauf eingehen...

          Kommentar


          • #6
            Zitat von helo
            Dieses Ende macht die Folge wirklich genial. Obwohl ich schon im Vorfeld gehört hatte, dass Lucy Lawless Charakter wohl ein Cylone sein würde, fand ich dass Ende ähnlich überraschend, wie das Ende von KLG2 als Boomer auf Adama schiesst.
            Finde ich auch. Vor allem diesmal habe ich nicht gewusst um die Enthüllung, also war es ein doppelter Hammer für mich.
            Die Orginalmusik einzuspielen war schon sehr geil. Hat richtig gut gepasst an der Stelle.

            Bin gespannt wie es weiter geht.

            Allerdings gebe ich nur 5 Sterne *****, weil abgesehen von der Enthüllung im Kinosaal, es eine Art Standardepisode war, die fast in jeder Sci-Fi-Serie vorkommt.
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Versteh auch nicht warum hier manche 6 Punkte vergeben ................ Home Part 2 war doch um längen besser .........

              Kommentar


              • #8
                Ja, auch als Fan sollte man etwas kritisch sein können.
                Sonst macht die Bewertung keinen Sinn mehr und man kann dann ja gleich immer 6 * geben.

                Aber BSG Fans scheint das manchmal schwer zu fallen.
                Auch Kritik mögen manche gar nicht gerne hören, wie ich erfahren durfte.

                Kommentar


                • #9
                  Herliche Folge, ich gebe 6 Punkte (auch wenns bessere Folgen gibt aber 5 sind zuwenig) bzw 10 Punkte (nach der imdb Eichskala).
                  wie schon Stargate bei "Heroes 1 + 2" schafft es bei BSG "Final Cut" die Reporterstory auf geniale Art zu verwirklichen.
                  Alles an der Folge stimmt. Die Besatzung wird menshclciher dargestellt als in jeder Folge zuvor, man leidet richtig mit Kat und den anderen. Klasse wie die Nebencharaktere ausgebaut werden.

                  Ich persönlich würde mich freuen wenn der pfeifende Hausmeister öfters vorkommen würde...wäre bestimmt lustig den immer mal wieder kurz zu zeigen. Ne Putzfachkraft hat man auch bei StarTrek nie gesehen...

                  Achja, hat einer die Anspielung mit der Viper zur Originalserie bemerkt ?

                  Im BSG-TOS-Pilotfilm musste Starbucks Viper ne Notlandung machen und kam dann genauso zu stehen wie Kats Viper auf dem Flightdeck. Starbuck war ebenso außer sich wie Kat und musste von Athena im Zaun gehalten werden, allerdings nahm er keine Drogen...

                  alles in allem: super megageile folge !
                  So say we all

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Homage zu Starbucks Notlandung hab ich nicht bemerkt, aber die, in er ein Viper-Pilot in zweifelhaftem Zustand landen musste --> TOS-Boomer.

                    Ansonsten solide Folge, wenn auch nicht so gut wie "Home, Part 2".

                    5*

                    Ach und bezüglich der Diskussion mit den sechs Sternen: Bevor man hier wirr und unbegründet kritisert, sollte man es lieber sein lassen. BSG ist nun mal eine tolle Serie und ich kann jeden verstehen, der den Folgen oft/immer sechs Punkte gibt. Denn sie haben es einfach verdient.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von BS Pegasus
                      Ach und bezüglich der Diskussion mit den sechs Sternen: Bevor man hier wirr und unbegründet kritisert, sollte man es lieber sein lassen. BSG ist nun mal eine tolle Serie und ich kann jeden verstehen, der den Folgen oft/immer sechs Punkte gibt. Denn sie haben es einfach verdient.
                      Ein wirklich tolles Beispiel für nicht vorhandene oder verlorengegangene Objektivität.........................
                      Nicht falsch verstehn, ich find auch das BSG ne klasse Serie ist, aber ich kann sehr wohl noch zwischen 1 und 6 Sternen unterscheiden

                      Kommentar


                      • #12
                        Star Bug, ich hätte es nicht besser sagen können.
                        Danke!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ach was ich noch vergessen hatte, ein wirklich tolles Zitat:

                          Als die Reporter das CIC betreten und Tigh Adama einen Bericht gibt:

                          Adama: "SitRep!"
                          Tigh: "Fleet's quiet. No enemy contact for the last ten days."
                          *sieht die Reporter*
                          Tigh: "Argh... No cylon contact anyway."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von matrix089
                            ...abgesehen von der Enthüllung im Kinosaal, es eine Art Standardepisode war, die fast in jeder Sci-Fi-Serie vorkommt.
                            Mit der Standardepisode hast du natürlich recht. Genau deswegen hatte ich mir im Vorfeld auch nicht viel von der Folge erwartet.

                            Ich sehe aber einen Unterschied in der Art, wie diese Situation in anderen Serien gehandhabt wird. Normalerweise weiß man ja, dass die Hauptfiguren einer Serie allesamt aufrechte Helden sind, die niemals etwas falsches oder unrechtes tun würden. Wenn dann nun ein Außenseiter in der Rolle eines Reporters, Ermittlers oder sonstwas in der Folge einer solchen Serie auftaucht, dann funktioniert die Geschichte eigentlich immer darüber, dass der Außenseiter entweder extrem negativ vorurteilsbehaftet über die Haupfiguren urteilt, oder aber selbst zu inkompetent ist, um die Situation richtig zu deuten.

                            In Galactica sind unsere Hauptfiguren aber keine aufrechten Helden ohne Makel und in den Situationen gibt es auch nichts falsch zu deuten. Tigh ist ein Säufer, Kat hat ein Drogenproblem und es kommt tatsächlich vor, dass Crewmitglieder ohne Grund aufeinander losgehen und es gibt keine Entschuldigung dafür, dass auf der Gideon vier Zivilisten sterben mussten. Man muss die Hauptfiguren nicht schlecht aussehen lassen, dafür sorgen sie schon selber.

                            Die Herausforderung in "Final Cut" lag nicht darin, dass D'Anna Biers ihren falschen Eindruck von der Galactica Crew korrigiert, sondern dass sie erkannte, dass es wichtiger war die Arbeit der Galactica Crew trotz ihrer Schwächen und Fehler in einem positiven Licht darzustellen.

                            Der Nachrichtenbericht den sie am Ende abliefert ist dementsprechend darauf ausgelegt das Vertrauen der Flotte in die Galactica und ihrer Crew zu stärken und den Menschen trotz der Ausweglosigkeit ihrer Situation Hoffnung zu geben. Und dazu paßte die Titelmelodie der Originalserie geradezu wie die Faust aufs Auge.

                            Wäre die Folge mit dem Nachrichtenbeitrag zu Ende gewesen hätte ich wahrscheinlich auch nur 5 Sterne gegeben. Aber dann kam noch die gelungene Enthüllung D'Anna Biers als Cylonenmodell und der Bemerkung des Boomer-Modells, dass offensichtlich doch nicht alle Cylonen mit dem Tod in einen neuen Körper transferiert werden. Das war sozusagen das Tüpfelchen auf dem i.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von helo
                              Die Herausforderung in "Final Cut" lag nicht darin, dass D'Anna Biers ihren falschen Eindruck von der Galactica Crew korrigiert, sondern dass sie erkannte, dass es wichtiger war die Arbeit der Galactica Crew trotz ihrer Schwächen und Fehler in einem positiven Licht darzustellen.
                              Sehr gut analysiert. Genau das galt es idealerweise für ein Mitglied der Flotte zu erkennen.
                              Doch Bier ist ja nun eine Zylonin. Da stellt sich die Frage, wieso sie es dennoch zum Wohle der Menschen und deren Zusammenhalt macht?
                              Was ist der Plan dahinter?
                              Oder ist sie etwa auch eine Schläferin? Ist ja durchaus möglich.

                              Nun, ich hoffe, wir sehen Bier bald mal wieder. Nein, eigentlich bin ich mir da sicher...

                              Zitat von helo
                              Der Nachrichtenbericht den sie am Ende abliefert ist dementsprechend darauf ausgelegt das Vertrauen der Flotte in die Galactica und ihrer Crew zu stärken und den Menschen trotz der Ausweglosigkeit ihrer Situation Hoffnung zu geben. Und dazu paßte die Titelmelodie der Originalserie geradezu wie die Faust aufs Auge.
                              Allerdings! Zum Rest der Serie würde die Musik -leider- nicht so gut passen, da sie einfach zu heroisch und bombastisch ist.
                              Aber dies war die perfekte Gelegenheit.
                              Ich bin froh, das die Produzenten das auch so sahen.
                              Und es war auch eine nette Geste an das Original.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X