Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[103] "Der verlorene Planet der Götter (Teil 2)" / "Lost Planet Of The Gods (Part 2)"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [103] "Der verlorene Planet der Götter (Teil 2)" / "Lost Planet Of The Gods (Part 2)"

    Inhalt:

    Die Galactica beginnt ihren gefährlichen Flug durch das riesige magnetische Feld, das vor ihr liegt. Apollo und Starbuck fliegen in ihren Maschinen voraus, da reißt der Funkkontakt zu Starbuck ab. Seine Maschine verschwindet, und einmal mehr erkennt Apollo, dass der nächste Auftrag der letzte sein könnte. Er und Serina beschließen, möglichst sofort zu heiraten. Unvermittelt taucht ein pulsierender Stern vor der Galactica auf, der Adama und seine Crew zu einem Planeten führt. Dieser Planet ist kein anderer als Kobol, die sagenhafte Wiege der Menschheit. Doch nicht die Erlösung erwartet die Menschheit, sondern eine erneute Falle der Zylonen. Ein heftiger Kampf entbrennt, der von allen große Opfer verlangt.
    15
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    33.33%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    26.67%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    40.00%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    0.00%
    0
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

  • #2
    holla, Serina stirbt und Apollo wird alleinerziehender Papa. Die Piloten sind wieder auf und wir erfahren mehr über Kobol und die ganze Geschichte um die 12 (13) Tribes.
    Sturbuck lebt natürlich noch und diese "Wiederverenigug" war ja süß "it's not allowed to hug a junior officer...unless you mean it" *auf meine Sig deut*
    Auch eine meiner Lieblingsfolen, wobei mir Baltar nicht so gut gefallen hat, ich mag ihn irgendwie nicht (vielleicht weil ich den "neuen" so gern mag )

    5***** wobei.. na ich geb hier mal 6, alleine das Zitat ist ein extra Sternchen wert
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

    Kommentar


    • #3
      Auf Kobol sieht es also aus wie in einem menschenleeren Ägypten incl. Pyramiden. John Colicos liefert hier seine Glanzleistung als beim Grabplündern von den Adamas ertappter Baltar ab. Allerdings stellt sich Commander Adama ziemlich blöde an und verrät Baltar alles über die Erde. Lustig die Gespräche unter Zylonen: "Oh, you Centurions are so limited in your appreciation of the human mind". Der Zylone mit dem Glasdach verrät dann, dass er und der Anführer der Zylonen aus der selben Serie stammen, der IL-Serie, und dass er nicht verstehen kann, warum nicht er selbst zum Anführer bestimmt wurde. Viel passiert dann nicht mehr, ein paar Scharmützel, Cylon-Raider, die auf die Pyramiden schießen, und Apollos Frau (Jane Seymour) segnet nach dem Zufallstreffer eines Centurios hochdramatisch das Zeitliche. Insgesamt ist der zweite Teil etwas, aber nicht viel interessanter als der erste, deshalb vier Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen

        ... von den Adamas ertappter ...
        Ich weiß, es ist Haarspalterei, aber die heißen gar nicht Adama mit Nachname, weil sie offensichtlich alle gar keine Nachnamen haben. Apollo ist einfach nur Apollo, Athena ist Athena und Adama ist eben einfach nur Adama. Nichts weiter.

        Erst die neue Serie kommt mit Nachnamen angelaufen, die keiner braucht und macht aus den echten Namen der Figuren "Spitznamen" .

        Kommentar


        • #5
          Also diese Folge hat mich echt amüsiert. Nicht gerade wegen der Handlung, sondern wegen der aktuellen Diskussion über GZSZ oder überhaupt der Trend das SciFI Serien soapig werden. Ich verweise da einfach mal auf aktuelle Threads über SGU.

          Ich konstruier mal eine fiktive Handlung einer SGU Folge. Scott, Greer und Chloe erkunden einen fremden Planeten und werden von Aliens angegriffen und Greer wird entführt. Zurück auf der Destiny versucht Scott eine Rettungsoperation zu organisieren, aber Chloe kommt auf ihn zu und möchte das sie jetzt auf der Stelle heiraten. Zwar weiß sie das Greer Scotts Freund ist, aber sie will unbedingt jetzt heiraten da es nie einen geeigneten Zeitpunkt geben kann und noch wegen irgendwelchen Gefühlsblabla. Scott stimmt dem zu weil er niocht mitansehen kann wie Chloe weint und es wird eine Hochzeit organisiert, wo Young die beiden vermählt. Bei einer solchen SGU Folge würden die wahren SciFI Fans das k***** kriegen und gegen solches GZSZ Sturm laufen und fordern das SciFi wieder richtiges SciFi wird, ohne Genrefremde Einflüsse von Nachmittagssoaps. Bei Kampfstern Galactica ist das natürlich anders, da Kampfstern Galactica schließlich gutes, altes, klassisches und vor allem richtiges SciFI ist. Ja aber klar doch.

          Aber nun zu den anderen Handlungssträngen:
          Adama ist nicht in diesen Abgrund magnetischer Anomalien geflogen, weil er Angst vor den Zylonen hatte, sondern weil er hofft (oder sollte ich besser sagen stark daran glaubt ) Kobol zu finden. Pünktlich zur Vermählung erscheint dann auch ein Stern der ihnen den Weg nach Kobol weißt. Erst jetzt merke ich in welch kreatives Tief die Autoren von nBSG in der 3. Staffel hatten und einfach Handlungen aus KSG verwertet haben.

          Kobol sieht aus wie eine Ruinenlandschaft in Ägypten und ich glaube auch dort war mindestens eine Filmcrew. Aber nicht die Schauspieler. Wenn man sieht wie Adama, Apollo und Serina zu den Pyramiden gehen, merkt man das Adama eine Perücke auf hat und das die Schultern von Apollo etwas zu breit sind. Es könnte sich bei ihnen um die Stuntdoubles handeln, aber Doubles waren das für mich auf jeden Fall. Wenn man dann die Schauspieler in den Ruinen sieht merkt man das sie vor einer Art Fotoleinwand spielen und die Kulisse nur aus Pappmasche besteht.

          Baltar hat sich einen teuflischen (meiner Meinung nach idiotischen) Plan ausgedacht um die Flotte zu vernichten. Er macht ihnen einfach ein neues Friedensangebot. Ja ja und die Menschen nehmen das an weil sie die Hoffnung auf Frieden haben. Ja klar, aber bei dem Zwölferrat ist ja seit dem Piloten alles möglich. Da selbst die Autoren erkannt haben, das der Plan auf tönernden Füßen steht, haben sie beschlossen das Lucifer ihn hintergeht, bzw. denkt Baltars Plan wäre gescheitert und greift einfach mal so an. Gewürzt wird das mit einer Art Intrigenspiel. Hier merkt man das die Autoren einfach nur einen Gegner haben wollten und nicht unbedingt eine Maschinenspezies. Dieses ganze Intrigenspiel seitens Lucifer wäre für eine "normale" Alienrasse die aus Echsen, Insekten oder Teddybären bestehen würde interessant gewesen, aber zu Robotern passt das ganze Verhalten einfach nicht.

          Adama nennt sich von nun an Indiana Jones (oh den gab es damals ja noch nicht, also er nennt sich Quatermain ) und muss ein Rätsel nach dem anderen knacken und in die Totenkammer des 9. Herschers von Kobol zu gelangen. Dort findet er Tafeln die die Geschichte der 13 Stämme erzählen. Ach ja Baltar taucht auf und erfindet eine Geschichte das er genauso betrogen wurde wie er. Jo das stimmt, denn Baltars Kolonie die ja eigentlich im ursprünglichen Abkommen verschont geblieben wäre, wurde ja beim Genozid mit vernichtet. Das einzige was mich störte war das Baltar einfach so in die Totenkammer einbrach und den Sakrophag öffnete. Er müsste doch eigentlich der erste sein der nach Fallen such müsste. Ich habe das Gefühl das die Autoren Baltar nur einfach das machen ließen was sie gerade brauchen und nicht das sie den Char nach einer inneren Logik folgen lassen. Baltar hat jetzt nämlich nur die Falle ausgelöst weil die anderen drei die guten Helden waren und die sind ja bekanntlich viel zu clever um solche Fallen auszulösen.

          Ach ja Starbuck taucht wieder auf und bekommt einen Schmatzer von Athena. Na da hat sich ja die Gefangenschaft ja richtig gelohnt. Das mit dem Kuss hätte ich in nBSG auch gerne so gesehen.

          Zum Schluss wird bei der Flucht vom Planeten Serina umgebracht bzw. so schwer verletzt das sie auf der Galactica stirbt. Einen solchen Schockmoment braucht es halt um noch mal zu zeigen wie böse doch die Zylonen sind. Bei den ganzen leichten Siegen in den letzten Folgen kommt vielleicht der Zuschauer noch auf den Gedanken das die Zylonen keine so große Bedrohung sind. Jetzt muss Apollo noch der alleinerziehende Vater sein. Hoffentlich bekommt er Hilfe von seiner Familie und seinen Freunden. Auf die gute Nachtgeschichten von Onkel Starbuck bin ich schon mal gespannt.

          Die Galactica und die Flotte muss fliehen auf der Suche nach einem Planet genannt Erde.

          Ich vergebe mal 4**** Sterne.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Diese Folge gefiel mir besser als Teil 1 von "Der verlorene Planet der Götter". Von der Stimmung her kommt wirklich etwas Mystery-Feeling auf und durch die Aufnahmen, die in Ägypten gedreht wurden, wirkt die Planetenerkundung auch schön monumental. (Nur die Perücke des Adama-Doubles sah ein bisschen arg künstlich aus )

            Auch das Aufeinandertreffen von Baltar und Adama, wo Letzterer Ersteren beinahe zu Tode würgt, hat mir gut gefallen. Räumt mit dem Vorurteil auf, dass Adama nur "ein lieber alter Mann" wäre. Ne, der scheut sich auch nicht davor, sich selbst die Hände schmutzig zu machen. Auch das Intrigenspiel von Lucifer ist interessant, seine Modellreihe ist auf jeden Fall den Zenturios übergeordnet und sehr individuell denkend.

            Was mir wieder nicht so gefallen hat, waren die Effekte. Wieder wurde ziemlich viel wiederverwertet und da man sich immer noch in der Leere befindet, war das wieder mal etwas abwegig, da hier fast immer Sterne zu sehen waren. Interessanterweise fehlt auch die Flotte meistens, man sieht ständig nur die Galactica. Auch scheint die Flotte den Leuten an Bord der Galactica ziemlich egal zu sein, wenn man sämtliche Viper auf den Planeten runterschickt und niemanden mehr zur Verteidigung bei der Galactica selbst hat. (Die Galactica selbst macht in der alten Serie auch mehr den Eindruck, von der Verteidigung durch die Viper abhängig zu sein, als dies in der neuen Serie der Fall ist.)

            Auch der eine Spur zu kitschig geratene Schluss dämpft ein bisschen den Gesamteindruck, trotzdem bekommt die Folge von mir 4 Sterne!

            Achja, noch eine erwähnenswerte Szene: Als Starbuck gefangen und zu Baltar geführt wird, macht er ein Streichholz für seine Zigarre an einem der Zenturios an.

            Kommentar


            • #7
              Wann sind denn in der alten Serie die 13 Stämme von Kobol aufgebrochen?
              Ich finde es etwas seltsam das die 12 Kolonien solche technologischen Fortschritte erzielten während die Nachkommen des 13. Stamms auf dem Stand von 1980 sind und nichts über ihr Erbe wissen!
              Oder ist es wie in nBSG?
              Haben die auch ihre Schiffe allesamt in die Sonne fliegen lassen?


              Achja... 4 Sterne!

              Kommentar


              • #8
                Der zweite Teil hat mir ein wenig besser gefallen als der erste Teil. Gestört hat mich jedoch die Tatsache das Befehle nicht befolgt werden und rangniedrigere Offiziere extrem oft eigenmächtig handeln. Baltars Auftritt war zwar nicht schlecht, jedoch konnte er mich nicht vollständig überzeugen. Sehr gut gefallen haben mir die Szenen auf dem Zylonenschiff, besonders die wo der Baltar untergebene Zylon rebellierte und die Macht an sich riss. Auch sehr gut gemacht wurde die Szene rund um Serina, nur schade das sie sterben mußte.
                Somit gibt es von mir vier Sterne für diese Folge.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X