Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[107] "Das Geschütz auf dem Eisplaneten Null II" / "Gun on Ice Planet Zero II"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [107] "Das Geschütz auf dem Eisplaneten Null II" / "Gun on Ice Planet Zero II"

    Apollo, Starbuck und Boomer führen ein Kommando von Flottengefangenen an. Das Kommando soll auf dem Planeten landen und die mächtige Waffe der Zylonen zerstören. In der von den Zylonen versklavten Klonengemeinschaft des Planeten finden sie Verbündete.
    Quelle

    ---------
    Eigentlich noch langweiliger als der erste Teil. hat mich so gar nicht interessiert. Aber ich ja nicht unfair sein und gebe deshalb 3***
    16
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    37.50%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    12.50%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    12.50%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    6.25%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    12.50%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    18.75%
    3
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

  • #2
    **** 4 von mir.
    Ich fand die Folge ganz gut.
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Orovingwen Beitrag anzeigen
      Eigentlich noch langweiliger als der erste Teil. hat mich so gar nicht interessiert. Aber ich ja nicht unfair sein und gebe deshalb 3***
      Der zweite Teil brachte überhaupt nichts Neues, viele Einstellungen (das feuernde Geschütz, angreifende Raider) wurden unzählige Male wiederholt, und auch die im ersten Teil eingeführten Charaktere erwiesen sich letztlich als nicht so interessant, wie es zuerst den Anschein gehabt hatte. Hier wurde ganz massiv Zeit geschunden, um aus einer Folge zwei zu machen . Mehr als zwei Sterne gibt es für diese schwache Fortsetzung nicht. Randbemerkung: Spätestens mit dieser Folge sind Ähnlichkeiten zu Star Wars nicht mehr zu übersehen. Wobei die Galactica-Story um einen Eisplaneten wohl vor Episode V produziert wurde.

      Kommentar


      • #4
        Mir hat dieser Zweiteiler insgesamt sehr gut gefallen und ich hatte auch nicht das Gefühl, dass da irgend etwas gestreckt wurde. In meinen Augen ist das eine der besten Episoden der Serie.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
          Hier wurde ganz massiv Zeit geschunden, um aus einer Folge zwei zu machen . Mehr als zwei Sterne gibt es für diese schwache Fortsetzung nicht.
          Der Kritik kann ich mich eigentlich uneingeschränkt anschließen. Lässt man all die Storylines weg, die nicht wirklich funktionieren, bleibt kaum genug Story für 45 Minuten. Auch hier in Teil 2 werden neue Storylines eingefügt, die mal erwähnt, aber nicht fortgeführt werden. Zum Beispiel die Kinder der Thetas. Ja, tolle Offenbarung, dass die Klone Kinder bekommen haben. Aber als die Vernichtung der Kanone ansteht, kümmern sich ihre Eltern nicht darum, sie in Sicherheit zu bringen, das muss der heldenhafte Starbuck machen. Oder die Ankündigung von "Meister Schöpfer", man werde mit den Zylonen schon fertig. Und wie?

          Ansonsten bleibt nach Teil 2 auch noch die Hauptstory rund um das Geschütz zu Hinterfragen. Wie gefährlich kann die Kanone der Galactica und der Flotte überhaupt werden? Einerseits sagt Tigh, dass man in Radarreichweite der Zylonen kommt. Die Zylonen beginnen daraufhin zu feuern. Die ganze Zeit sieht man Explosionen und Strahlen, die über die Galactica hinwegzwischen, also über das Ziel hinausgehen. Auf der Zylonenbasis sieht man dann die Grafik, die zeigt, dass sich die Galactica annähert. Und dann kommt die Meldung, dass die Galactica erst noch in Reichweite kommen müsste? Häh? Die Galactica ist nicht in Feuerreichweite, aber die Zylonen schießen bereits auf sie? Und obwohl die Galactica nicht in Reichweite ist, gehen Schüsse minutenlang nur knapp an ihr vorbei? Außerdem muss ich hier die Effekte kritisieren, die dauern nicht definierte Explosionen im All zeigen, wenn ein Schuss die Galactica verfehlt. Die ganze Zeit über habe ich gedacht, dass da Schiffe der Flotte vernichtet werden. Erst als nach dem fünften oder sechsten Mal dieser wiederverwerteten Effektaufnahme Tigh sagt, dass es "knapp" war, ist mir klar geworden, dass man hier das Phänomen der "explodierenden Energiestrahlen" hat (siehe z.B. alte Star Wars-Trilogie).

          Okay, all diese Unlogik zum Trotz gehen wir einfach mal davon aus, dass die Reichweite der Waffe so groß ist, dass sie für die Flotte eine Gefahr darstellt, selbst wenn sie einen großen Bogen um den Planeten macht. Hat schon jemand an Bord der Galactica daran gedacht, den Planeten auf der anderen Seite zu passieren? Das Geschütz ist nicht mobil und von der Planetenrotation abhängig. Und selbst wenn es heißt, dass man nicht schnell genug außer Reichweite wäre, wie wäre es dann damit gewesen, sich auf der anderen Seite des Planeten zu verstecken und ein Geschwader Viper im Tiefflug zum Geschütz zu schicken. Man braucht sich nur von der anderen Seite des Berges nähern und nicht frontal. Also irgendwie haut da taktisch in dieser Folge gar nichts hin. Was auch daran liegen mag, dass sich die taktischen Bedingungen nach jeder Drehbuchseite verändert haben.

          Also Teil 1 habe ich noch aufgrund des Schauwerts 2 Sterne gegeben. Die Fortsetzung wird aber hier aufgrund der wirren Story, die in Teil 1 schon ihren Ausgangspunkt hatte, von mir mit einem einzigen Stern abgestraft. Sorry, aber ich verstehe, warum dieser Zweiteiler nicht als gut genug eingeschätzt worden ist, um eine Verwertung im Kino zu erfahren.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MFB Beitrag anzeigen
            Also Teil 1 habe ich noch aufgrund des Schauwerts 2 Sterne gegeben. Die Fortsetzung wird aber hier aufgrund der wirren Story, die in Teil 1 schon ihren Ausgangspunkt hatte, von mir mit einem einzigen Stern abgestraft. Sorry, aber ich verstehe, warum dieser Zweiteiler nicht als gut genug eingeschätzt worden ist, um eine Verwertung im Kino zu erfahren.
            Wieso?

            Der Star Trek-Film von 2009 setzt uns eine wesentlich dämlichere, haarsträubend unlogische bis gnadenlos grenzdebile Story vor, bei der man das Gefühl hat, sie wäre von jemandem geschrieben worden, den bereits in der Sonderschule alle nur "Doofmann" genannt haben. Trotzdem wird der Film von aller Welt gefeiert, als wär's ein ganz großer Wurf.

            Dagegen halten sich in meinen Augen die paar Logiklücken und Zugeständnisse an ein jüngeres Publikum durchaus noch innerhalb annehmbarer Grenzen, zumal ich mit explodierenden Energiestrahlen überhaupt kein Problem habe. Von daher hätte man den Zweiteiler meinetwegen auch ruhig im Kino verwerten können und die Leute, die nicht wussten, dass es sich um eine Serie handelt, hätten ihn sich genauso gerne angesehen, wie die anderen Galactica-Filme.

            Kommentar


            • #7
              Ja, ja, mach' nur dein Star Trek-Bashing, wenn du dich dann wohler fühlst und die Unzulänglichkeiten von "Eisplanet Null II" ausblenden willst.

              Dagegen halten sich in meinen Augen die paar Logiklücken und Zugeständnisse an ein jüngeres Publikum durchaus noch innerhalb annehmbarer Grenzen, zumal ich mit explodierenden Energiestrahlen überhaupt kein Problem habe.
              Problem: Man merkt in der Handlung nicht, dass die Energiestrahlen explodieren. Vier- oder fünfmal sieht man eine Explosion im All ehe Tigh das mal kommentiert mit "Das war knapp". Der einzige Hinweis darauf, dass zuvor keine kolonialen Schiffe abgeknallt wurde.

              Ansonsten habe ich meiner Kritik von meinem ersten Post hier nichts hinzuzufügen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                Ja, ja, mach' nur dein Star Trek-Bashing, wenn du dich dann wohler fühlst und die Unzulänglichkeiten von "Eisplanet Null II" ausblenden willst.
                Von mir aus nenn' das ruhig "Bashing", aber wer die klaffenden Logiklöcher dieses Films hinnimmt, weil alles andere daran ach so toll gewesen wäre, muss beim "Eisplaneten Null" nun wirklich nicht mit explodierenden Energiestrahlen kommen.

                Natürlich sieht das jeder anders, aber mich persönlich stören die meisten Dinge, die du an der Folge kritisierst in keiner Weise, im Gegensatz zu Schwarzen Löchern, die je nach Laune der Autoren spontan ihre Eigenschaften ändern, völlig sinnlos konstruierten Zufallstreffen auf abgelegenen Planeten und völlig geisteskranken Gegenern, deren Motivationen in keiner Weise nachvollziehbar sind.

                Die Galactica wird von den verfolgenden Cylonen auf den Kurs gedrängt, der sie an den "Kanonen von Navarone" vorbeiführt und die Gefahr wird erst bemerkt, als es zu spät für eine Umkehr ist. Wieviel Phantasie braucht man, um sich zusammenzureimen, dass es dann vielleicht auch bereits zu spät für eine Kursänderung um den Planeten herum ist, auch wenn das nicht explizit zur Sprache kommt? Im Übrigen könnten die Cylonenverfolger auch alle anderen Wege blockieren, oder was bedeutet für dich der Satz:"Ich habe das Gefühl, wir werden von den Cylonen gezielt in diesen Korridor getrieben." ?

                Die besten "Spezialisten" für die Mission sind nun einmal zufällig die Strafgefangenen. Sicher ist das konstruiert, aber gerade daraus ergibt sich eben eine recht interessante Aussgangssituation, der die folgende Geschichte durchaus gerecht wird. Die Spannungen zwischen den Sträflingen sind dann auch sehr gut dargestellt und haben Bedeutung.

                Diese Sache mit der Reichweite sehe ich auch nicht so eng. Wichtig ist, dass Adama sagt, dass das Geschütz eine Bedrohung ist und das reicht mir völlig aus, um das auch so zu akzeptieren. Außerdem müssen sie eben an dem Planeten vorbei und kommen ab einem bestimmten Punkt dermaßen exakt in die Reichweite des Strahlers, dass kein Ausweichen mehr möglich ist. Ich sehe da kein Problem drin.

                Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                Problem: Man merkt in der Handlung nicht, dass die Energiestrahlen explodieren. Vier- oder fünfmal sieht man eine Explosion im All ehe Tigh das mal kommentiert mit "Das war knapp". Der einzige Hinweis darauf, dass zuvor keine kolonialen Schiffe abgeknallt wurde.
                Man sieht ehrlich gesagt nur eine Explosion im All, bevor Tigh besagte Bemerkung macht. Beim zweiten Schuss befiehlt Adama, scharf nach links zu drehen. Der Schuss geht vorbei (ohne dass man Explosionen sieht) und Tigh sagt, dass es knapp war. Ein paar Schüsse und Explosionen weiter sagt Tigh dann noch einmal, dass es verdammt nah war, aber an der Stelle sollte eigentlich längst klar sein, dass bisher niemand getroffen wurde.

                Bereits bei der ersten Explosion sieht man zuerst, wie der Strahl mitten durch die Flotte hindurchschießt, kein Schiff trifft und dann im leeren Raum in die Luft geht. Den dritten Schuss sieht man ebenso im All verpuffen, ohne dass benachbarte Schiffe zu sehen wären. Es ist eigentlich recht offensichtlich, dass da niemand getroffen wird. Als nämlich am Anfang des ersten Teils die beiden Viper tatsächlich abgeschossen werden, sieht das ganz anders aus.

                Kommentar


                • #9
                  Leider war der zweite Teil noch langweiliger als der Beginn der Doppelfolge, deswegen gibt es auch nur einen Stern von mir.
                  Vielleicht wäre die Doppelfolge spannender gewesen wenn man diese komprimiert hätte und es nur eine Folge gegeben hätte.
                  Leider konnten die neu eingeführten Charaktere die Story nicht spannender machen und waren großteils auch recht farblos und überflüssig. Auch störte es mich sehr das Starbuck mal wieder eine eigene Mission durchführte und somit die gesamte noch übrig gebliebene Menschheit aufs Spiel setzte.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X